Kai Blum

 4.3 Sterne bei 59 Bewertungen
Autorenbild von Kai Blum (©Privat)

Lebenslauf von Kai Blum

Kai Blum wanderte 1994 in die USA aus und wohnte anfangs in Washington, D.C. und später in Virginia sowie South Dakota. Ende der Neunzigerjahre zog er nach Michigan und seit 2015 wohnt er in Chicago. Beruflich war er bisher u. a. im Buchhandel, in einer Bibliothek und vor allem im Internet-Bereich tätig. Anfang 2006 erhielt er die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Neue Bücher

USA 151

Erscheint am 07.05.2020 als Taschenbuch bei CONBOOK.

Alle Bücher von Kai Blum

Cover des Buches Fettnäpfchenführer USA (ISBN:9783958891739)

Fettnäpfchenführer USA

 (18)
Erschienen am 03.01.2019
Cover des Buches Mit Müh und Not (ISBN:9783743162563)

Mit Müh und Not

 (12)
Erschienen am 12.04.2017
Cover des Buches Alltag in Amerika (ISBN:9783958890688)

Alltag in Amerika

 (7)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches Immobilien in den USA (ISBN:9783943176797)

Immobilien in den USA

 (1)
Erschienen am 01.12.2015
Cover des Buches Bessersprecher Englisch (US) (ISBN:9783958891142)

Bessersprecher Englisch (US)

 (0)
Erschienen am 11.11.2015
Cover des Buches USA 151 (ISBN:9783958893245)

USA 151

 (0)
Erscheint am 07.05.2020

Neue Rezensionen zu Kai Blum

Neu

Rezension zu "Man erntet, was man sät" von Kai Blum

Auswanderer-Krimi
NiWavor 10 Monaten

1883 in Nord-Dakota. Das Dakota-Gebiet ist bestrebt zum Bundesstaat zu werden und die Präriestädte fordern sich gegenseitig zum Duell. Mittendrin geschieht ein Doppelmord, der unzählige Tatverdächtige mit sich bringt.

"Man erntet, was man sät" ist der zweite Teil einer Auswanderer-Krimi-Reihe, die sich mit Siedlern, den politischen Entwicklungen und dem beschwerlichen Leben im Dakota-Gebiet auseinandersetzt.

Vorneweg, ich finde die historischen Hintergründe um die Auswanderer-Wellen nach Amerika immens interessant. Kai Blum glänzt durch fundiertes Hintergrundwissen, exzellentes Gespür für die damalige Zeit und ihre Bedingungen. Er vermittelt dadurch ein Gefühl für die Menschen und ihre Beweggründe, die es von Europa nach Amerika zog.

In diesem zweiten Teil der Auswanderer-Krimi-Reihe ereignet sich ein blutiger Doppelmord, der Sheriff Hunhoff vor ein Rätsel stellt. Zusätzlich spürt er den Druck der bevorstehenden Wahl, weil er ohne überführten Mörder wohl kaum Sheriff bleibt. Für ihn ist deshalb die Suche nach dem Täter zentral, was sich ohne kriminalistische Ausbildung und Erfahrung als äußerst schwierig herausstellt.

Damit spricht Kai Blum einen essentiellen Bestandteil der damaligen Zeit und der Rahmenbedingungen an. Die meisten Menschen sind von neuen Umständen umgeben, sie treibt ihr persönlicher Traum und die Hoffnung auf ein gutes Leben an.

Die Handlung selbst finde ich gut, der Plot könnte nicht besser sein. Der Autor entwickelt im historischen Rahmen einen interessanten Krimianteil, der zudem politisches und wirtschaftliches Geschehen thematisiert. Man erfährt Hintergründe zur Entstehung der amerikanischen Bundesstaaten, woraus sich das gesellschaftliche Gefüge der United States entwickelt hat, und sieht die grundlegende Rolle der Eisenbahn - während man mit Sheriff Hunhoff Mörder jagt.

Während ich beim ersten Teil noch in den Beschreibungen der Lebensumstände gefangen war, habe ich diesmal mit dem Erzählstil gekämpft. Es fehlt mir an detaillierten Schilderungen. Ich brauche Atmosphäre und Ambiente um in einer Geschichte aufzugehen. Leider wird das Geschehen statisch und monoton erzählt. Die Zwischentöne fehlen, die zahlreichen Figuren nehmen als seelenlose Platzhalter überhand und die Ereignisse werden in ihrer Reihenfolge beschrieben, was trotz der vielen positiven Aspekte leider kein Lesevergnügen für mich ist.

Ich habe einmal aufgeschnappt, dass Autoren Geschichten zeigen und nicht erzählen sollen. Dieses Show-Don’t-Tell-Prinzip ist hier leider nicht ausreichend umgesetzt. Meistens wurde ich auf Distanz gehalten und nur selten durfte ich Szenen als Leser hautnah miterleben. Doch genau das macht für mich einen Roman - egal welchen Genres - aus.

Trotz meiner Kritik bin ich mir sicher, dass andere Leser genau diesen Erzählstil ansprechend finden. Daher empfehle ich, sich selbst im Fall um den Doppelmord im Dakota-Gebiet eine Meinung zu bilden.

Bisher erschienen:
1) Hoffnung ist ein weites Feld
2) Man erntet, was man sät
3) Mit Müh und Not

Kommentare: 6
126
Teilen

Rezension zu "Fettnäpfchenführer USA" von Kai Blum

Bitte daneben springen
Streiflichtvor einem Jahr

Autor Kai Blum hat mich schon mit seinen Auswandererromanen begeistert, daher war ich sehr gespannt und neugierig auf dieses Buch von ihm. Ein ganz anderer Ansatz, ein ganz anderes Genre und dabei genauso gelungen und genau recherchiert wie alles, was ich bisher von ihm kenne! Auch hier im Fettnäpfchenreiseführer hat Kai Blum hier wieder genau den richtigen Ton getroffen. Durch die geniale Idee des fiktiven Reisetagebuches hat er eine gute Basis gefunden. So kann der Autor berichten, was dem Paar alles bei seinem Amerikabesuch widerfährt und wie man es hätte besser machen können. Vieles ist für uns Deutsche und Europäer nur schwer nachvollziehbar, denn hier zeigen sich dann doch immer wieder die Barrieren und kulturellen Unterschiede. Kai Blum zeigt die Probleme und Fettnäpfchen gekonnt und facettenreich auf – aber nie mit erhobenem Zeigefinger, sondern auf eine nette, witzige Art und Weise. Da er als gebürtiger Deutscher selbst schon seit vielen Jahren in den USA lebt, kennt er beide Mentalitäten und damit auch die Fallstricke und Fettnäpfchen, die quasi am Wegesrand lauern.

Sehr gut gefällt mir auch die Aufmachung des Buches. Dass immer eine Geschichte erzählt wird und dann anhand des Geschehenen beschrieben wird, was falsch gelaufen ist, was aus Sicht der Amerikaner seltsam oder beleidigend ist und warum es so ist. Auch die Infokästen, die noch mehr Hinweise und Auskünfte geben, finde ich sehr gut. Man merkt, dass der Autor sich in Amerika auskennt und einfach weiß, wie die Menschen dort ticken, welche informellen Regeln gelten, was man besser nicht tut und warum wir oft so anders denken.

Dieses Buch ist eine gelungene Mischung, die gute Unterhaltung bietet, vor allem aber auch viele interessante Informationen über Amerika, die man so meistens gar nicht kennt. Das Ganze verpackt in eine interessante Geschichte, die sich leicht lesen lässt. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und macht das Buch zu einem Lesevergnügen. Ein rundum gelungenes Buch, das Unterhaltung, Humor und Information auf beste Weise verbindet – hier macht das Lernen Spaß. Und nach dieser Lektüre sollte es jeder schaffen, neben das Fettnäpfchen zu springen! ;o)

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Man erntet, was man sät" von Kai Blum

Zeitporträt junger Auswanderer-Familien mit kriminalistischer Rahmenhandlung
Mary2vor einem Jahr

Der zweite Band der Auswanderer-Geschichte nimmt das Jahr 1883 in den Blick. Die Handlung ist in Dakota angesiedelt, wo viele Europäer als Landwirte eine neue Heimat gefunden haben. Die fiktiven Ortschaften Himmelsfeld, Neufeld und Watertown bilden die Kulisse für den bäuerlichen Alltag der Familien Sievers, Brenner und Wolter. Sie haben mit allerlei Herausforderungen zu kämpfen – sei es das Wetter oder die unkalkulierbaren Preise. Darüber hinaus geschehen Morde auf offener Straße, die der Sheriff Jack Hunhoff aufzuklären versucht.

Neben dieser kriminalistischen Rahmenhandlung beleuchtet Kai Blum auch die politischen Themen der Zeit: Aufnahme des Gebietes in die Vereinigten Staaten, Bürgermeister- und Sheriff-Wahlen.

Das ist reichlich Stoff für die knappen 172 Seiten des Romans. So wirkt die Erzählung sehr dicht und bei der Vielzahl der Protagonisten auch unübersichtlich.

 

Insgesamt ein gut recherchiertes Zeitporträt, das die jungen Auswandererfamilien in den Vordergrund rückt, als Krimi aber weniger überzeugend ist. Empfehlenswert ist es auch, den vorherigen Band zu kennen, da auf diese Ereignisse häufig Bezug genommen wird.

 

Eine gute Lektüre für alle, die sich mit der Auswanderer-Geschichte befassen möchten oder ausgewanderte Familienmitglieder haben.


Ich bewerte mit 3,5 Sternen, die ich gerne aufrunde.

Kommentare: 2
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial (ISBN:undefined)
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge
Cover des Buches Fettnäpfchenführer USA (ISBN:undefined)K
Liebe USA-Interessierte,

Anfang Januar erscheint die aktualisierte und komplett überarbeitete Neuausgabe meines Buches "Fettnäpfchenführer USA". Aus diesem Anlass möchte ich eine Leserunde durchführen. Hier ist der Klappentext des Buches, ich hoffe, dass er euer Interesse weckt:

"Mal ehrlich: Wie gut kennen Sie die USA denn nun wirklich? Klar, Sie haben schon zahllose amerikanische Filme gesehen, aber wissen Sie, welche Besonderheiten es beim Arztbesuch in den USA gibt, was Sie im Straßenverkehr beachten müssen, um nicht verhaftet zu werden, und welche Dinge Sie sagen und vor allem nicht sagen sollten? 

Egal, ob Sie den Urlaub oder eine längere Zeit jenseits des Atlantiks verbringen wollen, die Zahl der Fettnäpfchen, in die Sie unwissend tappen können, ist groß. Wenn Sie sich darauf nicht gut vorbereiten, wird es Ihnen wie Torsten F. und Susanne M. ergehen, die sich bei ihrem ersten Aufenthalt in den USA fortlaufend blamieren. Geduldiger Begleiter des Blamagemarathons durch das vermeintlich unkomplizierte Amerika ist ihr Reisetagebuch, das durch einen ketchupverschmierten Zufall den Weg zu Kai Blum findet, der die vielen Fallstricke der amerikanischen Gesellschaft auch aus eigener Erfahrung kennt. 

Mit Humor und vielen wissenswerten Infos hat Kai Blum das Reisetagebuch kommentiert und somit ein Werk erschaffen, das es Ihnen ermöglicht, auf unterhaltsame Weise von den Fehlern anderer zu lernen und bei Ihrem eigenen USA-Aufenthalt die typischen Fettnäpfchen zu vermeiden."

Bitte bewerbt euch bis zum 8. Januar, wenn ihr an der Leserunde teilnehmen und eines der 15 Freiexemplare gewinnen möchtet.

Die Leserunde wird dann am 20. Januar beginnen. Ich freue mich sehr darauf!

Euer Kai
761 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Streiflichtvor einem Jahr
Das wäre wirklich cool!
Cover des Buches Mit Müh und Not (ISBN:undefined)K

Wer möchte eintauchen in das Chicago des Jahres 1886, als ein Drittel der eine Million Einwohner aus deutschen Auswanderern besteht? Der Kampf für den Achtstundentag hat seinen Höhepunkt erreicht und deutsche Arbeiter stehen an seiner Spitze. 
Auf einer Kundgebung explodiert eine Bombe und tötet mehrere Polizisten. Die Staatsgewalt hat jetzt einen Grund, die Arbeiterbewegung mit aller Macht zu zerschlagen. Die Brüder Jack und Bob Hunhoff, zwei ehemalige Polizisten aus Chicago, die jetzt im Dakota-Gebiet leben, kehren an ihre alte Wirkungsstätte zurück, um durch eigene Ermittlungen die Freilassung ihres Freundes Andreas Brenner zu erreichen, der nach dem Anschlag verhaftet wurde.
Obwohl es sich hier um den dritten Band einer Serie handelt, ist es für das Verständnis dieses Buches nicht notwendig, die ersten beiden Bände gelesen zu haben.

Bitte bewerbt euch bis Sonntag (27.8.2017), wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet. Für 20 LeserInnen gibt es je nach Wunsch ein Taschenbuch oder ein E-Book.
Die Leserunde wird dann am 4. September beginnen. Ich freue mich darauf!



339 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  KaiBlumvor 2 Jahren
Ich danke dir fürs Mitmachen und für die Rezension!

Zusätzliche Informationen

Kai Blum im Netz:

Community-Statistik

in 81 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks