Neuer Beitrag

kalliopepaperbacks

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Kara ist eine Weltreisende, eine Frau in ihren besten Jahren. Nach Aufenthalten in Asien, Australien und Ostafrika verschlägt es sie nun erstmalig in den afrikanischen Süden. Ganz anders als in Norman Rushs Erzählungen "Weiße oder Allein in Afrika", in denen sich die Protagonisten in ihren Klagen über den Schmutz, die Langeweile und das von der Hitze verbrannte Land verlieren, Klagen, die ihnen jeglichen Optimismus und Lebensmut rauben, erlebt Kara ihr neues Zuhause voller Lebenskraft und subtiler Poesie. 
Die Briefe, die sie an ihre Freundin Hannah schreibt und ihre intensiven Reiseerfahrungen im Land sind die Quellen, aus denen sie immer wieder ihre Energie schöpft. 
Kara Bensons Erzählstil ist leicht, lebendig und kraftvoll, zuweilen begleitet von bissiger Ironie.

Die Briefsammlungen beruhen auf Tatsachen und enthalten Fotografien von (c) Kara Benson, Bernd Decker und Peter Poller.
 Kurzbiografie der Autorin:
Das Interesse am Reisen und Erkunden neuer Länder und Kulturen hat Kara Benson nie verloren. Sie begleitete ihren Mann, der für eine Hilfsorganisation arbeitet, nach Asien und Afrika. Auch sie selbst arbeitete in Hilfsprojekten mit bevor sie sich ganz dem Schreiben und ihrem leidenschaftlichen Hobby, dem Reiten, widmete.
In den 1990er Jahren emigrierte sie mit ihrer Familie von Deutschland nach Australien. Weitere Auslandseinsätze führten sie von dort nach Afghanistan und anschließend, von 2003 bis 2006, nach Simbabwe. Danach folgte ein kurzer Aufenthalt in Australien, um dann für einige weitere Jahre, bis zum Sommer 2017, nach Namibia zu gehen. 

Autor: Kara Benson
Buch: Briefe aus Simbabwe

manuk23

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Da hüpfe ich gerne in den Lostopf

Wolfgang_Kunerth

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebend gerne würde ich mich für die Leserunde von Kara Bensons Briefe aus Simbabwe. Seit meinem ersten (von inzwischen vielen) Besuchen des schwarzen Kontinents hat mich dieser Virus nicht mehr losgelassen, und als leidenschaftlicher Leser verschlinge ich Geschichten und Reiseberichte von dort.
Diese Art des Reiseberichterstattens klingt ungemein spannend und ich bin ungemein gespannt darauf, diese Sichtweise, vor allem über so ein kulturell, historisch und natürlich landschaftlich faszinierendes und fesselndes Land wie Simbabwe kennenzulernen. Es gibt wohl kein besseres Beispiel, um die ganze Tragweite der Kolonialisierung und deren Folgen, sowie vor allem auch die Konsequenzen ihres Endes für ein afrikanisches Land aufzuzeigen, als Simbabwe.
Ich würde mich sehr freuen, über dieses Buch mitdiskutieren zu dürfen und bin, ob selbst gekauft oder zur Verfügung gestellt, schon sehr gespannt darauf.

1 Foto
Beiträge danach
21 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

lieberlesen21

vor 5 Monaten

Plauderecke
@Vampir989

Bin auch durch mit dem Buch!
Hab immer verglichen mit meinen Eindrücken und Erlebnissen. Aber schon damals, über 15 Jahre her, dachte ich, dass es für Weiße in diesem Land schwierig wird.
Die Erlebnisse auf den Lodges oder beim Tierbeobachten haben in mir das Bedürfnis geweckt, wieder mal hinzureisen.
Auch schön finde ich das Schlafen unter freiem Himmel mit Sternenblick total!

lieberlesen21

vor 5 Monaten

Plauderecke

Interessant wäre auch ein Bericht über Namibia (habe gelesen, dass Kara Benson gerade dort ist), denn dort ist die politische Lage doch eine andere! Oder täusche ich mich da?

lieberlesen21

vor 5 Monaten

Plauderecke

Herzlichen Dank, dass ich das interessante Büchlein mitlesen konnte.
Hat mir sehr gut gefallen und mich an meine eigenen Reisen nach Simbabwe erinnert und vieles wieder hochgebracht.

Meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Kara-Benson/Briefe-aus-Simbabwe-1342307210-w/rezension/1452117563/

catly

vor 5 Monaten

Plauderecke

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Das Buch hat mir außerordentlich gut gefallen und meine Neugier an Simbabwe geweckt!

Eventuell wäre eine Karte des Landes, in der die verschiedenen Lokalisationen, die in den Briefen beschrieben wurden (z.B. die Wildreservate) eingezeichnet wären, noch schön gewesen.

Meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Kara-Benson/Briefe-aus-Simbabwe-1342307210-w/rezension/1452568334/

Wolfgang_Kunerth

vor 5 Monaten

Plauderecke
Beitrag einblenden

Vielen herzlichen Dank für das Buch, der erste äußere Eindruck ist absolut positiv, sehr geschmackvolles Layout und sehr schöne ansprechendes Bilder. Habe gleich nach dem Auspacken das erste Kapitel verschlungen, ungemein angenehmer Schreibstil und sehr schöne Beschreibung dieses faszinierenden Landes mit seiner Mischung aus gesellschaftlichen, politischen Problemen und gleichzeitig wunderbar beeindruckenden Menschen und Landschaften. Das alles in Form von Briefen geschildert wird, gibt dem Buch noch eine sehr schöne persönliche Note. Freu mich schon sehr aufs Weiterlesen.
Das beim Hinflug erblickte Schelfeis dürfte nicht arktisch, sondern antarktisch sein, aber das ist völlig nebensächlich und wie man bei uns sagt nur i-Tüpferl-Reiterei.

Vampir989

vor 4 Monaten

Plauderecke

Danke das ich dieses Büchlein lesen durfte.Es hat mir sehr gut gefallen.Hier ist meine Rezension.

https://www.lovelybooks.de/autor/Kara-Benson/Briefe-aus-Simbabwe-1342307210-w/rezension/1454849666/

Wolfgang_Kunerth

vor 4 Monaten

Plauderecke

Ein ungemein faszinierendes Buch, man bekommt wunderbare (und gleichzeitig auch erschreckende) Einblicke in das Leben in Simbabwe. Man kann erahnen, was für ein wunderschönes Land es sein kann und wie schwierig es für die Bevölkerung ist, dort zu (über-)leben. Auch in die schwierige Arbeit der Hilfsprojekte bekommt man Einsichten, vor allem auch wie schwer den bewundernswerten Helfern das Leben auch aus der Heimat gemacht wird. Sehr schön und persönlich geschrieben mit wunderbaren Bildern, ein durch und durch wunderschönes und lesenswertes Buch, viel Dank, dass ich es lesen durfte.

Neuer Beitrag