Wahrheit gegen Wahrheit

von Karen Cleveland 
3,8 Sterne bei137 Bewertungen
Wahrheit gegen Wahrheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (92):
ManuelaBes avatar

Packender Thriller mit einem Ende das nach einer Fortsetzung ruft.

Kritisch (14):
N

Als Thriller würde ich dieses Buch nicht bezeichnen, denn Nervenkitzel kommt dafür viel zu selten auf.

Alle 137 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wahrheit gegen Wahrheit"

»Für meine Kinder würde ich alles tun. Einfach alles.«
Was, wenn dein Mann sich als dein größer Gegner entpuppt?
Der NEW YORK TIMES Bestseller.
Für alle Fans von »The Americans«.
Vivian Miller ist Spionageabwehr-Analystin bei der CIA. Mit ihrem Mann Matt, einem IT-Spezialisten, und ihren Kindern lebt sie in einem Vorort von Washington, D.C. Auf diesen Tag hat sie seit zwei Jahren hingearbeitet: Mithilfe eines speziellen Algorithmus will Vivian ein Netzwerk russischer Spione in den USA enttarnen. Ihr gelingt der Zugriff auf den Computer eines russischen Agentenbetreuers. Auf eine Datei mit fünf Fotos - allesamt „Schläfer“, die auf amerikanischem Boden operieren. Doch was sie entdeckt, bringt alles, was ihr wichtig ist, in Gefahr - ihre Familie, ihre Ehe, ihren Job. Ist es den Russen gelungen, sie an ihrer einzigen Schwachstelle zu treffen? Ist Matt nicht nur ein perfekter Mann und ein perfekter Vater. Sondern am Ende auch ein perfekter Lügner?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442716746
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:10.04.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 07.04.2018 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    LesenistLuxuss avatar
    LesenistLuxusvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Packender Thriller!
    Rezension Wahrheit gegen Wahrheit von Karen Cleveland

    Kurzbeschreibung Wahrheit gegen Wahrheit

    Vivian arbeitet bei der CIA und versucht, bisher eher erfolglos, russische Spione aufzuspüren. Als ihr ein wirklich großer Schritt gelingt und sie die Fotos von 5 “Schläfern” entdeckt, traut sie ihren Augen kaum – einen von ihnen kennt sie nämlich nur allzu gut… dachte sie zumindest bis zu diesem Moment. Und plötzlich ist nichts mehr wie es war und Vivian weiß nicht mehr was sie glauben und wem sie trauen darf. Ist es Zufall, dass ihr eigener Mann auf diesem Bild auftaucht? Ein perfider Plan um sie zu manipulieren? Oder jahrelanger Betrug in ihrem eigenen Heim? Was soll sie tun? Hier steht Wahrheit gegen Wahrheit!

    Rezension Wahrheit gegen Wahrheit

    Wahrheit gegen Wahrheit habe ich auf einem Stapel von neuen Büchern in der Bücherinsel entdeckt, der Buchhandlung meiner Mutter. Obwohl das Buch mich von außen gar nicht ansprach, hat mich das Thema doch gefesselt und ich habe gleich am nächsten Tag angefangen zu lesen. 

    Auf den ersten Blick habe ich beim Klappentext dieses Buchs an den Film “Mr. & Mrs. Smith” denken müssen und war dann – durchaus positiv – überrascht, dass es doch ganz anders war. Der Thriller ist aus Sicht von Vivian geschrieben, Mutter von vier Kindern, die in eine echte Zwickmühle gerät, als sie sich zwischen ihrem Gewissen und ihrem Mann entscheiden muss. Spannend fand ich, dass es zu Beginn ein kurzes Kapitel als Teaser gibt, um dann in der Zeit nochmal zwei Tage zurück zu springen, an den Anfang der Geschichte. Ich persönlich mag so etwas total gerne, weil man dann die ganze Zeit den Gedanken an diese Anfangsszene im Kopf hat, bei allem was man danach bzw. davor liest. 

    Im Gegensatz zu dem, was ich erwartet hatte, ist Vivian keine Spionin oder Agentin oder etwas Ähnliches, sondern arbeitet eigentlich ganz normal in ihrem Büro – wenn auch bei der CIA – und versucht russische Spione zu enttarnen, was es einem leicht macht, sich mit ihr zu identifizieren. Im Laufe der Geschichte erfährt man viele Details über sie und ihr Leben, die der Geschichte jedes Mal wieder einen ganz anderen Hintergrund verleihen; beispielsweise, wie schwer es Vivian gefallen ist, jeweils nach der Geburt ihrer Kinder wieder arbeiten zu gehen und weiter ihre Karriere voran zu treiben – ein Gefühl, dass ich als Mutter total nachvollziehen kann – und wie sehr ihr Mann sie in dieser Hinsicht bedrängt hat. 

    Ich mochte an der Story, dass Vivian eine normale Frau und Mutter ist, die alles für ihre Familie tun würde und nun, in dieser heiklen Lage, nicht weiß, wie sie sich richtig verhalten soll und wem sie trauen darf oder nicht. Man fiebert die ganze Zeit mit ihr und ich hatte – im Gegensatz zu vielen anderen Büchern und Filmen – eigentlich nie das Gefühl, sie schütteln zu müssen und sie zu fragen, warum sie sich so blöd verhält. Das passiert mir nämlich wirklich oft, diese Momente in denen ich denke “wie kann man denn so doof sein?”. Kennt ihr das? Bei Vivian ist das anders, man kann ihre Ausweglosigkeit spüren und nachvollziehen. Und genau das macht den Thriller so spannend. Ich selbst war die ganze Zeit hin und her gerissen, ob ihr Mann es ernst mit ihr meint und ehrlich zu ihr ist, oder ob das alles eine große Falle ist… aber lasst euch selbst überraschen!

    Toll fand ich, dass das Buch ohne übertriebene Szenen auskommt, bei denen man sich wie in einem Action-Film vorkommt, sondern dass man das Gefühl hat, es könnte jedem von uns jederzeit ähnlich gehen – wenn wir denn auch bei der CIA arbeiten würden. Das mag ich generell sehr gerne an Thrillern. Was mich persönlich nicht so gefesselt hat, war das Thema Russland, bzw. die russischen Spione. Ich bin kein Fan von Polit-Thrillern und war deshalb ganz froh, dass auf diesen politischen Hintergrund nicht allzu viel eingegangen wurde, für mich gerade genug, um die Geschichte zu verstehen.

    Ich habe das Buch in Rekordzeit verschlungen und bin gespannt, ob Neu-Autorin Karen Cleveland nochmal so ein Hit gelingen wird. Also wenn ihr anfangt, macht es euch am Besten für ein Wochenende auf dem Sofa gemütlich und nehmt euch nichts anderes vor!

    Die Rezension findet ihr auch hier. Lest mehr Rezensionen von Sarah und Sophie: https://www.lesenistluxus.de 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    Lindenblomstervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannend
    Es ist nicht vorbei

    Vivian arbeitet als Analystin bei der CIA, Abteilung Russland. Sie ist glückliche Mutter von vier Kindern und glückliche Ehefrau. Ihr Mann Matt ist ein guter Ehemann und toller Vater. Vivian hat jetzt Zugriff auf einen russischen Computer von einem zuständigen Betreuer. Als sie eine Bilddatei findet, hofft sie auf Fotos von Schläfern. Was sie findet bringt ihr ganzes bisheriges Leben durcheinander. Sie findet ein Foto ihres Mannes. Matt gibt sofort zu, ein russischer Schläfer zu sein. Was soll Vivian jetzt tun? Ihn ausliefern und damit ihr Familienglück aufs Spiel setzen. Vivian lässt das Foto verschwinden. Aber das ist nicht das Ende, jetzt erhält sie Drohungen. Sie soll ein Programm auf ihren Rechner laden, damit die Russen Zugriff haben. Als sie sich weigern will, werden ihre Kinder bedroht. 
    Karen Cleveland hat mit ihrem Debüt ein spannendes Buch um Vertrauen, Verrat und Mutterliebe geschrieben. Immer wenn ich zwischendurch dachte, jetzt ist sie raus aus dem Dilemma, kam ein neuer Rückschlag. Ihr Mann Matt ist auch nicht der, der er zu sein scheint und glauben machen möchte. 
    Vivian erinnert sich in jetzigen Momenten, wie sie mit Matt ähnliches in der Vergangenheit erlebt hat. Aber mit dem jetzigen Misstrauen, ergeben die damaligen Situationen einen anderen Sinn. Ist er wirklich auf Seiten seiner Frau und Familie? 
    Kurze Kapitel und Rückblenden lesen sich schnell und es war zu jeder Zeit spannend. Das Ende war sehr gut gelöst. 
    Es ist nicht vorbei....

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    H
    HexeLillivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: wurde von dem Buch angenehm überrascht
    Angenehm überrascht

    Diesmal ein ziemlich unblutiger Thriller und trotzdem sehr spannend geschrieben.
    Vivian Miller Spionageabwehr-Analystin bei der CIA lebt mit ihrem Mann Matt, einem IT-Spezialisten und ihren 4 Kindern glücklich in einem Vorort von Washinton. Durch Zufall findet sie heraus, dass ihr Mann seit 22 Jahren russischer Spion ist. Plötzlich bricht ihr bisheriges Leben wie ein Kartenhaus zusammen.
    Das Cover des Buches fand ich eher langweilig. Gelesen habe ich es eher auf Empfehlung. Und habe es keine Minute bereut, ich wurde angenehm überrascht. Spannend und sehr temporeich geschrieben. Ein tolles hin und her, wer Freund, wer Feind. Vivian zerrissen von Mistrauen, Liebe und Pficht-
    bewußtsein. Auf der anderen Seite Matt, liebevoller Vater und Ehemann. Kann man ihm Glauben schenken, oder spielt er falsch? Geschickt gelingt es der Autorin Spannung aufzubauen und den Leser mitfiebern zu lassen.
    Die Seiten mit dem Epilog haben mich etwas verwirrt zurückgelassen. Sollte es doch noch Anders sein als man glaubt? Das klingt nach einer Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ekcnews avatar
    Ekcnewvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein eher 'ruhiger' Thriller, aber dennoch fesselnd
    Ein eher 'ruhiger' Thriller, aber dennoch fesselnd

    Die ersten Seiten des Buches haben mich doch tatsächlich etwas irritiert zurück gelassen, bis ich dann das Unglaubliche begriffen hatte: Viv arbeitet bei der CIA, ihre Aufgabe ist die Suche nach russischen Spionen, dabei stößt sie auf ein Foto von ihrem Ehemann. Matt ist die Liebe ihres Lebens, seit 10 Jahren sind sie ein Paar. Die beiden leben mit den gemeinsamen Kindern ein erfülltes Familienleben. Viv kann es gar nicht glauben, aber es ist Matt auf dem Foto. Dennoch ist sie fest überzeugt, dass es sich um einen Irrtum handeln muss. Als Viv Matt mit dem Thema konfrontiert, rechnet sie damit, dass Matt alles abstreitet, doch er gibt es zu. Auf die Frage von Viv: "wie lange schon", antwortet der 37-jährige Matt: "22 Jahre". 
    Basiert ihre Liebe, ihre Familie mit den Kindern auf einer extra dafür konzipierten Lüge? 

    Der Schreibstil liest sich flott und flüssig, somit ist das gesamte Buch mit seinen insgesamt knapp 350 Seiten zügig gelesen. Das Buch ist aus der Sicht von Vivian geschrieben, was ich sehr gelungen finde, somit baut sich eine Spannung auf, weil der Leser die andere Betrachtungsweise nicht kennt. 

    Dieser insgesamt doch eher 'ruhigere' Thriller hat mir gut gefallen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    Nefretvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Als Thriller würde ich dieses Buch nicht bezeichnen, denn Nervenkitzel kommt dafür viel zu selten auf.
    vorhersehbar, kaum Spannung

    Um es vorweg zu sagen: Als Thriller würde ich dieses Buch nicht bezeichnen, denn Nervenkitzel kommt dafür viel zu selten auf. Nach einem recht interessanten Start schleppt sich die Handlung dahin und verzettelt sich in Rückblenden und Schilderungen von mehrseitigen Familienszenen. Erst zum Ende hin kommt wieder Spannung auf, auf den letzten Seiten gibt es sogar ein paar Überraschungen.

    Da die Autorin selbst beim CIA gearbeitet hat, sollte man meinen, dass sie das nötige Hintergrundwissen hat, um eine interessante Hauptfigur zu schaffen. Leider kommt Vivian wenig kompetent rüber. Viele ihrer Entscheidungen sind haarsträubend und bedauerlicherweise auch sehr vorhersehbar. Derjenige, der sie vor der Einstellung auf Eignung geprüft hat, müsste eigentlich gefeuert werden.

    Als Verfilmung könnte ich mir dieses Buch dagegen sogar ziemlich gut vorstellen. Mit den richtigen Tricks und Kniffs wäre sogar Spannung garantiert. Als Thriller in geschriebener Form hat es mich jedoch nicht überzeugt.

    Wahrscheinlich trifft „Wahrheit gegen Wahrheit“ den Geschmack des amerikanischen Publikums viel mehr als meinen. Das mag an der gehörigen Portion US-Patriotismus und das scheinbar immer noch aktuelle Thema Kalter Krieg zu liegen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    U
    ute54vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Mutter zwei Berufe, sehr spannender Thriller
    Kampf der zwei Weltmächte

    Das Buchcover präsentiert im Zentrum zweimal “Wahrheit“  in großen Lettern. Zwischen diesen Worten befindet sich ein roter Stern, der in Form und Farbe an den Sowjetstern erinnert. Dadurch wird deutlich gemacht, dass es sich in diesem Thriller um 2 Antagonisten handelt, 2 Systeme, die sich gegenseitig ausspionieren. Auf weißem Hintergrund sind einige hellgraue Sterne zu sehen, die für die USA stehen können. Die Protagonistin, Vivian, ist in halber Höhe unten abgebildet, jedoch dem Betrachter abgewandt. Dieses Cover illustriert in gekonnter Weise die Thematik, und die amerikanische Realität wird schonungslos dargelegt, nämlich dadurch, dass kein Sozialstaat wie in Deutschland existiert. Die Mutter, Vivian Miller, ist Spionageabwehranalystin. Sie hat Angst, befindet sich in einer Zwickmühle, bedingt durch ihre herausragende Tätigkeit bei der CIA und ihrer Verantwortung ihren 4 Kindern  gegenüber. Ihr Mann, der von zu Hause aus arbeitet, kann sich mehr um  den Nachwuchs kümmern ,was das  schlechte Gewissen der Mutter unterstreicht, die unsere Empathie hat, zumal eines der beiden jüngeren Kinder unter einer Entwicklungsverzögerung leidet.  Ihr kompromissloses Zeitmanagement wir durch idiomatische Ausdrücke hervorgehoben, ihre sehr emotionale Herangehensweise an die Problematik, nämlich ihre eventuelle Enttarnung  und die Unterwanderung ihres Vorhabens,  russische „Schläfer“ zu enttarnen, durch ein mögliches Involviertsein ihres Ehemannes, wird durch Umgangssprache und Metaphern aufgelockert .generell liest sich dieser Thriller sehr flüssig.
    Die detailgetreue Beschreibung des Familienlebens und die sehr hohen Lebenshaltungskosten, in Bethesda, einem Vorort von Washington, machen ihre Zwangslage deutlich. Sie muss ihr Vorhaben verwirklichen, um den Lebensstandard zu gewährleisten, andererseits wird die Verpflichtung den USA gegenüber, nämlich ihr Land gegen alle inneren und äußeren Feinde zu schützen, deutlich.
    Leider ist diese Karrierefrau etwas zu naiv dargestellt. Der Leser muss viel psychologisches Einfühlungsvermögen beweisen, um sie in ihrer Position ganz ernst zu nehmen, jedoch sind viele ihrer Handlungen nachvollziehbar, hervorgerufen durch die perfekte Manipulation und Täuschung ihr gegenüber.
    Leider erfährt man nie wie Matt wirklich denkt, da kein Perspektivwechsel stattfindet. Ebenso sollen die wohl bewusst konstruierten Rückblicke Verwirrung beim Leser stiften, um ihn dann mit vielen offenen Fragen, Ratlosigkeit und einer Gänsehaut mit einem offenen Ende zurückzulassen. Wird es eine Fortsetzung geben?
    Die Story ist ein gelungenes Debüt. Ich kann das Werk nur weiter empfehlen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tkmlas avatar
    tkmlavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: CIA-Agentin muss sich zwischen ihrem Land und ihrer Familie entscheiden
    Hochspannung garantiert

    Für Vivian Miller, die als Spionage-Abwehr-Spezialistin für die CIA arbeitet, bricht von einer Sekunde auf die nächste ihre gesamte heile Welt zusammen. Auf dem Laptop des russischen Agentenbetreuers Juri findet sie das Foto ihres Ehemannes Matt zusammen mit vier anderen russischen Schläfern. Ist er tatsächlich ein russischer Spion? Ist ihr ganzes gemeinsames Leben eine riesengroße Lüge? Wurde er von Anfang an direkt auf sie angesetzt und hat sie nur wegen ihres Jobs ausspioniert? Sie will das nicht wahrhaben.

    Immerhin haben sie vier gemeinsame Kinder. Was soll Vivian tun? Sie kann es nicht glauben, dass Matt nur aus diesen Gründen mit ihr zusammen ist. Schließlich liebt er sie und die Kinder doch! Er kann das alles nicht nur vorgespielt haben. Oder doch?

    Vivian versucht krampfhaft, ihre Familie zu beschützen. Nur weiß sie nicht, ob Matt tatsächlich dazugehört oder ob sie sich nur etwas vormacht.

    Karen Cleveland ist als ehemalige Analystin der CIA natürlich ein Insider mit hohem Fachwissen. Das macht den Thriller noch spannender, da sie es versteht, alles glaubwürdig zu schildern. Man fühlt quasi mit Vivian mit, die auf einmal ihr ganzes Leben in Frage stellen muss. Ihre Ängste und die Sorge um ihre Kinder rauben einem fast den Atem. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen, da man selbst unbedingt die Wahrheit erfahren möchte.

    Karen Cleveland versteht es, den Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln. Die Spannungskurve ist von Anfang an sehr hoch. Und genau wie die Protagonistin Vivian versucht man als Leser irgendwie zu erfahren, was Wahrheit und was Täuschung ist. Manchmal wird man auf falsche Fährten gelockt und manchmal glaubt man durch die Rückblenden mehr zu durchschauen als Vivian selbst.

    Der Thriller ist hochspannend und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Letizias avatar
    Letiziavor 3 Monaten
    Mehr Familiendrama als Thriller

    Vivian Miller arbeitet Spionageabwehr-Analystin bei der CIA. Schon seit Jahren gehört sie zur Abteilung Russland und steht kurz bevor ein Netzwerk von russischen Spionen zu enttarnen. Als sie sich in den Computer eines russischen Agentenführers hacken kann, scheint das der große Durchbruch zu sein, aber was sie in einer Datei findet, lässt sie an ihrem Leben und ihrem Mann zweifeln.

    Die Geschichte beginnt sehr gediegen. Es dauert relativ lange bis es zu den ersten entscheidenden Situationen kommt. Die Spannung und das Voranbringen werden dann aber auch immer wieder durch Anekdoten, die von Vivians und Matts früheren Leben erzählen, unterbrochen. Das entschleunigt die Geschichte sehr stark. Der Anteil von alltäglichen Sachen und wie sich Vivian und Matt kennengelernt haben, nimmt einen sehr großen Teil ein. Es macht das Buch zwar auf der einen Seite authentischer, da nicht alles actiongeladen ist, aber auf der anderen Seite kann es den Leser auch nicht ganz gefangen nehmen.

    Die richtige Spannung passiert dann im letzten Drittel des Buches. Die Ereignisse überschlagen sich, neue Erkenntnisse kommen ans Licht und es werden Dinge aufgedeckt, die man nicht vorhersehen konnte und manchmal auch etwas willkürlich scheinen.

    Es fällt schwer, dass Buch zu bewerten. Es hat ein paar gute Szenen, aber teilweise ist es sehr langatmig und der Spannungsbogen kann nicht gehalten werden. Manche der Charaktere sind recht klischeehaft gezeichnet, andere eher blass. Vivian kann die Geschichte als Hauptprotagonistin leider nicht tragen.

    Auch die Einblicke, in die Arbeit einer Spionageabwehr-Abteilung waren nicht so, wie erwartet. Da die Autorin selbst in diesem Beruf gearbeitet hat, hätte ich mir in diesem Punkt mehr erhofft.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    maren78vor 3 Monaten
    Wahrheit gegen Wahrheit

    Für mich war dieses Buch nicht gerade der typische Thriller, aber dennoch versteht die Autorin eine Spannung aufzubauen und man kann das Buch schwer aus der Hand legen. Ihr Schreibsstil ist angenehm und flüssig.
    Nichts ist so wie es ist, ist die Grundaussage des Buches.
    Vivian ist seit langem glücklich mit Matt verheiratet. Die beiden haben vier Kinder und lediglich die wenige Zeit die sie mit den Kindern verbringt, macht sie unglücklich.
    Sie hat einen erfolgreichen und geheimnisvollen Job beim CIA in der Spionageabwehr. Sie arbeitet seit Jahren an einem Computerprogramm was sogenannte russische "Schläfer" aufdecken soll.
    Eines Tages gelingt ihr der Durchbruch und auf ihrem Computer tauchen fünf Fotos von "Schläfern" auf. Schockierend ist nur das sie auf einem Foto ihren Mann Matt erkennt.
    Ist ihr Leben eine einzige Lüge oder wie ist Matt darin verstrickt.
    Teilweise fand ich das Buch dann etwas in die Länge gezogen, aber alles in allem ein sehr lesenswerter Debutroman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Knopfvor 3 Monaten
    guter Debütroman

    Matt und Vivian Miller und ihre vier gemeinsamen Kinder führen ein schönes Familienleben. Vivian ist Spionageabwehranalystin bei der CIA und ziemlich im Beruf eingespannt. Deshalb ist die Organisation des Familienalltags hauptsächlich die Aufgabe Matts. Er erledigt die Einkäufe, die Zubereitung des Essens und auch das pünktliche Bringen und Abholen der Kinder zu ihren jeweiligen Betreuungen. 
    Vivian hat gerade einen speziellen Algorithmus entwickelt mit dem sie russische Spione,sogenannte Schläfer, enttarnen möchte. Gleich beim ersten Versuch knackt sie die geheime Seite eines russischen Agentenbetreuers. Dort bekommt sie fünf Bilder angezeigt und plötzlich bricht ihr schönes Leben zusammen. Denn das dritte Bild zeigt ihren Mann Matt. Als sie diesen später zur Rede stellt gibt er unumwunden zu, russischer Spion zu sein. Schon als Jugendlicher wurde er angeworben. Da Vivian ihn nicht ausliefern möchte, gleichzeitig aber ihrem Land dienen möchte ist sie in der Zwickmühle, begeht einen großen Fehler und macht sich erpressbar.
    Nun versucht Vivian nur noch ihr altes Leben wiederzubekommen.

    Karen Cleveland hat selbst als Analystin beim CIA gearbeitet. Sie kennt also die Materie von der sie schreibt. Auch das Familienleben wird schön dargestellt. Die Liebe der Mutter, die für ihre Kinder alles tun würde und jeden Tag ihrem Beruf nachgehen muß, wobei sie doch viel lieber selbst die Betreuung der Kinder übernehmen würde. 
    Der Schreibstil ist flüssig und spannend für mich ist es ein gelungener Debütroman, auch wenn die Protagonistin manchmal etwas naiv erschien. Oder doch nur manipuliert?

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Alles scheint perfekt ... doch wem kannst du wirklich trauen?

    Als Analystin bei der CIA ist Vivian Miller bestens ausgebildet und auf alle Eventualitäten vorbereitet. Doch auf das, was geschieht, als sie ganz nah dran ist, fünf russische Spione in den USA auffliegen zu lassen, konnte sie niemand vorbereiten. 
    Ihr Leben, ihre Familie, ihre Beziehung – alles eine Lüge? Was steckt dahinter? Wem kann sie noch trauen, wer will sie verraten?  

    Vom  20.04. bis 22.04.2018  veranstalten wir ein Leseevent zu "Wahrheit gegen Wahrheit" von Karen Cleveland und suchen dafür noch 50 Leser, die sich auf einen Spionagethriller der Extraklasse einlassen möchten. Klingt gut? Dann bewerbt euch jetzt!

    Über das Buch
    Vivian Miller ist Spionageabwehr-Analystin bei der CIA. Auf diesen Tag hat sie seit zwei Jahren hingearbeitet: Mithilfe eines speziellen Algorithmus will sie ein Netzwerk russischer Spione in den USA enttarnen. Nun gelingt ihr der Zugriff auf den Computer eines russischen Agentenbetreuers. Auf eine Datei mit fünf Fotos: allesamt „Schläfer“, die auf amerikanischem Boden operieren. Nur einen Klick weiter, und alles, was ihr wichtig ist – ihre Kinder, ihre Ehe, ihr Job – ist plötzlich in Gefahr. Vivian hat geschworen, ihr Land gegen alle inneren und äußeren Feinde zu schützen. Was aber, wenn es den Russen gelungen ist, sie an ihrer einzigen Schwachstelle zu treffen? Wenn ihre Beziehung ihr eigenes Land gefährdet? Ist sie bereit, das letzte Opfer zu bringen?

    >> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe für den ersten Eindruck

    Gemeinsam mit 
    btb  vergeben wir für unser Leseevent vom 20.04. bis 22.04.2018  50 Exemplare von "Wahrheit gegen Wahrheit".    

    Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 11.04.2018  über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

    Welches kyrillische Wort entdeckt Vivian in den Textdokumenten? 

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und freue mich sehr auf das gemeinsame Leseevent!

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks