Möwenherz

von Karen Bojsen 
4,2 Sterne bei29 Bewertungen
Möwenherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SarahDenises avatar

Ein schöner, etwas melancholischer Sommerroman!

Franzip86s avatar

Tolle Sommerlektüre...

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Möwenherz"

Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359710
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:11.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SarahDenises avatar
    SarahDenisevor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ein schöner, etwas melancholischer Sommerroman!
    Wenn die Vergangenheit auf die Zukunft trifft...

    In „Möwenherz“ lernen wir insbesondere Ebba kennen. Ebba organisiert das Leben des jungen Stargeigers Jona Bennet und reist mit ihm um die Welt. Ihre neue Wohnung in Kopenhagen muss noch eingerichtet werden und ab und zu telefoniert sie mit ihrer Oma in der Heimat.

    Als eines Tages jedoch Jona nicht mehr Geige spielen will und ihre Mutter versucht sie telefonisch zu erreichen, verläuft ihr Leben anders als geplant. Ihre Mutter ruft Ebba an, um ihr mitzuteilen, dass ihre Oma verstorben ist und sie dorthin reisen muss. Plötzlich findet Ebba sich auf dem Weg in die alte Heimat, an die Nordsee, wieder und Jona hat sie mit im Gepäck.

    Allerdings ist Ebba seit rund 20 Jahren nicht mehr in Emilienkoog gewesen und wollte dies auch so beibehalten. Aber in Emilienkoog finden sich nicht nur alte Freunde und die Vergangenheit wieder, sondern es wird auch die Zukunft bestimmt.

    Ebba hat mit den Geistern ihrer Vergangenheit zu kämpfen, Jona kann und will nicht mehr Geige spielen und muss sich selbst finden und plötzlich mittendrin taucht auch Finn, Ebba´s bester Freund aus Kindertagen auf.

    Drei Leben die wir kennen lernen, drei Leben mit denen wir hoffen, dass alles besser wird...

    Dieses Buch war melancholisch schön. Geht so etwas überhaupt?

    Ich denke schon!

    In „Möwenherz“ lernen wir nicht nur Ebba, Jona und Finn, sondern auch ein ganzes Dorf und die Geschichte des Walfangs kennen und alles verbindet einen melancholischen Touch, sowie die Trauer um verlorene Freunde und Familienmitgliedern.

    Ich hatte einen schönen, leichten Sommerroman erwartet, aber dieses Buch spiegelt das aktuelle Wetter irgendwie ideal wieder. Die letzten warmen Sonnenstrahlen können genauso, wie dieses Buch genossen werden. Denn das Buch handelt vom Abschied und loslassen müssen, aber zum Schluss auch von Neuanfang und Hoffnung.

    Ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen und kann es nur jedem empfehlen, der auch vor etwas traurigen Büchern nicht zurück schreckt!

    Herrlich, schön.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dermoerderistimmerdergaertners avatar
    dermoerderistimmerdergaertnervor einem Monat
    Ein Nordseeroman

    Inhalt: Ebba ist die persönliche Assistentin des Stargeigers Jona Bennett. Zusammen reisen von Termin zu Termin um die ganze Welt. Doch Jona ist ausgebrannt und braucht dringend eine Pause. Kurzentschlossen nimmt Ebba Jona mit an die Nordseeküste zur Beerdigung ihrer Großmutter und in das alte Kapitänshaus, das Ebba geerbt hat - und eigentlich nicht haben will. Unverhofft trifft Ebba Finn, ihre Liebe aus Kindertagen. Denn auch Finn ist ganz spontan an die Nordsee gereist.

    Meine Meinung: Die Geschichte „Möwenherz“ wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Von Ebba, Jona und Finn. Zuerst hat mich gestört, dass Jona in dem Buch eine relativ große Rolle spielt, denn ich fand ihn ziemlich arrogant. Allerdings wurde er mir immer sympathischer. Finn mochte ich von Anfang an, nur mit Ebba konnte ich bis zum Schluss nicht richtig warmwerden. Alle drei haben noch etwas aufzuarbeiten. Die Bewohner des kleinen Örtchens Emilienkoog (leider ist der Ort fiktiv) und auch der Hund Otto sind warmherzig und liebenswert beschrieben. Eigentlich sogar liebenswerter als die Protagonisten.
    Eingebunden in die Geschichte gibt es noch einige interessante Informationen über Wale, das Walsterben an den Küsten und den früheren Walfang.
    Gut gefallen hat mir, dass der Titel „Möwenherz“ durchaus seine Berechtigung hat. Das Ende kommt ziemlich plötzlich und konstruiert und ist mir einfach zu viel „heile Welt“.
    Trotz einiger positiver Aspekte konnte mich die Handlung leider nicht komplett fesseln, doch durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Karen Bojsen ist das Buch eine leichte Lektüre für zwischendurch. Von mir gibt es 3 1/2 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Franzip86s avatar
    Franzip86vor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Sommerlektüre...
    Ein gestrandeter Wal.

    Ebba arbeitet für den Stargeiger, Jona, dieser ist einem Burn-Out nahe. Auf dem Weg zum nächsten Auftritt bekommt Ebba einen Anruf, dass ihre Großmutter gestorben ist. Kurzerhand reist sie zusammen mit Jona an die Nordseeküste. Zur gleichen Zeit findet sich an der Küste ein gestrandeter Wal. Durch eine innere Eingebung reist zur gleichen Zeit auch Finn an, der den Wal sehen möchte. Finn ist Ebbas große Liebe aus Kindertagen... Ebba soll das alte Kapitänshaus samt Museum erben, doch eigentlich reist sie mit Jona um die Welt, wie soll das funktionieren?

    Am Anfang habe ich etwas gebraucht um in das Buch hineinzufinden. Aber als ich endlich drin war, hat mir das lesen sehr viel Spaß bereitet. Der Schreibstil ist flüssig, das Cover hat mich direkt angesprochen.

    Das Buch ist eine tolle Sommerlektüre oder auch mal für Zwischendurch, es geht um die Liebe und die Geheimnisse aus der Vergangenheit.

    Für das Buch vergebe ich 4,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor einem Monat
    Möwenherz

    Die Geschichte erzählt von Jona, Ebba und Finn. Jona ist Stargeiger und hat plötzlich einen Tiefpunkt, er kann nicht mehr spielen. Ebba ist seine Managerin und erhält einen Anruf, das ihre Oma gestorben ist. Kurzentschlossen fährt sie zum Museumshof ihre Oma an die Nordsee und nimmt Jona mit. Finn ist Herzchirurg in München und fährt in seinem Urlaub auch an die Küste. Ebba und Finn sind alte Kinderfreunde, irgendetwas ist jedoch vor 20 Jahren geschehen und die beiden haben sich nie wiedergesehen.

    Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt und man lernt sie so näher kennen. Jona gefiel mir am wenigstens, seine Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen. Einen Grund für seinen Tiefpunkt konnte ich nicht erkennen und er brachte zu viel Unordnung in Gesas Leben. Gesa beginnt eine Beziehung mit Jona und versucht sein Leben im Plan zu halten. Finn pflegt alte Freundschaften und ist fasziniert von den Pottwalen, die zufällig am Strand verendet sind.

    Nach und nach erfährt man die Geschichte von Gesas Opa und Oma und was vor Jahren vorgefallen ist. Die Geschichte das Möwenherzen ist rührend erzählt und ein Highlight des Buches. Insgesamt werden viele Themen angesprochen, unter anderen der Tiefpunkt Jonas, die Geschichte mit den Walen und der Museumshof.

    Insgesamt hat mich das Buch nicht überzeugt. Es lag sicher an Jona, den ich nicht möchte. Das Ende hat mich dann wieder etwas versöhnt, aber es reicht nur für 3 Punkte.



    Kommentare: 2
    77
    Teilen
    Kamimas avatar
    Kamimavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eingängiger Roman rund um eine junge Frau, welche ein altes Kapitänshuus an der Nordsee erbt... unterhaltsam und vielschichtig
    Eingängig, unterhaltsam und vielschichtig

    In ihrem neusten Roman nimmt uns die Hamburger Autorin wieder mit an „ihre“ Nordsee – dieses Mal nämlich nach Emilienkoog und dort in ein altes Kapitänshuus. Ebba begleitet seit einigen Jahren den Stargeiger Jona Bennett rund um die Welt bei seinen Konzerten als „Mädchen für alles“ und zögert, als ihre Großmutter ihr unerwartet ein altes Kapitänshaus nebst Museum vermacht. Doch wie der Zufall es will, bricht genau zu dieser Zeit Jona zusammen und beide nehmen sich – auf ihre Weise – eine Auszeit an der Nordsee... beide begeben sich auf die Suche nach der Vergangenheit, der Zukunft und arbeiten ihre Gefühle und Ängste auf. Doch der Roman ist aus der Sichtweise von 3 Protagonisten geschrieben: wir lernen noch Finn, einen Münchner Herzchirurgen kennen, der sich ebenfalls spontan eine Auszeit nimmt und hilft, gestandete Wale zu zerlegen.


    Ja, es passiert viel in diesem Buch und dennoch wirkt die Geschichte auf mich weder überladen noch unübersichtlich. Die Autorin schafft es, allen drei Charakteren so viel Persönlichkeit zu geben, dass man sie gut auseinanderhalten und dennoch nach und nach als ganze Geschichte erfassen kann.


    Die Sprache ist eingängig, leicht zu lesen und lässt in mir auch sofort Bilder entstehen. Ich muss an das alte Kapitänshuus denken, in welchem wir einmal Urlaub gemacht haben; an kleine Orte entlang der Nordsee, dem Geruch von Salz, Fisch und warmen Sand. Karen Bojsen (bzw. Katrin Burseg, die hinter dem Pseudonym steckt) nimmt mich mit und hält mich auch bis zur letzten Seite gefangen... vielleicht liegt das auch an dem Tiefgang der Geschichte? Sie bringt emotionale Gedanken mit hinein und soziale Aspekte – sie zeigt Tierschutz-/Naturschutzthemen auf und alte Traditionen... ja, ich muss sagen: davon würde ich gerne mehr lesen und am Ende des Romans habe ich das Buch mit ein wenig Bedauern geschlossen, dass „Möwenherz“ nun doch schon zu Ende erzählt ist.


    Liebhabern der Nordsee & ihrer Menschen, welche auch gerne eine mehrschichtige Liebesgeschichte lesen und außerdem ab und zu über den Tellerrand schauen möchten, kann ich diesen Roman nicht nur als Urlaubslektüre empfehlen. Ich habe das Buch gerne ein zweites Mal zur Hand genommen und mich dabei genauso unterhalten gefühlt wie beim ersten Lesen... ein gutes Zeichen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leuchtturmwaerterins avatar
    Leuchtturmwaerterinvor 2 Monaten
    Ein Sommer zwischen Himmel und Meer

    "Das ist das Größte, was dem Menschen gegeben ist, dass es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben." (Theodor Storm)

    Inhalt:
    Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet …

    Autorin:
    Karen Bojsen ist das Pseudonym der Hamburger Autorin und DELIA-Preisträgerin Katrin Burseg. Sie studierte Literatur und Kunstgeschichte in Kiel und Rom, bevor sie als Journalistin arbeitete. Hamburg ist ihr Sehnsuchtsort, sie lebt mit ihrer Familie im Herzen der Stadt.

    Meinung:
    Eine junge Frau namens Ebba hilft dem Stargeiger Jona Bennett aus einer Krise heraus, indem sie ihn mitnimmt in ihr "altes" Leben.

    Die Idee hinter dieser Geschichte ist unglaublich schön. Aus der Hektik des Großstadt-/Jetset-Lebens ab an die Nordsee und einmal so richtig tief durchatmen können. Wer träumt nicht davon dem Alltagsstress zu entfliehen und wieder zu sich selbst zu finden? Dass das oft mit unschönen Erinnerungen und jeder Menge Tränen zu tun hat, weiß sicher jeder. Die Autorin hat hier versucht einen lockerleichten Sommerroman mit der Schwere einer ganz persönlichen Geschichte zu verbinden, was ihr größtenteils auch gelungen ist. Sprachlich hat sie mich wirklich überzeugt.

    "Der Mond hing still und weiß über dem Wasser, wie ein leuchtendes Fenster zu einer anderen Welt." (S.213)

    Mit den Figuren habe ich persönlich beim Lesen allerdings so meine Probleme gehabt. Mir ist niemand der drei Hauptcharaktere wirklich von Anfang an sympathisch. Jona ist ein Egozentriker, Ebba wirkt auf mich irgendwie seltsam und abgeklärt und Finn ist sehr blass, dafür dass er und Ebba als Kinder so dicke waren. Mir sind tatsächlich die Nebenfiguren um einiges näher, als die vorgenannten drei. Das bremst beim Lesen doch sehr aus und nimmt die Freude an bestimmten Stellen. Außerdem kann man sich kaum vorstellen, dass all diese Figuren nur klassische Musik bevorzugen. Selbst wenn Jona ein so begabter Stargeiger ist, ist es doch etwas seltsam, dass andere Musik überhaupt keine Rolle spielt. Ebenso bei Ebba und Finn. Dadurch wirken die Figuren "steinalt" und eher unglaubwürdig.

    Am Ende dreht sich die Geschichte, wie sich eben eine sommerleichte Liebesgeschichte drehen muss. Leider kommt das Ende sehr abrupt daher und etwas konstruiert. Da hätten 20-30 Seiten mehr sicher geholfen, um das Ganze zu entzerren. Dafür hätte man vielleicht zwischendrin ein paar Seiten streichen können.

    Alles in allem ist es aber tatsächlich eine schöne Liebesgeschichte, die ideal für laue Sommerabend auf dem Balkon ist.

    Man kann sich einfach durch die Seiten treiben lassen, über die Worte hinweg und muss nicht großartig über das Gelesene nachdenken. Wer eher tiefgründigere Romane bevorzugt, sollte hier die Finger von lassen. Für alle anderen gilt: "Lasst euch treiben!"


    3,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    HighlandHeart1982s avatar
    HighlandHeart1982vor 2 Monaten
    Große Gefühle an der Nordsee

    Ebba managt das Leben des exzentrischen Stargeigers Jona, als unverhofft ihre Großmutter verstirbt und sie nach vielen Jahren wieder an die Nordseeküste reist, um die Beerdigung und das Erbe ihrer Großmutter zu regeln - mit Jona im Schlepptau. Dort trifft sie auch unerwartet auf ihren Kindheitsfreund Finn.

    Das Buchcover ist total schön gestaltet und lädt gemeinsam mit dem Klappentext richtiggehend zum lesen ein.

    In der Geschichte gibt es drei Protagonisten, um deren Gefühlswelt es geht. Die Geschichte ist sehr schön aufgebaut und der Schreibstil ist angenehm und fesselnd. So unterschiedlich alle drei Protagonisten in ihrer Denkweise und Gefühlswelt auch sind, so sind sie doch alle sympathisch und man fiebert mit jedem mit. Auch die Nebencharaktäre schließt man direkt ins Herz.

    Von der ersten bis zur letzten Seite ist es eine mitreißende, fesselnde Geschichte, es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Wolkenschloss2s avatar
    Wolkenschloss2vor 2 Monaten
    Schöne Liebesgeschichte!

    Inhalt:
    In "Möwenherz" geht es um Ebba, Jona und Finn. Ebba ist die persönliche Assistentin von Stargeiger Jona, dem gerade ein bisschen die Nerven durchgehen und mal eine Pause vom Geigespielen braucht. Nachdem Ebbas Großmutter stirbt, ändern sie die Konzertpläne und fahren nach Emilienkoog (ein kleines Dorf an der Nordsee bei Husum) zur Beerdigung. Nach langer Zeit ist es nicht nur Ebbas erster Besuch im kleinen Nordseedorf, auch Finn folgt einer spontanen Eingebung und macht sich aus München in die Heimat. Ebba und Finn haben sich seit 20 Jahren nicht gesehen. Zur gleichen Zeit werden drei Pottwale an den Strand angespült.

    Meine Meinung:
    Mir hat die Geschichte insgesamt wirklich gut gefallen. Obwohl ich das Cover doch recht kitschig fand, war die Geschichte nicht so kitschig geschrieben. Mir hat der Schreibstil gefallen, der locker und gut zu lesen war. Auch die Charaktere fand ich überwiegend super sympathisch. Vor allem Finn mochte ich von Anfang an. Ebba war mir auch sympathisch, nur Jona war mir teilweise suspekt und ich konnte nicht mit allen seinen Handlungen etwas anfangen können, aber zum Ende hin fand ich ihn wieder netter. Und auch die anderen Figuren waren zum Teil echt super witzig. Manchmal war mir das aber alles ein bisschen zu sehr in der Vergangenheit der Figuren verankert und teilweise gab es echt komische Konflikte nur weil niemand miteinander gesprochen hat.
    Gefallen haben mir aber die Geschichten rund um die Wale. 
    Was mir so ein bisschen gefehlt hat, waren teilweise Gespräche, die nur angedeutet wurden. So hatten gewisse Situationen nicht so richtig viel Tiefgang, was ich sehr schade finde, weil das leicht sehr viel besser hätte gemacht werden können. Oder manchmal wurden Situationen angedeutet, die aber nie weitergeführt wurden und wo ich mir noch mehr zu gewünscht hätte. Mir ging es zum Beispiel so beim klärenden Gespräch von Finn und seinem Vater, was nur angesprochen wurde, aber nicht näher beschrieben wurde oder nach dem Gespräch von Finn und dem Reporter über Walfänger, dass der Reporter so schnell nachgelassen hat und nicht mehr weitergebohrt hat. Ich hätte damit gerechnet, dass er noch einmal bei Ebba auftaucht und für Unruhe sorgt. Andere Erzählstränge aber haben mir richtig gut gefallen und ich war teilweise auch überrascht vom Verlauf.

    Insgesamt ein lesenswertes Buch für zwischendurch und perfekt für den Sommer. Vor allem Urlaub auf Balkonien kann das Buch so versüßen, man hat fast das Gefühl an der Nordsee im Urlaub zu sein!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    E
    ejtnajvor 3 Monaten
    Rückkehr zu den Geistern der Vergangenheit

    Ebba reist mit dem berühmten Violinisten Jona Bennett durch die Welt. Als aber ihre Großmutter stirbt reist sie ohne zu zögern an die Nordsee um die Erbschaftsangelegenheiten zu regeln und sich um den Verkauf des Kapitänshauses samt Museum zu kümmern.
    Jona kommt mit da er sich momentan dem Künstlerleben nicht ganz gewachsen fühlt und er blüht recht schnell an der See auf.
    Ebba versucht mit ihrer Gefühlswelt klarzukommen und dabei hilft es nicht, dass ausgerechnet Finn vor ihr steht ihrer großen Liebe aus der Kinderzeit.

    Als ich das Cover des Romans gesehen habe wurde ich sofort neugierig und da auch der Klappentext für mich so Klar als wäre es etwas für mich war ich sehr Neugierig wie das Buch wohl werden würde.
    Da ich auch noch keinen anderen Roman der Autorin gelesen hatte wußte ich nicht wie es werden würde.
    Der Einstieg ins Buch ist mir relativ leicht gefallen und ich bin auch recht zügig vorangekommen da ich es einfach nicht erwarten konnte wie es weitergeht.
    Gut gefallen hat mir auch, dass der Roman auf die drei Erzählstränge von Ebba, Jona und Finn aufgebaut war. Gut fand ich auch, dass die Perspektivwechsel immer zu Beginn eines neuen Kapitels stattfand und es so auch nie verwirrend für den Leser wurde und man der Handlung sehr gut folgen konnte.
    Auch den Spannungsbogen fand ich sehr gut gespannt und so wurde es nie langweilig beim Lesen, allerdings kam mir das Ende fast schon zu schnell hier hat mir einfach etwas gefehlt.
    Etwas schmunzeln musste ich als ich bei dem Abschnitt ankam der die Reise von Amsterdam nach Hamburg erzählt hat. Also den Fischerort Volendam als Dorf zu bezeichnen geht ja mal gar nicht. Das Städtchen hat ca. 18.000 Einwohner und ist wirklich einen Besuch wert und von dort kommen auch einige bekannte Musikgruppen.
    Die Figuren des Romans waren alle sehr detailliert beschrieben und so konnte man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen.
    Auch wenn Emilienkoog ein fiktiver Ort ist konnte ich mir wirklich alles sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen und ja wer kennt Husum nicht.
    Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und ich habe angenehme Lesestunden mit ihm verbracht.
    Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lesemones avatar
    Lesemonevor 3 Monaten
    Die Suche nach dem Möwenherz

    Die Autorin erzählt eine leichte Sommergeschichte aus der Sicht der drei Protagonisten Ebba, Jona und Finn. Die Perspektivwechsel sind gut gelungen und so erfährt man als Leser von jedem etwas, denn jede Person hat so ihre Macken. Mir hat der Handlungsort sehr gut gefallen, da ich dort letztes Jahr in Urlaub war und mit der Gegend etwas anfangen konnte. Durch die kurzen Kapitel war das lesen sehr abwechslungsreich. Nebenbei lernt man noch etwas über die Wale und den Walfang, der an der Küste früher ausgeübt wurde. Geschickt hat Karen Bojsen auch den Buchtitel ins Buch eingeflochten und in einer spannenden Geschichte verpackt. Bis zum Ende weiß man nicht, wie Ebba sich entscheiden wird, sowohl was das Erbe ihrer Oma angeht als auch in Sachen Liebe. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und fand das Buch perfekt für einen schönen Lese-Sommertag.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JohannaLuisas avatar

    Ein Sommer zwischen Himmel und Meer

    Nordseeküste statt New York: Karen Bojsen nimmt ihre Leser in "Möwenherz" mit auf eine spannende Reise und bietet die perfekte Lektüre für den Sommer. Nach ihrem Roman "Im Herzen das Meer" weht nun erneut eine frische Meeresbrise durch die Seiten. 

    Ebba kehrt für die Beerdigung ihrer Großmutter an die nordfriesische Küste zurück. Schnell sehnt sie sich wieder nach dem aufregenden Leben im Musikbusiness, das sie sonst als Assistentin an der Seite des Stargeigers Jona Bennett erlebt. 

    Jona ist jedoch von der Küstenregion begeistert und hinterfragt sein Jetset-Leben. Auch für Ebba ändert sich in diesem Sommer vieles, denn sie trifft Finn, der sich ebenfalls nach Veränderung sehnt. Karen Bojsen beschreibt voller Poesie einen Sommer, nach dem nichts mehr so ist, wie es war. 

    Heute habt ihr die Chance, viele Fragen an Karen Bojsen zu stellen. Voller Spannung erwartet sie am Fragefreitag eure Fragen. Wenn ihr eine Frage gestellt habt, nehmt ihr damit an unserer Verlosung teil, bei der ihr ein Exemplar des neuen Romans gewinnen könnt.

    Mehr zum Buch:
    Eigentlich will Ebba das Erbe ihrer Großmutter nicht antreten. Sie reist mit dem Stargeiger Jona Bennett um die Welt, wie soll dazu ein altes Kapitänshaus samt Museum passen? Doch unerwartet muss auch Jona sein rastloses Leben ändern, und so landen die beiden an der Nordseeküste statt in New York. Während Ebba versucht, vor einer alten Schuld davonzulaufen, stellt Jona das Museum auf den Kopf – und ihr Herz auf die Probe. Denn da ist auch noch Finn, Ebbas große Liebe aus Kindertagen, dem sie unverhofft in diesem langen Sommer am Meer wiederbegegnet …

    Mehr zur Autorin:
    Die Hamburger Bestsellerautorin:
    Unter ihrem Pseudonym Karen Bojsen verfasst die DELIA - Preisträgerin Katrin Burseg weitere Romane über das weite Meer - ihrer dritten Leidenschaft. Geboren 1971 in Hamburg wuchs sie in einem hundert Jahre alten Bauernhof in Schleswig-Holstein auf. Ihre Begeisterung für Kunst und Literatur konnte sie während ihres Literatur- und Kunstgeschichtestudiums in Rom und Kiel ausleben. Denn danach hat sie sich bis sie ihren ersten historischen Roman schreiben konnte, dem Journalismus gewidmet. Unter ihrem Pseudonym hat sie bis jetzt zwei Bücher "Möwenherz" und "Im Herzen das Meer" veröffentlicht. Wenn sie nicht mit ihrer Familie in Hamburg lebt und arbeitet, versucht sie so viel wie möglich ans Meer zu fahren und Spaziergänge am Wasser zu machen.


    Wir verlosen 5 Exemplare von "Möwenherz". Was ihr dafür tun müsst? Klickt auf "Jetzt bewerben" und stellt Karen Bojsen heute, am 13.07.2018, eine Frage. Sie wird mittags und abends eure Fragen beantworten.

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Fragefreitag!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks