Kalle Max Hofmann

 3,3 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Zombie City Stories, Berlin Zombie City und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kalle Max Hofmann (©privat)

Lebenslauf von Kalle Max Hofmann

Kalle Max Hofmann ist ein Filmemacher, Autor und Übersetzer aus Berlin. Seine favorisierten Genres sind Science-Fiction, Fantasy und Thriller. Darüber hinaus interessiert er sich besonders für Wissenschaft, Natur und Psychologie. Aktuell ist sein Natur-Dokumentarfilm "Wundervolle Welt 3D" erschienen, der auf "Unser Sonnensystem 3D" und "Das Universum 3D" im Vertrieb von Universal Pictures folgt. Als Experte für digitale Effekte arbeitete er an Filmen wie "Keinohrhasen", "Kokowääh" und "Honig im Kopf" von Til Schweiger, sowie an dem Oscar®-nominierten Film "Pina - Ein Tanzfilm in 3D" und "Every Thing Will Be Fine" sowie "Die schönen Tage von Aranjuez" von Wim Wenders. Als Autor schrieb er Beiträge für Zeitschriften wie GameReactor, Deutsch Magazine, [ple:] und Spiegel Online. Seine Übersetzungsarbeiten umfassen Romane von Autoren wie U.S. Bestseller-Autor Russell Blake, New York Times Bestseller Autor F. Paul Wilson, British Fantasy Award Gewinnerin Sarah Pinborough sowie British Fantasy Award Gewinner Greg F. Gifune.

Botschaft an meine Leser

Hallo allerseits! Ich freue mich, mitteilen zu können, dass mein Roman "Berlin Zombie City" jüngst in einer neuen, verbesserten Auflage beim fantastischen Luzifer-Verlag erschienen ist. Ich hoffe, gemeinsam mit Euch und Ihnen können wir die deutschsprachige Genre-Literatur voranbringen, indem wir sie besser und beliebter machen :D

Neue Bücher

Cover des Buches KEINE WAHL (Holly Lin 2) (ISBN: 9783958356276)

KEINE WAHL (Holly Lin 2)

Erscheint am 30.11.2021 als Taschenbuch bei Luzifer-Verlag. Es ist der 2. Band der Reihe "Holly Lin".

Alle Bücher von Kalle Max Hofmann

Cover des Buches FINSTERE NACHT (ISBN: 9783958350878)

FINSTERE NACHT

 (23)
Erschienen am 31.01.2016
Cover des Buches Drake Ramsey: Das Gold der Inka (ISBN: 9783958351189)

Drake Ramsey: Das Gold der Inka

 (17)
Erschienen am 22.04.2016
Cover des Buches Abenteuermond (ISBN: 9783942606660)

Abenteuermond

 (12)
Erschienen am 01.11.2011
Cover des Buches SALVAGE MERC ONE (ISBN: 9783958352063)

SALVAGE MERC ONE

 (5)
Erschienen am 30.04.2017
Cover des Buches OHNE AUSWEG (Holly Lin) (ISBN: 9783958355538)

OHNE AUSWEG (Holly Lin)

 (5)
Erschienen am 28.02.2021
Cover des Buches CLOWNFLEISCH: Horrorthriller (ISBN: B086K4P231)

CLOWNFLEISCH: Horrorthriller

 (4)
Erschienen am 30.09.2020

Neue Rezensionen zu Kalle Max Hofmann

Cover des Buches CLOWNFLEISCH: Horrorthriller (ISBN: B086K4P231)Scarbookss avatar

Rezension zu "CLOWNFLEISCH: Horrorthriller" von Tim Curran

Leg dich nicht mit Clowns an ...
Scarbooksvor einem Monat

Ich fand Clowns noch nie lustig, echt nicht. Besonders gruselig oder angsteinflößend auch nicht, aber in der Rolle der “Bösen” dennoch weitaus interessanter und spannender. Zumindest gab es schon den ein oder anderen Film, der mich diesbezüglich recht gut unterhalten hat.
Buchtechnisch war das gute Stück hier für mich gleich eine 2fach-Premiere, denn ich kannte weder Clowns in solchen, noch hatte ich (jaja, shame on me!) bereits etwas von Tim Curran gelesen. Ob nach dieser Story noch mehr Bücher des Autoren dazu kommen werden, das erfahrt ihr jetzt ...
Es könnte alles so kuschlig sein ...
Ein verschneites Städtchen, nette Einwohner, die sich liebevoll um ein harmonisches Miteinander bemühen, sogar eine heimelig anmutende Bar gibt es, die von einer liebreizenden Bardame geführt wird. Ja, es könnte alles so schön sein.
In einem anderen Buch vielleicht!
Denn hier ist das beständige Schneegestöber nur der seichte Vorgeschmack und Beginn dessen, was sich da draußen zunächst versteckt hält und dann immer näher heran rückt, um dann in aller Bösartigkeit zuzuschlagen und für das ein oder andere kleine Gemetzel & blutige Spektakel zu sorgen.
Ich meine, eine Kleinstadt, die während eines Schneesturms von bösen ... Clowns aufgesucht und angegriffen wird? Hallooho? Klingt erstmal ziemlich schräg – und wenig glaubhaft, richtig?
Das denken auch einige der Einwohner, als es die ersten Toten gibt und die lustigen Genossen in den (teils) bunten Kostümen gesichtet werden. Gibt es doch nicht!
Doch, gibt es wohl und das erfahren die Bewohner schneller als ihnen lieb ist, denn die Pappnasengesellen haben nicht vor, auch nur einen von ihnen überleben zu lassen ... und dabei haben sie ganz gute Karten, denn sie sind nicht nur einfach kostümierte Menschen, denen aus einer Schnapslaune heraus spontan in den Sinn kommt, eine Stadt auszulöschen. Nein, dahinter steckt einiges oder sagen wir besser “Etwas “ mehr. Und was das ist, das findet am besten selbst heraus. Macht euch aber darauf gefasst, dass sich die “Spaßvögel” einiges einfallen lassen, um die Menschen an der Nase herum zu führen ... und es so richtig krachen lassen.
Wie mag dieser scheinbar doch recht ungleiche Kampf ausgehen? Wem kann man noch trauen, wenn sich selbst die Menschen auf einmal seltsam verhalten, die man schon ewig kennt? Wo kann man sich schützen und vor allem wie? Was zur Hölle stinkt denn da nur so? Woher kommen diese Clowns überhaupt und wieso tun sie das alles? Fragen, Fragen ... und wieder Fragen. Und auch hier bekommt man Antworten, wenn man tapfer bist zum Ende durchhält. Zumindest halbwegs, denn ein paar Fragezeichen blieben am Ende doch zurück, die ich gern für mich beantwortet und mir hier und da gern ein wenig mehr “Hintergrund” und Tiefe gewünscht hätte.
Ob das angemessen ist, gute Frage! Denn klar kann man darüber hinweg sehen, wenn man sich mit viel Splatter & Slasher Momenten zufrieden gibt, denn die sind wiederum richtig gut gelungen, en masse vorhanden und lesen sich, als würde man sich einen eben solchen Film anschauen. Zum Abschalten (im Sinne von entspannen usw.) also richtig, fürs oder zum Köpfchen beanspruchen zu wenig, aber dennoch sehr unterhaltsam und kurzweilig.
Alles in allem eine runde Sache, mit ganz minimalen Abzügen was, wie erwähnt, Tiefe und Hintergrund angeht, und auch Richtung Ende wurde es mir ein bisschen ZU “drüber” und abgedreht, aber wenn ich den Stimmen glauben mag (soll), die mir von anderen Büchern des Autoren erzählten, dann ist das wohl in seinen Werken meistens oder immer so und man muss das mögen ... oder eben nicht.
Ich werde es herausfinden, denn “Clownfleisch” war sicherlich nicht das letzte Buch des Autoren für mich.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches DER FLUCH DER VERGESSENEN STADT (ISBN: 9783958355514)B.tina_chaosqueens avatar

Rezension zu "DER FLUCH DER VERGESSENEN STADT" von Jethro Wegener

Sehr unterhaltsam
B.tina_chaosqueenvor 4 Monaten

Inhalt : DER FLUCH DER VERGESSENEN STADT von Jethro Wegener

Eine uralte Stadt, von der Zeit vergessen ...
Lady Amelia Swift ist davon überzeugt, dass die vergessene Stadt Z wirklich existiert, und fest entschlossen, sie zu finden. Zusammen mit einer Gruppe wagemutiger Abenteurer, darunter der Weltkriegsveteran und Bootskapitän Willy Rivers, wagt sie sich in den undurchdringlichen brasilianischen Dschungel.
Doch die Jagd nach Ruhm und Reichtum wird schnell zum Kampf ums Überleben. Irgendetwas hat die Kreaturen des Amazonas in bizarre Monstrositäten verwandelt.
Und es gibt einen Grund, warum die geheimnisvolle Zivilisation im dunkelsten Herzen des Dschungels unterging. Denn die schrecklichste Kreatur wartet in den Ruinen der vergessenen Stadt nur darauf, wiedererweckt zu werden ...

Zum Buch: Kreativ und Unterhaltsam.  Ein flüssiger und angenehm zu lesender Schreibstil. Ein spannenfes Retro-Abenteuer aller Indianer Jones, voller gefährlicher Riesenmonster, unerschrockener Haudegen und sagenhafter Geheimnisse.

Lediglich der eine oder andere moderne Kraftausdruck , und davon gibt es einige , passt nicht ganz in die Zeit in der die Geschichte spielt 

Mein Fazit: lesenswert 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches OHNE AUSWEG (Holly Lin) (ISBN: 9783958355538)mapefues avatar

Rezension zu "OHNE AUSWEG (Holly Lin)" von Robert Swartwood

Hard boiled, trotzdem seicht.
mapefuevor 4 Monaten

Holly Lin, Kindermädchen am Tag, Auftragskillerin bei Nacht. 

Leider ist das nur ein marktschreierischer Untertitel. Im Prinzip geht es um eine 28jährige Asiatin, mit vier Jahren Militär- und Kriegserfahrung, die von ihrem ehemaligen Kommandanten Walther zu mörderischen Einsätzen verpflichtet wird – ohne wirkliche eine andere Wahl zu haben. 

In Holly Lin Ohne Ausweg, stellt uns der Autor eine neue Heldin vor, eine Art Super Woman, der Beginn einer neuen Holly Lin/Nova Bartkowski Thriller-Serie, von der es bereits den zweiten Band gibt. Holly „Cho“ Lin unerschrocken, unbesiegbar, zwar fast eine behördliche Killerin, nicht unbedingt skrupellos, mit einem Herz für underdogs, manchmal etwas naiv.

Tina fasst den Duktus des Thrillers treffend zusammen: „…wo man denkt die Heldin schafft es nicht, aber dann setzt sie sich doch durch und am Ende ist alles super.“

Das englische Original hat den Titel No Shelter. Ursprünglich ein Musikstück von Rage Against the Machine mit der Textzeile, dass die Front überall ist und es nirgends Schutz gibt. 

Keine literarische Offenbarung, hard boiled auf der einen Seite, Zoobesuch mit Kindern auf der anderen Seite. Flüssiger, sprich unkomplizierter Schreibstil mit Spannung, das kann er, der Robert S.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit Salvage Merc One von Jake Bible ist Anfang Februar eine neue Übersetzung von mir im Luzifer Verlag erschienen. Es handelt sich dabei um eine humorige Space Opera irgendwo zwischen Starship Troopers, Guardians of the Galaxy und Sinnlos im Weltall.

Die Arbeit hat mir als großem Science Fiction Fan viel Spaß gemacht, eine kleine Herausforderung waren jedoch die unglaublich vielen ausgedachten Worte. Als Leser habe ich schon in jungen Jahren allergisch auf fragwürdige Übersetzungen reagiert, sei es durch "uncoole" Eindeutschungen von Orts– oder sogar Figurennamen bis hin zu Umgangssprache. Tiefpunkt war in dieser Hinsicht mal ein Grabbeltischroman, den mir meine Mutter schenkte, in dem es um einen harten Hubschrauberpiloten im Stil von "Airwolf" ging. Ein höchst geläufiger amerikanischer Fluch wurde in diesem Buch mit "abgefuchte Hölle" übersetzt. Nein, ich habe mich da jetzt nicht verschrieben und der Übersetzer auch nicht – sie kam ständig vor, diese "abgeFUCHTE Hölle"... Abgefucht. Da muss man erst mal drauf kommen ;-)

Von daher hoffe ich, es bei Salvage Merc One besser gemacht zu haben, dort wird zum Beispiel statt "f**k" immer "fo" gesagt, was ich nach vielem Überlegen und Ausprobieren mit "fohen" übersetzt habe. Das finde ich eigentlich okay, es gab aber auch einige Fälle, wo es trotzdem blöd klang, da habe ich dann eben ein anderes (real existierendes) Wort genommen und bin in diesem Sinne leicht von der Vorlage abgewichen.

Wenn es dazu Meinungen gibt, gerne auch speziell auf Salvage Merc One bezogen, bin ich sehr daran interessiert, sie zu hören :-)
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Kalle Max Hofmann im Netz:

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks