Karen Marie Moning

 4,3 Sterne bei 1.619 Bewertungen
Autorin von Im Bann des Vampirs, Im Reich des Vampirs und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Karen Marie Moning wurde am 1.Oktober 1964 in Cincinatti als eines von fünf Kindern geboren. An der Purdue University machte sie ihren Bachelor in Gesellschaft und Recht. Nach 10 Jahren in diesem Job, kündigte sie ihre Arbeit um als Schriftstellerin durchzustarten. Ihre Highlander-Serie erschien auf den Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und Publishers Weekly.

Alle Bücher von Karen Marie Moning

Cover des Buches Im Bann des Vampirs (ISBN: 9783843705622)

Im Bann des Vampirs

 (244)
Erschienen am 26.10.2012
Cover des Buches Im Reich des Vampirs (ISBN: 9783843705639)

Im Reich des Vampirs

 (199)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Gefangene der Dunkelheit (ISBN: 9783843705653)

Gefangene der Dunkelheit

 (151)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Im Schatten dunkler Mächte (ISBN: 9783843705646)

Im Schatten dunkler Mächte

 (150)
Erschienen am 08.10.2012
Cover des Buches Shadowfever (ISBN: 9783548280851)

Shadowfever

 (120)
Erschienen am 09.12.2011
Cover des Buches Die Liebe des Highlanders (ISBN: 9783843705585)

Die Liebe des Highlanders

 (99)
Erschienen am 26.10.2012
Cover des Buches Küss mich, Highlander! (ISBN: 9783843704618)

Küss mich, Highlander!

 (91)
Erschienen am 26.10.2012
Cover des Buches Zauber der Begierde (ISBN: B001UA9YGU)

Zauber der Begierde

 (83)
Erschienen am 01.01.2005

Neue Rezensionen zu Karen Marie Moning

Cover des Buches Darkfever (ISBN: 9780575108493)
ImaginarySpaces avatar

Rezension zu "Darkfever" von Karen Marie Moning

Die Welt hat Potenzial für eine gute Geschichte
ImaginarySpacevor 3 Monaten

Ursprünglich hatte ich diesem Buch vor ein paar Jahren 2 Sterne gegeben und wollte es noch einmal versuchen, weil ich viele Reviews, Beiträge usw. gelesen habe, in denen mir gesagt wurde, dass diese Buchreihe "nicht wie die anderen Urban-Fantasy-Serien" ist und "nicht so eine dumme und fragwürdige Liebesgeschichte hat" etc.

Ich mag keine Romantik in meiner Urban-Fantasy-Reihe, aber ich bin ständig auf der Suche nach guter Urban Fantasy, und die haben in der Regel eine Romanze, also möchte ich, dass diese zumindest glaubwürdig und nicht problematisch ist.

Aufgrund der Reviews und weil ich mich nicht an viel aus dem Buch erinnern konnte, dachte ich, dass ich vielleicht beim ersten Mal etwas verpasst habe und es noch einmal versuchen wollte.

Nun ... ich muss meine Bewertung von 2 Sternen auf 1 Stern korrigieren.

Die Protagonistin ist die typische "Ich bin ein normales Südstaatenmädchen, aber ich bin nicht wie die anderen Frauen"-Frau - ernsthaft, was ist los mit all diesen "Südstaatenmädchen"-Protagonistinnen!? Wenigstens ist sie nicht religiös. Fairerweise muss man sagen, dass sie ein wenig klarer charakterisiert wurde als andere Protagonistinnen in ähnlichen Serien, das weiß ich zu schätzen.

Der Protagonist ist der typische "Ich bin düster und grüblerisch und schlecht für dich und auch irgendwie rapey"-Liebespartner. Er hat auch diese nervige Angewohnheit, bei der er ihr sagt, wie sein Charakter ist, das dann aber nicht zeigt ... z. B. warnt er sie davor, wie ungeduldig er ist, während er extrem geduldig mit dieser nervigen Göre ist. Oh, und natürlich verletzt er ständig ihren persönlichen Space und tut ihr weh, aber er ist heiß, also ist es okay.

Der Schreibstil ist ... schlecht.

Die meisten Unterhaltungen zwischen den beiden Protagonisten sind wahrscheinlich als witziges Geplänkel gedacht, aber sie ziehen sich einfach in die Länge und spiegeln nicht die Handlungen der Charaktere wider - sie sagen, dass sie eine Sache sind, zeigen dann aber das komplette Gegenteil.

Die ständigen Beschreibungen, wie die Protagonistin aussieht, wie sie sich die Nägel macht, was sie anhat... mach', dass es aufhört!

Die Autorin ist auf seltsame Weise von Genetik fasziniert und ... well, rassistisch. Wir erfahren, welche genaue "Mischung" bestimmte Charaktere sind, wenn es als Schlecht dargestellt wird. Einmal kommentiert der Protagonist die Abstammung einer Figur mit "eine barbarischere Mischung von Genen kann es nicht geben", ein anderes Mal war es wichtig, dass eine Figur "etwas Dunkles hat, eines dieser gefährlichen arabischen Gene" und das fand ich einfach nur abstoßend. Ich glaube nicht, dass es die Vorurteile der Hauptfigur sein sollen, denn sie werden später nie angesprochen und/oder in Frage gestellt. Also ja ... das ist eine Entscheidung der Autorin, denke ich.

Der Schauplatz scheint interessant zu sein, und ich glaube, dass die Autorin eine gute Geschichte schreiben könnte, die Geschichte war nur nicht der Fokus des Buches. Es gab eine Menge Exposition und ich denke, das Buch hätte von mehr Lektorat profitiert.

Ich habe gelesen, dass das erste Buch das schlechteste der Reihe sein soll, also werde ich dem zweiten eine weitere Chance geben.

Cover des Buches Im Bann des Vampirs (ISBN: 9783843705622)
ImaginarySpaces avatar

Rezension zu "Im Bann des Vampirs" von Karen Marie Moning

Die Welt hat Potenzial für eine gute Geschichte
ImaginarySpacevor 3 Monaten

Ursprünglich hatte ich diesem Buch vor ein paar Jahren 2 Sterne gegeben und wollte es noch einmal versuchen, weil ich viele Reviews, Beiträge usw. gelesen habe, in denen mir gesagt wurde, dass diese Buchreihe "nicht wie die anderen Urban-Fantasy-Serien" ist und "nicht so eine dumme und fragwürdige Liebesgeschichte hat" etc.

Ich mag keine Romantik in meiner Urban-Fantasy-Reihe, aber ich bin ständig auf der Suche nach guter Urban Fantasy, und die haben in der Regel eine Romanze, also möchte ich, dass diese zumindest glaubwürdig und nicht problematisch ist. 

Aufgrund der Reviews und weil ich mich nicht an viel aus dem Buch erinnern konnte, dachte ich, dass ich vielleicht beim ersten Mal etwas verpasst habe und es noch einmal versuchen wollte. 

Nun ... ich muss meine Bewertung von 2 Sternen auf 1 Stern korrigieren. 

Die Protagonistin ist die typische "Ich bin ein normales Südstaatenmädchen, aber ich bin nicht wie die anderen Frauen"-Frau - ernsthaft, was ist los mit all diesen "Südstaatenmädchen"-Protagonistinnen!? Wenigstens ist sie nicht religiös. Fairerweise muss man sagen, dass sie ein wenig klarer charakterisiert wurde als andere Protagonistinnen in ähnlichen Serien, das weiß ich zu schätzen. 

Der Protagonist ist der typische "Ich bin düster und grüblerisch und schlecht für dich und auch irgendwie rapey"-Liebespartner. Er hat auch diese nervige Angewohnheit, bei der er ihr sagt, wie sein Charakter ist, das dann aber nicht zeigt ... z. B. warnt er sie davor, wie ungeduldig er ist, während er extrem geduldig mit dieser nervigen Göre ist. Oh, und natürlich verletzt er ständig ihren persönlichen Space und tut ihr weh, aber er ist heiß, also ist es okay.

Der Schreibstil ist ... schlecht.

Die meisten Unterhaltungen zwischen den beiden Protagonisten sind wahrscheinlich als witziges Geplänkel gedacht, aber sie ziehen sich einfach in die Länge und spiegeln nicht die Handlungen der Charaktere wider - sie sagen, dass sie eine Sache sind, zeigen dann aber das komplette Gegenteil. 

Die ständigen Beschreibungen, wie die Protagonistin aussieht, wie sie sich die Nägel macht, was sie anhat... mach', dass es aufhört!

Die Autorin ist auf seltsame Weise von Genetik fasziniert und ... well, rassistisch. Wir erfahren, welche genaue "Mischung" bestimmte Charaktere sind, wenn es als Schlecht dargestellt wird. Einmal kommentiert der Protagonist die Abstammung einer Figur mit "eine barbarischere Mischung von Genen kann es nicht geben", ein anderes Mal war es wichtig, dass eine Figur "etwas Dunkles hat, eines dieser gefährlichen arabischen Gene" und das fand ich einfach nur abstoßend. Ich glaube nicht, dass es die Vorurteile der Hauptfigur sein sollen, denn sie werden später nie angesprochen und/oder in Frage gestellt. Also ja ... das ist eine Entscheidung der Autorin, denke ich.

Der Schauplatz scheint interessant zu sein, und ich glaube, dass die Autorin eine gute Geschichte schreiben könnte, die Geschichte war nur nicht der Fokus des Buches. Es gab eine Menge Exposition und ich denke, das Buch hätte von mehr Lektorat profitiert. 

Ich habe gelesen, dass das erste Buch das schlechteste der Reihe sein soll, also werde ich dem zweiten eine weitere Chance geben.

Cover des Buches Im Bann des Vampirs / Im Reich des Vampirs (ISBN: 9783548282947)
Zahirahs avatar

Rezension zu "Im Bann des Vampirs / Im Reich des Vampirs" von Karen Marie Moning

Gelungen
Zahirahvor 7 Monaten

Mac reist nach Irland um die dortige Polizei dazu zu bewegen, die Ermittlungen zum Mord an ihrer Schwester fortzusetzen. Doch als sie dort ankommt, stößt sie auf eine Reihe von Hinweisen, die sie in eine übernatürliche Welt führen, von deren Existenz sie nicht einmal wusste. Eine gefährliche Welt, aus der sie hätte fliehen können, doch wegen der Erinnerung an ihre Schwester beschließt sie zu bleiben und sie zu erkunden.

Von Anfang an war ich von der Hauptfigur begeistert. Ich mochte ihre Entwicklung und wie sie sich anfangs nicht an die Welt anpassen konnte, in die sie eingetaucht war, aber bereit ist alles zu geben, um das Geheimnis ihrer Schwester zu lösen. Auch Jericho Barrons, der männliche Gegenpart, mit  seiner geheimnisvollen, knallharten Ausstrahlung hat mich überzeugt.

Ich fand es toll, wie die düsteren Aspekte der Handlung mit den sexuellen und tödlichen Aspekten kombiniert wurden, was eine erstaunliche Konstellation ergab. Und auch das Ende ist passend mit seiner Action und der tollen Wendung für den dritten Band.

Fazit: Diese ersten beiden Serienbände, hier in einem Buch, ist eine moderne, lebendige, paranormale Geschichte mit einer flippigen aber durchsetzungsstarken Protagonistin, die sich flüssig lesen lässt. Nur hat sie nichts mit den Titel gebenden Vampiren sondern mit Feen zu tun.

Gespräche aus der Community

Hallo zusammen!

In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Fever 1 - Im Bann des Vampirs" zu lesen.

Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

Los geht´s am 25.01.15
27 Beiträge
CasusAngeluss avatar
Letzter Beitrag von  CasusAngelusvor 9 Jahren
Irgendwie häng ich hier grad fest. Ich finds Buch ja nicht schlecht, ne interessante Idee mit den Feenwesen, aber irgendwie fesselts mich einfach nicht richtig. Ich weiß auch nicht wieso :-/ Ich werds jetzt erstmal beiseite legen und was anderes lesen. Nur damit ihr Bescheid wisst, wenn hier erstmal nix mehr von mir kommt ;)

Zusätzliche Informationen

Karen Marie Moning wurde am 01. Oktober 1964 in Cincinnati (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Karen Marie Moning im Netz:

Community-Statistik

in 853 Bibliotheken

auf 109 Merkzettel

von 15 Leser*innen aktuell gelesen

von 39 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks