Die Wellenläufer

von Kai Meyer 
4,3 Sterne bei669 Bewertungen
Die Wellenläufer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (564):
Annejas avatar

Eine tolle Piratengeschichte für Jugendliche und Erwachsene

Kritisch (17):
Leseratte2007s avatar

Sehr langatmig, langweilig und so gesagt, ein richtiger Fail. Ich lese viel, aber dieses Buch konnte ich mir nicht antun. Sorry!

Alle 669 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Wellenläufer"

Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen. Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer. Und er kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Jolly und Munk erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, der Verderben über die Inseln bringt – und Jagd auf die Wellenläufer macht.

Der Auftakt zur großen Bestseller-Trilogie.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453533202
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.09.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.03.2004 bei HÖRCOMPANY erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne307
  • 4 Sterne257
  • 3 Sterne88
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Annejas avatar
    Annejavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Piratengeschichte für Jugendliche und Erwachsene
    Piraten, Ungeheuer und eine Menge Spannung

    Über Wasser laufen zu können, ist wohl ein Traum den viele Menschen seit Jahrhunderten hegen und pflegen. Jolly und Munk leben diesen Traum und ihre Geschichte fängt mit „Die Wellenläufer“ erst an. 
    Diese Reihe stand jetzt etwa ein Jahr in meinem Regal. Nicht das ich sie nicht beachtet hätte, aber erst vor kurzen entschloss ich mich dazu, mir einmal die Kurzbeschreibung des ersten Teils durchzulesen. Diese begeisterte mich dermaßen, das ich das Buch gleich als Nächstes lesen musste.
    Kaum waren die ersten Seiten gelesen, war ich schon mitten in der Geschichte und erfreute mich an Piratenschlachten, bekannten Orten wie Tortuga und der Karibik und der nautischen Mythologie. Auch das Kennenlernen mit Jolly verlief sehr harmonisch. Ich mochte ihren Mix aus Kind und der erfahrenen Seefahrerin, da sie dadurch Gefahren sehr gut einschätzen konnte, aber auch den Umgang mit gleichaltrigen problemlos meisterte. Gerade als der Abenteuer-suchende Munk in ihr Leben trat, merkte man schnell das Beide sehr gut zusammen passten. Ihre Unterschiede ergänzten sich und halfen ihnen so den gefährlichen Abenteuern zu trotzen. 
    Da dies eine Trilogie ist, erlebte ich die Abenteuer natürlich nur bis zu einem gewissen Punkt. Bis zu diesem wurde mir jedoch sehr ausführlich erklärt, gegen was die beiden Quappen kämpfen müssen. Wenn ich nur daran denke, bekomme ich sofort Lust den nächsten Teil aufzuschlagen. Denn die Spannung, die tolle Story und die glaubhaften Figuren, ließen mich das Buch in einem Ruck durchlesen.
    Wo etwas Mystisches und Gefährliches ist, da herrscht auch meist Gewalt. So auch im Buch, denn ich erlebte sehr emotionale Momente, ungewollte Tode und erschreckende Monster die der spannenden und teils unterhaltsamen Geschichte, eine gewisse Ernsthaftigkeit gaben. Hier war ich übrigens auch froh zu lesen, dass das Buch für Kinder ab 12 Jahren geeignet sein sollte und nicht darunter. 
    Willkommen in der kinderfreundlicheren Variante von „Fluch der Karibik“. 
    Ok, ganz so kinderfreundlich war das Buch nicht, aber doch um einiges gediegener. Dafür sorgte besonders der leichte Schreibstil, der mit einer detailreichen Beschreibung glänzen konnte. Schiffe, Inseln, Städte, alles war so gut beschrieben, das ich mir im Kopf meine eigene kleine Piratenwelt aufbaute. Auch die Darstellung der Monster und Wesen im Buch ließ genug Freiraum für die Fantasie. Zusammengefasst ich fühlte mich beim Lesen richtig wohl und genoss eine spannende Lektüre mit einer außergewöhnlichen Story. 
     

    Mein Fazit
     

    Auch wenn dies mein erstes Buch vom Autor war, so freue ich mich jetzt schon auf die vielen spannenden Geschichten die mich noch erwarten. Dieses Buch dürfte, egal ob Kind oder Erwachsener, in jedem den inneren Seemann wecken. Traut euch in See zu stechen und startet in ein spannendes Abenteuer mit Jolly und Munk. *Aaarrrrrrr*

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chiawens avatar
    Chiawenvor 2 Jahren
    Einfach magisch!!!


    „Die Wellenläufer“ von Kai Meyer ist der erste Band einer Fantasy-Trilogie.

    Für Jolly ist es normal auf dem Wasser zu, mit Piraten zu segeln und in Seeschlachten zu ziehen. Doch gerät ihr Schiff in einen Hinterhalt und nur sie kann sich retten. Auf einer kleinen Insel strandet sie und wird von Munk gefunden. Auch er kann über das Wasser laufen. Das Treffen der beiden hat ungeahnte Folgen.

    Jolly ist 14 Jahre alt und eine Quappe. Dies bedeutet nichts anderes, als das sie als Mensch über das Wasser laufen kann. Seit sie ein kleines Mädchen ist, ist sie mit dem Piratenkapitän Bannon unterwegs. Er ist so etwas wie ihr Vater. Also schmerzt sein Verlust sehr. Sie ist das raue Leben unter Piraten gewohnt und das kommt ihr oft zu Gute.

    Die Charaktere sind einfach genial. Es gibt welche, von denen man relativ schnell viel zu lesen bekommt, andere bleiben geheimnisvoll. Doch jeder Charakter hat seinen Charme und seine Eigenheiten. So wirken sie sie real und man kann sich schnell für oder gegen sie entscheiden.

    Es gibt einige Fantasywesen und auch Magie zu bestaunen, die man so vielleicht noch nicht kennt. Wie oben schon erwähnt gibt es die Quappen. Das sind Menschen, die in einem bestimmten Zeitraum auf einer Insel geboren wurden. Da gab es ein großes Beben und genau diese Kinder können auf dem Wasser laufen. Aber es gibt auch andere Meerwesen, wie Klabauter und fiese Gestalten aus dem Malstrom.

    Man ist sofort mitten im Geschehen und erlebt eine Seeschlacht. So wird man gleich mitgerissen und erfährt mit Jolly und Munk immer mehr über Karibik und ihre Geheimnisse. Zwar geschieht dies nur Stückchenweise, aber so bleibt es spannend und geheimnisvoll. Man weiß einfach nicht unbedingt was als nächstes passiert.
    Es gibt auch ruhigere Passagen oder vielleicht nicht so interessante, aber sie passen zum Buch. Man kann es schön und angenehm durchlesen.
    Zum Ende hin wird es dann noch einmal richtig spannend und es gipfelt richtig in einen Höhepunkt. Es regt aber dazu an, gleich weiter lesen zu wollen.

    Das Cover zeigt ein raues Meer. Vorne sieht man Piratenmädchen über das Wasser laufen und hinten ein Schiff fahren. Das Mädchen könnte prima Jolly sein und passt super zum Titel bzw. zum Buch selbst.


    Auch das Buch liegt schon länger auf meinem SuB. Von Kai Meyer habe ich schon die Merle-Trilogie gelesen und wollte noch mal etwas von ihm lesen. Dabei kam mir dann „Die Wellenläufer“ in die Finger. Ich mag einfach seinen Schreibstil. Auch hier wurde ich gleich in den Bann geschlagen und konnte das Buch kaum weglegen.
    Nach dem Ende bin ich froh, dass der zweite Band hier schon liegt und ich einfach nur danach greifen muss.
    Falls ihr euch wundert, ich habe noch die alte Version. Mittlerweile gibt es nur noch das Taschenbuch zu kaufen. Das Hardcover kann man nur noch gebraucht kaufen.
    Es gibt 5 von 5 Wölfen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JanineTs avatar
    JanineTvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Unterhaltung
    Rezension von "Die Wellenreiter 1"


    Ein gutes Jugendbuch und so liest sich die Geschichte auch. Ich habe es daher gelesen, weil ich Segelschiffe liebe und weil mich die Idee mit diesem riesigen Mahlstrom faszinierte. Auch finde ich die Idee der Pollywiggeln toll.
    Jedoch wurde ich darin enttäuscht, dass von dem bösen, übermächtigen Mahlstrom in diesem Buch nur gesprochen wird, zu sehen bekommt man ihn aber nicht. Auch gibt es nicht viele Szenen, in denen die beiden Wellenreiter-kinder ihre Künste unter Beweis stellen können. Auch fand ich viele Figuren etwas klischeehaft. 
    Dennoch ist es ein tolles Buch mit vielen frischen Ideen, Abendteuer und lustigen Szenen und Figuren zum Gern haben. 
    Ich habe irgendwann vor, die weiteren Bände dieser Reihe zu lesen, bin jetzt aber nicht so sehr davon mitgerissen, dass es so bald wie möglich sein muss. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Piratenfantasy mit einer "Prise" :P mediterraner Mythologie. Fantastische Mischung.
    Karibisch stark

