Karen-Susan Fessel

 3,9 Sterne bei 319 Bewertungen
Autorin von Liebe macht Anders, Bilder von ihr und weiteren Büchern.
Autorenbild von Karen-Susan Fessel (© Gaby Ahnert)

Lebenslauf von Karen-Susan Fessel

Karen-Susan Fessel, Jahrgang 1964, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik und lebt als freie Schriftstellerin, Journalistin und Dozentin für Schreibseminare in Berlin. Sie hat bisher über 40 Romane und Erzählbände für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschrieben, von denen einige vielfach ausgezeichnet und übersetzt wurden, dazu einige Sachbücher.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Mein lesbisches Auge 22 (ISBN: 9783887699222)

Mein lesbisches Auge 22

Erscheint am 12.10.2022 als Buch bei konkursbuch.
Cover des Buches Blindfisch (ISBN: 9783751202602)

Blindfisch

 (21)
Neu erschienen am 13.07.2022 als Gebundenes Buch bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Alle Bücher von Karen-Susan Fessel

Cover des Buches Liebe macht Anders (ISBN: 9783440133460)

Liebe macht Anders

 (100)
Erschienen am 05.07.2013
Cover des Buches Bilder von ihr (ISBN: 9783896562449)

Bilder von ihr

 (48)
Erschienen am 02.03.2016
Cover des Buches Frieda Fricke - unmöglich! (ISBN: 9783440152867)

Frieda Fricke - unmöglich!

 (25)
Erschienen am 02.02.2017
Cover des Buches Bis ich sie finde (ISBN: 9783896565440)

Bis ich sie finde

 (24)
Erschienen am 12.05.2013
Cover des Buches Blindfisch (ISBN: 9783751202602)

Blindfisch

 (21)
Erschienen am 13.07.2022
Cover des Buches Schattenblicke (ISBN: 9783423715652)

Schattenblicke

 (13)
Erschienen am 01.02.2014
Cover des Buches Ein Stern namens Mama (ISBN: 9783867392686)

Ein Stern namens Mama

 (11)
Erschienen am 15.09.2021
Cover des Buches Steingesicht (ISBN: 9783896562005)

Steingesicht

 (11)
Erschienen am 01.06.2017

Neue Rezensionen zu Karen-Susan Fessel

Cover des Buches Blindfisch (ISBN: 9783751202602)StrassenPrinzessins avatar

Rezension zu "Blindfisch" von Karen-Susan Fessel

Blindfisch oder Flunder?
StrassenPrinzessinvor 25 Tagen

„Meine Augen können so wenig. Aber weinen geht noch. Fühlen geht immer.“ (Seite 14)


Lon leidet an dem seltenen Usher – Syndrom, erblich bedingte Taubblindheit, Typ 2.

Nach und nach verliert er sein Seh- und Hörvermögen, möglicherweise komplett.

Lon ist im Teenageralter und seine Krankheit eigentlich kein Geheimnis, bis auf die Verschlechterung, die ihm immer mehr von seiner Lebensqualität raubt.

Obwohl er sich mit seiner Mutter und Schwester als Team sieht, verschweigt er seinen Zustand und auch seine Freunde, allen voran sein bester Freund Oscar wissen nicht, was mit ihm los ist, außer, dass etwas los ist.

Lon isoliert sich und als Leserin bekommt man nur wenig von seinen Gedanken mit. Diese drehen sich oft im Kreis und werden in Dauerschleife wiederholt, ohne sich zu entwickeln. Über seine Schwierigkeiten im Alltag erfährt man nur wenig, außer, dass sie für ihn schwer aushaltbar sind.

Dennoch vertraut er sich niemanden an und auch sonst entwickelt er sich einfach nicht weiter. Immer wieder inszeniert er seine potentielle Zukunft, doch das Gedankenkarussell will einfach nicht anspringen. Er verharrt stumpf in seiner Situation. Er schottet sich nicht nur vor seiner Außenwelt, sondern auch vor seiner Innenwelt ab.

Oft ist das Verhalten von Lon nicht nachvollziehbar, etwas nach der Hälfte des Buches gab es zwar kleine Momente, die mehr Emotionen boten, aber im Gesamtbild blieb die ganze Story sehr flach und eindimensional. Es herrschte viel Gleichgültigkeit und Widersprüchlichkeit.

Mir blieb leider viel zu viel unreflektiert und zu kurzsichtig.

Es wurde jede menge Potential verschenkt und ein ernstes und komplexes Thema viel zu simple aufgebaut. Das erlernen vom Fingeralphabet oder Lormen wurde trotz des verschlechterten Krankheitsbildes nicht einmal thematisiert. Das Ende war dann auch irgendwie lächerlich und die Botschaft/Prioritäten irgendwie schräg.

Zu wenig Persönlichkeit, zu wenig tiefe, zu wenig Entwicklung, zu wenig Handlung, zu wenig Text.

Würde man die gigantischen Absätze der 203 Seiten streichen, hätte das Buch vermutlich nur noch 80 – 100 Seiten.

Dieses Buch unterscheidet sich zwar preislich aber nicht inhaltlich von stupider Schullektüre à la K.L.A.R. oder den blau eckigen Ravensburgern Büchern.

Sorry, not sorry, der Blindfisch ist zur Flunder geworden!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Blindfisch (ISBN: 9783751202602)R

Rezension zu "Blindfisch" von Karen-Susan Fessel

Viel aufeinmal für Lon
riraraffivor 2 Monaten

Lon, am seltenen Usher-Syndrom erkrankt, hat sich bereits an ein Leben mit Hörgerät gewöhnt und ist
sportlich, beliebt und sympathisch. Als sich nun auch das Sehvermögen anfängt zu verschlechtern,
versucht Lon sich noch mehr Zeit im “normalen” Leben zu geben und weiht niemanden ein. Das
macht den Alltag nicht gerade einfacher, vor allem wenn man sich al Jugendlicher sowieso noch mit
anderen Dingen auseinandersetzen muss: Liebe, Freundschaft, Familie und Sexualität.

Die Kapitel sind kurz, häufig einfache Sätze wie Gedankenfetzen, ein sparsamer aber gewählter
Umgang mit den Worten, die Lons Gefühlslage aus der Ich-Perspektive auf den Punkt bringen.
Gedanken, die sich ein gesunder Mensch nicht machen muss. wie wird es sein, wenn alle einen sehen
aber man selbst nicht mehr, wenn man altert, das eigene Umfeld im Kopf aber immer jung aussehen
wird? Wie viel Selbstständigkeit wird noch bleiben, genau das, wonach sich doch alle Jugendlichen
sowieso sehnen?

Queerness durchzieht den Roman ganz nebenbei, sie wird nicht großartig thematisiert, sie ist einfach
da und bereit niemandem ein Problem, das ist eine erfrischende Herangehensweise. Tatsächlich könnte
Lon sowohl weiblich als auch männlich sein, es gibt wenige bis gar keine Stellen, die eindeutige
Aussagen treffen. Die Geschichte hätte auch kaum Raum gegeben, dies noch weiter zu thematisieren,
das eigentliche Thema kam schon etwas zu kurz. Man würde gerne mehr über die Krankheit, die
Ursachen und den Verlauf erfahren, auch das Ende war sehr abrupt. Aber gerade wegen dieser Kürze
ist Lons seltenes Schicksal ein umso intensiveres Leseerlebnis welches man gar nicht aus der Hand
legen möchte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Blindfisch (ISBN: 9783751202602)FranziskaBo96s avatar

Rezension zu "Blindfisch" von Karen-Susan Fessel

Das Leben mit Behinderung
FranziskaBo96vor 2 Monaten

Lon ist 16 Jahre alt und hat eine seltene Krankheit: Beim Usher-Syndrom gehen den Betroffenen nach und nach Hör- und Sehvermögen verloren. Das Tragen eines Hörgeräts schränkt Lon bisher eher wenig ein, doch jetzt bekommt er immer mehr Probleme mit dem Sehen. Er entscheidet sich, erstmal niemandem davon zu erzählen, weil er noch eine letzte Klassenfahrt an die Ostsee genießen möchte...

"Blindfische" hatte meiner Meinung nach unheimlich viel Potential. Am interessantesten fand ich das Buch immer dann, wenn Lons Alltag und seine Probleme beschrieben werden, schließlich kommen behinderte Menschen selten zu Wort in solchen Geschichten, vor allem nicht solche junge, bei denen sich die Erkrankung auch noch entwickelt. Außerdem fand ich schön, wie locker die Figuren im Buch mit sexueller Identität und Orientierung umgehen. Es scheint fast egal, ob die Mitschüler homosexuell, bi oder hetero sind. In einer zugehörigen Leserunde kam auch die Diskussion auf, ob Lons Geschlecht im Buch überhaupt genannt wird. Zwar bin ich mir relativ sicher, dass er zumindest männlich gelesen wird (weshalb ich mich in dieser Rezension für er/ihm-Pronomen entschieden habe), aber letztendlich spielt es für die Handlung und die Problematik, die beschrieben wird eigentlich überhaupt keine Rolle. Falls die Autorin hier bewusst so geschrieben hat, dass es nicht ganz klar ist, finde ich das auf jeden Fall einen spannenden Einfall, besonders für das Jugendbuch-Genre.

Leider gehen diese vielen guten Grundideen oft in der Umsetzung verloren. Gerade zum Anfang hat mich die ungewöhnliche Struktur und der seltsame Schreibstil gestört. Die Kapitel sind sehr kurz und meistens eher Gefühlsaufnahmen als wirkliche Handlungstreiber. Oft werden unvollständige Sätze verwendet, die wahrscheinlich besonders künstlerisch wertvoll wirken sollen, aber irgendwie keinen wirklichen Zweck erfüllen. Ich denke, man hätte mit der gleichen Seitenzahl die Geschichte spannender und kohärenter erzählen können und trotzdem die wichtige Message über Menschen mit Behinderung vermitteln können.

Alles in allem war "Blindfische" für mich eine interessante Lektüre, die aber noch so viel mehr hätte sein können.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Dich selbst

Liebe Leserinnen und Leser,
wir laden Euch herzlich zur Leserunde "Blindfisch" von Karen-Susan Fessel ein. Lest gemeinsam dieses besondere Buch über Lon, seinem Umgang mit dem seltenen Usher-Syndrom und Diversität.
Ein Buch voller Hoffnung und Sehnsucht.
Wir vergeben hierfür 20 Rezensionsexemplare in Print und freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Ein Wettlauf gegen die Dunkelheit 

Liebe Leserinnen und Leser, 

wir laden Euch herzlich zur Leserunde “Blindfisch” von Karen-Susan Fessel ein. Dieser Roman strotzt vor Erzählkraft, die tief beeindruckt und handelt von einem 16-jährigen Lon, welcher an dem seltenen Usher-Sysdrom leidet.
Dieses besondere Buch ist voller Hoffnung und Sehnsucht und besticht durch seinen einfühlsamen Umgang mit den Themen “Diversität” und Krankheit”.

Ihr habt im Juli ausreichend Lesezeit für die gemeinsame Leserunde und Lust, das Buch anschließend auf Lovelybooks und Amazon zu rezensieren? Dann bewerbt Euch jetzt auf eines der insgesamt 20 Rezensionsexemplaren in Print.

Bewerbungsfrage: Was wäre für Euch schlimmer, der Verlust des Augenlichts oder der Hörkraft, und warum? 

Abends sitzen wir noch lange draußen im Garten. Der ist riesig, mit Blick aufs Wasser, aber als es dunkel wird, - und für mich schon lange vorher -, verschmilzt das Meer mit dem Himmel, eine einzige große dunkle Fläche, von Sternen gesprenkelt.

Jedenfalls vermute ich das. Ich sehe sie nicht. Aber ich weiß, dass sie da sind. Komisch, dass Lesen immer noch gut geht, aber sobald es dämmert, verliere ich die Orientierung.
Alle lachen, sind aufgeregt, quatschen dummes Zeug und auch ernstes, kichern, gucken zu den anderen Jugendgruppen rüber, die sich auch hier versammelt haben. Ich bin ganz ruhig, sitze am Rand, Nelly zu meiner einen Seite, Theo zur anderen. Tina sitzt schräg gegenüber, aber je dunkler es wird, desto weniger kann ich ihren Blick erkennen. Damian und Oscar hocken dicht nebeneinander, lachen gemeinsam. Ich schließe die Augen, lausche den Stimmen meiner Klassenkameraden.
Dunkel.
Und warm.
So wird es dann immer sein.
Jedenfalls dunkel.
Meine Hand fährt zu meinem Ohr, und ich decke mein Hörgerät ab.
So könnte es auch sein.
Dunkel und still.
Plötzlich eine Hand auf meiner Schulter.
Ich fahre herum. _Was trinken?, fragt Tina._Willst du noch was?
”Nee. “ Als ich ihr enttäuschtes Gesicht sehe, ringe ich mir noch ein Wort mehr ab.
”Danke.”
Sie nickt, steht auf, läuft los. Nelly kichert, und Hoa mit ihr.
”Mann, die kriecht dir ja fast hinterher!", sagt Nelly. Willst du sie nicht endlich erhören?
”Ihr seid doof”, sage ich und muss lachen.
Als ich mich umsehe, entdecke ich, dass Damian jetzt auf Theos anderer Seite sitzt.
Er sieht mich an.
Seinen Blick kann ich nicht deuten.
Ich merke nur, dass ich erröte. Zum Glück ist es schon fast dunkel.
Oder nicht zum Glück.
Aus “Blindlisch von Karen-Susan Fessel 

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen. Leserinnen und Leser mit eigenem Buch sind herzlich eingeladen, die Leserunde aktiv zu begleiten.

215 BeiträgeVerlosung beendet
StrassenPrinzessins avatar
Letzter Beitrag von  StrassenPrinzessinvor 25 Tagen

Danke für das Leseexemplar, auch wenn es nicht so richtig gefunkt hat. 😊

An sich hat die Story sehr viel Potential.

https://www.lovelybooks.de/autor/Karen--Susan-Fessel-/Blindfisch-4461167502-w/rezension/6608950902/

Bei Amazon warte ich noch auf Freischaltung.

Hier kommt Frieda!

Großstadt oder Bauernhof? Für Frieda stellt sich diese Frage gar nicht, denn sie liebt das Leben bei ihrer Tante Siggi mit all den Milchkühen! Begleitet die aufgeweckte Frieda und ihre Freunde bei einer aufregenden Geschichte und löst die spannenden Aufgaben unseres Leseabenteuers!

Mehr zum Inhalt:
Frieda Fricke ist einfach unmöglich! Finden manche Erwachsene. Frieda findet das gar nicht. Sie sagt halt, was sie denkt. Und sie denkt genauso schnell, wie sie rennen kann! Das ist auch gut so, denn Frieda lebt bei ihrer Tante Siggi, zusammen mit sechs Milchkühen, ihrem Hund Lupo, der tüdeligen Tante Emmi. Tante Siggi wird das alles ein bisschen zu viel. Da müssen Frieda und ihre Freunde sich etwas einfallen lassen. Zur Not auch mit Hilfe der nervigen Nora-Lynn und von Mitja, dem Schnösel aus der doofen Großstadt!

>> Hier geht's zur Leseprobe!

Gemeinsam mit KOSMOS möchten wir euch zu einem spannenden Leseabenteuer einladen! Wir vergeben 25 Exemplare von "Frieda Fricke - unmöglich!", geschrieben von Karen-Susan Fessel, an aufgeweckte Bauernhof-Fans ab 7 Jahren und deren Eltern, ältere Geschwister, Tanten und Co.

Im Rahmen dieses Leseabenteuers werden wir euch 5 kreative Aufgaben stellen, die es zu erfüllen gilt. Mit jeder erfüllten Aufgabe erhaltet ihr eine Kuhschnauze auf eurem Punktekonto. Insgesamt könnt ihr bis zum 1. Mai 5 Kuhschnauzen sammeln und gegen eine tolle Leseabenteuer-Urkunde eintauschen. 

Bewerbt euch einfach, indem ihr auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und uns verratet, was euer Alter ist und welche Namen ihr den sechs Milchkühen geben würdet!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!

Wenn ihr euch bewerbt, verpflichtet ihr euch zudem, die Rezension im angegebenen Zeitraum zu veröffentlichen.

Wir wünschen euch viel Erfolg!
258 BeiträgeVerlosung beendet
DieBertas avatar
Letzter Beitrag von  DieBertavor 5 Jahren
https://www.lovelybooks.de/autor/Karen--Susan-Fessel-/Frieda-Fricke-unm%C3%B6glich-1414637823-w/rezension/1456830428/ Vielen Dank für das wunderbare Buch, leider war ich mit dem Lesen etwas verplant, da meine Enkelkinder weiter weg wohnen und wir nicht durchgängig lesen konnten. Das Buch hat aber allen super gefallen.
Ein neuer Junge in der Klasse ist immer interessant und geheimnisvoll. Was jedoch, wenn es über ihn gar keine Informationen gibt, er aber dein ganzes Leben verändert? In der außergewöhnlichen Geschichte "Liebe macht Anders" verbindet die Autorin Karen Susan Fessel eine emotionale Liebesgeschichte mit einem spannenden Krimi um ein Mädchen und zwei gefährliche Jungen. Dieser beeindruckende Jugendroman ist so fesselnd und überzeugend geschrieben, das man ihn nur schwer wieder vergessen kann. Zusammen mit dem Kosmos Verlag vergeben wir 50 Leseexemplare

Mehr zur Autorin:
Karen Susan Fessel arbeitet als freie Schriftstellerin, Journalistin, Lektorin und Dozentin für Schreibseminare. Für ihre Romane erhielt sie bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter „Die besten 7 Bücher für junge Leser“ und den „Rosa Courage!-Preis“. 

(Foto © Gaby Ahnert)

Mehr zum Buch:
Anders ist neu in der Klasse. Er sieht super aus und hat etwas Geheimnisvolles an sich. Schnell entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihm und Sanne. Das passt Robert, dem bisher unangefochtenen Sunnyboy und Ex-Freund von Sanne überhaupt nicht und er beginnt in Anders‘ Vergangenheit zu graben: Nicht nur, dass der Typ keinen Facebook-Account hat – man findet ihn überhaupt nirgends im Netz. Irgendetwas ist da faul! Als Robert entdeckt, dass der Neue gar kein „richtiger“ Mann ist, wird es gefährlich für Anders. Richtig gefährlich. Und Sanne muss hilflos dabei zusehen. 

Ihr wollt euch zusammen mit Sanne in eine Geschichte voller Geheimnisse, Liebe und Spannung stürzen? Dann bewerbt euch bis zum 18. August 2013 mit einem Beitrag und verratet uns, warum ihr das Buch gerne lesen würdet? Im Gewinnfall solltet ihr euch zeitnah in den Leseabschnitten der Leserunde austauschen und abschließend eine Rezension schreiben. 
972 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
Hallo miteinander, ich habe zwar nicht bei der Leserunde mitgemacht, aber das Buch vor kurzem ebenfalls gelesen. Vielleicht interessiert euch ja meine Rezi dazu: http://zitroschsleseland.blogspot.de/2014/01/alles-ist-jetzt-anders-und-anders-ist.html#more

Zusätzliche Informationen

Karen-Susan Fessel wurde am 15. Dezember 1964 in Lübeck (Deutschland) geboren.

Karen-Susan Fessel im Netz:

Community-Statistik

in 438 Bibliotheken

von 51 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks