Kai Lüftner , Fréderic Bertrand Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen“ von Kai Lüftner

Die Finstersteins sind zurück!
Fred staunt nicht schlecht, als die 400 Jahre alte Geisterfamilie vor seiner Haustür steht und dringend Zuflucht sucht. Zum Glück hat er die coolste Mama der Welt: Baba quartiert die erst kürzlich wiedererweckten Adeligen samt zahmem Krokodil kurzerhand im Keller ein. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten macht die Grusel-WG bald allen großen Spaß – bis Onkel Bende plötzlich spurlos verschwunden ist.
Haben Adelbert Bärbach und sein mysteriöser Geheimbund den Druiden entführt? Gemeinsam ziehen Geister, Menschen und Krokodil los, um Bende aus den Fängen der Bösewichte zu befreien.

Gruselspaß zum Totlachen von Kultautor Kai Lüftner!

Gruselige Geschichte witzig präsentiert! Die Zusammenarbeit der Geister, Menschen und dem Krokodil ist supergenial erzählt!

— FrauTinaMueller

Gelungener zweiter Teil der Gruselreihe mit tollen Bildern und einer spannenden Story.

— black_horse

Spannung und Grusel garantiert. Wirklich ein gelungenes Buch!

— Naturchind

Das Abenteuer mit den Finstersteins geht in die zweite Runde und ist noch spannender als Band 1!

— Rubine

Stöbern in Kinderbücher

Der zauberhafte Eisladen

schöne Geschichte mit magischen Elementen.

Siraelia

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Abenteuer junger Mädchen, die zusammenhalten und ewige Freundschaft schwören.

Kiki77

Das Wunder der wilden Insel

ein eindringliches Buch

Sabine_Hartmann

Amalia von Flatter, Band 01

Ein vielversprechender Reihenauftakt mit viel Humor und Fantasie!

lehmas

König Guu

Märchenhaft, Zauberhaft

hexegila

Mami Fee & ich - Der große Cupcake-Zauber

Ganz süß, aber leider bestechen die Illustrationen mehr als die eigentliche Geschichte. Hatte mir von Sophie Kinsella etwas mehr erwartet.

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Finstersteins - einfach nicht totzukriegen

    Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 17:27

    Ein herrliches Buch hat mir der Coppenrath Verlag beschert: Kai Lüftners zweiter Teil “Die Finstersteins – Einfach nicht totzukriegen“. Ich habe leider nicht den ersten Teil gelesen und bin gleich beim zweiten Teil eingestiegen, dennoch bin ich gut in die Geschichte hinein gekommen … Optimal wäre es natürlich, den ersten Teil zu lesen 😉 … Fred ist der Sohn einer Friedhofswärterin  und wohnt auf einem Waldfriedhof mitten in Berlin. Er hat einen Freund namens Franz Ferdinand. Die beiden Jungs kommen im zweiten Teil des Buches an weitere Informationen rund um die Geisterfamilie Finsterstein. Diesmal ist auch eine Geheimorganisation mit von der Partie und – höre und staune – Herr Bärbach selbst. Kai Lüftner ist eine spannende Abenteuergeschichte gelungen und ich habe die nicht perfekten und gerade deswegen sehr liebenswerten Charaktere sehr ins Herz geschlossen. Aus dem Prolog: “Zwölf wohlhabende und vor allem ziemlich alte Männer saßen um einen riesigen antiken Holztisch, dessen schwere Tischplatte von gedrechselten baumstammdicken Beinen getragen wurde, und krallten sich, flach atmend, mit steifen Fingern und kerzengeradem Rücken an den Rand des wuchtigen Möbels.” (Seite 9) Der Schreibstil und die Dialoge der Figuren des Herrn Lüftner sind herrlich lebendig und nicht übertrieben komisch. Ich mag diese Art des Humors sehr gerne. Und auch die Aufmachung des Buches ist genial, denn der grellgelbe Buchschnitt lockert die düstere Schwärze des Covers etwas auf. Die schwarz-weißen Illustrationen intensivieren den Text und sind sehr detailliert. Zwischen den Kapiteln gibt es immer ein Chatfenster zu sehen und lesen – auch das eine sehr witzige Idee. Der erste Satz: “Ich weiß nicht, wer von euch auf dem Laufenden isT, was Orks in der Schule, zum Leben erweckte, jahrhundertalte Statuen einer Köpenicker Adelsfamilie, druchgedrehte Väter von Klassenkameraden und riesige frei laufenden Leistenkrokodile und so was angeht.” (Seite 14) Nun werde ich schnell den ersten Teil lesen, denn der zweite Teil endet sehr spannend und ich hoffe, der dritte Teil lässt nicht allzu lange auf sich warten ;-)! Hier findet ihr eine Leseprobe!!! Fazit: Gruselige Geschichte witzig präsentiert! Die Zusammenarbeit der Geister, Menschen und dem Krokodil ist supergenial erzählt! Zum Totlachen komisch! Absolute Lese- und Kaufempfehlung !!!

    Mehr
  • Die Finstersteins ziehen ein

    Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen

    black_horse

    24. April 2017 um 23:17

    Dies ist der zweite Teil der Reihe "Die Finstersteins" aus der Feder von Kai Lüftner. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, den ersten Band vorher zu lesen, da die Handlung direkt darauf aufbaut Nachdem Fred, der Erwecker im ersten Teil der Reihe die Familie Finsterstein aus ihrem 400-jährigen Schlaf geholt hat, steht nun das Problem: Wohin mit den 6 altertümlichen Gesellen und ihrem Haustier Peppi. Und wie sie sinnvoll beschäftigen, damit v.a. die halbstarken Zwillinge nicht immer auf dumme Ideen kommen?Zum Glück ist Freds Mutter Baba so großzügig, ihren Keller zur Verfügung zu stellen und ihr neuer Freund, der Förster hat auch Ideen, was die Finstersteins tun können.Doch da bleibt noch das Geheimnis ihrer Vergangenheit. Wie ist dies mit den Bärbachs verbunden? Freds genialer Freund Franz geht gemeinsam mit Onkel Bende auf Spurensuche. Doch ein Zwischenfall führt zu einem rasanten Finale.Insgesamt hat mir das Buch noch besser gefallen, als Teil 1, v.a. weil die Orks - Freds Klassenkameraden - kaum eine Rolle spielten und die Finstersteins wirklich im Zentrum der Geschichte stehen. Aufgelockert durch viele tolle Zeichnungen von Fréderic Bertrand und die Chats zwischen Fred und Franz, liest sich diese Fortsetzung sehr flüssig und fesselnd. Es gibt immer wieder witzige Szenen und der Spannungsbogen wird gut gehalten. Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, so dass zumindest ein dritter Teil abzusehen ist. Wir sind gespannt, wie es weitergeht mit dieser bunt gemischten Truppe, die uns schon ans Herz gewachsen ist.

    Mehr
  • Die Finstersteins

    Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen

    Shadowboy

    21. April 2017 um 12:53

    Inhalt: Die Finstersteins sind zurück! Fred staunt nicht schlecht, als die 400 Jahre alte Geisterfamilie vor seiner Haustür steht und dringend Zuflucht sucht. Zum Glück hat er die coolste Mama der Welt: Baba quartiert die erst kürzlich wiedererweckten Adeligen samt zahmem Krokodil kurzerhand im Keller ein. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten macht die Grusel-WG bald allen großen Spaß – bis Onkel Bende plötzlich spurlos verschwunden ist. Haben Adelbert Bärbach und sein mysteriöser Geheimbund den Druiden entführt? Gemeinsam ziehen Geister, Menschen und Krokodil los, um Bende aus den Fängen der Bösewichte zu befreien. Gruselspaß zum Totlachen von Kultautor Kai Lüftner! Meine Meinung: Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi. Dies ist das zweite Abenteuer der Finstersteins. Der zweite Band  „Einfach nicht totzukriegen“ schließt direkt an den ersten Teil „Wehe, wer die Toten weckt“ an. Die Ereignisse aus dem ersten Teil werden übergangslos weitererzählt. Die Aufmachung hat mir wieder sehr gut gefallen. Das Cover ist schwarz, die Buchseiten sind außen neongelb umrandet. Das gibt einen tollen Kontrast. Auch die Zeichnungen sind sehr witzig und haben mir gefallen. Der Schreibstil war Altersgerecht, leicht verständlich und schnell zu lesen. Ich konnte der Geschichte ohne Probleme folgen. Die Schriftgröße war gut und die Kapitel nicht zu lang. Die Geschichte war abenteuerlich, spannend und witzig, ein bisschen abgedreht und ein wenig gruselig. Es gab viele lustige Szenen und komische DIaloge. Die Handlung ist sehr lebendig und turbulent und es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Aber der erste Teil war spannender und hat mir ein bisschen besser gefallen als dieser. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die aber nicht ganz an Band 1 heranreicht. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Finstersteins verlassen die Gruft

    Die Finstersteins - Einfach nicht totzukriegen

    Rubine

    01. April 2017 um 09:56

    Das Geheimnis rund um die Finstersteins geht in die zweite Runde! Fred und Franz kommen der Geschichte der Familie wieder ein Stück mehr auf die Spur. Diesmal bekommen sie es mit einer Geheimorganisation und Herrn Bärbach persönlich zu tun! Der zweite Band  „Einfach nicht totzukriegen“ knüpft direkt an den ersten Teil „Wehe, wer die Toten weckt“ an, und das ist auch gut so, da noch einige Hintergründe offen waren. So entwickelt sich wieder eine spannende Abenteuergeschichte mit den bekannten, liebenswerten Charakteren. Mir gefällt der humorvolle Schreibstil von Kai Lüftner sehr gut. Seine Dialoge und Beschreibungen sind nicht aufgesetzt, sondern lebendig und authentisch, so dass man ihm diese schräge Geschichte gerne glaubt. Ich mag es auch, dass die Charaktere nicht perfekt sind, sondern alle ihre Macken und Fehler haben. Und ich konnte es kaum erwarten, bis Peppi wieder grunz-schnaub-schniefte! Die Aufmachung des Buches ist wieder toll gelungen: Ein neongelber Buchschnitt ist in Kombination mit einem schwarzen Buchdeckel richtig cool.  Viele schöne schwarz-weiß Zeichnungen unterstützen den Text und bieten einige Details, die erst bei längerem Hinsehen auffallen. Auch der Chatmaster zwischen den Kapiteln ist eine witzige Auflockerung, wobei ich Freds Spitznamen im ersten Teil kreativer fand. Aber Franz macht ja auch diesmal selber eine Menge mit, deshalb sei ihm das verziehen. Mich hat die Serie um „Die Finstersteins“ als Fan gewonnen, und ich würde sie Jungs und Mädchen gleichermaßen empfehlen, auch wenn die Hauptfigur ein Junge ist. Schließlich gibt es ja noch Sina, die in Freds Herzen eine große Rolle spielt. Es ist also für jeden was dabei. Ich hoffe, dass bald der dritte Teil erscheint. „Einfach nicht totzukriegen“ hört nämlich so spannend auf, dass ich jetzt unbedingt wissen will, wie es weitergeht!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks