Kanoko Sakurakouji Black Bird. Bd.5

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(8)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Black Bird. Bd.5“ von Kanoko Sakurakouji

Misao versucht schon ihr ganzes Leben, die dämonischen Erscheinungen, die wohl nur die sehen kann zu ignorieren. Mit ihrem 16. Geburtstag werden diese aber entschieden zu aufdringlich: als „Auserwählte“ verspricht ihr Blut längeres Leben, ihr Fleisch sogar Unsterblichkeit! Ihr Freund Kyou scheint ihr als einziger helfen zu können. aber der ist auch nicht ganz uneigennützig. und auch nicht so ganz menschlich. Dämonisch angehauchte Fantasy, eine wunderbare Story und Romantik. Und das alles brillant umgesetzt von Mangaka Kanako Sakurakoji, die für Black Bird den 54. Shogakukan-Mangapreis im Bereich Shojo erhielt!

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Black Bird Band 5

    Black Bird. Bd.5
    Julia^-^

    Julia^-^

    09. March 2014 um 14:16

    In diesem Band erfährt Sagami das der Großvater Kyous endlich eine vereinigung möchte und es ihm egal sei ob dies nun Kyou oder Soujou übernehmen würde. Darauf hin reisen Misao und Kyou in das Land der Tengus das man nur fliegend erreichen kann. Dort angekommen lernt Misao Sagamis kränliche Frau kennen und spendet ihr von ihrem Blut. Auch ein neuer Hachidai-Tengu der die Stelle von Kyous Bruder einnimmt wird vorgestellt. Jedoch spielt dieser ein übles Spiel und lockt Misao in die Gefängniszelle von Soujou. In diesem Band ist ausnahmsweise wirklich sehr wenig action! Keine Kämpfe, aber dafür sehr viel über die Beziehungen. Leider habe ich das mit den verschiedenen Namen bei Tengus noch nicht ganz verstanden. Auch hatte ich auf eine Szene mit Misao, Kyou und Misaos Vater gehofft, den ich wirklich mag. Ich bin sehr gespannt wie es nun weitergeht!

    Mehr