    Die Geschichte um das Piratenmädchen Jolly ist eine schöne Mischung aus Fantasy und Mythologie Elementen, verpackt in karibischem Flair. Gruselig, aufregend und einfach mal anders. Ein Abenteuer bei dem man manchmal meinen könnte das Meer zu riechen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte voller Abenteuer und Magie, sehr lesenswert!
    Die Wellenläufer - Ein gelungener Auftakt!

    Band 1 der Wellenläufer-Trilogie.

    Vierzehn Jahre ist es her, als ein mysteriöses Beben die Karibik erschütterte. Kurz darauf kamen Kinder mit einer besonderen Fähigkeit auf die Welt: Sie können über das Wasser gehen. So auch das Mädchen Jolly, die unter dem Schutz von Pirat Captain Bannon aufgewachsen ist. Sie glaubt, die letzte Wellenläuferin zu sein. Nach einem schrecklichen Ereignis lernt sie Munk kennen, der ebenfalls diese Fähigkeit besitzt. Auch ist ihm ein besonderer Zauber vertraut - die Muschelmagie. Bald stehen den beiden jedoch düstere Zeiten bevor: Ein gewaltiger Mahlstrom erhebt sich im Atlantik, der gefährliche Boten aussendet mit dem Ziel, Jolly und Munk und damit die beiden letzten Wellenläufer zu vernichten. Zugleich kann dies das Ende der karibischen Inseln bedeuten, wenn der Mahlstrom es schafft, seine ganze Macht zu entfalten. Anscheinend können nur die beiden Jugendlichen dies verhindern. Gemeinsam mit einigen Verbündeten steht ihnen eine abenteuerliche und zugleich gefährliche Reise bevor...

    "Die Welt war in Aufruhr, und im Zentrum dieser Veränderungen drehte sich irgendwo in den Weiten des Ozeans ein gigantischer Mahlstrom." - (aus dem Kapitel 'Die Tiefen Stämme')

    Man taucht sofort in die Geschichte ein, die schon spannend beginnt. Hauptfigur ist die vierzehnjährige Jolly, die eine besondere Fähigkeit besitzt: Die kann über das Meer gehen. Eine sympathische und interessante Hauptfigur, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Durch den angenehmen Schreibstil lässt sich die Geschichte sehr gut lesen, auch die Schauplätze sind bildlich und genau beschrieben, sodass man sich wirklich mitten in der Karibik befindet.

    Mein Fazit: Ein gelungener Auftakt der Wellenläufer Trilogie! Eine wundervolle Geschichte voller Abenteuer und Magie, die mich sehr begeistert hat. Wie auch schon in seinen anderen Romanen hat Autor Kai Meyer auch hier wieder wunderbare Fantasy erschaffen; tolle Figuren und Fantasy-Elemente an den richtigen Stellen, die zusammen mit dem "Piraten-Flair" eine tolle Geschichte ergeben. Sehr beeindruckend ist das Ende, das sehr neugierig auf den zweiten Band macht. Mir hat es unheimlich gut gefallen, daher eine klare Leseempfehlung!

    Kommentare: 2
    29
    Teilen
    B
    Buecher-Liebevor 4 Jahren
    gespannt wie es weiter geht

    Ein wirklich toller Auftakt einer Triologie!!!! Die Meereswelt und deren mystische Bewohner ziehen wirklich sehr in ihrem Bann. Man liest udn liest und hofft sie besiegen den Mahlstrom und Jolly und Munk schaffen es, ihre Stadt zu retten. Beeindruckend toll beschriebene fantastische Welt mit den kleinen und großen aha Erlebnissen. Nicht nur für Kinder ein absolutes Leseerlebnis, sondern auch Erwachse tauchen in diese wundervolle Welt ein und werden gefesselt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AndreaaerdnAs avatar
    AndreaaerdnAvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Für ein Kinderbuch ganz gut...
    Mehr ein Kinderbuch aber ganz nett...

    Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen. Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer - und kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Beide erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, dessen Boten Verderben über die Inseln bringen - und Jagd auf die Wellenläufer machen. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.
    (Klappentext)

     

    Mir wurde das Buch zwar von mehreren (gleichaltrigen) Freundinnen empfohlen, aber letztendlich fand ich es etwas zu Kinderbuchmäßig... Einfach weil mir manche Sachen zu abgedreht und die Hauptperson etwas zu trotzig war.

    Mit Munk bin ich eigentlich ganz gut zurecht gekommen, aber Jolly hat mich ne Weile wirklich genervt... Dafür, dass sie erst 14 ist, ist sie schon sehr selbstbewusst und kann ne Menge und denkt aber trotzdem nicht nach bevor sie was macht und hat so ihren eigenen Kopf. Ist von Zeit zu Zeit etwas bockig...

    Außerdem hat der Autor wirklich ein paar echt komische Ideen ._. Also ich hab schon mehr von Kai Meyer gelesen und fand die Arkadien Trilogie richtig richtig gut, aber hier ._. z.B. der Hexhermetische Holzwurm?? Den ich auf jeden Fall nicht sehr leiden konnte ._.

    Und allgemein passiert irgendwie relativ wenig auf den ungefähr 400 Seiten!!

    Das Finale ist schon ganz cool aber irgendwie hat mir bei dem ganzen Buch noch was gefehlt, was mich begeistert ._.

    Der Schreibstil ist dafür echt gut und ließt sich auch echt leicht und vor allem schnell!! Hab für das Buch einen Tag gebraucht ._.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    Mario_Veraguthvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Perfekt durchexerzierter Dauerlauf durch ein farbenfrohes Fantasieuniversum ohne jedweden Makel.
    Rezension zu "Die Wellenläufer" von Kai Meyer

    Es ist Meyer höchst anzurechnen, Jugendliteratur auf so hohem Niveau zu erschaffen, dass sich ein beträchtlicher Teil der Leser als seiner Zielgruppe mehr als entwachsen bezeichnen kann. Eine herrliche, keine Atempause gönnende Aneinanderreihung von kreativen Ideen, witzigen Dialogen und teilweise historischen Fakten in der Chimäre aus Piratenroman, Abenteuergeschichte und Fantasy.

     Wie so oft bei Autoren mit der Tendenz zum Vielschreiben fragt man sich nach dem Geheimrezept, dass es ihnen ermöglichst auf konstant hohem Niveau den Erwartungen der lesenden Gefolgschaft gerecht zu werden. So lebendig und detailverliebt, voller Wortwitz und mit einer, in dieser Literaturgattung sonst leider viel zu selten, weiblichen Hauptprotagonistin gestaltet sich die Meyersche Weltenschöpfung als immer neue Kreaturen, Schauplätze und Handlungswendungen aus dem Hut zaubernde, famose Achterbahnfahrt ohne jegliche Durststrecke. Wären doch alle international erfolgreichen oder als Filmvorlagen verwendeten Kinder- und Jugendbücher von solchem Format und ohne Klischees oder Stereotypen, müsste man der nächsten Generation die Bücher gewaltsam aus ihren lesesüchtigen Fingern reißen.

    Kommentare: 1
    10
    Teilen
    Moonwishess avatar
    Moonwishesvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Buch über Liebe, Freundschaft, Abenteuer und das wilde Piratenabenteuer!
    Wilde Piraten auf der See

    In einer Stadt in der Karibik passiert nach einem großen Beben etwas ungewöhnliches: die Neugeborenen werden mit der Fähigkeit übers Wasser zu gehen geboren.
    Jahre später treffen sich Jolly, das Piratenmädchen, und Munk, der ruhige Bauernjunge. Beide können übers Wasser gehen und denken sie sind die einzigen, die überlebt haben, als die Menschen jagd auf die Wellenläufer gemacht haben.
    Dann werden Munks Eltern vom gewaltigen bösartigen Mahlstrom getötet - die Kinder müssen fliehen, mit der Unterstützung des geheimnisvollen Geisterhändlers.
    Jolly und Munk sollen die Welt retten vor der Zerstörung das dieses mysteriöse Monster bringt.

    Die Geschichte wurde hauptsächlich für Jugendliche geschrieben. Dies äußert sich auch stark im Satzbau und der einfachen Sprache. Doch selbst für Erwachsene birgt dieses Buch wunderbare Lesestunden.
    Die Freundschaft zwischen den beiden so verschiedenen Hauptcharakteren ist wunderbar zu beobachten und wie es bei Meyer üblich ist, bringt er amüsante, witzig und spannende Nebencharaktere mit ein, die die Geschichten bei ihm wie immer vollkommen machen.
    Lediglich das Ende gefiel mir nicht, da die so starke Freundschaft plötzlich durchbrochen wurde, aber ich denke, das wird sich im weiteren Verlauf der Geschichte schon zeigen :D Es handelt sich ja hier um den ersten Teil einer Triologie.

    Das Cover gefällt mir nicht gerade, es sieht eher aus wie ein schlechter Animationsfilm - das alte, gezeichnete cover passte besser und sah um einiges schöner aus.

    Ich würde euch das Buch zuherzen legen. Es macht Spaß und rührt einen auf der einen Seite, während es einem auf der anderen Seite herzzerreißend zum lachen bringen kann. Eine tolle Mischung!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    pardens avatar
    pardenvor 5 Jahren
    Johoho und 'ne Buddel voll Rum...

    JOHOHO UND ´NE BUDDEL VOLL RUM...

    Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen.

    Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer. Und er kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Jolly und Munk erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, der Verderben über die Inseln bringt – und Jagd auf die Wellenläufer macht. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen...

    Ein bisschen wie eine Mischung aus Pippi Langstrumpf und Fluch der Karibik mutet dieser erste Band der Trilogie um die Wellenläufer an.  Zu Beginn ist das Büch sehr spannend, weil die Geschehnisse in Gang kommen und Jolly und Monk aus ihrem gewohnten Umfeld herausreißen. Dadurch lernen sie sich und ihre Fähigkeiten allmählich kennen - und die Aufgabe, die ihnen bevorsteht.
    Der Geisterhändler, eine dunkle Gestalt in einem weiten Kapuzenmantel und stests mit hochgezogener Kapuze, macht die beiden mit einigen mysteriösen Geheimnissen vertraut. Auf dem Weg zu ihrer Aufgabe geraten sie immer wieder in Gefahr, wodurch die Spannung der Handlung wieder steigt. Doch wann erkennen sie den Ernst der Lage?

    Die Sprache Kai Mayers ist einfach und der Zielgruppe (jüngere Jugendliche von 12 - 15 Jahren) angemessen, dabei aber auch überaus bildhaft, was mir gut gefallen hat. Die Charaktere sind noch eher eindimensional, doch haben sie immerhin drei Bände lang Zeit, sich zu entfalten. Spannung, Humor und beschreibende Passagen halten sich hier die Waage, so dass mich das Buch zwar nicht vom Hocker gehauen, jedoch auch nicht gelangweilt hat.
    Wenn man Fantasy, Piratengeschichten und Jugendbücher mag, ist man mit diesem Buch gut bedient. Quappen, Piratenprinzessinnen, Klabauter, Geister und freche Holzwürmer begegnen dem Leser hier und sorgen für eine bildgewaltige Geschichte. Auch wenn ich nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe gehöre, möchte ich wissen, wie sich die Geschehnisse um Jolly und Monk weiter entwickeln, so dass ich sicherlich auch bald noch Band 2 und 3 lesen werde.

    3,5 Sterne würde ich vergeben, wenn es ginge - doch der freche Holzwurm hat mich so zum Lachen gebracht, dass ich nach oben hin aufrunde. Ich bin jedenfalls gespannt auf die Fortsetzung!


    © Parden


    Die Wellenläufer-Trilogie:

    1. Die Wellenläufer
    2. Die Muschelmagier
    3. Die Wasserweber



    Kommentare: 7
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Hallo zusammen,

    das Wichtigste zu Anfang. Ich verlose KEINE Bücher. Ich möchte einfach nur mal selbst eine solche Leserunde "leiten" und habe mich soeben in meinem Schrank umgeschaut und gedacht, dass ich gern mal wieder die Wasserläufer-Trilogie lesen wollen würde. Sehr gern würde ich mich auch mal dazu austauschen. Meinen Mann zur Fantasy zwingen, will ich nämlich nicht *fg*
    Falls ihr also ab dem 1. September Lust habt mitzulesen, dann würde mich das sehr freuen. Ich würde vorschlagen, dass jedes Buch etwa einen Monat Zeit bekommt gelesen zu werden. Vlt fallen uns zwischendurch noch irgendwelche Aufgaben ein, die wir dazu machen könnten.

    Bis bald!

    Eure,
    Lisbeth

    PS: Ich würde versuchen für jeden, der mitmacht, einen Sammelbeitrag bei den Rezensionen zu erstellen (wenn wir zum Ende des ersten Bandes gekommen sind).
    L
    Letzter Beitrag von  Lisbeth0412vor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    Niobs avatar
    Hallo zusammen,

    im Kampf gegen den SuB möchten wir zusammen Die Wellenläufer von Kai Meyer lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wenn ihr euch uns anschließen möchtet, seid ihr herzlich willkommen!

    Beginn: 04.04.14
    Moonwishess avatar
    Letzter Beitrag von  Moonwishesvor 4 Jahren
    Hier endlich meine Rezension :D In einer Stadt in der Karibik passiert nach einem großen Beben etwas ungewöhnliches: die Neugeborenen werden mit der Fähigkeit übers Wasser zu gehen geboren. Jahre später treffen sich Jolly, das Piratenmädchen, und Munk, der ruhige Bauernjunge. Beide können übers Wasser gehen und denken sie sind die einzigen, die überlebt haben, als die Menschen jagd auf die Wellenläufer gemacht haben. Dann werden Munks Eltern vom gewaltigen bösartigen Mahlstrom getötet - die Kinder müssen fliehen, mit der Unterstützung des geheimnisvollen Geisterhändlers. Jolly und Munk sollen die Welt retten vor der Zerstörung das dieses mysteriöse Monster bringt. Die Geschichte wurde hauptsächlich für Jugendliche geschrieben. Dies äußert sich auch stark im Satzbau und der einfachen Sprache. Doch selbst für Erwachsene birgt dieses Buch wunderbare Lesestunden. Die Freundschaft zwischen den beiden so verschiedenen Hauptcharakteren ist wunderbar zu beobachten und wie es bei Meyer üblich ist, bringt er amüsante, witzig und spannende Nebencharaktere mit ein, die die Geschichten bei ihm wie immer vollkommen machen. Lediglich das Ende gefiel mir nicht, da die so starke Freundschaft plötzlich durchbrochen wurde, aber ich denke, das wird sich im weiteren Verlauf der Geschichte schon zeigen :D Es handelt sich ja hier um den ersten Teil einer Triologie. Das Cover gefällt mir nicht gerade, es sieht eher aus wie ein schlechter Animationsfilm - das alte, gezeichnete cover passte besser und sah um einiges schöner aus. Ich würde euch das Buch zuherzen legen. Es macht Spaß und rührt einen auf der einen Seite, während es einem auf der anderen Seite herzzerreißend zum lachen bringen kann. Eine tolle Mischung!
    Zur Leserunde
    Kai Meyers avatar
    Seit Jahren unterstützen mich Fans und Blogger und - dank zweier Livestreamlesungen und diverser Leserunden - auch viele Leser bei LovelyBooks bei jeder Veröffentlichung und ich freue mich, dass ich nun etwas an euch zurückgeben kann. Als Dankeschön verschenke ich meine Kurzgeschichte DRACHENREIGEN!  

    Ab sofort steht das kostenlose E-Book  hier für euch zum Download bereit: http://www.amazon.de/Drachenreigen-ebook/dp/B008NRZMWS/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1343040003&sr=1-1 

    DRACHENREIGEN ist eine magische Kurzgeschichte über den Zauber frühen Verliebtseins, fantastisch und sanft erotisch: 
    Es ist die Nacht, in der sich die Drachen zu ihrem feurigen Paarungstanz am Himmel treffen. Die Nacht, in der ein Junge und ein Mädchen im Schein des Drachenfeuers ihre ersten eigenen Erfahrungen mit der Liebe machen ...

    DRACHENREIGEN erschien erstmals 2002 unter dem Titel "Komm, schweb mit mir, mein Amethyst".  Für die neue Ausgabe als E-Book habe ich die Geschichte überarbeitet (Länge: ca. 17 Buchseiten). Auch nach der Aktion bleibt das E-Book erhältlich und wird dann € 0,99 kosten. 

    Ich würde mich an dieser Stelle auch sehr über euer Feedback zu der Aktion freuen - wie findet ihr so etwas, gefallen euch die Geschichte und das Cover?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks