Kanan Minami Rhapsody in Heaven 03

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rhapsody in Heaven 03“ von Kanan Minami

Trotz Noas Sticheleien und Gemeinheiten sind Miyu und Aoi überglücklich. Miyu wünscht sich neben dem Schwimmen nichts mehr, als für immer mit Aoi zusammen zu sein. Als sie die Chance bekommt, in Australien zu trainieren, ist sie daher wenig begeistert. Und Aoi? Statt über die bevorstehende Trennung traurig zu sein, droht er ihr mit Trennung, falls Miyu das Angebot ablehnen sollte!

Nicht sonderlich spannend, aber doch ganz nett zu lesen.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht sonderlich spannend, aber doch ganz nett zu lesen.

    Rhapsody in Heaven 03
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    26. October 2015 um 11:31

    Miyu hat die Chance nach Australien zu gehen, um dort für ihr Schwimmen zu trainieren. Während Noa immer mehr gegen sie stachelt, kommen ihr Zweifel auf, ob sie dies wirklich tun soll, wäre sie doch dann das erste Mal von ihrer großen liebe Aoi getrennt. Als dieser davon erfährt, stellt er ihre Beziehung in Frage. Denn wenn sie nicht fährt, will er sich von ihr trennen. Eine schwere Entscheidung für Miyu. An sich ist die Geschichte der Realität gut nachempfunden, denn wer will schon von seiner großen, ersten Liebe getrennt sein. Auf der anderen Seite ist es natürlich wieder maßlos übertrieben, denn die beiden Protagonisten schrecken nicht einmal davor zurück vor einer Kirche aneinander herum zu fummeln. Der Autorin scheint wirklich nichts heilig. Die Zeichnungen sind wieder sehr niedlich, doch der allgemeine Verlauf der Story ist für mich zu schwach und zu übertrieben. Deshalb gibt es hier nur drei Sterne. Kann man mal gelesen haben, ist aber nicht zwingend notwendig.

    Mehr