Karen Foxlee

 3.9 Sterne bei 76 Bewertungen

Lebenslauf von Karen Foxlee

Komplexe Kinder- und Jugendbücher aus Down Under: Karen Foxlee ist eine australische Jugend- und Kinderbuchautorin. Sie wurde 1971 in Queensland geboren. Zunächst arbeitete sie als Krankenschwester, schrieb sich aber dann für ein Studium des Kreativen Schreibens an der University of the Sunshine Coast ein. Drei Jahre nach ihrem Studienabschluss erschien ihr Debütroman „The Anatomy of Wings“ (2008), für den sie noch im selben Jahr den Commonwealth Writers’ Prize in der Kategorie Südpazifik erhielt. Ihr Erstlingswerk wurde bisher nicht ins Deutsche übersetzt, wohl aber ihre Jugendbücher „Das nachtblaue Kleid“ (2016) und „Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums“ (2017). Foxlee wird von der Kritik für ihre komplexen Erzählstrategien gelobt, die Kinder und Jugendliche nicht überfordern, sondern in eine magisch-mysteriöse Welt entführen. Bei Foxlees Folgeveröffentlichung „Annabelle und die unglaubliche Reise nach Unter-London“ (2018) handelt es sich um einen dicht gewebten Kinderroman (Lesealter 10-12 Jahre) mit magisch-märchenhaften Elementen: Die Titelheldin möchte eigentlich nichts lieber, als ausschließlich Schlittschuh zu laufen. Doch da man ihr magische Kräfte zuspricht, muss sie sich dem Kampf gegen die Höllenmaschine von Mr. Angel stellen. Karen Foxlee lebt in der Kleinstadt Gympie bei Brisbane.

Neue Bücher

Annabelle und die unglaubliche Reise nach Unter-London

 (5)
Neu erschienen am 05.11.2018 als Hardcover bei Julius Beltz GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Karen Foxlee

Das nachtblaue Kleid

Das nachtblaue Kleid

 (60)
Erschienen am 29.02.2016
Ophelia and the Marvellous Boy

Ophelia and the Marvellous Boy

 (1)
Erschienen am 02.10.2014
The Midnight Dress

The Midnight Dress

 (0)
Erschienen am 10.02.2015

Neue Rezensionen zu Karen Foxlee

Neu
himmelsschlosss avatar

Rezension zu "Annabelle und die unglaubliche Reise nach Unter-London" von Karen Foxlee

Eine unglaubliche Reise!
himmelsschlossvor einem Monat

Der überraschend lockere und flüssige Schreibstil konnte mich ziemlich schnell mit ins neue Abenteuer ziehen und hat mich sehr überrascht. Ich mochte die leichte Sprache, aber trotzdem schönen Ausschmückungen der Situationen und Handlungen.

Die Geschichte beginnt langsam, aber in einem sehr angenehmen Tempo. Man hat das Gefühl nicht zu erschlagen zu werden an Informationen und dennoch genügend zu erfahren um an der Geschichte teilhaben zu können.

Die Hauptfiguren mochte ich sehr gerne, denn ich mochte die Art wie die Autorin sie darstellt, sie wirken lebendig, greifbar aber auch sehr sympathisch. Es mochte Spaß sie bei der Reise begleiten zu können und gemeinsam mit Ihnen dieses wunderbare Abenteuer erleben zu dürfen.

Die Geschichte hat sehr schöne Elemente an fantasievollen Szenen zu bieten und auch die Logik ist hier spürbar, denn es wurde viel wert auf einen sauberen Ablauf gelegt, was mich als Leser natürlich begeistert. Leider kann ich nicht zu viel verraten, denn ich möchte keinesfalls Spoilern.

Ich mochte auch das Ende, denn es war stimmig und trotzdem lässt es auch noch Luft für die eigenen Gedanken und Fantasie.

Mein Fazit
Eine sehr schöne Geschichte mit einem bildlichen und einfachen Schreibstil der uns Leser auf eine abenteuerliche Reise entführt. Klare Linien, viele fantastische Szenen und sympathische Charaktere runden das Gesamtpaket ab.

Kommentieren0
1
Teilen
EmmyLs avatar

Rezension zu "Annabelle und die unglaubliche Reise nach Unter-London" von Karen Foxlee

Magisches Abenteuer in Unter-London
EmmyLvor einem Monat

Annabelle wird in der Schule für junge Damen von Miss Finch unterrichtet. Sie liebt es, gemütlich mit ihren Freundinnen bei einer Tasse Tee zu sitzen und wünscht sich sehnlichst blaue Schlittschuhe. Mit Magie will sie genau so wenig zu tun haben wie ihre Mutter. Eines Tages wird sie von ihrer Mutter jäh aus dem bequemen Leben herausgerissen und bei einer unbekannten Tante abgegeben. Die Tante, Miss Henrietta, hat nichts Warmherziges oder freundliches an sich. Sie betreibt einen düsteren Laden für Zaubereibedarf und verfügt über magische Fähigkeiten. Bei ihr soll Annabelle lernen, ihre eigenen magischen Fertigkeiten zu nutzen. Natürlich glaubt das Mädchen weder an Magie noch an eigene derartige Talente und entspricht demzufolge überhaupt nicht den Vorstellungen der strengen Tante. Leider bleibt für eine umfangreiche Ausbildung keine Zeit. Der böse Zauberer Mr. Angel hat den „Schwarzen Zauberstab“ gefunden. Mit ihm kann er in seiner höllischen Maschine dunkle Energie produzieren und bösartige Schatten zum Leben erwecken.

Als zaubermächtigsten Mädchen ist es Annabelles Aufgabe, London vor den finsteren Machenschaften des Mr. Angel zu retten. Sie muss nach Unter-London und den „Ewigbesten Zauberstab“ finden. Reißende Flüsse, magische Tore, menschenfressende Trolle und gefährliche Drachen begegnen Annabelle auf ihrem Weg. Zum Glück findet sie schnell Freunde und kann auf die Hilfe ihrer Weggefährten Trauen.

Jedes Kapitel beginnt mit einer wichtigen Regel für junge Damen aus Miss Finchs kleinem, blauem Buch. Im darauf folgenden Kapitel verstößt Annabelle gegen diese Regel in irgendeiner Form. Sie muss gegen alles handeln, was ihr beigebracht wurde, um die gute Magie und London mit all seinen Bewohnern zu retten. Für die Geschichte wurde die personale Erzählform im Präteritum gewählt, vorwiegend aus Annabelles Perspektive. Kurze Abschnitte lassen den Leser die Situation durch Kittys Augen erfassen. Kursiv gedruckte Abschnitte dokumentieren die finsteren Absichten von Mr Angel. Das Buch ist in drei Teile gegliedert, welche sich am Füllstand schwarzer Magie in Mr Angels bösartiger Maschine orientieren.

Die Story wurde in das späte 18. Jahrhundert zu Beginn der industriellen Revolution verlegt. Ein düsteres Setting verstärkt die drückende Atmosphäre und macht das Buch stellenweise sehr gruselig. Mr Angel ist nicht nur bösartig, sondern geht hemmungslos über Leichen, um sein grausames Ziel zu verwirklichen. Aus diesem kann ich das Buch nur bedingt für Kinder ab 10 Jahre empfehlen. Sensible Leser sollten die Finger davon lassen.

Die Handlung ist schlüssig weist jedoch durch unnötige Erklärungen an einigen Stellen Längen auf. Annabells Zweifel sind zwar berechtigt nerven und langweilen aber nach einer gewissen Zeit. Zwischen den drei Weggefährten entsteht keine richtige Freundschaft, da jeder mit seinen eigenen Zielen beschäftigt scheint. Dieser Eindruck wird durch den distanzierten Schreibstil noch verstärkt. Eine düstere Geschichte voller Magie mit einer Protagonistin, die sich erst noch finden muss.

Kommentieren0
108
Teilen
B

Rezension zu "Das nachtblaue Kleid" von Karen Foxlee

Sehr gute Sprache
Buecherwurm4vor 2 Monaten

Mir hat das Buch vor allen wegen dessen Schreibstil sehr zugesagt. Es ist geprägt von wundervollen Ausdrücken, sodass man sich daran gar nicht mehr sattlesen kann. Die Hauptprotagonistinnen sind sehr unterschiedlich, etwa so wie Sonne und Mond. Das Setting wurde ebenfalls sehr nett gestaltet und mit den sprachlichen Ausführen fühlt man sich direkt in Australien. Einen Stern weniger gibt es deshalb, weil die Spannung für mich ein wenig auf der Strecke blieb. Zwar war es aufregend zu erfahren, wer von ihnen beiden letztendlich verschwinden, jedoch wurde es für meinen Geschmack ein wenig zu sehr in die Länge gezogen. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Karen Foxlee im Netz:

Community-Statistik

in 142 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks