Kalle Becker Als Papa mit den Kerzen tanzte

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(0)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als Papa mit den Kerzen tanzte“ von Kalle Becker

Ein Kinderbuch um Kindern zu erklären das Schizophrenie nicht ganz so schlimm ist wie man es in der Welt sonst zu hören bekommt

— Seelensplitter
Seelensplitter

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diese Reihe macht richtig viel Spaß! Leseempfehlung!

Larii-Mausi

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Lustig und leicht naiv wie eh und jeh

Engelmel

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Götterspass mal ganz anders !

lesemaus1981

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Als Papa mit den Kerzen tanzte" von Kalle Becker

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mit "Als Papa mit den Kerzen tanzte" starten wir vom atp Verlag endlich unsere erste Leserunde und hoffen ihr seid fleißig mit dabei! Für die meisten Kinder ist klar, wie man Krankheiten behandelt: Man legt sich ins Bett, trinkt Kamillentee, schläft sich aus und nach wenigen Tagen ist alles wieder gut. So kennen die Meisten es von Erkältung, Grippe & Co. Warum diese Mittel bei der Krankheit Schizophrenie nicht funktionieren, warum Betroffene sich plötzlich merkwürdig verhalten, was man gegen diese Krankheit tun kann und ob auch hier alles wieder gut wird, das können Erwachsene betroffenen Kindern häufig nicht so einfach erklären. Der Grund ist, dass die Krankheit in der Gesellschaft kaum als solche erkannt wird und man wenig darüber spricht. In seinem Buch „Als Papa mit den Kerzen tanzte“ erzählt Kalle Becker von Milena, die es lustig findet, dass ihr Papa eines Tages mit dem Adventskranz auf dem Kopf durch das Wohnzimmer tanzt. Ihre Mama ist darüber besorgt, und als auch Milena merkt, dass mit ihrem Papa etwas nicht stimmt, er verrückte Sachen redet und sich merkwürdig verhält, fragt sie ihre Mutter und ihre Großeltern, was los ist. Doch zufriedenstellende Antworten geben diese ihr nicht. Schließlich muss Milena selbst herausfinden, was mit Papa los ist… Mehr zum Buch könnt ihr auf der Verlags-Webside oder unserer Facebook-Seite erfahren! Bis zum 20.März könnt ihr euch auf eines der 15 Exemplare bewerben und mitlesen. Voraussetzung für die Leserunde sind eine rege Beteiligung in den Unterthemen und eine abschließende Rezension auf Amazon bzw. anderen Plattformen Habt ihr nun Lust mitzulesen? Dann bewerbt euch im passenden Unterthema und erzählt doch kurz warum ihr gerne mitlesen würdet oder ob ihr bereits Erfahrungen mit psychischen Krankheiten habt.

    Mehr
    • 43
  • Als Papa mit den Kerzen tanzte

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    Blaustern

    Blaustern

    26. May 2014 um 12:46

    Es ist kurz vor Weihnachten. Papa nimmt sich den Adventskranz, setzt ihn auf den Kopf und tanzt damit durch die Wohnung. Milena findet es erst lustig, lacht, aber Mama macht ein ganz besorgtes Gesicht. Was ist mit Papa? „Er ist krank“, sagt sie. Milenas Vater hat eine psychische Krankheit. Schizophrenie. Doch was ist das? Milena versteht es nicht und wandert von einem zum anderen, um sie nach der Krankheit zu befragen. Es sind alles erwachsene Menschen, doch niemand kann oder will ihr so Recht Auskunft darüber geben. So bleibt Milena im Unklaren, auch am Ende des Buches. Lediglich erfährt sie, dass ihr Vater nach einer gewissen Zeit wieder gesundet ist. Also gibt es bei dieser Krankheit wirklich Hilfe? Dauerhafte? Sie konnte es nicht herausfinden, und so auch nicht der Leser. Es sind einfach zu wenige Informationen über diese Krankheit, die hier vermittelt werden soll. Aber es gibt den Kindern Hoffnung auf eine Gesundung, da der Papa wieder geheilt aus dem Krankenhaus entlassen wird. Es ist kindgerecht und einfühlsam beschrieben, und die passenden Illustrationen dazu sind herzlich gezeichnet.

    Mehr
  • Kratzt nur an der Oberfläche..

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    22. April 2014 um 14:04

    Milenas Vater ist Schizophren. Milena versteht das nicht so wirklich - sie findet es zunächst lustig, als Papa sich den Adventskranz auf den Kopf setzt. Niemand will Milena so wirklich erklären, was mit ihrem Papa vor sich geht.. "Als Papa mit den Kerzen tanzte" ist ein Kinderbuch, das sich zum Ziel gemacht hat, Kindern die selbst für Erwachsene schwer nachvollziehbare und belastende Erkrankung Schizophrenie nahe zu bringen. Ein wichtiges Thema und ich bin froh, dass auch in Kinderbüchern kein Bogen darum gemacht wird. Die Illustrationen sind wunderschön und gelungen, in meinen Augen sehr kindgerecht, so wie das Buch insgesamt. Auch die Reaktionen von Milenas Umfeld sind authentisch gehalten und nicht beschönigt. Leider wird die Krankheit selbst kaum thematisiert. Zwar wird Milena von ihrem Vater in etwa erklärt, was aktuell mit ihm passiert (Er ist krank und sieht Dinge die nicht da sind), aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass betroffene Kinder sich mit einer derartig oberflächlichen Erklärung nicht zufrieden geben. Da bleiben so viele Fragen. "Warum passiert das mit dir? Wirst du wieder ganz normal? Kann ich dir irgendwie helfen?" Das sind Fragen, die ich von Kindern in diesem Kontext gehört habe, und die behandelt das Buch leider nicht einmal im Ansatz. Auch ein Tipp für die Eltern, wie sie am besten mit der Situation umgehen sollten, hätte ich schön gefunden. Alles in allem ein schönes Kinderbuch, dass diese schwierige Thematik in meinen Augen allerdings nicht zu genüge abdeckt.

    Mehr
  • Verstehen und Erkennen in Bildern. Behutsamer Umgang mit einer Krankheit!

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    Floh

    Floh

    07. April 2014 um 04:43

    Ein aufklärendes Kinderbuch für Kinder im Grundschulalter und für die ganze Familie "Als Papa mit Kerzen tanzte" von Kalle Becker. Ein Zugang für Kinder zum Thema Schizophrenie, mit wundervollen Illustrationen und in liebevoller Umsetzung. Dieses Buch befasst sich kindgerecht mit der Thematik Krankheit, Veränderung, Mut, Mitgefühl und gegenseitige Hilfe und Zusammenhalt. Ein zunächst unverständliches Verhalten bekommt ein Gesicht... Zum Inhalt: "Bald ist Weihnachten. Papa zündet die Kerzen am Adventskranz an, setzt sich den Kranz auf den Kopf und ruft: "Ich bin der Weihnachtskönig!" Milena findet das lustig, doch Mama macht ein besorgtes Gesicht. Papa macht noch mehr komische Sachen und redet verrücktes Zeug. Mama sagt nur: "Papa ist krank." Dieses Buch möchte einen Dialog über das Thema Schizophrenie eröffnen. Es kann einen Anstoß zur Kommunikation geben und betroffenen Kindern im Grundschulalter zeigen, dass es Wege gibt, aktiv mit dieser beängstigenden Situation umzugehen, so dass alles wieder gut werden kann. " Der Verlag: " Wir vom atp Verlag haben uns zur Aufgabe gemacht, Gesundheit ganzheitlich zu betrachten. Dafür versuchen wir, die Aspekte, die für das Leben wichtig sind, in Gesamtzusammenhängen zu sehen. Wir glauben, dass das Thema Gesundheit immer auch mit Blick auf die Gesellschaft betrachtet werden muss, da Gesundheit – wie auch Krankheit – immer systemisch ist. Wir werden in Zukunft ein breites Spektrum an Medien anbieten, die diesen Blick auf Gesamtzusammenhänge und gesellschaftliche Aspekte ermöglichen. Angefangen mit dem Kinderbuch „Das ist Krebs“ und dem Informationsfilm „„Bevor ich es nicht mehr sagen kann. Meine Patientenverfügung“. Der atp Verlag wurde 2010 gegründet von dem Mediziner PD Dr. Jens Ulrich Rüffer und der Biologin Sabine Reineke. Beide möchten mit ihrer Arbeit dazu beitragen, facettenreiche Informationen und Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen, um so einen besseren Umgang mit Gesundheit und Krankheit zu erreichen. Dabei werden sie geleitet von der Idee des „Shared decision making“, der partizipativen Entscheidungsfindung hinsichtlich medizinischer Belange zwischen Behandlern und Patienten für mehr Commitment und Verantwortlichkeit. Ihre Überzeugung: Ein handelnder Patient ist immer mehr bei sich als ein passiver." Schreibstil: Der Autor bedient sich einer kindgerechten Ausdrucksweise, die es auch jungen Lesern oder Zuhörern den Zugang zur Thema und zum Geschehen vereinfacht. Dennoch ist der Schreibstil des Autors weder platt noch primitiv. Dieses Buch dominiert nicht mit dem geschriebenen Wort, dieses Buch liest und versteht man aus den Bildern. Der Schreibstil dient als Einladung, mit den Kindern dieses aufklärende Buch zu betrachten und zu besprechen. Diese Hürde hat der Autor meisterhaft genommen und lädt zum Erklären und Besprechen ein. Sehr schön. Kalle Becker begibt sich auf die Ebene der jungen Leser und erweckt durch seinen Stil Verständnis und Klarheit. Auch das Vorlesen gestaltet sich angenehm und flüssig. Eine hilfreiche gemeinsamme Sache. Buch / Cover: Das Buch befindet sich in einem sehr hochwertigem Zustand. Mit großem Herzblut und viel Verbundenheit wurde das Buch mitsamt dem Cover zu einer runden Sache entworfen. Schöne Illustrationen und eine hochwertige Verarbeitung lassen das Lesen und Verstehen zum Erlebnis werden. Es schmiegt sich der Hand an und ist sehr stabil gefertigt. Meinung: Ich habe das Buch mit meinem Tageskind (7 Jahre) gelesen. Sie durfte der Geschichte, bzw. meiner Stimme lauschen. Da wir von diesem Thema nicht unmittelbar betroffen sind, habe ich das Lesen nicht allzu Ernst vorgenommen, sondern eher eine Geschichte daraus gemacht. Ein wunderbares Vorlesebuch, mit einer wichtigen Thematik, die durch die bezaubernde Geschichte erklärt und verarbeitet wird. Hier wird gefühlvoll mit dem Thema Krankheit, Mut, Zuversicht und Verständnis umgegangen und wunderbar bildhaft besprochen. Fazit: Ein hilfreiches Lese- und Vorlesebuch. Tolle Umsetzung. Im Fall der Betroffenheit sicherlich eine gute Hilfe!

    Mehr
  • Sanfte Erklärung für Kinder was die Krankheit Schizophrenie ist

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    Spleno

    Spleno

    02. April 2014 um 13:36

    Inhalt: "Als Papa mit den Kerzen tanzte"  erzählt die Geschichte von Milena. Eines morgens tanzt ihr Papa mit dem Adventskranz auf den Kopf und tut komische Dinge. Milena hinterfragt warum Papa so ist... Meinung: Das Buch ist recht großformatig, aber dennoch handlich. Es hat einen Hardcoverumschlag, mit sanften Farbakzenten. Milena die Protagonistin hinterfragt warum Papa auf einmal anders ist, wie normal. Ich finde es ist eine schöne heransgehensweise an die Erkrankung Schizophrenie gelungen. Stück für Stück erfährt das Kind immer mehr worum es sich handelt. Das es zum Schluß auch Hilfe gibt und einen "gesunden" Papa. Jede Seite hat eine sehr schöne passende Illustration. Die Texte sind kurz und kindgerecht geschrieben. Ich hätte mir noch gewünscht, dass im Anhang noch ein paar Tips für Erwachsene erläutert werden: Wie die Krankheit Kindgerecht erklärt wird, was im Krankenhaus mit dem Patienten passiert, zuhause... Kalle Becker hat ein kindgerechtes Buch geschaffen, das mit Gefühl die Krankheit Schizophrenie erklärt.

    Mehr
  • Respekt für das Thema

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    01. April 2014 um 22:52

    Beschreibung des Verlags: Für die meisten Kinder ist klar, wie man Krankheiten behandelt: Man legt sich ins Bett, trinkt Kamillentee, schläft sich aus und nach wenigen Tagen ist alles wieder gut. So kennen die Meisten es von Erkältung, Grippe & Co. Warum diese Mittel bei der Krankheit Schizophrenie nicht funktionieren, warum Betroffene sich plötzlich merkwürdig verhalten, was man gegen diese Krankheit tun kann und ob auch hier alles wieder gut wird, das können Erwachsene betroffenen Kindern häufig nicht so einfach erklären. Der Grund ist, dass die Krankheit in der Gesellschaft kaum als solche erkannt wird und man wenig darüber spricht. In seinem Buch „Als Papa mit den Kerzen tanzte“ erzählt Kalle Becker von Milena, die es lustig findet, dass ihr Papa eines Tages mit dem Adventskranz auf dem Kopf durch das Wohnzimmer tanzt. Ihre Mama ist darüber besorgt, und als auch Milena merkt, dass mit ihrem Papa etwas nicht stimmt, er verrückte Sachen redet und sich merkwürdig verhält, fragt sie ihre Mutter und ihre Großeltern, was los ist. Doch zufriedenstellende Antworten geben diese ihr nicht. Schließlich muss Milena selbst herausfinden, was mit Papa los ist… Meine Meinung: Es ist durchaus ein Thema, welches in unserer Gesellschaft zu kurz kommt. Deswegen finde ich es wichtig, dass diese Themen zu mindest punktuell aufgearbeitet werden. Dieses Buch soll Kindern dabei helfen die Krankheit besser zu verstehen. Leider hat das Buch nicht genau meinen Erwartungen diesbezüglich entsprochen. Es enthält leider nur wenige Informationen, die den Kindern die Krankheit näher erläutern. Da hätte ich mir etwas detailliertere Ausgestaltung gewünscht. Der Kern des Buches ist es, darzustellen, wie es einem Kind mit einem erkrankten Elternteil geht und es versucht solchen Kindern Mut zu machen und Trost zu spenden. Das Ende ist ja auch positiv. Die Bilder sind nicht wirklich mein persönlicher Geschmack, da ich es bei Kinderbüchern lieber mag, wenn die Zeichnungen realistisch gezeichnet sind. Die Bilder im Buch sind mir zu verzehrt und etwas verfremdet. Insgesamt finde ich es super, dass sich die Mühe gemacht wurde, um dieses Thema ins Gespräch zu bringen und gerade das verdient ein zusätzliches Sternchen.

    Mehr
  • zu wenig Informationen

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    29. March 2014 um 17:34

    Das Coverbild ist ansprechend und der Titel okay. Das Buch ist sicherlich nicht für den alltäglichen Kindergartenalltag geeignet, sondern für betroffene Kinder. Dadurch ist es zwar nicht unbedingt für die breite Masse geeignet, mit ihm kann man aber gemeinsam mit betroffenen Kindern zum Gespräch anknüpfen. Die Bilder sind großflächig und doppelseitig, der Text steht im Rechten Buchrand. Ob ich die auffälligen Farben mag, kann ich gar nicht richtig beantworten, Sie sind auf jeden Fall sehr auffällig. Die empathische Einleitung hat mir gut gefallen. Zur Geschichte: Milenas Vater ist wunderlich. Plötzlich tanzt er mit dem Adventskranz auf dem Kopf durch die Wohnung. Ich finde es gut, dass sie das Verhalten ihres Vaters erst lustig findet, sich dann aber auch Sorgen macht. Ich glaube, auch wir würden so ein Verhalten vielleicht auch erst mal belächeln. Milena ist verunsichert und bekommt von keinen ihrer Bezugspersonen eine kindgerechte und ehrlich Antwort. So wandert sie von Erwachsenen zu Erwachsenen auf der Suche nach Hilfe.  Realitätsnah  finde ich hingegen, dass sie später von einem anderen Kind geärgert wird. Die Übergänge zu den einzelnen Seiten hätten auch ein bisschen fließender sein können. Auch ich muss die wenigen Informationen zu der Krankheit als großen Kritikpunkt bemängeln. Ich dachte, ich wüsste in etwa, was Schizophrenie ist, war aber noch dem Buch so verunsiert, dass ich wirklich nocheinmal gegooglt habe!  .Sehr gut finde ich die Schlusssätze " Er ist wieder zu Hause und alles ist gut! Jedenfalls jetzt und hoffentlich für immer". Zum Glück wird hier nicht das " alles wird gut" vermittelt

    Mehr
  • Schizophrenie

    Als Papa mit den Kerzen tanzte
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    27. March 2014 um 11:55

    Dieses Buch will den Kindern auf einfache Art und Weise Mut machen, das sie vor der Krankheit keine Angst haben müssen. Und das in der Nervenheilanstalt (Was für ein doofes Wort) dem Papa geholfen wird. Die Aufmachung des Buches ist total schick anzusehen. Viele Bilder und Milena wie sie ihr Umfeld über die Krankheit ausfragt begegnen mir hier in diesem Buch. Dennoch fehlen mir persönlich ein paar mehr Information, schlauer werde ich leider nicht über diese Krankheit, was ich aber erwartet hatte. Letztlich gebe ich dem Buch jedoch vier Sterne. Denn das Buch ist richtig schick anzusehen, in kindgerechter Sprache und es versucht die Angst vor der Krankheit zu nehmen, jedoch wird es nicht vernünftig erklärt was diese Krankheit ist. Ich denke aber damit die Krankheit etwas mehr erklärt werden könnte in diesem Buch, das mehr Seiten von Nöten gewesen wären.

    Mehr