Karen Marie Moning Der unsterbliche Highlander

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 81 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(35)
(24)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der unsterbliche Highlander“ von Karen Marie Moning

Unsterblich, arrogant und sehr sinnlich - Adam Black ist der vollendete Verführer. Er durchstreift Zeiten und Kontinente, getrieben von seiner unersättlichen Begierde - bis ihn ein Fluch seiner Unsterblichkeit beraubt und unsichtbar macht. Hoffnung auf Heilung gibt ihm nur die Frau, die ihn als einzige sehen kann: die Jurastudentin Gabrielle. Auch sie erliegt seiner unglaublichen Anziehungskraft - und stürzt sich in ein magisches Abenteuer voller Leidenschaft, in eine dunkle Märchenwelt voller Gefahren? Der sechste Teil der erfolgreichen Zeitreise-Serie.

Ich mag die Sprache (des englischen Originals) irgendwie gar nicht, es wirkt zu billig und kann diese Art von Sprache, auf ihre Art zu direkt, nicht ausstehen.

— hana

Stöbern in Historische Romane

Am Winterhof: Eine historische E-Only-Kurzgeschichte

*~*~* eine kleine Reise ins winterliche London des 11. Jh. zu Hofe König Edwards während der Weihnachtsfeiertage *~*~*

suggar

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

grandios und unvergleichlich! ich bin froh, diese Reihe entdeckt zu haben - für mich ein Highlight in 2017

Caramelli

Die Blütentöchter

Ein spannender historischer Roman und ein richtiges Wohlfühlbuch.

Hermione27

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vernach mich, Highlander...

    Der unsterbliche Highlander

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:10

    Wer den ein oder anderen Band der Highlander-Reihe schon gelesen hat, dem wird Adam Black bekannt sein. Anfangs konnte ich ihn ja nicht wirklich leiden, zu böse fand ich es, wie er dem armen Hawk aus „Zauber der Begierde“ mitgespielt hat….aber im Laufe der Zeit wurde mir der vorlaute Kerl irgendwie sympathisch und hier kommt nun endlich seine eigene Geschichte =) Tolle Unterhaltung und was habe ich wieder mit Adam und auch über ihn gelacht…Gabrielle bringt ihn mehr als einmal an den Rand der Verzweiflung *grins* Habe mir den Band inzwischen auch als Hörbuch gekauft und kann weder vom Lesen noch vom Hören genug bekommen =) Reihenfolge: Zauber der Begierde Das Herz eines Highlanders Küss mich, Highlander Die Liebe des Highlanders Der dunkle Highlander Der unsterbliche Highlander Im Zauber des Highlanders Into the Dreaming (nur auf Englisch)

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. February 2012 um 18:00

    Inhalt: Weil er sich durch die Einmischung bei Dageus MacKeltar’s Tod ein bisschen zu viel raus genommen hat, wird Adam Black von der Feenkönigin bestraft. Sie nimmt ihm seine Unsterblichkeit und verbannt ihn als Mensch in die Menschenwelt. Gleichzeitig belegt sie ihn mit einem Fluch, so dass er weder gesehen, noch gehört oder gespürt werden kann… Gabrielle O’Callaghan ist eine so genannte Sidhe-Seherin. Im Gegensatz zu anderen Menschen kann sie die Feenwesen sehen, die sich in der Menschenwelt aufhalten. Eine Gabe, die für sie sehr gefährlich ist, da die Feen Sidhe-Seherinnen entweder töten oder versklaven, wenn sie sie entdecken… Sich nicht erkennen zu geben, ist Gabby in Fleisch und Blut übergegangen. Bis zu dem Abend, als sie zufällig Adam Black begegnet, den sie aufgrund ihrer Gabe nicht nur sehen und hören, sondern auch spüren kann… Meinung: Adam Black, arrogant und unsterblich, hat sich in den vorherigen Bänden der Serie immer wieder in die Belange der Menschen eingemischt. Dabei war mir nicht immer ganz klar, ob er nun zu den Guten oder doch eher zu den Bösen gehört. In diesem Band kommt er nun durchweg sympathisch daher. **Spoiler** Okay, er versucht ab dem ersten Moment ihrer Begegnung Gabby in sein Bett zu bekommen, allerdings muss er sich dabei ganz und gar menschlicher Verführungskünste bedienen, da er ja (fast) all seiner magischen Fähigkeiten beraubt ist. Dass er damit letztendlich erfolgreich ist, brauche ich wohl nicht wirklich zu erwähnen, nä! *g* Die Beschreibung seiner…äh…Dimensionen war allerdings mehr als übertrieben. Geplagt von einer Dauererektion wäre jeder menschliche Mann vermutlich längst im nächsten Krankenhaus gelandet und auch seine Ausdauer im Bett hatte wenig menschliches, aber nun… **Spoiler Ende** Fazit: Dieses Buch gehört zwar nicht zu meinen Highlights 2010, war aber für zwischendurch schön zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    luckydaisy

    04. June 2011 um 19:04

    Unsterblich, arrogant und sehr sinnlich - Adam Black ist der vollendete Verführer. Er durchstreift Zeiten und Kontinente, getrieben von seiner unersättlichen Begierde - bis ihn ein Fluch seiner Unsterblichkeit beraubt und unsichtbar macht. Hoffnung auf Heilung gibt ihm nur die Frau, die ihn als einzige sehen kann: die Jurastudentin Gabrielle. Auch sie erliegt seiner unglaublichen Anziehungskraft - und stürzt sich in ein magisches Abenteuer voller Leidenschaft, in eine dunkle Märchenwelt voller Gefahren .. Endlich bekommt Adam Black seine eigene Geschichte!!! Adam Black verfolgt die geneigte KMM-Leserin nun schon seit dem 1. Band der Highlander-Reihe. Und ich habe ich mit jedem Buch mehr über sein arrogantes und intrigantes Wesen und Verhalten geärgert. Diesem Elf möchte ich Nachts nicht über den Weg laufen!!! Ich war neugierig darauf, wie die Autorin es schaffen würde, die unsympathische Gestalt in einen waschechten Romance-Helden umzuwandeln. Vielleicht bin ich in meiner Kritik ein bisserl fies. Aber ich muss sagen, dieser Drahtseil-Akt ist ihr nicht wirklich gelungen. Natürlich ist Adam Black ein ziemlicher tortured Hero, aber er konnte in mir keine wirklichen Sympathien erwecken. Phasenweise hatte ich Mitleid mit ihm, da er von der Feen-Königin wirklich hart gestraft wurde, mehr Gefühle konnte er in mir jedoch nicht regen. Auch Gabrielle war nicht so mein Fall. Langsam geht mir der Standard-Helden-Typus der Autorin wirklich auf den Keks. In Amerika scheint es nur schöne intelligente Blondinen zu geben die allesamt noch jungfräulich sind. Der Schreibstil ist gewohnt witzig und gut zu lesen, auch der übliche Mix mit Mystik weiß nach wie vor zu überzeugen. Dennoch finde ich diesen Roman im Vergleich zu den Vorgängerbänden eher schwach.

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    vormi

    22. May 2011 um 01:42

    Wie in der vorangegangenen Rezi schon erwähnt, hatte ich mir unvorsichtigerweise gleich beide Bücher bestellt. Und da ich damals kein Geld hatte, habe ich auch aus Geiz dieses Buch auch noch gelesen.
    Leider wurde ich von diesem genauso enttäuscht. Auch aus den gleichen Gründen.
    Viel zu schwulstig und trivial. Und nun bin ich so abgeschreckt, ich würde von dieser Autirin kein Buch mehr lesen.

  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    DarkReader

    17. May 2011 um 17:13

    Unsterblich, arrogant und sehr sinnlich - Adam Black ist der vollendete Verführer. Er durchstreift Zeiten und Kontinente, getrieben von seiner unersättlichen Begierde - bis ihn ein Fluch seiner Unsterblichkeit beraubt und unsichtbar macht. Hoffnung auf Heilung gibt ihm nur die Frau, die ihn als einzige sehen kann: die Jurastudentin Gabrielle. Auch sie erliegt seiner unglaublichen Anziehungskraft - und stürzt sich in ein magisches Abenteuer voller Leidenschaft, in eine dunkle Märchenwelt voller Gefahren ... In diesem Band bekommen die McKeltar- Brüder es mit einem alten Bekannten zu tun, Adam Black. Er hilft ihnen aus einer Klemme und wird dafür bestraft: man beraubt ihn seiner Zauberkraft, seiner Unsterblichkeit und niemand kann ihn mehr sehen - bis auf Gabrielle.... Für mich einer der schönsten Bände dieser Serie! Sinnlich, verführerisch und anziehend wie der Held selbst. :) Ich habe dieses Buch gelesen, als ich mit einer fiesen Grippe im Bett lag. Eigentlich sollte ich schlafen, aber es rief mir vom Nachtschränkchen zu: lies mich, lies mich.... Das habe ich dann getan - statt zu schlafen - und zwar in einem Rutsch, nur unterbrochen von einigen unvermeidlichen Gängen ins Bad! Ich war so gefesselt, dass ich nicht mal mehr an meine Grippe dachte! Ich liebe dieses Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. December 2010 um 15:35

    Inhalt: Weil er sich durch die Einmischung bei Dageus MacKeltar’s Tod ein bisschen zu viel raus genommen hat, wird Adam Black von der Feenkönigin bestraft. Sie nimmt ihm seine Unsterblichkeit und verbannt ihn als Mensch in die Menschenwelt. Gleichzeitig belegt sie ihn mit einem Fluch, so dass er weder gesehen, noch gehört oder gespürt werden kann… Gabrielle O’Callaghan ist eine so genannte Sidhe-Seherin. Im Gegensatz zu anderen Menschen kann sie die Feenwesen sehen, die sich in der Menschenwelt aufhalten. Eine Gabe, die für sie sehr gefährlich ist, da die Feen Sidhe-Seherinnen entweder töten oder versklaven, wenn sie sie entdecken… Sich nicht erkennen zu geben, ist Gabby in Fleisch und Blut übergegangen. Bis zu dem Abend, als sie zufällig Adam Black begegnet, den sie aufgrund ihrer Gabe nicht nur sehen und hören, sondern auch spüren kann… Meinung: Adam Black, arrogant und unsterblich, hat sich in den vorherigen Bänden der Serie immer wieder in die Belange der Menschen eingemischt. Dabei war mir nicht immer ganz klar, ob er nun zu den Guten oder doch eher zu den Bösen gehört. In diesem Band kommt er nun durchweg sympathisch daher. **Spoiler** Okay, er versucht ab dem ersten Moment ihrer Begegnung Gabby in sein Bett zu bekommen, allerdings muss er sich dabei ganz und gar menschlicher Verführungskünste bedienen, da er ja (fast) all seiner magischen Fähigkeiten beraubt ist. Dass er damit letztendlich erfolgreich ist, brauche ich wohl nicht wirklich zu erwähnen, nä! *g* Die Beschreibung seiner…äh…Dimensionen war allerdings mehr als übertrieben. Geplagt von einer Dauererektion wäre jeder menschliche Mann vermutlich längst im nächsten Krankenhaus gelandet und auch seine Ausdauer im Bett hatte wenig menschliches, aber nun… **Spoiler Ende** Fazit: Dieses Buch gehört zwar nicht zu meinen Highlights 2010, war aber für zwischendurch schön zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    Dany

    11. October 2009 um 16:09

    Adam Black wurde von seiner Feenkönigen Aiobheal bestraft, nachdem er Dageus McKeltar geholfen hat. Sie hat ihm fast seine ganze Magie genommen und ihn quasi menschlich gemacht, für Adam ein Gräuel. Außerdem hat sie ihn mit einem Zauber belegt, so dass er für Menschen nicht sichtbar ist und sie ihn auch nicht hören können. Für Adam ist sein Dasein undenkbar, ist er doch ein Feenprinz, mächtig und der Narr und einstige Liebling seiner Königin. Alles bitten und betteln hilft nicht. Seit 3 Monaten lebt er schon so, doch dann trifft er in einer Seitengasse in Cincinatti auf die junge Jurastudentin Gabrielle. Gabrielle ist eine Sidhe, sie weiß quasi alles über die Tuatha Dé Danaan, hat sie doch sämtliche überlieferte Folianten ihrer Familie bei sich. Ihre Großmutter war auch eine Sidhe und hat ihr sehr viel beigebracht, vor allem, nie anmerken lassen, dass man SIE sehen kann. Die O´Callaghan hätten mal lieber ihre Überlieferungen aktualieseren sollen, nicht alles ist so wie es scheint. Gabrielle ist clever, tough und überaus ehrgeizig und zielstrebig, Adam passt eigentlich gar nicht in ihr Leben. Blöd nur das Gabi, die einzige ist, die Adam sehen kann. Er jagt hinter ihr her und sie ist ihm eigentlich schon beim ersten Blick verfallen. Natürlich gesteht sie sich das nicht ein. Adam kann Gabi fangen, was er noch nicht ahnt, unter den Tuatha Dé Danaan wird eine Intrige gesponnen um seine Königin zu stürzen. Der Drahtzieher ist hinter ihm her um ihn unschädlich zu machen, damit Adam nicht in aller letzter Minute, die ach so ausgeklüglten Pläne vereitelt. Fast zu spät erkennt Adam die Gefahr und flüchtet mit Gabrielle nach Schottland, zu den McKeltar, denn seine letzte Hoffnung leigt bei den Druiden Brüdern Drusten und Dageus... Natürlich, wie immer ein bezauberder Highlander Roman von K.M.M., voller Witz und prickelnder Erotik. Zu dem noch mit meinem Liebling der Reihe!

    Mehr
  • Rezension zu "Der unsterbliche Highlander" von Karen Marie Moning

    Der unsterbliche Highlander

    KirschMuffin

    02. May 2009 um 10:46

    Der unsterbliche Adam, der in jeder Geschichte irgendeine Rolle spielt, findet nun endlich auch sein Glück im Unglück. Zur Strafe, dass er Dageus McKeltar das Lenben rette, muss er in menschlciher Gestalt auf der Erde wandern und nur die Sidhe Seherin Gabrielle kann ihm helfen. Schöne Geschichte, wie man es von Karen Marie Moning gewohnt ist ein guter flüssiger Schreibstil. Das war der letzte Teil der Saga und ich bin eig. ziemlich zufrieden . :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks