Kai Meyer Die Fließende Königin

(634)

Lovelybooks Bewertung

  • 622 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 5 Leser
  • 53 Rezensionen
(298)
(240)
(77)
(13)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Fließende Königin“ von Kai Meyer

Das Venedig, in dem Waisenmädchen Merle aufwächst, ist ein magischer Ort voller Zauberwesen. Doch die Stadt wird seit Jahrzehnten von den Ägyptern belagert. Nur die Fließende Königin, die als Essenz in den Wassern der Lagune lebt, könnte die Stadt befreien. Als Merle eines Tages eine Verschwörung belauscht, gelingt es ihr im letzten Moment die Fließende Königin zu retten. Dadurch wird Merle eins mit dem phantastischen Wesen - und Venedigs Schicksal liegt plötzlich in ihren Händen.

Die Merle-Trilogie ist fantastisch und der Grund, aus dem ich Kai Meyers Erzählstil verfallen bin.

— may4la
may4la

Der erste Band einer vielversprechenden Trilogie

— Traubenbaer
Traubenbaer

Die beste Fantasytrilogie überhaupt!

— Pinchi
Pinchi

Zwischen all der Begeisterung und scharfer Kritik ist meine Meinung eher in der Mitte. "Ganz okay!", lautet mein Urteil.

— wordworld
wordworld

Merle begibt sich auf ein spannendes Abenteuer!

— kassandra1010
kassandra1010

Sehr Fantasievoll, Tolle Geschichte, Toller Schreibstil - Kai Meyer!

— xbutterblume
xbutterblume

Eins meiner absoluten Jugendbuchfavoriten!

— Seitentaenzerin
Seitentaenzerin

ich hatte das Buch schon ewig in meiner Hausbibliothek, hätte ich gewusst das es so spannend wird, hätte ich es bestimmt früher gelesen...

— jesjes
jesjes

3x gelesen

— CarlaAndrea
CarlaAndrea

Großartiger Auftakt zu einer wunderbaren Jugendroman-Trilogie

— SimonaWaldfee
SimonaWaldfee

Stöbern in Fantasy

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Hat ein bisschen zu lange gedauert bis es in Fahrt kam und einen schweren Stand bei zwei tollen Vorgängern.

Bibliomania

In Gedanken ein Steinadler

Solider 3.Teil,spannend und ernst

xxxSunniyxxx

Ein Käfig aus Rache und Blut

Eine trotzige, vorlaute, provozierende Kick Ass-Heldin in einer düsteren Welt; wirkt noch eher wie ein Prolog zu eigentlichen Handlung

Weltentraeumerin

Die Brücke der Gezeiten - Die scharlachrote Armee

Sehr spannend, Ich freue mich auf die nächsten Teile und bin gespannt wie es mit Elena und Kazim weiter geht.

Julchen210

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Guter Abschluss der Reihe

enchantedletters

Die silberne Königin

Ein Märchen, das in eine winterliche Welt aus Silber und Eis entführt. Magisch und berührend

Kagali

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Die fließende Königin"

    Die Fließende Königin
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    12. March 2017 um 01:57

    "Die fließende Königin" von Kai Meyer (erschienen bei Loewe) ist ein Fantasyroman. Er spielt zwar in Venedig, hat jedoch fantstische Elemente. So schwimmen Meerjungfrauen in die Kanäle der Stadt und steinerne Löwen wandeln durch ihre Straßen. Auch Merle, ein Waisenmädchen, lebt hier. Sie freundet sich mit dem Meisterdieb und Weberlehrling Serafin an. Zusammen beobachten sie im einen Moment noch ein geheimes Treffen der Stadträte und im anderen befindet sich Serafin in den Händen der Gesetzeshüter, während Merle von der fließende Königin kryptische Anweisungen erhält.Der Autor eröffnet dem Leser eine bunte und fantastische Welt. Durch die detaillierte Schreibweise kann man sich Venedig und dessen ungewöhnliche Bewohner gut vorstellen. Die Geschichte strotzt nur so von Magie und bleibt durch ihre unvorhergesehenen Wendungen spannend. Sie besticht durch ihren Ideenreichtum.Der Roman ist für alle geeignet, die auf der Suche nach einer Welt sind, die zum träumen einlädt... oder alle, die einen guten Fantasyroman suchen. Jedoch sollte man im Hinterkopf behten, dass dies nur der erste Teil von Dreien ist und die Geschichte unvermittelt mit einem Cliffhanger endet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wunderschöne Winterzeit" von Max Bolliger

    Wunderschöne Winterzeit
    Vucha

    Vucha

    ~~~~~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen~~~~~~~ ~~~~~~~~Dies ist der Lesemarathon unserer „Zukunft vs Vergangenheits“-Gruppe und unserer Werwolfrunde ~~~~~~~~ Lesemarathon zwischen den Jahren (27.12-30.12.2016)Zu unserer Werwolfrunde hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt.Manch einer von uns wird bestimmt zu Weihnachten das ein oder andere Buch unter dem Weihnachtsbaum finden. Hier bekommt ihr die Gelegenheit und Zeit, eure neuen Schätze zu zeigen und sie zu lesen, oder aber auch noch ein bisschen SuB-Abbau zu betreiben.Größtenteils wird es sich thematisch um die Feiertage in den letzten Dezembertagen drehen... lasst euch überraschen! Welche Bücher ihr euch dazu aussucht ist vollkommen egal. Wir wollen das Jahr zusammen ausklingen lassen und gemütliche Stunden zusammen verbringen. ♦ZIELE:♦ Setzt euch welche! Was wollt ihr an diesen vier Tagen schaffen?  ♦EURE BELOHNUNG:♦ 2017 steht vor der Tür! Ihr bekommt deshalb für je 50 gelesene Seiten von uns einen Glücksbringer. 🍀🐞🐷 Zudem wird es einige Aufgaben geben, bei denen ihr zusätzliche Glücksbringer sammeln könnt. ♦DIE THEMEN:♦ Wir werden jeden Tag des Lesemarathons ein anderes Thema vorstellen und die Fragen diesem Thema anpassen. Geplant sind: Familien, Geschenke, Essen und Traditionen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel.  ******************************************** WICHTIG: Unsere gestellten Fragen werden so weit wie möglich einen Bezug zu den genannten Themen haben. Dies muss nicht für eure ausgewählten Bücher gelten. Es darf gelesen werden, was Spaß macht. Zudem sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser "Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und "Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen.  WANN STARTEN WIR? Der Marathon startet am Dienstag, den 27.12.2016 um 10 Uhr und endet am 30.12.2016 um Mitternacht.  Der Spaß bei unserem Lesemarathon ist natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wir ihr mögt. Wir streuen in regelmäßigen Abständen Aufgaben und Rätsel ein und setzten uns gerne Ziele, um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen, beides ist aber nicht verpflichtend. ******************************************************** Habt ihr Fragen, Anregung oder Rätsel, die ihr uns für den Marathon zukommen lassen mögt? Gerne nehmen wir jede Hilfe an. Schreibt einfach eine kurze PN an: Knorke MissSnorkfraeulein SchCh121  oder Vucha ******************************************************* Teilnehmer: Vucha stebec SchCh121 samea MissSnorkfraeulein Mitchel06 melanie1984 pinucchia BUCHimPULSe Tatsu Mysticcat Knorke sternchennagel mabuerele histeriker AnnikaLeu, AberRush, Katha_strophe

    Mehr
    • 706
  • Leo Löwchen Video-Rezi zu "Die fließende Königin"

    Die Fließende Königin
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    05. December 2016 um 15:41

    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Die fließende Königin" anschauen :) Dies ist wieder eine Rezi aus meinen früheren Zeiten ^^Viel Spaß!https://www.youtube.com/watch?v=bBEFsZt8yd8

    Mehr
  • Von schräger Anziehungskraft und Durchhaltevermögen

    Die Fließende Königin
    wordworld

    wordworld

    30. November 2016 um 18:16

    Allgemeines: Titel: Die Fließende KöniginAutor: Kai MeyerGenre: FantasyISBN-10: 3453873955ISBN-13: 978-3453873957Preis: 9,99€ (Taschenbuch) 12,94 € (gebundene Ausgabe)5,95€ (Audio -CD)! kostenloser Hörspiel - Download verfügbar!Weitere Bände: "Das Steinerne Licht";"Das gläserne Wort"   Inhalt: In einem Venedig, in dem die Zauberei nie gestorben ist, suchen Meerjungfrauen und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Zauberspiegelmacher die Fließende Königin. Das Waisenmädchen Merle wächst in dieser Stadt auf, die erst zauberhaft wirkt,  jedoch unter der jahrzehntelangen Belagerung von Ägyptern leidet. Doch die Fließende Königin, die als Essenz in den Wassern der Lagune lebt, könnte die Stadt befreien.  Als Merle eines Tages eine Verschwörung belauscht, gelingt es ihr im letzten Moment die Fließende Königin zu retten. Dadurch wird Merle eins mit dem phantastischen Wesen - und Venedigs Schicksal liegt plötzlich in ihren Händen. Als die Mächte des Bösen das phantastische Wesen jagen, entbrennt im Labyrinth der dunklen Gassen und Kanäle ein abenteuerlicher Kampf... Bewertung: "Das blinde Mädchen war nicht allzu gesprächig, und Merle vermutete, dass sie es im Waisenhaus nicht leicht gehabt hatte. Merle hatte nur zu oft miterlebt, wie grausam Kinder sein können, vor allem zu jenen, die sie für schwächer halten. Junipas Blindheit war sicherlich nicht selten Anlass für gemeine Streiche gewesen." Dies ist ein Fantasy - Roman, den ich als Kind einerseits geliebt, aber andererseits auch gehasst habe. Ich wusste nie ganz genau, woher dieses zweispaltige Gefühl kommt, deshalb habe ich mich dazu entschlossen, die Bücher einfach nochmal zu lesen. "Die fließende Königin" ist der erste Band einer Trilogie voller Magie und fantastischer Geschöpfe .... und einer großen Portion "Hä?". Kai Meyer kommt zwar ganz ohne gängige Märchenklischees aus, führt seine Leser an der Seite der tatkräftigen Heldin Merle durch eine abenteuerliche Welt, die aber an so originell und farbenfroh sein will, dass ich oft einfach nur noch die Stirn runzeln konnte. Beeindruckend ist es, mit wie wenig Einfühlsamkeit er seine weiblichen Hauptfiguren zeichnet und sich immer mehr in fehlenden Details verliert. Das Cover ist nicht unbedingt hübsch, aber passt auf jeden Fall zum Buch. Natürlich kritisiere ich mal wieder das Model-Gesicht, da es für mich nicht zu Merle passt. Der entschlossene Ausdruck passt aber wenigstens gut. Die Farbgebung ist sehr gut gewählt, die Grundatmosphäre kommt sehr gut rüber. Alleine die blauen Wellen-Kringel beißen sich etwas mit dem altmodischen, magischen Flair des Plots. Der Plot der Geschichte ist sehr verwirrend und irgendwie seltsam. Von den Charakteren, der Sprache wie auch dem Geschehen geht die ganze Zeit über eine dumpfe Verwirrung und Andersartigkeit aus, die sich nur schlecht in Worte fassen lässt. Trotz dass ich mit den Charakteren nicht wirklich warm geworden bin, ist diese seltsame Grundatmosphäre sehr packend und lässt einen nicht mehr los. Also was genau gefällt mir trotzdem an dem Buch? "Einen kurzen Moment lang spürte Merle Wut in sich aufsteigen. Verletzt sagte sie sich, dass Junipa nicht das Recht hatte, so etwas zu behaupten, sie ihrer Hoffnungen zu berauben, all der Träume, die sie gehabt hatte, wenn der andere im Spiegel ihre Hand hielt. Doch dann verstand sie, dass Junipa nur ehrlich war und dass Ehrlichkeit das schönste Geschenk ist, das man einem anderen zu Beginn einer Freundschaft machen kann." Wir Leser bekommen ein dunkles, magisches Bild von Venedig vermittelt, nicht unbedingt realistisch aber auf jeden Fall mitreißend: Gardesoldaten auf steinernen, fliegenden Löwen patrouillieren durch die Straßen und Kanäle, die Stadt wird von den bedrohlichen Truppen des wieder geborenen Pharaos belagert, und die Geschichtsbücher berichten von einer Expedition, die auf ein unterirdisch lebendes Volk gestoßen ist; Es ist gefühlt die ganze Zeit Nacht, Nebelschwaden hängen über den Kanälen, eine kribbelige Anspannung liegt in der Luft; Eine einsame Gondel gleitet die Kanäle eines abgelegenen Stadtviertels von Venedig entlang; An Bord befinden sich zwei Mädchen, die einem ungewissen Schicksal entgegenfahren....Oft habe ich mich selbst mit einer Gondel über die Kanäle fahren sehen und mich über die Gänsehaut gewundert, die plötzlich über meine Arme wanderte. Für das 14-jährige Waisenkind Merle ist all dies völlig normal. Zusammen mit dem blinden Mädchen Junipa soll sie in die Lehre bei dem berüchtigten Spiegelmacher Arcimboldo gehen, nachdem jener sie aus dem Waisenhaus gerettet hat. Seine Werkstatt liegt am Kanal der Ausgestoßenen, wo die beiden Waisenkinder von der Haushälterin Unke in Empfang genommen werden. Unke begrüßt sie freundlich, aber warum trägt sie eine Maske, die ihre untere Gesichtshälfte verdeckt? Und warum steigt sie nachts heimlich in den tiefen Brunnen im Innenhof hinab? Was hat es mit den unheimlichen Spiegelaugen auf sich, die Junipa eingesetzt wurden? ... Fragen über Fragen tauchen auf.Merle möchte einfach nur ihre Arbeit zur Zufriedenheit der Erwachsenen bewältigen und Junipa eine gute Freundin sein. Doch eines Nachts belauscht sie ein Gespräch, das für das Schicksal Venedigs von einschneidender Bedeutung ist, und mit Entsetzen muss sie feststellen, dass nur sie die Stadt retten kann. Und so stolpert sie an der Seite des ehemaligen Meisterdiebs Serafin langsam in ein Abenteuer, welches sie so in ihrem bisherigen Leben noch nie erlebt hat. Mit Hilfe der fließenden Königin und dem Steinlöwen Vermithrax macht sich Merle auf, um ihre Stadt zu retten. „Es passiert immer in der Stunde nach Mitternacht. Zwischen zwölf und ein Uhr nachts tritt an mehreren Stellen der Stadt das gleiche Phänomen auf. Die wenigsten wissen davon und auch ich kenne nicht viele dieser Orte, aber es ist wahr: In dieser Stunde werfen ein paar Häuser ein Spiegelbild auf das Wasser, das nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Es sind nur winzige Unterschiede Erleuchtete Fenster, manchmal eine andere Tür, oder Menschen, die an den Häusern entlanggehen, in Wahrheit aber nicht da sind." Wie schon gesagt bin ich mit Merle nicht wirklich warm geworden. Es bleibt viel zu wenig Platz für sie - auf 270 Seiten ist unglaublich viel Handlung gequetscht, sodass jeder Ansatz an Tiefe erfolgreich zerstört wird. Außerdem wirkt sie doch sehr naiv und kindlich. In dem Buch ist oft von Vertrauen die Rede. Merle ist in ihrem jugendlichen Leichtsinn bereit, jedem ihr Vertrauen zu schenken der sie darum bittet, oder bei dem sie denkt, er sei vertrauenswürdig: und das ist so gut wie jede Person in dem Buch. Natürlich ist sie erst 14, ich kritisiere deshalb auch gar nicht ihre kindliche Denkart, sondern viel mehr der plumpe Versuch, sie als reife Heldin darstellen zu wollen. Auch die fließende Königin fand ich sehr schräg und wurde nicht recht aus ihr schlau, was aber wohl so gewollt ist. Die gedanklichen Zwiegespräche zwischen Merle und ihr haben mir auch nicht wirklich gefallen, da viel vorweggenommen wird, was lieber handlungstechnisch aufgearbeitet hätte werden sollen. Die anderen Charaktere sind einfach so flach, dass man sie vergessen hat, sobald man den Buchdeckel schließt. Das Buch hat sehr viel Potential und ist sehr ... interessant, doch aus den einzelnen Ideen und Handlungssträngen ist viel zu wenig gemacht worden. Viele Sprünge und scheinbar stark gekürzte Stellen machen das Vorrankommen schwer. Mir erschien es, als hätte Meyer irgendwann den Sinn dafür verloren, was spannend ist und was nicht, denn faszinierende neue Aspekte wurden oft nur nebenbei erwähnt und durch krasse Wiedersprüche selbst gute Passagen entkräftet. Leider gewinnt man also während des Lesens mehr und mehr den Eindruck, dass der Autor den Überblick über seine eigene Geschichte verlorenen hat: nicht stringent gezeichnete Figuren, unlogische Handlungsmotive und eine etwas merkwürdige und unüberlegt wirkende Verquickung von Sagen, Märchen und Mythen aller Art. Alles Positive in diesem Buch, findet in seinen verworrenen Windungen auch wieder etwas Negatives zum Ausgleichen, so war mein kindlicher Eindruck des Zwiespalts nicht ganz so falsch und ich kann bei dieser Meinung bleiben. "Meerjungfrauen! So viele Meerjungfrauen! In der graugrünen Dunkelheit ging von ihren Schuppenschwänzen ein silbriges Leuchten aus, wie das Flirren von Glühwürmchen in einer Sommernacht. Zwei von ihnen hielten Merle an den Händen und zogen sie mit sich durch die Kanäle.Unke war gemeinsam mit Merle in die Zisterne gestiegen. Erst ganz allmählich war Merle klar geworden, dass das sanfte Rumoren an ihren Beinen nicht vom Wasser selbst stammte." Kai Meyers Schreibstil ist wirklich klasse. Ich habe einige Bücher von ihm in meinem Schrank stehen und sie haben alle immer etwas Seltsames. Er hat die faszinierende Fähigkeit seinen Büchern Leben einzuhauchen und sie gleichzeitig magisch und abstoßend wirken zu lassen, dass man unbedingt weiter lesen muss. Trotz der schrägen Anziehungskraft , die der Roman durchgängig auf mich ausübte, wurde das Buch gegen Ende hin etwas zäh und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich verdammt schwer getan habe es fertig zu lesen. Leider bekommen wir Leser nicht einmal ein Ende oder der Schluss des Spannungsbogens als Dank für unser Durchhaltevermögen - nein, bloß eine klare Aufforderung zum zweiten Band zu greifen, was ich mir noch mal gründlich überlegen muss. Fazit: Ich kann durchaus verstehen, dass viele Leser absolut begeistert von diesem Buch sind, aber auch Null-Sterne-Bewertungen und scharfe Kritik kann ich nachvollziehen. Für mich ist das Buch etwas zwischen diesen zwei Extremen - sehr schade, dass es nicht wirklich meins war. Wem Bücher wie "Bartimäus" oder "Das Geheimnis des Nicolas Flamel" gefallen haben - mir absolut nicht - für den könnte dieser Roman besser passen als für mich.Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Der erste Teil der Trilogie!

    Die Fließende Königin
    kassandra1010

    kassandra1010

    31. July 2016 um 20:43

    Merle gerät in eine Welt, die sie sich nie zu denken erhofft hatte. In Venedig drehen sich die Uhren anders und Spiegel sind magisch. Ausgerechnet Merle findet eine Freundin in dem Gerücht "fließende Königin". In Venedig kehrt das Böse ein und einzig Merle und ihre Freunde könnten die alte ehrwürdige Stadt vor dem Untergang retten. Doch dies bringt Wagnisse und Verluste mit sich, die Merle ein ums andere Mal verzweifeln, aber nie aufgeben lassen! Ein wunderbarer Auftakt einer spannenden Serie!

    Mehr
  • Großartiger Auftakt zu einer wunderbaren Jugendroman-Trilogie

    Die Fließende Königin
    SimonaWaldfee

    SimonaWaldfee

    13. July 2015 um 23:25

    Über diesen ersten Teil der Merle-Trilogie bin ich zu Kai Meyer gekommen und habe mich in seine phantastische Literatur verliebt. Zum Inhalt: Merle lebt in Venedig, der Stadt der Spiegelmacher. Die berühmte Lagunenstadt in Italien wird zum Schauplatz eines wahrlich phantastischen Abenteuer, das zum Glück in Teil 2 und 3 weitergeht. Denn einmal angefangen, will man die Geschichte von Merle unbedingt bis zum Ende durchlesen. Zu den Charakteren: Hauptfigur Merle ist ein ganz normales Mädchen, vielleicht etwas tougher als der Durchschnitt. Sie ist die perfekte Heldin für diese Geschichte und kann den übrigen (meist männlichen) Figuren gut Paroli bieten. Fazit: Gut geeignet als Einstieg in die phantastischen Welten von Kai Meyer - und das nicht nur für junge Leser!

    Mehr
  • Ein sehr guter Auftakt!

    Die Fließende Königin
    -nicole-

    -nicole-

    21. June 2015 um 18:05

    Band 1 der Merle-Trilogie Das vierzehnjährige Waisenmädchen Merle wächst mitten im magischen Venedig auf. Zusammen mit dem Mädchen Junipa soll sie nun eine Lehre in einer Zauberspiegelwerkstatt beginnen. Noch ahnt sie nicht, das sich bald ihr ganzes Leben verändern wird... Merle weiß, dass das Leben in Venedig nicht einfach ist: Überall herrschen strenge Rationierungen, da die Lagunenstadt seit über dreißig Jahren von den Ägyptern belagert wird. Einzig der Fließenden Königin ist es zu verdanken, dass es dem Herr bisher unmöglich war, die Stadt einzunehmen. Diese lebt als Essenz in den Wassern der Lagune und wird von vielen Menschen verehrt. Durch Zufall wird Merle eines Abends Zeuge einer unglaublichen Verschwörung. In letzter Sekunde gelingt es ihr, die Fließende Königin zu retten und gewinnt deren Freundschaft. Um die Lagunenstadt zu retten, begibt sich Merle in ein gefährliches Abenteuer... Eine wirklich magische Geschichte, die in einem Venedig spielt, das man so nicht kennt: Mit Meerjungfrauen, geflügelten Löwen und magischen Spiegeln hat Kai Meyer wieder eine tolle Fantasy-Geschichte erschaffen. Hauptfigur ist das Mädchen Merle, die zusammen mit der Fließenden Königin versucht, Venedig vor dem Untergang zu retten. Doch wird ihnen das gelingen? Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt der Merle-Trilogie, die noch viele Abenteuer verspricht. Die Idee der Geschichte gefällt mir. Da ich sehr gerne Romane lese, die in Venedig spielen, ist es toll die Stadt mal so ganz anders kennen zu lernen. Hier gibt es wundervolle Fantasy mit einer einer sehr interessanten Story! Ich bin nun sehr gespannt auf die folgenden Bände.

    Mehr
  • Jaaaa, war ganz gut.

    Die Fließende Königin
    FairyTales

    FairyTales

    26. February 2015 um 17:33

    Schönes Buch, schöne Geschichte, spielt in Venedig (passt sehr gut!) und handelt über zwei Mädchen, die beide aus nicht allzuguten Verhältnissen kommen und sich bald schon anfreunden. Eine Freundschaft entwickelt sich für Merle, auch gegenüber des Jungen Serafin. Eine Zeit der Abenteuer und uralter Geheimnisse. Aber ich habe auch einige Zeit gebraucht, um da durchzukommen. An manchen Stellen fand ich die Geschichte einfach nicht so fesselnd und etwas langweilig, aber kann auch sein, dass ich da die einzige bin, ich find den Schreibstil von Kai Meyer auch nicht so fesselnd. Sonst finde ich die Geschichte schön! Ist trotzdem lesenswert. Eine Sache noch, weil sich auch manche darüber aufregen, dass das Ende so enttäuschend war. Hey, es gibt doch noch einen Zweiten Teil (auch sehr spannend)! Und einen Dritten, fällt mir grad so ein. Auf jeden Fall geht es dort auch vielversprechend weiter, auch sehr magisch. Also: Lest den zweiten Teil und es geht spannend weiter! Aber der zweite Teil endet auch ohne richtiges Ende, also lest den dritten Teil :D. Muss ich auch noch lesen und ich bin gespannt auf das Ende!  Also, Fazit: Lohnt sich zu lesen, ist aber an manchen Stellen etwas langweilig geschrieben. See you!!! :)

    Mehr
  • Phantastischer Start

    Die Fließende Königin
    kattii

    kattii

    Schon lange wollte ich dieses Buch lesen aber irgendwie habe ich es immer verschoben. Umso erfreuter war ich, dass es mir in einer Lesechallenge ausgesucht wurde.  Und ich muss sagen ich bin begeistert. Mein erstes Buch von Kai Meyer, obwohl mir immer ans Herz gelegt wurde was von ihm zu lesen.  Ich kam gleich sehr gut in die Geschichte rein. Der Schreibstil gefällt mir auch und es lässt sich gut und flüssig lesen.  Gleich am Anfang wird klar, dass es eine Geschichte mit magischen Wesen ist in der das Waisenkind Merle die Hauptrolle spielt. Die Verschmelzung von Fantasie und Realität durch das wählen einer bekannten Stadt (Venedig) gelingt Kai Meyer sehr gut. Auch die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Spannend und sehr fanatasievoll, aber schon mit Bezügen zu "unserer" Welt und deren Probleme. Genau wie ich es mag.  Was mir auch gut gefallen hat, war Merle als Person und Charakter. Ein starkes junges Mädchen, was ihren eigenen Kopf und eigene Ansichten hat, aber schon anderen zuhört und sich deren Meinungen anhört.  Für mich ein toller Einstieg in die Trilogie und ich freue mich schon auf teil 2. 

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

    Die Seiten der Welt
    aba

    aba

    Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr! Wenn es in den Supermarktregalen nach Zimt, Mandel und Sternanis duftet, wenn es in der Stadt abends nicht mehr so dunkel ist, weil funkelnde Lichter die Straßen beleuchten, da weiß man, es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten! Aber das Schönste am Weihnachten ist die Zeit, die wir mit den Menschen verbringen, die wir lieben! LovelyBooks möchte auch dazu beitragen, dass Weihnachten noch ein bisschen schöner wird! Wir verlosen während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder! Und so kannst du mitmachen: Sag uns bis zum 14.12.2014, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss. Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten. Zusammen mit FISCHER FJB verlosen wir 5 Exemplare von "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer. Nutzt eure Chance und taucht ein, in eine geheimnisvolle Buchwelt. Zum Inhalt: Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. Leseprobe Zum Autor: Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

    Mehr
    • 306
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Die Fließende Königin
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    09. June 2014 um 20:37

    Merle ist 14 Jahre alt und hat ihr bisheriges Leben in einem Waisenhaus verbracht. Zusammen mit dem blinden Mädchen Junipa soll sie nun in die Lehre bei einem Spiegelmacher gehen und stolpert in ein Abenteuer, welches sie so in ihrem bisherigen Leben noch nie erlebt hat. In Venedig erzählt ihr jeder von der fließenden Königin, einem phantastischen Wesen, dessen Freundschaft nur Merle gewinnen kann.  Als die Mächte des Bösen Jagd auf die fließende Königin machen, begreift Merle nur langsam, dass ausgerechnet sie diejenige ist, die das Wesen der Magie zu retten vermag und plötzlich befindet sie sich inmitten eines Kampfes zwischen gut und Böse. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich mit diesem Buch verdammt schwer getan habe und für einen Moment lang sogar darüber nachgedacht habe, es abzubrechen. Mit den Charakteren und vor allem mit Merle bin ich einfach nicht richtig warm geworden. Dafür, dass sie in einem Waisenhaus aufgewachsen ist und ihr Leben dort laut eigenem Empfinden kein Zuckerschlecken war, kam sie mir oftmals einfach nur naiv vor, hat ihre Entscheidung oftmals einfach direkt aus dem Stehgreif heraus beschlossen, egal, ob es nun bei der Schließung neuer Freundschaften war oder bei ihren "Treffen" mit der fließenden Königin. Was mir allerdings sehr gut gefallen hat, war die Umschreibung Venedigs, wie Kai Meyer es in seiner Geschichte sieht. Manchmal habe ich mich selbst mit einer Gondel über die Kanäle fahren sehen.  Es mag sein, dass dieses Buch zwar durch seine fantasievolle Art und genauso fantasievolle Art und Weise für Jung und Alt geeignet ist, aber ich persönlich bin mit diesem Auftakt der Trilogie einfach nicht richtig warm geworden.  Das gewisse Etwas an diesem Auftakt, welcher den Funken hätte überspringen lassen können, hat mir einfach gefehlt und hat es mir schwer gemacht, sich in Merles Welt zurecht zu finden.  Ich habe zwar noch die Hoffnung, dass ich durch die beiden Nachfolgebände ein wenig besser in die Geschichte hinein finden könnte, aber bei diesem Buch habe ich leider - so leid es mir auch tut - die Ansicht: Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Magisch

    Die Fließende Königin
    thebookpassion

    thebookpassion

    28. April 2014 um 21:40

    Merle wächst als Waise in dem magischen Venedig auf. Die Fließende Königin, so erzählt man, hält das Böse von der Stadt ab und so wird sie erbittert von ihren Feinden gejagt. Merle wird unfreiwillig mit in den Kampf um Gut und Böse gezogen und versucht ihr bestes um die Fließende Königin zu retten. Eine spannende und gefährliche Reise beginnt. Schon nach den ersten Seiten befindet sich der Leser in einem magischen und malerischen Venedig. Durch farbenfrohe und lebendige Beschreibung erweckt Kai Meyer die Stadt zum Leben. Man kann förmlich die Geräusche hören, das Wasser riechen und die Luft auf der Haut spüren. Gekonnt erweckt der Autor alte Mythen wieder zum Leben und interpretiert sie neu. Der vor Leichtigkeit strotzende und flüssige Schreibstil zieht den Leser sofort in seinen Bann, sodass man das Buch erst wieder aus der Hand legen kann, wenn man es beendet hat. Auffällig ist jedoch, dass ,, Die Fließende Königin“ der Auftakt einer Trilogie ist und das Grundgerüst für die anderen Bände bildet. Merle ist ein aufgewecktes und lebendiges junges Mädchen. Sie hat in ihren jungen Jahren schon viel erlebt und besitzt deswegen schon eine gewisse Reife. Sie ist einfach erfrischend echt und man muss sie einfach in sein Herz schließen. Merle wächst über sich hinaus und beweist in gefährlichen Situationen viel Mut. Alles in allem hat mir das Buch super gefallen. Die wundervollen Beschreibungen von Venedig haben bei mir die Sehnsucht geweckt, Venedig zu besuchen und die fremde Stadt zu erkunden und auch die Protagonistin Merle konnte mich restlos überzeugen. (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Ein Anfang der fessel...

    Die Fließende Königin
    Shiro_91

    Shiro_91

    25. March 2014 um 19:54

    Meine Meinung | Steinerne, fliegende Löwen, Meerjungfrauen und ein wiedergeborener Pharao und das alles in einer so fabelhaften wie mystischen Stadt wie Venedig. Doch nicht das Venedig, dass wir kennen, sondern eines in dem alles möglich scheint. Dort treffen und erleben wir die Geschichte der jungen Merle, die als Weise zusammen mit Junipa, in die Lehre eines Spiegelmachers gehen und dort mehr oder weniger in ein großes Abenteuer, auf das sie nicht gefast waren, stolpern. Auch der Spiegelmacher und seine mehr als mysteriöse Haushälterin Unke scheinen ein großes Geheimnis zu hüten. Doch auch im junge Serafin, ein Lehrling des verfeindeten Webers, findet Merle schnell einen Verbündeten, der sich auf  ihrer gefährlichen Reise bestimmt als ein treuer Weggefährte bewähren wird. Das Schicksal hält sicherlich einiges für das Mädchen bereit. Und was hat es mit der fleißenden Königin auf sich, die ganz Venedig wie eine Göttin verehrt und dennoch so wenig von ihrer Existenz erahnen... Ich bin positiv überrascht, denn das Buch hatte ich schon etwas länger in meinem Regal stehen und es hat auch so langsam Staub angesetzt. Nichts desto trotz, ein wunderbarer Auftakt zu einer Trilogie die mehr für seine Leser bereit und auch von der Ersten bis zur letzten Seite festhält. Herr Meyer versteht es sich, allein durch Worte nicht nur junge, sondern auch junggebliebene so zu verzaubern, dass man die fließende Königin nicht mehr aus der Hand legen will bzw. kann. Auch die Handlung kann sich sehen...ähm...lesen lassen, vor allem da sich Kai Meyer darauf versteht, die Magie und das Geheimnis rund um die Lagunenstadt Venedig so nach seiner Fantasy umzuformen, dass man sich wirklich gut in die Szenerie hineinversetzen kann. Auch die Charakter sind liebevoll erdacht und umgesetzt. Ein spannend geschriebenes Buch ,das gerade zu nach einem Folgeband schreit und Gott sei dank, gibt es auch noch zwei davon. Fazit | Wer Fantasy mag und auch auf eine ungewöhnliche Geschichte aus ist, ist mit Die fließende Königin gut beraten. Ein wahres Lesevergnügen für jung und alt!

    Mehr
  • Die fließende Königin

    Die Fließende Königin
    Karokoenigin

    Karokoenigin

    26. January 2014 um 16:45

    „Die Fließende Königin“ ist der Auftakt der sogenannten Merle-Trilogie von Kai Meyer. Grundsätzlich lässt sich das Buch meiner Meinung nach in das Jugend-Genre und hier auch noch einmal für die etwas jüngeren Leser einordnen. Das macht es vom Schreibstil her sehr angenehm und wirklich flüssig zu lesen. Meine Ausgabe von 2001 ist zudem wunderschön aufgemacht für die jungen Leser und vom Schrift-, oder Druckbild her sehr angenehm. Auch die Handlung konnte mich vom Anfang bis zum Ende wirklich begeistern. Insgesamt setzt sich diese aus vielen fantastischen Elementen zusammen, die ich aber auch alle sehr gut geschildert fand. Da gibt es beispielsweise meine persönlichen Favoriten, die Steinlöwen, die jedoch hier als eine Art Tierrasse fungieren und leben, oder die Sonnenbarken der ägyptischen Weltmacht, die durch unzählige Untote – Mumien – betrieben werden. Schauplatz des ersten Romans ist Venedig, das als einzige Stadt der Belagerung durch Ägypten noch standhalten kann und das seit bereits 30 Jahren. Auch dieser Umstand wird meiner Meinung nach sehr gut geschildert, beispielsweise durch die leerstehenden Dogenpaläste oder den Schmuggel verschiedener Waren – so auch die Zauberspiegel, die Merles Meister herstellt. Die Protagonistin und Waise Merle, die der Leser zu Beginn des Romans zu ihrer Lehrstelle bei dem Spiegelmacher Arcimboldo begleitet, wird in dieses ganze Chaos aus Verrat, Zauberei und die Freunschaft zur Fließenden Königin geworfen, obwohl sie von alldem gar keine Ahnung zu haben scheint. So hat dieses Buch, neben dem beschriebenen Krieg, auch eine schöne Seite, da Merle sich für die Rettung ihrer Stadt und der Rettung der Fließenden Königin einsetzt, die Venedig nicht weiter schützen konnte. Meiner Meinung nach ist das Buch sehr geeignet für junge Leser, aber auch ich hatte meinen Spaß damit und fand es keineswegs langweilig. Fortgesetzt wird „Die Fließende Königin“ in den beiden Romanen „Das steinerne Licht“ und „Das gläserne Wort“, auf die ich schon sehr gespannt bin.  Dort wird Merle, soweit der Klappentext es verrät, an einem anderen Ort auftauchen, zur Rettung Venedigs. Die Protagonistin wirkt auf mich dabei so sympathisch, dass ich überhaupt keine Bedenken habe, dem Roman 5 von 5 Herzen zu verpassen.

    Mehr
  • weitere