Die Wasserweber

von Kai Meyer 
4,3 Sterne bei456 Bewertungen
Die Wasserweber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

fairybookss avatar

Wieder ein tolles Buch vom Autor.

Rabeas avatar

Ein aktionreiches Ende dieser tollen Serie. Es war eine schöne Reise in die Karibik mit all den fantastischen Geschöpfen!

Alle 456 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Wasserweber"

Abenteuer und Magie. Das grandiose Finale der Bestsellertrilogie!

Ein gewaltiger Mahlstrom überzieht die Karibische See. Noch kann die schwimmende Stadt Aelenium ihm trotzen. Doch Heere von Klabautern rücken näher. Der Kreis um Aelenium schließt sich. Nur die Wellenläufer können den Untergang aufhalten: Jolly und Munk tauchen hinab zur Wurzel des Mahlstroms.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453533226
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:12.07.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.02.2005 bei HÖRCOMPANY erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne207
  • 4 Sterne189
  • 3 Sterne55
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Chiawens avatar
    Chiawenvor 2 Jahren
    Die Geschichte verzaubert einfach!

    „Die Wasserweber“ von Kai Meyer ist der letzte Teil der Fantasy-Trilogie.


    Der Angriff auf Aelenium steht kurz bevor. Jolly und Munk machen sich auf den Weg zum Schorfenschund um dem Mahlstrom ein Ende zu bereiten. Auf dem Meeresgrund finden sie eine versunkene Stadt ähnlich wie Aelenium und das Mädchen Aina. Da wird klar, dass noch viel mehr hinter alldem steckt.


    Jolly ist sich bewusst, dass sie mit muss und hat immer ein wachsames Auge auf Munk. Sie hat zwar noch Zweifel, dass sie es schaffen könnte. Doch ihr ist klar, dass es die einzige Möglichkeit ist. Richtig vertrauen kann sie Munk nicht und das merkt man auch.


    Die Charaktere haben wieder ihren Teil zu tragen. Munk muss mit der Verantwortung klar kommen und auch mit der Macht. Soledad, Walker und die anderen in Aelenium müssen sich dem Kampf an vielen Fronten stellen. Man erfährt auch mehr über den einen oder anderen Charakter.


    In diesem Teil lüftet Kai Meyer nach und nach immer mehr Geheimnisse. Man lernt die Ur-Klabauter kennen, warum es die magische Brücke gab, was es mit der zweiten Seesternstadt auf sich hat und noch vieles mehr.

    Es fügt sich halt alles zusammen und man ist als Leser mitten in dieser magischen Karibik. Man kann diese wieder richtig erleben.


    Wieder wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Je nach dem wo der Kampf ist und wer verwickelt ist. Die Handlungszeit an sich ist nicht sehr lang, aber es passiert einfach viel. Jolly und Munk die auf dem Weg zum Schorfenschund sind. Griffin der mit den Rochenreitern um Aelenium kämpft und Soledad, die die Ankerkette versucht zu schützen.

    Dabei wird die Schlacht als auch der Weg zum Mahlstrom wieder richtig gut beschrieben. Es passieren unvorhergesehene Sachen, die so für Spannung sorgen.


    Der Mix aus Fantasyelemten, den Piraten und den Kampf um die Welt, verzaubert einen einfach. Man ist mitten drin, fiebert mit und hofft einfach, dass alles irgendwie gut ausgeht. Man leidet und lacht auch mit den Charakteren.


    Das Cover ist grün-gelblich und über einem Wasserstrudel fliegen zwei Rochen mit Passagieren. Dies passt zur Reise zum Mahlstrom und auch zu den vorherigen Bänden.



    Nachdem ich Band 2 ja schon kaum aus den Händen legen konnte, musste ich auch wissen wie es ausgeht. Ich konnte das Ende kaum erwarten, wollte aber auch nicht, dass es zu Ende geht.

    Denn die Geschichte hat mich gefesselt. Es war einfach interessant wie die zwei mit der Situation umgehen und auch wie sie die anderen Schlagen. Und folgendes Zitat hat mich auch zum Nachdenken gebracht: „Wer ist wichtiger?“, fragte eine Weberin. „Das Geschütz oder der Kanonier, der die Lunte entzündet?“.


    Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannendes Finale mit vielen Überraschungen - sehr gelungener Abschluss der Wellenläufer-Trilogie.
    Die Wasserweber - Ein packendes Finale!

    Band 3 der Wellenläufer-Trilogie.

    Der gewaltige Mahlstrom entfaltet in der Karibischen See mehr und mehr seine Macht. Die Seesternstadt Aelenium hat sich mittlerweile gegen den Angriff gerüstet. Doch riesige Heere von Klabautern sind schon auf dem Weg mit dem Ziel, die schwimmende Stadt zu vernichten.
    Während die Bewohner zusammen mit Jollys Gefährten versuchen, Aelenium vor dem Untergang zu bewahren, tauchen die beiden Wellenläufer tief hinab zur Wurzel des Mahlstroms. Nur Jolly und Munk können den Kampf gegen die dunkle Macht aufnehmen. Doch dieses ist ein gefährliches Unterfangen, denn auch am dunklen Meeresgrund lauern viele Gefahren. Während die beiden Quappen durch tiefe Felsschluchten und Krater wandern, stoßen sie schon bald auf eine versunkene Stadt und ein geheimnisvolles Mädchen...

    "Drei alte Frauen, an ihrem langen Haar miteinander verbunden, saßen an Spinnrädern auf dem Meeresgrund und spannen das Wasser zu einem durchscheinenden, funkelnden Garn." - Aus dem Kapitel 'EIN GESPRÄCH AUS DER TIEFE'

    Auch im dritten Band erwarten den Leser wieder viele neue Abenteuer, es passiert einiges. Was mir sehr gut gefallen hat: Einige Nebencharaktere treten nun etwas mehr in den Vordergrund, wie etwa die Piratenprinzessin Soledad oder auch der Piratenjunge Griffin. Aber auch Jolly und Munk erwartet auf ihrer gefährlichen Mission tief unten im Meer einiges, dass sehr unerwartet ist.

    Mein Fazit: Ein gelungener Abschluss der Wellenläufer-Trilogie. Das Finale ist dramatisch, packend und enthält einige Überraschungen. Also genau so, wie es sein soll. Besonders beeindruckend in diesem Band sind die detailreichen Schilderungen von Jolly und Munks Reise über den Meeresgrund, der aus einer ganz eigenen Welt zu bestehen scheint. Wie auch in den beiden vorherigen Bänden wieder mit gewohnt flüssigem Schreibstil. Kai Meyer hier wieder großes Kopfkino geschaffen. Klasse!

    Gesamtfazit der Reihe: Mich hat diese Trilogie mit ihrem "Piraten-Flair" sehr begeistert. Mit dem Charme von "Fluch der Karibik" - nur besser. Man taucht ab in eine andere Welt volle Magie, Fantasy, spannenden Abenteuern und einzigartigen Figuren. Eine gute Mischung aus allem. Auf jeden Fall ein Leseerlebnis!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor 3 Jahren
    Spannendes und zufriedenstellendes Trilogiefinale

    Jolly und Munk machen sich auf zum Schorfenschrund, um sich dem Mahlstrom entgegen zu stellen, während man sich in Aelenium auf einen Kampf an mehreren Fronten einstellt, nicht nur ein riesiges Klabauterheer ist auf dem Weg zur Stadt, auch die Flotte des Kannibalenhäuptlings und ehemaligen Piraten Tyrone ist nicht mehr weit entfernt.

    Das Ende naht – und das könnte durchaus wörtlich zu nehmen sein, denn es geht um nicht weniger als das Ende der Welt – und auch, wenn man auf ein gutes Ende hofft, ist nicht sicher, dass alle Charaktere überleben werden. Es wird noch einige Überraschungen geben, und nicht alle sind gut. Dieser letzte Band bietet ein spannendes und in meinen Augen zufriedenstellendes Ende und ich bin froh, dass ich die Trilogie zu Ende gelesen habe.

    Überrascht hat mich, dass Griffin sich im Laufe der letzten beiden Bände zu einem der wichtigsten Charaktere entwickelt hat und zu einem der liebenswertesten noch dazu. Munk dagegen ist immer mehr in den Hintergrund getreten und hat dennoch am Ende eine wichtige Rolle. Ich habe mir während des Lesens öfter gewünscht, auch einmal ein Kapitel aus seiner Perspektive lesen zu können. Warum der Autor das nicht gemacht hat, wurde mir erst gegen Ende klar.

    Jolly, die eigentliche Hauptfigur wurde mir in diesem Band wieder sympathischer. Warum Kai Meyer aber im zweiten Band eine Dreiecksgeschichte konstruiert hat, ist mir bis zum Ende schleierhaft geblieben, da sollte wohl eine vermeintlich notwendige Storyline eingeführt werden, die dann aber weder zu Ende gedacht noch gebracht wurde.

    Kai Meyer hat seine Phantasie spielen lassen, herausgekommen ist einiges neuerzähltes Altbekannte (z. B. der Mann im Wal), aber auch vorher noch nicht Gehörtes (z. B. die Quappen und ihre Fähigkeiten), insgesamt eine sehr spannende Geschichte voller Geheimnisse und Magie. Nachdem mir nach dem zweiten nun auch der dritte Band gut gefallen hat, kann ich guten Gewissens die ganze Trilogie empfehlen. 

    Kommentare: 2
    27
    Teilen
    majalinas avatar
    majalinavor 3 Jahren
    Doch noch eine Überraschung...

    Bei diesen drei Teilen durchlief ich Höhen und Tiefen. In Band 1 der Trilogie war ich einwenig gelangweilt. Ich mag einfach keine Piratengeschichten... da ich aber von den anderen Büchern von Karl Meyer so begeistert war, dachte ich mir geb ich Band zwei noch eine Chance. Und wirklich mit Band 3 hat er es wieder geschafft ein unglaubliches Gedankenkino mit einer fantastischen Unterwasserwelt ablaufen zu lassen.
    Jolly und Munk zwei Quappen haben die Aufgabe die seesterninsel vor dem Untergang durch den Mahlstrom zu retten. Mit Ihren Freunden die alle tolle Charaktere haben macht es Karl Meyer einem leicht ihm durch ein spannendes und kurzweiliges Unterwasserabenteuer zu begleiten. Wirklich tolle lesenswerte Trilogie

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AndreaaerdnAs avatar
    AndreaaerdnAvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Brilliante & epische Abschlussschlacht - spannend bis auf die letzte Seite
    Verdammt epischer Abschluss der Trilogie!!

    Ein gewaltiger Mahlstrom überzieht die Karibische See. Noch kann die schwimmende Stadt Aelenium ihm trotzen. Doch Heere von Klabautern rücken näher. Der Kreis um Aelenium schließt sich. Nur die Wellenläufer können den Untergang aufhalten: Jolly und Munk tauchen hinab zur Wurzel des Mahlstroms. Während ihre Freunde in Aelenium den Kampf aufnehmen, wandern die beiden Quappen über den Grund der Tiefsee. Durch bizarre Felslabyrinthe und Vulkanschluchten führt sie ihr Weg bis zu den Trümmern einer versunkenen Stadt. Hier stoßen sie auf das Mädchen Aina, das seit Jahrtausenden auf dem Meeresgrund gefangen gehalten wird. Im schwarzen Abgrund eines Tiefeseegrabens treffen sich die Muschelmagier zum letzten Gefecht.
    (Klappentext)

     

    Nach dem ich Band eins nicht so toll und Band zwar schon ganz gut fand, bin ich von Teil drei begeistert!!! Das war einfach so der perfekte epische spannende Abschluss für die Reihe!!! Soooo fantastisch mit vielen vielen epischen Gänsehautmomenten!!

    Das ganze Buch geht es eigentlich nur um DIE EINE Große Schlacht um das Schicksal der Menschheit! Der finale Kampf gegen den Mahlstrom. Man könnte ja meinen, dass das mit der Zeit langweilig wird, wenn ein ganzes Buch nur so Kampf ist, aber wird es überhaupt nicht!! Ich liebe so riesige epische Endschlachten allgemein und diese hat Kai Meyer so richtig genial hinbekommen!! Es gibt eine Menge verschiedener Fronten im ganzen Krieg die immer alle abwechselnd beschrieben werden und eine Menge Hauptcharaktere die an unterschiedlichen Stellen kämpfen. Also es ist relativ oft Sichtwechsel zwischen allen Möglichen Charas und das fand ich auch so richtig cool!! Außerdem gab es eine Menge unerwartete und überraschende Wendungen, richtig "coole" Gegner und wirklich fantastische Wesen!!

    Auch die Charaktere waren richtig toll!! Im Laufe der Reihe haben alle sich wirklich entwickelt und während ihre Persönlichkeit in Band 1 noch nicht so deutlich zu sehen war, haben sie jetzt alle wirklich gut durchdachte Charaktere!!! Und vor allem Personen, die ich am Anfang so gar nicht leiden konnte mochte ich in Band 3 plötzlich total!! Ich hab allgemein echt jeden ins Herz geschlossen!!

    Das ganze Buch über gab es immer wieder so extrem epische Momente in denen ich einfach so eine Gänsehaut hatte und den Tränen nah war!!! Vor allem am Ende war alles so... >.< man hatte irgendwann wirklich keine Ahnung mehr wer eigentlich noch am Leben ist und es gab einen Zeitpunkt da war ich so fest davon überzeugt das fast alle meiner Lieblingscharaktere tot sind... ich war während des Lesens manchmal so mit den Nerven am Ende ... :( Ganz zum Schluss gibt dann auch mal einen kleinen Abschnitt der nicht aus der Sicht eines Hauptcharakters geschrieben ist sondern mehr so allgemein erzählend was mit anderen Menschen erzählt wie die mit der Situation in dem Moment umgehen und das war einfach so berührend, mir sind wirklich die Tränen in den Augen gestanden!!!

    Was ich auch noch cool fand: Von Zeit zu Zeit sind mir Charaktere während des Lesens irgendwie komisch vorgekommen und das hat mich immer ein bisschen aufgeregt ... aber dann is immer rausgekommen, dass die zu der Zeit was im Schilde geführt hatten und das fand ich dann wieder cool, weil man als Leser so selber mit rätseln konnte ob man der Person jetzt trauen kann oder nicht!!

    Insgesamt wahnsinnig cooles Buch unbedingt lesen!!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SonnenBlumes avatar
    SonnenBlumevor 4 Jahren
    Die Wasserweber - Kai Meyer

    Jolly und Munk sind auf dem Weg zum Schorfenschrund, dem Ursprung des Mahlstroms. Auf dem Weg dorthin begegnen sie der geheimnisvollen Aina, die sie zu ihrem Ziel führt. Jolly ist misstrauisch, Munk verfällt ihr scheinbar auf der Stelle. Kann Jolly ihren beiden Gefährten trauen? Denn sie merkt ganz genau, dass etwas im Busch ist ...
    Unterdessen bricht auf Aelenium der Krieg aus. Die Klabauter fallen über die Seesternstadt her und sind ihrer Mission, den Ort dem Erdboden gleich zu machen, einen Schritt näher. Haben die Stadtbewohner auf dem Karibischen Meer überhaupt eine Chance auf die erfolgreiche Verteidigung ihrer Heimat?

    Nun ist die Reise mit Jolly und Munk vorbei. Viele Stunden habe ich mit ihnen auf dem Meer verbracht, unter und über Wasser, in Aelenium, mit dem Geisterhändler, Griffin oder den Hippocampen und Flugrochen. Wieder einmal ist es dem Autor gelungen, einen würdigen Abschluss einer fantastischen - im wahrsten Sinn des Wortes - Reihe zu zaubern. Es war auch dieses Mal in meinen Augen der letzte der beste Teil der Reihe. Alle Fäden finden zu einem Ende, mir ist allerdings auch dieses Mal wieder aufgefallen, dass man die Bände relativ zeitnah zueinander lesen sollte, da doch recht viele Dinge passieren, auf die sich später noch einmal bezogen wird und die man noch im Kopf haben sollte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lesemaus62s avatar
    Lesemaus62vor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Wasserweber" von Kai Meyer

    Wow,Band 3 ist der Hammer.
    Auf den Schultern von Jolly und Mung liegt eine große Verantwortung.Sie sollen den Mahlstrom zerstöhren und die Welt retten.Beide geben ihr bestes.obwohl beide nicht so recht daran glauben das sie es schaffen werden.Jolly und Munk machen sich auf den Weg,in die Tiefen der Meere und bekämpfen den Mahlstrom.Zur gleichen Zeit müßen ihre Freunde Griffin,Buenaventure,Walker,Soledad,der Wurm sowie die Bewohner von Aelenium ihre Stadt beschützen.Sie kämpfen gegen Klabauter und gegen Tyron und die Kaniballen.
    Jolly und Munk haben mit einer List den Mahlstrom vernichtet.Aelenium wird wieder aufgebaut und vorerst mus keiner mehr Angst vor der Zukunft haben.
    Das Buch war super spannend,konnte es nicht aus den Händen legen.
    Ein Buch voller Spannung,Magie ,Freundschaft und Liebe.
    Sehr empfehlendswert.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Wasserweber" von Kai Meyer

    Meinung: Unglaublich, wie gespannt ich auf den Abschluss der Trilogie war. Ich hatte Angst, es würde mich wie Band 1 enttäuschen. Stattdessen war dieser Teil sogar noch besser als Band 1 und 2. Wer also nach Teil 1 keine Lust mehr hatte oder sogar erst nach Band 2 aufgehört hat, lest unbedingt die Nachfolger. Es lohnt sich :)

    Der Tag der Abreise ist gekommen. Jolly und Munk müssen sich auf den Weg zum Schorfenschrund machen und auch Aelenium rüstet sich für den Kampf gegen die Klabauter und die Kannibalen. Jolly und Munk erwartet eine abenteuerliche Reise. Sie entdecken Überreste einer Korallenstadt und das Mädchen Aina, die selbst eine Quappe war und vor Jahrtausenden gegen den Mahlstrom in dem Kampf zog. Doch Aina birgt ein großes Geheimnis. Währenddessen verliert Aelenium viele Männer beim Kampf gegen die Klabauter und als diese dann endlich abziehen tauchen auch schon die Kannibalenschiffe auf.

    Also eigentlich ist das Buch ein einziger Krieg. Die Kämpfer, genau wie Jolly und Munk, kommen kaum zu einer Atempause. Aber genau das hat mir so gut gefallen. Es ist so viel Spannung und so viel Action, man traut sich gar nicht, das Buch aus der Hand zu legen, aus Angst man könnte das Wichtigste verpassen.

    Jolly macht in diesem Teil keine Entwicklung durch, sie hat das schon in Band 2 hinter sich. Munk dagegen macht eine 180° Wendung und dreht sich dann um weitere 360°. Das Ende hätte ich so nie erwartet und ich war freudig überrascht.

    Fazit: Absolut empfehlenswert. Ein Buch voller Spannung, Magie und Freundschaft

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    BookFan_3000s avatar
    BookFan_3000vor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Wasserweber" von Kai Meyer

    Ein gewaltiger Mahlstrom überzieht die Karibische See. Noch kann die schwimmende Stadt Aelenium ihm trotzen. Doch Heere von Klabautern rücken näher. Der Kreis um Aelenium schließt sich. Nur die Wellenläufer können den Untergang aufhalten: Jolly und Munk tauchen hinab zur Wurzel des Mahlstroms. Während ihre Freunde in Aelenium den Kampf aufnehmen, wandern die beiden Quappen über den Grund der Tiefsee. Durch bizarre Felslabyrinthe und Vulkanschluchten führt sie ihr Weg bis zu den Trümmern einer versunkenen Stadt. Hier stoßen sie auf das Mädchen Aina, das seit Jahrtausenden auf dem Meeresgrund gefangen gehalten wird. Im schwarzen Abgrund eines Tiefeseegrabens treffen sich die Muschelmagier zum letzten Gefecht.

    Der letzte Band der Wellenläufer - Trilogie ist der perfekte Abschluss der fantastischen Trilogie.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Asaviels avatar
    Asavielvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Wasserweber" von Kai Meyer

    Titel und Cover: Auch den dritten Band gibt es in einer Kinder- und einer Erwachsenenversion. Letztere enthält collagenähnlich einige Hinweise auf den Inhalt des Buches. Auf der Kinderversion sehen wir Flugrochen mit Jolly und ihren Freunden. Einerseits passt es sicherlich ganz gut. Andererseits gibt es im Buch selbst keine Szene, in der Jolly tatsächlich alleine einen Flugrochen reitet.
    Inhalt: Gleich zu Beginn dieses letzten Bandes brechen Jolly und Munk auf zu ihrer langen Reise, um den Mahlstrom zu verschließen. Dabei treffen sie in einer versunkenen Stadt das Quappenmädchen Aina. Sie hat vor tausenden Jahren versucht sich gegen das Mare Tenebrosum zu stellen. Munk und Jolly sind erst skeptisch, ob ihre Geschichte der Wahrheit entspricht, doch dann lassen sie sich von ihr führen und geraten direkt am Mahlstrom in eine Falle. Nur gemeinsam können sie jetzt noch ihr Ziel erreichen.
    Zur gleichen Zeit tobt der Kampf um die Seesternstadt. Jollys Freunde sind zurückgeblieben und versuchen erst die Klabauter und dann die Piraten aufzuhalten. Während Griffin auf den Rochen fliegt, taucht Soledad an der Ankerkette der Stadt, um diese zu verteidigen. Walker und der Hundemann kämpfen an den Barrikaden. Doch ihre Feinde scheinen endlos und nach und nach brechen die ersten Verteidigungsanlagen.
    Keiner weiß wo jetzt noch Hilfe herkommen kann. Sind die Quappen vielleicht längst tot? Hat der Geisterhändler die Macht die Feinde zurückzuschlagen?
    Meine Meinung:
    „Falls sie ihn besiegten, dann nur, weil sie nicht vergaßen, was sie waren. Wer sie waren.“ Wasserweber Seite 36
    Jolly kann sich immer noch kaum mit ihrem Schicksal und ihrer Aufgabe abfinden, als die beiden Quappen aufbrechen und zwischen ihr und Munk steht noch immer ein unausgesprochener, gärender Streit, der den beiden beinahe zum Verhängnis wird.
    Im zweiten Band teilen sich die Handlungsstränge noch weiter auf und der Leser verfolgt abwechselnd die Reise auf dem Meeresgrund und die Geschehnisse bei der Seesternstadt. Obwohl der Kampf um die Stadt beinahe die gesamte Länge des Buches umfasst, wirkt dieser weder langweilig noch übertrieben. Kai Meyer gelingt es immer wieder neue Spannungselemente einzubauen.
    Zugleich gibt es nun Wendungen in der Geschichte, mit denen der Leser nicht rechnen kann, die sich aber trotzdem problemlos in das Bild fügen, sodass keine Brüche in der Logik entstehen.
    Durch diese Wendungen entstehen neue, fantastische Elemente in der Geschichte, die das Herz jedes Fantasyfans höher schlagen lassen. Besonders die Entwicklungen um den Geisterhändler, Urvater und den Holzwurm sind atemberaubend und doch so gut vom Autor vorbereitet, dass die Geschichte am Ende stimmig ist.
    Der Abschluss dieser Trilogie beendet die Geschichte mit einem würdigen Ende, das alle wichtigen Frage beantwortet und gleichzeitig Raum lässt, um sich Jollys weiteren Weg zu erträumen. Es bleibt eine gewisse Trauer, dass man sie und ihre Freunde nun in der Welt dieser Geschichte zurücklassen muss und nicht gemeinsam mit ihnen über das Wasser laufen kann.
    Fazit: Kai Meyer ist mit der Wellenläufer-Trilogie ein fantastisches Werk gelungen, das nicht nur junge Erwachsene ab 12 in seinen Bann zieht. Äußerst stimmig führt der Autor im letzten Band alle Hinweise und Handlungsfäden zusammen und kreiert dabei ein spannungsgeladenes Ende der Geschichte.
    Ich vergebe 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Hallo zusammen,

    das Wichtigste zu Anfang. Ich verlose KEINE Bücher. Ich möchte einfach nur mal selbst eine solche Leserunde "leiten" und habe mich soeben in meinem Schrank umgeschaut und gedacht, dass ich gern mal wieder die Wasserläufer-Trilogie lesen wollen würde. Sehr gern würde ich mich auch mal dazu austauschen. Meinen Mann zur Fantasy zwingen, will ich nämlich nicht *fg*
    Falls ihr also ab dem 1. September Lust habt mitzulesen, dann würde mich das sehr freuen. Ich würde vorschlagen, dass jedes Buch etwa einen Monat Zeit bekommt gelesen zu werden. Vlt fallen uns zwischendurch noch irgendwelche Aufgaben ein, die wir dazu machen könnten.

    Bis bald!

    Eure,
    Lisbeth

    PS: Ich würde versuchen für jeden, der mitmacht, einen Sammelbeitrag bei den Rezensionen zu erstellen (wenn wir zum Ende des ersten Bandes gekommen sind).
    L
    Letzter Beitrag von  Lisbeth0412vor 3 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks