Kajsa Arnold Just one more try: Into the Playroom

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Just one more try: Into the Playroom“ von Kajsa Arnold

Norman Godwin, Manager einer Rockband und Besitzer eines SM-Clubs in San Francisco, wird ermordet aufgefunden. Lieutenant Raid McCall vom SFPD bekommt zusammen mit seiner Partnerin Luna Romero den Fall zugewiesen. Sein Verdacht fällt auf Tate Glover, den Sänger der Band. Vom ersten Augenblick an fühlt sich Raid zu dem charismatischen Tate hingezogen, doch eine Affäre mit dem Verdächtigen ist tabu. Schon bald ist Raid in einem Strudel aus Leidenschaft, Intrigen und Schuldzuweisungen gefangen, aus dem er ohne Hilfe nicht mehr entkommen kann. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen und Raid riskiert schließlich nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben …  Von Kajsa Arnold sind bei Forever erschienen: Lavendelliebe Just one more try

Mein persönlicher Flopp im Juni. Der Klappentext ist irreführend, hatte was komplett anderes erwartet. :/

— sabbel0487
sabbel0487

Schönes Buch, aber nicht ganz mein Genre

— SteffiDe
SteffiDe

hocherotischer Romantic-Thrill

— DianaE
DianaE

Enttäuschend.

— weinlachgummi
weinlachgummi

Von diesem Werk bin ich enttäuscht!

— merlin78
merlin78

Fantastisch!

— Nicolerubi
Nicolerubi

Zitat: Liebe ist das, was du daraus machst. Überlasse nicht einem Wort dein Leben. Mache das Wort zu deinem Leben.

— Selest
Selest
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Just One More Try

    Just one more try: Into the Playroom
    sabbel0487

    sabbel0487

    29. July 2017 um 17:13

    Norman Godwin, Manager einer Rockband und Besitzer eines SM-Clubs in San Francisco, wird ermordet aufgefunden. Lieutenant Raid McCall vom SFPD bekommt zusammen mit seiner Partnerin Luna Romero den Fall zugewiesen. Sein Verdacht fällt auf Tate Glover, den Sänger der Band. Vom ersten Augenblick an fühlt sich Raid zu dem charismatischen Tate hingezogen, doch eine Affäre mit dem Verdächtigen ist tabu. Schon bald ist Raid in einem Strudel aus Leidenschaft, Intrigen und Schuldzuweisungen gefangen, aus dem er ohne Hilfe nicht mehr entkommen kann. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen und Raid riskiert schließlich nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben...[Lesemonat]Juli 2017[Kurzbeschreibung]Raid McCall und seine Partnerin Luna Romero bekommen den Fall, den Mord an Norman Godwin aufzulösen. Dem Manager einer Rockband und Besitzer eines SM-Clubs. Unter Verdacht fällt der Leadsänger der Band, Tate Glover. Zudem sich Raid vom ersten Augenblick angezogen fühlt. Doch eine Affäre mit einem Verdächten ist tabu. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen und Raid riskiert nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben.[Mein Fazit]Es ist selten der Fall, dass ich einem Buch/e-Book nur zwei Sterne verleihe. Doch leider komme ich hier nicht drum herum. Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich etwas komplett anderes erwartet. Ich hatte eine spannende Geschichte mit einem Hauch der Liebesgeschichte zwischen Raid und Tate erwartet, jedoch hat mich das komplette Gegenteil erwartet. Aber fangen wir erstmal mit dem Schreibstil an. Er ist locker und leicht von der Hand zu lesen. Wodurch es mir auch leicht fiel, dass Buch dennoch zu Ende zu lesen, obwohl ich mehr als einmal darüber nachgedacht hatte, es vorzeitig zur Seite zu legen. Ich habe aber auch weiter gelesen, weil ich gehofft hatte, dass die Geschichte noch dahin führt, was ich von dem Buch erwartet habe. Aber leider Fehlanzeige. Von der Perspektive her, muss ich sagen, dass diese aus fünf verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde, in dieser Geschichte ein bisschen too much für meinen Geschmack. Besonders weil nicht immer sofort ersichtlich war, aus welcher Perspektive man nun liest.Zumal man so gut wie gar nichts über die Protagonisten erfährt. Sie waren zwar ganz nett, aber ans Herz gewachsen sind mir diese gewiss nicht. Das Buch hätte ein erhebliches besseres Potenzial gehabt, aber die Umsetzung war leider nicht die beste. Der Klappentext ist irreführend. Der Handlungsstrang rund um die Ermittlungen liegen eher im Hintergrund und tauchen nur hier und da auf. Was mich besonders gestört hat, da diese zum Schluss hin, ziemlich abgehackt wurde, so von wegen, so jetzt muss der Mörder geschnappt werden. Dafür waren die expliziten Szenen im absoluten Vordergrund.Wer auf solche Geschichten steht, wird hier auf jeden Fall fündig und kann es ihm empfehlen. Wenn jedoch jemand das gleiche erwartet, wie ich es getan habe, sollte dies nicht lesen. Denn ich habe mich im Endeffekt durch das e-Book gequält. :-(

    Mehr
  • Just one more try

    Just one more try: Into the Playroom
    SteffiDe

    SteffiDe

    17. March 2017 um 11:08

    Cover:Das Cover sieht gut aus, die gelbe Schrift fällt einen ins Auge.Klappentext:Norman Godwin, Manager einer Rockband und Besitzer eines SM-Clubs in San Francisco, wird ermordet aufgefunden. Lieutenant Raid McCall vom SFPD bekommt zusammen mit seiner Partnerin Luna Romero den Fall zugewiesen. Sein Verdacht fällt auf Tate Glover, den Sänger der Band. Vom ersten Augenblick an fühlt sich Raid zu dem charismatischen Tate hingezogen, doch eine Affäre mit dem Verdächtigen ist tabu. Schon bald ist Raid in einem Strudel aus Leidenschaft, Intrigen und Schuldzuweisungen gefangen, aus dem er ohne Hilfe nicht mehr entkommen kann. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen und Raid riskiert schließlich nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben … Meinung:Das Buch hat einen schönen flüssigen Schreibstil, der sich super lesen lässt. Die Geschichte ist gut überdacht, aber leider nicht so mein Genre, aber wer so was gerne liest wird es mögen.

    Mehr
  • Kajsa Arnold – Just one more try, Into the playroom

    Just one more try: Into the Playroom
    DianaE

    DianaE

    12. March 2017 um 19:17

    Kajsa Arnold – Just one more try, Into the playroom Ein Polizist sollte immer unvoreingenommen an seine Fälle heran gehen, außerdem sollte er sich nie mit einem Verdächtigen oder einem Kollegen einlassen. Zumindest so hat sich das Lieutenant Raid McCall vorgenommen und so lebt er auch seit Jahren nach seinen Regeln. Doch sein neuer Fall lässt ihn an seinen Prinzipien zweifeln, denn zum Mordverdächtigen Tate Glover verspürt er eine ganz besondere Anziehung. Dessen Manager wurde ermordet. Alles sieht nach einem schiefgegangen Erotikspielchen aus, doch wird Raid und seine Partnerin Luna diesen Fall verworrenen Fall aufklären können? Während Luna sich auf einen Kollegen einlässt, scheint Raid einen Fehler nach dem anderen zu begehen... oder doch nicht? Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar über das ich mich sehr gefreut habe. Natürlich beeinflusst dies meine ehrliche Meinung nicht. Bei „Just one more try – Into the playroom“ handelt es sich um eine in sich abgeschlossene Story. Ein lockerer, flüssiger Schreibstil hat mich durch diese spannende Romantic-Thrill-Story geführt. Die Handlung selbst ist spannend, es gibt einige Überraschungen, viele nicht vorhersehbare Wendungen, einen Mord, viel Verwirrung und jede Menge Erotik. Kajsa Arnold hat es wieder einmal geschafft, mich innerhalb weniger Seiten in ihren Bann zu ziehen, auch wenn diese Story besonders viele erotische Szenen beinhaltet, die sehr detailreich aber nicht vulgär oder übertrieben wirken. Die beiden Hauptcharaktere waren sympathisch, wirkten lebendig, facettenreich und waren gut ausgearbeitet, sodass sie eine emotionale Tiefe besaßen. Luna fand ich sehr sympathisch, eine toughe junge Frau, die sich einredet, eigentlich auf Frauen zu stehen und sich trotzdem auf ein Abenteuer mit einem Kollegen einlässt, kann man wohl mit den Worten „harte Schale weicher Kern“ beschreiben. Damit hat sie mich auf jeden Fall überzeugen können. Bei Raid war es etwas schwieriger für mich, auch er war sympathisch, keine Frage, aber dennoch bin ich nicht davon überzeugt, dass Man(n) so schnell lieben kann. Hier hätte ich mir etwas „mehr“ gewünscht, was nicht heißt, dass er blass blieb, nein im Gegenteil, für mich hatte er fast schon zu viele Emotionen, was es mir etwas schwierig machte, seine Gedanken nachzuvollziehen. Auch er ist ein fantastischer Kerl, hat das Herz am rechten Fleck und ein Blick hinter seine Fassade reicht aus, um ihn zu mögen. Trotzdem erschien er mir nicht ganz so rund, irgendwas fehlte mir an ihm, was ich nicht so genau beschreiben kann. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und waren je nach Rollenverteilung sympathisch bzw unsympathisch, wirkten allesamt lebendig und harmonierten in der Gänze sehr gut miteinander, sodass ich sehr gerne Zeit in San Francisco verbracht habe. Auch die Handlungsorte sind bildhaft beschrieben, sodass ich mich noch besser in der Geschichte zurecht finden konnte. Das Cover ist ein Blickfang, düster und geheimnisvoll, sexy und sinnlich. Fazit: hocherotischer Romantic-Thrill. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

    Mehr
  • Just one more try: Into the Playroom

    Just one more try: Into the Playroom
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    12. March 2017 um 12:11

    Der Klappentext klang vielversprechend. Ich habe eine lockere Geschichte erwartet, mit Krimi Elementen und dem Konflikt zwischen Polizist und Verdächtiger. Dazu natürlich, wie das Cover auch schon vermuten lässt ein paar Erotik Szenen. Ich wurde leider auf ganzer Linie enttäuscht. Ich habe schon lange keine 1 Stern Bewertung mehr gegeben. Vermutlich, weil ich das Buch dann meistens abbreche. Doch hier hatte ich die Hoffnung, dass es doch noch besser wird, oder sich am Ende etwas offenbart, sodass alles schlüssiger wird. * Vorsicht hat leichte Spoiler* Die Geschichte laut Klappentext klingt für mich richtig gut. Doch die Umsetzung war dann eher. Heißer Polizist, der keine One Night Stands mag, verliebt sich in heißen Rocker. Heißer Rocker macht attraktiven Polizisten bei der Befragung an und beide kommen sich näher. Innerhalb von ein paar Tagen ist Raid der Rocker total verliebt in Tate. Nein nicht nur verliebt, er redet andauernd von Liebe, die so tief geht, dass er alles dafür tun würde. Ob die beiden innerhalb dieser Zeitspanne je ein ernsthaftes Gespräch hatten oder sich nur körperlich betätigt haben kommt beim Lesen leider nicht ganz raus. Tate, der Polizist hat nun natürlich moralische bedenken, denn Raid ist ein Tatverdächtiger. Besonders nachdem es ein Motiv gibt, dieses behält der Polizist aber erst mal für sich.Ich verstehe ja, dass man sich Hals über Kopf verlieben kann. Doch nach so kurzer Zeit seinen Job und sein ganzes moralisches Denken hinten anzustellen, finde ich dann doch etwas unglaubwürdig. Zumal die beiden sich ja nicht mal wirklich kennen. Aber Liebe auf den ersten Blick gibt es hin und wieder. Bis zu diesem Punkt war es noch so weit ok. Doch dann kam Paul. Paul ist der attraktive und reiche Arzt, zudem Taid wegen einem Test geht. Und natürlich steht dieser auch auf Männer. Und schwupps, da gibt es noch mal diese tiefe und nie zuvor gefühlte Liebe. Da wird so gut geschlafen wie noch nie im Leben. Und man fühlt sich auch gleich so wohl. Weiter geht es nun mit einer Dreiecksliebesgeschichte. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nur noch weiter gelesen, weil ich gehofft habe, da würde noch eine Offenbarung am Ende kommen, die dieses überzogene Verhalten erklärt.Zu dem attraktiven Polizisten, dem heißen Rocker und dem reichen Arzt gestellt sich noch die lesbische Luna. Sie ist die Partnerin von Tate beim SFPD. Doch Moment, sie ist gar nicht lesbisch, sondern hat nur den richtigen Mann gebraucht. Sie wurde nämlich von ihrem Ex so verletzt, dass sie nur aus Schutz dachte / behauptet hat sie sei lesbisch. Doch dann kam Collin von der Gerichtsmedizin. Er weiß genau was Luna braucht, zum Beispiel Nippelklemmen. Es folgen einige Dominanz Spielchen bis Luna merkt, dass sie doch der Typ für Familie und Reihenhaus ist. Ja mit dem richtigen Mann, da ändert sich die ganze Lebenseinstellung. Es tut mit wirklich Leid, aber ich fand es einfach nicht gut. Die Autorin hat schon über 50 Romane und Kurzgeschichten verfasst und schreibt auch unter den Namen Rhiana Corbin und Skylar Grayson, sowie Pina Delacruz. Ich bin sicher sie hat so einige Fans und die Geschichte findet bei anderen Anklang. Bei mir leider nicht.Fazit:Ich schreibe überhaupt nicht gerne negative Rezensionen, aber hier ging es nicht anders. Für mich leider ein Flop, die Liebesgeschichten gingen viel zu schnell und waren so überzogen.Ständig ist von Liebe die Rede, dabei kennt man sich nur 2 Tage.Die Krimi Elemente kommen nur sehr kurz vor und bieten keinen großen Spannungsbogen.Durch die sehr einfache Wortwahl, lässt es sich flüssig Lesen, dieser Effekt ging bei mir aber durch das ständige genervt sein unter.

    Mehr
  • tolle Shortstory

    Just one more try: Into the Playroom
    Micha1985

    Micha1985

    27. February 2017 um 19:39

    Inhalt: Der Polizist Raid und seine Partnerin Luna werden zu einem Tatort in einem SM-Club gerufen. Dort fällt ihm sofort der Leadsänger einer bekannten Band ins Auge, der aber leider zum Kreis der Verdächtigen gehört und somit eigentlich unerreichbar für ihn ist.... Fazit:  Auch hier haben wir wieder eine sehr kurze Shortstory. Denke die 227 Seiten beinhalten auch hier die Leseprobe für ein weiteres Buch, was diese Geschichte somit nochmal um einige Seiten reduziert. Fand die Geschichte aber dieses Mal eigentlich sehr gut von der Länge. Es ist alles drin und das Ende war auch sehr gut und nicht überstürzt. Es ist eine erfrischendes und knackiges Ebook mit mehr als nur zwei Hauptprotagonisten.  Außerdem hat es viele Facetten. Ein Mord der zu klären ist, auch wenn das etwas arg im Hintergrund war. Luna und ihr Liebesleben. Raid und sein Gay-Drama. Ich fand's wirklich gut!

    Mehr
  • Von diesem Werk bin ich enttäuscht!

    Just one more try: Into the Playroom
    merlin78

    merlin78

    27. February 2017 um 12:21

    Raid ist Polizist in San Francisco, als er zusammen mit seiner Partnerin Luna zu einem Tatort in dem SM-Club Playroom gerufen wird. Der Besitzer wurde ermordet und die beiden Cops müssen sich nun des Falles annehmen. Als Hauptverdächtiger steht schnell Tate Glover fest, der ein Motiv hat, den Besitzer und Manager der Rockband umzubringen. Allerdings ist Raid von Tate fasziniert und schon bald gehen die beiden eine Affäre ein, obwohl noch außer Frage steht, ob Tate nicht doch der Täter ist. Kajsa Arnolds neustes Werk „Just one more try – Into the Playroom“ soll eine Mischung aus Gay-Romance, Krimi und SM-Erotik bieten, doch hat sie mit ihrer Erzählweise den Nerv der Leser gertroffen? Raid ist der Hauptcharakter des Buches, denn der größte Teil der Geschichte wird aus seiner Sicht beschrieben. Nur ab und zu werden auch die Gedanken von anderen Protagonisten beleuchtet, die dann ebenfalls etwas Raum erhalten, sich zu präsentieren. Raid ist homosexuell und lebt dieses auch offen aus. Seine Partnerin weiß darüber Bescheid. Er ist nett und freundlich, doch leider auch ein wenig naiv und blauäugig. Luna ist Raids Kollegin, die von sich behauptet, ebenfalls homosexuell zu sein. Doch der Gerichtsmediziner Collin hat der jungen Frau den Kopf verdreht. Deshalb wechselt sich schnell mal wieder das Ufer und lebt ihre neuentdeckte Leidenschaft mit Collin im SM-Club aus. Die Handlung ist recht schnell widergegeben. Wie bereits eingangs erwähnt, fühlt sich der Polizist zu dem Hauptverdächtigen hingezogen und beginnt eine Affäre mit diesem. Dass das nicht gut ausgehen kann, scheint allen Beteiligten schnell klar zu sein. Dennoch muss es bis auf die Spitze getrieben und durch sehr bildliche und erotische Szenen umschrieben werden. Was allerdings bei der Erzählung vollkommen fehlt, sind die Gefühle. Alles bleibt recht emotionslos und es fällt sehr schwer, zu den Charakteren einen Bezug aufzubauen. Nicht nur, weil alles so lieblos und schnell abgewickelt wirkt, sondern auch weil es nicht leicht ist, sie sich vorzustellen. Ihre Entwicklungen sind einfach so übertrieben schnell, dass sie unglaubwürdig und wenig nachvollziehbar erscheinen. Positiv ist anzumerken, dass sich das Buch sehr schnell lesen lässt, denn durch kurze Kapitel, einem recht einfachen und strukturierten Schreibstil und einer modernen Erzählweise lässt sich das Werk in einem Rutsch durchlesen. Von diesem Werk bin ich enttäuscht! Mein persönliches Fazit: Jetzt bin ich richtig traurig, denn ich habe mich auf das Buch sehr gefreut, doch schon nach den ersten paar Kapiteln war ich versucht, das Werk abzubrechen. Die Charaktere haben mich nicht erreicht, die Emotionen sind nicht übergeschwappt und die Handlung wirkte aufgesetzt und unnatürlich. Auch die Clubszenen, die viel zu schnelle Lovestory und der Kriminalfall haben nicht ihr ganzes Potenzial ausgeschöpft. Hier hätte so viel mehr passieren können. Doch irgendwie blieb alles auf der Strecke. Schade, denn ich bin von der Autorin wesentlich besseres gewöhnt. Ich hoffe einfach, dass die nächsten Bücher mich wieder mehr bewegen können.

    Mehr
  • "Du bist verdammt gefährlich. " ❤

    Just one more try: Into the Playroom
    Nicolerubi

    Nicolerubi

    26. February 2017 um 15:58

    Wow , eine super Geschichte, die ich in einem Rutsch verschlungen habe! Sie ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, fesselnd , leidenschaftlich und heiß! Auf der Suche nach dem Mörder, erleben Lieutenant Raid McCall und seine Partnerin Luna Romero vom SFPD, einige Überraschungen und eine Achterbahn ihrer Gefühle! Ein wunderbar locker und flüssiger Schreibstil. "Sich zu verlieben war einfach zu gefährlich..." "...hatte diese Wirkung auf mich , dass ich den Kopf verlor..." "Angst krabbelte mir den Nacken hinauf, als ich in seine eiskalten , berechnenden Augen blickte." Fantastisch, gerne mehr davon! Danke für diesen Lesegenuß! Sehr empfehlenswert! ❤

    Mehr
  • Love and Crime

    Just one more try: Into the Playroom
    Selest

    Selest

    17. February 2017 um 22:42

    Zitat: Liebe ist das, was du daraus machst. Überlasse nicht einem Wort dein Leben. Mache das Wort zu deinem Leben. Leutnant Raid McCall und seine Partnerin Luna Romero werden zu einem Mord gerufen. Das Opfer Norman Godwin Manager und Besitzer eines SM Clubs wird tot aufgefunden,  Verdächtiger Nr 1 Ted Clover der Sänger der Band. Schnell verfällt Raid dem charismatischen Sänger und ist somit zwischen allen Stühlen. Hier haben wir wieder ein schönes Buch von Frau Arnold. Gewohnt flüssig geschrieben ,schön zu lesen, es macht richtig Spaß. Hier spielt sie schön mit mit Schuld, Verantwortung und Verpflichtung. Einige Sachen gehen mir etwas schnell.Aber ansonsten absolut lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu Just one more try

    Just one more try: Into the Playroom
    Lyjana

    Lyjana

    17. February 2017 um 19:14

    Autor: Kajsa Arnold Titel: Just one more try ~ Into the Playroom Gattung: Gay Romance Erscheinungsdatum: 17.02.2017 Verlag: Forever ISBN: 978-3-958181632 Preis: 2,99 € (Kindle-Edition) Seitenzahl: 227 Seiten Inhalt: Norman Godwin, Manager einer Rockband und Besitzer eines SM-Clubs in San Francisco, wird ermordet aufgefunden. Lieutenant Raid McCall vom SFPD bekommt zusammen mit seiner Partnerin Luna Romero den Fall zugewiesen. Sein Verdacht fällt auf Tate Glover, den Sänger der Band. Vom ersten Augenblick an fühlt sich Raid zu dem charismatischen Tate hingezogen, doch eine Affäre mit dem Verdächtigen ist tabu. Schon bald ist Raid in einem Strudel aus Leidenschaft, Intrigen und Schuldzuweisungen gefangen, aus dem er ohne Hilfe nicht mehr entkommen kann. Die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen und Raid riskiert schließlich nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben … Cover: Ein dunkles, düsteres und geheimnisvolles Cover, das einem auf den ersten Blick zeigt, dass es in „Just one more try“ heiß zur Sache gehen wird. Ein gut leserlicher Titel, Untertitel und Name der Autorin, komplettieren das Aussehen. So gesehen gefällt mir das Cover sehr gut, allerdings könnte man ohne den Klapptext dadurch auf den Gedanken kommen, dass es sich um einen „normalen“ Liebesroman handelt, und nicht das das Buch die Liebe zwischen zwei Männern behandelt. Charaktere: (Vorsicht Spoiler!) Am besten fange ich einfach mal mit Lieutenant Raid McCall an, der als Polizist ja eigentlich ein gewisses Maß an Zurückhaltung und Verschwiegenheit besitzen sollte, was im Falle von „Just one more try“ wohl reichlich untergaben worden ist. So gesehen fand ich Raid von Anfang an sehr sympathisch, allerdings hat er sich für meinen Geschmack viel zu schnell von Tate um den Finger wickeln lassen. Und, um mal ganz ehrlich zu bleiben, ich konnte Tate Glover, also den Sänger der Band von Anfang an nicht sonderlich leiden. Dazu kommen dann natürlich noch sein kleines Drogenproblem, seine Lügen und die Tatsache, dass er laut eigener Aussage, seine Homosexualität aufgrund der vielen weiblichen Fans nicht preisgeben kann. Obwohl ich das mit der Geheimniskrämerei schon irgendwo nachvollziehen konnte, war dies noch lange kein Grund sich jeden Abend eine neue Tussi zu besorgen. Des Weiteren wären auch Collin und Luna ein paar Worte wert, dazu kann ich aber lediglich sagen, dass ich irgendwie beide ebenfalls von Anfang an mochte. Auch wenn Raids Kollegin eigentlich auf Frauen stand, war zumindest für mich recht schnell klar, dass sie und Collin ein tolles Paar abgeben würden, auch wenn ich mich zum Ende hin gefragt habe, was denn nur mit ihm los war, als er Luna einfach hat sitzen lassen. Aber das hat sich ja Gott sei Dank geklärt. Last but not least, wäre wohl auch Paul es wert hier erwähnt zu werden. Und was soll ich sagen? Kann man einen Protagonisten zu perfekt finden? Denn ich finde das Paul zu perfekt rüberkommt, er sieht gut aus, ist vom Beruf Arzt, hat ein eigenes Haus, ist wirklich super hilfsbereit und mitfühlend und da Raid ja letzten Endes mit ihm zusammenkommt, scheint er im Bett ja auch ziemlich gut zu sein ;) Fazit: Im Großen und Ganzen fand ich das Buch gar nicht schlecht, allerdings gab es auch einige Dinge, die mich persönlich ein klein wenig gestört haben. Beispielsweise hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht, da der Mordfall letzten Endes relativ schnell gelöst wurde. Tate Glover konnte ich, wie bereits erwähnt irgendwie nicht ausstehen, was mich bei der Bewertung natürlich nicht beeinflusst. Auch das Ende hatte seine guten und schlechten Seiten, mir gefiel, dass das Ende recht überraschend kam, allerdings hatte ich irgendwie das Gefühl, das da noch etwas fehlte. Deswegen kann ich dem Buch leider nur 3 von 5 Sternen geben.

    Mehr