Asche und Phönix

(536)

Lovelybooks Bewertung

  • 549 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 12 Leser
  • 151 Rezensionen
(223)
(190)
(95)
(22)
(6)

Inhaltsangabe zu „Asche und Phönix“ von Kai Meyer

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den "Glamour"-Filmen. Sie ist eine "Unsichtbare", nirgends zu Hause, immer im Verborgenen. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite beim Diebstahl und nutzt die Chance, um mit ihr vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Ihre gemeinsame Reise führt sie durch Frankreich bis an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.

Mit diesem Buch beweist Kai Meyer mal wieder sein schier unendliches Erzähltalent. Es ist großartig.

— may4la
may4la

Ich habe es gelesen und geliebt

— 1face2souls
1face2souls

3,5 Sterne, da dem Buch doch etwas Tiefe fehlt.

— MsChili
MsChili

Packend aber auch verwirrend. Hat mich nicht total überzeugt!

— Dani_S
Dani_S

Ein Filmstar und das Mädchen von der Straße kämpfen gemeinsam gegen das Böse.

— Azalee
Azalee

Witzige Dialoge, sympathische Hauptfiguren, aber eine merkwürdige Geschichte...

— Reebock82
Reebock82

zum Ende anstrengend

— Seni1979
Seni1979

Eines der Schwächsten von Kai Meyer.

— Lesemaus85
Lesemaus85

Lebendig wie ein Film, ehrlich berührend und fesselnd bis zum Schluss

— BlackTeaBooks
BlackTeaBooks

Toller Roman - tolles Setting - fantasievoller Einzelband

— sweetpiglet
sweetpiglet

Stöbern in Jugendbücher

Rabenkuss

Spannender Abschluss dieser Buchreihe, auch wenn man erahnen konnte, wie es endet.

Starlet

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Um einiges besser als der 1.Teil mit schöner Liebesgeschichte, freu mich auf Band 3, der muss aber dann einiges an Spannung zulegen !

ninalovesharrypotter

Mein schönes falsches Leben

Spannende Geschichte mit besonderem Thema und richtig coolem Ende.

Alinescot

Wir fliegen, wenn wir fallen

Es ist kein einfaches Buch, wo man zwei Menschen bei einer Reise begleitet. man begleitet zwei zerstöre Menschen auf der Selbstfindung.

Hoshi

Camp 21

Spannender Jugendthriller, der sich auch für unerfahrene Leser eignet

Mira20

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein guter Auftakt, den ich durchaus gern gelesen habe!

vivi_spr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnd und spannend, mir persönlich ein wenig zu brutal

    Asche und Phönix
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    20. March 2017 um 20:38

    Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den Glamour-Filmen. Sie ist eine „Unsichtbare“, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und den Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d'Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer Macht, die sie gnadenlos jagt. •●• Dieses Werk stellt auch gleichzeitig mein allererstes Buch vom Autor Kai Meyer dar, an welches ich mich herangewagt habe. Die Idee des Buches hat mich gleich angesprochen und ich war gespannt, wie sich die Story entwickelt und was es mit dem teuflischen Pakt auf sich hat. Außerdem war ich auch neugierig auf die Liebesgeschichte und wie diese beiden total unterschiedlichen Menschen zusammenpassen können. Natürlich ist die Grundidee vom prominentem Kerl und der unscheinbaren Frau nicht neu, aber Meyer setzt dies auf seine ganz eigene Art und Weise um. Die Umsetzung des Buches ist nämlich sehr gelungen und vor allem eines: sehr düster und so anders, als man es zunächst erwarten könnte. Die Liebesgeschichte ist nur nettes Beiwerk und eher untergeordnet, im Vordergrund steht vor allem der Roadtrip und das permanente gehetzte Fluchtgefühl. Leider kommen dadurch die Emotionen nicht so gut beim Leser an und oftmals wirkt die ganze Story ein wenig distanziert auf einen. Dennoch bin ich recht zufrieden; es ist jedenfalls mal etwas ganz Anderes! Meinen Lesespaß hat das nur bedingt beeinträchtigt, da die Handlung sehr spannend und rasant war. Schon mehr gestört haben mich hierbei einige sehr brutale und blutige Szenen, die ich normalerweise nicht ganz so toll finde. Manchmal fehlte mir auch ein wenig das gewisse Etwas, insgesamt fühlte ich mich aber gut unterhalten. - Wie oben schon erwähnt bleibt man den Charakteren ein wenig fern, v.a durch den Schreibstil bedingt. Parker ist zwar ein gefeierter Superstar, möchte dies aber überhaupt nicht mehr sein. Am liebsten würde er einfach in der Masse verschwinden und in Ruhe sein Leben leben. Er ist sympathisch auf seine eigene, ruhige Art und Weise und seine Meinungen permanent verständlich. Er fühlt sich zum Straßenmädchen Ash hingezogen, welche sich alleine durchschlagen muss und von kleinen und größeren Raubzügen ihr Leben finanziert. Beide sind ein sehr ungleiches Paar und doch verstehen sie sich auf einer intimen Ebene auf Anhieb. Sie ergänzen sich gut wie zwei Puzzlestücke, die sich schon immer gesucht haben. Beide entwickeln sich im Verlauf auch etwas weiter, können sich aber treu bleiben. Einzig allein Parkers „Krankheit“ bzw. Sucht nach Ruhm war mir ein wenig fremd. Im Verlauf gibt es dafür zwar relativ gute Erklärungen, aber dennoch konnte ich mich damit überhaupt nicht anfreunden. Ihre Beziehung steht – wie oben schon erwähnt – nicht im Vordergrund und ist nettes Beiwerk. Diese Zuneigung entwickelt sich in einem guten Tempo und sehr realistisch. Am besten gefiel mir, dass Meyer ohne jeglichen Kitsch auskommt, aber man dennoch das Gefühl hat, dass die beiden sich wirklich sehr gern mögen. Auch wenn sich diese Emotionen nicht sehr gut auf mich übertragen ließen, so waren sie dennoch spürbar. - Die Handlung beginnt ohne große Umschweife nach einem kurzen Prolog mitten im Geschehen: Ash ist eine bezahlte Aushilfe im Hotel und hat geplant, dieses Mal Parkers Geldbeutel zu stehlen um weiterhin über die Runden zu kommen. Auch Parker lernt man kurz darauf kennen und seinen inneren Zwiespalt, da er nicht länger die Marionette seines Vaters sein möchte. Es dauert auch nicht sehr lang, dann treffen diese beiden schon zusammen und die Handlung nimmt rasant ihren Lauf. Geprägt ist sie durch den markanten Schreibstil des Autors, der mich einfach fesselt, prägnant ist und sehr gut zum Geschehen passt. Es dauerte nicht sehr lang, da hat mich die Geschichte gefangen gehabt. Nur die Distanz zu den Charakteren fand ich nicht so prickelnd. Die fantastischen Elemente und die merkwürdigen Verfolger von Parker und Ash werfen dutzende Fragen auf und die permanente gehetzte Flucht steigert die Spannung ins Unermessliche. Generell hat man kaum Zeit mal durchzuatmen. Auch ist das Buch überhaupt keine leichte Geschichte und schlug mir teilweise schon echt auf den Magen auf. Es wird blutig, brutal und ein wenig gruselig. Anders als erwartet, ich glaube auch genau deswegen vergebe ich keine volle Punktzahl, weil es mir ein wenig fremd bzw. zu viel war. Dennoch ist die Handlung bis zum Ende hin unvorhersehbar und fesselnd. Oftmals entkommen Ash und Parker nur haarscharf dem Tod und man hat nie das Gefühl, dass es ihnen zu einfach gemacht wird. Ab einem bestimmten Punkt ist das Ende ein wenig absehbar geworden und es wird knapp und kurz abgehandelt. Für mich nicht ganz zufriedenstellend und einige Aussagen lassen definitiv Platz für Spekulationen. •●• Die Geschichte von Parker und Ash ist insgesamt sehr rasant, düster und fesselnd. Es ist keine leichte Geschichte, so wie man es anfangs vom Inhalt her erwarten könnte und mir persönlich war das Buch stellenweise zu brutal und düster. Manchmal war mir das Ganze auch etwas zu distanziert, aber ich mochte die Hauptfiguren und ihre kitschfreie Beziehung und auch der Roadtrip hat mir ganz gut gefallen. Ich kann das Buch sehr gut weiterempfehlen – Kai Meyer weiß, wie es geht! Da brauche ich bald noch mehr Bücher von ihm.

    Mehr
  • Große Liebe

    Asche und Phönix
    1face2souls

    1face2souls

    02. February 2017 um 20:36

    Am Anfang war ich etwas skeptisch, da es wirklich wie irgendein x-beliebiges Buch anfängt und dementsprechend viele habe ich davon bereits gelesen. Aber im weiteren Verlauf der Handlung hat sich das Ganze zu etwas wirklich wunderbaren entwickelt. Es war das erste Buch, dass ich am liebsten wieder und immer wieder gelesen hätte.
    Eine absolute Leseempfehlung!

  • Gut, aber nicht überwältigend

    Asche und Phönix
    MsChili

    MsChili

    20. December 2016 um 13:40

    Asche und Phönix von Kai Meyer ist ein Einzelband und es geht um die beiden Charaktere Ash und Parker. Ash ist eine Diebin und auf sich allein gestellt, Parker ist ein Weltstar. Denn er ist das Gesicht des Magiers Phönix aus der Glamour-Reihe. Doch dann hilft Ash Parker und die beiden geraten tiefer in eine alte Geschichte, als sie sich vorstellen können. Dieses Buch ist von der Handlung her, anders als vorgestellt. Zudem ist es endlich mal ein Einzelband und nicht wieder eine Fantasy-/Jungendbuchreihe. Ash und Parker waren mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich mir etwas mehr Tiefgang in der Geschichte gewünscht hätte. Ich kam mir die meiste Zeit als oberflächlicher Beobachter vor und habe nicht komplett in diese interessante Welt hinein gefunden. Anfangs war ich auch ein wenig überfordert, doch nach und nach kommt Licht ins Dunkel und man erfährt mehr von dem Pakt, der vor Parker's Geburt getroffen wurde. Toll fand ich den Wechsel zwischen Ash und Parker, so konnte man sich die beiden viel besser vorstellen und hat auch mehr über ihre Gefühle und Beweggründe erfahren. Doch komplett hat mich die Geschichte einfach nicht fesseln könnten, dafür ist es zu sehr vor sich hin geplätschert.Alles in allem ein gutes Buch, das gern etwas mehr Tiefe vertragen hätte.

    Mehr
  • Urban Fantasy

    Asche und Phönix
    Reebock82

    Reebock82

    07. July 2016 um 14:16

    Ash wird von dem berühmten Filmstar Parker beim klauen erwischt. Und ehe sie es sich versieht, wird sie in eine Welt aus Macht und Ruhm gezogen. Was sich wie ein ganz normaler (Liebes-) Roman anhört, entpuppt sich schnell als Fantasygeschichte. Ich habe das Buch gelesen, weil mich zum einen das Cover angesprochen hat und zum anderen der Inhalt eine nette Roadtrip-Geschichte mit ein wenig Spannung versprach. Am Anfang sah es ganz danach aus, als ob sich meine Erwartungen erfüllten. Überzeugt haben mich dabei die tollen und witzigen Dialoge/Wortgefechte zwischen Ash und Parker. Als die Geschichte jedoch so langsam in einen Fantasyroman abdriftete, konnte mich das Buch nicht mehr fesseln. Ich habe nichts gegen Fantasy und lese sie auch leidenschaftlich gerne, aber diese Geschichte wurde immer merkwürdiger und verwirrender. Am Anfang denke ich, lag das daran, dass ich nicht mit Fantasyelementen gerechnet hatte, als ich mich aber daran "gewöhnt" hatte, war mir die Handlung dann doch etwas abstrus. Gerade zur Mitte des Buches hin war mein Kopf voller Fragezeichen und losen Gedankenfetzen, die ich irgendwie zu ordnen versucht habe. ACHTUNG SPOILER Die Idee von einem Mann, der sich vom Ruhm anderer ernährt ist an sich ja nicht schlecht, aber dass ein Mensch für Erfolg seine Frau und seinen Sohn opfert ist dann doch eher unrealistisch und meiner Meinung nach auch irgendwie unpassend. SPOILER ENDE Mich konnte die Idee einfach nicht überzeugen. Mag sein, dass es einfach nicht mein Geschmack ist. Die beiden Protagonisten waren mir wirklich sympathisch. Ash mit ihrer etwas ausgefallenen Art und Parker, mit seinen ganz eigenen Problemen, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Doch leider können diese beiden die Geschichte für mich nicht retten. Diejenigen, die gerne Urban Fantasy lesen, sind bei diesem Buch genau richtig. Wenn ihr aber eine nette Roadtrip-Geschichte erwartet, dann greift lieber zu einem anderen Buch.

    Mehr
  • Asche und Phönix

    Asche und Phönix
    sunflower130280

    sunflower130280

    05. June 2016 um 12:58

    Über Asche und Phönix hatte ich schon einige positive Dinge gelesen, was meine Neugier nur noch mehr verstärkt hat. Der Klappntext versprach ein spannendes Jugendbuch über zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das hier allerdings auch ein riesen Anteil Fantasy hinzukommt, verpasste der Handlung eine besondere Würze. Der Mix aus einem Road Trip, einer, wenn auch nur am Rande erwähnten zarten Liebesgeschichte und einer teuflischen Bedrohung, erhöht die Spannung hier bis ins unermessliche.  Die Handlung ist ansich nichts neues, allerdings besticht der Autor hier mit seiner Erzählung und bezieht den Leser tief mit in die Handlung ein. Die Kapitel werden im Wechsel zwischen Ash und Parker erzählt, hierdurch bekommt man tiefere Einblicke auf die Figuren ihre Handlungen und Gefühle. Man begleitet die beiden auf ihrem Road Trip durch Frankreich und der Côte d' Azur, im Nacken immer die Bedrohung, die sie beide schliesslich immer enger aneinander bindet. Auch das Kopfkino hat durch Kai Meyers sehr detaillierte Beschreibungen hier leichtes Spiel, sodaß man sich nicht nur Land und Leute, sondern auch die "Monster" bildlich gut vorstellen kann. Sein Schreib und Erzählstil ist sehr flüssig und mit dem immer wieder kehrenden Spannungen, schafft man das Buch nicht aus der Hand zu legen. Neben den gut ausgearbeiteten Hauptprotagonisten Ash und Parker, gibt es hier auch einige tolle Nebencharaktere wie zum Beispiel Epiphany und Lucien, die einen recht schnell ans Herz wachsen. Was mich hier allerdings etwas störte, war das doch recht abrupte Ende, da hätte ich mir gerne noch etwas mehr gewünscht. Fazit :  Alles in allem ist es ein packender Jugend Fantasy Roman, der das Kopfkino des Lesers immer wieder aufs neue fördert. Auch wenn es mich mit einigen offenen Fragen zurückgelassen hat, kann ich es wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • am Ende wurde es langatmig

    Asche und Phönix
    Seni1979

    Seni1979

    04. June 2016 um 18:03

    Ich finde auch, dass es bessere Geschichten von Kai Meyer gibt. Die Geschicht hat mich nicht immer gefesselt und wurde am Ende sehr anstrengend, obwohl man erahnen konnte, wie es endet.

  • Ein dämonischer Pakt

    Asche und Phönix
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    13. May 2016 um 20:41

    Sie schmeckten beide nach Asche.***************************************************Ash ist ein Niemand. Sie will am liebsten unsichtbar sein. Sie zieht von Ort zu Ort und hält sich mit Diestählen über Wasser. Durch Zufall trifft sie auf Parker Cale. Den aufsteigenden Stern Hollywoods. Der Schwarm aller Mädchen. Zusammen geraten sie auf eine gefährliche Reise. Ein Dämon und sein untoter Helfer jagen Parker. Und wenn die ungleichen Gefährten zusammenbleiben wollen, müssen sie sich dem Alptraum stellen.************************************************************Ich liebe Kai Meyer. Er schreibt voller Fantasie, Farbe und Abenteuer. Er schafft tolle liebenswerte Charaktere. Landschaften voller Zauber und Geschichten voller Spannung und Nervenkitzel.Wie immer ist es leicht zu lesen. Die Handlung ist flüssig. Leider kann die Geschichte um Ash und Parker, den anderen nicht das Wasser reichen. Ich war nicht so gefesselt, wie zum Beispiel bei "die Sturmkönige".Daher einfach nicht so viele Sterne wie gewohnt.

    Mehr
  • Action, Spannung, Romantik, Magie und Unheimliches

    Asche und Phönix
    BlackTeaBooks

    BlackTeaBooks

    28. March 2016 um 23:08

    Zum Buch:Obwohl es mir schon oft über den Weg gelaufen ist und mich interessiert hat, bin ich bisher nie dazu gekommen Asche und Phönix zu lesen. Erst durch den Bücherzirkus ist diese kleine Schönheit bei mir eingezogen und ich war gespannt, was mich erwarten würde.Meine Meinung:Da das Buch schon so lange auf meiner Wunschliste stand, habe ich die Details vom Klappentext nicht mehr genau in Erinnerung gehabt und wurde so immer wieder überrascht.Von Glamour, Filmstars, Hotels und London ging es rasant zu Magie, Gefahr, Mysterien und Côte d'Azur. Trotz der Schnelligkeit war alles gut nachvollziehbar und ging flüssig ineinander über; selbst wenn etwas zuerst Fragen aufwarf passte es doch ins Gesamtbild. Ich hätte nur gern die anderen Charaktere besser kennen gelernt, denn da gab es viel Potenzial was nicht voll ausgeschöpft wurde, aber es macht Sinn den Fokus so stark auf die Protagonisten zu richten.Parker und Ash haben eine ganz besondere Verbindung, die nur schwer in Worte zu fassen ist. Egal in welchen klischeebehafteten oder lebensgefährlichen Situationen sie sich befinden, man spürt einfach dass sie zusammen gehören. Mitzuerleben wie sie sich unbeabsichtigt immer näher kommen, bis sie nicht mehr voneinander getrennt sein wollen, war das wunderschöne, berührende Herzstück der Geschichte.Den zweiten Schwerpunkt bilden die magischen Elemente, die intelligent mit der Realität verwoben sind. Das gefällt mir in Kai Meyers Büchern so, man bekommt wieder einen neuen Blickwinkel dazu - denn was spricht gegen menschenähnliche Wesen, die von anderen Energien leben? Nicht gewohnt war ich aber die Direktheit und wie gnadenlos mit einigen Nebencharakteren umgegangen wurde, doch auch das passte zu dem allgemeinen Tempo. All diese Dinge spielen gut zusammen und kreieren Spannung pur.Das fantastische Cover muss einfach noch Erwähnung finden; es passt perfekt zum Buch und ist mit den Polaroids unter dem Schutzumschlag etwas ganz besonderes.Fazit:Asche und Phönix entführt an die lebendigen, wunderschön beschriebenen Schauplätze. Es ist fesselnd, gut durchgeplant und überzeugt mit einer wirklich berührenden Liebesbeziehung. Wer Action, Spannung, Romantik, Magie und Unheimliches sucht, ist hier genau richtig.4 / 5 Black Tea Cups 

    Mehr
  • Wunderbares Buch

    Asche und Phönix
    sweetpiglet

    sweetpiglet

    07. March 2016 um 12:24

    Meine Meinung: Dieses Buch war tatsächlich eine kleine Überraschung, und mal wieder kam es mir zu Gute, dass ich den Klappentext nur grob überflogen habe. Genau deshalb konnten mich die verschiedenen Elemente der Erzählung so sehr überraschen. Grade als man denkt, es geht um eine einfach Contemporary-Geschichte trifft Kai Meyer genau ins Schwarze mit dem Einfluss der dämonischen Magie. Zunächst muss ich sagen, dass mir das Cover wirklich sehr gut gefallen hat, und selbst ohne Schutzumschlag war das Buch ein echter Hingucker. Die Farben sind wunderbar stimmig und selbs der Titel passt so schön ins Gesamtbild. Die Protagonisten Ash und Phönix haben von Anfang an wunderbar miteinander harmoniert, hier merkt man, dass Kai Meyer ein wunderbares Gespür dafür hat, wie er die Beziehung zwischen Protagonisten auf leben lässt. Ash mit ihrem Leben im Verborgenen stellt den totalen Kontrast zu Parker dar, der ein Leben in der Öffentlichkeit füht. Es war wunderbar mit zu erleben, wie sich ihre Körper immer mehr angezogen fühlen. Wie schon erwähnt überrascht Kai Meyer mit mgaischen Momenten, die mich wirklich verzaubert und in ihren Bann gezogen haben. So gibt es Männer und Frauen verführende Wesen die wie Menschen wirken, aber doch etwas ganz anderes sind. Und es gibt Beschützer die scheinbar unverwundbar sind. Und es gibt ein Wesen, dass all diese übertrumpft durch Brutalität und Unzerstörbarkeit, ein Wesen das dem Teufel so ähnlich ist, aber dennoch so unscheinbar. Seine Auftritte haben mich gegruselt und gleichzeitig fasziniert.defbgn  Zum Schluss muss ich noch erwähnen, dass mir das Setting, also zunächst London und dann die Südküste Frankreichs, wirklich gut gefallen hat. Ich mochte die Beschreibungen und die Landschaft sehr und konnte somit zumindest kurz das trübe winterliche Deutschland verlassen und abtauchen. Fazit: Kai Meyer liefert hier ein sehr gutes Gesamtbuchpaket. Mit einem hauch von Romanze, Magie und Spannung bleibt dem Leser nichts anderes übrig als bis zur letzten Seite gebannt zu Verfolgen wohin Ashs und Parkers Weg führt.

    Mehr
  • Für einen Kai Meyer nicht überzeugend - genug.

    Asche und Phönix
    HansiJ90

    HansiJ90

    13. February 2016 um 17:21

    Die Geschichte von Asche und Phönix ist kurz erzählt, wie es auch der Klappentext tut, daher jetzt keine weiteren Ausführungen hierzu... Natürlich sollte man ein Werk immer für sich beurteilen, das viel mir hier jedoch schwer. Absolut überzeugt von Meyer'scher Mystery, Historischen Romanen ebenso wie Fantasy konnte mich Asche und Phönix wenig überzeugen. Vergleichsweise flache Charaktäre und leider auch keine mich besonders ansprechende Storyline. Als ich zu lesen begann, freute ich mich noch, diese Freude verabschiede sich jedoch bald. Für Fans von romantisch inspirierten Fantasyromanen aber sicher nicht schlecht - wenn man gern romantische Elemente haben möchte sollte man bei Meyer jedoch eher zur Akardien-Reihe greifen.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Gutes Mittelmaß

    Asche und Phönix
    Primrose24

    Primrose24

    04. November 2015 um 12:50

    Der umjubelte Filmstar Parker Cale trifft unerwartet auf die junge heimatlose Ash, als sie dabei ist seine Suite in einem Londoner Hotel auf Wertgegenstände zu durchwühlen. Die Beiden treffen einen Pakt. Er wird sie nicht der Polizei ausliefern, wenn sie ihm hilft ungesehen aus dem Hotel zu verschwinden. Nach Parkers Rede vor der gesamten Presse sich von seinem machtgierigen und despotischen Vater Royden Cale loszusagen, sind die Paparazzi der Stadt um so stürmischer ihn vor ihre Linsen zu bekommen. Die Flucht vor den Medien ist jedoch nicht die einzige Hürde denen sich die Beiden stellen müssen. Denn das was sie wirklich verfolgt, ist erschreckender als ein Haufen Paparazzi und weitaus gefährlicher. Parker und Ash müssen sich einem Dämon stellen, der sich vom Ruhm anderer ernährt und der sich wahrlich nicht darüber freut, dass Parker so unvermittelt aus dem Rampenlicht verschwinden will. Im Gegensatz zu vielen anderen Werken von Kai Meyer ist dieser Band ein Einteiler. Parker und Ashs Reise führt sie durch halb Europa auf der Suche nach einem Ausweg. Die Orte, die sie durchqueren sind schön beschrieben auch wenn ihre Flucht sie meist nicht lange an einem Ort hält. Wie ich auch schon in anderen Büchern des Autors bemerkt habe, wird mit den Nebenfiguren der Handlung nicht gerade zimperlich umgegangen. Einige Personen, denen man gerne eine größere Rolle zugeschrieben hätte, werden sehr schnell wieder ad acta gelegt. Die Hauptfiguren hingegen sind charakterlich gut ausgearbeitet und gestaltet, jedoch fehlt auch hier ein wenig der Tiefgang. Mir fehlte leider etwas Action in der Handlung, die auch nicht durch die wechselnden Handlungsorte Fahrt aufnehmen konnte. In vielerlei Hinsicht wirkten einige Passagen sehr lang und ereignislos. Die immerwährende Flucht der Beiden in der sie dem eigentlich überlegenen Gegner mehrmals nur knapp entkommen konnten, wirkt auf Dauer etwas langatmig. Leider konnte mich die Handlung somit nicht gänzlich fesseln. Das Ende bietet einen positiven Ausgang und ein wenig Abwechslung, als sie sich ihrem Gegner letztlich stellen. Für Fans von Kai Meyer wird es wahrscheinlich nicht zu den besten Büchern gehören, aber es bietet gute Unterhaltung für Zwischendurch. Insgesamt eine solide, wenn auch nicht ganz mitreißende Geschichte für Zwischendurch.

    Mehr
  • Asche und Phönix - fesselnd und überraschend

    Asche und Phönix
    -nicole-

    -nicole-

    02. November 2015 um 17:50

    Parker und Ash: Zwei junge Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Parker Cale ist ein gefeierter Jungschauspieler, dem die Teenies scharenweise hinterherlaufen. Ash dagegen ist eine "Unsichtbare" - nirgendswo zuhause, rastlos, immer woanders. Als sich die beiden in Parkers Hotelsuite zufällig treffen, in der Ash auf der Suche nach Diebesgut ist, werden sich unfreiwillig zu Verbündeten. Zusammen mit Ash flieht Parker vor den Paparazzis und seiner mysteriösen Agentin, die anscheinend immer weiß, wo er sich aufhält. Was die beiden noch nicht ahnen: Die einst harmlose Flucht wird zu einer Verfolgungsjagd, die sie schließlich nach Frankreich bis hin zum Mittelmeer führt. Ash wird schnell klar: Parker flieht nicht nur vor der Presse und aufdringlichen Fans, sondern vor einer diabolischen Macht und einem düsteren Familiengeheimnis... "Sie fand nicht das, was die Heerscharen seiner Fans in ihm sahen; vielmehr entdeckte sie eine Wahrheit, die sie berührte." - Seite 93 "Asche und Phönix" überrascht mit seinen interessanten Wendungen. Was auf den ersten Blick nach einem Teenie-Liebesroman aussieht, entwickelt sich ganz anders. Mir haben die beiden Hauptcharaktere, Parker Cole und das Mädchen Ash sehr gut gefallen, die wirklich überhaupt nichts gemeinsam haben. Ash ändert ihre Meinung über Parker schließlich, als sie hinter die Fassade des gefeierten Schauspielers blickt - und wird schließlich zu seiner Verbündeten. Mein Fazit: Unheimlich, düster, anders - und richtig gut! Neben gewohnt guter Fantasy gibt es auch einige Horrorelemente, die man vielleicht nicht unbedingt in einem Jugendbuch erwartet. Mich selbst hat dieser Roman mit seiner unvorhersehbaren Entwicklung sehr überrascht - im positiven Sinne. Durch den flüssigen Schreibstil lässt sich die Geschichte sehr gut lesen. Fesselnd und mit spannendem Finale! Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Gut für Zwischendurch, aber kein Höhepunkt

    Asche und Phönix
    Cannella

    Cannella

    "Asche und Phönix" ist ein fantasiereicher Einzelband von Kai Meyer, in dem es um den Hollywoodstar Parker und die zunächst unscheinbare Diebin Ash geht. Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den Glamourfilmen. Sie ist eine "Unsichtbare", nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich; auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt. Während der Vorspann des Buches mich mit einer Gänsehaut packte, war ich beim Lesen der ersten Kapitel ehrlich erstaunt. Ich habe bisher viele Bücher von Kai Meyer gelesen und gestehe, dass er mein favorisierter Autor ist. Trotz allem war ich auf den ersten Seiten von "Asche und Phönix" ehrlich enttäuscht, denn es schien so ganz anders als alle anderen bisher von mir gelesenen Kai Meyer Bücher. Die ersten Kapitel lesen sich wie irgendein beliebes Jugendbuch, in dem es um einen Star und ein unscheinbares Mädchen geht. Ich zweifelte sogar, ob ich wirklich einen "Kai Meyer" in den Händen hielt. Als dann das erste "fantastische" Wesen auftauchte, atmete ich erleichert auf und gewann wieder mein altes Vertrauen in den Autor zurück. Die Geschichte beginnt zwar etwas lasch, aber nach wenigen Kapiteln bekommt die Story dann doch einen spannenden Dreher mit Fantasycharakteren. Es tauchen Figuren auf wie die seltsame Chimena, der stinkende Guignol und der mysteriöse Libatique. Um wen es sich bei den Charakteren handelt, lasse ich an dieser Stelle offen, denn sonst nehme ich vielleicht zu viel Spannung im Vorfeld weg. Die Geschichte selbst liest sich sehr flüssig und verständlich, die Charaktere sind zwar reizend, aber aus meiner Sicht fehlt etwas der Tiefgang, wie ich es sonst von Kai Meyer gewohnt bin. Ich habe das Gefühl, dass ich die Charaktere nur sehr oberflächlich kennenlernen konnte; vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt. Alles in allem finde ich die Story gut, aber es erscheint mir trotzdem kein "typischer" Kai Meyer zu sein. Mein Fazit lautet daher: Eine empfehlenswerte Geschichte für Zwischendurch, aber kein Höhepunkt des Autors.

    Mehr
    • 2
  • Sehr zu empfehlen

    Asche und Phönix
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    12. September 2015 um 20:44

    Inhalt: Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt. (Klappentext, Amazon) Cover: Das Cover gefällt mir gut, da Ash und Parker notgedrungen von England nach Frankreich reisen. Titel: Passt ganz gut, wobei ich im ersten Moment dachte, es geht um einen Phoenix. Dabei spielt es auf die Namen der Protagonisten an, denn Parkers Filmrolle heißt Phoenix. Schreibstil: Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, wobei sich Parker und Ashs Sicht immer wieder abwechselt. Ich fand es sehr locker zu lesen und war trotz vollgepacktem Urlaub in zwei Tagen durch. Das Buch schafft es, eine konstante Spannung zu halten, sodass nicht eine einzige Länge entstehen konnte. Riesenpluspunkt hierfür, denn so etwas liebe ich. Auch der übernatürliche Teil hat sich sehr schön in die Story eingegliedert, aber etwas anderes hatte ich von Kai Meyer auch nicht erwartet. Charaktere: Sowohl Ash, die sich mit Diebstählen und Einbrüchen durchschlägt, als auch Parker, der mehr oder weniger alles hat, was er möchte, waren sehr gut charakterisiert. Die Protagonisten handelten glaubwürdig, was durch den durchdachten Plot und das schöne Setting nur noch unterstrichen wurde. Eigentlich mag ich die Ich-Perspektive lieber, da ich finde, dass Emotionen besser vermittelt werden, aber der Autor hat es geschafft, zwei rundum dreidimensionale Charaktere zu kreieren, die mich absolut überzeugen konnten. Erwähnenswert: Ausnahmsweise mal ein Einzelband, das hat ja heute in YA-Bereich schon Seltenheitswert. Stuck in my Head: »Parker starrte seinen Vater an, selbst eine Ruine, blutend, schmerzend, ohne Bewusstsein. Er wünschte sich, er hätte aufstehen und ihn mit eigenen Händen töten können.” (S. 256) Kriesenreif: Nix zu meckern!  Fazit: Ein spannendes Jugendbuch, dass sich locker flockig lesen lässt und noch dazu sehr spannend ist. Klar, die Protagonisten-Konstellation ist ein wenig abgenudelt (Reich/Arm), aber es hat wunderbar funktioniert. Eine absolute Empfehlung, vor allem als Urlaubslektüre. Vielleicht sogar in Frankreich?

    Mehr