Kanae Minato

 4.2 Sterne bei 277 Bewertungen
Autorin von Geständnisse, Schuldig und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kanae Minato (©Ayako Shimobayashi)

Lebenslauf von Kanae Minato

Japans Antwort auf „Gone Girl“: Kanae Minato ist 1973 in Innoshima, Hiroshima in Japan geboren. Minato fing in ihren 30ern mit dem Schreiben an und aus der Hausfrau wurde eine erfolgreiche Bestseller-Autorin. Ihr Debütroman „Geständnisse“ gewann auf Anhieb den Japanese Booksellers Award und wurde beim Erscheinen der englischen Ausgabe 2014 als japanische Version von „Gone Girl“ gehandelt. 

2010 wurde das Buch unter der Regie von Tesuya Nakashima verfilmt und war 2011 für einen Oscar nominiert. Kanae Minato wird oft als Königin des Iyamisu beschrieben. Iyamisu (engl. „eww mystery“) ist ein Subgenre des Mystery- oder Thrillergenres, in dem oft die dunkelsten Abgründe der menschlichen Natur aufgezeigt werden und bei dem den Lesern ein Schauer über den Rücken laufen soll.

Inzwischen ist Kanae Minato mit mehreren erfolgreichen Romanen international als Thriller-Autorin etabliert und geschätzt. Mit Romanen wie beispielsweise „Schuldig“ von 2019 begeistert sie auch die deutschsprachigen Leser.

Alle Bücher von Kanae Minato

Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)

Geständnisse

 (237)
Erschienen am 27.03.2017
Cover des Buches Schuldig (ISBN: 9783570103678)

Schuldig

 (38)
Erschienen am 22.04.2019
Cover des Buches Confessions (ISBN: 9781444732467)

Confessions

 (1)
Erschienen am 14.08.2014
Cover des Buches Penance (ISBN: 9781473620384)

Penance

 (1)
Erschienen am 06.04.2017

Neue Rezensionen zu Kanae Minato

Neu

Rezension zu "Geständnisse" von Kanae Minato

Grandioser Psychokrimi
monerlvor 17 Tagen

Kurzmeinung

Genre: Krimi, Psycho-Roman

Handlung: Die Rache einer Lehrerin an zwei Schülern aus ihrer Klasse. Zwei Schüler, von denen sie scheinbar weiß, dass sie ihre vierjährige Tochter getötet haben. Sie hat einen perfiden Plan ersonnen und am letztem Tag ihres Lehrerinnendaseins in die Tat umgesetzt. Doch die Rache zieht langsam ihre Kreise, weitet sich unkontrolliert weiter aus und nimmt immense Ausmaße an.

Charaktere: Der Focus liegt zuerst auf Moriguchi, der Lehrerin. Danach lernt man im Laufe der Geschichte die zwei tatverdächtigen Schüler kennen. Ihr Leben und ihr Hintergrund wird beleuchtet. Trotz der kleinen Ausschnitte schafft es die Autorin, dass die Leser*innen einen recht umfassenden Eindruck dieser drei Figuren erhalten.

Spannung: Die Spannung wächst von Seite zu Seite. Als Leser*in fragt man sich zunehmend, was am Ende der Geschichte passieren wird. Es droht unterschwellig eine bestimmte Gefahr, doch diese war für mich nicht greifbar.

Schreibstil: Der Schreibstil ist ruhig aber kraftvoll. Die Handlung entwickelt sich langsam. Erzählt wird in mehreren Kapitel und aus verschiedenen Sichtweisen. Zuerst aus dem Blickwinkel von Moriguchi, dann aus dem einer Schülerin. Später nähert sich Kanae Minato dem Geschehen aus Sicht der Schwester und Mutter des einen verdächtigen Schülers. Zu guter Letzt kommen auch noch beide Schüler zu “Wort”. Daraus entstehen natürlich Wiederholungen, über die ich hinwegsehen konnte.

Ende: Das Ende toppt nochmal alles! Eine unerwartete Wendung rundet die Handlung ab, auf die ich so keinesfalls vorbereitet war! Grandios! Wo viele Autor*innen zum Schluss versagen, steigert sich Kanae Minato und gelangt zu Hochform!

Fazit: Ein absolut grandioses Buch! Zu Beginn musste ich mich in den Schreibstil einlesen. Es holperte kurz und mir war nicht klar, worauf die Geschichte hinausläuft. Sehr deutlich wird hier aufgezeigt, was unzureichende Kommunikation für Auswirkungen haben kann. Die Story ist auch kein typischer Krimi. Doch wenn man sich auf das Buch einlassen kann, entfaltet es seine volle Kraft. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich nach und nach vollständig verschluckt hat und ich nicht erwarten konnte, die Auflösung und das Ende zu erfahren. Wer ein spannendes und ungewöhnliches Buch sucht, wird hier fündig werden. Wer sich zudem auf fremde Kulturen einlassen kann, sollte dieses Buch nicht missen! Rache, Gewalt, Heimtücke, Böses, Verletzlichkeit, Krankheit – hier ist alles vertreten! Absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Geständnisse" von Kanae Minato

Leider komplett durchgefallen bei mir - Erwartungen nicht erfüllt!
Nathaly_Schluttenhofervor 18 Tagen

Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner - weder Kind noch Erwachsener - ungeschoren davonkommt. 

Als ich es gekauft habe, habe ich mich hauptsächlich vom Cover angezogen gefühlt und gehofft es wird richtig gut und spannend. Leider wurde ich enttäuscht! 

Das Buch war am Anfang wie ein Monolog und es war einfach super unübersichtlich um wen es gerade geht, weil keinerlei Beschriftungen gab. Zeichen, das es ein Gespräch gibt, haben gänzlich gefehlt. 
Leider waren es auch super viele Namen und dort kam ich immer durcheinander. Was mir die Lust am Lesen genommen hat. 

Am Ende (die letzten zwei Kapitel) war es dann spannender und endlich hat es ein Gespräch und eine Handlung gegeben! Es war dann auf den letzten 20 Seiten Spannend und auch schockierend! 

Für mich leider das einzige Buch von diesem Autor! 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Geständnisse" von Kanae Minato

Unglaublich spannend
buchwoelkchenvor 22 Tagen

Klappentext:

Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner - weder Kind noch Erwachsener - ungeschoren davonkommt. 

Meine Meinung:

Ich fand das Buch unglaublich spannend und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Anfang war etwas gewöhnungsbedürftig weil es nur einen Monolog gab und sonst nichts. Hab ich so bis jetzt noch nicht gelesen. 

Die Geschichte nimmt einen von Anfang an mit. Man denkt nach über Rache und Moral. Ich wusste am Ende nicht wem ich jetzt glauben sollte, mit wem ich Mitleid haben sollte. Sympathisch war mir persönlich keiner der Hauptpersonen. Was aber vollkommen zur Geschichte passt.

Ich konnte die Lehrerin als Mutter etwas verstehen, konnte verstehen das sie Rache wollte. Fand es aber am Schluss erschreckend wie sich alles entwickelt hat.

Besonders das Ende hat mich sehr überrascht. Auch die erzählweise der Geschichte fand ich sehr interessant. Es gibt eigentlich keine richtige Geschichte sondern nur Erzählungen von  allen Beteiligten.  Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen.

Mein Fazit: 

Ein unglaublich spannender Krimi. Ein absolute Leseempfehlung

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Geständnisse

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Geständnisse" von Kanae Minato zu lesen. 

Wir beginnen ab nächster Woche (oder schon sofort) und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
35 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Kanae Minato wurde am 01. Januar 1973 in Innoshima (Japan) geboren.

Community-Statistik

in 415 Bibliotheken

auf 111 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks