Karen Meyer-Rebentisch Grenzerfahrungen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grenzerfahrungen“ von Karen Meyer-Rebentisch

In diesem Buch erzählen Lübecker und Nordwestmecklenburger von ihrem Leben mit der innerdeutschen Grenze. Die vorliegenden Protokolle sind aus langen und zumeist sehr persönlichen Gesprächen hervorgegangen. Das Thema bewegt die Menschen noch immer, und die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sind bis heute berührt von Erlebnissen, die bereits Jahrzehnte zurückliegen. [...] Bald nach der Grenzöffnung änderte sich ein einziges Wort - aus »Wir sind das Volk« wurde »Wir sind ein Volk« -, und die Entwicklung nahm eine neue Richtung. Immer lauter wurde die Forderung nach der Einheit. Die Abstimmung mit den Füßen, die massenhafte Abwanderung junger Leute aus der DDR, tat ihr übriges. Damit platzten auch die Träume, von denen einige Menschen in diesem Buch erzählen. Sie hatten sich einen menschlichen Sozialismus gewünscht, auf eine demokratisierte DDR gehofft. Mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik schließlich war auch die Vision eines »Dritten Weges« hinfällig, die Idee, die Vorteile der beiden deutschen Gesellschaften in einem neuen Staat zu vereinen. Die deutsch-deutsche Grenze war überflüssig geworden. Ein Grund zur Freude für die meisten. Für den Kommandeur des Grenzregiments Schönberg hingegen ging damit nicht nur der Arbeitsplatz verloren. Major Heinze hatte auf eine militärische Karriere gesetzt, war stark mit der DDR identifiziert. Sich beruflich umzuorientieren und sich dabei nicht selbst aufzugeben, war für ihn die größte Herausforderung der nachfolgenden Jahre. Die Einheit brachte nicht für alle Menschen ausschließlich positive Entwicklungen mit sich. Während für die meisten Lübecker und erst recht für Menschen, die weiter im Westen der Bundesrepublik wohnten, das Leben auch nach der Wende seinen gewohnten Gang ging, veränderte sich der Alltag eines jeden DDR-Bürgers bis ins Detail. Ein bewegtes und bewegendes Stück Zeitgeschichte wird dabei lebendig. // 180 Seiten, eine Karte - 22,4 x 16 cm Paperback

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen