Kai Meyer , Jens Maria Weber Die Krone der Sterne

(195)

Lovelybooks Bewertung

  • 184 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 20 Leser
  • 149 Rezensionen
(76)
(67)
(38)
(13)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer

Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai Meyer. Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt. ›Die Krone der Sterne‹ ist eine Space-Fantasy der Extraklasse von Bestsellerautor Kai Meyer (›Die Seiten der Welt‹, ›Die Wellenläufer‹, ›Die fließende Königin‹). Illustriert wird das Buch mit zahlreichen Originalzeichnungen von Jens Maria Weber (›Codex Roboticus‹).

— Foroon
Foroon

Ich mochte die Charaktere sehr gerne, die Handlung gefiel mir nicht ganz so gut.

— mirilovesbooks
mirilovesbooks

Frech und schillernd, toll geschrieben, aber zuviel Mittelalter-Kunterbunt und zu flache Dialoge.

— StefanBommeli
StefanBommeli

Gut geschriebene, komplexe Geschichte, die wirklich spannend war. Nur die Charaktere fand ich leider etwas flach

— tlow
tlow

Durchschnitt. Zwar gut geschrieben, so richtig gefesselt hat mich die Geschichte aber nicht.

— Wichella
Wichella

Abgebrochen. Erinnert zu sehr an Star Wars. Von den Charakteren konnte mich kein einziger überzeugen oder mitreißen.

— placeboduck
placeboduck

Wunderbar!

— Onsay
Onsay

Hat alles was eine Space Opera braucht und lässt einen nostalgisch dahinschwelgen, bitte schnell ein weiterer Teil davon!

— Lacastra
Lacastra

Seelenloses Weltraumabendteuer

— Henry_Seibert
Henry_Seibert

Leider schafften es die Charaktere aus Die Krone der Sterne nicht, mich abzuholen und zu begeistern.

— Kagali
Kagali

Stöbern in Fantasy

Nemesis

Faszinierend....

Bjjordison

Die Rabenkönigin

Eine wunderschöne Geschichte mit düsterer Stimmung. Grandios

Lilith-die-Buecherhexe

Dunkles Omen

Absolut gelungener Genremix

thenight

Der Herr des Feuers

Spannende Idee für einen Fantasyroman, jedoch ist der Endteil nicht so gut geworden. 3,5 Sterne.

AdamBlue

Der Galgen von Tyburn

Wieder herrlich skurril und spannend, das lange Warten hat sich definitiv gelohnt!!

JessSoul

Der Weg des Inquisitors

Ein Buch der Überraschungen. Übrigens Fantasy, falls es nicht klar sein sollte.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein fantastisches Science-Fiction Abenteuer

    Die Krone der Sterne
    sternenwort

    sternenwort

    21. June 2017 um 14:36

    Endlich habe ich es geschafft, „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer zu lesen. Gleich vorneweg muss ich sagen, dass es mir besser gefallen hat, als „Die Seiten der Welt“, warum auch immer. Vielleicht liegt es an der Welt, die er geschaffen hat oder den Charakteren oder den Magiesystemen. Oder an der Unendlichkeit des Weltraums? Wobei ich „Die Seiten der Welt“ auch mochte. Es hat lange gedauert, dieses Buch zu lesen. Zugegeben, ich hatte viel zu tun, aber ich habe auch einige andere Bücher in der Zeit angefangen zu lesen. „Die Krone der Sterne“ hat mich nicht völlig abgeholt. Vielleicht lag es daran, dass es nicht meinen aktuellen Geschmack getroffen hat, so was kommt vor. Aber nichts desto trotz war ich am Ende gefesselt und wollte wissen, was mit den Figuren geschieht. Es hat mich insofern überrascht, dass es eigentlich nur um Inizia und Glanis geht und ihre Flucht von ihrem Heimatplaneten alles los tritt, was passiert. Und irgendwie ist es doch eine Liebesgeschichte. Nur keine kitschige, die von frisch Verliebten handelt, sondern von einem Paar, was sich lange kennt und einander vertraut, wie man es nur tut, wenn man viel Zeit miteinander verbracht hat und sich wirklich liebt. Das mochte ich sehr an diesem Buch. Der Schreibstil war wie immer grandios. Leider war ich nicht von Anfang an drin. Teilweise konnte ich das Buch bei Seite legen, um andere Dinge zu tun. Ich weiß wirklich nicht, woran das lag. Zu Beginn gab es einige Erklärungen was die Welt, ihre Religionen etc. betrifft, aber die fand ich sogar recht spannend. Vielleicht, weil es ungewiss war, in welche Welt ich hineingeworfen werde, was aber eigentlich bei allen Kai Meyer-Büchern und einem Großteil der Fantasy-Romane der Fall ist. Vielleicht, weil ich etwas gebraucht habe, um mit Iniza warm zu werden und zu verstehen, wie sie tickt. (In einigen Punkten hat sie mich an Rosa aus der Arcadien-Reihe erinnert, manchmal war sie aber auch komplett anders drauf.) Glanis mochte ich auch nicht sofort. Am coolsten fand ich Kranit :D Aber jetzt so im Nachhinein war der Anfang des Buches gut, die Charaktere (die „Crew“ der Nachtwärts ;)) und alles drum herum auch echt super. Also ich weiß nicht, was ich mit diesem Buch hatte, es gefällt mir jetzt immer besser und auch der Nachhall wird immer positiver. Ich freue mich darauf, es noch mal zu lesen und auch auf Band zwei ;)   

    Mehr
  • Vorhersehbar & langatmig

    Die Krone der Sterne
    Nane_M

    Nane_M

    20. May 2017 um 16:55

    Buch vorzeitig nach Seite 258 von 464 beendet!!! “Die Krone der Sterne” von dem Bestsellerautor Kai Meyer ist der erste Band einer geplanten Trilogie und umfasst in der Printversion 464 Seiten. Dieser Roman ist in 56 nummerierte Kapitel unterteilt und wird aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben. Mit “Die Krone der Sterne” begibt sich Kai Meyer, der einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren ist, auf ein neues Terrain. Er verbindet in seinem Roman gleich zwei Subgenres der Phantastik: Space Opera und Fantasy. Er selbst bezeichnet es aber als »Space Fantasy«. Ein Genre, das reaktiviert und ursprünglich aus den 1940er Jahren stammt. Zudem ist es dieses Mal auch kein Jugendbuch. Seine Protagonisten sind allesamt Erwachsene mit erwachsenen Problemen. Bei diesen Protagonisten handelt es sich um die junge Baroness Iniza Talantis, die als Braut der Gottkaiserin auserwählt wurde. Um den Hauptmann Glanis, der Inizas heimlicher Geliebter ist. Sowie um den vergrämten Kopfgeldjäger Kranit und die toughe Alleshändlerin Shara Bitterstern. Iniza flüchtet vor ihrem zweifelhaften Schicksal als Braut der Gottkaiserin und wird dabei von Glanis unterstützt. Doch auch Shara befindet sich auf der Flucht. Sie entweicht den skrupellosen Sklavenhändlern und trifft dabei auf Iniza, Glanis und dem letzten Waffenmeister von Amun namens Kranit. Gemeinsam bilden sie eine kraftvolle Truppe, die sich gegen ihre Widersacher und den bösen Mächten der Galaxis beweisen muss. Doch auch untereinander gibt es Misstrauen und Intrigen. Kai Meyer hat sich einen Herzenswunsch erfüllt und eine spektakuläre Galaxis mit interessanten Charakteren erschaffen. Von seinem Einfallsreichtum und seiner Vorstellungskraft bin ich immer wieder beeindruckt. Auch dieses Mal hat er, wie man es von ihm gewohnt ist, bis ins kleinste Detail die Welt ausgearbeitet. Und aufgrund der fantastischen Illustrationen von Jens Maria Weber kann man sich sogar ein Bild davon machen, wie unter anderem Sharas Schiff, die Nachtwärts, aussieht. Schauplatz ist das galaktische Reich Tiamande, das in gewisser Weise an ein ziemlich bekanntes Weltraummärchen namens “Star Wars” erinnert. Dieser Vergleich lässt sich leider nicht umgehen, da es von der Atmosphäre und der Anlage her einige Parallelen gibt. Aber das ist meiner Meinung nach nicht weiter schlimm. Es ist eher hilfreich, da man sich so ein großartiges Kopfkino erschaffen kann. Kai Meyer sagt, dass dieser Roman eines seiner schnellsten Bücher sei, der Plot gleich auf Seite drei Vollgas gibt und nur ab und an mal zum kurzen Luftholen innehält. Dem kann ich beinahe zustimmen. Der Einstieg in die Geschichte war etwas holprig, aufgrund der vielen einprasselnden Informationen und fremden Begriffe, die Kai Meyer sich gerne für seine Geschichten ausdenkt. Ich wurde förmlich bombardiert und musste die ganzen Angaben erst einmal sortieren. Ungefähr ab dem 2. Kapitel konnte ich schon besser ins Geschehen eintauchen und verstand die Hintergründe. Dann jagte ein Ereignis das nächste. Es gab viele Wendungen, Geheimnisse und Kämpfe – sprich viel Tempo und Action. Die Geschehnisse überschlugen sich förmlich, waren aber leider auch oft vorhersehbar. Und wer jetzt denkt, der Roman platzt nur so vor Spannungsdichte – den muss ich leider enttäuschen. Einerseits hat man das Gefühl, die Hauptfiguren kommen gar nicht zur Ruhe, – was ja auch stimmt – ABER andererseits werden die Szenen so ausschweifend und detailreich beschrieben, sodass es vor Langatmigkeit strotzt. Und trotz der ausführlichen Darlegungen blieben die Protagonisten recht farblos. Ich konnte keinen direkten Bezug zu ihnen aufbauen, obwohl sie durchaus gelungen und unterhaltsam sind. Besonders Shara und Kranit waren schillernde Persönlichkeiten, die durch Schlagfertigkeit und Esprit überzeugen konnten. Was ich ebenfalls sehr schade fand, war, dass die Antagonisten lange Zeit nur Theorie blieben. Ich bekam viele Informationen, wer und wie sie sind. Konnte mir ein Bild von ihnen machen, aber sie waren noch nicht richtig greifbar. Ich hätte es schöner gefunden, wenn die Gegenbuhler, wie zum Beispiel die Hexe Setembra, schon eher ins Geschehen eingebaut worden wären. So wäre die Handlung für mich interessanter und abwechslungsreicher gewesen. Obwohl die Geschichte voller Einfallsreichtum ist, konnte sie mich nicht in ihren Bann ziehen. Daher habe ich den Roman vorzeitig beendet. Fazit: Ein rasantes, fantasievolles Action-Weltraumabenteuer, das mich mit seiner vorhersehbaren Entwicklung und langatmigen Erzählweise nicht überzeugen konnte. Liebhaber der Pulp Science Fiction-Geschichten kommen hier wohl eher auf ihre Kosten.

    Mehr
  • Grandioses Werk

    Die Krone der Sterne
    fin_fish

    fin_fish

    17. May 2017 um 08:58

    Dramatische Space-Fantasyvoller Action und MagieDas galaktische Reich Tiamande wird von der allmächtigenGottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßigwerden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt.Niemand weiß was mit ihnen geschieht.Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bordeiner Raumkathedrale nach Iamande gebracht werden.Ihr heimlicher gelibter Glains, der desillusionierte KopfgeldjägerKranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern müssenzusammenarbeiten, um den Plan der Hexen zu vereiteln.Im Laserfeuer gewaltiger Schiffe kämpfen sie um ihre Zukunft -und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.Kai Meyer und ich haben keinen guten Start gehabt.Die Seiten der Welt waren einfach nicht meins, ich habe michdurch die ersten beiden Bände geschliffen und war der Meinungwir beide das wird nix mehr.Bei LovleyBooks bin ich auf den Fischer Leseclub gestoßen, jedenMonat wird gemeinsam ein Buch aus dem aktuellen Programm vonFischer gelesen. Und was soll ich sagen, die Leseprobe hat mich direktumgehauen, leider hatte es nicht mit einem Leserundenbuch geklappt,aber ich hatte Geburtstag und da durfte das Buch mit.Wenn ich sage das ich gemischte Gefühle hatte, dass Buch zu lesen,dann ist das die Untertreibung des Jahrhunderts.Weltraum, Spaceschlachten das ist ja nicht das was ich sonst so lese.Aber Kai Meyer hat mich überzeugt.Das Buch war in ein paar Tagen weggesuchtet, mit dem Ergebniss dasich dringenst Band 2 bräuchte ;)Am Anfang ist es schon reichlich chaotisch und es brauch ein bisschenZeit bis man sich wirklich zurecht findet. Aber sobald dieser Punkterreicht war, gab es kein halten mehr. Die ganze Thematik mit derGottkaiserin und den Hexen, Kathedralen etc. war so genial das dieSeiten einfach unter den Fingern schmolzen.Die Charaktere waren durch die Bank weg einfach klasse, Iniza ist zumGlück mal nicht 16 und hat etwas mehr im Kopf als die meisten weiblichenCharaktere. Sie will sich nicht einfach ihrem Schicksal ergeben undakzeptieren was andere für sie wollen. Dafür ist sie bereit zu kämpfen.Neben ihr wirkt Glains etwas Farblos aber ich hoffe das er im nächstenBand mehr Spielraum bekommt.Der Kopfgeldjäger Kranit hat schon eine ganze Menge erlebt undhüllt sich in eine düstere Wolke ;) nein Spaß er ist ganz toll. Die bissigenKommentare und seine ganze Art, ich liebe ja solch verschrobene Kerle.Shara Bitterstern hat auch einen ganzen Sack an Problemen zu schultern,all diese Charaktere werden durch verschiedenste Umstände zusammen-gewürfelt, am Ende muss jeder sich entscheiden was richtig ist.Nach einigen wilden Verfolgungsjagten und einem Besuch in derRaumkathedrale geht es Schlag auf Schlag weiter auf der Suchenach dem mysteriösen Planeten Noah.Lasst euch auf dieses Abenteuer ein !Kai Meyer sagte das dieses Buch ihm besonders leicht von der Hand ging,und viel Spaß gemacht hat. Ich finde das merkt man auf jeder einzelnenSeite.Ich hoffe ich konnt euch einen kleinen Vorgeschmack auf ein echtesAbenteuer geben.

    Mehr
  • Bunt und facettenreich, aber zu viele Mittelalter-Versatzstücke und flaue Dialoge

    Die Krone der Sterne
    StefanBommeli

    StefanBommeli

    11. May 2017 um 20:06

    Die Krone der Sterne ist zunächst einmal ein solide geschriebenes Buch, das facettenreiche Bilder und turbulente Action-Szenen gekonnt zu vermitteln weiss. Das Buch ist im positiven Sinne bunt und zeichnet sich durch seine heitere Vielfalt und seinen schillernden Ideenreichtum aus. Recht eigenwillig ist allerdings, dass Sci-Fi-Elemente hemmungslos mit Mittelalter-Versatzstücke gemischt werden: Schwarze Löcher, Raumschiffe und Kampfroboter tummeln sich zusammen mit Hexen, Piraten, Marken und Baronien, Paladinen, Gekreuzigten, Winkingerzwergen, Pilgerpfaden, Musen, Totems und Kathedralen. Für meinen Geschmack zu viel Zusammengeklebtes, manchmal wirkt das ganze sogar richtig trashig (wenn das die Absicht des Autors gewesen wäre, könnte das sogar funktionieren, es ist aber nicht durchgezogen). Seltsam finde ich, dass der Autor offenkundig souverän schreibt, die Dialoge allerdings mehrheitlich superflach ausfallen – Sprüche wie aus einem B-Movie. Überhaupt sind die Hauptfiguren zwar plastisch gezeichnet, bleiben aber stets in der gleichen Schublade und gewinnen kaum Tiefe. Dabei bietet das Buch einige Gänsehaut-Momente – die Stille, die träumende Gottkaiserin, Kranit gefangen im Container mit Maske –  die aber in vorschnellen Tumulten geopfert werden. Obschon das Buch am Schluss auf Teil 2 steuert, war bei mir die Lust zum Weiterlesen ermattet.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 1894
  • Die Krone der Sterne

    Die Krone der Sterne
    Henry_Seibert

    Henry_Seibert

    01. May 2017 um 19:33

    Klappentext:Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai MeyerDas galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.Mit Spannung habe ich auf Kai Meyers neuen Roman gewartet. Um so ernüchternder war es dann. Vorweg muss man sagen das Kai Meyer hier einen tolle Welt erschaffen hat mit unglaublich viel Potenzial. Die Geschichte um Tiamande ist spannend und mystisch. Leider sind die Charaktere so flach und Seelenlos das es einem gruselt. Zu keiner Zeit konnte ich eine Beziehung zu einem der Protagonisten aufbauen. Warum Herr Meyer in so einer klasse Story so wenig Wert auf eine gute Entwicklung seiner Helden legte weiß nur er selbst. Die Geschichte verliert so sehr viel an ihrer Faszination. In diesem Buch wird einem um so klarer das es nicht nur auf tolle Schauplätze ankommt sondern auch auf gute Entwicklung der Charaktere. Iniza, Glanis, Shara und Kranit sind allesamt so austauschbar das es für mich kaum eine Rolle gespielt hat ob sie nun da waren oder nicht. Die Liebesgeschichte zwischen Iniza und Glanis ist so derartig konstruiert das man sich fragt, was das ganze eigentlich soll. Glanis kommt mir über weite Strecken wie ein Statist vor. Und Shara ist derartig unsympathisch das man sich arg motivieren muss weiterzulesen. Sie hat nur ihr Schiff im Kopf und sagt das auch auf jeder gefühlten dritten Seite. Lichtblicke sind hier lediglich Hadrath Talantis und die Muse. Das waren die einzigen, die mich mitreißen konnten. Ihre Geschichte hat mich am meisten interessiert. Fazit: Kai Meyer hat hier eine tolle und mystische Welt erschaffen das muss man eingestehen. Leider leidet die Story arg unter den flachen Charakteren. Der Autor hätte gut daran getan, sich dafür mehr Zeit und „Muse“ zu nehmen. So wird das Weltraumabenteuer leider zum belanglosen Popkornkino in Lese Form. Kann man lesen, muss man aber nicht.Von mir gibt es aufgrund der guten Ideen und der Hoffnung auf einen besseren zweiten Teil,  3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Konnte mich nicht erreichen

    Die Krone der Sterne
    Kagali

    Kagali

    29. April 2017 um 13:17

    Meine Meinung:   Mit Kai Meyer verbinde ich eine Art Hassliebe. Eins meiner ersten Fantasy Bücher war die fließende Königin und so denke ich immer mit einer gewissen Nostalgie daran, auch wenn es mir in eigenhändig gar nicht sooo gut gefallen hat. Denn so ganz komm ich mit Kai Meyers Stil nicht klar, es gibt zwar das ein oder andere Buch, dass mir gut gefällt, doch im Großen und Ganzen werden wir wohl keine Freunde.Bei die Krone der Sterne wollte ich Coveropfer es aber unbedingt nochmal probieren. Ich wollte es wirklich aus tiefsten Herzen mögen, doch leider sollte es wohl nicht so sein.Mit die Krone der Sterne wagt sich Kai Meyer auf in neue Galaxien und erprobt sich im Science Fiction Genre. Vermischen tut er das Ganze mit einer Portion Magie und Mystik und heraus kommt eine sehr komplexe Space Opera.Ort des Geschehens ist die Galaxie Tiamande, die von de geheimnisvollem Hexenorden, deren Anführerin die Gottkaiserin ist, beherrscht wird. Jedes Jahr werden junge Mädchen als Bräute zu der Gottkasierin geschickt, Was mit ihnen geschieht weiß keiner. Die junge Iniza ist als ebensolche Braut ausgewählt worden, doch fasst sie mit Glanis, ihrem Geliebten, einen Fluchtalkan. Doch schnell wird deutlich, dass es nicht so einfach ist und die beiden müssen sich auch noch mit dem grummeligen Waffenmeister Kranit und der sturen Alleehändlerin Shara herumschlagen. Noch dazu, sind die Hexen nicht die einzige Bedrohung...Soweit so gut. Wer nun hinter dieser Beschreibung einen action geladenen Roman erwartet, hat Recht!. Man kann über dieses Buch sagen was man will, aber nicht, dass dem Leser nichts geboten wird. Hier eine brenzlige Flucht, da eine wilde Laserschießerei und eine dramatische Kampfszene noch oben drauf. Mitunter war das fast schon zu viel des Guten. Nun möchte man meinen ich hätte vor Spannung das Buch durchflogen wie das Raumschiff Nachtwärts durch das All saust. Dem war leide nicht so und das lag für mich hauptsächlich an den Charakteren.Ich habe einfach zu keinem eine Verbindung aufbauen können. Hätte es einen Riesen Knall gegeben und jeder dieser zusammengewürfelten Weltraumtruppe wäre gestorben, mich hätte es nicht gekratzt. Kein bisschen!. Ironischerweise war der Charakter den ich noch am meisten mochte und am sympathischsten fand eine Maschine xD Eine Androidin zwar, aber es bleibt eine Maschine. Kranit und Shara waren auch noch ganz ok, wenn auch etwas unflexibel und in ihrer Persönlichkeit sehr einseitig. Mit Indiza und Glanis konnte ich überhaupt nichts anfangen. Die beiden blieben für mich sehr blass.Sie lieben sich, ok. Aber man erfährt als Leser nicht, wie sie sich näher kennen gelernt haben, warum sie sich verliebt haben oder was sie so sehr am anderen mögen. Trotz einiger fast schon melodramatischer Szenen ließ mich ihre Liebe kalt.Das alles führte dann dazu, dass ich Kai Meyers durchaus lebhafte Sprache und fantasievolle Welt nicht wirklich genießen konnte. Er entwirft mit Tiamande eine sehr komplexe, vielschichtig und interessante Welt. Man kommt gut mit ihr aus, da die nötigen Informationen eingestreut werden. Wenn es nötig ist.Nichtsdestotrotz fühlte ich mich selbst, als schwebte ich lose im All herum und beobachte das Treiben der Erdlinge aus Millionen Meilen Entfernung. Der Gruppe passieren zwar unentwegt spannende Dinge und gerade zum Ende hin wird es rasanter, aber es interessierte mich einfach nicht, was mit ihnen geschah. Fazit Leider schafften es die Charaktere aus Die Krone der Sterne nicht, mich abzuholen und zu begeistern. Da half auch der gelungene und interessante Weltenentwurf nichts mehr.> Die Ganze Rezension, mit Coverbewertung  findet hier auf Miss PageTurner

    Mehr
  • Fortsetzung unbedingt erwünscht!

    Die Krone der Sterne
    rokat

    rokat

    28. April 2017 um 09:33

    Die junge Baronesse Iniza ist auf der Flucht: Mit Hilfe ihres Geliebten Glanis versucht sie ihrer Bestimmung als Braut der Gottkaiserin zu entkommen. Unfreiwillig werden dabei der Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara zu ihren Reisegefährten, und werden dabei nicht nur vom Hexenorden der Gottkaiserin verfolgt, sondern auch von Inizas Familie. Im Weltall kämpfen sie in ihren Raumschiff „Nachtwärts“ um ihr Überleben, bekommen dabei Hilfe von unerwarteter Seite und erfahren dabei unglaubliche Dinge über die Welten, in denen sie leben… Kai Meyer gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren, insbesondere mit den Trilogien der „Wellenläufer“ und des „Wolkenvolkes“. Seine Phantasie, die Welten die er dabei erschafft sind einfach wunderbar. Daher war ich sehr gespannt, wie diese Welt im Bereich der Science-Fiction sich präsentieren würde. Von der ersten Zeile an ist man voll in der Geschichte drin, und die Geschehnisse überschlagen sich von Anfang bis zum Ende. Kaum Zeit zum verschnaufen, und man spürt richtiggehend auch die Verzweiflung der Protagonisten. Während sich dieGeschichte am Anfang hauptsächlich um die vier Hauptpersonen Iniza, Glanis, Kranit und Shara dreht, erfährt man im Laufe der Geschichte auch mehr vom Hexenorden und der Geschichte dieser Welt. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, zeigten sich mir jedoch erst im Verlauf der Geschichte als vielschichtiger und realistischer. Die Science-Fiction ist klar vorhanden, und auch andere fantastische Elemente werden hier gestreift und angedeutet. Das ist allerdings auch mein grösster Kritikpunkt: Die Geschichte ist toll, aber mir fehlt sowohl am Anfang wie auch am Ende etwas. Etwas mehr Erklärung über diese Welten und Planeten, warum gibt es die Bräute der Gottkaiserin, was war damals mit dem Krieg der Maschinen; wie auch wie es weitergeht mit den vier Hauptpersonen, wer die Muse genau ist, wie es mit dem Hexenorden und der grossen Bedrohung weitergeht… Ich hoffe unglaublich fest, dass dieses Buch nur der Auftakt zu weiteren Büchern war, denn abgeschlossen ist das alles für mich noch lange nicht.  Und ich will auch unbedingt mehr davon lesen! Von mir gibt es 4 Sterne, für ein tolles Buch und die grosse Hoffnung auf eine Fortsetzung!

    Mehr
    • 3
  • Plauderecke zum FISCHER Leseclub 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Willkommen im FISCHER Leseclub! Nach dem fulminanten Start 2016 geht der FISCHER Leseclub 2017 in die zweite Runde! Wir freuen uns sehr, dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder durch ein spannendes Jahr mit vielen tollen Aktionen aus den S. FISCHER Verlagen begleiten möchtet! Der FISCHER Leseclub bietet euch einen gemütlichen Platz, um gemeinsam Bücher zu lesen, darüber zu diskutieren und neue Bücher zu entdecken!Alle Infos zum FISCHER Leseclub findet ihr hier.Mitglied werden ist ganz einfach und bringt euch viele großartige Vorteile!Da gibt es zum einen das Buch des Monats. Jeden Monat stellen wir eine ganz besondere Neuerscheinung aus den S. FISCHER Verlagen vor, die ihr mit anderen begeisterten Lesern entdecken könnt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über viele verschiedene Community-Aktionen und Leserunden im FISCHER Leseclub, bei denen ihr neue Abzeichen für eure Abzeichenwand sammeln könnt.Und diese Abzeichen sehen nicht nur besonders großartig aus, mit etwas Glück verhelfen sie euch auch im Laufe des Jahres zu ganz besonderen Gewinnen! Sammeln und mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall!In unserer Plauderecke könnt ihr euch mit anderen Mitgliedern des FISCHER Leseclubs austauschen, Fragen stellen oder einfach nur in gemütlicher Runde plaudern. Wir wünschen euch ganz viel Spaß im FISCHER Leseclub!Ein kleiner Hinweis: Für die Rezensions-Abzeichen gelten Bücher, die 2017 erschienen sind und aus folgenden Verlagen stammen:S. FISCHERFISCHER TaschenbuchFISCHER TORFISCHER KrügerFISCHER ScherzFISCHER FJBFISCHER KJBFISCHER Kinder- und Jugendbuch-VerlagFISCHER SauerländerFISCHER Duden KinderbuchFISCHER Meyers KinderbuchIhr erkennt die Bücher auch am entsprechenden FISCHER Leseclub Baumler auf der Buchseite.

    Mehr
    • 1626
  • Grandios

    Die Krone der Sterne
    thebookpassion

    thebookpassion

    24. April 2017 um 12:57

    Der Hexenorden und ihre Gottkaiserin beherrschen das galaktische Reich von Tiamande. In regelmäßigen Abständen sind die verschiedenen Planeten dazu verpflichtet, nach einer Strängen Auswahl, dem Hexenorden junge Mädchen als Bräute zu übergeben. Doch niemand weiß wirklich, was mit den jungen Bräuten geschieht. Inzia ist einer der erwählten Bräute, doch sie hat nicht vor sich dem Hexenorden zu ergeben und ersinnt so einen gefährlichen Plan mit ihrem geliebten Glanis aus. Und plötzlich befinden sich die beiden mit dem Kopfgeldjäger Kranit und der Alleshändlerin Shara Bitterstern in einem gefährlichen Abenteuer.„Red Rising“ war mein erster erfolgreicher Einstieg in das Science-Fiction Genre und ließ mich das erste Mal eine gewisse Begeisterung für eben dieses Genre empfinden. Ich war daher umso gespannter auf Kai Meyers Werk in diesem Bereich, da er schon seit langem zu meinen Lieblingsautoren zählt.Schnell bin ich in die wundervoll und komplexe galaktische Welt abgetaucht. Die Welt ist einfach grandios ausgearbeitet mit vielen Details, die einen jedoch nicht erschlagen. Zudem lässt der Autor einem Raum seine eigenen Gedanken und Vorstellungen zu entfalten. Es gelingt Kai Meyer die ganze Zeit über die Wage zwischen dem Freiraum für die Gedanken und den Details für das Verständnis der Geschichte ausgeglichen zu halten. Und es gibt in diesem Roman wirklich viel zu entdecken, denn der Schauplatz des Romans ist recht groß. Neben der grandiosen Welt erhalten natürlich noch politische Entscheidungen und Intrigen einen gewissen Platz in der Geschichte, sodass man einige Informationen über das Herrschaftssystem der Hexen und ihren Glauben erfährt. Aufgrund dessen wirkt die Welt, die Kai Meyer erschaffen hat, noch wesentlich plastischer. Ich konnte auf jeder Seite und in jedem Satz förmlich die Leidenschaft des Autors für die Geschichte spüren und dass sie genau zum richtigen Zeitpunkt geschrieben wurde. Ich wurde von diesem Gefühl förmlich mitgerissen und konnte den Roman einfach nicht aus der Hand legen.„Die Krone der Sterne“ kann nicht nur mit einer gut ausgearbeiteten Welt auftrumpfen, sondern auch mit einer spannenden Story und rasanten Szenen. Schon auf den ersten Seiten befindet man sich auf einer wahnwitzigen Flucht, die nicht spannender beschrieben werden könnte. Verrückte Manöver und Verfolgungsjagten muss man hier nicht lange suchen.Auch die Figuren konnten mich vollkommen überzeugen, denn es gibt keine strahlenden Helden, die immer die richtigen Entscheidungen treffen und in jeder Situation besonnen reagieren. Oft treffen die Figuren egoistische und übereilte Entscheidungen, die auch des Öfteren dramatische Konsequenzen mit sich bringen. Die Charaktere überraschten mich jedoch auch das ein oder andere Mal mit selbstlosen Taten. Inzia ist eine starke Protagonistin und ich mochte sie schon nach wenigen Seiten. Sie ist dickköpfig und eigenwillig, voller Leidenschaft aber auch verletzlich. Sie manövriert sich oft in schwierigen Situationen, versucht sich jedoch immer selbst zu befreien und braucht keinen starken Beschützer.Insgesamt stimmt für mich bei „Die Kronen der Sterne“ einfach alles, denn die komplexe Welt ist grandios ausgearbeitet, die Figuren sind für mich absolut überzeugend und die rasanten Szenen runden alles zu einem perfekten galaktischen Abenteuer ab.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Hat mich leider nicht mitreissen können...

    Die Krone der Sterne
    TigorA

    TigorA

    18. April 2017 um 23:55

    Inhalt Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt. (Klappentext by Fischer TOR) Meinung Dieses Buch klang einfach nur unheimlich interessant und auch das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, weswegen ich es unbedingt besitzen und lesen wollte. Bisher hatte ich auch überwiegend positive Rezensionen dazu gelesen, was meine Neugier noch mehr geweckt hat. Ich hätte es eigentlich besser wissen müssen... Wer mich und meinen Blog schon etwas länger kennt, dem wird schon mal aufgefallen sein, dass ich bei den Büchern von Kai Meyer immer von einer Art Hassliebe spreche. Auf der einen Seite behandelt er tolle Themen, die mich sehr interessieren, aber auf der anderen Seite schafft er es nur ganz selten, mich auch mit seinen Geschichten zu fesseln. So war das auch hier wieder der Fall. Auch im Bereich Science-Fiction hat er mich nicht komplett von sich überzeugen können, was ich wirklich schade finde. Ich hätte mir so sehr einen Durchbruch mit einem seiner Bücher gewünscht... Ich werde mich wohl damit abfinden müssen, dass ich nie zu seinen Fans gehören werde... Aber wie gesagt: Die Grundidee war mal wieder super erdacht und auch der Weltenentwurf hat mich in seiner Komplexität wirklich beeindruckt. Allerdings hätten wir mit der Komplexität schon mein erstes Problem, denn ich habe mir gerade zu Beginn einfach nicht alle Details merken können und auch im späteren Verlauf sind viele Dinge einfach auf der Strecke geblieben. Auch die Charaktere habe ich ständig durcheinander bekommen, was meinen Lesefluss leider ziemlich gehemmt hat. Vielleicht war ich auch zu unkonzentriert bei der Sache, aber das hat es natürlich nicht einfach für mich gemacht in die Geschichte abzutauchen.  Die Charaktere waren dafür aber ein Aspekt an dem Buch, der mir gut gefallen hat. Das sind so richtige "Typen", die man einfach mögen muss. Von daher fühlte ich mich schon gut unterhalten, weil es Spaß gemacht hat, unsere Helden Iniza, Shara, Kranit, Glanis und vor allem die Muse, auf ihrem actionreichen Abenteuer zu begleiten. Wenn mir nur nicht immer wieder der Handlungsstrang aus den Fingern geglitten wäre... Alles, was unter der Oberfläche schlummerte wurde immer wieder überladen von fetzigen Actionszenen, hier eine Flucht, da ein wildes Gehetze mit Raumschiffen durchs All... Wenn das zu viel in einer Geschichte vorkommt, langweilt es mich leider eher, als dass es meine Spannung aufrecht hält. Sowas kann ich mir super im Kino ansehen. Aber lesen möchte ich das dann nicht. Jedenfalls nicht in dem Ausmaß, wie es hier stattgefunden hat. Diese Action-Film Atmosphäre war einfach nicht mein Fall und hat leider für mich auch zu sehr von der eigentlichen Story abgelenkt. Und im Nachhinein ist auch nicht wirklich etwas von der Geschichte bei mir hängen geblieben. Deshalb werde ich mir die weiterführenden Bände wohl sparen, auch wenn das Ende recht offen ist und daher schon einen Anreiz bieten würde. Fazit Ganz nett, aber leider einfach nicht mein Fall. Es ist mir unheimlich schwer gefallen, mich auf die Geschichte einzulassen, auch wenn die Charaktere wirklich sympathisch waren. Es war mir einfach zu künstlich aufgeblasen, mit zu viel Action, Gehetze, seltsamen Namen und Zusammenhängen usw., so dass ich der eigentlichen Handlung gar nicht richtig folgen konnte. Was wahrscheinlich spannend sein sollte, hat bei mir leider das Gegenteil bewirkt. Schade.2,5 Sterne von mir

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • Fantasy mit Sci-Fi Anteil, der sogar mich überzeugen konnte!

    Die Krone der Sterne
    Mikki

    Mikki

    07. April 2017 um 08:13

    Kai Meyer hat es mal wieder geschafft mich komplett zu begeistern und das bei einem Genre, dass mir eigentlich nicht wirklich liegt - dachte ich! Ich muss gestehen, dass ich eigentlich nicht wirklich ein Science-Fiction Fan bin, daher war ich bei diese Buch, auch wenn mich der Klappentext noch so sehr ansprach, etwas unsicher ob es mich wirklich würde begeistern können. Aber, Kai Meyer hat es geschafft mich komplett mitzureißen und mich für dieses Genre zu gewinnen. Direkt ab der erste Seite ist das Buch spannend und voller Action. Man bekommt keine lange Einführung in die Welt sondern steigt mitten ins Geschehen ein und lernt dann im Verlauf die Umstände dieser Welt kennen. Vielleicht ist es z.B. genau das, was mich für dieses Buch gewinnen konnte, denn ich muss mich nicht lange in irgendwelche gebauten Welten und Herrschaftskonstrukte hineindenken sondern kann Sie beim erleben der Handlung kennen lernen und verstehen. Man kommt sich einfach gar nicht fremd vor in dieser Welt und ich war einfach fasziniert und habe mir alles ganz wundervoll und phantastisch vorgestellt. Die Charaktere sind toll! Kai Meyer hat ja recht häufig sehr starke, weibliche Charaktere, so ist es auch in diesem Buch! Sowohl Iniza als auch Shara sind starke Frauen die für ihre Prinzipien einstehen, sich entwickeln und wissen was sie wollen. Die beiden sind sehr unterschiedlich, aber gerade das macht es so interessant, denn Sie sind auf kleinstem Raum zusammen und müssen miteinander auskommen, was beiden definitiv das ein oder andere Eingeständnis abverlangt. Aufgeben kommt jedoch für keine von beiden in Frage! Was die beiden männlichen Protagonisten angeht, so muss ich sagen, dass ich den Waffenmeister einfach grandios finde! Ich glaube er ist fast schon mein Lieblingscharakter in diesem Buch, einfach weil ich ihn extrem spannend und super faszinierend finde. Ich kann ihn mir wirklich bildlich vorstellen und würde gern noch einiges mehr über Ihn erfahren. Über Glanis lernen wir wahrscheinlich am wenigsten, was ihn aber nicht zu einem uninteressanten Charakter macht. Ich bin restlos begeistern von diesem Buch, habe nichts zu beanstanden und dieses Mal muss ich definitiv auch die Gestaltung des Buches erwähnen! Es ist so so so wunderschön! Nicht nur das Cover an sich, sondern auch die Gestaltung der ersten Seiten ist so schön und liebevoll gemacht, dass man sofort loslesen will um zu erfahren was sich hinter den Zeichnungen verbirgt.Insgesamt fand ich die Story durchweg interessant, spannend und einfach phantastisch. Ich wäre am liebsten sofort mit in die Nachtwärts gestiegen trotz aller Gefahren um die Welt in der sich Iniza & Shara befinden zu erkunden, denn auch wenn wir den Großteil der Zeit im Raumschiff unterwegs sind, hat man das Gefühl unfassbar viel zu erleben, einfach weil die Charaktere und die Beziehungen zwischen Ihnen sich so interessant entwickeln.Absolute Empfehlung von mir, holt es euch und lest es bitte! :D 

    Mehr
  • !! Volle fünf Sterne !!

    Die Krone der Sterne
    Sylvia

    Sylvia

    02. April 2017 um 14:56

    Wie sicherlich jeder von euch, habe auch ich schon Bücher gelesen denen es gut getan hätte 200 Seiten weniger zu haben...Bei dieser Geschichte hätte ich gegen 200 Seiten mehr allerdings nichts einzuwenden gehabt. Nicht weil mir Kontext gefehlt hätte, sondern weil ich sie so gut fand!!Aber worum geht es eigentlich?!Die Story spielt im galaktischen Reich Tiamande, das von einer allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht wird.Iniza, eine junge Adlige, wird als neue Braut ausgewählt (die Zusammenhänge erklären sich näher im Buch) und soll nun an Bord einer Raumkathedrale nach Tiamande gebracht werden.Doch nicht nur der Hexenorden beansprucht Iniza für sich, unter anderem auch Kranit der Kopfgeldjäger hat es auf sie abgesehen, um einen Auftrag zu erfüllen...Im Verlauf der Geschichte müssen sich Iniza, ihr heimlicher Geliebter Glanis, die Alleshändlerin Shara Bitterstern und einige eher unerwartete Charaktere zusammenschließen um dieses Ziel zu vereiteln...Tja, besser kann ich euch kaum über das Buch informieren ohne gehörige Teile der Handlung zu verraten.Das Buch zählt zur Kategorie SciFi und hat mir als Neuling dieses Genres wirklich gut gefallen! Nicht nur der Schreibstil konnte mich überzeugen, sondern auch das auftauchen verschiedener kosmischer Rätsel. Zum Beispiel was genau der Pilgerkorridor ist, ob es den Maschinenherrscher wirklich gab oder was es mit dem Orden der Hexen und dem Schwarzen Loch namens Kamastraka wirklich auf sich hat.Leider beantworten sich nicht alle Fragen in diesem Buch, sodass ich hoffe das Kai Meyer mindestens noch einen weiteren Teil veröffentlicht...

    Mehr
  • Spannendes und faszinierendes Weltraum-Abenteuer

    Die Krone der Sterne
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    02. April 2017 um 12:23

    "Da draußen sind Milliarden Sonnensysteme, Milliarden Möglichkeiten. Und so viele Träume." (S. 18)Das galaktische Reich Tiamande wird von der mysteriösen Gottkaiserin und einem Hexenorden beherrscht. Alle 5 Jahre werden junge Frauen zu Bräuten der Gottkaiserin erkoren und zu ihr gebracht, doch niemand weiß, was danach mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Baroness Iniza fällt, schmiedet sie gemeinsam mit ihrem heimlichen Geliebten Glanis einen riskanten Fluchtplan. Doch die Hexen lassen sich nicht so einfach abschütteln und so beginnt ein magisches Abenteuer im All zwischen Millionen von Sternen und gewaltigen Schiffen."Die Krone der Sterne" stammt aus der Feder von Kai Meyer. Nachdem ich seine "Seiten der Welt"-Trilogie begeistert verschlungen habe, freute ich mich schon auf einen weiteren Roman. Diesmal entführt uns der deutsche Erfolgsautor nicht in die Welt der Bücher, sondern in die Welt der Sterne, und legt hier eine actiongeladene, rasante und faszinierende Weltraum-Fantasy vor, die mir gut gefallen hat.Zwar ist der Einstieg etwas schwierig, da die Welt von Tiamande recht komplex ausfällt, doch nach und nach tauchte ich immer mehr in die Geschichte ein und wurde vom Geschehen mitgerissen. Auch hier glänzt Kai Meyer wieder durch seine Fantasie und seinen Ideenreichtum. Da gibt es kilometerhohe Statuen und Sternenfestungen genannt Raumkathedralen, eine rätselhafte Religion der Stille, eine träumende Gottkaiserin, Hypersprungschleusen, Piraten, menschliche Androiden, alles verschlingende schwarze Löcher oder legendäre uralte Feinde wie den Ikonoklasten. Das alles ist sehr anschaulich beschrieben und auch die interessanten Zeichnungen im Buchinnern tragen viel zur galaktischen Atmosphäre bei. In der zweiten Hälfte wird es dann immer spannender, denn unsere Protagonisten müssen auf der Flucht vor ihren zahlreichen Feinden viele Gefahren überwinden. Da ist die 25jährige Iniza Talantis, die ein Geheimnis in sich trägt, ihr Hauptmann, Leibgardist und Geliebter Glanis, dann der 50jährige tabaksüchtige Söldner und Waffenmeister Kranit sowie Shara Bitterstern, die Alleshändlerin und Eigentümerin des mondsichelförmigen Schiffes Nachtwärts. Alle vier müssen zusammenarbeiten, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Doch können sie einander wirklich vertrauen? Besonders interessant fand ich hier Shara, eine mutige und vielschichtige 37jährige Frau, welche die letzten Jahre als Gefangene nach Edelsteinen schürfen musste und nun endlich wieder frei ist. Iniza und Glanis als Paar überzeugten mich allerdings nicht, da fehlte mir etwas Romantik und Gefühl.Die Geschichte liest sich angenehm flüssig und ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, was für viel Abwechslung sorgt. Immer weiter spitzt sich die Lage im All zu, die Dramatik steigt und Iniza & Co erleben so manche Überraschung. Ein längst besiegt geglaubter Gegner erwacht und greift in die kosmische Schlacht mit ein. Wie wird das Ganze ausgehen? Welche Rolle spielen Inizas Onkel Fael und Hadrath? Was hat es mit dem mysteriösen Pilgerkorridor auf sich? Fragen über Fragen, von denen viele noch unbeantwortet bleiben. Ich bin daher schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.Insgesamt kann ich daher "Die Krone der Sterne" empfehlen. Alle Science-Fiction-Fans kommen hier definitiv auf ihre Kosten. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • weitere