Karen Best Unter wilden Sternen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter wilden Sternen“ von Karen Best

Melbourne, 1872: Hier wartet die junge Malerin Ella auf ihren Geliebten, der sich einer Expedition ins Herz des Fünften Kontinents angeschlossen hat und verschollen ist. Ella macht sich in der Stadt mit ihren Bildern einen Namen und ist zunehmend fasziniert von der Kunst der Aborigines. Als furchtbare Alpträume sie zu quälen beginnen, bricht sie ins Outback auf, wo sie hofft, Antworten auf die schrecklichen Traumbilder zu finden, doch dann geschieht eine Katastrophe …

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöner Schreibstil

    Unter wilden Sternen
    brauchnix

    brauchnix

    01. February 2014 um 08:40

    Ella von Carlsburg wächst wohlbehütet auf dem Gut ihres wohlsituierten Vaters auf. Die junge Frau ist noch auf der Suche nach ihren wahren Zukunftsplänen, als sie auf der Feier anlässlich ihres 18. Geburtstages den Berliner Arzt Jakob kennenlernt und Hals über Kopf in leidenschaftlicher Liebe zu ihm entbrennt. Schon wenig später verbringt sie heimlich in ihrem kleinen Malatelier eine Nacht mit dem jungen Mann. Am Morgen danach offenbart der ihr aber, dass er das Land verlassen muss, da seine sozialistischen Ansichten bei Kaiser und Vaterland nicht gerne gesehen und vermutlich bald strafrechtlich verfolgt werden. Jakob verschwindet also genauso schnell wie aufgetaucht aus Ellas Leben. Aber bald dräut die Erkenntnis, dass die Liebesnacht nicht ohne Folgen geblieben ist und der Trennungsschmerz tut sein Übriges. So beschließt sie schließlich, ihrem Geliebten ohne väterlichen Segen nach Australien zu folgen. Auf der Überfahrt lernt sie den Seeoffizier Robert kennen, der zu Ella sofort eine tiefe Zuneigung verspürt und sich wie ein wahrer Freund auf der fünfmonatigen Überfahrt um sie kümmert. Bei einer schwere Infektion mit der Ruhr verliert Ella das Kind. In Australien gelandet muss sie zuerst als Kindermädchen für einen großen Schafzüchter arbeiten, um ihre Finanzmittel wieder aufzustocken. Jakob ist auf eine Expedition in die australische Wildnis aufgebrochen und sie versucht das nötige Geld für eine weitere Suche zu verdienen. Ein Freund unterstützt ihre heimliche Leidenschaft die Malerei und mit einigen Porträts kann sie schließlich in Melbourne als Malerin Fuß fassen. Die Geschichte nimmt einen teilweise sehr dramatischen Verlauf, von dem ich aber nicht allzu viel verraten will. Wer nicht vor einem Buch zurückschreckt, in dem es natürlich auch um die große alle Hindernisse überwindende Liebe geht, der wird hier eine wunderschöne ergreifende Geschichte vom Erwachsenwerden einer jungen Frau finden, die in einer Zeit des Umbruchs in einem rauen Land nach ihrem eigenen Weg sucht. Die Malerei nimmt viel Raum in Ellas Leben ein und Karen Best versteht es in einer ergreifenden leuchtenden Sprache zu Beschreiben und zu Erzählen. Man riecht förmlich die australische Weite, man sieht das Farbenspiel in Ellas Bildern, man empfindet ihre Liebe und ihre Ängste. Schön ist, dass auch der geschichtliche Hintergrund nicht zu kurz kommt. Die Besiedelung Australiens durch die vielen Einwanderer, die Not der Ureinwohner, die von den weißen Siedlern übervorteilt und missverstanden werden, der beginnende Freiheitskampf der Aborigines. Das Alles und noch viel mehr setzt die Autorin in diesem Buch zu einem harmonischen Ganzen zusammen und nimmt den Leser von der ersten Seite an mit ihrem facettenreichen Erzählstil gefangen. Ein wirklich schöner Historienschmöker ohne Kitsch und dennoch mit viel Liebe und Wärme für seine Charaktere. Unbedingt lesenswert. Von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Sich verzaubern lassen vor einer atemberaubenden Kulisse!

    Unter wilden Sternen
    merlin78

    merlin78

    24. October 2013 um 07:19

    Deutschland, 1872: An ihrem 21. Geburtstag lernt die junge Ella von Carlsberg den Arzt Jacob von Saalmuth kennen und verliert sich augenblicklich in seinen wunderschönen Augen. Als Malerin ist sie von ihm mehr als fasziniert und versucht ihn auf ihren Bildern festzuhalten. Doch erst bei ihrem Wiedersehen will ihr das gelingen. Das junge Glück scheint aber nur von kurzer Dauer, denn Jacob muss aus Deutschland fliehen. Als Verräter der Republik kann er mit einem Schiff von Bremerhaven nach Melbourne, Australien, in letzter Sekunde ausreisen. Wenige Wochen nach Jacobs Abreise stellt Ella fast, dass sie schwanger ist. Sie plant eine gemeinsame Zukunft für sich und Jacob, dazu muss aber auch sie den beschwerlichen Weg der Schiffspassage auf sich nehmen. Während der ersten Wochen an Bord der Südstern bricht die Rur aus und auch Ella erkrankt an der Seuche. Dabei verliert sie das Kind und ihren Lebensmut. Einzig Robert, erster Offizier an Bord, kann sie aus ihrer Lethargie befreien. Er liebt sie, doch Ella denkt nur an ihren Jacob, den sie unter allen Umständen finden will. In Melbourne wird ihr Unterfangen allerdings auf eine harte Probe gestellt, denn es erweist sich als schwerer als gedacht Jacob ausfindig zu machen. Zum Glück erhält sie Unterstützung und einen Platz zum Schlafen. In den folgenden Monaten baut sich Ella einen wunderbaren Ruf als Malerin auf und erhält die Chance, sich ihr eigenes kleines Reich aufzubauen. Bis sie von Träumen heimgesucht wird, die ihr verdeutlichen, dass sie Jacob vermutlich für immer verloren hat. "Unter wilden Sternen" aus der Feder von Autorin Karen Best, erzählt eine dramatische und zugleich romantische Geschichte, die mit Hilfe einer lebendigen Hauptprotagonistin zum Weiterlesen animiert. Frau Best beschreibt die Geschichte und Handlungsabläufe so glaubhaft und bildlich, dass sich bereits nach wenigen Seiten ein idealer Lesefluss einstellt und der Leser praktisch durch die Erzählung fliegt. Ella ist ein komplexer Charakter, der sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Zunächst noch wohlbehütet und ein wenig naiv, begeht sie den Fehler sich schwängern zu lassen. Als sie es endlich bemerkt, macht sie sich mutig auf den Weg in eine gänzlich unbekannte Welt. Nicht nur eine gefährliche Reise, sondern auch ein fremdes Land warten auf sie. Später kann sie sich als Künstlerin einen Namen machen und ist in Melbourne eine wahre Berühmtheit. Im Verlauf der Zeit verändert sie sich immens und dabei ist sie nicht immer sympathisch, sonders häufig beschreitet sie Wege, die den Leser an ihrem Verstand zweifeln lässt. Neben Ella wird auch das Leben von Jacob ausreichen beschrieben. Seine Gedanken sind für den Leser genauso zugänglich, wie die von Ella und bilden einen wunderbaren Kontrast zu der jungen Protagonistin. Allerdings liegt das Hauptaugenmerk auf Ella und ihren Erlebnissen. Der Handlungsverlauf baut chronologisch aufeinander auf. Die Geschichte beginnt in Deutschland und wendet sich dann Australien und seinen Besonderheiten zu. Während Ellas Aufenthalt verändern sich auch das Land, die Schifffahrt und das Leben der Eingeborenen vor Ort. In der Zeitspanne von  1872 bis 1885 werden Ellas Schritte beschrieben und der Leser ist hautnah am Geschehen dabei. Fazit: Durch eine einfache Erzählweise ist es leicht, den Ausführungen der Autorin zu folgen. Ella wird zu einer festen Größe in der Handlung, die jedoch nicht immer ganz überzeugt. Auch das Herzklopfen und die großen Gefühle bleiben während der Erzählung ein wenig auf der Strecke. Ansonsten beschreibt Karen West eine wunderbare Kulisse Australiens und lässt die Vergangenheit lebendig werden. Für diesen lesenswerten und unterhaltsamen Roman kann ich 4 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr