Kaori Yuki

 4,4 Sterne bei 2.379 Bewertungen
Autor von Angel Sanctuary. Bd.1, Angel Sanctuary, Band 3 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kaori Yuki

Kaori Yuki kam an ihr lang ersehntes Debut als Zeichnerin mit "Natsufuku no Ally" (Ally im Sommerkleid), mit dem sie bei einem Talentwettbewerb des Manga-Magazins "Hana to Yume" (Blüten und Träume) bis ins Halbfinale vorstieß. Seitdem ist sie der Zeitschrift ausnahmslos treu geblieben und veröffentlichte dort von 1987 bis 1993 eine Reihe von fantastischen Kurzgeschichten, die in den Sammelbänden Kaine, "Zankoku na Douwa-tachi" (Cruel Fairytales) und "Sareki Oukoku" (Gravel Kingdom) gesammelt sind. Zu ihren bekanntesten Werken zählt die Serie Count Cain, ein aus mehreren Kurzgeschichten zusammengesetzter Horror- und Mysterymanga, der im viktorianischen London spielt. Kaori Yuki brach die Serie 1994 ab, um sich "Tenshi Kinryou Ku" (Angel Sanctuary) zu widmen, welches sie im Herbst 2000 nach 20 Bänden beendete. Nach einem kurzen Ausflug zurück zu den Märchenadaptionen mit Ludwig Revolution setzte sie ihre Arbeit an der "Count Cain"-Serie fort, die unter dem neuen Titel God Child mit insgesamt 13 Bänden ihren Abschluß fand. Derzeit zeichnet Kaori Yuki erneut diverse Kurzgeschichten, die in der "Hana to Yume" veröffentlicht werden. Kaori Yukis Manga sind geprägt von ihrem ganz eigenen detaillierten, dunklen Stil und bevölkert von einer Fülle an Figuren von eiskalter Schönheit. Das immer präsente, unterschwellige erotische Element hat sicherlich einiges zur Popularität der Künstlerin beigetragen. Berüchtigt ist sie außerdem für die grausamen Wendungen, die ihre Geschichten oft nehmen. An den phantasievollen Kostümen der Dämonen und Engel in Angel Sanctuary erkennt man immer wieder Einflüsse der Tokyoter Gothic-Kultur und den androgynen, in Leder und Lack gekleideten Rockbands der Szene. Kaori Yuki lässt ihre Leser oft an ihren musikalischen Vorlieben teilhaben, wenn sie in den Nachworten ihrer Sammelbände von ihren Lieblingsbands schwärmt. Der Name der Figur Kira aus Angel Sanctuary ist nach eigener Aussage eine Anlehnung an den Sänger der japanischen Gruppe ZABADAK, den Yuki sehr verehrt. Ihre Fans wissen daher, dass sie fast nie ohne Hintergrundmusik zeichnet und versorgen sie reichlich mit Kassetten. "Meine besten Ideen bekomme ich, wenn ich mit meinem Walkman spazieren gehe," erzählt Yuki. "Manchmal weine ich dabei und übersehe die Leute vor mir. Irgendwann werde ich noch von einem Auto überfahren werden." Obwohl sie in ihren Geschichten immer wieder auf alte europäische Legenden und Motive eingeht, liest Yuki nur ungern Bücher, die ja "nur Worte enthielten". Viel eher übte der westliche Film und Popmusik Faszination auf sie aus. Lachend gibt sie des öfteren in Interviews zu, daß sie ihre Fachhochschulzeit vor allem in Kinosälen verbrachte und sich an manchen Tagen dreimal nacheinander Filme von David Lynch wie "Life of a dog" ansah: "Meine Lieblingsfilme sind die, die in mir ein beklemmendes, schmerzliches Gefühl verursachen. Wenn ich einen guten Film gesehen habe, erweckt er in mir den Wunsch, genau so etwas zu zeichnen." Zu ihren größten visuellen Einflüssen zählen Werke wie "Legend of Billy Jean", "Gothic", "Lost Boys", "Aliens", aber auch "Torch-song Trilogy" und die "Rocky Horror Picture Show", aus der sie den Namen des Butlers Riff für Count Cain entlieh. Ebenso verehrte sie in ihrer Jugend David Bowie, Culture Club und The Cure. Derzeitig hört sie jedoch lieber japanische Musik. Kaori Yukis Werke aus "Hana to Yume" liegen bis jetzt in über 40 Mangabänden gesammelt vor. Des weiteren existieren zwei Artbooks zur Serie Angel Sanctuary, Angel Cage und Lost Angel. Die ersten Bände wurden außerdem in einem 3-teiligen Anime verfilmt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Belle und das Biest im verlorenen Paradies 4 (ISBN: 9783551796004)

Belle und das Biest im verlorenen Paradies 4

Neu erschienen am 26.09.2022 als Taschenbuch bei Carlsen.

Alle Bücher von Kaori Yuki

Neue Rezensionen zu Kaori Yuki

Cover des Buches Belle und das Biest im verlorenen Paradies 1 (ISBN: 9783551795977)KilalaPrincesss avatar

Rezension zu "Belle und das Biest im verlorenen Paradies 1" von Kaori Yuki

Ähnelt "die Schöne und das Biest" in einer düsteren und brutalen Variante
KilalaPrincessvor 5 Monaten

Inhalt:

Belle ist in einer Welt aufgewachsen, indem die Menschen nur zwischen schön und hässlich unterschieden werden. Als sie als Kind das Tabu bricht und den verbotenen Wald betritt, verändert die Begegnung mit dem Biest ihr ganzes Leben. Das Biest ist so abscheulich, dass es auf der Suche nach einer schönen Frau, alle umbringt, die dem Ideal von Schönheit nicht entsprechen. Um ihr Kind zu beschützen, hat sich Belles Mutter für sie geopfert. Hilfesuchend und völlig verstört, wendet Belle sich an ihren Vater. Sie hofft bei ihm Trost zu finden, er jedoch sieht in ihr nur die Schuldige für das Unglück. Fortan sperrt er sie ein und isoliert sie von allem. Belle wird nun tagtäglich von ihrem Vater eingetrichtert, dass sie hässlich ist und ihre blasslila Haare niemals an die Öffentlichkeit dürfen. Sie glaubt ihrem Vater und findet sich mit ihrem erbärmlichen Leben ab. Als jedoch das Biest erneut auftaucht, versucht sie herauszufinden, was ihrer Mutter am jenen Tag widerfahren ist. Belle ist nämlich felsenfest davon überzeugt, dass ihre Mutter noch lebt.

Zeichnungen:

Ich muss zugeben, dass der Manga mal detailreich und manchmal recht einfach gezeichnet ist. Zumindest habe ich es so empfunden. Zudem hat die Geschichte einen eher dunklen Touch, wodurch die Zeichnungen eher düster gehalten sind. Es passt somit sehr gut zur Geschichte. Genauso finden sich einige brutale Szenen, indem z. B. ein Mensch zerrissen wird. Wer also ein schöne ruhiges Märchen sucht, ist bei diesen Manga definitiv falsch. Denn es gibt öfters Kämpfe welche blutig ausfallen und so hektisch daherkommen, dass ich selbst manchmal nicht ganz mitkam.

Cover:

Ein schönes und zugleich gruseliges Cover, welches mich eher an das Märchen Rotkäppchen erinnert. Zu der Handlung passt es jedenfalls sehr gut, schön düster und ich als Leser möchte wirklich herausfinden, wer hinter dem bösen Biest steckt.

Meinung:

Wie bereits erwähnt, erinnert der Manga an eine Märchenvorlage. Jedoch scheint es eher in die Richtung „Die Schöne und das Biest“ zu gehen. Obwohl durch den brutalen Touch, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Doch einige Aspekte, wie die verzauberten Schlossbewohner und das Biest weisen wieder daraufhin. Laut dem Klappentext des Mangas, geht es ebenfalls um die Liebe zwischen Belle und dem Biest. Diese „Liebe“ habe ich im ersten Band nicht verspürt, deshalb bleibt es abzuwarten, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Da ich bislang nur den Eindruck hatte, dass das Biest ein bisschen beeindruckt von Belles Willensstärke ist.

Fazit:

Da ich Märchen sehr gerne lese, habe ich nicht lange überlegt und zu diesem Manga gegriffen. Das sich hinter der Geschichte etwas so Brutale aber zeitgleich Interessantes befindet, hatte ich nicht geahnt. Ab und an finde ich die Brutalität etwas übertrieben und an manchen Stellen war nicht alles für mich schlüssig. Aber dennoch möchte ich mehr über das mysteriöse Biest erfahren, weshalb ebenfalls zum zweiten Band greifen werde. Ebenso mit der Hoffnung, dass dann einige Zusammenhänge klaren werden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Belle und das Biest im verlorenen Paradies 1 (ISBN: 9783551795977)MagicWitchyBookworlds avatar

Rezension zu "Belle und das Biest im verlorenen Paradies 1" von Kaori Yuki

Belle und das Biest im verlorenen Paradies
MagicWitchyBookworldvor 7 Monaten

Die Schöne und das Biest.

Wer kennt nicht dieses bezaubernde Märchen? Doch hier trifft das Märchen auf düsteren Fantasystil. Kaori Yuki taucht mit ihrer Geschichte ab und zeigt hier eine komplette Neuinterpretation des Märchens.

Es gibt keine große Romantik, nur Düsternis, Morde, Intrigen, Dämonen, ein Schloss, das durch Raum und Zeit reist und eine böse Hexe, die den Prinzen und die Bewohner verzaubert hat.

Dazu kommen Frauen, denen die Gesichter gestohlen wurden und die als sogenannte „Idohl“ wieder auferstehen.

Letzteres erinnert mich an Prinzessin Mombi aus dem alten Disney Film „Oz – Eine fantastische Welt“. Darin stahl Mombi den Tänzerinnen in der Smaragdstadt die Köpfe, um sie nach belieben zu tragen.

Kaori Yuki erzählt hier also eine komplette Neuinterpretation der Geschichte. 

Bell ist hier bei auch nicht die Schönheit, wie man sie aus dem Märchen kennt. Sie ist eine gefangene ihres Vaters und begibt sich eines Tages auf die Suche nach ihrer Mutter, die vom Biest entführt wurde.

Der Zeichenstil der Mangaka ist genauso herrlich, wie früher und passt sehr gut zu dieser düsteren Welt. Er unterschreicht dabei sehr gut den Kontrast zwischen den Monstern und der Schönheit. Ich mag vor allem den Stil der Augen und Mund bei den Frauen.

Der Sprachstil ist eine Mischung aus lockerem und modernem Sprachgebrauch und Förmlichkeit („Monsieur Biest“ und „Ultramasochistin“ etc.)

Aktuell gibt es nur zwei Bände und die Reihe ist noch nicht abgeschlossen. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ludwig Revolution Gesamtausgabe (ISBN: 9783551754196)KappaKawaiis avatar

Rezension zu "Ludwig Revolution Gesamtausgabe" von Kaori Yuki

Die Königin des düsteren Shojo at her best!
KappaKawaiivor 8 Monaten

Prinz Ludwig ist äußerlich der perfekte Märchenprinz, ganz zum Leid seines Vaters ist er aber ein Aufreißer und vergnügt sich ständig mit wechselnden Frauen. Damit er ein anständiges Leben führt, soll er nun durch das Land ziehen und seine zukünftige Ehefrau zu finden. An seiner Seite ist dabei sein Kindheitsfreund Wilhelm. Zusammen geraten sie in die unterschiedlichsten Märchen und allerlei skurrile und groteske Situationen. Und auch die Märchen-Prinzessinnen sind nicht so, wie man sie aus den unschuldigen Kindheitsgeschichten kennt.

Auf Brautschau im Märchenland! Ist das nicht ein tolles Setting? Mich hat es damals in der Erstauflage (2005) schon begeistert und ich habe gejubelt als Carlsen diese wunderschöne Gesamtausgabe ankündigte - meine alten sind schon etwas arg abgegriffen... Zum einen ist es natürlich toll, dass diesen vergriffenen Manga nun viel mehr Fans lesen können, zum anderen kommt der eigenwillige und detaillierte Zeichenstil von Kaori Yuki in diesem Format so richtig schön zur Geltung. Die Gesamtausgabe ist mit ihren beiden Großformaten und dem Schuber toll designt und bietet in beiden Bänden sogar Farbeiten. Mir hat auch die leicht überarbeitete Übersetzung gefallen. Ludwig Revolution gehört neben God Child zu meinen Favoriten von Kaori Yuki. Für sie typisch ist der düstere Anstrich, den die Märchen und -figuren erhalten haben, und das brillante Charakterdesign. Sie ist einfach die Meisterin des düsteren Shojo und dafür liebe ich sie.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich habe mal eine Frage zu Mangas: Kennt jemand Angel Sanctuary? Ich suche so etwas ähnliches. Gerne auch mit etwas Erotik (aber nicht so ne platte Schulmädchen-Geschichte. Da gibt es ja Tausende ;) sondern schon im Stil von oben genannten.) Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte. Vielen Dank schon mal.
1 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren
Nicht direkt derselbe Stil, aber ich mochte Cantarella und Seimaden sehr gerne. Beide Serien sind von You Higuri.
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks