KATHLEEN E WOODIWISS

 3.3 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Was der Sturmwind sät, Wie Staub im Wind und weiteren Büchern.

Alle Bücher von KATHLEEN E WOODIWISS

Cover des Buches Geliebter Fremder (ISBN:4026411117904)

Geliebter Fremder

 (13)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Was der Sturmwind sät (ISBN:4026411117966)

Was der Sturmwind sät

 (17)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Wie Staub im Wind (ISBN:4026411117362)

Wie Staub im Wind

 (16)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Wie Blüten am Fluss (ISBN:4026411117492)

Wie Blüten am Fluss

 (2)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Der wilde Ruf des Herzens (ISBN:4026411117935)

Der wilde Ruf des Herzens

 (1)
Erschienen am 01.01.2009

Neue Rezensionen zu KATHLEEN E WOODIWISS

Neu

Rezension zu "Wie Staub im Wind" von KATHLEEN E WOODIWISS

Oh je, das war nix
Viv29vor einem Jahr

Ich muß vorab sagen, daß ich nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre und deshalb manche meiner Kritikpunkte einen passionierten Liebesromanleser vielleicht nicht so stören würden. Ich habe das Buch im Alter von 13 geschenkt bekommen, weil ich damals alles Greifbare über den amerikanischen Bürgerkrieg verschlungen habe. Nun habe ich das Buch erneut gelesen und festgestellt, daß sich die Geschmäcker ändern.

"Wie Staub im Wind" ist kein historischer Roman, sondern ein Liebesroman mit historischem Hintergrund. Die Geschichte beginnt im Herbst 1863 in der von den Nordstaaten besetzten Stadt New Orleans. Das historische Setting ist nicht übel dargestellt, wenn auch die Lebensbedingungen nach zweieinhalb Jahren Krieg im Süden nicht unbedingt realistisch beschrieben werden. Hinzu kommt ein ziemlich schwerer historischer Fehler, als dargestellt wird, wie die Südstaaten einige Tage nach Präsident Lincolns Ermordung kapitulieren. Daß diese Kapitulation vor der Ermordung erfolgte, ist absolutes Bürgerkriegsgrundwissen und ich verstehe nicht, wie ein solcher Fehler ins Buch finden konnte. Es wäre so, als ob in einem Weltkriegsroman das Weltkriegsende auf 1946 verlegt worden wäre.

Ein Teil der Handlung zu Beginn spielt in einem Lazarett und dies wird alles recht anschaulich dargestellt. Überhaupt ist der erste Teil des Buches mit Abstand der beste. Der Stil liest sich recht flott, man ist gleich in der Geschichte drin und die weibliche Hauptperson, Alaina, ist mit ihrer praktischen und direkten Art durchaus unterhaltsam, erweckt Interesse beim Leser. Der männliche Hauptcharakter, Cole, ist natürlich hinreißend gutaussehend und es wird keine Möglichkeit ausgelassen, seinen muskulösen Körper zu erwähnen (was irgendwann eher nervte als unterhielt). Er hat einige interessante Facetten.

Auch Alaina ist selbstverständlich umwerfend schön und die Männer verfallen ihr reihenweise. Erstaunlich viele davon sehen es dann als logische Konsequenz, sich ihr körperlich aufzuzwingen, oder es zumindest zu versuchen. Das war dann auch der erste Aspekt, der mir am Buch nicht zusagte. Die Autorin Woodiwiss - wie ich nun las - begründete das in meinen Augen etwas fragwürdige Subgenre, das "bodice ripper" genannt wird, und, um Wikipedia zu zitieren: "in dem sexuelle Gewalt in romantisierter Form dargestellt wird."
So ist das erste intime Beisammensein der beiden Hauptpersonen letztlich eine Vergewaltigung, und wenn eine Siebzehnjährige ihrer gewaltsamen Entjungerung letztlich noch richtig lustvoll etwas abgewinnen kann, dann ist das nicht so ganz mein Fall. So geht es zwischen den beiden dann auch erst mal weiter - der muskulöse Held hat sich recht schwer im Griff und eine Fast-Vergewaltigung folgt der nächsten, was der Liebesbeziehung letztlich dann aber keinen Abbruch tut. Dahinter gehen dann auch die interessanteren Facetten seines Charakters ziemlich unter.

Die zunächst unterhaltsame Handlung wird schließlich ein wenig hanebüchen, unterstützt von zu vielen Zufällen. Es war aber immer noch leidlich unterhaltsam. Im zweiten Teil des Buches fällt die Handlung aber dann auch ab. Cole und Alaina führen immer wieder Dialoge, in denen sie sich entweder beleidigen oder anzügliche Bemerkungen machen, eine nach der anderen. Sonst haben sie sich wenig zu sagen, welcher Art ihre Anziehung nun sein soll, wird nicht ganz klar (körperlich, ja, das wird immer wieder klar, aber mehr kommt da nicht rüber). Alainas demonstrative Ablehnung Coles, gemischt mit Gedanken an seinen muskulösen Körper, wirkt anstrengend und wird zudem nicht hinreichend begründet (die körperlichen Übergriffe sind nämlich schon mal nicht das Problem). Wir erfahren bei jeder Gelegenheit, wie sehr sie ihn verabscheut und es wirkt wie damals auf dem Schulhof, wo man entrüstet verneint hat, auf xy zu stehen.
So liest man sich durch die Sticheleien und Doppeldeutigkeiten und rollt genervt die Augen, denn man weiß ja, wie es ausgehen wird und der Weg dahin ist einfach zu unglaubwürdig, redundant und enervierend. Als dann Cole noch den unendlich albernen Satz sprach: "Was du brauchst, kann nur ein Mann dir geben, und dieser Mann werde ich sein!" (natürlich mitten in einem seiner Vergewaltigungsversuche) mußte ich laut lachen und ab dann habe ich das Buch eher überflogen.

Im letzten Viertel legt die Handlung wieder etwas zu, wird mir wieder zu weit hergeholt und so war ich dann ganz froh, als ich das Buch zur Seite legen konnte. Die (knappen) zwei Sterne sind für den ersten Teil, und für einige herausblitzende gute Ideen, die aber leider für meinen Geschmack sehr schlecht umgesetzt wurden.

Kommentare: 2
7
Teilen

Rezension zu "Was der Sturmwind sät" von KATHLEEN E WOODIWISS

Kitschig
Nala73vor einem Jahr

Russland zu Beginn des 17. Jahrhunderts - Die junge Gräfin Synnovea soll zur Heirat mit einem alternden Fürsten gezwungen werden. In ihrer Not fasst sie einen verwegenen Plan - Colonel Tyrone, der ihr schon auf der Reise nach Moskau bei einem Überfall zu Hilfe geeilt war, soll sie auch jetzt retten - allerdings ohne davon zu wissen. Als Synnovea in seinem Quartier auftaucht, um ihn zu verführen, ahnt er nicht, was sie bezweckt. Doch dann muss die junge Gräfin entdecken, dass sie die Lage völlig falsch eingeschätzt hat, denn ihr Liebhaber weckt Gefühle in ihr, die sie nicht für möglich gehalten hätte .....

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Worüber schreibt KATHLEEN E WOODIWISS?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks