Karen Duve

 3.8 Sterne bei 1,115 Bewertungen
Autorin von Anständig Essen, Taxi und weiteren Büchern.
Karen Duve

Lebenslauf von Karen Duve

Preisgekrönte Bestsellerautorin: Die deutsche Schriftstellerin und ehemalige Taxifahrerin Karen Duve wurde in Hamburg geboren. Sie machte das Abitur und lernte danach Steuerinspektorin. Sie arbeitete einige Zeit in diesem Beruf, merkte aber schnell, dass es nicht das ist, was sie wirklich wollte. Sie hatte schon früh den Traum, einen Roman zu schreiben. Sie arbeitete 10 Jahre lang als Taxifahrerin. In dieser Zeit erlebte sie sehr viel und beschreibt alles in ihrem Buch Taxi! Der autobiographische Roman war nicht nur ein voller Erfolg, sondern wurde auch 2015 verfilmt. Ihre erste Erzählung "im tiefen Schnee ein stilles Heim" gab den Ausschlag "freie Schriftstellerin" zu werden. Nebenbei arbeitete sie als Korrektorin für eine Zeitschrift. Ihre Werke werden zum Teil auch im Theater aufgeführt und erhielten einige Literaturpreise. Ihre Romane "Regenroman", "Dies ist kein Liebeslied", "Die entführte Prinzessin", "Taxi" und "Macht" standen auf deutschen Bestsellerlisten und wurden außerdem in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Autorin selbst lebt ganz bescheiden, mit zwei Hühnern, einer Bulldogge und einem Maultier auf dem Land.

Neue Bücher

Fräulein Nettes kurzer Sommer

Neu erschienen am 10.09.2018 als Hörbuch bei tacheles! / Roof Music.

Fräulein Nettes kurzer Sommer

 (3)
Neu erschienen am 07.09.2018 als Hardcover bei Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch.

Duve, Regenroman

Neu erschienen am 07.09.2018 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Fräulein Nettes kurzer Sommer

Neu erschienen am 07.09.2018 als Hörbuch bei tacheles!.

Alle Bücher von Karen Duve

Sortieren:
Buchformat:
Anständig Essen

Anständig Essen

 (263)
Erschienen am 18.06.2012
Die entführte Prinzessin

Die entführte Prinzessin

 (144)
Erschienen am 01.09.2008
Taxi

Taxi

 (158)
Erschienen am 20.07.2015
Regenroman

Regenroman

 (133)
Erschienen am 12.02.2009
Dies ist kein Liebeslied

Dies ist kein Liebeslied

 (118)
Erschienen am 01.05.2004
Macht

Macht

 (64)
Erschienen am 18.02.2016
Grrrimm

Grrrimm

 (57)
Erschienen am 17.03.2014
Weihnachten mit Thomas Müller

Weihnachten mit Thomas Müller

 (33)
Erschienen am 01.10.2003

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Karen Duve

Neu
S

Rezension zu "Fräulein Nettes kurzer Sommer" von Karen Duve

Annette - die Nervensäge...
Scarlettavor 5 Tagen

Die "Heldin" in Karen Duves Roman ist Euch bestimmt bekannt: Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848). Wir begegnen der westfälische Adeligen hier in ihren frühen Zwanzigern und werden gleich sehr direkt mit ihr konfrontiert.

"Annette von Droste-Hülshoff war eine Nervensäge."

Annette "Nette" ist von der zu frühen Geburt an gesundheitlich anfällig und extrem kurzsichtig.  Mit ihrer vorlauten, kecken Art entspricht sie nicht dem damaligen Ideal einer sittsamen jungen Frau, schon gar nicht einer Freifrau aus altwestfälischem, katholischen Adel. Anstatt sich still und fleißig feinen Handarbeiten zu widmen, kehrt sie verdreckt nach der Mineraliensuche im Steinbruch mit dem Geologenhammer heim. Das Erziehungsziel sah anders aus.

"So kamen die jungen Damen gar nicht erst auf dumme Ideen und entwickelten jene vollkommene Gefügigkeit und allduldende Schicksalsergebenheit, die sie ein Leben lang benötigen würden."

Wir machen nicht nur die Bekanntschaft mit Annette von Droste-Hülshoff, sondern erleben hautnah, wie es sich so lebte in dem damals recht rückständigen Westfalen. Die Reisewege dort waren berüchtigt und oft halsbrecherisch, nicht selten blieben die Kutschen im Schlamm stecken. Während Annette ein häusliches Leben zu pflegen hat, werden wir durch ihre Onkel und deren Freundeskreis in das gesellschaftliche, politische und studentische Leben eingeführt.

Den Sommer 1820, auf den der Buchtitel anspricht, verbringt Nette bei der Stiefmutter ihrer Mutter und den zahlreichen Onkeln und Tanten der Familie von Haxthausen, die teilweise gleichaltrig oder gar jünger als sie selber sind. Auch auf dem Familiensitz in Bökendorf eckt sie an, indem sie sich in Angelegenheiten der Männer einmischt, sich eine Meinung und Interesse für Literatur und Politik erlaubt.  In diesem Haus gehen auch die Gebrüder Grimm ein und aus, doch Wilhelm Grimm graut es vor Nettes spitzer Zunge.

Annette ist vielseitig begabt, sie musiziert, komponiert, singt und schreibt Gedichte. Je wichtiger für Annette das Schreiben wird, je mehr sie fortschreitet, desto unleidlicher werden die Onkel. - Die Nichte wächst ihnen über den Kopf... Sie wenden sich von ihrem "Geschreibsel"  und ihrer Person angewidert ab. Der Ton ihr gegenüber wird schärfer und höhnischer. Ja, die Onkel empfehlen männlichen Gästen Annette gegenüber eine demütigende und kränkende Haltung : "Abstrafen, ein Beschämen und Ausschließen"
Auch die weibliche Verwandtschaft stört sich an fehlender Sittsamkeit, mangelndem Fleiß bei der Hand- und Hausarbeit und an der Aufmerksamkeit, die mancher Bekannte Annette schenkt. Dabei ist sie keine Schönheit, hat eine grelle Stimme und Glubschaugen!
Annette leidet unter dieser Behandlung, hadert mit ihrer Rolle als Frau und sehnt sich nach den Freiheiten, die das männliche Geschlecht genießt.

In jenem Sommer vertieft sich Annettes Freundschaft zu dem mittellosen, bürgerlichen und auch noch protestantischen Studenten Heinrich Straube. Ausgerechnet Straube, den ihr Onkel August von Haxthausen für ein Dichtergenie hält und komplett finanziert. August tobt!

"Deine Gedichte? Deine Gedichte!!? Du willst dem größten zeitgenössischen Talent die Zeit stehlen, damit er sich dein Geschreibsel anschaut und sich ein paar Komplimente darüber abquält? Ich verbiete es dir!"

Nicht nur der Onkel wirft sich ins Zeug, auch ein weiterer Adliger aus dem Freundeskreis, von Arnswaldt.  Ich möchte nicht zuviel verraten, aber in jedem Sommer entspinnen sich große Gefühle und bösartige Intrigen, die zu einer Lebenskatastrophe der Dichterin führen.
Die Autorin legt Straube die Wahrheit in den Mund, die niemand zu Lebzeiten Annettes ahnen konnte.

"Der Name eurer Nichte wird auch dann noch landauf, landab gerühmt werden, wenn wir längst tot und vergessen sind und allenfalls als Fußnoten in Abhandlungen über ihr Werk auftauchen."

Fazit:

Die Autorin hat sehr gut recherchiert und schafft es, ein sehr lebendiges, buntes Bild jener Zeit und dem Kreis um Annette von Droste Hülshoff zu vermitteln. Ehe man sich versieht, bekommt man einen Rundumblick über eine ganze Epoche, die literarischen, politischen und gesellschaftlichen Bewegungen. Mit der engagiert dargestellten Protagonistin "Nette" kann man sich sehr gut identifizieren. Mein Bild der Droste hat sich gewandelt und ist ein nzlich anderes geworden.
Mir gefällt der trockene Humor und der lakonische Stil der Autorin. Man lernt nicht nur viel über die Dichterin und ihre Zeit, sondern hat auch noch ungeheuer viel Spaß beim Lesen. Ach ja, auch der Scherenschnitt auf dem Cover ist ein Genuss...

Absolute Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen
renees avatar

Rezension zu "Fräulein Nettes kurzer Sommer" von Karen Duve

Es kann der beste Mensch nicht in Frieden leben, wenn es seine Umgebung nicht will.
reneevor 9 Tagen

Karen Duve zeichnet hier in ihrem Roman "Fräulein Nettes kurzer Sommer" den Zeitgeist des frühen 19. Jahrhunderts in Deutschland, die Geschichte ist angesiedelt in einem Gebiet zwischen Münster, Göttingen und Kassel. Und dieser Zeitgeist wird perfekt von ihr eingefangen. Man bekommt Einblicke in das Leben und die Gepflogenheiten in den adeligen Familien dieser Zeit, aber auch Einblicke in das Leben von vielen anderen Persönlichkeiten dieser 
Epoche, wie der Brüder Grimm, Heinrich Straube und Heinrich Heine. Man sieht die Herrschaften vor sich, fühlt die damaligen Anschauungen, ist angewidert von dieser scheinheiligen Welt, weiß, dass man hier nicht hätte leben wollen. Genauer geht es aber in diesem biographischen Roman um Annette von Droste-Hülshoff, eine deutsche Dichterin und eine starke Frau, die nicht unbedingt in ihre Zeit passt. Annette von Droste-Hülshoff ist eine Frau, die sich nicht verkriechen und das Heimchen spielen will, sich nicht den Männern unterordnen möchte, sondern sich gleichwertig sieht, die unangepasst ist und ihre Meinung sagt, und das auch bei Themen, die in der damaligen Zeit nicht für Frauenohren und -zungen bestimmt waren. Und die mit dieser Geisteshaltung natürlich aneckt und andere brüskiert/erzürnt, insbesondere ihre Familie, aber auch verschiedene Männer in ihrem Umfeld und schlussendlich durch eine geschickte Intrige den Groll und die Häme der Anderen zu spüren bekommt. 

Und dieser ganze Roman gelingt Frau Duve in einer wunderbaren Art und Weise, es ist ein großer Sog spürbar und ich habe dieses doch recht dicke Buch schnell lesen können. Es ist in einer schönen, der behandelten Zeit angepassten Sprache geschrieben, ohne jedoch schwülstig zu erscheinen, mit einer gehörigen Portion Sinn für Sprache und Klang, aber auch mit einem gewissen Humor. Und bei dem ganzen Buch spürt man auch die Wut der Autorin über die Ungerechtigkeiten in dieser Zeit, das Fatale im Umgang der Menschen untereinander, wie z.B. das Verhältnis der Adligen zum Bürgertum, von Reich zu Arm, der Geschlechter miteinander und untereinander, die fragile Stellung der Juden, die Altdeutschenschwärmerei und der Franzosenhass und die Macht der Burschenschaften. Alles wird seziert und dargeboten. Und man spürt auch den Spott der Autorin allem Kleingeistigen gegenüber und besonders auch ihren Spott gegenüber denjenigen, die sich über andere erhöhen müssen, weil sie eigentlich Angst vor ihnen haben. Und das ist ja leider etwas was in alle Zeiten passt. Und Karen Duve zeigt in diesem hervorragend erzähltem Roman ihre Haltung dazu. Und dafür kann ich nur sagen … Danke.

Kommentare: 3
144
Teilen
andre-neumanns avatar

Rezension zu "Macht" von Karen Duve

Böse!
andre-neumannvor 18 Tagen

Dieses Buch ist außergewöhnlich. Und ich behaupte: Wenn es ein Mann geschrieben hätte, wäre es nie geschrieben worden! Es geht um einen eskalierten Feminismus, gegen den sich ein männlicher Psychopath meint aufzulehnen. Das Ganze ist angesiedelt in einer Welt, die durch Klimawandel und Umweltkatastrophen kurz vorm Untergang steht, in der sich die Menschen aber mit Pillen beliebig jung halten können (zumindest bis die Zellmutationen früher oder später zu ihrem Krebstod führen).

Coole, spannende Geschichte - dazu noch grandios gelesen. Wer's abgefahren mag, sollte zugreifen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Apfelgruens avatar
In unserer Klassiker-Lesegruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" haben wir diesen Monat "Die Judenbuche" von Annette von Droste-Hülshoff gelesen.

Da kürzlich eine Romanbiographie über ihr Leben erschienen ist, nämlich "Fräulein Nettes kurzer Sommer", haben wir uns kurzerhand entschlossen, auch diese gemeinsam zu lesen.

Die Leserunde beginnt am 20.11. und jeder der mag kann sich uns mit eigenem Exemplar anschließen.
Zur Leserunde
abas avatar

Endzeitstimmung einmal anders

In "Macht", dem neuesten Roman der Bestsellerautorin Karen Duve, wird der Traum der ewigen Jugend wahr. Das Beste dabei: So lange müssen wir nicht darauf warten, im Jahr 2031 wäre es so weit und wir alle hätten die Möglichkeit, so jung und attraktiv auszusehen, wie man es sich nur wünschen kann. In "Macht" lassen es die Junggebliebene richtig krachen und so entsteht eine Endzeit-Atmosphäre, die alles andere als düster ist. Seid ihr neugierig geworden? Und seid ihr für das Jahr 2031 bereit? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Zum Inhalt
Wir schreiben das Jahr 2031: Staatsfeminismus, Hitzewellen, Wirbelstürme, Endzeitstimmung und ein 50-jähriges Klassentreffen in der Hamburger Vorortkneipe "Ehrlich". Dank der Verjüngungspille Ephebo, der auch Sebastian Bürger sein gutes Aussehen verdankt, sehen die Schulkameraden im besten Rentenalter alle wieder aus wie Zwanzig- bis Dreißigjährige, und als Sebastian seine heimliche Jugendliebe Elli trifft, ist es um ihn geschehen. Wen interessiert es da noch, dass die Krebsrate von Ephebo bei 60% innerhalb der nächsten zehn Jahre liegt?
Alles könnte so schön sein, wäre da nicht Sebastians Frau, die ehemalige Ministerin für Umwelt, Naturschutz, Kraftwerkstilllegung und Atommüllentsorgung, die er seit zwei Jahren in seinem Keller gefangen hält. Dort muss sie ihm seine Lieblingskekse backen und auch sonst in jeder Hinsicht zu Diensten sein. Seiner neuen Liebe steht sie jetzt allerdings im Weg. Bei dem Versuch, sich seine Frau vom Hals zu schaffen, löst Sebastian eine Katastrophe nach der anderen aus …


Zur Autorin
Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane Regenroman (1999), Dies ist kein Liebeslied (2005), Die entführte Prinzessin (2005) und Taxi (2008) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt. 2011 erschien ihr Selbstversuch Anständig essen, in dem sie die Frage aufwarf "Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?" und damit eine breite Diskussion über unser Konsumverhalten auslöste. Zuletzt erschien von ihr die Streitschrift Warum die Sache schiefgeht (2014). Die Verfilmung ihres Romans Taxi kam im Sommer 2015 in die Kinos.

Rechtzeitig vor dem Erscheinungstermin verlosen wir zusammen mit Galiani 25 Exemplare von "Macht". Möchtet ihr wissen, ob es Sebastian gelingt, seine Frau loszuwerden? Habt ihr Lust, euch über diese ungewöhnliche Geschichte im Rahmen einer Leserunde auszutauschen und im Anschluss eine Rezension zu schreiben? Dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und antwortet bis zum 14.02. auf diese Frage:

Die bahnbrechende Errungenschaft in naher Zukunft ist die Verjüngungspille Ephebo, mit der man im Rentenalter aussieht wie 20.
Welche weltweite Problematik oder Krise müsste aus eurer Sicht im Jahr 2031 auch gelöst sein? Und wie könnte die Lösung ausehen?

Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
Zur Leserunde
tintenbloggerins avatar
Ich verlose dieses Buch und 3 anderen auf meinem Blog, alles weitere erfahrt ihr dort :)

http://tintenbloggerin.blogspot.de/2014/05/gewinnspiel-die-zweite.html
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Karen Duve wurde am 14. November 1961 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Karen Duve im Netz:

Community-Statistik

in 1,216 Bibliotheken

auf 102 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 18 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks