Karel van Keulen

 4.3 Sterne bei 19 Bewertungen
Autor von Almtod, Almgold und weiteren Büchern.
Karel van Keulen

Lebenslauf von Karel van Keulen

Ich bin Jahrgang 1962, wechselte nach dem Verkauf meiner Internetfirma vom hektischen Leben in den Niederlanden zu einem friedlichen in den österreichischen Bergen. Land und Leute im Salzburger Land haben es mir angetan. Almtod war mein erster Kriminalroman der Reihe Postalmkrimi, inzwischen erschienen sind: Almgold - Postalmkrimi 2, Almgras - Postalmkrimi 3, Almnacht - Postalmkrimi 4 - Weihnachts-Special, Alm UFO - Postalmkrimi 5. Zurzeit in Arbeit ist der 6. Postalmkrimi. Zur Ablenkung von den manchmal grausigen Taten in meinen Krimis schreibe ich an der humorvollen Geschichte "Braun ist der neue Grau", einer Parodie auf Fifty Shades of Grey ©. Wenn ich wieder ein Kapitel geschrieben habe, veröffentliche ich es auf meiner Webseite. Die bisher erschienen Kapitel stehen als eBook in verschiedenen Formaten gratis zum Download bereit: https://postalmkrimi.com/#download

Neue Bücher

Almgeist: Ein Postalmkrimi (Anna Tanzbergers mysteriöse Fälle, Band 8)

 (2)
Neu erschienen am 07.04.2019 als Sonstige Formate bei .

Alle Bücher von Karel van Keulen

Almtod

Almtod

 (7)
Erschienen am 27.10.2017
Almgold

Almgold

 (5)
Erschienen am 06.11.2017
Almgras

Almgras

 (1)
Erschienen am 06.11.2017
Almufo

Almufo

 (1)
Erschienen am 23.02.2018
Almnacht - Weihnachts-Special

Almnacht - Weihnachts-Special

 (0)
Erschienen am 13.12.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Karel van Keulen

Neu

Rezension zu "Almgeist: Ein Postalmkrimi (Anna Tanzbergers mysteriöse Fälle, Band 8)" von Karel van Keulen

ein spannender Fall 8 für Anna Tanzberger
clematisvor 3 Monaten

Nicht ahnend, dass er zum letzten Mal telefonieren würde, nahm Eberhard Gruber missmutig das Handy vom Schreibtisch… „Wo bleibt meine Lieferung?“


Einem tollen Titelbild folgt ein rasanter Einstieg mitten ins Geschehen. Welche Lieferung? Legale Handelsware, Drogen, Waffen, Diebesgut? Der Leser wird in einen Sog gezogen von unterschiedlichen Handlungssträngen, die am Ende in einer gekonnten Zusammenführung gipfeln.

Zum mittlerweile achten Mal ermittelt die sympathische - trotz aller Schicksalsschläge Mensch gebliebene - Anna Tanzberger, Gruppeninspektorin des LKA Salzburg. Ein Mordfall im Recyclinghof führt sie vom trügerischen Bild eines bescheidenen Bauhofleiters zu einem leidenschaftlichen Sammler von Wertgegenständen. Die Nachforschungen fördern ein Geflecht an Intrigen, Bestechung und Erpressung zutage, in das schlussendlich auch Annas Kollegin Bertha verstrickt wird. 
Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Müllmann in Grenzbach und dem netten Lokalpolitiker in St. Johann? Welche Rolle spielen die Marketingfirma, das Wahlkomitee und der drei Jahre zurückliegende Krampuslauf? 

In gewohnt spannender Weise bringt Karel van Keulen verschiedene interessante Themen zur Sprache, verbindet Überlegungen des Ermittlungsteams zu einem Puzzle, das Stück für Stück immer mehr Form annimmt und zu dem ein „Neuer“ schließlich den passenden Rahmen liefert. Der Wettlauf um die Zeit spiegelt sich im flotten Schreibstil wieder, man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.

Aber nicht nur die gelungene Themenmischung gibt diesem Krimi sein besonderes Flair, sondern auch die zum größten Teil bereits bekannten Figuren im Ermittlungsteam, die sich wieder ein Stück weiterentwickeln dürfen, genauso wie die wunderbare Gegend im schönen Salzburg, wo die Handlung spielt. Man fühlt sich förmlich hineinversetzt in die Landschaft und biegt mit Anna und Bertha ab zu einem Haus abseits von Schorn, nördlich der Bundesstraße nach Rußbach. 

Für mich wieder ein überaus gelungener Fall in der „Postalmreihe“, deren einzelne Teile selbstverständlich in sich abgeschlossen sind und natürlich auch einzeln gelesen werden können. Ein Blick zurück an den Anfang ist aber gewiss auch kein Fehler…

Kommentieren0
29
Teilen

Rezension zu "Almnacht 2: Ein Postalmkrimi - Weihnachts-Special 2018 (Anna Tanzbergers mysteriöse Fälle, Band 7)" von Karel van Keulen

Weihnachtsgeschichte mit einem "Schuß" Krimi
clematisvor 6 Monaten

Almnacht 2 ist kein ausschließlicher Krimi, deshalb darf die Geschichte durchaus ein bisschen weniger spannend sein als die bisherigen Fälle rund um Anna Tanzberger. Das ist ganz o.k. so, dafür steckt ja auch eine rührende Weihnachtsgeschichte mit drinnen mit vielen Gedanken rund um Freundschaft und Familie, Glück und Zufriedenheit. Somit ist ein gut miteinander verwobenes Ganzes entstanden, das sich mit seiner Sonderstellung als "Weihnachtsspecial" durchaus passend in die Postalmreihe einfügt. Sehr angenehm, klar und flüssig im Stil zu lesen, freue ich mich bereits auf weitere Fälle fürs LKA Salzburg und die Weiterentwicklung des sympathischen Ermittlerteams.  

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Almgold" von Karel van Keulen

Ein sehr guter Regionalkrimi - auch für Nicht-Salzburger!
Daniel_Allertsedervor 2 Jahren

Meine Meinung

 

Karel van Keulen’s »Alm Gold« hat mich überrascht! Ein Krimi, der im Salzburger Land spielt – und ich liebe das Salzburger Land! Der österreichische Charme und Humor, ein Kriminalfall, der an immer mehr Dramatik zunahm, und Figuren, die mir sehr gefallen haben!

 

Karel van Keulen’s Stil zu schreiben war von Anfang an sehr angenehm: Er schrieb sachte, schnell, präzise und angenehm. Seine Wortwahl war sehr bedacht und fördernd für das Kopfkino des Lesers! Besonders toll fand ich Herrn van Keulens Humor, den er durch seine Figuren ans Tageslicht brachte. Sehr oft brachte mich der Autor zum Schmunzeln. Grund hierfür war die Schlagfertigkeit und die Eigenheit vieler Protagonisten. Sei es Anna, Willi oder die Bachlingers – das komplette Ensemble gefiel mir sehr gut!

  Das Setting – im schönen Salzburger Land – war auch ein Garant für ausreichendes Lesevergnügen. Ich persönlich liebe ja das Salzburger Land, nicht weniger wegen der Stadt Salzburg an sich, die ich schon zahlreich besucht hatte! Herr van Keulen beschrieb Orte wie Friedhof, Polizeiinspektion oder Bauernhof so authentisch, wie es im wahren Leben nur sein konnte. Natürlich ist der Roman geistiges Werk der fiktionalen Literatur; dennoch aber würde ich sagen, Bezüge zu wahren Orten gibt es bestimmt, denn ansonsten hätte der Autor sein Setting nicht so authentisch beschreiben können.

   Der Kriminalfall war klug verfasst und durchdacht worden. Sehr oft gab es Momente, bei denen ich die Augen aufgerissen hatte und sehr überrascht über die Wendung war. Dennoch aber ist der Krimi keinesfalls brutal oder übel – nein, eher ein leichter, spannender und gut durchdachter Krimi zur Unterhaltung. Ich bin auf jeden Fall positiv zurückgelassen worden!

 

 

Fazit

Ein Krimi, den ich sehr gerne weiterempfehle möchte! Sehr gute Figuren, ein tolles Setting und ein spannender Kriminalfall, gepaart mit einem humorvollen und schnellen Schreibstil.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Karel van Keulen wurde am 20. August 1962 in Utrecht (Niederlande) geboren.

Karel van Keulen im Netz:

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks