Karen Chance Hinreißend untot

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(31)
(42)
(14)
(2)
(4)

Inhaltsangabe zu „Hinreißend untot“ von Karen Chance

Dass Cassandra Palmer einmal froh sein würde, einen Vampir zum Freund zu haben, hätte sie sich niemals träumen lassen. Doch seit sie den Titel der Pythia, der mächtigsten Seherin der Welt, erworben hat, sind alle potenziellen Verehrer auffällig auf Distanz zu ihr gegangen. Das mag daran liegen, dass sie über schier unendliche Macht verfügt – ein Umstand, der nicht allen ihren magischen Zeitgenossen gefällt. Immerhin ist der Vampir, der als Einziger Cassandras Nähe sucht, ein ungeheuer attraktiver Vertreter seiner Art. Cassandra beschließt, ihre neue Macht zu nutzen, um den unerklärlichen Ereignissen auf den Grund zu gehen. Doch manchmal kommt man mit viel Gefühl weiter als mit dunklen Kräften …

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen - obwohl es sich hier um jüngere Protagonisten handelt ,ist es deswegen nicht unbedingt nur für diese

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich mag die Charaktere und finde die Handlung recht spannend - aber das gewisse Etwas fehlt mir

— annlu
annlu

Cassie ist manchmal recht nervig gewesen.Ich hoffe nur sie ändert sich noch.

— myBooks76
myBooks76

Band 2 zur Reihe mit Cassie Palmer.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cassandra Palmer zum Zweiten

    Hinreißend untot
    annlu

    annlu

    14. November 2016 um 20:24

    Das durfte nicht passieren; ich wollte es nicht zulassen. Mir lag nichts daran, den Rest meines Lebens damit zu verbringen, mich nach Mircea zu verzehren, so wie eine Teenagerin nach einem Rockstar. Ich war doch kein Groupie, verdammt! Cassandra Palmer Band 2 Die gerade zur obersten Hellseherin, zur Pythia, gewordene Cassie ist auf der Suche nach der einzigen anderen mächtigen Hellseherin, von der sie einen Eingriff in ihre Vergangenheit fürchtet. Da diese sich höchstwahrscheinlich mit ihrem alten Boss verkrochen hat, versucht Cassie den Aufenthaltsort von Tony aufzuspüren. Dabei bekommt sie allerdings Informationen, die ihr so gar nicht schmecken: Der Meistervampir Mircea hat einen Zauber auf sie gelegt, der sie aneinander bindet. Mit jeder neuerlichen Begegnung vertieft sich der Bann. Als dann auch noch der Kampfmagier Pritkin auftaucht und sie entgegen seiner Stellung vor dem Silbernen Kreis retten will, sieht sich Cassie wieder einmal vielen Gegnern gegenüber. Ich war sehr gespannt, an welcher Stelle dieser Band aufgenommen werden würde. Nach dem Ende des ersten Bandes hatte ich schon befürchtet, dass keine großen Zusammenhänge zu den vergangen Ereignissen bestehen würden. Umso erfreuter war ich, dass dieser Band auf dem ersten aufbaut. Hier werden genügend Informationen gegeben, um das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen zu können, die übertriebenen Beschreibungen des ersten Bandes fehlten aber, was mich sehr gefreut hat. Neben Billy Joe stehen Cassie dieses Mal drei alte Vetteln zur Seite, die griechische Mythengestalten sind und sich bei Gefahr in Amazonen verwandeln. Sie sind nicht die einzigen, die die reiche Fabel-, Mythen- und Legendengestalten des ersten Bandes ergänzen. Auch die Vampire kommen nicht zu kurz. Unter ihnen auch der Meistervampir Mircea, auf den Cassie im Moment nicht gut zu sprechen ist, von dem sie sich dennoch angezogen fühlt. Allerdings waren die Szenen mit ihm eher spärlich und ich hätte mir mehr in diese Richtung gewünscht. Die Geschichte ist, wie Band eins, mit neuen Informationen, reichlich Kämpfen und neuen Handlungssträngen gespickt, sodass ich sie von Beginn an spannend fand. Trotz dieser guten Voraussetzung fand ich einige Passagen langwierig. So war ich mit den Charakteren und der Handlung sehr zufrieden – aber das gewisse Etwas hat gefehlt und ich konnte nicht ganz in die Geschichte tauchen.

    Mehr
  • Cassie Palmer - 2. Band

    Hinreißend untot
    Armillee

    Armillee

    09. December 2015 um 10:30

    Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Cassie ist sowas von erfrischenda als Romanfigur. Mutig, clever und zäh. Sie läßt sich nicht unterkriegen, hält ihre Versprechen und lernt in einem Affentempo, mit ihren Gaben und den völlig verrückten Umständen fertig zu werden. Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz. Zuerst dachte ich, wie albern muss eine Geschichte sein, die sich aus allem bedient, was es in der Mythologie und im Märchenland zu finden gibt. Dennoch hat die Autorin Karen Chance es geschafft, mich zu begeistern. In Band 2 versucht Cassie hauptsächlich, einen Gegenzauber zu dem Geis zu finden, der sie und Mircea magisch und schmerzhaft zu binden versucht. Ach, wenn ich doch nur einmal so einem Vampir wie Mircea entgegnen würde...^^

    Mehr
  • Karen Chance - Hinreißend untot

    Hinreißend untot
    Hasewue

    Hasewue

    03. July 2013 um 10:49

    Die toughe Seherin Cassandra Palmer hat einfach nie ihre Ruhe. Kaum ist sie zur Pythia geworden, scheinen sich ihre Probleme noch einmal zu vermehren. Nun braucht sie dringend verbündete und ist froh, als ein äußerst attraktiver Vampir ihre Nähe sucht. Doch scheint dies nicht nur an ihr zu liegen. Wie sich herausstellt, liegt ein Zauberbann auf Cassandra, der alle anderen potentiellen Verehrer verscheucht. Cassie hat genug und will nicht länger ein Spielball des Rates sein. Ich muss zugeben, dass ich vom Vorgänger und ersten Teil der Reihe „Untot mit Biss“ recht angetan war und mich richtig auf diese Reihe von Karen Chance mit der Seherin Cassie gefreut habe. Mit dem zweiten Teil „Hinreißend untot“ wurde mir aber die Freude an der Reihe genommen und ich habe für mich nun beschlossen, die Bücher um Cassie Palmer nicht mehr weiterzulesen, da für mich dieses Buch nur ein einziger Reinfall war und ich mich von Anfang an nur gequält habe. Es war von Beginn an schrecklich langweilig, zäh und auch zunehmend nervend. Der Einstieg war trotz des Vorwissens aus Teil 1 schwer, da alles sehr wirr war und der Überblick schnell verloren ging. Die Charaktere waren größtenteils nervig, da sie immer nur redeten, in fast endlosen Dialogen verloren, und nie wirklich handelten oder überhaupt zum Punkt kamen. Auch die eher unbefriedigende Erotik wurde immer mehr zum Störfaktor, da nicht viel passierte bzw. es immer sehr lange dauerte bis nicht mehr um den heißen Brei geredet wurde und endlich Taten folgten. Denn auch hier schafften es endlose Dialoge jeden Funken Erotik im Keim zu ersticken. Was ich also in „Untot mit Biss“ noch vielversprechend, gut und unterhaltsam fand, ging mir hier nur noch auf die Nerven, da schlichtweg nichts neues passierte, sondern nach dem alten Muster „Reden – nicht Machen!“ abläuft. Es gibt somit keine Steigerung zu Teil 1, stattdessen eine deutliche Verschlechterung und das Buch ging mir letztendlich so auf die Nerven, dass ich ab der Hälfte das Buch nur noch überflogen habe. Ich werde definitiv keine weiteren Bücher von Karen Chance lesen und verpasse damit auch nichts weltbewegendes. 1 Stern von 5!

    Mehr
  • Rezension zu "Heinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    mizu82

    mizu82

    15. June 2013 um 12:36

    Auch wenn die Fortsetzung von "Untot mit Biss" sich nicht immer ganz logisch anschließt und es hier und da ein paar kleine Fehlerchen in der Story gibt, ist auch dieses Buch wieder voll von Spannung und Leidenschaft und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich kann diese Buchreihe bisher auf jeden Fall weiterempfehlen und freue mich jetzt schon auf den dritten Teil, der bereits neben mir liegt.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    Bereth

    Bereth

    28. April 2011 um 19:07

    Der zweite Teil der Reihe um Cassandra Palmer fängt ein wenig verwirrend an. Man weiß nicht wie viel Zeit vergangen ist und was geschehen ist seit dem Ende des ersten Bandes, so das ich am Anfang nicht ganz wusste ob "Hinreißend untot" wirklich der zweite Band ist. Schließlich kann man sich auch mal irren. Allerdings legten sich diese Zweifel recht schnell und ich las neugierig weiter. An merkwürdigen Ereignissen fehlt es auch in diesem Band nicht, doch es ist Allgemein doch ein wenig durchschaubarer geworden. Wer allerdings denkt das die Vampire genauso oft auftreten wie zuvor, den muss ich leider enttäuschen. Diesmal stehen eindeutig Pritkin und sein Freund Mac - den man etwas später kennenlernt - mit im Vordergrund. Ich hätte ehrlich nicht damit gerechnet das der Kriegsmagier im Laufe der Reihe eine so große Rolle bekommt. Obwohl ich die Anwesenheit der Vampire doch ein wenig vermisste, war das ganze doch recht interessant. Man lernt die Magier und die Absichten des Kreises besser kennen, erfährt einige interessante Details was Magie angeht und lernt die gefürchtete Feenwelt kennen. Der Leser wird wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her geworfen, doch diesmal versteht man recht schnell worum es geht: Myra, die abtrünnige Erbin der Pythia, versucht den Meistervampir Mircea zu schützen damit dieser in der Zukunft die junge Cassandra nicht schützen kann und Myra somit freie Bahn hat um ihre Rivalin zu vernichten. Mal davon abgesehen das Cassie auf keinen Fall zulassen will das Myra zur Pythia wird, will sie natürlich auch nicht schon in jungen Jahren sterben und so beginnt regelrecht ein Wettlauf gegen die Zeit. Myra versteckt sich in der Feenwelt und somit auf den ersten Blick sicher. Das Buch gibt einfach zu viel Inhalt wieder um ihn vernünftig zu beschreiben, deswegen belasse ich es dabei. Allerdings gab es doch eine Sache die mich unglaublich gestört und von der ich doch enttäuscht war. Zwar war ich von einer Freundin vorgewarnt worden das die Beziehung von Mircea und Cassie keinesfalls auf Romantik bassiert - was mich jetzt nicht sonderlich gestört hätte - aber irgendwie hatte ich den Eindruck das die Autorin es sich zu einfach gemacht hat. Ich weiß nicht ob sie einfach eine Art Liebesgeschichte miteinbauen wollte, aber ich finde nicht das es ihr sonderlich gut gelungen ist. Der "Geis" mit dem Mircea Cassie belegt hat geht nach hinten los und schließlich entbrennen beide in Leidenschaft zu einander, könnte man zumindest so sagen. Das die beiden dadurch praktisch gezwungen werden sich zu einander hingezogen zu fühlen und das auch noch auf schmerzvolle Art und Weise, hat der ganzen Sache doch ihre Würze genommen die sie im ersten Band noch hatte. Ich bin doch sehr enttäuscht davon. Weniger weil keine wirkliche Liebesgeschichte zustande kommt, sondern weil das ganze erzwungen wird und dadurch seinen Reiz verliert. Da finde ich selbst Cassies Gefühle gegenüber Tomas, den ich gegen Ende des ersten Bandes nicht mehr leiden konnte, doch viel erfrischender, schließlich sind sie echt. "Hinreißend untot" hat mich gut unterhalten, es ist fast durchgehend spannend und die wenigen Stellen wo es etwas seichter wurde, waren eine gute Ruhepause zu der sonstigen Action. Ich bin gespannt um was es sich in den beiden weiteren Bänden drehen wird und was mit Cassie, Mircea und ihrem Geis passiert. 3/5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2010 um 14:29

    Immernoch auf der Suche nach Toni und der Abtrünnigen Myra, gerät Cassie, die Erbin der Phytia in immer neue Schwierigkeiten die sie meistern muss. Diesmal verschlägt sie ihre Suche ins Feenland wo sie von den Schwarzen Elfen gefangen genommen werden. An ihrer Seite wieder der weiße Magier Pritkin, sein Kumple Mac und der vampir Tomas, den Cassie aus den Fängen des Senates befreit. Der nahe dran war ihn zu tode zu quälen. Gemeinsam sprangen sie durch das Portal ins Feenreich. Natürlich fanden sie die Abtrünnige nicht, aber sie hatten eine Audienz beim König und dieser schlug einen Handel vor um Cassie Toni zu liefern und Schutz für Tomas zu gewährleisten... Dieser handel veranlaste den weißen Magier Pritkin dazu sich wieder gegen Cassie zu stellen und somit hatte sie wieder einen Feind mehr. Zurück aus dem Feenreich gerieten sie in einen Kampf in dem Lokal Dante`s, welchen sie aber unbeschadet überstanden. Bei einem erneuten zeitsprung in die Vergangeheit begegnete Cassie nun doch der Abtrünnigen und musste sich dem Kampf mit ihr stellen, welchen sie gewann...aber zu welchem Preis?! Auch dieses Buch war von der ersten Minute ann fesselnd und spannend.Es war nicht so verwirrend wie der erste Teil, und lies sich somit um einiges leichter lesen. Der Schreibstil war genau wie im ersten Buch flüssig. Das Buch zog sich auch nicht durch unwichtige Dinge in die Länge, was ich sehr schätze, da sowas wirklich nervend ist. Alles in allem wieder ein gelungener Band und ich freu mich sofort mit dem dritten zu beginnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 12:25

    Eine Woche ist vergangen seit Teil 1. Die dreiundzwanzigjährige Cassie hatte bei der Belagerung des MAGIE Hauptqurtiers einige Kästchen mitgehen lassen, darunter Runen der Macht und die Greae Enyo, Pamphredo und Deino, die ihr in Form dreier alter Vetterln am Hacken kleben, bis sie ihr alle einmal das Leben gerettet haben. Danach sind sie frei Verbichtung über die Welt zu bringen. Cassie besucht Casanova, um mehr über Tonys derzeitigen Aufenthaltsort zu erfahen. Was sie jedoch erfährt ist, dass sie unter einem ziemlich tükischen Geis steht, der sie an Mircea bindet und der den Ruf hat meistens schief zu gehen, so dass dieser normalerweise nicht verwendet wird oder zumindest eine Hintertür aufweist um ihn wieder zu lösen. Nicht das das genug Probleme wären, sie kann nur die Macht der Pythia kontrollieren, solange sie keine Jungfrau mehr ist. Der Geis verhindert jedoch, dass sie mit jemand anderem als Mircea schläft, was sie definitiv nicht will. Konfrontiert mit so vielen Problemen, beschließt Cassie sich um das naheliegende zu kümmern: Ihre Konrurrentin um das Amt der Pythia, die sie töten will, zuerst töten, nur scheint sich diese im Reich der Feen zu verstecken, die nicht gerade für ihre Freundlichkeit bekannt sind. Zu diesem Zweck schließt sie eine Allianz mit Pritkin, bei der jeder versucht, den anderen übers Ohr zu hauen und keiner keinem traut. Auch dieser Teil deckt in etwas 24 Stunden in mehr oder minder Echtzeit ab, wie Band 1. Einige Fragen aus dem ersten Band werden geklärt, so die Geschichte um Mirceas Bruder und wie Cassie und er ihn aus dem Verlies retten konnten. Bisher alles sehr schlüssig und toll zu lesen mit einigen wirklich klasse Szenen, wie dem untoten Zombi-Elvis, der sich über Zuschauerinnen hermacht um sie zu fressen, oder die Lateinischen Sprüche auf S. 57: Prehende uxorem meam, sis! - Take my wife - please! Certe, toto, sentio nos in kasante non iam adesse - You know, Toto, I have a feeling we're not in Kansas anymore. Elcem vivere - Elvis lebt Estne volumen in amiculum, an solum tibi libet me videre - Is that a scroll unter you cloak, or are you just happy to see me? Me oportet propter praeceptum te nocere - I'm going to hurt you on principle Aber auch der Wortwitz, der einige Situationen treffend umschreibt ist wieder wirklich klasse: I'd found out the hard way that adventures are rarely anything the books say. Half the time you're scared out od your mind, and the rest you're bored and your feet hurt. (S. 197) It's a clue that you are hanging with the wrong crowd when you have beer, guns and a bout a ton of ammunition, but no clean clothes (S. 249) He had a look of an atheist who'd just had a visit from God: stunned, disbelieving and faintly ill (S. 300) ich freue mich schon auf Band 3 der auf meinen SUB liebt.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    Sunny Rose

    Sunny Rose

    04. May 2010 um 20:32

    Auf Cassie Palmer ist ein großer Teil der Macht der Pythia, der mächtigsten Seherin der Welt, übertragen worden. Doch Cassie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Amt. Sie hat genug damit zu tun, am Leben zu bleiben und zudem keine Lust, sich noch weitere Aufgaben ans Bein zu binden. Auf die lange Liste ihrer Todfeinde, wurde ein weiterer Name eingetragen, nämlich der Name Myra. Eigentlich war Myra als Pythia-Erbin vorgesehen, doch Myra ist auf die Seite des Bösen übergewechselt. Um doch noch an ihr vorgesehenes Erbe zu gelangen, versucht Myra Cassie über Umwege und durch Reisen in die Vergangenheit zu töten. Cassie erfährt zudem, dass Mircea, der Meistervampir in den sie sich zu ihrem Leidwesen verliebt hat, sie mit einem alten Zauber, dem Geis, belegt und damit an sich gebunden hat. Bei jedem Treffen zwischen den beiden wird die Anziehungskraft durch den Geis verstärkt, so dass der Trennungsschmerz immer heftiger wird, bis er kaum noch auszuhalten ist. Der Geis verhindert auch, dass sich andere Männer Cassie körperlich nähern, dies steht allerdings dem starken Willen des Pythia-Amtes entgegen, denn die Macht geht erst vollständig über, wenn Cassie ihre Unschuld verliert. Um Myra und einige ihrer weitern Feinde aufzuhalten, muss Cassie eine lebensgefährliche und abenteuerliche Reise in das Feenland machen. . Dieses Buch ist der zweite Band der Untot-Serie. Er hat mir besser gefallen als der erste. Die Geschichte ist spannend, komisch und einfach magisch. Ein schönes Fantasy-Buch. Der Hauptcharakter Cassie und auch einige der Nebencharaktere wie Billy, Mircea und Pritkin wachsen mir immer mehr ans Herz. Die Geschichte ist bis zum Ende spannend und überraschend und es ist mir schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    Bianca1979

    Bianca1979

    28. February 2010 um 15:05

    Nachdem Cassie nun, ohne es zu wollen, die Macht übertagen bekommen hat, sind jede Menge Leute hinter ihr her, die sie entweder tot sehen wollen, oder benutzen und manipulieren wollen. Allerdings ist die Macht der Phytia noch nicht ganz vollständig. Es fehlt noch ein Punkt, und zwar muss sie ihre "Unschuld" verlieren. Da sie aber garnicht die Phytia sein will, kommt das für sie anfangs natürlich garnicht in Frage. Zudem hat sie erfahren das sie unter einem sehr mächtige Geis steht. Der Geis ist ein Zauber der alle Männer von Cassie fernhält, aber er ist auch sehr böse. Den Geis hat sie von Mircea und die beiden fühlen sich bei jedem Treffen mehr und mehr zueinander hingezogen, bis sie fast übereinander herfallen. Aber nur fast. Cassie´s Mission ist aber die 2. Erbin der Phytia zu finden. Diese (Myra) befindet sich angeblich im Feenland. Dort ist es aber sehr gefährlich, deshalb beschließt sie sich mit Pritkin zu verbünden. Allerdings ist nicht wirklich klar war er eigentlich von ihr will. Eigentlich will er sie tot sehen, aber warum hilft er ihr dann? Diese Geschichte ist der 2. Teil der Reihe von Karen Chance und ist um einiges besser als der erste Teil. Es geht jetzt mehr um die Handlung selbst. Man erfährt viel über die ganze Phytia Geschichte und es bleibt eigentlich bis zum Schluß spannend und aufregend. Nie weiß man wirklich wie es nun weiter geht oder was nun passiert. Einige male war ich sogar überrascht, wie sich der Zusammenhang plötzlich gelüftet hat. Ich hoffe das der 3. Teil mindestens genauso gut ist, wenn nicht sogar besser. Meiner Meinung nach lohnt es sich die Bücher zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    Yuviley

    Yuviley

    26. February 2010 um 11:35

    Das zweite Band der Cassie Palmer Reihe steht dem ersten und drittem Band in nichts nach. Schnell, Trashig und Packend. Die perfekten Worte für Karen Chance schreibstil. Trotz der einfachen ausdrucksweise und der schnellen Art die Geschichte voranzutreiben schafft sie es das man nicht den Überblick verliert – trotz vieler Charaktere, Ereignissen und Orten. Und genau diese Mischung macht es das man das Buch nicht weglegen möchte. Geschichtlich ist das zweite Band besser als das erste und meiner Meinung nach auch einen ticken besser als das dritte. Jedenfalls freu ich mich das Buch in meinem Regal stehen zu haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinreißend untot" von Karen Chance

    Hinreißend untot
    ana.w

    ana.w

    16. July 2009 um 12:20

    Der zweite Teil! An einem Abend ausgelesen... spannend und wirklich sehr gut zu lesen. ich warte bereits auf den dritten teil ♥