Kaori Yuki Alice in Murderland 1

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(8)
(12)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alice in Murderland 1“ von Kaori Yuki

Jeden Monat treffen sich die Mitglieder der superreichen und extrem einflussreichen Familie Kuonji zu ihrer »Mad Tea Party« – die einzige bewährte Familientradition. Auf einem jener Treffen teilt die Mutter Olga Kuonji ihren neun Kindern eine völlig unerwartete und schreckliche Nachricht mit: Die Geschwister müssen solange gegen einander kämpfen, bis nur noch einer von ihnen lebt und so zum neuen Oberhaupt des Clans wird…

Die blutigen Spiele sind eröffnet!

Der Anfang war etwas verwirrend und komisch. Die Idee dahinter ist gut und die Zeichnungen sind auch Wunderbar.

— Icemariposa

Am Anfang war ich doch sehr verwirrt, aber die Idee ist super

— chellytheglubsch

Es war manchmal etwas verwirrend, aber es hat Spaß gemacht weiter zu lesen. Hole mir bald Band 2.

— Maddielein

Da ich sowieso eine grosse faszination gegenüber Alice hege finde ich diesen Manga einfach schon mal von Grund auf klasse :) Ich mag diese ganze GEschichte und das trotz Manga niemand verschont bleibt. Alle sterben egal ob man sie gern hat oder eher weniger! Ich Mag diesen Manga und kann ihn auch an alle teilweise Psychos dort draussen empfehlen ;)

— AllyAtWonderland

Verwirrend aber auch irgendwie durchgedreht faszinierend

— AliceCullen96

Teilweise sehr verwirrend und etwas unlogisch aber ich bin gespannt auf die Auflösung und Erklärung :)

— Zyprim

Toller blutiger Manga.

— NorayaKelly

Actiongeladener, blutiger neuer Manga von Kaori Yuki!

— Lena_AwkwardDangos

Sehr cooler Auftakt einer neuen Geschichte von Kaori Yuki

— AnnasbesondereWelt

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Eins der besten Bücher, das ich 2017 gelesen habe. Die perfekte Verschmelzung einer spannenden Geschichte mit grandiosen Bildern.

Das_Leseleben

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bereit zur Teeparty?

    Alice in Murderland 1

    chellytheglubsch

    15. August 2017 um 15:42

    Ja, ja die Beschreibung des Manga klingt erstmal sehr schräg. Trotzdem hat mich die Geschichte direkt angesprochen. Alice im Wunderland ist eines meiner Lieblingsmärchen und ein bisschen mehr Action klingt doch vielversprechend.Das Cover gefällt mir richtig gut, eine angriffslustige Alice mit Farben so schrill wie die Story. Es geht um die reiche und mächtige Familie Kuonji, deren Familientreffen nicht immer harmonisch verlaufen, da sich die 9 adoptierten Geschwister nicht alle gut untereinander verstehen.Als dann bei der monatlichen Teeparty ihre Mutter Olga ihnen verkündet, dass in dem Tee  ein Lebensverlängerndes Elixier enthalten ist, sind die Kinder sprachlos. Als ob allein diese Offenbarung nicht gereicht hätte verlangt ihre Mutter das Unfassbare von ihnen – sie müssen sich gegenseitig Umbringen, solange bis nur noch einer übrig ist und dieser das Erbe der Familie antreten kann.– Für extra Ansporn soll dazu noch sorgen, dass der Gewinner eine geliebte Person wieder ins Leben befördern kann.Die Geschwister können es erst nicht glauben, doch dann bricht Tumult aus… Hauptperson ist Stella, die vierte Tochter der Familie. Sie steht Zeno am nächsten und empfindet etwas mehr als nur Geschwisterliebe für ihn. Die beiden schweißt eine Geheimnisvolle Vergangenheit zusammen, doch wird es reicht um dieses Spiel zu überstehn? In diesem ersten Band lernt man nicht alle Geschwister kennen. Die meisten der älteren Geschwister bleiben noch ein Mysterium, was gar nicht schlecht ist, da so auch schon genug Informationen auf den Leser zukommen.  Ich muss sagen, dass mich der Zeichenstil am Anfang extrem verwirrt hat und ich mich erst einfinden musste, dann aber nicht mehr von der Geschichte ablassen wollte.Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, ich freu mich schon darauf den Rest der Familie kennenzulernen und bin gespannt welche Allianzen sich entwickeln werden. Mysteriös und Spannend – Ich freu mich schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Verwirrend, verrückt, toll!

    Alice in Murderland 1

    Maddielein

    19. March 2017 um 17:07

    Was mich manchmal etwas genervt hat war. dass ich oft manches 2-3 mal lesen musste um zu verstehen was geschieht und generell ist an sich die Storyidee echt gut, aber etwas "fanfiction" mäßig dargestellt. Es geht einfach alles zu schnell. 
    Jedoch mochte ich die Zeichnungen, die waren sehr schön, und ich als Alice im Wunderland Fan kann sagen, dass es sich echt lohnt diese Mangas zu lesen c: 

  • My Manga

    Alice in Murderland 1

    AllyAtWonderland

    17. March 2017 um 06:51

    Da ich sowieso eine grosse faszination gegenüber Alice hege finde ich diesen Manga einfach schon mal von Grund auf klasse :) Ich mag diese ganze GEschichte und das trotz Manga niemand verschont bleibt. Alle sterben egal ob man sie gern hat oder eher weniger! Ich Mag diesen Manga und kann  ihn auch an alle teilweise Psychos dort draussen empfehlen ;)

  • Alice im Wunderland mal ganz anders

    Alice in Murderland 1

    AnnasbesondereWelt

    Stella wächst als Adoptivkind bei einer sehr reichen, einflussvollen Familie auf. Diese Familie Kuonji hat einen brauch den Stella erst erfährt als es soweit ist. Denn die Mutter und das Oberhaupt der Familie möchte das sich die 9 Geschwister (allesamt adopiert) gegenseitig umbringen bis nur noch einer übrig ist und dieser somit Familienoberhaupt wird. So beginnt auch der Kampf für Stella als diese von ihren Eltern mitsamt den Geschwistern durch eine Falltür in einen Keller rutscht. Durch diesen Keller gelangt sie wieder hinauf, allerdings befindet sie sich nicht mehr zu Hause sondern auf einer riesigen Blumenwiese. Stella findet sich in einer riesigen Arena wieder, in dieser Arena gibt es verschiedene Gebiete wie u.A. Wald und Wiese. Aber auch Wohnhäuser in welchen die Geschwister sich z.B. ausruhen können da sie in diesem Gebiet nicht angegriffen oder gar getötet werden dürfen (Nur nach den Regeln ;) ). Derjenige der den Anderen tötet darf dessen Haus und alles was darin ist an sich nehmen und behalten. Die Szenerie erinnert nicht wirklich an das Ursprüngliche 'Alice im Wunderland' von Lewis Caroll. Es gibt keine Zusammenhänge von der 'Wunderland-Ebene' aus der Ursprünglichen Geschichte zu dem Manga. Allerdings gibt es den Madhatter und die rote Königin, sowie eine monatlich stattfindende Teeparty. Natürlich gibt es auch noch die Wachen mit den schwarzen Hasenmasken, die wohl in der einen oder anderen Weise an 'Alice im Wunderland' erinnern sollen. Wie immer gefällt mir der Zeichenstil von Kaori Yuki sehr, ich habe mir dieses Werk blind gekauft, da ich einfach alles von Kaori Yuki sammele und im Endeffekt auch lieben lerne. Die Story ist gut aufgebaut und wie immer mit dem wunderbaren Charme von Kaori Yuki geschmückt. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band der Reihe!

    Mehr
    • 4
  • Bloody Alice erwacht...

    Alice in Murderland 1

    Lena_AwkwardDangos

    06. February 2016 um 17:21

    Ein Manga, der mich aufgrund des auffälligen Covers sofort angesprochen hat. Kaoru Yuki hat sich mit Reihen wie Angel Sanctuary und Ludwig Revolution einen Namen gemacht und eine große Fanbase aufgebaut. Alice in Murderland ist jedoch mein allererster Manga dieser Zeichnerin, weshalb ich sehr gespannt auf den Inhalt war. ♥ Cover & Ausstattung ♥ Dieses Cover ist einfach nur perfekt! Der rote Hintergrund weist eine matte Beschichtung auf, während das darauf abgebildete Mädchen und der Titel mit Spotlack hervorgehoben werden. Eine solche Ausstattung finde ich immer sehr schick, da sie auf eine gewisse Weise sehr hochwertig wirkt. Die Schriftart ist toll gewählt, die Zeichnungen wunderschön. Die knalligen Farben des Covers erzeugen darüber hinaus einen tollen Effekt, der einem sofort ins Auge sticht. Auch der Buchrücken und das Backcover sind wunderschön zum Thema Alice im Wunderland gestaltet und mit den vier Symbolen der Spielkarten und anderen typischen Elementen (Teegeschirr, Uhr) verziert. Toll finde ich auch das kleine Spielkartensymbol (Kreuz) auf dem Buchrücken und ich hoffe mal, dass die nächsten Bände dann mit Herz, Pik und Karo versehen sein werden. Im Inneren des Mangas gibt es noch zwei wunderschöne Farbseiten. Die erste zeigt Bloody Alice in wunderschönen Blau- und Türkistönen und die zweite ein in Rot gehaltenes Spielkartenmuster. Das alles hätten die Grafiker von Carlsen wirklich nicht besser umsetzen können! ♥ Inhalt ♥ Jeden Monat treffen sich die Mitglieder der superreichen und extrem einflussreichen Familie Kuonji zu ihrer »Mad Tea Party« – die einzige bewährte Familientradition. Auf einem jener Treffen teilt die Mutter Olga Kuonji ihren neun Kindern eine völlig unerwartete und schreckliche Nachricht mit: Die Geschwister müssen solange gegen einander kämpfen, bis nur noch einer von ihnen lebt und so zum neuen Oberhaupt des Clans wird… Die blutigen Spiele sind eröffnet! (Text: Carlsen) Die Handlung in Yukis neustem Werk ist sehr verrückt, abgehoben, ein wenig verwirrend und brutal, aber auch sehr märchenhaft und fantasievoll, bedient sie sich doch einiger bekannter Plotelemente der Grimmschen Märchen und anderer Erzählungen. Jedes einzelne der Kuonji-Geschwister kann sich in eine solche aus den Märchen entsprungene Figur verwandeln und dabei besondere Fähigkeiten freisetzen, im Falle der Protagonistin Stella ist dies die Transformation in Bloody Alice. Dass immer wieder bekannte Märchenelemente aufgegriffen und thematisiert werden, lässt die Story meiner Meinung sehr originell wirken, denn allein mit dem Survival Game à la Battle Royale erfindet die Mangaka das Rad nicht neu. Einige Entwicklungen in der Handlung fand ich sehr spannend, einige schockierend, andere vorhersehbar und wieder andere doch eher wie aus dem Ärmel gezaubert. Insgesamt hat mich die Story rund um Stella und ihre Geschwister jedoch sehr gefesselt und ich habe versucht, den Manga möglichst langsam zu lesen, um ihn zu genießen. Da bei dieser Reihe ein 4-Monatsrhythmus gewählt wurde, dauert es nämlich noch sehr lange, bis ein neuer Band erscheint. :/ ♥ Charaktere ♥ Im ersten Band lernen wir neben unserer Protagonistin Stella weitere vier der neun Geschwister kennen, außerdem die blutrünstigen Eltern Kuonji (die sich als "Bandersnatches" bezeichnen), den Bediensteten Kokonoe und Stellas seltsamen Stalker Tsukito. Stella gehört zu den älteren Geschwistern und ist wie alle anderen adoptiert. Die wichtigste Person in ihrem Leben ist ihr älterer Bruder Zeno, dem sie vollstes Vertrauen und großen Respekt entgegenbringt. Sie ist eigentlich gegen das Spiel um Leben und Tod, verwandelt sich jedoch in die blutrünstige und rücksichtslose Bloody Alice, um sich und ihre Liebsten zu verteidigen. Zenos Märchenfigur ist noch nicht bekannt oder vielleicht habe ich das auch ganz einfach überlesen. :D Er ist durch und durch Stellas großer Bruder, der sie mit ihrem Leben verteidigt und alles für sie tun würde. Gleich zu Beginn ändert sich seine Persönlichkeit allerdings aufgrund eines Ereignisses grundsätzlich... Sid ist der zweitälteste Bruder, psychisch labil, gewalttätig und als Jack the Ripper absolut gewissenlos. Seine Persönlichkeit stammt bisher als einzige nicht aus einem Märchen. Claire und Melm sind Stellas Schwestern, die ihr sehr am Herzen liegen, weshalb sie sie beschützen möchte. Claire ist ein Jahr älter und entspricht Rotkäppchen, während ich mir bei der kleinen Melm, die immer ein Kuscheltier mit sich herumträgt, noch nicht so sicher bin. Zum Schluss hätten wir da noch Tsukito, der Stella vergöttert und sie stalkt. Auch er möchte sie beschützen und lässt sich dabei von seinen Geisterfreunden helfen. Er kann jedoch nicht nur Geister sehen, sondern ist darüber hinaus sehr abergläubisch, anhänglich und hantiert gerne mit Voodoo-Puppen, wehalb er Stella suspekt und unheimlich erscheint. Ich mag ihn aber irgendwie und sehe großes Potential in ihm, der Geschichte das gewisse Etwas zu verleihen. ♥ Panels/ Zeichnungen & Texte ♥ Kaori Yukis Zeichenstil ist nicht so ganz mein Fall, finde ich ihn doch an einigen Stellen sehr schön, an anderen aber viel zu altmodisch. Die Zeichnungen sind jedoch sehr detailliert und trotz einiger sehr vollgestopften Panels noch recht übersichtlich. Sie passen zur Geschichte und lassen sie sehr actionreich sowie dynamisch erscheinen. Das Lettering fand ich manchmal etwas konfus, da ich aufgrund der Schriftart einige Verständlichkeitsprobleme hatte und so manche Sprechblasen nochmal lesen musste, um hinter den Sinn der Aussage zu kommen. Ein großes Problem stellte das für mich allerdings nicht da. ♥ Fazit ♥ Ein actiongeladener, blutiger Manga mit viel Potential, der einige Parallelen zu Märchen aufweist und diese neu zu interpretieren weiß. Wer hier Alice im Wunderland erwartet, ist jedoch an der falschen Adresse.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks