Die Sturmkönige - Dschinnland

von Kai Meyer 
4,1 Sterne bei462 Bewertungen
Die Sturmkönige - Dschinnland
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (364):
Evebis avatar

Wow, das orientalische Setting ist grossartig. Tolle Geschicht konnte nicht mehr aufhören zu lesen 👍🏻

Kritisch (25):
Kristin84s avatar

Mich konnte der erste Band der Trilogie aufgrund der Thematik und der Umsetzung leider nicht überzeugen.

Alle 462 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Sturmkönige - Dschinnland"

Das Morgenland im 8. Jahrhundert n. Chr.: Vor fünfzig Jahren kamen die Dschinne aus den Wüsten und brachten Tod und Vernichtung. Seither beherrschen entsetzliche Kreaturen die Einöde zwischen Samarkand und Bagdad.

Jahrelang reist Tarik al-Jamal mit seinem fliegenden Teppich auf den geheimen Schmuggelrouten durch das Dschinnland - bis auf einer dieser Reisen seine Geliebte Maryam ein Opfer der Dschinne wird. Seither hat er Samarkand nicht mehr verlassen, lebt nur noch für die verbotenen Teppichrennen bei Nacht, für billigen Wein und das schnelle Vergessen in den Tavernen. Und seitdem herrscht auch Feindschaft zwischen ihm und seinem jüngeren Bruder Junis. Denn auch Junis liebte das Mädchen und gibt seinem älteren Bruder die Schuld an ihrem Tod. Doch dann becirct das geheimnisvolle Haremsmädchen Sabatea Junis, sie auf den halb vergessenen Routen in die Kalifenstadt zu begleiten. Zweitausend Kilometer durch die Hölle. Durch ein Land, in dem keine Naturgesetze mehr herrschen, in dem die Dschinne turmhohe Monumente aus Leichen errichten und Wesen aus einer anderen Welt ganze Städte ausradiert haben. Tarik beschließt, die beiden nicht allein in ihr Verderben ziehen zu lassen. Eine Reise voller Alpträume und dunkler Phantasmen, aber auch bizarrer Schönheit und dem Versprechen einer neuen Liebe beginnt. Gejagt von Dschinnhorden und einer Kreatur, die sich der Narbennarr nennt, durchqueren sie das Reich von Tausendundeiner Nacht. Während aus den arabischen Wüsten hunderttausende Dschinne gen Bagdad marschieren, müssen die beiden verfeindeten Brüder ihren Hass überwinden und den Lockungen Sabateas widerstehen - denn das Mädchen hat ein Geheimnis, das den wenigen überlebenden Menschen den Untergang bringen könnte.

Band 1 der STURMKÖNIGE - Trilogie von Bestsellerautor Kai Meyer

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404208456
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:14.10.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.10.2016 bei Lübbe Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne187
  • 4 Sterne177
  • 3 Sterne73
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Kristin84s avatar
    Kristin84vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Mich konnte der erste Band der Trilogie aufgrund der Thematik und der Umsetzung leider nicht überzeugen.
    Trifft leider nicht meinen Geschmack

    Zum Inhalt:


    Wir tauchen ein in die Welt aus 1001 Nacht und begeben uns zusammen mit Tarik und der geheimnisvollen Sabatea auf eine gefährliche Reise. Der Weg führt sie durch die Wüste nach Bagdad. Doch die dortige Hitze ist ihr kleinstes Problem, denn die gefährlichen Dschinns leben in dieser Wüste und es bedarf viel Geschick, Mut und Ausdauer um diese Reise auf dem fliegenden Teppich zu überleben. Als Tarik und Sabatea angegriffen werden, scheinen sie verloren zu sein. Doch so schnell geben die Beiden nicht auf...

    Meine Meinung:

    Ich gehören zu den Lesern, die jedem Buch die Chance geben, einen zu überzeugen und in seinen Bann zu ziehen, egal ob gleich zu Beginn oder im Laufe der Geschichte. Deswegen breche ich ungerne Bücher ab, weil ich die Hoffnung habe, dass sie mich doch noch begeistern können. Bei diesem Buch wurde die Hoffnung leider nicht erfüllt. Der Funke wollte nie wirklich überspringen.

    Gleich zu Beginn des Buches gab es eine Situation zwischen den zwei Hauptcharakteren Tarik und Sabatea, die ich einfach unnötig und unpassend fand und die wohl auch dazu führte, dass ich mit dem Buch im Ganzen nicht wirklich warm wurde. Normalerweise baut man zu den Charakteren in einem Buch ja irgendwie eine Verbindung auf, entweder weil sie einem sympathisch sind oder weil man sie einfach nicht leiden kann. Bei Tarik und Sabatea war da gar nichts. Ich habe nicht mit ihnen mitgefühlt, sie haben mich nicht genervt oder ähnliches - ich habe einfach von ihrem Abenteuer gelesen und das war`s dann. Es kamen einfach keine Gefühle rüber. Und das hat sich auch über das ganze Buch nicht geändert.

    Wie es sich gehört hat der Autor auch Szenen in das Buch eingebaut, die Spannung enthalten und den Leser fesseln sollten. Was vielleicht bei mir auch funktioniert hätte, wenn ich seine Szenenbeschreibungen verstanden hätte. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich eine Frau bin und von Gefechten und Schlachten jetzt vielleicht nicht allzu viel Ahnung habe, aber ich hatte wirklich Schwierigkeiten dabei, die Beschreibungen von bestimmten Szenen oder Schauplätzen zu verstehen. Ich konnte mir einfach kein Bild dazu machen. Ansonsten kann ich über den Schreibstil des Autors nichts negatives sagen. Er war flüssig und ich bin auch nicht beim Lesen aufgrund irgendwelcher seltsamen Satzkonstruktionen ins Straucheln gekommen.

    Natürlich hat der erste Band einige Fragen offen gelassen, so dass man als Leser ja eigentlich gewillt ist, direkt den zweiten Band zu schnappen, um weiterzulesen. Bei mir hat es aber leider nicht funktioniert. Normalerweise bin ich bei sowas wirklich neugierig und will in den meisten Fällen immer wissen, wie es weiter geht, aber diesmal nicht. Daran merke ich auch, dass das Buch so gar nicht meinen Geschmack getroffen hat.

    Mein Fazit:

    Dieses Buch ist - wie so vieles andere - Geschmacksache. Mich konnte es weder fesseln, noch begeistern, sodass die Trilogie für mich hier zu Ende ist.



    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    LiveReadLoves avatar
    LiveReadLovevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch mit genialem Setting, interessanten Charakteren und spannender Handlung. Ich freue mich auf Band 2!
    Ein unfassbares Buch, das mich komplett überrascht hat.

    Inhalt

    Tarik al-Jamal ist der beste Schmuggler weit und breit. Als Teppichreiter nimmt er oft Risiken in Kauf und durchquert das Dschinnland, um Ware zwischen Samarkand  und Bagdad hin und her zu fliegen. Als er auf einer Reise durch die tödliche Wüste seine große Liebe Maryam verliert hört er auf zu schmuggeln. Als gebrochener Mann verdient er sein Geld mit illegalen Teppichrennen, bis er wieder auf seinen jüngeren Bruder Junis trifft, der sich durchs Dschinnland wagen will, um eine junge Frau nach Bagdad zu schaffen. Tarik hat Angst um die beiden und folgt ihnen. Dabei muss er sich nicht nur seiner eigenen Vergangenheit stellen, sondern noch viel gefährlicheren Gegnern.

    Wie aus einem Märchen aus 1001 Nacht jagen Tarik, Junis und Sabatea durch das gefährliche Dschinnland. Ein unfassbares Buch, das mich komplett überrascht hat.

    Durch die „Sub den Sommer“ Challenge bin ich auf dieses Buch gekommen. Eine Aufgabe lautete, jemand anderen ein Buch aussuchen zu lassen. Via Twitter habe ich eine Umfrage gestartet und „Dschinnland“ hat gesiegt. Ich hatte schon vieles von dem Buch gehört und war sehr gespannt. Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass mich das Buch derart fesseln würde, als ich es aufgeschlagen habe.

    „Hier oben hatten sie das letzte Mal beieinandergelegen, […] Über ihnen die Sterne, so wie heute Nacht. Ganz nah an ihren Ohren das Rieseln der Sanduhr: das Flüstern der Zeit, die ihnen blieb.“ ( S. 108 )

    Das Buch startet schon unfassbar spannend und als allererstes hat mich die unglaubliche Atmosphäre der Geschichte gepackt. Kai Meyer versetzt mich direkt in 1001 Nacht. Ein atemberaubendes Teppichrennen findet statt. Tarik ist an der Spitze, doch der schwierigste Teil liegt noch vor ihm. Die Geschichte nimmt, genauso wie der Teppich, schon ab der ersten Seite an Fahrt auf und bringt direkt im ersten Kapitel die Magie in der Geschichte zur Geltung. Ich habe mich sofort hineinfallen lassen können und mir alles vorstellen können. Die Wüste, den Wind, den Palast und die Soldaten. Alles war wie in einem Film direkt vor mir und es hat so großen Spaß gemacht gemeinsam mit Tarik diese Reise zu beginnen.
    Direkt zu beginn wird auch klar, dass dieses Buch nicht wirklich für junge Leser geeignet ist. Es geht nicht nur recht ruppig zu, sondern auch teilweise sehr explizite Sexszenen haben mir verdeutlicht, dass es sich keineswegs um ein Jugendbuch handelt. Die Charaktere sind alle über 20, was ich zu Beginn der Geschichte nicht wusste, und somit bin ich wohl gerade in der richtigen Zielgruppe. Und besonders die Atmosphäre und die Magie in der Geschichte haben mich richtig begeistert.

    Doch nicht nur das, war es, was mich an die Seiten gefesselt hat. Auch die Charaktere, die man nach und nach besser kennen lernt, sind faszinierend.
    Tarik ist ein gebrochener Mann, der durch die Geschehnisse in seiner Vergangenheit nicht nur seine große Liebe verloren hat, sondern auch seinen Lebenswillen. Er jagt in halsbrecherischen Teppichrennen irgendwelchem Geld nach, das er anschließend durch Alkohol wieder verliert. Er hat sich komplett aufgegeben. Als er beim Teppichrennen seinen Bruder wieder trifft, verändert sich etwas und als das Vorhaben von Junis ans Licht kommt weckt dies längst vergessene Gefühle in Tarik. Er möchte nicht noch einen Menschen im Dschinnland verlieren und da er diese gefährliche Reise mehr als einmal lebend durchgestanden hat, so will er Junis begleiten und beschützen. Ebenso seine geheimnisvolle Begleiterin Sabatea. Tarik ist auf der einen Seite unergründlich und auf der anderen Seite kann man viele seiner Entscheidungen vorhersehen. Er hat durch Maryams Verlust vergessen was es bedeutet wirklich zu leben und vor allem Sabatea zeigt ihm, was es heißt, noch da zu sein. Er wacht auf und erlebt wohl sein größtes Abenteuer mit seinem jüngeren Bruder und dieser faszinierenden jungen Frau.

    „Wenn die ganze Welt von Ungeheuern bevölkert ist, und du bist der Einzige Mensch – wer ist dann das Ungeheuer?“ ( S.236 )

    Sabatea hat nicht nur Tariks Interesse geweckt, sondern auch meines. Was hat es mit dieser jungen Frau auf sich, die so fest entschlossen ist nach Bagdad zu gehen? Sie sagt nur ihren Namen, nicht, woher sie stammt  und was sie in Bagdad zu tun hat. Sabatea hat viel Geld, bietet Junis unglaublich viel an, doch was führt sie wirklich im Schilde? Hat sie etwas zu verbergen? Und wenn ja, was ist ihr großes Geheimnis? Der Versuch, aus ihr schlau zu werden ist mir lange nicht gelungen. Dann jedoch kam mir ein Gedanke und letztlich hat sich dieser Verdacht tatsächlich bestätigt. Ein toller Einfall des Autors, der einen weiteren spannenden Erzählstrang eröffnet. Sabatea hat mir super gut gefallen, auch wenn mir diese doppelte Dreiecksgeschichte nicht wirklich zugesagt hat. Schließlich stand nicht nur Sabatea zwischen den Brüdern, sondern vor ihr schon Maryam. Das hätte in meinen Augen nicht unbedingt sein müssen. Das ist auch der Grund, wieso es nicht für fünf Sterne gereicht hat. Diese Dreiecksgeschichten gehen mir immer auf die Nerven und vor allem, wenn es in doppelter Weise passiert, was dann einfach zusätzlich für unnötige Auseinandersetzungen sorgt. Das hätte nicht sein müssen, denn das Buch hätte auch sehr gut ohne dieses Geplänkel funktioniert.

    Von Junis erfährt man leider nur sehr wenig und sporadisch etwas. Über ihn hätte ich wirklich gerne mehr gewusst, einfach, um ihn besser einordnen zu können. Er wirkt auf mich wie ein trotziger kleiner Bruder, der immer das haben will, was der ältere Bruder bereits hat und deshalb ständig eifersüchtig ist. Aus diesem Grund wirk er auch risikobereiter und vielleicht auch radikaler. Junis will Tarik beweisen, dass er ebenso gut sein kann, wie er. Dass er sich und andere dabei in Gefahr bringen kann, vergisst er schnell, was allerdings sehr gut zu seinem Charakter gepasst hat.

    Hervorzuheben sind aber nicht nur die Charaktere, sondern auch der besondere Schreibstil. Was mich in „Die Seiten der Welt“ nicht so richtig überzeugen konnte, hat mir umso besser in „Dschinnland“ gefallen. Die Art, wie Kai Meyer erzählt, hat mich nur noch mehr an die Seiten geheftet. Er hat mich komplett für seine Geschichte einnehmen können.

    Fazit

    Vor allem die Magie und die Charaktere haben mich in diesem Buch fasziniert und begeistern können. Das Setting im 1001 Nacht Stil hat mir wunderbar gefallen und ich konnte mir alles wirklich perfekt vorstellen. Kai Meyer hat einen genialen Schreibstil und mich komplett an sein Buch gefesselt. Ich hätte nicht erwartet, dass mich die Geschichte so begeistern würde und ich freue mich darauf, Band 2 bald zu lesen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    NancysWorlds avatar
    NancysWorldvor 2 Jahren
    Die Sturmkönige - Dschinnland

    Tarik ist kein gewöhnlicher Mann. Er ist Schmuggler und Teppichreiter in Samramand. Eines Tages muss er in einem Rennen gegen seinen Bruder antreten, der vor hat durch die Wüste nach Bagdad zu reisen. Auf diesem Weg lauern jedoch einige Gefahren, darunter auch die Dschinne. Sabatea eine aus dem Schloss geflohene Diener schließt sich ihnen an. Eigentlich will Tarik die Reise nicht auf sich nehmen, da er seit 7 Jahren schon nicht mehr zwischen Smarakand und Bagdad schmuggelt. Dies hat auch einen guten Grund. Aber da Junis und Sabatea fest entschlossen sind die Reise anzutreten, schließt sich Tarik wohl oder übel an....

    Das Buch ist ein super Auftakt der Triologie. Anfangs fand ich es jedoch an manchen Stellen etwas schleppen. Zum Ende hin nimmt das Buch dann richtig Fahrt auf. Ich als Leser habe immer geglaubt, dass die drei die Reise nacj Bagdad schaffen, konnte mir aber nicht vorstellen was danach passieren soll. Aber Sabatea ist ja ein recht undurchsichtiger Charakter und hält somit die ein oder andere Überaschung bereit. Ich bin schon gespannt auf Teil zwei, auch wenn ich ihn nicht dirket im Anschluss lesen werde.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    AnnabelleGreenleafs avatar
    AnnabelleGreenleafvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Morgenland-Flair!
    Spannender Auftakt!

    "Wenn die ganze Welt von Ungeheuern bevölkert ist und du bist der einzige Mensch- wer ist dann das Ungeheuer?" 
    (Die hängenden Städte/ S.247)


    Kurzbeschreibung:

    Sabateas Geheimnis liegt in ihrem Blut - es ist Gabe und Fluch zugleich. Als sie aus der Gefangenschaft im Palast des Herrschers entkommt, führt sie ihr Weg ins Reich der Wilden Magie - und in die Arme des Gesetzlosen Tarik. Der schmuggelt kostbares Drachenhaar durch ein Land, in dem die Naturgesetze keine Gültigkeit besitzen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende die Welt eine andere sein wird.


    Meinung:

    Mein erstes Buch von Kai Meyer und es wird nicht mein Letztes gewesen sein.
    Ich bin ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen, da ich einfach noch nichts in der Richtung gelesen habe und es hat mir wirklich gute gefallen, obwohl ich sonst mit so Morgenland-, Orient-, etc. Szenarien eigentlich nicht so viel anfangen kann.

    Es fällt mir irgendwie schwer die Charaktere zu beschreiben, da sie sich nicht eindeutig in eine Schublade stecken lassen.
    Sabatea ist durch und durch geheimnisvoll. Bis zum Ende weiß man nicht wer sie ist und es werden auch keine Andeutungen auf ihr wahres Ich gemacht. Sie ist sehr entschlossen, was ihr vorhaben anbelangt. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, lässt sie nicht locker, auch wenn Tarik anderer Meinung ist.
    Tarik stolpert mehr oder weniger in die ganze Sache mit der Reise nach Bagdad hinein. Der einzige Grund, warum er sich schließlich doch auf den Weg macht ist sein Bruder, der sich bereit erklärt hat, Sabatea mit nach Bagdad zu nehmen. Obwohl er und Junis aufgrund ihrer Vergangenheit eigentlich zerstritten sind, liebt Tarik ihn dennoch und möchte ihn (und Sabatea) mit den Gefahren der Wüste nicht allein lassen.

    Alles in allem ein sehr spannender Auftakt, der auf mehr hoffen lässt.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gelungener Auftakt, der noch einiges an Abenteuern verspricht. Sehr gut geschrieben!
    Eine packende Geschichte mit Überraschungen

    Band 1 der Sturmkönige-Trilogie

    Knapp über ein halbes Jahrhundert ist es her, als die Dschinne aus dem Nichts kamen und das weite Land zwischen Samarkand und Bagdad in Besitz genommen haben. Seitdem wird die Karakum-Wüste von entsetzlichen Kreaturen beherrscht. Wichtige Handelsrouten zwischen den beiden Städten führten einst durch das Gebiet, doch seit 52 Jahren ist die Verbindung abgebrochen.
    Nur wenige wagen sich auf den geheimen Schmuggel-Routen durch das Dschinnland. Jahrelang war der furchtlose Tarik al-Jamal auf ihnen unterwegs - bis er bei einer Reise nach Bagdad seine große Liebe Maryam verlor. Seitdem lebt er nur noch für die verbotenen Teppichrennen durch das nächtliche Samarkand, sonst ist ihm nichts geblieben. Nach langer Zeit begegnet er schließlich seinem jüngeren Bruder Junis wieder, seit Jahren entzweit Maryams Tod die beiden Brüder. Junis verfolgt einen gefährlichen Plan: Er will über die längst vergessenen Schmugglerrouten nach Bagdad fliegen - zusammen mit dem geheimnisvollen Mädchen Sabatea, die ihn in seinem Vorhaben bestärkt. Tarik versucht vergeblich, ihn aufzuhalten.
    Schließlich begeben sie sich auf eine Reise von denen keiner auch nur ansatzweise ahnt, was sie im Dschinnland wirklich erwartet...

    "Schnell wie ein Schatten huschte sie davon, tauchte unter den Jasminvorhängen hindurch und war gleich darauf verschwunden. Nur ein Nachhall ihres stummen Vorwurfs blieb unter den Bäumen zurück wie ein kühler Luftzug, der das Laub erzittern ließ." - Seite 60

    Inzwischen habe ich schon einige Werke von Kai Meyer gelesen und war immer begeistert - nur bei den Sturmkönigen war ich mir unsicher, ob es mir gefallen wird. Meine Bedenken wurden allerdings schnell zerstreut, denn bereits der Anfang des ersten Bandes ist schon sehr packend: Ein verbotenes Teppichrennen durch das nächtliche Samarkand. Man lernt die Hauptcharaktere Tarik , seinen Bruder Junis und die geheimnisvolle Sabatea kennen. Die große Frage: Was verbirgt sie? Nach und nach erfährt man auch mehr über den Dschinnkrieg, der vor 52 Jahren begann und bis heute andauert. Erwähnenswert ist auch die tolle Karte hinten im Buch, wo man den Weg der Teppichreiter durch das Dschinnland gut verfolgen kann.

    "Noch immer Bewegung in den tiefen Schatten, sichtbar nur aus dem Augenwinkel. Dann blieben die Felsen zurück und mit ihnen das, was dort lauerte. Vor Tarik öffnete sich das Wüstenland. Die weite, reine entmenschte Leere."
    - Seite 93

    Mein Fazit: Mit Dschinnland ist Kai Meyer ein sehr guter Auftakt der Trilogie gelungen. Dieses Mal geht es in die orientalische Welt mit fliegenden Teppichen, spannenden Abenteuern und vielen phantastischen Wesen - von denen einige wundervoll sind, wie z.B. die Elfenbeinpferde, aber manche auch sehr grausam, wie der Narbennarr. Beeindruckend ist auch die Vielfalt, die diese Geschichte bietet; Abenteuer, Spannung, eine verlorene Liebe, gleichzeitig wird oft auch sehr düster und gruselig. Zudem entwickelt sich die Story sehr unvorhersehbar, was mir gut gefallen hat. Ich bin nur sehr gespannt auf den zweiten Band "Wunschkrieg.
    Kurz gesagt: Ein toller Auftakt einer außergewöhnlichen Geschichte, die noch einiges an Abenteuern verspricht. Sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schon nach wenigen Seiten auf dem fliegenden Teppich unangenehm berührt. Leider stellenweise zu brutal und konfus für mich. Schade!
    An mir vorbei geflogen...

    Lesegefühl


    Ich habe es immer wieder mit Kai Meyer versucht und einem Buch von ihm mal wieder eine Chance gegeben. Der Klappentext hörte sich vielversprechend an, das Buch stand harmlos bei den Jugendbüchern. Also los!

    Leider war ich nach wenigen Seiten schon drauf und dran, das Buch wegzulegen. Schuld daran ist die "erotische Szene", die ich an dieser Stelle als absolut unpassend empfunden habe, sodass es mich jetzt noch innerlich schüttelt, wenn ich daran denke. 

    Für ein Buch, das eigentlich für jüngere Leser gedacht ist, beinhaltet die Geschichte eindeutig zu viel Gewalt. Ich hatte immer das Gefühl, mich in einem geschriebenen Actionfilm zu befinden, der unglücklicher Weise in einer Welt spielt, die 1001 Nacht nachempfunden ist. Nur eben kein bisschen märchenhaft. Schade!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buchtoasters avatar
    Buchtoastervor 4 Jahren
    Mein erster Meyer!



    Ein sehr gutes Buch. Das Cover, so genial mit diesen Fühlbuchstaben. Wusste vor Beginn nicht was mich erwartet und bin echt positiv geflasht vom Inhalt. Ist das eigentlich Fantasy oder schon ein bisschen Horror. Geniale Zitate auch drin z. B. "Wenn die ganze Welt von Ungeheuern bevölkert ist, und Du bist der einzige Mensch - wer ist dann das Ungeheuer?" oder auch richtig cool "Seht, wie ich sehe, und versteht, was ich tun muss"


    Es geht um Tarik, Junis seinen jüngeren Bruder, Maryam und Sabatea eine junge Frau. Tarik ist Schmuggler. In dieser Welt kann man mit bestimmten Teppichen fliegen von Ort zu Ort. Doch zwischen Bagdad und Samarkand sind tödliche Wüsten, das Dschinnland. Das Buch beschreibt eine Odyssee. Mörderisch und manchmal auch schrecklich und mysteriöse Gestalten erwarten einen die wirklich nicht nett sind. Es ist kein Liebesroman, auch wenn ein Hauch von Liebe in diesem Buch nicht fehlt. Highfantasy mit viel Ungeheuern meine ich, und auch Blut wird vergossen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ascari0s avatar
    Ascari0vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Bin mit dieser Geschichte irgendwie nicht so recht warm geworden ...
    Märchenhaftes Abenteuer aus 1001er Nacht

    Sturmkönige bekam ich bei der "Ich entscheide, was du liest"-Challenge im März ausgesucht. Ich hatte das Buch jetzt schon relativ lange auf meinem SuB, daher bin ich dankbar, dass ich es ausgesucht bekommen habe :).

    Zum Inhalt:

    Tarik, ein Schmuggler, der in der Lage ist, einen fliegenden Teppich zu steuern, wird von der geheimnisvollen Sabatea gebeten, sie nach Bagdad zu bringen. Nachdem er ablehnt, überredet sie seinen jüngeren Bruder Junis, die gefährliche Reise durchs Dschinnland zu wagen. Tarik plagen Gewissensbisse und er fliegt den beiden hinterher, um das Schlimmste zu verhindern ...

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist wieder mal so ein Buch, wo ich mich schwer tue, zu sagen, was mich jetzt genau gestört hat. In Summe kann ich sagen, ich bin mit ihm nicht so wirklich warm geworden, aber das Warum zu erklären, fällt mir schon ein wenig schwer ... Denn das Buch ist gut geschrieben, der Autor hat viel Phantasie - und trotzdem hat es irgendwie nicht gepasst.

    Vielleicht hängt es damit zusammen, dass mir die Charaktere irgendwie während der ganzen Geschichte immer ein wenig fremd geblieben sind. Viel Handlung, viel Action, aber was in den Köpfen von Tarik, Sabatea und Junis vorging, war für mich nicht nachvollziehbar. Auch nicht, warum sie gewisse Dinge getan haben und manche nicht. Ein gutes Beispiel ist die Sexszene gleich am Anfang, war die so im Detail wirklich nötig? Habe mich da bereits das erste Mal bei einer Szene gefragt, was die sollte ...

    Zur Geschichte selbst: Da "Dschinnland" der erste Teil einer Trilogie ist, war mir schon klar, dass bestimmte Informationen erst zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt werden, allerdings hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass hier sehr viele Andeutungen in den Raum geworfen und im Verhältnis nur wenige Erklärungen abgegeben werden ...

    Mein Fazit:

    "Sturmkönige" ist sicherlich kein schlechtes Buch, nur mich konnte es nicht so wirklich begeistern.

    PS:

    Ich habe übrigens auf Lovelybooks eine ältere Rezi gefunden, die ich zumindest in einigen Punkten unterschreiben kann:
    http://www.lovelybooks.de/autor/Kai-Meyer/Die-Sturmk%C3%B6nige-Dschinnland-51102032-w/rezension/1020246770/

    Kommentare: 5
    23
    Teilen
    TanteGhosts avatar
    TanteGhostvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: 1001 Nacht in abgwandelter und weitaus fantastischer Form. Bin gespannt, wie das in Band 2 und 3 weiter geht.
    Band 1 der Sturmkönige – Reihe von Kai Meyer

    Er entführt uns in eine orientale Welt. Der eine Standort ist Samarkand und der andere Bagdad. Dazwischen liegt eine Wüste, die von Dschinns bevölkert ist.

    Diese Dschinne jedoch, sind den Menschen nicht wohl gesonnen. Das müssen Tarik, Sabatea und Junis am eigenen Leibe erfahren, als sie auf ihrer Reise von den Dschinnen aufgespürt und gefangen genommen werden.

    In einer rissigen Höhle befinden sichdie Pferche, in denen die gefangenen Menschen verwahrt werden.

    Sabatea und Tarik landen in einem und in einem Junis in einem anderen. Doch lang müssen sie das Martyrium nicht aushalten. Denn auch die Sturmkönige haben etwas gegen die Dschinns und bekämpfen sie. In diesem Chaos können Tarik und Sabatea entkommen, verlieren Junis aber aus den Augen. (Der Leser aber nicht)

    In Bagdad angekommen, muss Tarik feststellen, wer Sabatea wirklich ist...


    Irgendwie bin ich von dem buch hin und her gerissen. Ich habe keinen Plan, ob ich es empfehlen soll, oder nicht. Es hat von mir auch nur vier Sterne bekommen.

    Dabei strotzte das Werk nur so vor Fantasie. Es war auch alles flüssig und gut lesbar beschreiben... Aber irgend etwas hat mir trotz allem gefehlt. Ich kann es nicht benennen, aber es war so! - Denn auch der Film in meinem Kopfkino hat gefehlt.


    Auf jeden Fall bin ich aber auf Band 2 und 3 gespannt. Vielleicht entwickelt sich die Story ja auch noch zu etwas, was ich so gar nicht erwartet habe.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Bella233s avatar
    Bella233vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich liebe Meyer. Eine seiner allerbesten Trilogien. 1001 Nacht in neuem Gewand. Ich mag Sabatea sehr.
    1001Nacht nur 1000 mal besser :-)))

    Der erste Band der Sturmkönige Trilogie von Kai Meyer ist im April 2010 als Taschenbuch im Verlag  Bastei Lübbe erschienen. Dschinnland ist der Auftakt einer Fantasy Trilogie. Ich würde die Bücher in die All Age Literatur einordnen.

    Zur Geschichte:

    Tarik al Jamal hat vor Jahren seine Freundin im Dschinnland verloren. Jenem gefährlichen Wüstenabschnitt zwischen Samarkand und Bagdad, indem magische Wesen alles menschliche vernichten. Seitdem fristet er sein Dasein, indem er sich mit illegalen  Teppichrennen über Wasser hält und seinen Schmerz mit Alkohol betäubt. Doch das ändert sich als er die geheimnisvolle Sabatea kennenlernt. Als Tarik sich weigert sie nach Bagdad zu bringen, engagiert sie kurzerhand seinen jüngeren Bruder Junis. Obwohl die beiden Brüder seit Jahren zerstritten sind, folgt Tarik ihnen und muss sich somit nicht nur den Kreaturen des Dschinnlandes unter Befehl des Narbennarren, sondern auch seiner tragischen Vergangenheit stellen.

     

    Eigene Meinung:
    Geschichten aus 1001Nacht haben mich schon immer fasziniert und man sollte meinen, dass man darüber schon alles weiß und dieses Buch deshalb wenig Neues zu bieten hat. Doch weit gefehlt. Kai Meyer überrascht im Laufe der Handlung durch immer neue fantastische Wesen. So gibt es z.B. Erinnerungsfresser, Kettenmagier und auch die Dschinn sehen ganz anders aus als man sie sich vorstellen würde. Und nicht zuletzt sind da natürlich die Sturmkönige, die der Geschichte ihren Namen geben.
    Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen. Ich konnte mich gut in Tarik reinversetzen und Sabatea war mir von Anfang an sympathisch. Es ist toll, wie vielen atemberaubenden Wesen man im Laufe der Geschichte begegnet. Man hat das Gefühl mitten drinnen zu sein. Dank Meyers großartigem Erzählstil kann man sich die Umgebung wunderbar vorstellen und mit den Protagonisten mitfiebern. Für mich eines seiner allerbesten Werke. Ich würde es ausnahmslos jedem empfehlen, der Fantasy-Literatur, außergewöhnliche Kreaturen und die Sagen um 1001Nacht mag. Ein großartiger Auftakt dieser Trilogie. Ich vergebe 5 Sterne. :-)

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    IrishKaddas avatar
    Hi Leute,

    bei diesem Gewinnspiel handelt es sich um ein Facebook-Gewinnspiel. Ich dachte nur, ich informiere alle Leseratten auch über diesen Weg darüber :-)

    Ich verlose "Die Sturmkönige" von Kai Meyer. Das Cover ist ein anderes als hier angezeigt (Viel Schöner! Ich hänge das "richtige" Cover mal an)

    Voraussetzung, um mitzumachen:
    Ihr müsst Fan meines Blogs "Geile Zeile" auf Facebook sein.
    https://www.facebook.com/geilezeile

    Und dann liked und kommentiert ihr einfach das Bild
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=618397798251611&set=a.178894695535259.42249.178799845544744&type=1&theater
    An alle, die nicht bei Facebook sind: Schade! Ich mache aber öfter Gewinnspiele auch auf meiner Seite www.geile-zeile.de. Da ich aber vor einigen Tagen die 600 Fans Marke auf Facebook geknackt habe, wollte ich da exklusiv etwas machen :-)
    Also, viel Glück und noch einen schönen Feiertag ;-)
    Liebe GrüßeKatharina
    Zur Buchverlosung
    Feuerfees avatar
    Mal ganz frei weg gefragt: Wie zum Teufel ist denn der Narbennarr entstanden? (Ich fand ihn ja total super!)
    Zum Thema
    Feuerfees avatar
    In "Dschinnland" ist auffällig wie nah du, nennen wir es mal, wundervolles und bizarres bringst. Ist diese Gegensätzlichkeit, das Vereinen von Schönheit und Schatten (z.B. Samarkand in all seinen Facetten, aber auch das tolle orientalische Flair und die üblen Dschinne) etwas, das dich besonders reizt?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks