Die Krone der Sterne

von Kai Meyer und Jens Maria Weber
4,0 Sterne bei252 Bewertungen
Die Krone der Sterne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (188):
R

Kurzweiliger, actionreicher Trip in ein phantastisches Universum. Vor allem der Weltenbau macht Lust auf mehr.

Kritisch (18):
Loki_Laufeysons avatar

Hätte mehr erwartet. Schade dass das Buch so lieblos und grob rüberkommt.

Alle 252 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Krone der Sterne"

Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai Meyer. Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt. ›Die Krone der Sterne‹ ist eine Space-Fantasy der Extraklasse von Bestsellerautor Kai Meyer (›Die Seiten der Welt‹, ›Die Wellenläufer‹, ›Die fließende Königin‹). Illustriert wird das Buch mit zahlreichen Originalzeichnungen von Jens Maria Weber (›Codex Roboticus‹).

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596035854
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:FISCHER Tor
Erscheinungsdatum:26.01.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.02.2017 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne92
  • 4 Sterne96
  • 3 Sterne46
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    AnneNeuschwanders avatar
    AnneNeuschwandervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Großartiges Universum mit etwas flach bleibenden Charakteren aber viel Potential für weitere Bände!
    Science-Fantasy gefällig?

    Zuallererst sei gesagt: „Die Krone der Sterne“ ist das erste Buch von Kai Meyer, das ich persönlich gelesen habe. Es hat mich vor allem deswegen angesprochen, weil ich die Vermischung von klassischen Fantasy und Science-Fiction Elementen sehr interessant fand.

    Und genau das war es auch, was mich das Buch zu Ende lesen ließ. Das Universum nämlich, das Kai Meyer geschaffen hat, ist unheimlich faszinierend. Hier gibt es Hexenorden die sich vor Jahrtausenden dem Maschinenherrscher entgegenstellten und die Menschen aus dessen Unterjochung befreiten – nur um dann selbst die Macht an sich zu reißen. Seltsame Religionen werden angedeutet, und mehr als nur eine Subkultur gestreift. Weltraumpiraten, Asteroidenschürfer, Elite-Soldaten… sie alle bevölkern Meyers Zukunftsvision.

    Und genau darin liegt das Problem, das „Die Krone der Sterne“ für mich hatte. Denn bei all dem „worldbuilding“, das Kai Mayer hier betreibt, bleibt eines leider auf der Strecke: nämlich die Charaktere. Bis zum Ende waren sie für mich leider eher Randfiguren – und das in ihrer eigenen Geschichte.

    Aber worum geht es denn nun eigentlich? Die Hauptfigur der Geschichte ist die junge Adlige Iniza, die am Rande des Hexenreiches in den Äußeren Baronien aufgewachsen ist. Obwohl sie immer von den Sternen geträumt hat, ist ihr großer Aufbruch dann so ganz anders als erwartet: als so genannte Braut soll sie in Zukunft der geheimnisvollen Gottkaiserin der Hexen dienen.  Das aber sieht sie ganz anders, und so plant sie zusammen mit ihrem Geliebten Glanis die Flucht. Da aber kommt ihr der Kopfgeldjäger Kranit in die Quere, der ganz andere Pläne mit Iniza hat. Erst als sie schließlich auf dem halbmondförmigen Schiff der Alleshändlerin Shara landet, scheint ihr Ziel in greifbare Nähe zu rücken: den geheimen Stützpunkt der Piraten zu erreichen, von dem nur sie die Koordinaten kennt, und auf dem sie sich endlich in Sicherheit wähnt…

    Klingt gut, oder? Ist es auch. Nur, irgendwas fehlte mir beim Lesen, um so richtig in die Geschichte abtauchen zu können. Gerne hätte ich mehr mit Iniza auf ihrer überstürzten und actiongeladenen Flucht  mitgefiebert, und auch über Glanis hätte ich gern mehr gewusst. Bis zum Ende aber bleiben beide eher blass, und auch für ihre Liebe zueinander blieb auf über 400 Seiten Action-Spektakel wenig Zeit.

    Wer gerne beim Lesen große Bilder vor Augen hat, dem sei „Die Krone der Sterne“ uneingeschränkt zu empfehlen. Vor allem auch die Illustrationen von Jens Maria Weber machen dieses Buch zu einem besonderen Erlebnis, unterstützen Sie doch ähnlich wie die Karte Mittelerdes in „Der Herr der Ringe“ das Leseerlebnis ungemein. Von grandiosen Raumkathedralen über Kampfroboter und schwarzen Löchern bietet das Buch vieles, was die Fantasie der Leser zum übersprudeln bringt.

    Einen zweiten Teil gibt es auch schon, vermutlich werde ich auch weiterlesen. Denn obwohl mich die Charaktere nicht so recht gekriegt haben, will ich doch trotzdem wissen, was hinter allem steckt, was im ersten Teil nur angedeutet wurde. Von daher: Ziel erreicht, Herr Meyer. Meine Neugier zumindest ist geweckt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MilaWs avatar
    MilaWvor 6 Monaten
    Ausflug ins All mit viel Action und skurrilen Charakteren

    Nachdem mich das Wolkenvolk nicht so sehr packen konnte, dachte ich, ich sei aus den Jugendbüchern von Kai Meyer herausgewachsen. Anscheinend habe ich mich geirrt, denn dieses Buch hat mich direkt wieder in die Fantasywelt meiner Jugend geführt.

    Iniza wurde auserwählt, um eine Braut der Gottkaiserin zu werden, die über Tiamande herrscht. Gemeinsam mit ihrem Geliebten schmiedet sie einen Fluchtplan. Doch die Flucht gestaltet sich ganz anders als geplant und bald ist Iniza mit einer zusammengewürfelten Truppe unterwegs, immer auf der Flucht vor den übermächtigen Hexen.

    Die Mixtur, die Kai Meyer zusammenstellt ist ziemlich wild. Seine Fantasywelt im Weltall ist bevölkert mit Hexen, Zwergen, Androiden, Schürfern, Piraten und Geistlichen. Es herrscht ein Feudalsystem und Technik konkurriert mit Magie. Man wird sofort hineingeworfen in wilde Verfolgungsjagden, exotischen Schauplätze und geheimnisvolle Intrigen. Laserstrahlen und Namen von Personen, Orten, Gegenständen fliegen dem Leser gleichermaßen um die Ohren.

    Zumindest im ersten Band ist weder „realistische Sci-Fi“ (das heißt für mich, die Entwicklung einer kohärenten Zukunftsidee), noch feingeschliffener Weltenbau (wie bei den großen Fantasywerken im Stil von Tolkien, Martin etc.) bestimmend. Es ist eher alles ein großer, mehr auf Spannung, als auf Logik angelegter Actionausflug in exotische Welten mit skurrilen Charakteren. Man kann sehr deutlich sehen, dass es ein Herzensprojekt des Autors ist. Auch an der wunderschönen Gestaltung des Buches mit einem illustrierten Vorspann. Ich hatte vor allem mit den kantigen Nebencharakteren viel Spaß. Der größte Kritikpunkt ist für mich, dass die eigentlichen Hauptfiguren Iniza und Glanis sehr blass bleiben und mir ziemlich egal waren. Es bleibt definitiv noch Luft nach oben für die Nachfolgebände, aber unterhaltsam ist das Ganze allemal.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr fantasievoll, leider etwas langatmig
    Die Krone der Sterne

    Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai Meyer

    Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
    Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    ›Die Krone der Sterne‹ ist eine Space-Fantasy der Extraklasse von Bestsellerautor Kai Meyer (›Die Seiten der Welt‹, ›Die Wellenläufer‹, ›Die fließende Königin‹). Illustriert wird das Buch mit zahlreichen Originalzeichnungen von Jens Maria Weber (›Codex Roboticus‹).

    Inhaltsangabe auf amazon


    Ich habe dieses Buch abwechselnd gelesen und gehört, je nachdem, wie es gerade gepasst hat. Deshalb kann ich auch zu beiden Formen was sagen. Grindsötzlich war ich begeistert, wie fantasievoll es war, und ich meine das hier vollkommen wörtlich. Ein tolles Space-Fantasy-Abenteuer, in dem es echt alles gibt - sogar Hexen und Magier und die muss man in einem Science-Fiction-Roman erst mal unterbringen. Leider musste ich trotzdem 1 Stern abziehen, denn ich habe es zwischendurch immer mal wieder als langatmig empfunden.


    Zum Buch - hier sind als Besonderheit die Illustrationen zu nennen. Es gibt mehrere vor Beginn des Buches. Meinen Geschmack treffen sie zwar nicht, aber manches wird damit etwas deutlicher, was der Autor Kai Meyer sagen will. Immer wüeine tolle Idee, aber wie vieles andere eben Geschmackssache. Ich hätte mich gefreut, wenn es im Buch auch Bilder gegeben hätte. Dann hat man unter Umständen noch den Bezug zum Text.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    BeeLus avatar
    BeeLuvor 7 Monaten
    Galaktische Verfolgungsjagd

    *Teil eins einer Reihe*

    Wir befinden uns im galaktischen Reich Tiamande. Regelmäßig werden der Gottkaiserin, die mit einem Hexenorden über das Reich herrscht, nachdem die Herrschaft der Maschinen vor vielen vielen Jahren beendet wurde, Bräute zugeführt. Iniza Talantis vom Planeten Koryantum wird auserwählt und soll zur Gottkaiserin gebracht werden. Niemand weiß, was mit den Bräuten geschieht, denn niemals kehrte eine von ihnen zurück. Als Tochter des Barons von Koryantum soll sie mit einer Leibgarde nach Tiamande gebracht werden. Mit ihrem heimlichen Geliebten und Leibgardisten Glanis versucht sie die Flucht, gerät jedoch an Kranit, den sagenumwobenen letzten Waffenmeister von Amun und Shara die Alleshändlerin, die ihre ganz eigenen Pläne mit Iniza verfolgen. Eine spannende und nervenaufreibende Flucht durch das galaktische Reich beginnt.

    Kai Meyer kann mich auch mit einem actiongeladenen Weltraumabenteuer begeistern!
    Er hat wieder eine ganz eigene Welt erschaffen, in der ein Hexenorden, Raumschiffe, der Kult der STILLE und rasante Weltraumschlachten einen Platz finden.
    Das Leben in der Galaxie ist hart und von Entbehrungen geprägt, Versklavung, Piraterie und Korruption stehen an der Tagesordnung.
    Die Hexen glauben an Kamastraka, ein schwarzes Loch mit besonderen Kräften, welches einst die Galaxie gestreift hat.
    Anfangs fand ich die vielen Schauplätze und Planeten etwas verwirrend und hatte so meine Probleme, die STILLE, die Hexen, das schwarze Loch und die Handlungen der einzelnen Figuren in Einklang zu bringen.
    Da dies jedoch den Auftakt einer Trilogie darstellt, konnte ich ein bisschen geduldig sein und die vielen Eindrücke auf mich wirken lassen. Die Charaktere sind gewohnt eckig und kantig, das gefällt mir sehr gut. Ganz besonders Kranit, der Waffenmeister hat es mir mit seiner knurrigen Art angetan. Aber auch Iniza und Glanis sind ein interessantes Paar, ohne Schnulz und Schmalz. Es gibt sehr viele spannende Wendungen, bei keiner Figur kann man sich so richtig sicher sein, woran man ist, was mir sehr sehr gut gefallen hat und der Geschichte viel Raum gibt! Jede Figur ist ganz einzigartig und gerade das Zusammenspiel zwischen unseren vier Helden ist ein wahrer Genuss. 
    Die Geschichte nimmt insofern etwas schleppend Fahrt auf, da es sehr viele rasante Kampfszenen während der Flucht gibt, die die Handlung zunächst nicht wirklich voran treiben aber absolut spannend und mitreißend zu lesen sind. Es fliegen einem Laserbolzen um die Ohren und es gibt wilde Verfolgungsjagden mit Raumschiffen jeglicher Art.
    Ein besonderes visuelles Schmankerl im Buch sind die wunderschönen Illustrationen der Galaxie, Kathedralen und der Raumschiffe.
    Kai Meyer hat mich einmal mehr mit diesem Werk abgeholt! Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Fukurous avatar
    Fukurouvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Space-Steampunk mit unglaublich guten Charakteren im Alter von ca 25-55 Jahren
    Space-Steampunk mit unglaublich guten Charakteren

    Am Anfang des Buches wird man direkt in die Geschichte und von dort aus immer weiter Katapultiert ;-).
    Das war am Anfang etwas ungewöhnlich für mich, aber im nach hinein muss ich sagen war es genau richtig so!

    Was dies Buch unglaublich prägt sind die so toll gestalteten Charaktere. Charaktere mit solch einer Tiefe und Menschlichkeit hat man selten, Hut ab! Sie haben etwa ein alter von 25 bis 55 Jahren.

    Zudem wird die Umgebung und die Raumschiffe so schön beschrieben, dass man beim lesen das Gefühl hat, ein Film würde parallel vor den Augen ablaufen. Und wenn man mal sich etwas nicht so gut vorstellen kann, kein Problem, das Buch ist mit wunderschönen Zeichnungen ausgestattet, die einem Helfen die Schönheit und Dimension zu erfassen. Auch wenn ich als Plasma- und Raumfahrtphysikerin ab und zu mal beide Augen zu machen musste, habe ich immer den Wunsch verspürt das manche Sachen sich wirklich so im All abspielen könnten.

    Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    anilas avatar
    anilavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannendes Weltraumabenteuer mit tollen Charakteren
    Mal wieder grandios


    Ich habe bereits sehr viele Bücher von Kai Meyer gelesen und fand sie alle toll. So auch dieses. 


    Iniza Talantis, Baroness von Koryantum, wird als Braut erwählt. Jedoch nicht von Glanis, ihr Leibwächter und Geliebter, sondern von der Gottkaiserin, eine mächtige Hexe. Sie ist nicht das erste Mädchen, dem dieses Schicksal widerfährt, regelmäßig werden Baronessen von entfernten Planeten von der Gottkaiserin als Braut auserkoren und keine von denen kehrt je wieder zurück. Iniza will sich nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben, weswegen Iniza und Glanis, der als ihr Leibwächter mit ihr die Reise antritt, fliehen. Unerwartete Hilfe bekommen sie von Kranit, dem letzten Waffenmeister von Amun, der bei der spektakulären Flucht einige Male den Retter mimt und später stößt - ungewollt - Shara Bitterstern auf die Gruppe, mit deren Schiff Nachtwärts sie das ein oder andere gefährliche Manöver vollziehen. Nicht nur die Gottkaiserin und ihr Hexenorden sind hinter Iniza her, auch ihr Onkel Hadrath will sie verzweifelt in seine Finger kriegen.


    Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Schon das erste Kapitel bietet Spannung, da dort sogleich die Flucht Inizas beginnt. Man wird direkt in das Geschehen hineinkatapultiert, es gibt keine Einleitung oder Ähnliches. Im Laufe der Geschichte werden die Hintergründe dann immer weiter aufgeklärt und zu einem überraschenden Ende ineinander verknüpft. Die Geschichte ist nicht nur mega spannend, sondern auch unfassbar gut geschrieben - so wie man es von Kai Meyer gewohnt ist. Manchmal fiel es mir zwar etwas schwer dem Beschriebenen zu folgen, doch ein zwei Kapitel später wurden die Fragen und Unverständnisse beiseite geräumt. 


    Die Charaktere sind super! Iniza ist eine starke Persönlichkeit, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt, Glanis ist der Bilderbuch-Geliebte, Shara erinnert mich manchmal an ein trotziges, aber dennoch liebenswertes Kind und Kranit ist unfreiwillig komisch und mir richtig ans Herz gewachsen. Ich freue mich schon auf den zweiten Band, in dem wir hoffentlich noch mehr über die Vergangenheit und Hintergründe der einzelnen Charaktere erfahren werden. Was soll ich groß sagen? Ein neuer fantastischer Auftakt in eine Fantasy-Reihe.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gutes Weltraum-Abenteuer, das spannend geschrieben ist.
    gutes Weltraum-Abenteuer

    Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
    Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshänderin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    Meiner Meinung nach ist es dem Autor Kai Meyer gelungen, ein spannendes und gutes Buch zu schreiben. Auch wenn Science-Fiction nicht sein Hauptmilieu ist, beweist es dennoch, dass er einfach ein guter Autor ist.
    So ist es nicht verwunderlich, dass der Schreibstil gut und flüssig zu lesen ist.

    Er hat eine Welt erschaffen, die komplex und einfach galaktisch ist.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und besonders den Grisgram Kranit fand ich sehr gelungen.

    Das Cover gefällt mir. Besonders erwähnen möchte ich die tollen Illustrationen und Karten, die das Buch enthält.

    Auch wenn die Spannung stets hochgehalten wurde, war mir die Handlung stellenweise etwas in die Länge gezogen.

    Insgesamt jedoch ein empfehlenswertes Buch, das mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat.
    Von mir gibt es vier Sterne.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Fantasybooks avatar
    Fantasybookvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Schönes, fantastisches Buch !
    Inhalt

    Schönes, fantastisches Buch !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DamlaBuluts avatar
    DamlaBulutvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kai Meyer hat es mal wieder geschafft, ein fantastisches Buch zu schreiben.
    Dieses Buch braucht eine Fortsetzung. Definitiv!

    INHALT
    Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai Meyer. Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    MEINUNG
    Kai Meyer ist mir nicht fremd. Ganz im Gegenteil.
    Schon seit Jahren lese ich seine Bücher mit großer Faszination.
    Seine Bücher schaffen es, mich als Leser in neue, fremde und einzigartige Welten mitzunehmen.
    Die Charaktere, die in diesem Buch vorkommen, waren mir auf Anhieb sympathisch. Okay gut... vielleicht nicht alle aber viele von ihnen.
    Der Autor hat jedem Charakter seine eigene Persönlichkeit verliehen, wodurch sich das Leseerlebnis verdoppelt hat. Sowas braucht ein Buch!... Zumindest ein gutes Buch.
    In diesem Buch kamen viele Kampfszenen vor, die sehr detalliert beschrieben wurden. Mich, als Leser hat das auf jeden Fall fasziniert.
    Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, sind die unerwarteten Wendungen, die mich jedes Mal positiv überrascht haben. So etwas darf in einem guten Buch auch nicht fehlen.
    Nur das Ende hat mich ein klein wenig enttäuscht. Ein offenes Ende für ein fantastisches Buch... Muss das sein? Vielleicht.

    FAZIT
    Dieses Buch braucht eine Fortsetzung. Definitiv!
    Kai Meyer hat es mal wieder geschafft, ein fantastisches Buch zu schreiben.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Sabrina93s avatar
    Sabrina93vor einem Jahr
    Die Krone der Sterne

    Klappentext

    Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.

    Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.


    Meinung

    Was haben Hexen und das Weltall gemeinsam? Ja, das habe ich mich tatsächlich auch schon gefragt. Kai Meyer hat darauf eine Antwort und zwar dieses Buch. Es ist mal wieder ein toller Auftakt einer Reihe. Ich erwarte ja bekanntlich immer sehr viel von ihm. Und wieder einmal schreibt er über etwas, was ich nicht nie in meinem Leben gelesen habe oder denn geschweige mal darüber nachgedacht habe. Hexen und das Weltall sind meiner Meinung so weit voneinander entfernt, das ich mir es nicht einmal vorstellen könnte, sie in einem Buch gleichzeitig zu verewigen. Doch der Kai Meyer hat es mal wieder geschafft. Manchmal fand ich waren es viele neue Worte, wie die eines Planeten oder eines bestimmten Kultes, doch ich hatte mich schon bald an die seltsamen Worte gewöhnt. Das Cover und die Aufmachung ist wirklich sehr schön ausgearbeitet. So gibt es in den Klappen Beschreibungen und Bilder des Schiffs Nachtwärts und auch Bilder von einzelnen Szenen aus dem Buch. Die Zeichnerin hat dieses außergewöhnliche Welt und ihre Figuren wirklich gut getroffen. Und ich glaube auch nur deshalb konnte ich mir manche Dinge viel besser bildlich im Kopf vorstellen. Das Buch hat mich mal wieder wirklich überzeugt und was anderes habe ich bei Kai Meyer auch nicht erwartet. Eine Fünf-Sterne-Bewertung schaffte es dennoch nicht. Aber ich bin guter Dinge das dies vielleicht mit dem zweiten Band möglich wäre. Ich glaube man muss sich erst noch an dieses ganze galaktische Welt etwas gewöhnen, doch dann hat es wirklich sehr viel Potenzial. Ich freue mich aufjedenfall auf den zweiten Teil der "Hexenmacht" heißen soll und bin gespannt wie es mit den Hauptfiguren weitergeht.


    Bewertung

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Herzlich willkommen zum Auftakt des FISCHER Leseclubs 2017!

    Der FISCHER Leseclub geht in die nächste Runde! Auch 2017 präsentieren wir euch gemeinsam mit den S. FISCHER-Verlagen die großartigsten Neuerscheinungen aus dem Verlagsprogramm! Sammle bei den verschiedensten Aktionen Abzeichen für deine Abzeichenwand und gewinne großartige Preise für Buchliebhaber! Als Vorgeschmack präsentieren wir dir schon heute als Auftakt das Buch des Monats Januar.



    Wir starten in das neue Leseclub-Jahr mit einem echten Highlight! Der Großmeister der fantastischen Geschichten, Kai Meyer, nimmt uns im Buch des Monats Januar "Die Krone der Sterne" mit auf eine atemberaubende Reise in eine weit entfernte Galaxie, die durch eine dunkle Macht bedroht wird. Die junge Adelige Iniza muss nicht nur um ihr eigenes Schicksal kämpfen, sondern stellt sich mit ihren Gefährten Kräften entgegen, die den gesamten Kosmos bedrohen. Kann das gelingen? Das erfahrt ihr im Buch des Monats Januar:

    Mehr zum Buch
    Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe


    Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Tor 50 Exemplare von "Die Krone der Sterne" unter allen, die sich bis einschließlich 24. Januar 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.* 

    In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.

    Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!

    Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.  Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, eine Reise zu den Sternen! Ihr könnt eine Sternwarte in eurer Nähe besuchen und so euer Wissen rund um das Universum vertiefen!
    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.

    Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Januar endet am Sonntag, den 26. Februar 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.

    Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.


    Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen. 

    Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden. 

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 26. Februar 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!

    Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
    DamlaBuluts avatar
    Letzter Beitrag von  DamlaBulutvor 10 Monaten
    Rezension https://www.lovelybooks.de/autor/Kai-Meyer/Die-Krone-der-Sterne-1238027213-w/rezension/1517534042/ Fazit Dieses Buch braucht eine Fortsetzung. Definitiv! Kai Meyer hat es mal wieder geschafft, ein fantastisches Buch zu schreiben.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Spannende Szenen, mehr als interessante Figuren [.] und die spektakulären Schauplätze lassen all derer Herzen höher schlagen, die das Kind in sich bewahrt haben.

    ›Die Krone der Sterne‹ ist ein gelungenes Abenteuer in einer fremden Galaxis und hat alles, was ein unterhaltsamer Roman haben muss.

    Hier wartet ein Buch darauf, das den Leser nur zu einem verführen soll: die Umgebung vergessen und sich ganz farbenprächtig vom Kopfkino unterhalten lassen.

    lest es, lasst euch begeistern und ein Leinwandabenteuer im Kopf erleben, es lohnt sich total – und bitte Herr Meyer, schreiben Sie einen zweiten Teil.

    Dramatisch, magisch, voller fantastischer Ideen und mitreißend von der ersten Sekunde an - dieser Roman enthält alles, was herausragende Unterhaltung benötigt.

    Ein magischer Roman, wortgewaltig und bildstark.

    Tolle Charaktere, jede Menge Spannung und eine ideenreiche Welt. Was will man mehr. Galaktisch gute Unterhaltung!

    In seiner Space-Fantasy ›Die Krone der Sterne‹ zündet Kai Meyer ein actionreiches Weltraumabenteuer der Extraklasse.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks