Kai Meyer Die Engelskrieger

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Engelskrieger“ von Kai Meyer

Italien zur Zeit der Renaissance. Kaum sind Doktor Faustus, sein Schüler Wagner und das mysteriöse Engelsmädchen Angelina aus den Bleikammern Venedigs entkommen, setzten sie ihre Reise nach Rom fort. Auf dem Bauplatz des Petersdoms geraten sie in ein Netz aus Verrat und Gewalt. Der dämonische Borgia, einst der verruchteste unter den Päpsten des Mittelalters, ist angeblich auferstanden und schart seine Getreuen um sich. Papst Leo und seine Kardinäle sind machtlos. Ein rätselhafter Hinweis bringt Faustus und seine Gefährten auf die Spur der lebenden Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist scheinen in Menschengestalt in der Stadt umzugehen. Faustus begibt sich auf die Suche nach einem Gott - und nach der Lösung des Rätsels um den Zug der Erleuchteten, in dessen Verlauf der Borgia einst wehrlose Kinder nach Rom verschleppen ließ. Damals waren sie einfache Jungen und Mädchen, doch heute sind sie die stärkste und machtvollste Waffe des Vatikans - die Engelskrieger. (Quelle:'Flexibler Einband')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der finale dritte Teil!

    Die Engelskrieger
    kassandra1010

    kassandra1010

    31. July 2016 um 21:39

    Der finale Teil der Faustus-Trilogie!Doktor Faustus und sein Assistent Christof Wagner sind in Rom. Nach einigen Abenteuern auf dem Weg dorthin sind sie froh um die Ankunft. Um den Engelskriegern auf die Spur zu kommen, beabsichtigen die Beiden, im Petersdom nach der Lösung zu suchen.Doch der Borgia-Papst hat alle Fäden in der Hand und es scheint, als ob er nicht mit dem Himmel, sondern mit dem Teufel im Bunde ist und das finale Abenteuer kann beginnen. Doch wie immer hat man Christof und seinen Lehrmeister Doktor Faustus jäh unterschätzt!Spannung, Abenteuer und ein klein wenig Sarkasmus!

    Mehr
  • Der dritte Teil der Faustus-Trilogie

    Die Engelskrieger
    Leuchtturmwaerterin

    Leuchtturmwaerterin

    18. March 2016 um 13:36

    Inhalt:Italien zur Zeit der Renaissance. Kaum sind Doktor Faustus, sein Schüler Wagner und das mysteriöse Engelsmädchen Angelina aus den Bleikammern Venedigs entkommen, setzten sie ihre Reise nach Rom fort. Auf dem Bauplatz des Petersdoms geraten sie in ein Netz aus Verrat und Gewalt. Der dämonische Borgia, einst der verruchteste unter den Päpsten des Mittelalters, ist angeblich auferstanden und schart seine Getreuen um sich. Papst Leo und seine Kardinäle sind machtlos. Ein rätselhafter Hinweis bringt Faustus und seine Gefährten auf die Spur der lebenden Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist scheinen in Menschengestalt in der Stadt umzugehen. Faustus begibt sich auf die Suche nach einem Gott - und nach der Lösung des Rätsels um den Zug der Erleuchteten, in dessen Verlauf der Borgia einst wehrlose Kinder nach Rom verschleppen ließ. Damals waren sie einfache Jungen und Mädchen, doch heute sind sie die stärkste und machtvollste Waffe des Vatikans - die Engelskrieger.Meine Meinung zum Buch:Ein sehr dunkel gestaltetes Cover lässt viel Spannung erahnen. Stimmungs- und geheimnisvoll kommt es daher.Ich bin ja bereits seit dem ersten Band großer Fan vom ICH-Erzähler Wagner. Auch bei diesem Band wird man als Leser nicht enttäuscht und bekommt das (wie Kai Meyer ihn nennt) Schandmaul Wagner geboten. Zu Beginn gibt es einen kleinen Rückblick, damit Leser, die die ersten beiden Bände nicht gelesen haben, in diesen trotzdem gut hineinfinden.Nun sind sie also endlich in Rom angelangt, wo Angelina vieles aus ihrer Kindheit wiedersieht und sie natürlich so manches Abenteuer überstehen müssen.Leider hat dieses Buch immer wieder kleine Längen. Man fragt sich oft, wann denn endlich etwas Spannendes geschieht, da sich vieles wiederholt und nicht überraschend wirkt. Es plätschert gemächlich dahin und liest sich einfach so weg. Und dann kommt der Schluss, der noch einmal Fahrt aufnimmt und wirklich spannend endet.Fazit: Nicht so gut, wie die ersten beiden Teile (wobei der erste Teil, in meinem Augen der beste war), dennoch durchaus lesenswert und ein guter Abschluss der Trilogie.

    Mehr