Die im Dunkeln

von Karen Ellis 
2,5 Sterne bei2 Bewertungen
Die im Dunkeln
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die im Dunkeln"

Die 41-jährige Elsa Myers ist FBI-Expertin für Fälle von verschwundenen Kindern und Jugendlichen. Sie weiß aus bitterer Erfahrung, was es heißt, ein verlorenes Kind zu sein … Elsa soll nach der 18-jährigen Ruby suchen, einem Mädchen aus behüteten Verhältnissen – doch sie weiß, dass der Schein oft trügt. Schnell wird klar, dass Rubys Verschwinden mit mehreren alten, ungelösten Fällen in Verbindung steht. Während Elsa fieberhaft ermittelt, liegen in einer einsamen Höhle im Wald drei Mädchen, gefesselt und geknebelt, und blicken starr vor Angst auf einen metallenen Werkzeugkoffer …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783963980510
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio
Umfang:0 Seiten
Verlag:Audio Media Verlag
Erscheinungsdatum:24.07.2018
Das aktuelle Buch ist am 24.07.2018 bei ROWOHLT Taschenbuch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Claudias-Buecherregals avatar
    Claudias-Buecherregalvor einem Monat
    Die im Dunkeln

    Elsa Myers arbeitet beim FBI und kümmert sich stets um die Fälle, bei denen Kinder oder Jugendliche verschwunden sind. In ihrem neuesten Fall geht es um Ruby, 18 Jahre, aus einem behüteten Zuhause. Myers geht zahlreichen Spuren nach und entdeckt schnell Parallelen zu weiteren, ungelösten Fällen.

     

    Nach dem Hören habe ich erfahren, dass Karen Ellis ein Pseudonym der Autorin Kate Pepper ist. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich das Hörbuch nicht in die Hand genommen, denn Peppers Romane klingen stets interessant, sind es für mich aber nicht. Ich kann scheinbar einfach mit der Art zu Schreiben der Autorin nicht und das war auch bei diesem Roman wieder der Fall.

     

    „Die im Dunkeln“ ist der Auftakt der Searchers-Reihe mit der 41 jährigen Elsa Myers als Protagonistin. Ein Großteil des Romans dreht sich um die FBI-Ermittlerin, so dass sogar zahlreiche Kapitel ihre Vergangenheit beleuchten. Leider ist es der Autorin nicht gelungen mir die Ermittlerin sympathisch zu machen. Ich habe ebenso keine Empathie zu den Opfern aufbringen können und keine Spannung verspürt. Der Roman hat mich einfach irgendwie „kalt“ gelassen. Die Geschichte ist nicht schlecht und man kann sie sich anhören, weil Vera Teltz, Schauspielerin und Synchronsprecherin, die das Hörbuch liest, eine schöne Stimmfarbe hat, aber emotional mitgerissen wurde ich nie.

     

    Fazit: Die Autorin baut keine Emotionen und keine Spannung auf, auch unerwartete Wendungen, Cliffhanger oder Höhepunkte irgendeiner Art fehlen komplett. Die Geschichte plätschert leider nur vor sich hin.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MiGus avatar
    MiGuvor 2 Monaten
    Kann fesseln, hätte aber etwas mehr Thrill vertragen können

    Kurze Inhaltsbeschreibung
    Elsa Myers ist FBI-Expertin für verschwundene Kinder und Jugendliche.
    Ihr neuer Fall handelt von der 18 jährigen Ruby, doch schnell fällt auf, dass dieser Fall mit anderen bisher ungelösten Fällen zusammenhängt.
    Während Elsa fieberhaft sucht, befinden sich drei Mädchen gefesselt in einer Höhle, voller Angst und mit panischem Blick auf einen Werkzeugkoffer.

    Meinung
    Karen Ellis, die bereits unter den Namen Kate Peppers etliche Thriller veröffentlich hat, beschreibt in ihrem neuesten Werk meiner Meinung nach eher einen Spannungsroman als einen Thriller.
    Die Geschichte beinhaltet zwei Handlungsstränge, bei denen es sich zum einen um die FBI-Expertin Elsa handelt und die ihre Vergangenheit bewältigen muss und der zweite der den Fokus auf die Mädchen legt.
    Ehrlich gesagt fand ich den Handlungsstrang von Elsa um einiges interessanter, da er sich nicht nur auf die Ermittlungsarbeit konzentriert, sondern viel mehr um das Privatleben.
    Dadurch, dass dieser Handlungsstrang aber sehr viel Raum einnimmt, hält sich der eigentliche erhoffte Thrill, schwer zurück.
    Die Protagonistin muss einiges verarbeiten, und Kapitel für Kapitel wird ihre Vergangenheit erzählt und ein tragisches Ereignis aufgelöst.
    Obwohl es sich um eine ungekürzte Lesung handelt, hatte ich besonders bei den Ermittlungen oftmals das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
    Teilweise waren die Ergebnisse so rasant, dass ich nicht immer hinterherkam.
    Vielleicht lenkte mich aber auch das Privatleben der Ermittlerin zu sehr von den Fällen ab?
    Denn Elsa ist ein Charakter, der beschäftigt.
    Sie ist aufgrund ihrer Kindheit psychisch schwer angeschlagen und distanziert sich extrem von ihren Mitmenschen.
    Doch trotz dieser Distanz gelang es mir persönlich nicht, dasselbe ihr gegenüber zu empfinden.
    Statt dessen wurde sie mir so sympathisch, dass ich Mitgefühl und Verständnis empfand.
    Leider blieb aber hier meiner Meinung nach die Ermittlungsarbeit, die ja oft in solchen Geschichten die Spannung verstärken soll, auf der Strecke.
    Auch, das recht frühe Wissen um den Täter lässt in meinen Augen den Spannungsbogen sehr schnell sinken.
    Trotzdem hat mir diese Geschichte mitsamt der Auflösung gefallen und konnte auf ihre Art fesseln. So wie die Handlung beendet wurde, bleibt die Vermutung, dass es sich hier um den ersten Band einer Reihe handelt, könnte. Genauere Angaben habe ich dazu aber leider nicht finden können.

    Die ungekürzte Lesung wird von Eva Teltz mit einer bis auf wenigen Situationen, angenehmen Stimme vorgelesen.
    Es gelingt ihr, spannende Szenen atmosphärisch zu verstärken und sich in die diversen Charaktere einzufühlen. Nur bei den männlichen Stimmen hatte ich ab und an etwas Kritik, da diese Dialoge mir oft zu langsam und stockend erschienen und auch die jungen Stimmen hin und wieder etwas zu weinerlich wirkten.

    Fazit
    „Die im Dunkeln“ ist eine Geschichte, die durchaus fesseln kann und spannende Momente besitzt.
    Um sie aber als einen Thriller zu bezeichnen, fehlte es mir zu sehr an der dafür passenden Atmosphäre.
    Ich vermute, dass diese Geschichte der Auftakt zu einer neuen Reihe war, und bin gespannt, ob sich weitere Fälle dann in der Spannung steigern werden.

    Kommentieren0
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks