Kai-Eric Fitzner Willkommen im Meer

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 22 Rezensionen
(21)
(21)
(14)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner

Das Buch, das einen „Lovestorm“ entfachte

Im Mai 2015 erlitt Kai-Eric Fitzner einen Schlaganfall. Seine Frau veröffentlichte daraufhin einen verzweifelten Aufruf, den selbstverlegten Roman ihres Mannes zu kaufen und so die Familie in schwieriger Zeit zu unterstützen. Über Nacht wurde „Willkommen im Meer“ ein vielgeliebter Bestseller. Mittlerweile ist der Autor aus dem Koma erwacht und versucht, sich ins Leben zurück zu kämpfen. Sein Traum, bei einem Verlag veröffentlicht zu werden, hat sich mit dieser nun bei Knaur publizierten Ausgabe erfüllt.

Tim ist Lehrer mit Leib und Seele. Seine Mission: die Schüler zu ermuntern, nicht alle Dinge einfach hinzunehmen, sondern sie zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Mit seinem Lehrstil eckt er an seiner neuen Schule in Oldenburg gewaltig an. Dass er und seine Frau sich auch noch privat mit einigen Schülern anfreunden und einen verzweifelten Oberstufenschüler gar bei sich einziehen lassen, macht seine Situation nicht leichter. Bald droht man dem unkonventionellen Lehrer mit Berufsverbot. Doch auch wenn Tims Gegner mit harten Bandagen kämpfen – sie haben die Rechnung ohne Tims Familie und ohne seine Schüler gemacht.

eine schöne Utopie toll erzählt... absolut lesenswert

— teetaesschen

Ein toller Roman, der mit neuen Denkansätzen und gut gezeichneten Charakteren absolut überzeugen konnte.

— schokokaramell

lustig, berührend, tolle Protagonisten und einfach anders

— JasminDeal

Genial!

— Elfenblume

Dieses Buch ist etwas Besonderes. Ein kluger, humorvoller Autor schreibt über kluge, humorvolle Menschen und den Sinn des Lebens.

— sursulapitschi

Eine Hommage an die Selbstbestimmung!

— Kartoffelschaf

Guter Zweck, brisantes Thema, nicht meine Sicht.

— treulesend

Unterhaltsam, aber sehr überfrachtet. Lesen lohnt sich trotzdem.

— IlonGerMon

Lustiges und zugleich emotionales für zwischendurch. Habe mich sehr gut unterhalten gefühlt

— Sassenach123

Ein unterhaltsamer Roman den man unbedingt mal lesen sollte

— Kerstin_Lohde

Stöbern in Romane

Britt-Marie war hier

Zu alt, zu verschroben für einen Neuanfang...? Niemals !

calimero8169

Wie der Wind und das Meer

Diese Geschichte hat mich vollkommen zerstört. Das alles ist doch so ungerecht. *schnief*

libris_poison

Das Fell des Bären

Leise, gewaltig, rührend und einfach nur wunderbar erzählt der Autor von einer Vater-Sohn-Beziehung, die sich erst noch entwickeln muss.

killmonotony

Drei Tage und ein Leben

Beklemmend und mit überraschenden Wendungen. Psychologisch sehr interessant.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Die Hauptstadt

Sehr unterhaltsame Blicke hinter die Kulissen der EU-Kommissionen

elfriede4

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Ein Buch voller Poesie, dessen wahre Geschichte erst zwischen den Zeilen zu lesen ist.

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der etwas andere Lehrer

    Willkommen im Meer

    Frenx51

    12. October 2017 um 13:18

    Tim ist Lehrer, aber nicht so langweilig wie viele andere Lehrer, denn er will, dass seine Schüler ihre Gedanken, Ideen und seine Lehrinhalte hinterfragen, um sich so eine eigene Meinung zu bilden. Damit haben leider andere Lehrer so ihre Probleme und als seine Frau und er sich dann auch noch privat mit den Schülern anfreunden, steht seine Schulkarriere auf der Kippe. Können ihm seine Schüler und Familie da noch raushelfen oder werden Tims Gegner gewinnen? Auch ich kaufte das Buch damals nach dem Aufruf, um den Autor, der einen Schlaganfall erlitt, und dessen Familie finanziell zu unterstützen. Jedoch schlummerte das Buch nun noch einige Zeit auf meinem Kindle. Obwohl dies nicht hätte sein müssen, denn Willkommen im Meer hat mir sehr gut gefallen, vor allem durch die sehr gesellschaftskritische und trotzdem humorvolle Sichtweise. Das Buch ist mittlerweile schon ein paar Jahre alt, jedoch sind viele Themen im Moment genauso aktuell. Tim ist noch ein sehr junger Lehrer, der auf seine Schüler eingeht und auf Augenhöhe mit ihnen kommuniziert. Er will ihnen nicht nur etwas beibringen, sondern dass sie ihre eigene Meinung vertreten und diese gemeinsam ausdiskutieren. Das macht ihn meiner Meinung nach sehr sympathisch, denn solche Lehrer hatte man doch ziemlich selten, wenn man sich an seine eigene Schulzeit erinnert. Natürlich kommt er ins zweifeln als er seine Schüler auch privat näher kennenlernt. Da ist seine Frau deutlich offener, lockerer und sieht keinerlei Probleme dabei. Im realen Leben würden solche Geschehnisse und Freundschaften zu den Schülern wohl eher weniger geduldet werden, aber es lockerte das Buch sehr auf. Auch die anderen Personen waren sehr unterschiedlich aber auch sehr authentisch. Der Schreibstil des Autoren hat mir sehr gut gefallen, da er locker und zum Thema passend, aber gleichzeitig mit viel Sarkasmus und Humor bestückt war. Die vielen Ideen und Gedankenströme, die Inhalt des Buches waren, waren sehr unterschiedlich, interessant, aktuell, aber immer wieder auch etwas langatmig. Überrascht war ich etwas von Ende, auch wenn es für die Familie passend war. Dabei kam noch einmal gut die Individualität heraus, die das Buch meiner Meinung nach hervorheben will und dass jeder sein Leben so leben sollte, wie er es möchte. Ein Buch, das Individualität hervorheben will, Dinge auch mal kritisch betrachtet und durch einen Lehrer überzeugt, der Schüler zu Individuen mit einer eigenen Identität und Meinung ausbilden will.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Super Unterhaltsam

    Willkommen im Meer

    Lesemietze

    06. November 2016 um 18:44

    Ein wirklich tolles Buch.Tim unterricht für sein Leben gern und versucht dabei seinen Schülern bei zubringen, dass sie sich immer selber eine eigene Meinung bilden sollen. Dabei stößt er bei seiner neuen Schule nicht unbedingt auf ein offnes Ohr bei manchen Eltern und Lehrern. Hinzu kommt das er sich mit einigen Oberstufenschülern sehr gut versteht und auch einen bei sich wohnen lässt. Das bringt Tims Gegner auf die Barrikaden, aber womit keiner gerechnet hat ist Tims Familie, den diese steht hinter ihn und Unterstützt. Die ganze Geschichte ist mit viel Witz geschrieben aber auch denkt man über das heutige Schulsystem nach und deren Lehrer. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam aber auch die Geschichte zum Buch selber fand ich interessant.Ein absolutes muss :D

    Mehr
  • ungewöhnliche Geschichte, einzigartige Charaktere.

    Willkommen im Meer

    JasminDeal

    09. June 2016 um 10:06

    Aufmerksam wurde ich auf das Buch schon vor einiger Zeit, damals lag der Autor noch nach einem Schlaganfall im Krankenhaus. Ich habe mich direkt in das Cover verliebt. Der Schreibstil ist ungewöhnlich, fesselnd, abwechslungsreich und immer flüssig zu lesen. Am Schluss war ich stellenweise etwas von den politischen und sozialen Zusammenhängen bzw. der Diskussion darüber überfordert. Im Buch wird gekämpft, gegen das System, für die Menschheit und dafür die Welt mit anderen Augen zu sehen. Es gibt keinen Kampf, dem nicht auch jemand zum Opfer fällt. Manchmal muss man das für die gute Sache in Kauf nehmen. Das muss auch Tim am eigenen Körper zu spüren bekommen. Er gerät durch seine etwas andere Weltansicht und seinen unkonventionellen Unterricht, in die Schussbahn von Kollegen, Presse und dem Ministerium. Bei den Schülern ist er überaus beliebt, er kümmert sich auch außerhalb der Schule um „Problemfälle“, dadurch macht er sich zusätzlich Feinde ich der Elternschaft. Der Lehrer, der den Schülern Spaß am Lernen und eine neue Sicht auf die Dinge sowie Selbstbewusstsein beibringt, wird von allen Seiten kritisch beäugt. Das Kollegium sieht sich unter Druck gesetzt und möchte Tim gerne loswerden. Der großherzige Tim, käme alleine wahrscheinlich gar nicht gegen diese Maschinerie an. Aber keiner hat mit seiner bissigen Frau und „Mutter“ gerechnet. Mutter ist intelligent, berechnend, einflussreich und hat das nötige Kleingeld. Sie unterstützt Tim sichtbar und im Hintergrund bei seinem Kampf. In Antje hat Tim eine starke Frau an seiner Seite, was er nicht bemerkt oder sieht, vermittelt sie ihm. Manchmal sind Mutter und Antje etwas ruppig und eigen, eigentlich sind aber alle Protagonisten auf ihre Weise sympathisch und einmalig. Das Buch regt zum Nachdenke an und ist dabei immer unterhaltsam. Auch wenn es am Schluss etwas utopisch endet, kommen mir viele Begebenheiten aus meinem eigenen Alltag bekannt vor. Das einzige, was mich wirklich gestört hat, ist das ständige „Gekiffe“ der Protagonisten und ihre Einstellung dazu. Von mir eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leider absolut überbewertet...

    Willkommen im Meer

    KatharinaJ

    28. April 2016 um 20:32

    #EinBuchfürKaiVorweg möchte ich anmerken, dass ich es überwältigend finde wie ein Buch für einen Autor so einen „Lovestorm“ auslösen kann. Sehr bewegend und bewundernswert!Allerdings habe ich beim Lesen den Eindruck bekommen, dass gerade diese Sympathie die man vorab schon für Kai hat, die Rezensionen deutlich positiver hat ausfallen lassen.Tim ist der Lehrer den sich alle Schüler immer gewünscht haben. Cool, schlagfertig aber auch konsequent geht er an den Schulalltag und seinen Unterricht ran. Doch gerade den alten Platzhirschen des Gymnasiums gefällt die unkonventionelle Art von Tim gar nicht und man versucht sogar durch Berufsverbot den neuen Lehrer loszuwerden. Doch Tims Gegner haben die Rechnung ohne Mutter gemacht Die Geschichte sowie der Humor des Autors haben mir anfangs gut gefallen. Allerdings fing es langsam an langatmig zu werden. Auch das Ende war mir zu moralisch und hat sich für mich sehr komisch angefühlt. Mein Highlight ist und bleibt die Mutter. Ihr hat der Roman „Willkommen im Meer“ auch seine drei Sterne zu verdanken.

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer Roman den man unbedingt mal lesen sollte

    Willkommen im Meer

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 12:35

    Bei diesem Buch hat mich das Cover fasziniert aber ich war in der Buchhandlung eigentlich immer nur in den Ecken Jugendfantasy und Fantasy für Erwachsene. Als ich dann auf der Droemer Knaur Seite das Buch gesehen habe musste ich unbedingt die Leseprobe anlesen und habe es mir dann als Rezensionsexemplar vom Verlag besorgt.Das Buch ist mal ein locker leichter Roman den ich gerne gelesen habe denn ich wurde nicht nur unterhalten sondern konnte das ein oder andre mal sogar schmunzeln.

    Mehr
  • "Willkommen im Meer" von Kai-Eric Fitzner

    Willkommen im Meer

    dot

    13. April 2016 um 15:36

    Im Roman "Willkommen im Meer" von Kai-Eric Fitzner geht es um Tim Schäfer, der mit seiner Frau Antje und seiner Tochter Lisa nach Oldenburg zieht. Dort tritt er seine neue Stelle als Lehrer in einem Gymnasium an und unterrichtet auf unkonventionelle Art, was Schüler und Kollegen nicht gleichermaßen erfreut. Die Schüler aber profitieren von dem Lehrer, der sie zu kritischem und sozialem Denken anregt. Als Tim einen Schüler aufgrund von familiären Problemen bei sich wohnen lässt, droht ihm jedoch ein Berufsverbot. [...] "Willkommen im Meer" ist eine schöne Geschichte mit liebenswerten Charakteren und einem vielleicht etwas utopischen Ende.

    Mehr
  • Eine Hommage an die Selbstbestimmung!

    Willkommen im Meer

    Kartoffelschaf

    20. March 2016 um 19:30

    Ein wirklich großartiges Buch! Was habe ich mich gut unterhalten gefühlt!Selten habe ich einen derart komplexen Roman zum Thema Selbstbestimmung und freie Meinungsäußerung gelesen. Alles verpackt in eine humorvolle Rahmenhandlung, die authentischer nicht sein könnte.Die Charaktere sind unfassbar plastisch und glaubwürdig, so alles andere als blass oder gar platt.Der Plot ist super durchdacht und könnte so wirklich passiert sein.Kai-Eric Fitzner schreibt wortgewaltig und bildreich, dabei eingängig und absolut angenehm. Einzig die Einteilung der einzelnen Kapitel hätte ein wenig strukturierter erfolgen können. Sie sind doch teilweise recht lang."Willkommen im Meer" ist eines meiner Highlights 2016 und ich kann es absolut vorbehaltlos empfehlen. Der Klappentext ist ein wenig irreführend, die Handlung enthält aber wirklich genau das. Und zwar all das! Keine leeren Versprechungen, der Leser bekommt genau das, was ihm versprochen wird. Bitte beschäftigt Euch auch mit dem Hintergrund des Buches. Die Geschichte um den Autor ist wahrlich bewegend. 

    Mehr
  • Ein besonderes Buch

    Willkommen im Meer

    sursulapitschi

    Eigentlich müsste man dieses Buch verfilmen mit Till Schweiger in der Hauptrolle, als Tim Schäfer, den Lehrer den wir uns alle gewünscht haben, der sich nicht verbiegen lässt, die Vernunft hochhält, egal wer sich beschwert und der auch gelegentlich mit seinem LK bewusstseinserweiternde Substanzen zu sich nimmt. Tim kommt als neuer Lehrer an ein Gymnasium in Oldenburg und eckt an mit seiner unkonventionellen Art. Nicht nur das, er stellt auch unbequeme Fragen. Die Platzhirsche in der Schulhierarchie fühlen sich in ihrer Stellung bedroht und starten eine Schlammschlacht, die immer absurdere Formen annimmt. Das ist der Rahmen des Buches. Dazwischen stecken unendlich viele spannende Betrachtungen zu den großen Fragen des Lebens und dem ganzen Rest, Sinn und Unsinn in der Schulpolitik, die philosophischen Tiefen des Herrn der Ringe, Beziehungen jeder Art, Lebensziele. Zwischendurch krabbelt die kleine Lisa durch die Gegend und sagt „Nöff, nöff.“ Es macht Spaß. Ich habe ganz sicher nicht alles verstanden, aber Spaß hatte ich trotzdem. Die Sprache ist ausgesucht originell, eine spannende Mischung aus direkt und poetisch, auf jeden Fall durch und durch humorvoll. „Ich sitze im Wintergarten und zähle die verschiedenen Grauschattierungen des Februarabends. Dreißig habe ich schon, auch wenn ich mich verzählt habe, glaube ich. Mich quält ein mir ansonsten fremdes Fernweh nach Portugal, oder zumindest nach dem freundlicheren Wetter dort.“ Dieses Buch ist etwas Besonderes. Man hat das Gefühl hier schreibt ein kluger, humorvoller Autor, der sich nicht anpassen will über kluge, humorvolle Menschen, die sich nicht anpassen wollen. Zum Ende hin wird es mir eine Spur zu moralisch. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen und hoffe, Kai-Eric Fitzner ist bald wieder gesund genug, noch so ein schönes Buch zu schreiben. Gute Besserung!

    Mehr
    • 2
  • kein Roman leichter Kost ... es steckt einiges mehr dran, als man vermutet

    Willkommen im Meer

    Bibilotta

    16. February 2016 um 14:11

    Meine Meinung Tim Schäfer ist mit seiner Familie (Frau und Tochter) nach Oldenburg gezogen. Dort fängt er seinen neuen Job als Lehrer an einer neuen Schule an. Er ist aber kein gewöhnlicher Lehrer, so wie man sich das vielleicht vorstellt. Tim ist ein ganz besonderer Lehrer, er hat eine ausgefallenere Art und Weise mit den Schülern umzugehen. Tim tritt seinen Schülern eher als Kumpel gegenüber. Er steht ihnen recht nah und gibt nicht die übliche Lehrerfigur ab. Auch versucht er ihnen rüberzubringen, nicht alles immer einfach so hinzunehen, sondern animiert sie, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Damit hat er so seine kleinen Erfolge, die aber nicht gern gesehen sind. Das ist auch der Grund, weswegen Tim mit den anderen Lehrern und auch den Eltern aneckt. Seine Art kann ja auch nicht jedem gefallen und ich wüsste jetzt auch nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn ein Lehrer meiner Tochter so wäre. Die Schüler finden das dafür umso besser und sind von der Art und Weise wie Tim mit ihnen umgeht mehr als angetan und begeistert. Doch eines Tages .. aus einer heiklen Situation heraus, geht Tim ganz extreme Wege. Er lässt einen Oberschüler bei ihm einziehen … was das für Reaktionen hervorruft kann man sich vielleicht vorstellen … aber eher vielleicht nur erahnen. Seine Situation ist eh schon schwer, mit seiner Art und Weise … aber dieser Schritt macht alles noch viel schwerer. Ihm wird mit Berufsverbot gedroht. Doch Tim hat eine starke Familie, die hinter ihm steht … und auch eine Menge Schüler auf seiner Seite …   Dieser Roman wurde von Kai-Eric Fitzner schon vor ein paar Jahren geschrieben, doch es passt wunderbar auch noch in die heutige Zeit. Man darf sich auch nicht auf eine reale Geschichte stürzen, denn dann ist man hier falsch. Dieses Buch ist vielleicht einigen durch die Aktion #EinBuchfürKai bekannt … Doch unabhängig davon, will ich euch nun meine Meinung zum Roman verraten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Diese Lehrerfigur Tim und seine Art und Weise fand ich teilweise sehr zum Schmunzeln aber auch sehr fragwürdig (stell mir da ja immer gerne mal vor, wie ich in den Situationen als Mutter reagieren würde). Das machte das ganze aber besonders spannend und interessant. Vom Schreibstil her war ich schnell in der Geschichte drin … und auch wenn man Anfangs meinen könnte, dass es sich um eine reale Story handelt, so wird man gegen Ende hin wieder wachgerüttelt und einem vor Augen gehalten, dass es NUR eine Geschichte ist Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt bei der Reise mit  Tim Schäfer durch sein Leben. Vordergründig wird natürlich das Thema um Tim und seine Lehrerfigur aufgegriffen. Aber es kommen auch allerhand andere Themen zum Einsatz. Das macht das Ganze besonders interessant, lässt tief blicken und bringt einge lustige Lesemomente mit sich. Daran hatte ich definitv meinen Spaß. Das Buch ist ein reines Ü-Ei möcht ich mal so behaupten. Es mangelt nicht an Spannung, an Humor und aber auch einer gewissen Ernsthaftigkeit, die zum Nachdenken anregt, nicht. Es werden einige lustige Überraschungen dem Leser präsentiert und auch nachdenlich stimmende Momente.   Mein Fazit „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner ist kein Roman leichter Kost. In ihm steckt so einiges mehr, was aber durch humorvolle und lockere Passagen aufgelockert wird und den Roman zu einem tollen Leseerlebnis macht. Man bekommt hier allerhand präsentiert, wird animiert, sich über die ein oder andere Sache einfach mal mehr Gedanken zu machen … und das hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil

    Willkommen im Meer

    goat

    27. January 2016 um 19:53

    Tim Schäfer ist Lehrer und liebt seinen Beruf. Als er jedoch seine neue Stelle in Oldenburg am Gymnasium antritt, eckt er mit seiner unkonventionellen Art sehr schnell an. Seine Art zu unterrichten, den Schülern beizubringen, nicht alles hinzunehmen, sondern zu hinterfragen, stößt bei seinen Kollegen nicht auf Gegenliebe. Als Tim dann noch einen Schüler bei sich einziehen lässt, der Probleme mit seinem Vater hat, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Man droht ihm mit Berufsverbot … Selten war ich bei einem Buch so hin- und hergerissen wie bei „Willkommen im Meer“. Die Geschichte um den unerwarteten Erfolg dieses Buches kursierte lange Zeit im Internet. Im Mai 2015 erlitt der Autor dieses Buches einen Schlaganfall. Seine Frau bat im Internet um Unterstützung und in kürzester Zeit schoss das Buch bei Amazon auf den ersten Platz. Eine, wie ich finde, sehr verdiente Unterstützung – zeigt es doch sehr deutlich, dass wir Menschen doch noch ich der Lage sind, so etwas wie Mitgefühl aufzubringen. Ob es das Buch allerdings verdient hat, den ersten Platz zu belegen, die Meinung muss sich jeder Leser, unabhängig von der Krankheit des Autors, selber bilden. Ich hatte Mühe mit dem Einstieg in die Geschichte und ebenso mit der Tatsache, dass es das Normalste der Welt zu sein scheint, wenn der Lehrer in seiner Freizeit die Schüler zu sich einlädt, mit ihnen Alkohol trinkt und kifft und seine Frau schaut nicht nur in aller Seelenruhe zu, sondern macht mit und unterstützt ihn dabei. Ich kritisiere nicht die Art des Protagonisten, seine Schüler in der Schule zu selbstständigen Menschen zu erziehen oder gegen die Vorgehensweise seiner Kollegen, Noten zu vergeben zu sein. Aber diese Masche: „Seht mich an. Ich bin der coolste Lehrer der Schule. Ihr müsst mich einfach mögen.“ – die ging mir irgendwann gehörig auf den Keks. Der Anfang war zäh und chaotisch. Aber nach und nach nahm die Geschichte immer mehr an Fahrt auf und wurde auch interessanter. Herzlich gelacht habe ich bei der Szene am Tisch beim Weihnachtsessen. Ansonsten war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig und die Geschichte übertrieben haarsträubend. Dass mir das Buch nicht gefallen hat, kann ich trotz meiner doch sehr negativen Kritik nun aber nicht sagen. Nett, aber leider nicht ganz überzeugend. Aus diesem Grund vergebe ich drei Sterne

    Mehr
  • #EinBuchfuerKai

    Willkommen im Meer

    TheMazzarx

    05. December 2015 um 13:44

    Zu aller erst sei gesagt, dass ich mit einer eher pessimistischen Einstellung an dieses Buch heran gegangen bin. Wer einmal einen Blick in meine Bibliothek wirft erkennt recht schnell, dass ich hauptsächlich Fantasy-Romane lese, aber da ich dieses Buch gewonnen hatte, wollte ich ihm selbstverständlich auch eine Chance geben! In dem Buch geht es um Tim Schäfer, der eine neue Stelle als Lehrer in Oldenburg anfängt. Dabei verkörpert er all die Eigenschaften, die jeder Lehrer haben sollte und fordert seine Schüler auf, nicht im weltlichen allgemein gültigen Gedanken Strom mit zu schwimmen, sondern sich eine eigene Meinung zu bilden und alles zu hinterfragen. Dabei stößt er allerdings auf starken Widerstand, nicht nur auf seiten des Kollegials... Das Buch ist in einer anspruchsvollen, aber verständlichen Sprache geschrieben und hat mir mehrmals ein Lächeln auf die Lippen gesetzt. Es werden banale alltägliche Dinge, aber auch ernste geschichtliche und gesellschaftskritische Situationen behandelt und von einer ganz neuen Seite betrachtet, die einen schon nachdenklich stimmen. Letztendlich bereue ich es kein bisschen dieses Buch gelesen zu haben, es hat mich positiv überrascht und ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch ebenfalls zu lesen und sich mit Witz und eloquentem Tiefgang die Probleme unserer heutigen Gesellschaft mit all ihren Vorurteilen näher bringen zu lassen!

    Mehr
  • Gegen den Strom

    Willkommen im Meer

    IlonGerMon

    25. October 2015 um 18:22

    Jamal Saloui, der Protagonist in diesem Roman, verbringt einen kurzen Urlaub an der Küste der Normandie. Auch hier läuft er täglich seine morgendliche Joggingrunde, und an diesem Morgen begegnet er einer jungen Frau, die anscheinend ihrem Leben durch den Sprung von den Klippen ein Ende setzen will. Vorsichtig versucht Jamal, einen Kontakt aufzubauen, ein Gespräch mit ihr zu beginnen, natürlich um am Ende den Sprung in die Tiefe zu verhindern. Der rote Kaschmirschal, der er kurz zuvor über einem Stacheldrahtzaun gefunden hat, spielt dabei eine entscheidende Rolle. Es gelingt Jamal, der Frau diesen Schal zuzuwerden, sie hebt ihn auf und sein Plan, die junge Frau Stück für Stück zu sich heranzuziehen, scheint zu gelingen. Doch in einem kleinen Moment der Ablenkung Jamals gelingt es der Frau, den Schal aus seinen Händen zu ziehen und nach einem letzten Blick doch zu springen, den Schal fest in ihren Händen. Als die Polizei später die Leiche untersucht, findet man den roten Schal fest um ihren Hals gewickelt und dies ist nur eine der vielen Fragen, auf die Jamal keine Antwort zu geben weiß. Wird er anfänglich nur als Zeuge vernommen, so gerät er aber schnell in den Verdacht, die junge Frau getötet zu haben. Noch in dieser frühen Phase der Ermittlungen werden Jamal Schriftstücke zugespielt, die anscheinend mit zwei ganz ähnlichen Todesfällen in früheren Jahren an dieser Küste zu tun haben.  Jamal beginnt selbst zu recherchieren und ist am Ende von den vielen verschiedenen losen Fäden sehr verwirrt. Und er weiß nicht mehr, wem er eigentlich trauen kann und wem nicht. Dem Leser ergeht es ähnlich. Mit seinem Verwirrspiel gelingt es dem Autor schon zu Beginn, eine Spannung aufzubauen, die in sanften Wellen bis zum Ende und dem überraschenden Schluss gehalten wird. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft, und letztere trägt sicherlich zur Spannung deutlich bei. Auch wenn manche Theorie in den Ermittlungen recht gewagt erscheinen mag, auch wenn der ein oder andere Charakter manchmal ein klein wenig überzogen erscheint, so wirkt der Roman doch an keiner Stelle aufgesetzt oder unglaubwürdig. Als Leser erlebt man eine permanente Berg- und Talfahrt, in einem Moment scheint die Lösung und alle damit verbundenen Geheimnisse offenkundig, doch schon im nächsten Moment führt der Autor einen neuen Gedanken, eine andere Sichtweise ein und schon ist alles wieder offen und ganz anders, als man gerade noch geglaubt hat. Sprachlich ist das Buch einfach zu lesen, aber nicht anspruchslos oder platt. Wer Bücher mag, die den Leser gut unterhalten und von allem ein bisschen haben, ein bisschen Liebe und Romantik, ein kleines Geheimnis und die große Spannung eines Krimis, ist mit diesem Roman bestens bedient. Für mich war dieses Buch noch runder als „Das Mädchen mit den blauen Augen“, das mir auch schon sehr gut gefallen hatte.

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer Roman den man unbedingt mal lesen sollte

    Willkommen im Meer

    Kerstin_Lohde

    18. October 2015 um 14:51

    Bei diesem Buch hat mich das Cover fasziniert aber ich war in der Buchhandlung eigentlich immer nur in den Ecken Jugendfantasy und Fantasy für Erwachsene. Als ich dann auf der Droemer Knaur Seite das Buch gesehen habe musste ich unbedingt die Leseprobe anlesen und habe es mir dann als Rezensionsexemplar vom Verlag besorgt. Mein Fazit: Das Buch ist mal ein locker leichter Roman den ich gerne gelesen habe denn ich wurde nicht nur unterhalten sondern konnte das ein oder andre mal sogar schmunzeln. Ich würde das Buch jedem empfehlen wenigstens mal in die Hand zu nehmen und zu lesen denn es ist einfach nur gut geschrieben und ihr tut damit auch der Familie des Autors etwas Gutes.

    Mehr
  • #einbuchfuerkai

    Willkommen im Meer

    kampfsenf

    29. September 2015 um 08:55

    Der Roman "Willkommen im Meer" von Kai-Eric Fitzner hat meine Aufmerksamkeit auf Facebook geweckt. Hier hat sich ein Aufruf seiner Frau unter dem Hashtag #einbuchfuerkai rasend schnell verbreitet. Durch den Schlaganfall, den Kai-Eric erlitten hat, kam für die 5-köpfige Familie die Angst auf, wie sie das finanziell alles schaffen soll. Durch die virale Verbreitung des Aufrufes haben viele viele Menschen die Famile durch den Kauf des Buches unterstützt. Als das Buch um August bei Droemer Knaur erschienen ist, habe ich mich wieder an die Aktion erinnert und habe es gelesen. Es ist normalerweise überhaupt nicht mein Genre, aber ich bin sehr froh, dass ich es trotzdem gelesen habe. Es geht um den Lehrer Tim, der in Oldenburg nicht nach Schema F unterrichtet, sondern seine Schüler lehrt, auch mal die Sachen zu hinterfragen. Er ermutigt sie, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Sehr unkonventionell ist auch, dass er mit seinen Schülern per du ist, oder dass er sogar einen seiner Schüler bei sich wohnen lässt. Durch seine Art eckt er natürlich bei seinen Kollegen an, von denen einer ganz besonders versucht, ihn vom Schuldienst zu suspendieren. Die Personen im Buch sind sehr authentisch beschrieben. Irgendwie hatte ich auch immer die echte Familie von Kai-Eric in meinen Gedanken und keine fiktive. Wer weiß, wieviele autobiografische Elemente der Autor hat mit einfließen lassen? Sprachlich ist das Buch -meiner Meinung nach- auf einem hohen Niveau geschrieben, aber immer noch so, dass es nicht unverständlich ist. Es hat richtig Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Zum Einen natürlich wegen des Inhaltes, zum Anderen aber auch aufgrund der Sprache. Und außerdem bietet das Buch auch viele Stellen zum Lachen. Das Buch spielt in Oldenburg und ist mit sehr viel Lokalkolorit untermalt. Ich wohne nicht weit von Oldenburg entfernt, dadurch war das nochmal ein Extra Bonbon für mich. Was ich schon in einigen Rezensionen gelesen habe trifft auch voll und ganz auf mich zu: " Ich habe nichts erwartet und alles bekommen". Die Lektüre von "Willkommen im Meer" hat mir gezeigt, dass man auch mal über den Tellerrand schauen muss, und sich Genres hingeben muss, denen man sonst keine Chance geben würde, einfach weil man sie nicht kennt. Hätte ich es nicht gemacht, wäre mir ein richtig tolles Buch durch die Lappen gegangen. Ich wünsche Kai-Eric Fitzner eine gute Genesung seiner Krankheit und wünsche mir, dass er noch weitere Bücher schreibt. Diese werde ich dann auch ganz sicher wieder lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks