Kai Hermann Engel und Joe

(284)

Lovelybooks Bewertung

  • 266 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(92)
(101)
(57)
(18)
(16)

Inhaltsangabe zu „Engel und Joe“ von Kai Hermann

Die 15-jährige Joe hat die Nase voll vom Familienleben, von ihrer Mutter, die keine Ahnung hat, und von Mike, ihrem unsympathischen Möchtegern-Stiefvater. Sie packt ihre Sachen und haut ab. Auf dem Berliner Alex lernt sie den 17-jährigen Punk Zorro, genannt Engel, kennen. Zwischen beiden funkt es sofort. Zwar überredet Engel Joe, zurück nach Hause zu gehen, aber von nun an treffen sie sich regelmäßig. Doch ihre Beziehung ist eine emotionale Achterbahnfahrt: Engels Drogenproblem und Joes Schwierigkeiten mit ihrer Mutter, ihre Gefühle füreinander, die von unkontrollierbarer Intensität sind, all das führt immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen, die ihre Liebe in Gefahr bringen.

herzzereißend. schön und traurig zu gleich.

— theresaxxyxx
theresaxxyxx

Jugendbuch das nicht nur die schönen Seiten des Lebens offen zeigt! Einfach klasse!

— AnyxUtena
AnyxUtena

Dieses Buch hat meine Jugend geprägt. Einfach toll!

— RikePunkt
RikePunkt

Ganz toll <3

— Neongreen.
Neongreen.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Engel + Joe

    Engel und Joe
    AnyxUtena

    AnyxUtena

    12. January 2017 um 16:43

    Also mir hat das Buch super gefallen. Nicht nur die schönen Seiten des Lebens mal zu erleben sondern auch die schlechten.Ich habe mitfühlen können. Die Charaktere kamen mir schon sehr lebendig vor beim lesen und man möchte am liebsten gar nicht aufhören.Meine kleine Kritik an dem Buch ist aber der sprachliche Umgang. Der kam mir sehr gekünstelt rüber, nervte einen beim lesen. Daher stolperte ich immer wieder obwohl ich mich sehr gut hineinversetzen konnte war das leider störend.Ansonsten aber eine Empfehlung. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Asterix der Gallier" von René Goscinny

    Asterix der Gallier
    MissSnorkfraeulein

    MissSnorkfraeulein

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ACHTUNG: Dies ist keine Leserunde und man kann hier KEINE Bücher gewinnen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++          🌿 Lesemarathon im AsteriX-Style 🌿                                                 (09.09. - 11.09.2016) Passend zum Thema unseres Werwolf Spiels  wollen wir auch diesmal einen LESEMARATHON veranstalten! An diesem Wochenende dreht sich diesmal alles um das Thema ASTERIX :-) ! Die Fragen etc. können einen Asterix Bezug haben, aber es geht hier keinesfalls um die Asterix Bücher. Wenn ihr Asterix Bücher lesen möchtet und dabei gemütlich mit uns quatschen wollt, dann könnt ihr natürlich gerne mitlesen. ABER jedem steht es frei zu wählen, welches Buch er an diesem Wochenende lesen möchte. Krimi, Thriller, Comic etc.  Das ganze findet sozusagen in Kooperation mit unserer Lesechallenge „Zukunft vs. Vergangenheit“ statt, aber ihr seid natürlich alle herzlich eingeladen, einfach so mitzulesen! Wir freuen uns über jeden. :) - auch über Leser, die erst später einsteigen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Was? Wie? Wann? Sinn eines Lesemarathons ist es, sich mal wieder Zeit zu nehmen, möglichst viel zu LESEN – und man kann hier mit anderen plaudern! Um den Austausch anzuregen, werden immer wieder FRAGEN in den Raum geworfen, die beantwortet und diskutiert werden können. Wie viel ihr lest oder schreibt, ist euch selbst überlassen. Jeder Teilnehmer kann (muss aber nicht) sich zu Beginn des Marathons ein ZIEL setzen (klassischerweise Seitenzahlen, aber man kann da auch kreativ sein). Am Ende kann man so ein Fazit ziehen, ob das Ziel erreicht wurde. Ab Freitag (15:00 Uhr) werden immer wieder Fragen (oder Aufgaben gestellt), die man beantworten (bzw. bearbeiten) kann. Der Lesemarathon endet am Sonntag (11.09.) um 24 Uhr. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Falls euch Fragen einfallen, könnt ihr sie mir gerne schicken :) Das  „Konzept“ ist gerade noch in Planung!Außerdem könnt ihr eure Fragen auch an:🌿 @BlueSunset🌿  @stebec schicken!  Beide planen dieses Wochenende aktiv mit!+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Teilnehmer:📌 Stebec [ ❌ 200 Seiten  / 20 Hinkelsteine]- insgesamt: 250 Seiten gelesen- 2 Bücher beendet _______________________________________________________________📌 BlueSunset [ ❌ festgelegtes Ziel: ca. 400 Seiten ]               - 476 Seiten gelesen (19 Hinkelsteine)+ 0 BonusHinkelsteine► 19 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 MissSnorkfräulein [ ❌ festgelegtes Ziel: 200 Seiten ] - 512 Seiten gelesen (20 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 28 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 7 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 60 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 katha_strophe [ ❌ festgelegtes Ziel: 260 Seiten]- 268 Seiten gelesen (10 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+  6 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 4 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 25 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Knorke [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten]  - 410 Seiten gelesen (16 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 weiß/blau*BonusHinkelsteine► 22 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 sternchennagel [❌ festgelegtes Ziel: 100 + Seiten]- 470 Seiten gelesen ( 18 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 Hinkelstein als 🎁+ 10 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 34 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼 _______________________________________________________________📌 SchCh121 [ ❌ festgelegtes Ziel: 600 Seiten]  - 830 Seiten gelesen (33 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 0 Bonushinkelsteine► 38 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Vucha [ ❌ festgelegtes Ziel: 300 Seiten ] - 679 gelesene Seiten (27 Hinkelsteine)- 2 Bücher beendet (10 Hinkelsteine)- 1 Hörbuch beendet (3 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 16 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 1 DoctorWho*BonusHinkelstein+ 10 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 68 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Watseka [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten ]_______________________________________________________________📌 mysticcat  [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten] - 433 gelesene Seiten (17 Hinkelsteine)- 2 Bücher beendet (10 Hinkelsteine)- 0 BonusHinkelsteine►  27 Hinkelsteine  + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 pinucchia [❌ festgelegtes Ziel: 150 Seiten ]- 224 gelesene Seiten (8 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 29 weiß/blau*BonusHinkelsteine+10 Pflanzen*Hinkelsteine► 53 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 AnnikaLeu  [ ❌ festgelegtes ZIel: ca. 500 Seiten]- 512 gelesene Seiten (20 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 59 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 29 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 114 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Mitchel06 [ ❌ 400 Seiten  / 4 Hinkelsteine ]+ 4 weiß/blau*BonusHinkelsteine- insgesamt: 100 Seiten gelesen- ? Bücher beendet_______________________________________________________________📌 Lrvtcb [ ❌ festgelegtes Ziel: 300 Seiten ]- 191 gelesene Seiten (7 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 0 BonusHinkelsteine► 12 Hinkelsteine _______________________________________________________________

    Mehr
    • 694
  • "Engel und Joe" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    Jacynthe

    Jacynthe

    24. March 2015 um 13:54

    Inhalt Die 15-jähirge Joe hält es nicht mehr zu Hause aus. Sie packt ihre Sachen und haut ab, ohne Ziel und Plan. Doch sie kommt nicht weit. Am Alexanderplatz trifft sie auf den 17-jährigen Punk Zorro und es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie nennt ihn Engel und sie ist seine Prinzessin. Doch das junge Glück ist bedroht. Von Drogen, Geldsorgen und Zukunftsängsten... Meine Meinung Dieses Buch hat meine Jugend begleitet und geprägt. Anlässlich meines Berlin-Trips vor zwei Wochen habe ich es erneut gelesen und war ein weiteres Mal tief berührt. Ich denke, "Engel und Joe" ist ein Roman, der den Nerv vieler Jugendlicher trifft. Wer fühlt sich in dieser entscheidenden Zeit nicht mal unverstanden oder von aller Welt verlassen, wer möchte nicht mal einfach nur seine Sachen packen und abhauen? Und wer hat sich als Teenie nie Hals über Kopf verliebt und beschlossen, für diese Liebe zu kämpfen, egal wer und was sich dazwischen stellt? Natürlich ist das Thema, das Hermann in diesem Roman behandelt, noch ein wenig heikler. Sucht nach harten Drogen und Alkohol, das Leben auf der Straße, Prostitution - das erleben zum Glück die wenigsten. Doch der Autor, der auch schon "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" geschrieben hat, versteht es dennoch, dem Leser Sympathie für die Protagonisten zu entlocken. Hermann hat die Sehnsucht nach Selbstbestimmung auf einfühlsame Art darzustellen, ebenso wie das klaustrophobische Gefühl, das manche Menschen innerhalb der Mauern, die unsere Gesellschaft errichtet hat, befällt. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund, wie schon die ersten Sätze verdeutlichen, was ich wichtig bei dieser Art von Romanen finde. Beschönigungen und Gerde um den heißen Brei herum wäre hier völlig fehl am Platz. Manche Wendungen waren mir aber unbekannt und wirkten altmodisch und damit ein wenig realitätsfern, so zum Beispiel "sich beißen" anstatt "sich küssen". Trotzdem wird man von der Geschichte mitgerissen, erlebt zusammen mit den Protagonisten das ständige Auf und Ab, die Achterbahnfahrt zwischen Hoffnung und Angst. Ich vergebe 4 von 5 Wolken für den Roman, der für immer einen Platz in meinem Bücherregal haben wird. Den Film mochte ich übrigens früher auch sehr gerne, doch mittlerweile gibt es einiges, das mich daran stört. Allen voran die Verlegung des Schauplatzes von Berlin nach Köln. Warum?? Auch das Ende entspricht ganz und gar nicht der Romanvorlage und wurde beschönigt. Natürlich bleibt man so mit einem besseren Gefühl zurück, doch die eigentliche Aussage des Buches geht verloren. Wett gemacht wird dieses - in meinen Augen - Defizit durch einen mitreißenden Soundtrack und gut gedrehte und gespielte Szenen.

    Mehr
  • „Eine Liebe in Berlin"

    Engel und Joe
    Ebenholz

    Ebenholz

    15. November 2014 um 11:25

    Die 15-jährige Joe reißt von zu Hause aus, weil sie den Freund ihrer Mutter nicht mehr ertragen kann. Am Alexanderplatz lernt sie Engel kennen, einen 17-jährigen obdachlosen Punk. Die beiden verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und schwören sich, nie mehr getrennte Wege zu gehen. Doch ein Leben auf der Straße kann auch für die größte Liebe zur Zerreißprobe werden. Engel hat immer wieder Probleme mit Drogen und mit der Polizei und Joe wird schließlich auch noch schwanger. Alle Versuche, dem chaotischen Umfeld zu entkommen und ein geordnetes Leben für sich und das Kind aufzubauen, scheitern. So sehr Joe auch versucht, Engel aus dem Sog von Drogen und Kriminalität zu ziehen, es scheint alles aussichtslos zu sein. Die Geschichte von Engel und Joe schildert eine junge Liebe zwischen Abenteuer und Abgrund, die den Leser in einem Wechselbad der Gefühle immer wieder hoffen lässt, dass die Liebe doch stärker ist als alles andere auf dieser Welt, um ihm dann im nächsten Moment wieder alles hoffnungslos erscheinen zu lassen. Das Wissen, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht, macht sie noch mitreißender. 

    Mehr
  • Ganz nett, aber mehr leider nicht.

    Engel und Joe
    kookooloo

    kookooloo

    30. June 2014 um 14:01

    Ein Buch aus einer Welt, die für viele unglaublich weit weg scheint. Wahrscheinlich hat genau das mich beim Lesen des Klappentextes überzeugt. Leider muss ich sagen, dass der Inhalt dann weniger ansprechend war. Hier hat mich allerdings nicht die Handlung selbst so enttäuscht, sondern vor allem die Umsetzung. Die Sätze sind kurz und emotionslos. Die Sprache ist stellenweise wirklich fragwürdig und vorurteilsgeprägt. Mich konnte das Buch definitiv nicht in den Bann ziehen.

    Mehr
  • Brilliant!

    Engel und Joe
    kleinstadtprinzessin

    kleinstadtprinzessin

    22. February 2014 um 21:58

    Mein absoluter Lieblingsfilm und auch mein absolutes Lieblingsbuch: "Engel und Joe". Wobei das Buch noch etwas besser ist als der Film beziehungsweise umfangreicher. Aber ist das nicht immer so?! In diesem Buch geht es um das Straßenkind "Engel" und "Joe" (eigentlich Johanna), welche von ihrer Mutter abhaut und mit Engel und seinen Freunden auf der Straße lebt. Die beiden verlieben sich ineinander und haben ganz schöne Hochs und Tiefs. Zwischen Drogen, Schwangerschaft, Knast und Liebe - Hier ist alles dabei!

    Mehr
  • Das erste Mal, dass mir der Film besser gefiel als das Buch

    Engel und Joe
    liy4h

    liy4h

    15. January 2014 um 16:28

    Bevor ich das Buch gelesen hatte, hatte ich einige Male den Film dazu gesehen. Das erste Mal, dass mir der Film besser gefiel als das Buch.
    Das Buch liest sich zwar relativ schnell durch (ich hatte es an einem Tag durch), doch mir gefiel es nicht wirklich, da die Sprache flach und oft vulgär war. Die Charaktere wirkten in dem Buch für mich auch eher unsympathisch.

  • Tragische Liebesgeschichte in Berlin mit noch tragischerem Ende

    Engel und Joe
    Anneblogt

    Anneblogt

    16. November 2013 um 13:40

    Inhalt: Die 15-jährige Joe hat die Nase voll vom Familienleben, von dem widerlichen Freund ihrer Mutter und ihrer Mum, die sich nicht für sie interessiert. Also packt sie kurzerhand ihre Sachen und haut ab. Auf dem Berliner Alex lernt sie den 17-jährigen Punk Engel kennen, der ihr aus der Patsche hilft, und zwischen den Beiden funkt es sofort. Doch auch der süße Skater Alex scheint ein Auge auf Joe geworfen zu haben, aber Joe lehnt seine Hilfsangebote ab. Stattdessen zieht sie zu Engel, der eigentlich Zorro heißt, in seine rostige Gartenlaube und muss jeden Tag darum kämpfen, sich über Wasser halten zu können mit dem wenigen Geld, dass sie auf der Straße erbettelt. Dieses Leben aufzugeben kommt ihr aber gar nicht in den Sinn, obwohl Engel von der Polizei gesucht wird und ständig trinkt und nimmt Drogen, schließlich lieben sich Engel und Joe ja. Als die Laube abgerissen wird, stehen sie zu zweit auf der Straße-das größte Problem:Joe ist schwanger. Das Baby abzutreiben will sie aber auf keinen Fall. Sie nimmt Kontakt mit ihrer Mutter auf und zieht mit deren Mithilfe in eine von dem Staat unterstützte Wohnung für junge werdende Mütter. Jedoch darf Engel sie dort nicht besuchen, und als er trotzdem auftaucht, wird Joe rausgeworfen. Alex,der immer noch in sie verliebt ist, greift ihr unter die Arme und bringt sie und David Che in einem Heim für Frauen unter, wo er sie häufig besucht und finanziell unterstützt. Joe gefallen diese Besuche besser und besser und sie beginnt sich zu fragen, ob sie nicht auch Alex lieben und Engel endlich vergessen kann. Doch als dieser plötzlich vor ihrer Tür steht, zögert sie nicht lange und geht mit ihm mit. Am Bahnhof werden sie von den Beamten vom Jugendamt gefasst, grade als Engel sich einen Schuss setzt, und diese nehmen David Che mit, um ihn in eine Pflegefamilie zu bringen. Damit stürzt auch Joe richtig ab und zusammen lebt sie mit Engel auf der Straße, immer auf der Suche nach Geld für Drogen, und prostituiert sich sogar. Nachdem sie von einem großzügigen Freier, der ihr sehr bekannt vorkommt, ordentlich Geld bekommen hat, setzt sie sich mit Engel in den Zug, um dessen größten Traum zu verwirklichen:einmal die Alpen zu sehen- doch Engel ist sowohl körperlich als auch seelisch am Ende. Meine Meinung Handlung: Wow. Dieses Buch schockiert und berührt einen zugleich. Eine sehr harte und schonungslose Geschichte über Liebe, mit all ihren Höhen und Tiefen, Drogenprobleme und Jugendliche, die auf der Straße leben. Kai Hermann beschreibt gnadenlos die verzweifelte Situation von Joe, ihrer Zerissenheit zwischen Engel, dem drogenabhängigen und doch auch fürsorglichem Punk, und Alex,der aus einer reichen Familie stammt und der total vernünftig agiert. Die tragische Geschichte von Engel und Joe geht einem richtig unter die Haut und das Ende hat mich zu unzähligen Tränen gerührt, besonders weil ich wusste, dass dieses Buch auf einer wahren Geschichte beruht. Deshalb einfach wow. Charaktere: Sind alle super, grade weil sie viele Ecken und Kanten haben und dadurch realistisch wirken. Man kann sich gut vorstellen, auf dem Berliner Alex einen Punk wie Engel oder seine Freunde zu finden, oder dass es viele Mädchen gibt, denen es in ihrer Familie genauso geht wie Joe, und die deshalb abhauen. Auch die kleineren und nebensächlicheren Personen in diesem Buch haben alle einen unterschiedlichen Charakter, der sie wirklich und liebenswert macht. Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Joe erzählt, die mir sehr sympatisch ist. Zwar ist sie eine ziemliche Pessimistin und manche ihrer Handlungen kann ich nicht nachvollziehen, aber man merkt einfach, dass sie Engel liebt, sich aber wegen David Che von ihm entfernen will, um ihm ein gutes Leben geben zu können, und außerdem ist sie ja erst 15. Engel ist drogenabhängig und wird wegen Körperverletzung von der Polizei gesucht, will aber für Joe und David Che ein besseres Leben beginnen, was er leider nicht hin bekommt. Auch aus seiner Perspektive wird die Geschichte mit ihren ganzen Missverständnissen zwischen Joe und ihm beschrieben, sodass man trotz den vielen Handlungen nie den Anschluss verliert. Seine aufbrausende Art anderen gegenüber und seine liebevolle Seite für Joe und David Che bilden einen ziemlichen Kontrast zueinander und machen diesen Charakter doppelt interessant. Auch das Treffen mit seinen Eltern und die Art, wie er sich dort präsentiert, zeigt seine sehr facettenreiche Persönlichkeit und lassen ihn zur besten Person in diesem Buch werden. Alex wird von Joe erstmal mit allen Möglichen Klischees behängt und belächelt, da er ihr in seinen teuren Skaterklamotten wie das perfekte Muttersöhnchen vorkommt. Als er ihr dann aber immer wieder sehr selbstlos hilft, lässt sie sich darauf ein, ihn näher kennen zu lernen und empfindet auch bald etwas für ihn- nur weiß sie nicht was. Alex hingegen ist richtig in sie verliebt und sagt es ihr öfters. Ich finde ihn total süß mit seinen Gefühlen für Joe, die er über alles stellt und ihr unbedingt helfen muss, obwohl sie ihn zurückgewiesen hat. Er scheint der Einzige in diesem Buch zu sein, der von größeren Problemen verschont geblieben wurde und bringt etwas Ruhe in das Buch hinein. Schreibstil: Den Schreibstil fand ich anfangs schwierig, ist das ganze Buch in extremer Jugendsprache verfasst, zwar sehr ehrlich, aber mit vielen Beleidigungen, Schimpfwörtern und teilweise abgehackten Sätzen. Nach ein paar Seiten kommt man aber langsam rein und wird von der Geschichte mitgezogen, der Schreibstil passt sich ins Buch ein. Anders hätte dieses Buch aber auch nicht so berührend und Gänsehaut erzeugend werden können. Cover: Engel und Joe stelle ich mir zwar anders vor, passen tut das Cover aber trotzdem zum Buch. Fazit: Ein tolles Buch, dass einem unter die Haut fährt. Absolute Leseempfehlung! 5 von 5 Punkten. Noch mehr Rezensionen von mir auf anneblogt.de

    Mehr
  • Engel, Spinner.

    Engel und Joe
    Oktoberliebchen

    Oktoberliebchen

    16. October 2013 um 02:35

    2001 / 3. Auflage Ich war damals also 13 als das Buch zu mir kam, heute bin ich 25. Von mir wird es keine detaillierte Angabe zum Buch geben, denn.. es geht da um viel zu viel Gefühl, für mich. Das Buch über Engel und Joe. Sie hält es daheim nicht aus, er der Punker. Spielort natürlich Berlin Alexanderplatz, jedenfalls.. auch. Das Buch ist einfach geschrieben, alles wird beschrieben und erklärt und man fühlt, man fühlt alles mit. Für mich ist das Buch für jeden geeignet der in der Lage ist Gefühle zu haben. Es geht um Liebe, eine große Liebe und den Kampf darum. Den Kampf mit dem Umfeld, für die Liebe. Mit all den bösen Monstern die einem davon abhalten oder abbringen wollen. Geliebt habe ich es damals schon, geliebt habe ich es noch mehr als meine Gefühle zu einem Menschen mehr wurden. Lieben tu ich es heute noch und es wird jedes Jahr aufs Neue gelesen, mindestens 1x. Ich komme nicht davon weg und empfehle es nur zu gerne! Engel, Spinner!

    Mehr
  • Ganz nett für zwischendurch

    Engel und Joe
    herzmusikerin

    herzmusikerin

    15. July 2013 um 13:02

    Auf dem Cover sieht man, wie Engel und Joe sich umarmen, aneinander festhalten. Denn genau das stellt auch den Inhalt dar. Das Thema Sucht, Obdachlosigkeit und viele weitere Themen sind im Buch enthalten und diese sind richtig gut umgesetzt. Anfangs haben mir die Charaktere Joe und Engel richtig gut gefallen. Doch das hat stark nachgelassen, da diese sich im Buch negativ veränderten.. immer mehr. Der Schreibstil von Kai Hermann hat mir richtig gut gefallen, genauso wie überraschende Handlungen. Und doch stört mich eines: Am Ende wird innerhalb von 2-3 Sätzen erzählt, wie es Joe jetzt geht. Jedoch hätte ich gerne erfahren, was zwischen dem Buchende und Epilog passiert ist. Fazit: Ein gutes, schockierendes und krasses Buch, das kleine Mängel zum Ende hin hat. Es ist eine wahre Begebenheit. Trotzdem empfehle ich es weiter, da es gelesen werden soll. Ich würde 4,5 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel und Joe. Nach einer wahren Geschichte" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    ElasBuecherwelt

    ElasBuecherwelt

    25. February 2013 um 04:03

    Ich habe hier ausnahmsweise den Film geschaut, bevor ich das Buch gelesen habe. Der Film lässt leider viele Stellen in diesen großartigen Buch heraus, trotzdem ist der Film gut umgesetzt,auch wenn Er in Köln und nicht wie im Buch in Berlin spielt. Kai Hermann lernte die beiden Jugendlichen Zottel(Engel) und Hexe(Joe) auf den Alexanderplatz in Berlin kennen, interviewte die 2 und schrieb ihre Lebengeschichte leicht umgeändert in diesem Buch nieder: Eine Liebe in Berlin Die 15 Jährige Joe (Johanna) hält es Zuhause einfach nicht mehr aus,und irrt Ziellos durch Berlin.Als Joe von einen paar Skinheads bedrocht wird, tritt Engel dazwischen. Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Joe und dem 17-Jährigen, der zu einer Punker-Clique auf dem Alex gehört.Doch kaum haben die beiden zueinandergefunen,und sich geschworen,nie wieder auseinander zugehen,ist ihre junge Liebe in großer Gefahr. Kai Hermann lernte die beiden Jugendlichen Zottel(Engel) und Hexe(Joe) auf den Alexanderplatz in Berlin kennen, interviewte die 2 und schrieb ihre Lebengeschichte leicht umgeändert in diesem Buch nieder: Eine Liebe in Berlin Das Buch handelt über das Leben zwischen Liebe und Gewalt und eine Achterbahnfahrt der Gefühle...Das Buch konnte man in einem Ruck durchlesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Engel und Joe" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    Moena

    Moena

    06. September 2012 um 11:18

    Die fünfzehnjährige Joe hält es zu Hause nicht mehr aus und irrt ziellos durch Berlin. Als sie auf der Straße von Skinheads bedroht wird, tritt Engel dazwischen. Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Joe und dem Siebzehnjährigen, der zu einer Punker-Clique auf dem Alex gehört. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden und sich geschworen, nie wieder auseinander zu gehen, ist ihre junge Liebe in Gefahr. Denn Joe ist schwanger und das Kind will man dem minderjährigen Mädchen und ihrem schon öfter bei der Polizei auffällig gewordenen Freund nicht lassen. Doch ist Engel wirklich stark genug, um für seine kleine Familie den Absprung zu schaffen? Als erstes fällt schon nach wenigen Sätzen der etwas gewöhnungsbedürftige Schreibstil auf. Kurze, abgehackte Sätze reihen sich aneinander und empfangen den Leser direkt mit Ausdrücken, die man eher der Gossensprache zuordnen dürfte. Was natürlich sehr gut zur Szenerie der Geschichte passt, lässt die Charaktere aber auch sehr schnell etwas minderbemittelt wirken, da sie kaum einen Satz zustande bringen, in dem nicht "ey", "Scheiße" oder "ficken" vorkommt. Auf Dauer war ich davon dann doch leicht genervt und fühlte mich den Figuren nicht unbedingt zugetan. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, ist der Schreibstil aber leicht zu lesen und die relativ kurzen Abschnitte lesen sich recht schnell weg, sodass ich das Buch innerhalb einer achtstündigen Zugfahrt durchgelesen hatte. Als Leser erlebt man, wie Joe wegen des neuen Lebensgefährten ihrer Mutter von zu Hause abhaut, wie sie auf der Straße landet und wie sie bei Engel - der auf der Straße eigentlich von allen Zorro genannt wird - Unterschlupf findet. Zwischen den beiden ist es Liebe auf den ersten Blick und es ist schon ziemlich naiv, wie die beiden sich sofort die ewige Treue schwören. Aber das Leben auf der Straße ist nicht so einfach zwischen Drogen, Alkohol und winterlicher Kälte - vor allem, als die gerademal fünfzehnjährige Joe auch noch schwanger wird. Für die jungen Eltern ist klar, dass sie das Kind auf jeden Fall behalten wollen. Kein leichtes Unterfangen mit einem Vater wie Engel, der mit seinem eigenen Leben nicht klarkommt, ständig vor der Polizei davonläuft und immer wieder im Drogensumpf zu versinken droht. So erleben Joe und der Leser ein ständiges Auf und Ab. Man leidet mit Engel, der sich alle Mühe gibt, aber immer wieder alles versaut. Man hofft mit Joe, die auf Engel vertraut und ihm immer wieder nachläuft, sich dadurch selbst immer weiter in den Abgrund treibt. Man erlebt auch immer wieder die Geschichten der anderen aus der Gruppe am Alexanderplatz mit, mag die einen mehr, die anderen weniger. Alles in allem fiel es mir aber stellenweise sehr schwer, mit Engel und Joe mitzufühlen. Eher wollte ich nur immer wieder den Kopf schütteln, wenn die beiden sich im Kreis drehen und vor allem Engel immer wieder dieselben Fehler macht und jedesmal wieder abstürzt. Auch gestört hat mich in dem Buch das Thema Sex. Nicht das Thema an sich, sondern dass es einfach stets und ständig erwähnt wird. Zeitweise kam es mir vor, als hätten die Jugendlichen auf der Straße keine anderen Probleme als das. Das Ende kommt schließlich sehr plötzlich. Ich hatte ein wenig das Gefühl, der Autor hätte das Buch ganz schnell abschließen wollen. Auf einmal ist alles gut, ein Happy End, eine Überblendung - aber wie es dazu kam, wird nicht erzählt. So ganz ohne Erklärung erschien mir der Ausgang der Geschichte doch eher unrealistisch. Fazit: Eine Geschichte über das Leben zwischen Liebe, Drogen und Alkohol und eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich leider unterwegs verloren hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel und Joe" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    Träumerin

    Träumerin

    22. May 2012 um 06:41

    Joe, eigentlich Johanna, ist total genervt von ihrer Mutter, die nicht alleine schlafen kann und Joe vorhält, was sie alles für sie geopfert hat und dem Mann an ihrer Seite, der Joe unablässig Vorschriften macht. Sie beschließt zu fliehen und packt ihre Sachen. Aber eigentlich weiß sie nicht wohin und geht deshalb, wie viele andere, erstmal zum Alexanderplatz in Berlin, der als Auffangbecken für alle gilt. Dort versucht die Polizei aber gerade eine Eskalation zwischen Skins und Punks zu verhindern und Joe will eigentlich nicht zwischen die Fronten geraten. Als aber ein Bekannter von ihr auf der Skin Seite auf sie aufmerksam wird, wird es gefährlich für sie und letztendlich kann sie nur durch Engel, von allen nur Zorro genannt, gerettet werden. Er zeigt ihr seine Welt und nimmt sie unter seine Fittiche, aber da ist es bereits zu spät: Joe ist rettungslos verliebt in Engel und Engel genauso in sie. Zusammen müssen sie einiges überstehen, wobei ihr Leben immer wieder von Selbstzweifeln und der Liebe zu einander überschattet wird. Doch dann passiert etwas, mit dem keiner der beiden gerechnet hätte: Joe ist schwanger! Engel und Joe basiert auf einer wahren Geschichte und war vor einigen Jahren am Puls der Zeit angesiedelt. Man merkt, dass die Thematik etwas veraltet ist, trotzdem leicht zu lesen mit zeitweise schweren Stellen. Mich stört aber am meisten, dass mir weder Engel noch Joe real vorkommen (und das sie jeden Satz mit "Ey..." beginnen macht sie nicht gleich zu Jugendlichen) und für mich jede ihrer Entscheidungen genauso gut vom Autor selbst getroffen worden sein könnten. Vermisse einfach das Eigenleben der Figuren. Vielleicht sind die beiden aber auch nur nicht nach meinem Geschmack, weil sie (beide) statt zu kämpfen und für sich selbst und einander einzustehen, lieber einfach aus Trotz immer nur sich selbst helfen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel und Joe. Nach einer wahren Geschichte" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    Sineous

    Sineous

    17. January 2012 um 22:03

    Viele haben den Film zum Buch sicherlich schon gesehen. Das wollte ich auch einmal nachholen, musste aber das Buch natürlich vorher lesen. Und bin froh drum, weil es eins der am ungewöhnlichsten geschriebenen Bücher ist, die ich gelesen habe. Das Buch ist in kurzen, abgehackten Sätzen geschrieben. Dadurch entsteht an den gewünschten Stellen eine rasante, unaufhaltsam temporeiche Atmosphäre. Man fühlt sich, als würde man im Zug sitzen und das Geschehen fliege an einem vorbei. Dann wieder spiegelt es die Wahrnehmung der beiden Protagonisten von der Welt unglaublich real wider; jeder Augenblick, jede Minute zählt, nicht das, was langfristig ist. Sie leben im Hier und Jetzt. Klar, was soll man als Straßenkind groß an die Zukunft denken? Gehandelt wird impulsiv und aus der Laune heraus. So sind auch die Dialoge; direkt und ohne viel Poesie. Auch wenn die Handlung nicht besonders beeindruckend ist, hat der Schreibstil des Autors mich einfach vollkommen von der Authentizität der Geschichte überzeugt. Großartig.

    Mehr
  • Rezension zu "Engel & Joe" von Kai Hermann

    Engel und Joe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. September 2011 um 13:57

    Kai Hermann dürfte dem ein oder anderen vermutlich in Bezug auf Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo ein Begriff sein. Gemeinsam mit Horst Riek interviewte der die jugendliche und brachte die Geschichte 1978 als Buch heraus. Auch ich habe es erst kürzlich nochmals gelesen, weil man nach so vielen Jahren doch einiges vergisst. Engel und Joe ist sein einziges belletristisches Werk, doch auch dies spielt in der Berliner Ausreißerszene und beruht auf einer wahren Geschichte. Vielleicht hat der ein oder andere von euch auch bereits den Film dazu gesehen mit Robert Stadlober in der Hauptrolle. Ich kannte bisher weder den Film noch das Buch, wobei ich auf letzteres durch meine Recherche zu Christiane F. gestoßen bin. Joe, eigentlich Johanna, doch so sie nur ihre Mutter und auch nur, wenn sie sauer auf Joe ist, ist 15 Jahre als und genießt ihre Freiheiten so gut es nur geht. Dazu gehören auch gerne zerrissene Jeans und die ein oder andere Alkoholerfahrung. Als Joes Quasi-Stiefvater ihr eines Morgens eine scheuert, weil sie bis 4 Uhr Nachts weg war und dann auch noch mürrisch und unhöflich ist, und ihre eigene Mutter sich nicht auf ihre Seite stellt, haut Joe einfach ab. Und wohin geht man als jugendliche Ausreißerin in Berlin: erstmal auf den Alex. Auf dem Weg dorthin begegnet sie Engel zum ersten mal, als er von Polizisten verprügelt um ein wenig Kleingeld bittet, um sich einen Krankenwagen rufen zu können. Später auf dem Alex entpuppt Engel sich als Retter in der Not. Während Joe von Glatzen herumgeschubst wird, schreitet er ein und nimmt sie anschließend mit zu sich und zwischen dem 17jährigen Punk und der 15-jährigen Ausreißerin entwickelt sich schnell mehr. Doch der jungen Liebe stehen einige Schwierigkeiten bevor, die bei Joes Mutter gerade erst anfangen. Mein Fazit: Wirklich gefesselt hat mich das Buch leider nicht. Sowohl Engel und Joe sind wirklich interessante Charaktere, über die man jeweils gerne mehr erfahren hätte, doch leider bleibt dies dem Leser eher verwehrt. Insgesamt wirkte die gesamte Geschichte auf mich doch eher platt, was vermutlich an der Erzählperspektive und der Jugendsprache liegt. An vielen Stellen hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht und dass die Protagonisten sich etwas intensiver mit den Problemen, die sich ergeben, auseinandersetzen. Aber da es sich um eine wahre Geschichte handelt, ist es immer schwierig genau an diesen Punkten Kritik zu üben. Und natürlich darf man hier die eigentliche Zielgruppe nicht außer acht lassen, die eher im Alter zwischen 14 und 17 angesiedelt ist. Ich denke hier wird das Buch ganz anders ankommen und der für mich fehlende Tiefgang vermutlich etwas weniger vermisst. http://literary-walk.blog.de/2011/09/13/54-kai-hermann-engel-joe-11805217/

    Mehr
  • weitere