Kaia Rose

 4,8 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Kaia Rose

Als Juristin und vierfache Mutter verarbeitet Kaia Rose die vielfältigen Eindrücke aus ihrem turbulenten Leben in Gedichten, Kurzgeschichten und Romanen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kaia Rose

Cover des Buches Das Lied des Regenbogens (ISBN: 9783948540098)

Das Lied des Regenbogens

 (2)
Erschienen am 24.06.2020
Cover des Buches Schlechtes Karma (SpookYarn 4) (ISBN: B0886C4YKD)

Schlechtes Karma (SpookYarn 4)

 (1)
Erschienen am 05.05.2020
Cover des Buches Friseurgeschichten (ISBN: 9783957202741)

Friseurgeschichten

 (1)
Erschienen am 23.04.2020
Cover des Buches In bester Gesellschaft (Kriminal Tango 7) (ISBN: B08TTPBLT6)

In bester Gesellschaft (Kriminal Tango 7)

 (1)
Erschienen am 22.01.2021

Neue Rezensionen zu Kaia Rose

Cover des Buches Das Lied des Regenbogens (ISBN: 9783948540098)C

Rezension zu "Das Lied des Regenbogens" von Kaia Rose

Kaia Rose, eine Wiener Lyrikerin, deren Namen man sich merken sollte
Christine_Kellervor 3 Monaten

"du sollst ….aus meinen Händen Feuer trinken, in meiner Wirklichkeit Traum sein"

 Eine Wiener Lyrikerin mit großem Potential, die mit ihrem ureigenen Ton „urlässig“ die Leser/innen erreicht (Bemerkung „urlässig“ ist das Attribut, das sie im Gedicht Hochzeitstag -ihrem Mann zuspricht, ich möchte es aber gerne auch auf die Autorin beziehen 😊 ). 

 

Deutsche Lyrik hat es nicht einfach: sie ist immer in Gefahr hart am Klischee vorbeizuschrammen.

Das Deutsche verfügt nicht über den Klang romanischer Sprachen oder den ausgeklügelten Wortschatz des Englischen. Deutsche Lyrik wirkt oft erst mündlich vorgetragen, darum auch die modernen Troubadouren: Songlyrik und Spoken Word-Veranstaltungen boomen. 

Gerade darum stellt dieser Band eine Leistung dar, denn er klingt auch beim stillen Lesen, klingt sogar lange nach…

Kaia Rose berührt mit ihren Texten, weil sie sich auf eigene Bilder   konzentriert, mit Emotionen die Sprache modelliert und (meist) auf bereits von Berühmtheiten benutzte Formeln verzichtet, Formeln, die im Deutschen oft einen ungewollt ironischen Nebengeschmack entwickeln können …

 

Nein, hier ist alles authentisch. Authentischer kann es kaum mehr sein…

Ich behaupte mal, dass es für keinen Dichter 100% möglich ist, immer den eigenen Ton beizubehalten ohne überkandidelt zu wirken, doch Kaia Rose ist eine, die es fast immer schafft. Ihr Talent, ihre Authentizität wird uns auch noch in Zukunft erstaunen, da bin ich mir sicher. 

Kaia Rose, die Wortgewaltige, Heraussprudelnde hüpft auch manchmal im Jargon ihrer Texte wie zwischen den Jahrhunderten…sie schreibt einmal lapidar-einfach, dann wieder in beinahe barock oder klassisch angehauchten Wortgefügen, sie scheint wie im Rausch zu schreiben...Und dem entspricht dann auch das Leseerlebnis. Man kann nicht einfach nur an Zeilen „naschen“, sondern man wird hereingezogen in den Kaia Rose-Kosmos….

 

Auf diesen 185 Seiten (inklusive Einleitung und Danksagung) kommt sehr viel Gefühl kommen rüber. Herz reimt sich nicht plump auf Schmerz, spricht diesen aber aus, mutig dem gewählten Augenblick standhaltend, ihn und sich selbst dabei beschreibend.

Es sind ehrliche Texte. Ganz oder gar nicht so hat sie ihre Einstellung zur Dichtung, welche sie auch in einem Text formuliert (Seite 167) Lyrik ist Therapie – und Ekstase – es wird ein Feuer entfacht, das die Schreibende mit erfasst und sich zu einem Flächenbrand entwickelt– aber nicht um zu zerstören sondern um zu verwandeln. Die Lyrikerin als Vogel Phönix entsteht neu aus dem eigenen kreativen Feuer…  (cf. Schreiben Seite 166)

 

Ich meine, ich hätte diesen Band schon nur um des Covers willen gekauft: strahlende Blumen in allen Regenbogenfarben – doch der Inhalt übertraf alle Erwartungen, die die Farbenexplosion des Einbandes weckte. 

Beinahe frage ich mich nach der Lektüre, ob dieses wunderschöne Cover nicht fast zu brav ist für die Explosionen an Dichtkunst, die es in sich birgt…

 

Geschickt ist auch das Arrangement in Zyklen, so dass das ganze Gefühlsspektrum der Autorin inklusive Reflexionen über das eigene Schreiben  zu Wort kommen kann. Es ist ein echtes Sammelsurium, und ich ertappte mich lesend beim Gedanken, dass einige dieser Gedichte Samenkörner für zukünftige Romane sein könnten... 

 

Was anderes als SEHNSUCHT war schon immer die Grundmotivation von Lyrik? Sehnsucht zu erkennen, sich auszudrücken, intensiver zu leben, den eigenen Frieden zu finden? 

"Meine Sehnsucht ist der goldene Fisch/ der unter der Wasseroberfläche schillert/Doch greife ich nach ihm/ entgleitet er mir" – heißt es im ersten Gedicht.

 

Das nächste (zweite) Gedicht scheint mir noch eine andere Sehnsucht aufzuzeigen, nämlich den Moment festzuhalten. 

Momentaufnahme

"Manchmal streift dich ein Blick /scheinbar flüchtig /im Vorübergehen/  Und den entscheidenden Augenblick/ zu spät/ spürst du/ wie er brennt/ Wie er dir Mark und Bein durchdringt/ und deinen Kern schmilzt/ Ein fremdes Augenpaar/ für Sekundenbruchteile /mit dir vereint/ Und ewig wirst du dich fragen/ warum du nicht/ stehen geblieben bist" (Seite 12)

 

Festhalten und Loslassen, Nähe und Distanz, Reisen in Seelenlandschaften und doch wieder „nach Hause“ ,in den Norden, zurückzufinden – wie sich diese Pole   einander entgegenstellen und dann doch wieder durchdringen, das wird von Kaia Rose a fond durchgespielt. Ein Regenbogen voll Gefühle ist damit verbunden. 

Seelische Höhenflüge finden immer wieder statt, wie in Nachtflug (Seite 13) – ein brillantes Gedicht. 

 

"Unter mir/ der schwarze Abgrund/ Über mir ein Sternenmeer/ atemberaubend/ irreal/ Nie hätte ich es mir so/ geträumt/ Am seidenen Faden/ zwischen Himmel und Hölle/ mit dir/ Angst/ und als Anker/ nur deine Hand/ Und mindestens so sehr/ wie eine sanfte Landung/ wünsche ich mir/ dass wir ewig/ weiter fliegen"

 

Vielleicht ist dieser seidene Faden aus  Regenbogenzwirn  gemacht – denn ich zweifle nicht, dass er halten wird. Es geht um Vertrauen, das Urvertrauen in sich selbst, in die Liebe, die Poesie und ins Leben überhaupt. Dieses positive Gefühl begleitet den Leser durch alle Texte. 

 

Der Regenbogen als Friedenssymbol ist es auch, der sich immer wieder über Schwierigkeiten, Verletzungen, Schmerz und Entfremdung, ausbreitet. Loslassen und sich dem Schreiben hingeben, dafür ein Geschenk des Himmels erhalten, dies scheint mir eine wichtige Message dieses Bandes zu sein. 

Aber das Regenbogenbild ist auch ein archaisch-mystischer Urschrei nach dem Ganzen. Grandios ausgedrückt ist diese Sehnsucht nach Ganzheit in den Gedichten Flucht (Seite 81) und Nachtschatten (Seite 84). Es gibt keine Ruhe, keinen Frieden ohne Ganzheit.

 

Besonders gelungen finde ich die Gedichte, die scheinbar leicht und verspielt daherkommen und doch grundlegend Philosophisches ausdrücken wie 

Transit. 

"Zwischen Schienen / die auseinander laufen und wieder zusammen/ sich gegenseitig in die Quere kommen/  und bis zum Schluss nicht wissen/ ob sie in dieselbe Richtung streben/ oder Gegenpole ansteuern/ Zwischen Stationen/ von denen jede richtig sein kann/ und jede falsch /(aber keine verrät es dir vorher) / Zwischen unendlichen Möglichkeiten/ die alles bergen und nichts versprechen/ Der Inbegriff der Freiheit/ und Unvollkommenheit/ Du hast dich noch nicht verlaufen/ aber du bist auch noch nicht/ am Ziel"

 

Ein geniales Gedicht, welches zeigt, dass manchmal ein einziges Wort wie der Schlag eines Schmetterlingsflügels die Aussage verändern kann – man beachte zum Beispiel die Zeilen:

 "zwischen Stationen, von denen jede richtig sein kann und jede falsch."

 Es ist eine subtile Formulierung, die mit Entweder-Oder- Wertungen auf Distanz geht.

Da hat nicht nur eine fühlende sondern auch ein scharf denkende Poetin gedichtet…

 

Zum Schluss noch ein Lob an die Schlusssätze: Kaia Rose ist eine gute Lyrikpilotin und liefert meist ein Happy Landing. 

Sie versteht es, am Ende ihrer Gedicht Sätze zu finden, die zusammenfassen, passen und doch nicht «abschließen» - wie in 

Symphonie: 

"Nun ist wieder Stille/ Doch deine Welt ist schöner als zuvor". (Seite 175)

Die ersten Zeilen dieses Gedichtes lauten:

" Zuerst nur Stille/dann ein kleiner Ton "…

So ist es bei all ihren Gedichten: sie wirken wie aus einem Guss  –   entstehen aus der Stille und gehen zu ihr zurück – hinterlassen aber eine Verschönerung. Und auch in Symphonie gibt es in der Schlusszeile wieder eins dieser subtilen  Detail zu entdecken. Es heißt DEINE Welt und nicht trivialerweise «die» Welt. Denn  wie nichts anderes haben Gedichte mit dem persönlichen Erleben zu tun. 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches In bester Gesellschaft (Kriminal Tango 7) (ISBN: B08TTPBLT6)dia78s avatar

Rezension zu "In bester Gesellschaft (Kriminal Tango 7)" von Kaia Rose

Nichts ist so, wie es scheint
dia78vor 3 Monaten

Das Buch "In bester Gesellschaft (Kriminal Tango 7)" wurde von Kaia Rose verfasst und erschien 2021 im Arunya-Verlag.

Die Autorin nimmt uns mit auf eine Ermittlungsarbeit. Eine Vernehmung jagt die andere, Abgründe und noch viel mehr machen sich auf. Mit Humor und doch direkt kommen wir nach einigen Wendungen zu einem Ziel.

Die Wortwahl und der Sprachstil sind sehr gut gewählt und es machte Spaß den Fall zu entdecken. In so manches Wespennest wurde gestochen und doch fehlte dem ganzen noch eine Kleinigkeit um völlige Perfektion zu erlangen.

Jeder, der gerne Krimis liest, kann beruhigt zu diesem Buch greifen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Lied des Regenbogens (ISBN: 9783948540098)dia78s avatar

Rezension zu "Das Lied des Regenbogens" von Kaia Rose

Gedanken
dia78vor 6 Monaten

Das Buch "Das Lied des Regenbogens" wurde von Kaia Rose verfasst und erschien 2020 im PuPut Books Verlag.

Die Autorin macht sich in dem Buch Gedanken zu den Themen "du und ich auf Wolke Sieben", "Vom Reisen und Heimkehren", "Grenzgänge", "Jahres-Zeit-Reisen", "Lebenskreise" und "Lebens.Kunst". Bildhaft und poetisch reihen sich die Wörter aneinander und man fliegt durch die Seiten nur so durch.

Man kann dabei träumen, nachdenken, sich selbst dabei entdecken oder einfach nur beginnen sich selbst zu reflektieren.

Jeder, der lyrische Texte gerne liest, ist mit diesem Buch bestens beraten.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks