Die Merle Trilogie

von Kai Meyer 
4,4 Sterne bei216 Bewertungen
Die Merle Trilogie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nikkeniks avatar

Mitreißend ,Spannend und echt richtig schön

Catgirllovesbookss avatar

Wunderschöne, spannende und mitreißende Bücher. Sympathische Charaktere und ein mystischer Plot.

Alle 216 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Merle Trilogie"

Die Trilogie erzählt von Merles Aufbruch und der Flucht aus dem belagerten Venedig sowie von der vergeblichen Suche nach Hilfe im Reich des Steinernen Lichts und entführt uns schließlich bis ins Herz des Ägyptischen Imperiums, wo es zum alles entscheidenden letzten Kampf kommt. Der Schuber enthält die komplette Trilogie: Die Fließende Königin, Das Steinerne Licht, Das Gläserne Wort.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785539286
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:01.06.2003
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.01.2007 bei hörcompany erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne121
  • 4 Sterne68
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auch beim nochmal lesen hat es mich wieder total verzaubert! Venedig ist ein wunderschöner Schauplatz und die originellen Ideen großartig!
    Auch als re-read wieder ein wunderbares Lesevergnügen!

    Das war ja damals - lang lang ists her - das erste Buch, das ich von Kai Meyer gelesen hatte und seitdem bin ich ein großer Fan! Es hat mich wieder genauso in seinen magischen Bann gezogen wei beim ersten Mal und ich bin einfach nur begeistert, dass mich Merle und das magische Venedig so gut unterhalten haben!

    Die Geschichte spielt in einem historischen Venedig, in dem die Ausübung von Magie zwar verboten ist, aber es dennoch genug Phantastisches zu bestaunen gibt: Steinerne Löwen als Reittiere und Kampfgefährten der venezianischen Stadtgardisten, gefürchtete Meerjungfrauen mit nadelspitzen Zähnen und die Spiegelwerkstatt des Arcimboldo, dessen Meisterstücke Zauberkräfte nachgesagt werden.

    Genau aus diesem Grund wurde Arcimboldo auch aus der Händlergilde ausgeschlossen, genauso wie sein Erzfeind Umberto, der Weber. Die beiden haben ihre Werkstätten beim Kanal der Ausgestoßenen, einem düsteren und oft gemiedenen Viertel. Dahin verschlägt es die beiden Waisenmädchen Merle und Junipa, die ihr Glück kaum fassen können. Ihre schlechten Erfahrungen im Waisenhaus haben sie geprägt und deshalb sind sie umso glücklicher, dass sich tatsächlich jemand ihrer annimmt.
    Sie kannten sich vorher nicht, schließen aber recht schnell Freundschaft. Dass sie nicht willkürlich aus den vielen Waisen ausgewählt wurden, um bei Arcimboldo in die Lehre zu gehen, ist ihnen noch nicht klar, aber beide haben etwas ganz besonderes an bzw. bei sich.

    "Manchmal schleicht sich die Verantwortung an, ohne dass man sie kommen sieht, und dann, ganz plötzlich, lässt sie einen nicht mehr los." S. 165

    Der Streit zwischen den beiden konkurrierenden Händlern wirkt sich natürlich auch auf die Lehrlinge aus und so gibt es immer wieder kleine und größere Streiche, die sie sich gegenseitig spielen. Dabei lernt die 14jährige Merle den ein Jahr älteren Serafin kennen. Doch ihre Freunschaft scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn ohne es zu wollen geraten die beiden in ein gefährliches Komplott: die Machthaber Venedigs sind sich nicht einig, wie sie sich gegen die Weltmacht der Ägypter zur Wehr setzen wollen. Bisher hatte die fließende Königin, die "Lagune", dafür gesorgt, dass die grausamen Truppen nicht in die Stadt einmarschieren konnten - aber niemand weiß, wie lange ihre Macht noch anhalten wird.

    Kai Meyer überzeugt hier wieder mit einem wundervollen Schreibstil, bei dem er einfach immer die richtigen Worte trifft. Es gibt keine langatmigen Stellen, alles geht flott und spannend voran - und trotzdem verliert man sich in den Gassen der Lagunenstadt, mit allen Sinnen taucht man in das Abenteuer ein und erlebt Merle und Serafin als starke Persönlichkeiten. Beide haben schon viel Schlimmes erlebt und trotzdem wissen sie sich durchzusetzen, wenn es darauf ankommt.

    Überhaupt sind alle Figuren sehr prägnant und dabei originell und besonders. Auch die Nebenfiguren, die nur am Rande eine Rolle spielen, haben alle ihre Geheimnisse, wobei manche schon gelüftet werden, andere aber die Neugier wecken, wie es wohl in der Fortsetzung weitergehen wird.

    Die vielen Ideen, die Kai Meyer aus dem Hut zaubert, sind einfach klasse - ich kann hier wirklich nur schwärmen und jedem Fantasy Fan raten, es mit dieser Trilogie zu versuchen. Auch wenn es ein Jugendbuch ist, ist es anspruchsvoll geschrieben, voller Magie und mystischer Abgründe, die sogar Boten aus der Hölle auferstehen lässt.
    Ich freu mich jedenfalls schon sehr auf die Fortsetzung, denn zum Glück kann ich mich kaum noch an die Handlung erinnern - ist ja auch schon einige Jahre her.

    "... und im Halbschlaf fragte sie sich, ob nicht jedermann bisweilen eine Maske trug. Eine Maske der Freude, eine Maske der Trauer, eine Maske der Gleichgültigkeit. Eine Maske aus Ihr-seht-mich-nicht." S. 34


    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Merle Trilogie

    1 ~ Die fließende Königin
    2 ~ Das steinerne Licht
    3 ~ Das gläserne Wort

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Kai Meyer - Die fließende Königin

    Inhalt:

    Die 14-jährige Merle lebt in einem magischen Venedig, in dem fliegende Löwen aus Stein und Meerjungfrauen zum Stadtbild gehören und jedermann von der fließenden König spricht, die über die Lagune wacht. Doch die Stadt wird von den Ägyptern belagert. Als Merle einen Verrat belauscht, kann sie in letzter Minute die Essenz der fließenden Königin retten, die von den Verrätern gefangen genommen wurde und fortan liegt es in Merles Macht, der fließenden Königin zu helfen, Venedigs Schicksal zu lenken. 

    Meine Meinung:

    Wie schon von der Arkadien-Trilogie gewohnt, ist Kai Meyers Schreibstil auch hier wieder ausgezeichnet, unter seiner Feder ist mit viel Fantasie eine magische Geschichte entstanden, die sich leicht verständlich und schnell lesen lässt. 


    Die Geschichte war interessant und teilweise auch sehr spannend, aber konnte leider die Spannungskurve nicht ganz halten. Außerdem konnte sie mich, trotz der Magie und der vielen Fantasie, oder gerade deshalb, nicht wirklich packen und ich war hin und er her gerissen zwischen Gut und Nicht-so-gut. 


    Die Charaktere hingegen haben mir wieder sehr gut gefallen, allen voran Merle und die anderen Lehrlinge, die sich genau so verhalten wie man es von Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren erwartet und dadurch sehr realistisch wirken in einer Welt, die sehr fantastisch ist. Einige Charaktere waren teils anders, als ich sie mir am Anfang des Buches vorgestellt hatte, was mir so manche kleine Überraschung bescherte.


    Im Großen und Ganzen ist "Die fließende Königin" ein gutes Buch, vor allem für jüngere Jugendliche, das es versteht mit einer magischen Geschichte zu verzaubern, die zwar nicht sehr spannend ist, sich aber trotzdem gut weg lesen lässt und mal ganz anders ist. Ich werde auf jeden Fall die nächsten zwei Bände auch lesen.

    4/5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CarolineBrinkmanns avatar
    CarolineBrinkmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch fand ich toll. Eine spannende Geschichte, interessante Charaktere und eine wirklich schöne Welt. Seit dem Buch liebe ich Venedig!
    Eine Welt, die verzaubert

    Worum geht es?

    Die Geschichte spielt im fiktiven Venedig, welche von den Truppen des ägyptischen Pharao belagert werden. Es geht um das Waisenkind Merle, die bei dem Spiegelmacher Arcimboldo in Lehre geht. Durch Zufall rettet sie die Essenz der Fließenden Königin, einem magischen Wesen und trinkt es. Danach ist die Königin in ihr. Zusammen versuchen sie das ägyptische Imperium zu stürzen. 


    Fazit:
    Die Welt ist toll beschrieben. Man kann direkt eintauchen und ist einfach begeistert von dem magischen Welt. (Ich fand das Buch sogar so schön, dass ich später sogar wirklich nach Venedig gefahren bin. Kai Meyer hat sich sehr an Plätzen und Denkmälern des wirklichen Venedig orientiert und phantastische Objekte eingefügt. Das schafft einen schönen Mix.)
    Die Charaktere find ich facetten- und abwechslungsreich. Sie sind sehr schön beschrieben und man kann sich gut in ihre Gefühlswelt einfinden.
    Die Idee mit der fließenden Königin, die sich im Körper von Merle befindet und mit ihr erheiternde, teils sarkastische Gespräche führt, ist zwar nicht wirklich neu, aber sehr unterhaltsam. 
    Die Sprache ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Es bleibt spannend und man kann dasBuch nicht aus der Hand legen.
    Ich kann das Buch nur empfehlen :) 

    Kommentieren0
    138
    Teilen
    melanie_reicherts avatar
    melanie_reichertvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    “Die fließende Königin” ist der ersten Band der Jugendbuch-Trilogie des Merle-Zyklus. Dieses Buch war mein erstes von Kai Meyer.

    Nachdem ich mich in die malerischen Beschreibungen des Autors eingefunden habe, hat mir die Sprache des Buches sehr gut gefallen. Die ersten 100 Seiten sind vielleicht einen Hauch zu langatmig bzw. die genannten Beschreibungen haben die Handlung ein wenig gelämt. Danach hat sich die Spannung aber konstant aufgebaut und das Ende ist ein absoluter Cliffhanger. Man muss also direkt Band 2 lesen um zu erfahren was mit Merle und ihren magischen Freunden weiter geschieht.

    Der Schauplatz Venedig hat mir sehr gut gefallen. Diese Stadt hat von sich aus etwas Magisches und der Autor hat es geschafft, die Kulissen vor meinem inneren Auge aufleben zu lassen. Man konnte das Wasser der Kanäle förmlich riechen.

    Die Protagonistin Merle konnte mich nicht ganz überzeugen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich dem Namen von Anfang an mit einer Katze in Verbindung gebracht habe. Merle ist für mich ein typischer Katzenname ;) Die anderen Charakter-Namen haben mir wesentlich besser gefallen und waren für mich eher in Venedig anzusiedeln: Junipa, Serafin oder Dario.

    Nichts desto trotz konnte man die Wandlung der Protagonistin erkennen und sollte diesen ersten Band eher wie eine Einleitung in die Gesamtgeschichte sehen. Die Grundinformationen werden hier übermittelt (wer, was, wo, warum) und als ich das Buch vorhin beendet habe, dachte ich: So nun kann´s los gehen!

    Insgesamt gefällt mir die Geschichte gut und ich freue mich schon in den nächsten Wochen den zweiten und dritten Teil zu lesen.

    Bewertung: 4/5 Sterne

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    lyri_cos avatar
    lyri_covor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    Das Buch lässt sich sehr gut lesen. Leider endet es so, wie viele von Kai Meyers Mehrteilern - irgendwie mittendrin. Also bleibt einem kaum etwas anderes übrig, als sich die weiteren Teile auch zu besorgen...

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    karaokekruemels avatar
    karaokekruemelvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    Erstes von 3 superspannenden, magischen Büchern

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    KirschMuffins avatar
    KirschMuffinvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    Wundervolle Bücher die zum träumen anregen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Sonja_Sirschs avatar
    Sonja_Sirschvor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    Sehr schöne und spannende Jugend-Fantasy-Trilogie mit einer kleinen Heldin.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    itazuras avatar
    itazuravor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    Wärmstens zu empfehlen für Jugendliche und jung gebliebene Ältere. Mit viel Liebe zu Details hat Kai Meyer wiedermal ein tolles Abenteuer erschaffen. Das verwunschene Venedig, ein mutiges Mädchen, eine mysteriöse Königin, Spiegeltore in andere Welten und vieles mehr.
    Ganz viel Abenteuer, auch Drama, ab und zu Angst, ein bisschen Liebe - zum verlieben.
    Ich muss zugeben, ich bin ein großer Fan dieses Autors.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    _xandi_s avatar
    _xandi_vor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Merle Trilogie" von Kai Meyer

    also der erste teil ist um klassen besser, als die beiden darauffolgenden... die geschichte wird immer düsterer, und auch das ende am schluss hätte ich mir etwas fröhlicher vorgestellt...

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Windpferds avatar
    Hallo Kai Meyer, ich bin Fan der MerleTrilogie und hab heute einen Comic vom Wolkenvolk gesehen. Wie stehen denn die Chancen, dass es auch Merle-Comics geben wird? Und noch eine Frage, wissen Sie, welches ihrer Bücher/Reihen am wenigsten Fans hat? Liebe Grüße Gabi - Windpferd
    Zum Thema
    Windpferds avatar
    Hallo Kai Meyer, ich bin Fan der MerleTrilogie und hab heute einen Comic vom Wolkenvolk gesehen. Wie stehen denn die Chancen, dass es auch Merle-Comics geben wird? Liebe Grüße Gabi - Windpferd
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks