Kai Haferkamp Gruselrunde zur Geisterstunde

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gruselrunde zur Geisterstunde“ von Kai Haferkamp

Gruselrunde zur Geisterstunde Leuchten - Erkennen - Punkten! Pünktlich zur Geisterstunde sind der Vampir, die Hexe und der kopflose Butler im Ballsaal der Villa Schauerstein verabredet. Aber was macht die Mumie hier? Und wo steckt die Hexe? Die Spieler merken sich, welche Gruselgestalt wo erscheint, denn nur so können sie sie hervorlocken damit sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Wer so die meisten Gruselpunkte ergattert, gewinnt! Spiel-Inhalt: 1 Villa Schauerstein (4 Wände, 1 Fußboden, 1 Dach, 1 Gucklochabdeckung plus Befestigung) 1 Flackerlicht-Lampe 10 Schieber mit Gruselgestalten 10 Mauervorsprünge 3 Steinteufel 1 Geisterrunde (Puzzle-Kreis) 37 Gruselchips 8 Tipp-Chips (4 x ja / 4 x nein). Spieleranzahl: 2-4. Spieldauer: 20-25 Min. Spieleanleitung in deutsch.

Ein lustiges kurzweiliges Memory-Spiel mit tollen Gruselgestalten. Super-Effekt mit dem Reinschauen ins Burginnere und dem Lichtflackern.

— Abraxandria
Abraxandria

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Memory-Spiel mit Gruselspaß

    Gruselrunde zur Geisterstunde
    Abraxandria

    Abraxandria

    "Gruselrunde zur Geisterstunde" ist ein Merkspiel für 2­-4 Spieler, laut Hersteller für Kinder ab 5 Jahre geeignet. Meine Altersempfehlung lautet: für Kinder von 5 - 8 Jahren. Der Clou des Spiels ist das üppig aufgebaute Geisterhaus, in dessen dunkles Innere man während des Spiels durch ein Guckloch schaut… schön schaurig. Das Aufbauen der Gruselburg macht schon mal riesig Spaß, geht leicht und schnell. Bei Jüngeren ist es vielleicht ratsam, wenn die Eltern beim Spielauf- und abbau mithelfen und beim Spiel mit dabei sind. Bei einigen Spielfiguren muss man etwas aufpassen, dass sie nicht verloren gehen, denn sie sind sehr klein. Das Spiel wurde aus dicker Pappe hergestellt und macht einen stabilen Eindruck. Praktisch ist, dass der Kartonboden gleichzeitig als Untergrund genutzt wird. Schön ist auch, dass hier wenig Plastik verwendet wird, allein einige Spielfiguren, die sog. Steinteufel, und der Schiebeuntergrund sind aus Kunststoff. Sehr zum Vorteil ist, dass die Spielanleitung auch für Kinder leicht verständlich ist. Die Gruselburg sieht toll aus, wirkt beeindruckend und macht echt was her. Das Spiel ist wirklich schön gemacht. Da wird das Gruseln zum Spielespaß. "Die Gruselrunde zur Geisterstunde" ist witzig und kein bißchen angsteinflößend. Die Spielgestaltung entspricht genau der Altersangabe. Kern des Spiels ist es, sich die Position von unterschiedlichen Gruselgestalten zu merken, die sich in dem Geisterhaus verstecken. Während des Spiels muss man immer wieder durch das sogenannte Guckloch in das Haus hineinschauen, dessen Inneres im Dunkeln liegt, und nur per Knopfdruck durch ein flackerndes grünes LED-Licht beleuchtet wird. Bis zu 10 Figuren (Hexe, Werwolf, Vampir, Geist, Basilisk, Sensenmann, Kopfloser, Mumie, Kobold, Ritter) soll man sich merken, und dann per Spielzug bis zu drei Figuren wiederfinden. Das Spiel ist eine Variante des bekannten Memory­-Spiels. Es gibt drei Spielmöglichkeiten: Aufwärmrunde, Hauptspiel, und eine Schummel-Variante für Profis, die besonders Spaß macht, wenn man zu viert spielt. Mir hat das Hauptspiel am besten gefallen. Hier soll man drei Gruselgestalten suchen. Dabei gibt man zusätzlich einen Tipp ab, ob der jeweilige Spieler richtig oder falsch liegt. Alle, die richtig getippt haben, erhalten einen Gruselchip. Liegt der aktive Spieler ebenfalls richtig, bekommt er zwei Gruselchips. Sieger ist, wer zuerst acht Chips gesammelt hat. Zu zweit beträgt die Spieldauer des Hauptspiels 15 bis 20 Minuten. Ebenso bei der Profivariante. Die Aufwärmrunde war im Nu vorbei. Vielleicht könnte man auf sie auch verzichten. Das Gruselschloss sieht durch das Guckloch toll aus. Der Effekt mit dem Reingucken ist einfach cool. Das flackernde grüne Licht gibt dem ganzen eine gruselige Atmosphäre, obgleich ich finde, dass es noch ein bißchen schneller flackern könnte. Das Spiel ist sehr liebevoll gestaltet, besonders die kleinen Steinteufel sehen toll aus. Es gibt einen lustigen Spielspruch, der während des Spiels aufgesagt werden muss: "Horrorschreck und Gruselgraus, so siehts aus im Geisterhaus". Es macht Spaß mitzurätseln, wo die Gestalten stecken. "Gruselrunde zur Geisterstunde" ist ein kurzweiliges Spiel, so dass Kinder sich noch gut konzentrieren können und nicht zu schnell die Lust verlieren. Die 10 Plätze der Figuren sind leicht zu merken. So entsteht für die Kinder kein Frust und sie bleiben länger am Spiel interessiert. Dies ist ein Spiel für das man nicht viel Ausdauer braucht. Das Gucklochschauen allein ist der Knüller. Mein persönlicher Tipp: Man sollte vorher eine Zeit verabreden, wie lange man sich die Standorte der Figuren einprägen darf. Meine Kritik: Nach jeder Spielrunde muss das Haus halb abgebaut werden, um die Plätze der Gestalten zu vertauschen. Das ist sehr umständlich. Es erweist sich ausserdem nach dem Spiel als etwas kompliziert, alles wieder im Karton zu verstauen. Fazit: Die Spielidee ist klasse. So ein Spiel hätte ich mir als Kind auch gewünscht.

    Mehr
    • 3
    Abraxandria

    Abraxandria

    28. July 2014 um 20:10