Kai Meyer Lanze und Licht

(318)

Lovelybooks Bewertung

  • 334 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 29 Rezensionen
(101)
(149)
(55)
(11)
(2)

Inhaltsangabe zu „Lanze und Licht“ von Kai Meyer

Nach »Seide und Schwert« führt Kai Meyer erneut ins geheimnisvolle Reich des Wolkenvolks: Im alten China tobt ein Krieg zwischen Seide und Schwert. Mächte von jenseits des Himmels haben das Mädchen Mondkind ausgesandt, um die letzten Unsterblichen zu vernichten. Aber bedeutet deren Tod wirklich den Untergang der Welt? Oder gibt es ein älteres, dunkleres Geheimnis in den Tiefen der Berge? Auf der Suche nach Mondkind jagt Niccolo durch Gebirge und Wüsten. Er weiß, er muss sie töten, um das Wolkenvolk und ganz China zu retten. Doch wie kann er gegen ein Mädchen kämpfen, das er mehr liebt als sein Leben?

Tolle Fortsetzung, Fantasy vom Feinsten!

— -nicole-
-nicole-

Teil 1 war spannend und sehr unterhaltsam. Teil 2 zieht sich etwas in die Länge. Trotzdem möchte ich den letzten Teil lesen...

— majalina
majalina

Stöbern in Fantasy

In der Liebe ist die Hölle los

Guter Debütroman mit interessantem Setting, dem es jedoch vor allem an Spannung gefehlt hat.

Kitsune87

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Recht ereignisloser Start, nimmt jedoch zum Ende Fahrt auf.

lovelylifeofanna

Call it magic - Nachtschwärmer

Ein toller Lesespaß für zwischendurch, lasst euch in die Welt der Nachtschwärmer entführen.

LisaliebtBuecherde

Die unsichtbare Bibliothek

wundervoller Fantasyroman über eine Agentin der unsicherbaren BIbliothek in einer Parallelwelt des viktorianischen Londons

ban-aislingeach

Call of Crows - Entfacht

Genauso gut wie der erste Band

jessi_here

Ein Himmel aus Lavendel

Schöne Geschichte, die aber irgendwie nicht richtig in die Gänge kommt.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die abenteuerliche Reise geht spannend weiter...

    Lanze und Licht
    -nicole-

    -nicole-

    07. February 2016 um 17:39

    Band 2 der Wolkenvolk-Trilogie. Nach den dramatischen Ereignissen an den Lavatürmen geht die Reise der Gefährten weiter. Während sich das Drachenmädchen Nugua zusammen mit den Anderen hofft, auf dem geheimnisvollen Drachenfriedhof mehr über den Verblieb der Drachen zu erfahren, hat Niccolo ein neues Ziel: Er muss das Mädchen Mondkind aufhalten, die von dunklen Mächten ausgesandt wurde, um die letzten Unsterblichen zu vernichten. Denn sonst droht ganz China und auch dem Wolkenvolk der Untergang . Die gefährliche und abenteuerliche Suche führt ihn über zerklüftete Gebirge und beeindruckende Landschaften. Niccolo weiß, dass er keine andere Wahl hat: Um sein Volk zu retten, muss er Mondkind töten - das Mädchen, dass ihm mehr als alles andere bedeutet... Auch seine ehemaligen Gefährten machen überraschende Entdeckungen und geraten auf ihrer Reise durch das magische China in gefährliche Abenteuer. Zeitgleich ist Herzogintochter Alessia auf der immer weiter sinkenden Wolkeninsel dabei, das größte Geheimnis des Wolkenvolkes zu enthüllen... "Das Gebirge war Stein gewordene Ewigkeit, ein überwältigendes Panorama aus Felsgiganten und tiefem Blau. Wenn es irgendwo eine Verbindung zwischen Menschen und Göttern geben konnte, dann hier, wo die Gipfel der Welt die Unendlichkeit berührten." -Seite 80 Auch im 2. Band "Lanze und Licht" geht die Geschichte um das Wolkenvolk spannend weiter. Während Niccolo nun versucht, gegen seine Liebe zu Mondkind anzukämpfen und den Untergang der Welt abzuwenden, läuft der verwundeten Nugua die Zeit davon. Schafft sie es noch rechtzeitig, die Drachen wiederzufinden? Sehr beeindruckend in diesem Band fand ich die bildreiche Beschreibung des geheimnisvollen Drachenfriedhofs - und dessen noch sehr lebendigem Bewohner. Auch die einzelnen Charaktere lernt man hier noch besser kennen. Mein Fazit: Eine richtig tolle Fortsetzung, die perfekt an den ersten Band anschließt. Wie auch beim Vorgänger erwarten den Leser hier beeindruckende Schilderungen der Schauplätze, magische Wesen und einige interessante Enthüllungen. Geheimnisse werden gelüftet und neue entstehen, die sehr neugierig auf den 3. Band machen. Sehr fesselnd, Fantasy vom Feinsten!

    Mehr
  • Die Zusammenhänge der Ereignisse werden enthüllt

    Lanze und Licht
    Aduja

    Aduja

    13. October 2014 um 21:33

    Im ersten Teil der Wolkenvolk-Trilogie hat Kai Meyer auf spannende Weise die Hauptcharaktere vorgestellt. In diesem zweiten Band kommen noch weitere Charaktere und vor allem neue mystische Völker hinzu. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend und beschwören doch ein klares und lebendiges Bild der Figuren herauf. Im ersten Band erschienen die einzelnen Charaktere noch wie zufällige Weggefährten, die nur der Zufall zusammen geführt hatte. Doch nun werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen und die Verstrickungen ihrer Geschichten aufgedeckt. Meiner Meinung nach schafft es der Autor die Spannung zu halten und dabei trotz der Enthüllungen genügend Neugier auf die Ereignisse im den dritten Band aufzubauen.

    Mehr
  • Lanze und Licht

    Lanze und Licht
    taylaa

    taylaa

    06. March 2014 um 18:44

    Den ersten Band der Reihe fand ich eigentlich ganz gut und da wollte ich natürlich unbedingt weiterlesen, doch der Zweite Teil hat mich etwas enttäuscht.  Zwar war der Schreibstil noch immer flüssig, doch ging die Story nur schleppend voran. Die Handlungen von Niccolo waren für mich nicht nachvollziehbar und die Beziehung zwischen ihm und Mondkind war eher langweilig. Auch wurde keine Richtige Spannung aufgebaut und es war meist  vorhersehbar, wie die einzelnen Situationen ausgehen.

    Mehr
  • Lanze und Licht

    Lanze und Licht
    fastreader

    fastreader

    03. January 2014 um 19:29

    Auch der zweite Band der Wolkenvolk-Trilogie hat mich positiv überrascht. Nugua hat mir schon im ersten Buch sehr gut gefallen und jetzt wird die mit der Zeit eine echte Kämpferin. Auch Mondkind ist sehr gelungen, auch wenn sie eigentlich auf der Seite des Bösen steht. Niccolo ist nicht mehr allein die Hauptperson des Buches, Nugua beginnt langsam eine zentrale Rolle zu spielen. Alles in allem ein gutes Buch, aber das erste war dennoch besser.

    Mehr
  • Die Reise geht spannend weiter

    Lanze und Licht
    Nabura

    Nabura

    10. December 2013 um 17:38

    Bei den Lavatürmen haben sich die Wege der Gefährten getrennt. Niccolo möchte den Xian Tieguai finden und ihn vor Mondkind warnen. Kann er Mondkind aufhalten? Nugua und Li sind unterdessen auf Lis Kranich unterwegs zum Drachenfriedhof und machen dort eine gefährliche Entdeckung. Wisperwind und Feiqing folgen den beiden unterdessen zu Fuß – was werden sie auf dem Drachenfriedhof vorfinden? Nach den Ereignissen bei den Lavatürmen im ersten Band haben sich die Charaktere nun in drei Reisegruppen aufgeteilt. Reihum erfährt man, wie ihre Reise weitergeht. Außerdem gibt es aus der Sicht Alessias Einblicke in das weitere Schicksal der Wolkeninsel. Wie auch im ersten Band wechselt die Geschichte nicht nach jedem Kapitel den Handlungsort, sondern der Leser verweilt immer mehrere Kapitel bei einem Charakter. Hierdurch konnte ich eine enge Beziehung zu jedem Charakter aufbauen und mich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte ist von Beginn an spannend. Die Bedrohung durch Mondkind, Nuguas Kampf ums Überleben und eine gefährliche Entdeckung auf dem Drachenfriedhof lassen die Spannung bereits auf den ersten Seiten steigen. Geht es auf einigen Seiten ruhiger zu, so konnte man sich sicher sein, dass die nächste Überraschung nicht fern ist. Kai Meyer hat einige interessante Wendungen in die Geschichte eingebaut, sodass sie trotz der klaren Ziele, die einige Charaktere vor Augen haben, nicht allzu offensichtlich war. Niccolo macht sich allein auf den Weg, um Tieguai aufzusuchen. Seine Geschichte ist äußert verzwickt, denn er ist hin- und hergerissen zwischen dem Bedürfnis, die Xian zu retten und seiner Liebe zu Mondkind. Das führt dazu, dass er folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Nugua und Li sorgen für die emotionalsten Szenen und müssen ihren Kampfgeist unter Beweis stellen. Wisperwinds und Feiqings Geschichte fand ich recht kurz, dafür wird ein interessanter Teil des Geheimnisses um Feiqings Herkunft gelüftet. Alessia zeigt sich ebenfalls kämpferisch und findet mehr über die Entstehung der Wolkeninsel und den Aether heraus. Doch wer wird ihr glauben? „Lanze und Licht“ führt die Geschichte rund um das Wolkenvolk auf vier Handlungsebenen fort. Die Ereignisse auf der Wolkeninsel machen dabei nur einen kleinen Teil der Handlung aus. Alle Charaktere müssen spannende Herausforderungen bewältigen, durch welche die Geschichte ein konstantes Maß an Spannung hält. Nun bin ich gespannt auf den Abschluss der Trilogie, „Drache und Diamant“.

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Violet Baudelaire

    Violet Baudelaire

    02. December 2012 um 18:09

    Nugua ist zusammen mit dem Unsterblichem Li auf der Suche nach dem Drachendfriedhof, während Niccolo versucht vor der Attentäterin Mondkind bei dem Unsterblichen Tieguai zu sein. Den diese will ihn töten und damit einen Krieg zwischen Himmel und Erde auslösen. Ursprung des Ganzen ist der Aether, der durch das Wolkenvolk denken und hassen gelernt hat. Auch machen sich Wisperwind und Feiqing auf den Weg zum Drachenfriedhof, doch als sie dort ankommen treffen sie nicht auf Nugua und Li sondern auf ein uraltes Ungetüm, welches dort Zuflucht gesucht hat. Doch was ist aus den beiden geworden und kann Niccolo Tieguai vor Mondkind schützen, obwohl er ihr durch einen Fluch verfallen ist?

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    SomeBody

    SomeBody

    15. July 2012 um 19:01

    Der zweite Teil von Kai Meyers „Wolkenvolk“-Trilogie knüpft direkt an das Ende des ersten Bandes an … und spannend geht die Reise der Gefährten durch die Weiten eines sagenumwobenen China auch gleich weiter. Drei Einzelabenteuer lassen den Leser mit den Protagonisten mitfiebern, was jedoch auf mich durch die dadurch erzwungene Wiederholung der vorhergehenden Handlungen stellenweise fast ein wenig unnütz in die Länge gezogen wirkt und doch dank der konstanten Spannung kein wirkliches Hindernis darstellt. Fazit. Auch der zweite Band durchaus ein Muss!

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    DieKirsche

    DieKirsche

    26. June 2012 um 16:37

    „Das Schwert auf seinem Rücken war einst für die Götter geschmiedet worden, aber ein Krieger war er nicht. Seine Liebe gehörte einem Mädchen mit Zauberkräften, doch auch ein Magier war er nicht. Und obwohl er um das Schicksal Chinas kämpfte, war er selbst kein Chinese.“ (S.9) Diese Sätze sind mit die ersten aus Lanze und Licht und ich fand diesen Auftakt einfach toll. Das Buch knüpft nahezu nahtlos an seinen Vorgänger an und dem Leser werden kapitelweise die Wege der nun wieder getrennte Wege gehenden Charaktere beschrieben. So erfährt man aus mehreren Perspektiven etwas über die großen Zusammenhänge und die Pläne des Aethers. Gleichzeitig sorgt dies teils dafür, dass man den Überblick über den zeitlichen Ablauf verliert, da manche Ereignisse früher spielen, aber später berichtet werden. Der Autor hat so auch die Möglichkeit für zahlreiche Cliffhanger, die er auch nutzt, wodurch die Spannung im Buch nahezu konstant hoch bleibt. Landschaften und Umgebungen werden wieder toll beschrieben, so dass man die Szenarien förmlich vor sich sieht. Die Charaktere entwickeln sich in diesem Band eher wenig. Man erfährt ein wenig über Feiqing und lernt auch einige neue Personen kennen. Einzig Niccolo wandelt sich ein wenig und das leider ins negative. „Du dummer, kindischer, selbstgerechter Narr!“ heißt es auf S.328 über ihn. Ein zutreffendes Zitat, das mir das Lesen der letzten Episoden des Buches erschwert hat. Niccolo hat wie zum Ende von Band eins schon angedeutet nur noch Mondkind im Kopf, denkt weder an sein Volk noch an den drohenden Untergang der Erde. Für mich ist diese scheinbare Liebe einfach nicht glaubwürdig dargestellt. Niccolo wirkt egoistisch und naiv. Kein Held, von dem ich lesen möchte. Das heißt nicht, dass nicht auch Protagonisten Fehler machen dürfen, sollen sie sogar, denn das ist menschlich, aber Niccolo handelt zum Ende hin nur noch selbstgerecht. Zwar denkt er ab und an nochmal an Nugua und die anderen, doch das wirkt dann irgendwie fehl am Platz. Die Geschichte selbst entwickelt sich auf interessante Art und Weise weiter und die chinesische Mythologie wird weiter eingeflochten. Dies und der gute Schreibstil von Kai Meyer sowie die schillernden Charakter, machen das Buch dann doch zu einer guten Nebenbeilektüre. FAZIT: Für mich weder noch besser als Band eins. Die Ereignisse wirken harmonischer aufeinander abgestimmt, dafür konnte mich dieses Mal insbesondere Niccolos Handlungsweise nicht überzeugen. Wer Band eins mochte, findet hier eine lesenswerte Fortsetzung. Wertung: 3,5 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Psychovampirelady

    Psychovampirelady

    17. April 2012 um 13:39

    Bei ihrer Suche nach den Drachen ist Nugua nun auf sich gestellt und muss allein um ihr Leben kämpfen. Denn Niccolo ist dem schönen, aber grausamen Mädchen Mondkind verfallenb, an das er durch einen schrecklichen Fluch gebunden ist. Er folgt ihr in blinder Liebe, obwohl Mondkind dazu bestimmt ist, die Unsterblichen zu töten. Ein Krieg zwischen Seide und Schwert entbrennt, aber könnten die Drtachen ihn länger verhindern? Niccolo schafft ews Mondkind zu den Dracvhen zu bringen sowie schafft es auch Nugua wo die Drachen nicht nur sie retten sondern auch Mondkind in einen langen Schlaf versetzen der sie heilen soll und somit auch den Fluch der beiden aufhebt. Mondkind sah keinen anderen ausweg als sich selber zu vverletzten wo sie an der Wunde sterben könnte. Dennoch schafft er es sie zu befreien aus der gefangensachafdt von den Unsterblichen Xian und sie zu den Drachen zu bringen. Der Xian und die Drachen wisen das Mondkind eine große Gefahr ist wenn sie wieder gesund wird und der Äther immer noch vewrsucht die Welt zu zerstören. Der Schatendeuter des Wolkenvolks hat es geschafft die Wolkeninsel in die höhe zu bringen aber mit den Gedanken das alle sterben und er leben wird. Das Buch ist nicht ganz so spannend wie der erste Teil und auch nicht so lustig aber dennoch lohnt es sich ihn zu lesen da es eine Fortsetzung des ersten Teils ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Alchimistin" von Kai Meyer

    Die Alchimistin
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Vor über 10 Jahren (1998) erschien zum ersten Mal der Roman "Die Alchimistin" des damals noch nicht ganz so bekannten Autors Kai Meyer. Dieses Buch verhalf ihm allerdings zum Durchbruch und da im kommenden Frühjahr nun endlich der dritte Band der Reihe erscheint, war dies Anlass genug um die ersten beiden Bände noch einmal komplett zu überarbeiten (weitere Informationen dazu findet ihr im Thema "Informationen & Diskussion zur Neuauflage"). ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- Zum Inhalt: "Im düsteren Schloss ihrer Ahnen wächst Aura Institoris inmitten eines Labyrinths endloser Gänge und Säle heran. Als ihr verhasster Vater, ein Alchimist, getötet wird, verliebt sie sich ausgerechnet in seinen Mörder - den mysteriösen Gillian. Gemeinsam geraten die beiden in einen Krieg zwischen Unsterblichen, deren Hass die Jahrhunderte über dauert hat..." Leseprobe: http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372825&isbn=9783453471115 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wir suchen nun also für alle Fans von "Arkadien erwacht", für alle Fantasyleser und diejenigen, die auch gerne einmal reinschnuppern möchten, 25 Testleser für die Neuauflage von "Die Alchimistin". Im November wird dann noch eine zweite Leserunde für "Die Unsterbliche" starten - den zweiten überarbeiteten Band. Diese Leserunden werden von Kai Meyer begleitet, d.h. er wird im entsprechenden Abschnitt gerne Eure Fragen zu den Büchern beantworten. Und wer noch nicht genug vom Autor hat, am 02. November könnt Ihr ihn bei uns in München treffen oder ihn am Bildschirm bei seiner Livestreamlesung begleiten: http://www.lovelybooks.de/lesung/kai-meyer Bewerbt Euch für die Testleserunde zu "Die Alchimistin" bitte mit einem Kommentar, warum ihr das Buch gerne lesen möchtet, bis einschliesslich 30. Oktober 2011. Weitere Informationen zum Autor und den Büchern findet Ihr hier: http://www.kaimeyer.com/ http://www.facebook.com/kaimeyeroffiziell Verlagsseite zu "Die Alchimistin" (Teil 1): http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372825 Verlagsseite zu "Die Unsterbliche" (Teil 2): http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=372822

    Mehr
    • 570
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Meliebook

    Meliebook

    22. October 2011 um 12:12

    Im alten China tobt ein Krieg zwischen Seide und Schwert. Mächte von jenseits des Himmels haben das Mädchen Mondkind ausgesandt, um die letzten Unsterblichen zu vernichten - aber bedeutet ihr Tod wirklich den Untergang der Welt? Oder gibt es ein älteres, dunkleres Geheimnis in der Tiefen der Berge? Nur die Drachen kennen die Antwort - doch sie sind verschollen. Während Nugua Ihren Spuren folgt und auf sich alleine gestellt um Ihr Leben kämpft, jagt Niccolo auf der Suche nach Mondkind durch Gebirge und Wüsten. Er weiß, er muss sie töten, um das Wolkenvolk und ganz China zu retten. Aber wie kann er gegen ein Mädchen kämpfen, das er mehr liebt als das Leben? "Ich wünschte, ich könnte dir helfen", sagte er niedergeschlagen. "irgendwie." Sie presste eine Weile lang die Lippen aufeinander, ehe sie schließlich antwortete. "Das kannst du." "Wie?" Sie löste ihre Hand von seinem Arm und zeigte auf das Schwert, das ein paar Schritte entfernt im Felsboden steckte. "Niemals!", entfuhr es ihm. "Wenn du mich tötest, wird das alles hier ein Ende haben." Ich fande den zweiten Band spannender als der erste da man endlich wissen möchte was mit den Drachen, Wolkenvolk oder Mondkind passiert. Wie beim ersten Band war das Buch wieder ein bisschen schwierig zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Oliver_Hohlstein

    Oliver_Hohlstein

    29. September 2011 um 21:21

    Zum Inhalt lieber einfach gar nichts, um nicht Gefahr zu laufen, Spoiler zu verbreiten. :) War der erste Band noch so einigermaßen OK, bin ich nach dem zweiten wirklich nicht mehr sicher, ob ich die Trilogie zu Ende lesen will. Dabei ist der Schreibstil wirklich routiniert und flüssig. Nur mit der Geschichte komme ich nicht so recht klar. Eine Liebesgeschichte, die mir nicht wirklich nahe geht, ein Protagonist, der eine in meinen Augen ziemlich blödsinnige Entscheidung trifft (nicht einmal aus einer Not heraus) und die ganze Zeit habe ich das Gefühl, Kai Meyer versucht, durch noch mehr und größere/mächtigere angreifende Monster Spannung zu erzeugen. Funktioniert aber leider nicht, zumindest nicht bei mir. Deshalb geht der Daumen leider eher runter.

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Dubhe

    Dubhe

    02. September 2011 um 22:06

    Schon der esrte Band hat mir nicht besonders gut gefallen.
    Ich liebe die Bücher des Autors, doch diese Reihe will mir einfach nicht gefallen.
    Wahrscheinlich bin ich schon zu alt für dieses Buch, diese Reihe.
    Schade, denn ich denke, dass sie an sich gar nicht so schlecht wäre.
    Ich hab einfach nur Pech.

  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    13. May 2011 um 13:40

    Im alten China tobt ein Krieg zwischne Seide und Schwert. Mächte von jenseits des Himmels haben das Mädchen Mondkind ausgesandt, um die letzten Unsterblichen zu vernichten. Aber bedeutet deren Tod wirklich den Untergang der Welt? Oder gibt es ein älteres, dunkleres Geheimnis in den Tiefen der Berge? Niccolo jagt auf der Suche nach Mondkind durch Gebirge und Wüsten. Er weiß er muss sie töten um sein Volk und gnaz China zu retten. Doch kann er gegen ein Mädchen kämpfen, das er mehr liebt als sein Leben? ----------------------------------------------------------------------------------------------------- Der zweite Teil zur Wolkenvolk-Trilogie hat mich buchstäblich an die Seiten gefesselt. Kai Meyer erschafft nicht nur eine bunte, magische, fantsievolle und verzaubernde Welt. Er schafft auch Charaktere, die alle etwas ganz Besonderes sind und mit ihren guten und schlechten Eigenschaften den Leser für sich gewinnen. K. Meyer hat ein besonderes Talent Bilder und Geschehnisse vor dem Auge des Lesers zum Leben zu erwecken. Spannend, rasant und abenteuerlich geht die Reise der Gefährten durch die Weiten Chhinas weiter. Es sind drei getrennte Abenteuer, sechs Hauptcharaktere, die einen beeindrucken und berühren. Und doch lernt man, dass alles zusammengehört und jedes Wort und jede Tat die Geschichte voran bringt. Ein Netz aus Gefühlen, Magie und Fantasie, das einen nicht mehr frei gibt, auch nicht, wenn man das Buch längst zugeklappt hat. Ich bn schon gespannt auf den dritten Teil und kann es kaum erwarten zu erfahren, was mit den Helden geschieht.

    Mehr
  • Rezension zu "Lanze und Licht" von Kai Meyer

    Lanze und Licht
    DieNessi

    DieNessi

    30. January 2011 um 20:03

    Die Wege der Gefährten haben sich getrennt. Um keine Zeit zu verlieren, macht sich Nugua mit dem Unsterblichen Li auf dessen Kranich auf den Weg zum Drachenfriedhof, um dort den Aufenthaltsort der anderen Drachen herauszufinden. Feiqing und Wisperwind wählen den Landweg dorthin und treffen auf den Seelenschlund, der die Gestalt Lis angenommen hat, da er diesen gefressen hat. Er erzählt ihnen, dass die Drachen sich in Höhlen in den Himmelsbergen aufhalten und dass sich Nugua schon auf dem Weg dorhin befindet. Er bringt sie zu den fliegenden Händlern, die sie zu den Himmelsbergen bringen. Niccolo versucht hingegen Mondkind auf der Spur zu bleiben, die einen weiteren der 8 Unsterblichen getötet hat. Sie erzählt ihm, dass der Aether sie erpresst, da sie süchtig nach Mondlicht ist und der Aether der einzige der es ihr geben kann. Sie verletzt sich daraufhin selbst mit Niccolos Klinge, die einzige die sie Toten kann, und alles was sich noch retten kann ist die Magie der Drachen... Der zweite Teil von Kai Meyers Wolkenvolk Trilogie knüpft direkt am Ende des ersten Bandes an. Er hat mich aber nicht ganz so sehr fesseln können wie es der erste Teil getan hat. Es war trotzdem ein gutes Buch, in dem mich vorallem ein Kapitel begeistert hat. Die Szene in der Wisperwind bei einem Gewitter mit den Raunen kämpft und über die Wipfel der Bäume fliegt... Ich konnte es mir ganze genau vorstellen und vor meinen Augen lief ein kleiner Film mit dieser Szene ab. Auch gut ist, dass sich Feiqings Charakter weiterentwickelt. Im ersten Band war er für mich eher eine absolute Nebenfigur, deren einziger Zweck es war, Lexicon für Nugua und Niccolo zu spielen. Jetzt bekommt er seine eigene Geschichte und wird viel tiefgründiger. Ich bin gespannt wie sich das alles im dritten Teil weiterentwickelt.

    Mehr