Karen Kingsbury , Gary Smalley ... denn er weiß nicht, was er tut

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „... denn er weiß nicht, was er tut“ von Karen Kingsbury

Ein anonymer Anruf genügt und Kari Baxter weiß von der Affäre ihres Mannes. Allerdings reagiert keiner der beiden so, wie man es von ihm erwartet hätte: Tim geht aufs Ganze und treibt die Scheidung voran. Kari jedoch will sich an den Ehebund halten, den sie vor Gott und der Gemeinde geschlossen hat. Wie aber soll sie es einordnen, dass mitten in ihren Kämpfen ausgerechnet der Mann auftaucht, mit dem sie einmal so viel verband – Ryan? Plötzlich gerät alles ins Rollen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Sommer des Todes

Der Sommer des Todes

FitzNoah

Durst

Nach jedem Buch schwöre ich, ich lese das nächste nicht. Und was passiert? Kaum ist es da, muss ich es lesen.

Lesezeichenfee

Nachts am Brenner

3,5 Sterne werden hier zu 4 Sternen. ;-) Ein ungewöhnlicher Krimi, der fesselt, aber doch Fragen aufwirft.

Lesezeichenfee

Yakuza Requiem

Wieder hat es Andreas Neuenkirchen geschafft mit seinem Buch über Inspector Yuka Sato, mich total in den Bann zu ziehen. ALLES PERFEKT!!!

GinaFelisha87

Trüffeltod

Trüffelsaison im herbstlichen Gotland - nicht für alle ein Genuss. Doch der Krimi ist es allemal. Toller zweiter Teil der schwedischen Serie

talisha

Verfolgung

Thumbs up

mea_culpa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöner und berührender erster Band der Reihe ,,Die Wege meiner Kinder"

    ... denn er weiß nicht, was er tut

    Buchbloggerin

    07. May 2016 um 17:23

    So langsam entwickelt sich Karen Kingsbury zu meinen Lieblingsautorinnen, daran hat auch der erste Band …denn er weiß nicht, was er tut der Reihe ,,Die Wege meiner Kinder“ nichts geändert, sondern dies nur noch bekräftigt. Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt jeder Band von einem der fünf Kinder der Baxter-Familie und ich bin jetzt schon gespannt auf die Fortsetzungen, denn mittlerweile habe ich alle fünf Geschwister mehr oder weniger kennengelernt. Umso interessanter ist es für mich, da ich einige von ihnen auch schon in Große Träume ,,getroffen“ habe. Inhalt: Ein anonymer Anruf genügt und Kari Baxter weiß von der Affäre ihres Mannes. Allerdings reagiert keiner der beiden so, wie man es von ihm erwartet hätte: Tim geht aufs Ganze und treibt die Scheidung voran. Kari jedoch will sich an den Ehebund halten, den sie vor Gott und der Gemeinde geschlossen hat. Wie aber soll sie es einordnen, dass mitten in ihren Kämpfen ausgerechnet der Mann auftaucht, mit dem sie einmal so viel verband – Ryan? Plötzlich gerät alles ins Rollen … Meinung: Ehrlich gesagt habe ich anfangs gezögert, diese Reihe zu beginnen, denn ich habe bisher nur sehr Gutes von Karen Kingsbury gelesen und hatte Angst, dass diese Bände mir nicht so sehr gefallen könnten – warum auch immer. Doch als ich herausgefunden habe, dass einige der Nebencharaktere in Große Träume (vorige Rezension) die Hauptcharaktere dieser Reihe darstellen, konnte ich es nicht mehr abwarten, diese endlich zu lesen. Die Protagonistin Kari, zweitälteste Tochter in der Baxter-Familie, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Auf mich machte sie einen liebenswürdigen Eindruck und schien geduldig, liebevoll und freundlich zu sein. Das Einzige, was mich an ihr gestört hat, war, dass sie als Model arbeitete. Meiner Meinung nach ist das kein Beruf, den man als Christ ausüben sollte, doch es machte mir Kari kaum weniger sympathisch. Jedoch hatte sie eine Gesinnung, die auf biblischer Grundlage ruhte, was mir sehr gefallen hat. Dass sie trotz der Untreue ihres Mannes bereit war, für ihre Ehe zu kämpfen, war für mich ein Zeichen von Charakterstärke und dem Wunsch, Gottes Willen zu erfüllen. Dies war für mich sehr imponierend. Die zwei Männer, die in ihrem Leben in Sachen Liebe eine große Rolle gespielt haben, – Ryan und Tim – könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch als Leser konnte man ihre Gefühle den beiden gegenüber gut nachvollziehen. Man war immer hin- und hergerissen, weil man sich nicht entscheiden konnte, wer denn der ,,Bessere“ für sie sei. Die Familie Baxter war mir auf Anhieb sympathisch, insbesondere die Eltern. Ich fand es sehr schön, wie sehr die Eltern Gott vertrauten und an ihn glaubten und wie sie ihren Kindern ein Leben mit Gott und voller Liebe vorlebten. Wie wohl jede Familie hatten auch sie mit vielen Problmen und Schwierigkeiten zu kämpfen, doch im Vertrauen an Gott waren sie in der Lage durchzuhalten. Dieser erste Band ließ sich schnell lesen und war vor allem auch spannend. Ich fand es sehr schön, das Familienleben mitzuerleben und die Charaktere näher kennenzulernen.Außerdem war das Wirken Gottes in dieser, wenn auch fiktiven, Geschichte wunderbar und schön, dass mir nicht selten Tränen in den Augen standen. Fazit: Insgesamt hat mir ..denn er weiß nicht, was er tut sehr gefallen und ich kann es kaum abwarten, die folgenden vier Bände zu lesen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und ich wünsche mir, dass jeder dieses wunderbare Buch einmal gelesen hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks