Kai Meyer Das Buch von Eden

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(2)
(3)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Buch von Eden“ von Kai Meyer

Kai Meyer ist ein literarisches Chamäleon: Sein Spektrum changiert zwischen großer Unterhaltung (Die Alchimistin), farbenprächtigen Jugendbüchern (Die fließende Königin), romantischen Kleinoden (Das Gelübde) und einer exotischen Fantasyserie (Mythenwelt. Sein neuster Roman richtet sich wieder ganz klar an ein breiteres Publikum, und Meyer gelingt es wie kaum einem anderen zeitgenössischen deutschsprachigen Schriftsteller, historische Fakten, ausgetüftelte Handlungsfäden und überbordende Phantasie zu einem Spannungsroman erster Güte zu verknüpfen.
Die Reise geht in die Mitte des 13. Jahrhunderts. Der Zisterziensernovize Aelvin wird von einem Tag auf den nächsten der Ruhe seines Mönchsdaseins beraubt: In Begleitung des weithin geschätzten Gelehrten Albertus Magnus sucht die junge Favola in dem abgelegenen Eifelkloster Schutz, in dem Aelvin -- nicht immer mit Erfolg -- den Weisungen seines gestrengen Abtes zu folgen sucht. Dicht auf den Fersen der beiden Gäste befindet sich ein Trupp unbarmherziger Meuchelmörder -- Gabriel und sein “Wolfsrudel” haben es auf die geheimnisvolle Pflanze abgesehen, die Favola bei sich trägt.
Im fernen Persien steuert unterdessen ein anderes Drama seinem Höhepunkt entgegen: Hunderttausende mongolischer Krieger überziehen das Land mit Schrecken und Tod. Sinaida, Schwägerin des Anführers, versucht durch die Hochzeit mit einem einheimischen Fürsten zwischen den Völkern zu vermitteln. Doch Missverständnisse und Machtgier lassen ihre Pläne scheitern, und alsbald befindet sie sich auf der Flucht vor ihren eigenen Leuten ...
Das Buch von Eden ist ein Buch, das aus dem Vollen schöpft: Die Ereignisse überschlagen sich und sind von nicht abzuschätzender Tragweite; auf die Protagonisten wartet ein Schicksal, dem sie nur unter Aufbietung all ihrer Kräfte gewachsen sind; die ganze Welt ist eine Bühne und die Leser das Publikum, das mit angehaltenem Atem zuschaut. Man wird von der Handlung mitgerissen und kann dabei beobachten, wie Kai Meyer sein groß angelegtes Drama orchestriert -- ein doppeltes Vergnügen, denn nie gleitet der Erzählton zu sehr ins Melodramatische ab, immer weiß der Autor das Gleichgewicht zwischen packender Story, menschlichen Details und historischer Wahrheit zu halten.
Dass es manchmal etwas derber zur Sache geht, entspricht der beschriebenen Zeit: Meyer schildert kein weichgespültes Mittelalter, sondern eine Welt der Armut, Gefahren und -- nicht immer -- alltäglichen Katastrophen. Von Verlagsseite wird Das Buch von Eden als “das historische Epos für das neue Jahrtausend” angepriesen. Dem kann man fast uneingeschränkt zustimmen. --Hannes Riffel

Als eine mittelalterliche Abenteuergeschichte um einen Jungen, seinen Meister und zwei junge, höchst unterschiedliche Mädchen beginnt das Buch von Eden und erwächst dann langsam aber zielsicher zu einem Epos biblischer Größe - stets durchzogen von einem Hauch Mystik. Der Grad zwischen Geschichtsschreibung und Phantasie ist wie so oft bei Kai Meyer fließend und wie auch in einigen seiner anderen Werke greift er wieder Legendäres und Sagenhaftes auf und webt es in einen durchaus überzeugenden historischen Kontext des 13.Jahrhunderts.
Wohl aus Kostengründen oder weil man dem Zuhörer nicht genug Ausdauer zuschreibt, hat der Verlag fast zwei Drittel des Buches herausgekürzt. Das ist schade, wünscht man sich doch an einigen Stellen gerne noch etwas mehr Details über die Charaktere und deren Entwicklung zu erfahren. Dennoch bleibt der eigentliche Plot der Geschichte erstaunlich gut gewahrt - wie schon Meyer selbst vor Erscheinen urteilte.
Die Erzähltechnik von Philipp Scheppmann ist absolut überzeugend und hinterlässt beim Zuschauer den Eindruck sehr individueller Charaktere, hält durchweg den Spannungsbogen auf höchsten Niveau und fesselt den Zuhörer mit der durchdringenden Magie, die von der Überzeugung und dem Glauben einzelner Charaktere ausgeht. Alles in allem ist „Das Buch von Eden“ eines der bemerkenswertesten Hörbücher der letzten Jahre auf inhaltlicher wie auch formaler Ebene und damit eine klare Empfehlung. -- Stefan Rohde

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks