Kai Meyer Das Gelübde

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(18)
(21)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Gelübde“ von Kai Meyer

Herbst 1818. Zwei Menschen begegnen sich unter seltsamen Umständen: Anna, eine zierliche Augustinerin, die ihr Krankenlager seit Jahren nicht mehr verlassen hat, und Clemens Brentano, Dichter und Lebemann, der weder an Gott noch an Annas Marienvisionen glaubt. Als Clemens eine geheimnisvolle Frau in Schwarz erscheint, macht Anna ihm ein erschütterndes Geständnis. Es entspinnt sich eine verbotene Leidenschaft, in der Träume an die Stelle von Berührungen treten.

Für ein frühes Werk erstaunlich feinsinnig, der Stoff ist intelligent bearbeitet, Figuren und Stimmung stimmig. Ein mystisches Kammerspiel.

— EvaWahrburg
EvaWahrburg

Ein spannender Roman über Liebe, Aufgabe und Magie!

— kassandra1010
kassandra1010

Ich lese wirklich gerne Kai Meyer, doch hiermit konnte ich absolut nichts anfangen!

— Wortteufel
Wortteufel

Stöbern in Historische Romane

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Clemens Brentano hat einen schweren Stand!

    Das Gelübde
    kassandra1010

    kassandra1010

    31. July 2016 um 21:59

    Ein Roman über Clemens Brentano.Clemens Brentano begegnet der kranken Augustinerin Anna. Er besucht sie und will sie von einem Leben außerhalb der Klostermauern und dem Krankenlager überzeugen. Doch Anna bleibt hartnäckig und bestärkt somit Clemens Aufgabe. Der hat sich mittlerweile in Anna verliebt und will nicht, dass eine so junge Frau sich völlig aufgibt.Doch als ihm dann eine Erscheinung plagt, gesteht Anna ihm ein dunkles Geheimnis...Ein spannender Roman über Liebe, Aufgabe und Magie!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Gelübde" von Kai Meyer

    Das Gelübde
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    Liebe Literatur-Freunde, zur Zeit gibt es überall etwas zu gewinnen – bei mir nicht! Aber bald ;) Ich habe 10 Bücher ausgewählt, die entweder: ungelesen, begonnen oder gelesen wurden, aber alle in einen 1a Zustand sind. Unser Gewinnspiel startet am 06.12.2014 und endet am 31.12.2014 um 23:59 Uhr – (für die Teilnehmer ohne Uhr: genau dann, wenn es draußen knallt ist Bewerbungsschluß  ;) ) Wenn ihr teilnehmen wollt, müsst ihr a) euren Wohnsitz in Deutschland haben b) über 16 Jahre alt sein und ggf. eure Eltern um Erlaubnis bitten c) Leser unseres Blogs (http://buchblog.livediesel.de) oder follower auf Google+ (https://plus.google.com/app/basic/+CoraLein) oder follower auf facebook (https://www.facebook.com/CorasBuecherkiste) sein bzw. werden d) uns, unter dem Gewinnspiel - Beitrag, ein Kommentar hinterlassen, welches Buch ihr gewinnen wollt und warum – wenn es mehrere Bücher sind, schreibt bitte mehrere Kommentare (das macht es uns bei der Auslosung leichter) Bitte postet eure Kommentare nur auf der Plattform (Blog, Google+, facebook), auf der ihr uns folgt, damit wir euch zuordnen können! Kommentare bei denen wir nicht erkennen von wem sie sind, werden nicht berücksichtigt! Unter allen Kommentaren losen wir dann einen Gewinner (pro Buch) aus – der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Viel Glück :) Diese Bücher stehen zur Auswahl: Wer hat Angst vor Jasper Jones – Craig Silvey Klappentext: Laura Wishart ist fort. Ein für alle Mal. Sie wurde auf einer seltsamen Lichtung getötet, die nur Jasper Jones bekannt ist. Und ich habe sie dort hängen sehen. Australien 1965. Mitten in der Nacht wird der 13-jährige Charlie Bucktin vom Klopfen an seinem Fenster geweckt. Draußen steht Jasper Jones, der Außenseiter der kleinen Stadt Corrigan und zugleich ein unbestimmter Held für Charlie. Jasper bittet ihn um Hilfe, und so stiehlt sich Charlie mit ihm durch den nächtlichen australischen Busch – voller Angst, aber auch voller Abenteuerlust. Auf einer geheimen Lichtung wird Charlie Zeuge von Jaspers schrecklicher Entdeckung. Mit diesem beklemmenden Geheimnis in seinem Herzen durchlebt Charlie eine Zeit der Angst, der falschen Verdächtigungen – und des Erwachens. In einem einzigen drückend heißen Sommer, in dem sich Charlies Leben für immer verändert, wird er lernen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden und sich vor Gerüchten zu fürchten wie vor einem Fluch. Der wunderbar geschriebene Roman erzählt von Freundschaft, Rassismus und sozialer Ausgrenzung.   Wer weiß, was morgen mit uns ist – Ann Brashares Klappentext: Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …   Herz aus Eis – Anne Ursu Klappentext: Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens “Die Schneekönigin” erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss.   Der Geheimnisvolle Garten – Annette Dutton Klappentext: Eine Liebe, die nicht sein darf. Ein Kind, das seiner Mutter entrissen wird. Eine Frau, die ihre Wurzeln entdecken muss … Nach dem Tod ihrer Mutter stößt Natascha in deren Nachlass auf ein verwirrendes Dokument. Ihre Familie soll Aborigine-Vorfahren haben? Neugierig geworden, macht sie sich in Australien auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt noch nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben der deutschen Auswanderin Helene Junker zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Stempel aufdrückte – und das auch Nataschas Leben eine entscheidende Wende geben wird.   Wettlauf mit der Nacht – Thomas Taylor Klappentext: Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.   Drecksspiel – Martin Krist Klappentext: Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall …   Fucking Fulda – Franka Frederik Was tun, wenn einen der Job zu längeren Zwischenaufenthalten an fremden Orten zwingt? Essen, schlafen, fernsehen? Das ist Nicole viel zu langweilig. Die hübsche Lokführerin hat an jedem Bahnhof einen Liebhaber und erfüllt sich jede ihrer heißesten Phantasien. Immer streng nach Dienstplan ist sie mal die fesselnde Domina, mal die geile Sexsklavin oder das unterwürfige Hausmädchen. Diese Frau weiß, was sie will und wer es ihr besorgen kann. Eine nicht ganz frei erfundene Tour de Sex durch deutsche Rangierbahnhöfe!   Tochter der Schatten – Mona Vara Klappentext: Im Herzen der Dunkelheit Gabrielle besitzt eine besondere Fähigkeit: Sie kann die Bewohner der Grauen Welt sehen, schemenhafte Grenzgänger zwischen dem Reich des Diesseits und des Jenseits. Der Jäger Darran ist einer von ihnen. Er folgt Gabrielle, er wacht über sie – und er verliebt sich in sie. Damit bringt er sich und Gabrielle in große Gefahr. Denn es ist ihm unter Androhung höchster Strafen untersagt, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen …   Das Seidengeheimnis – Clio Gray Klappentext: Toskana, Beginn des 19. Jahrhunderts: Die Seidenstadt Lucca hat ein großes Geheimnis zu hüten: Seit Jahrhunderten verbergen die Seidenhändler von Lucca ihr Heiligtum im ferngelegenen London. Als Napoleon mit seinen Truppen vor den Toren der Stadt steht, wächst die Befürchtung, dass das Geheimnis gelüftet wird. Zeitgleich in London: Das junge Mädchen Mabel erfährt über grausame Umwege von dem Geheimnis. Zusammen mit dem eigenbrötlerischen Whilbert Stroop will sie es um jeden Preis ergründen. Sie ahnt weder, dass sie sich damit in größte Lebensgefahr bringt, geschweige denn, dass sie nichts Geringeres als das Schicksal der toskanischen Stadt in ihren Händen hält …   Das Gelübde – Kai Meyer Klappentext: Herbst 1818: In einer konfliktgeladenen Zeit, zwischen katholischer Anti-Aufklärung und preussischem Fortschrittsdenken, treffen zwei unterschiedliche Menschen aufeinander: Der Dichter Clemens Brentano und die junge Augustiner-Nonne Anna. Brentano – eher ein Lebemann – glaubt nicht an Gott. Und so kann er auch Annas Marienvisionen zunächst nicht recht ernst nehmen. Doch nachdem ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz erscheint und Anna ihm ein Geheimnis anvertraut, wandelt sich seine Einstellung. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung, die eigentlich vollkommen unmöglich ist …

    Mehr
    • 2
  • verwirrend

    Das Gelübde
    vienna

    vienna

    verwirrend das Cover Mein Cover ist ein anderes als das Abgebildete. Leider kann ich mein Cover auch hier nirgends entdecken. Andererseits besticht es derart durch seine Einfallslosigkeit, daß es auch nicht weiter schlimm ist, es hier zu vermissen. Das Gesicht einer bleichen Nonne auf schwarzem Hintergrund schaut den Betrachter unmittelbar an. Sehr puristisch, was ja nicht unbedingt verkehrt ist und irgendwie auch zur Story passt. Aber ansprechend finde ich es trotzdem nicht. die Story Man schreibt das Jahr 1818. Der Dichter und Lebemann Clemens Brentano sucht die kranke Augustinernonne Anna auf, die seit Jahren ihr Krankenbett nicht mehr verlassen hat und über die Stadtgrenzen hinaus für ihre Stigmata und Marienvisionen bekannt ist. Clemens Brentano glaubt nicht an Gott und will sich auf Drängen seines Bruders selbst ein Bild von Anna machen und Anna und ihre Fürsprecher der Lüge überführen. Anna sieht in Clemens einen Seelenverwandten und im Laufe seiner zahlreichen Besuche an ihrem Krankenbett macht Anna Clemens ein erschütterndes Geständnis. Eine verbotene Leidenschaft und Hingezogenheit entspinnt sich ... das Fazit Wow, wow, wow ... was fange ich mit diesem Buch an? Und wie rezensiere ich? Wieviel Sterne soll ich vergeben? Ich habe verschiedenste Beurteilungen anderer Leser studiert und allen muß ich irgendwie beipflichten. Ich habe Verständnis für diejenigen, die nach Lesen dieser Lektüre verstört und verwirrt sind, kann aber auch die Argumente derer nachvollziehen, die sich magisch angezogen und entfesselt gefühlt haben. Also schließe ich einen Kompromiss und vergebe die goldene Mitte, nämlich 2,5 Sterne. Kai Meyer erzählt eine Geschichte auf der Grundlage einer historischen Begebenheit. Clemens Brentano soll 1818 über einen Zeitraum von sechs Jahren die Visionen der Anna Katharina Emmerick protokolliert haben. Brentano soll in seinen Aufzeichnungen Annas Aussagen mit eigenen Anmerkungen und dichterischen Passagen vermengt haben. Kai Meyer macht aus dieser Begegnung eine Liebesgeschichte, in der sich Clemens und Anna körperlich zueinander hingezogen fühlen, aber nur in ihren Träumen berühren. Aber eigentlich ist es ja Maria, die ihnen erscheint und mit der sie ihre leidenschaftlichen Gefühle ausleben. Und wenn ich ehrlich bin, fand ich es abstoßend in der Form über Maria zu lesen. Es ist und bleibt verwirrend. Auch die ständig steigende Laubflut, in der die Stadt zu ertrinken droht, kann ich nicht zuordnen. Ich weiß gar nicht recht, was Kai Meyer mir nun eigentlich sagen wollte. Ich muß aber ohne jede Einschränkung anerkennen, daß Kai Meyer sein Handwerk versteht. Er formuliert hervorragend, ich fand viele Passagen nahezu poetisch. Kai Meyer macht Lust auf mehr, diese Geschichte weniger.

    Mehr
    • 2
  • Historik von Kai Meyer

    Das Gelübde
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    13. February 2014 um 20:17

    Das Gelübde Ich mag die Bücher von Kai Meyer sehr gerne, besonders die Wellenläufertrilogie. Daher habe ich auch sofort dieses Buch gekauft, als ich es günstig als Mängelexemplar gefunden habe. Dieses Buch ist ganz anders, als alles andere, was ich je von ihm gelesen habe. Klappentext Herbst 1818. Zwei Menschen begegnen sich unter seltsamen Umständen: Anna, eine zierliche Augustinerin, die ihr Krankenlager seit Jahren nicht mehr verlassen hat, und Clemens Brentano, Dichter und Lebemann, der weder an Gott noch an Annas Marienvisionen glaubt. Als Clemens eine geheimnisvolle Frau in Schwarz erscheint, macht Anna ihm ein erschütterndes Geständnis. Es entspinnt sich eine verbotene Leidenschaft, in der Träume an die Stelle von Berührungen treten. Cover Ich finde es ganz nett und passend zu einem historischen Roman. Allerdings ist es auch nichts besonderes. Meinung Da Kai Meyer einer meiner Lieblingsautorin ist wollte ich auch mal eines seiner historischen Bücher testen. Ich weiß nicht genau was ich zu diesem Buch sagen soll. Es hat mir gut gefallen aber komplett verstanden habe ich es nicht. Kai Meyer zeigt hier, dass er auch schon in jüngeren Jahren fähig war schön und fesselnd zu schreiben. Die Geschichte ist spannend und auf jeden Fall interessant. Doch am Ende fühlte ich mich etwas überrumpelt. Es gibt keine wirkliche Auflösung, zumindest habe ich es nicht so verstanden. Ich hätte gerne ein ausgefeilteres Ende gehabt und noch mehr über Anna Katharina erfahren. Die erotischen Szenen waren überraschend gut geschrieben. Eigentlich mag ich in Büchern keine Szenen dieser Art aber Kai Meyer konnte es wirklich gut niederschreiben. Abschließend lässt sich sagen, dass ich das Buch empfehlen kann obwohl ich nicht vollkommen weiß was ich über diese Geschichte denken soll.

    Mehr
  • Bisher das schlechteste Buch von Meyer

    Das Gelübde
    Maggi

    Maggi

    04. July 2013 um 00:27

    Greift man zu einem Buch eines Lieblingsautors liegt es in der Natur der Sache, dass man eine gewisse Erwartung hat, was einen in dem Buch erwarten könnte. Bisher hat es Herr Meyer immer geschafft, mir eine packende, vielschichte Geschichte, voller authentischer Charaktere und eine packende Handlung zu präsentieren. In diesem Buch geht es um den jungen Clemens Brentano, der Bekanntschaft mit der Nonne Anna macht, von der viele behaupten, sie sei eine Heilige. In der Tat weist Anna die Kreuzeswunden Christi auf, die regelmäßig erneut anfangen zu bluten, sie hat Visionen von der Jungfrau Maria und steht in engem Kontakt zu ihrem Schutzengel. In immer intensiver und persönlicher werdenden Gesprächen werden die beiden Freunde und Vertraute. An sich der Grundstoff eines guten Romans, zumal ich für einige von Brentanos Gedichten in meiner Schulzeit geschwärmt habe und ihm deswegen auch als Romanfigur gewogen war. Zu Anfang entwickelt sich die Geschichte auch vielversprechend, aber dann driftet das Ganze in eine für mich recht seltsame Richtung ab und bleibt leider dort. Ich will natürlich nichts verraten, nur hier klar machen, dass die Richtung, in die sich das Ganze sich entwickelt, mich nicht abstößt, sie hat sogar eine faszinierende Grundidee, was man als Leser ganz am Ende auch versteht. Mir geht es vielmehr darum, dass die Geschichte ausschließlich in diese eine bestimmte Richtung erzählt wird und dadurch oberflächlich, plakativ und unglaubwürdig wird. Ein wahrhaft spiritueller Mensch wie Anna und ein intelligenter Suchender, wie Clemens, würden solche Geschehnisse, wie in dem Buch, nicht nur so einseitig deuten. Deswegen war das Buch für mich leider eine große Enttäuschung, die Lektüre lässt mich ernüchtert zurück. Meyer ist und bleibt aber einer meiner Lieblingsautoren und daher bin ich mir sicher, dass die nächsten Bücher, die ich von ihm lesen werde, meinen Erwartungen wieder gerecht werden!

    Mehr
  • Das Gelübde

    Das Gelübde
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    10. June 2013 um 15:01

    Inhalt: Als Clemens von Annas Leiden und Visionen erfährt, sucht er sie auf um sich wahrhaftig von ihren Stigmata und Erscheinungen zu überzeugen. Was er dann vorfindet übersteigt seine Vorstellungskraft … Schreibstil: Dies ist mein erstes Buch von Kai Meyer und ich habe bis jetzt nur positives gehört, daher bin ich mir nicht sicher, ob dieses Buch und der Stil nur ein Ausrutscher war, denn: Ich bin immer wieder über der Geschichte eingeschlafen  Der Stil und der Ausdruck konnten mich nicht fesseln allerdings ist die Idee der Geschichte gut. Charaktere: Anna war eine sehr langweilige Person. Als Nonne habe ich sie mir fromm und geduldig gewünscht, so war sie auch, aber zu langweilig. Egal was sie sagte, oder wie sie sich gab, es war langweilig und nichtssagend. Clemens hat mir auch nicht gefallen. Auch er war trotz seinem fehlenden Glaubens zu glatt. Fazit: Es gab keine Spannung. Die Geschichte plätschert so dahin und nichts, aber auch gar nichts war aufregend. Ich empfehle das Gelübde an Leser, die gerne etwas über die katholische Kirche, Stigmata und Visionen lesen. Eventuell noch an Fans von Kai Meyer. Mir hat die Geschichte nicht gefallen weil ich keine Sympathien für die Charaktere aufbringen konnte und mir die Geschichte zu flach war, daher vergebe ich 2 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Alchimistin" von Kai Meyer

    Die Alchimistin
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Vor über 10 Jahren (1998) erschien zum ersten Mal der Roman "Die Alchimistin" des damals noch nicht ganz so bekannten Autors Kai Meyer. Dieses Buch verhalf ihm allerdings zum Durchbruch und da im kommenden Frühjahr nun endlich der dritte Band der Reihe erscheint, war dies Anlass genug um die ersten beiden Bände noch einmal komplett zu überarbeiten (weitere Informationen dazu findet ihr im Thema "Informationen & Diskussion zur Neuauflage"). ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- Zum Inhalt: "Im düsteren Schloss ihrer Ahnen wächst Aura Institoris inmitten eines Labyrinths endloser Gänge und Säle heran. Als ihr verhasster Vater, ein Alchimist, getötet wird, verliebt sie sich ausgerechnet in seinen Mörder - den mysteriösen Gillian. Gemeinsam geraten die beiden in einen Krieg zwischen Unsterblichen, deren Hass die Jahrhunderte über dauert hat..." Leseprobe: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372825&isbn=9783453471115 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wir suchen nun also für alle Fans von "Arkadien erwacht", für alle Fantasyleser und diejenigen, die auch gerne einmal reinschnuppern möchten, 25 Testleser für die Neuauflage von "Die Alchimistin". Im November wird dann noch eine zweite Leserunde für "Die Unsterbliche" starten - den zweiten überarbeiteten Band. Diese Leserunden werden von Kai Meyer begleitet, d.h. er wird im entsprechenden Abschnitt gerne Eure Fragen zu den Büchern beantworten. Und wer noch nicht genug vom Autor hat, am 02. November könnt Ihr ihn bei uns in München treffen oder ihn am Bildschirm bei seiner Livestreamlesung begleiten: http://www.lovelybooks.de/lesung/kai-meyer Bewerbt Euch für die Testleserunde zu "Die Alchimistin" bitte mit einem Kommentar, warum ihr das Buch gerne lesen möchtet, bis einschliesslich 30. Oktober 2011. Weitere Informationen zum Autor und den Büchern findet Ihr hier: http://www.kaimeyer.com/ http://www.facebook.com/kaimeyeroffiziell Verlagsseite zu "Die Alchimistin" (Teil 1): http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372825 Verlagsseite zu "Die Unsterbliche" (Teil 2): http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372822

    Mehr
    • 570
  • Rezension zu "Das Gelübde" von Kai Meyer

    Das Gelübde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. November 2010 um 13:23

    Im Jahr 1818 trifft der Dichter Clemens Brentano auf die bettlägerige Augustinerin Anna Katharina Emmerick. Die stigmatisierte junge Frau beeindruckt den atheistischen Mann und auf der Suche nach dem Grund ihrer Marienvisionen und seinem eigenen Glauben, fesselt die beiden bald ein Geheimnis aneinander. Kai Meyer hat mit "Das Gelübde" einen Roman verfasst, der sich schwer in eine Schublade packen lässt und auf den ersten Blick aus seinem Gesamtwerk heraussticht. Ein ruhiger Schauplatz in Westfalen, der von seltsamen Laubstürmen heimgesucht wird, ein minimales Aufgebot an handelnden Figuren und die innere Zerissenheit des Protagonisten schaffen einen idyllischen und gleichzeitig beklemmenden Untergrund, auf welchem sich die phantastischen Elemente der Geschichte entfalten. Dabei sind die niemals aufdringlichen erotischen Passagen des Textes in ihrer schlichten und doch poetischen Schreibweise ein Höhepunkt von Meyers Erzählkunst. Fans des Autors sei dieses Buch ans Herz gelegt, da es, im Vergleich zu seinen neueren Romanen, eine ganz andere Seite seines Könnens offenbart. Und allen anderen, die eine ruhige und nachdenkliche, doch niemals langweilige Geschichte zu schätzen wissen, sei dieser Roman ebenso empfohlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Gelübde" von Kai Meyer

    Das Gelübde
    November

    November

    09. July 2007 um 20:12

    Die Geschichte beherbergt einen historischen Hintergrund und gestaltet sich interessant , aber teilweise auch sehr verwirrend. Trotzdem ist es nicht umsonst ,dieses Buch einmal zu lesen.