Karen-Susan Fessel Bilder von ihr

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(21)
(17)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bilder von ihr“ von Karen-Susan Fessel

Theas Welt fehlt ein Fixpunkt, ein ruhender Pol. Kindheit, Jugend, die ersten Erwachsenenjahre sind für die Einzelgängerin ein ständiges Suchen, Loslassen, Weiterziehen – sich bloß nicht zu lange auf eine Person einlassen, keine Bindungen eingehen. Plötzlich wirft die Begegnung mit der faszinierenden Reisefotografin Suzannah Thea aus der Bahn. Suzannahs Anziehungskraft bietet die Sicherheit und Geborgenheit, vor der Thea all die Jahre geflohen ist. Nach langem Wiederstreben lässt sie sich darauf ein. Und mit der Zeit erkennt sie, dass Suzannah ein Teil ihrer Welt geworden ist. Doch auch Suzannah ist eines Tages fort, und dieser plötzliche Verlust kündigt ein neues Kapitel in Theas Leben an, ein Kapitel, in dem sie sich an dem festhält, was ihr von dieser einzigartigen Liebe geblieben ist: Gedanken, Erinnerungen und die vielen Bildern von ihr, von Suzannah. Karen-Susan Fessel gräbt tief, in aufwühlenden Bildern fördert sie Gefühle ans Tageslicht, sondiert die Verlustängste, Freuden, Wünsche, Hoffnungen ihrer Figuren mit einer Kraft und Intensität, die diese Geschichte einer großen Liebe einzigartig erscheinen lassen.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

Zeit der Schwalben

Sehr berührend

Amber144

Die Kapitel meines Herzens

Ein mitreißend verfasster Roman für bibliophile Zeitgenossen und Fans der Brontë-Epoche.Literarische Unterhaltung mit Niveau und viel Esprit

seschat

Tochter des Diktators

Beeindruckender Roman über die Liebe, die eigentlich nie passiert ist, und ein Leben, das nie stattgefunden hat. Fein erzählte Biografie.

FrauGoldmann_Buecher

Palast der Finsternis

Effektvoller Schauerroman-Genremix - gut geschrieben und mit anfänglicher Sogwirkung. Leider Punkteinbußen in Aufbau und Auflösung.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bilder von ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    Tensiar

    Tensiar

    14. January 2017 um 17:26

    Inhalt: Thea und Suzannah waren sieben Jahre ein Paar, nun ist sie tot. In dem Roman verarbeitet Thea den Tod ihrer Partnerin, reflektiert ihr bisheriges Leben und gibt uns einen Einblick darüber, wie die beiden sich kennengelernt haben. Dabei werden nicht nur Suzannah und sie beleuchtet, sondern auch Freunde, Verwandte und ehemalige Liebschaften, die Thea bis zu diesem Zeitpunkt geprägt hatten. Die Liebesbeziehung zwischen Thea und Suzannah hat mich sehr bewegt. Die Trauerphase, die die Protagonistin durchläuft ist authentisch beschrieben und lässt den Leser mitfühlen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, mehr von den beiden zu erfahren. Es gibt mehrere Nebenstränge, die den Fokus auf Theas Familie und Freunde lenken. Diese Passagen zogen sich gelegentlich in die Länge. Auch hatte ich Probleme mich bei den Zeitsprüngen zurechtzufinden. Dadurch, dass Thea innerhalb des Romans Eindrücke ihrer Vergangenheit aufschreibt, sind diese nicht chronologisch und oft war ich verwirrt, in welchem Lebensabschnitt man sich befindet. Ab der Mitte des Buches wird der Verlauf aber chronologischer, da man sich immer weiter der Gegenwart nähert. Charaktere: Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben, obwohl ich bis zum Ende nicht wusste, ob ich Thea sympathisch finden soll, oder nicht. Dies lag aber vermutlich daran, dass ich mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren konnte. Nichtsdestotrotz wird für mich gerade dadurch deutlich, wie komplex ihr Charakterist und vor welche Schwierigkeiten die beiden deshalb zu Beginn der Beziehung gestellt werden. Über Suzannah hingegen hätte ich gerne noch mehr erfahren. Schreibstil: Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Schreibstil etwas schwer getan habe. Besonders zu Anfang brauchte ich einige Zeit, um mich zu recht zu finden. Die Autorin beschreibt Gefühle, Gedanken und Situationen sehr detailliert, weswegen die Geschichte sich an manchen Stellen etwas zieht und eintönig wirkt. Fazit: Der Roman erzeugt die meiste Zeit eine melancholische Stimmung, die gelegentlich von schönen Momenten durchzogen wird, von denen man sich automatisch mehr wünscht. Und obwohl ich Thea während der gesamten Geschichte nicht ins Herz schließen konnte, wünscht man sich dennoch ein Happy End für sie.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    filfil67

    filfil67

    06. June 2012 um 19:00

    Dieses Buch lässt mich nicht mehr los, seitdem ich es vor etlichen Jahren zum erstenmal gelesen hatte. Es ist nicht beim erstenmal geblieben und es steht in der gebundenen Ausgabe immer noch, mittlerweile allerdings ziemlich zerlesen, in meinem Bücherregal. Und ich weiß, dass ich es irgendwann wieder zur Hand nehmen und es mir auf dem Sofa gemütlich machen werde. Karen-Susan Fessel ist es gelungen eine nicht ganz alltägliche Liebesgeschichte um zwei starke Charaktere zu schreiben. Nicht nur der Altersunterschied macht die Beziehung nicht ganz einfach und manchmal hat man als Leserin das Gefühl mal dazwischen gehen zu wollen. Auch das Ende des Buches ist herausfordernd und passt nicht in die "heile" Welt der lesbischen Liebesromane. Das, was mich am meisten an der Geschichte fasziniert, ist aber vor allem immer wieder die Geduld und die Vorsicht, mit der Suzannah sich Thea nähert und/oder ihr auch immer wieder den Abstand zugesteht, den diese benötigt. Für mich ist und bleibt das Buch eines der besten seiner Kategorie im deutschsprachigen Raum, auch, wenn es einen selber immer wieder aufwühlt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    WildRose

    WildRose

    29. January 2012 um 12:54

    Nach nochmaliger Lektüre des Romans "Bilder von ihr" von Karen-Susan Fessel muss ich meine ursprüngliche Rezension einfach bearbeiten. Zunächst einmal: Bei dem Roman handelt es sich um einen schönen, einfühlsam erzählten Liebesroman. Stellenweise ist das Buch auch ziemlich traurig. Doch leider fehlt das "gewisse Etwas". Thea, die Protagonistin, blieb mir leider bis zum Ende des Buches nach über 300 Seiten immer noch ein wenig fremd. Ich hätte gerne mehr über ihre persönliche, emotionale Entwicklung erfahren, doch genau diese interessante Thematik kam leider ein wenig zu kurz. Der Schreibstil des Buches war nicht unbedingt mein Fall, doch ein paar schöne Stellen habe ich doch auch gefunden. Schwierig für mich waren die häufigen Zeitsprünge - und dass es eigentlich nur sehr wenige Stellen in dem Buch gab, in welchem man wirklich mehr über das Zusammenleben zwischen Thea und Suzannah erfährt. Es gab sehr viele Nebensstränge, ich aber hätte mir einfach mehr Thea/Suzannah in dem Buch gewünscht, und weniger über das Leben derer Freunde und Bekannten erfahren. Trotz dieser Kritik ist das Buch aber ein angenehm zu lesender lesbischer Liebesroman. Viel "Action" darf man aber nicht erwarten, das Buch ist sehr ruhig und sehr melancholisch - passend zum Thema, Theas Trauern um die verstorbene Suzannah - ,aber manchmal wünscht der Leser sich einfach, dass jetzt irgendetwas Bedeutsames passiert, wozu es jedoch nie wirklich kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    rallus

    rallus

    03. February 2011 um 11:22

    Thea liebt Suzannah. Suzannah ist tot. Rückwirkend erzählt uns Thea - eine junge Frau - wie sie Suzannah lieben gelernt hat, wie sie, aus Münster nach Berlin kam und ihre Liebe zu Frauen entdeckte. Der Roman spielt in der Homosexuellen Szene in Berlin und alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet, der schwule Onkel Paul bei dem sie lebt, sein Freund Jörn, der gehörlose schwule Freund Dennis. Da der Roman Anfang der 80er Jahre spielt, kommt natürlich auch das HIV Virus hinzu, aber es wird alles unprätentiös und jenseits der Klischees geschildert, wichtig allein ist die Liebe und das Erwachen und das Öffnen von Thea. Sie tut sich am Anfang schwer mit dem Öffnen, nach und nach findet Thea sich und die Liebe, bis Suzannah plötzlich stirbt. Das Buch umgibt sich mit einer manchmal unsäglichen Trauer doch umschifft gekonnt und lebendig alle platten Muster. Ich bin gerne in diese Aufbruchzeit geschlüpft und habe die Trauer und den Schmerz hautnah miterlebt, aber auch die Hoffnung und die schönen Momente. "Lieben bedeutet, Einfluss zu nehmen, ob gewollt oder nicht. Lieben bedeutet berühren. Und nur, wer sich berühren läßt, erkennt, wie alleine er in Wirklichkeit ist."

    Mehr
  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2010 um 22:33

    Ein wirklich bewegendes Buch! Sollte man nicht lesen, wenn man Liebeskummer hat oder sonst irgendwie schlecht drauf ist, ausser man ist auf eine Katharsis aus.

  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    scarpetta

    scarpetta

    02. April 2009 um 10:07

    Ein super emotionales Buch, das beste, welches Karen-Susan Fessel je herausgebracht hat!

  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    MissAB

    MissAB

    30. December 2008 um 14:51

    Unglaublich emotionales buch...
    DER schönste lesbische roman auf dem deutschen markt!
    Nur zu empfehlen...

  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    Nathot

    Nathot

    26. November 2008 um 08:42

    Meiner Meinung nach der beste deutschsprachige Roman der lesbischen Literatur. Ein Stern Abzug, weil man es aufgrund der hohen Emotionalität nicht immer ertragen kann ;)

  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    renatchen

    renatchen

    06. December 2007 um 21:44

    Nicht meine Welt, daher ist die Beurteilung des Buches durch mich nicht objektiv

  • Rezension zu "Bilder von Ihr" von Karen-Susan Fessel

    Bilder von ihr
    alma

    alma

    02. April 2007 um 11:00

    Suzannah nähert sich Thea, langsam, sehr langsam, zeitlupenhaft, mit ewiger Geduld, mit fürsorglichem Abwarten, mit Schritten zurück wo es nötig ist und schließlich mit Erfolg. Hier nun wäre ein Lesbenroman ja eigentlich zu Ende, denn warum sich die Mühe machen Schmerz auszuhalten, wenn frau auch ein Happy End feiern kann? Macht Frau Fessel aber nicht, weils manchmal eben weh tut und nicht besser wird, weil aus dem tröstlichen OneNIhtStanddie eben nicht selbstverständlich die nächste Liebe wird. AuAuAu ein ganz schön tief gehendes Buch, weil es sich die Freiheit nimmt, am Ende ins Denken zu zwingen und nicht den Luxus einer Auflösung bietet - nicht nur für Lesben lesenswert, weil ausnahmsweise mal egal ist, dass es zwei Frauen sind, die sich hier langsam finden und verlieren - wichtig ist nur dass es schmerzt und wie man und frau damit umzugehen lernen muss um wieder leben zu können. Große Empfehlung

    Mehr