Kai Meyer

 4.2 Sterne bei 16,920 Bewertungen
Autor von Arkadien erwacht, Die Seiten der Welt und weiteren Büchern.
Kai Meyer

Lebenslauf von Kai Meyer

Einer der gegenwärtig, erfolgreichsten Autoren aus Deutschland: Kai Meyer, 1969 in Lübeck geboren, ist als Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor tätig. Er gilt als Vertreter des magischen Realismus – in seinen Büchern verbinden sich historische Ereignisse und Personen mit Elementen aus dem Bereich der Sagen und Mythen. Nach seinem Abitur studierte er einige Semester Film, Theater und Philosophie, bevor er ein Volontariat bei einer Tageszeitung begann. Nach einigen Jahren als Journalist und Filmkritiker beschloss Meyer 1995, zukünftig als freier Autor tätig zu sein. Bereits 1993 hatte er mit „Der Kreuzworträtsel-Mörder“ seinen ersten Kriminalroman veröffentlicht, der auf einem Fall aus der ehemaligen DDR basierte. Mit „Geisterseher“, welches 1995 erschien, gelang ihm der Durchbruch als Schriftsteller. In den folgenden Jahren schrieb Meyer zahlreiche Romane, viele davon bilden ganze Serien. Beispiele hierfür sind etwa die „Doktor Faustus“-Triologie, „Die Nibelungen“ sowie die Trilogien „Merle und die fließende Königin" und „Die Wellenläufer“. Zudem schrieb Kai Meyer Drehbücher und war als Co-Autor an der Kreation eines Fantasy-Rollenspiels beteiligt. Seine Bücher wurden millionenfach verlegt und in über 30 Sprachen übersetzt.

Botschaft an meine Leser

Gerade ist ist mit "Der Pakt der Bücher" der vorerst letzte Band meiner Bibliomantik-Reihe erschienen. Ich freu mich sehr darauf im nächsten Jahr auf der Leipziger Buchmesse am LovelyBooks-Stand zu sein und euch dort mein neuestes Buch vorzustellen! 

Neue Bücher

Das Fleisch der Vielen

 (2)
Neu erschienen am 20.11.2018 als Hardcover bei Splitter-Verlag.

Das zweite Gesicht

Neu erschienen am 01.11.2018 als Hörbuch bei Audible Studios.

Die Seiten der Welt

 (331)
Neu erschienen am 24.10.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Die Seiten der Welt".

Der Pakt der Bücher

 (27)
Neu erschienen am 26.09.2018 als Hardcover bei FISCHER FJB. Es ist der 2. Band der Reihe "Die Spur der Bücher".

Alle Bücher von Kai Meyer

Sortieren:
Buchformat:
Arkadien erwacht

Arkadien erwacht

 (1,939)
Erschienen am 12.02.2013
Die Seiten der Welt

Die Seiten der Welt

 (1,292)
Erschienen am 24.08.2017
Arkadien brennt

Arkadien brennt

 (1,207)
Erschienen am 13.08.2013
Arkadien fällt

Arkadien fällt

 (907)
Erschienen am 20.01.2014
Die Wellenläufer

Die Wellenläufer

 (671)
Erschienen am 01.09.2009
Die Fließende Königin

Die Fließende Königin

 (666)
Erschienen am 15.12.2011
Das Steinerne Licht

Das Steinerne Licht

 (561)
Erschienen am 01.12.2011
Asche und Phönix

Asche und Phönix

 (572)
Erschienen am 30.01.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kai Meyer

Neu
Euridikes avatar

Rezension zu "Die Seiten der Welt - Blutbuch" von Kai Meyer

Toller Abschluss
Euridikevor einem Tag

"Die Seiten der Welt: Blutbuch   ist der Abschluss  dieser fantastischen  Reihe von Kay Meyer über Furia Salamander Faerfax, die letzte Bibliomantin und ihre Welt., die mich wie alle Bücher von ihm voll ùberzeugt hat.
Die Spannung  ist bis zum Schluss gleich hoch, die Charaktere sind facettenreich ausgearbeitet und auch der Schluss ist überlegt  und nachvollziehbar.
Ich bin immer wieder erstaunt, dass mich die Bùcher von Kay Meyer auch nach 20 Jahren  noch begeistern können.

Kommentieren0
8
Teilen
Flaventuss avatar

Rezension zu "Das Fleisch der Vielen" von Kai Meyer

Nicht ganz einfach
Flaventusvor 3 Tagen

Verlassene Gebäude üben eine Fazination aus, die die Fantasie von so manchem Autor anregt. Wie zum Beispiel die von Kai Meyer. Solche Gebäude laden förmlich dazu ein, eine Gruselgeschichte in das Gebäude zu platzieren. Einen Grusel, der für eine Graphic Novel eigentlich sehr zuträglich sein sollte.

Erzählung

Der Zeichnstil ist minimalistisch modern und zuweilen sehr abstrakt und ist gekennzeichnet von einer dynamischen Stiftführung. Für meinen persönlichen Geschmack ist dieser Stil zu modern und an manchen Stellen zu abstrakt. So manche Passage in dieser Geschichte ist nicht auf Anhieb verständlich. Dem Leser fehlen einfach ein paar Informationen.

Wäre die Kurzgeschichte von Meyer nicht ebenfalls Bestandteil des Buchs, so hätte sich mir der Sinn der Erzählung wohl eher nicht erschlossen. Das Wesen der Erzählung ist dabei so oder so nicht leicht verständlich und bietet Raum für eigene Interpretationen.

Illustrationen

Ich habe bisher noch keine Graphic Novel gesehen, in der die Illustrationen derart die Erzählung überlagert haben. Das allerdings nicht durchgängig im positiven Sinne. Die Farbgebung unterstreicht zwar hin und wieder das Unheimliche, kann aber nicht verschleiern, dass die Erzählung für einen Leser auf Anhieb etwas schwierig zu fassen ist.

Für eine Horror- bzw. Gruselgeschichte ist die Farbgebung und Colorierung weitestgehend stimmig, ohne allerdings eine wirklich düstere im Sinne einer unheimlichen Atmosphäre schaffen zu können.

Fazit

Diese Graphic Novel besteht nicht nur aus der zeichnerischen Umsetzung einer Kurzgeschichte von Kai Meyer, sondern auch aus dieser selbst. Leider ist dies notwendig, damit sich dem Leser die Geschichte in Gänze erschließt. Die Illustrationen sind sicherlich markant und heben sich von der Konkurrenz deutlich ab, sind für meinen Geschmack aber zu abstrakt und modern. Es wird sicherlich Leser geben, die mit diesem Zeichenstil mehr anzufangen wissen. Mich hat diese Graphic Novel eher zwispältig zurückgelassen.

Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
1
Teilen
Svenjas_BookChallengess avatar

Rezension zu "Das Fleisch der Vielen" von Kai Meyer

Eine Horror-Geschichte voller Grauen und Atmosphäre
Svenjas_BookChallengesvor 6 Tagen

Selbst mir als nur Gelegenheits-Fantasy-Leser ist Kai Meyer selbstverständlich ein Begriff und als ich dann auch noch las, dass seine erste Graphic Novel im Leipziger Hotel Astoria spielt, war meine Neugierde auf die Geschichte geweckt. Eine Horrorgeschichte, die im Astoria spielt: Das konnte ich mir von Anfang an richtig gut vorstellen, denn das verfallene Hotel wirkt schon von außen wie ein Spukhaus. Es ist deswegen auf jeden Fall der perfekte Handlungsort und wie Meyer es in seiner Kurzgeschichte, die übrigens noch einmal ungekürzt nach der eigentlichen Graphic Novel abgedruckt ist, inszeniert, hat mir richtig gut gefallen beziehungsweise beim Lesen für Gänsehaut gesorgt.

Das, was Kai Meyer im Grand Hotel Astoria geschehen lässt, ist von Anfang an nicht greifbar. Es ist kein verrückter Mörder, der in dem alten Gemäuer sein Unwesen treibt, es sind auch keine Vampire, Wendigos oder Gespenster - vielmehr hatte ich das Gefühl, dass es das Haus selbst ist, das Jana und Tim das Fürchten lehrt. Die bedrückende Stimmung, die düstere und absolut gruselige Atmosphäre - das schalldichte Abgeschirmtsein von der Außenwelt. Und vor allem sind es die Dinge in den Köpfen der beiden Figuren, die das Grauen so lebendig und allgegenwärtig machen. Das Szenario, das Kai Meyer erschafft, ist auf morbide Weise faszinierend und vor allem finde ich es bemerkenswert, dass es eben komplett ohne Schurken auskommt, sondern von der Fantasie des Lesers lebt. In gewisser Weise gibt Kai Meyer einem den Rahmen und das Gehirn spinnt daraus ein schauriges Horrorszenario allererster Güte.

Mich hat dabei vor allem beeindruckt, dass es gar nicht viel braucht, um den Leser in Angst und Schrecken zu versetzen. Das mag vielleicht übertrieben klingen, aber es gab in dieser Graphic Novel tatsächlich einige Szenen, die in mir Übelkeit und ein sehr beklemmendes Gefühl in der Brust ausgelöst haben. Diese Atmosphäre greift auch Jurek Malottke mit seinen sehr skizzenhaften, dunklen Zeichnungen auf. An vielen Stellen bleiben diese ebenso vage wie die Handlung - die Dinge, die sich abspielen, werden angedeutet, aber nicht konkretisiert oder detailhaft dargestellt. Text und Bild harmonieren in "Das Fleisch der Vielen" daher auf besonders beeindruckende Weise miteinander.

Die Handlung trieft vor Wahnsinn, vor Grauen und Ekel - und diese Mischung hat mir richtig gut gefallen und mir ein wirklich schauriges Leseerlebnis verschafft. Ich muss aber sagen, dass ich es, obwohl ich es wie gesagt großartig finde, wie Meyer und Malottke mit der Fantasie des Lesers spielen und sie zu Höchstleistungen antreiben, generell etwas expliziter mag. Hier und da waren mir die Comic Strips einen Ticken zu schatten- und skizzenhaft, hätte ich gerne mehr gesehen vom Hotel Astoria und von den Protagonisten Tim und Jana. Ansonsten aber muss ich wirklich staunen - was Kai Meyer und Jurek Malottke hier geschaffen haben, ist modern, völlig verrückt und steckt voller Horror.

Mein Fazit
"Das Fleisch der Vielen" ist ein schauriges Lesevergnügen, das von seinen Andeutungen lebt und von dem, was während des Lesens im eigenen Kopf passiert. Ich hätte zwar gerne mehr vom Schauplatz gesehen, aber das körper- und gestaltlose Grauen, das Kai Meyer mit seinen Worten heraufbeschwört und Jurek Malottke mit seinen skizzenhaften Zeichnungen auf Papier bringt, hat mich tief beeindruckt. Das ist ein Horror-Comic, der diese Bezeichnung wirklich verdient hat.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Verpasse nicht den zweiten Teil von Kai Meyers Space Opera!

Der Großmeister phantastischer Geschichten, Kai Meyer, entführt uns in eine weit entfernte Galaxie. Die kleine Tanys, Tochter der jugendlichen Adeligen Iniza und ihres Leibwächters Glanis, schwebt in großer Gefahr. Können die beiden Liebenden gegen den finsteren Hexenorden bestehen? 

Begleitet uns in die Weiten der Sterne und lest "Die Krone der Sterne – Hexenmacht" in unserer Leserunde. Seid ihr mit dabei? 

Über das Buch     
In jenen Tagen strahlten die Sterne heller. Könige herrschten über Sonnen, Adelshäuser regierten wie Götter im All. Wo Leidenschaften entbrannten, wurden gewaltige Schlachten geschlagen. Zivilisationen vergingen, Welten zerbrachen, Gestirne zerstoben zu Sternenstaub.
Am Ende des bekannten Universums, auf der Hexenwelt Empedeum, sucht der Orden der Gottkaiserin nach einem Zugang zum Pilgerkorridor, einer uralten Sternenstraße, von der keiner ahnt, wohin sie führt – oder was sich auf ihr nähert. In ihrer Verblendung rufen die Hexen ihren Götzen an, das Schwarze Loch Kamastraka, und ahnen nicht, welches Unheil sie damit heraufbeschwören.
Derweil sind Iniza und Glanis dem Orden entkommen und leben mit ihrer neugeborenen Tochter unter Piraten auf dem Planeten Noa. Doch auch dort sind sie alles andere als sicher: Verrat und Entführung, Hinterhalte und Meuchelmorde führen auf die Spur eines Komplotts, das einen galaktischen Krieg entfachen soll.
Um das Leben des Kindes zu retten, nimmt Iniza mit ihren Gefährten den Kampf auf – auch wenn das den Untergang ganzer Welten bedeutet.

>> Mehr Infos und eine Leseprobe gebt es auf www.tor-online.de!


Über den Autor
     
Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

Gemeinsam mit FISCHER TOR vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Die Krone der Sterne – Hexenmacht"

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? 
Bewerbt euch bis einschließlich 25.02.2018über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Auf welchen Planeten aus unserem Sonnensystem würdet ihr gerne reisen, wenn ihr die Möglichkeit dazu hättet?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
Zur Leserunde
DieBuchkolumnistins avatar

Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern!

In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern.

So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman. 


Hier drei wunderbare Beispiele:
.........................................................................................................

"Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

“Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt"

Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer"

..........................................................................................................

Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Kai Meyer wurde am 20. Juli 1969 in Lübeck (Deutschland) geboren.

Kai Meyer im Netz:

Community-Statistik

in 9,251 Bibliotheken

auf 3,804 Wunschlisten

von 439 Lesern aktuell gelesen

von 743 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks