Karen Nielsen

 4.3 Sterne bei 22 Bewertungen

Alle Bücher von Karen Nielsen

Der Tugut: Die Reise beginnt

Der Tugut: Die Reise beginnt

 (2)
Erschienen am 10.04.2018
Die Ostseebande - Das Kästchen des Merlin

Die Ostseebande - Das Kästchen des Merlin

 (2)
Erschienen am 26.06.2010
Die Ostseebande - Der vergessene Schatz

Die Ostseebande - Der vergessene Schatz

 (1)
Erschienen am 24.06.2011
Der Tugut

Der Tugut

 (0)
Erschienen am 10.04.2018
Crystal: Der Pfad der Wahrheit

Crystal: Der Pfad der Wahrheit

 (17)
Erschienen am 03.11.2015

Neue Rezensionen zu Karen Nielsen

Neu

Rezension zu "Der Tugut: Die Reise beginnt" von Karen Nielsen

kleiner kerl auf großer Reise
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Monaten

Buchinfo

·         Seitenanzahl: 133 Seiten

·         Cover: Taschenbuch

·         Verlag: tredition

·         Erschien am: 10 April 2018

·         Sprache: Deutsch

Klappentext

Gustav ist ein kleiner Waldbewohner, nicht größer als eine Geburtstagskerze auf deinem Geburtstagskuchen. Er ist ein Tugut, ein richtig guter. Und wahrscheinlich der Einzige seiner Art. Was ein Tugut ist, ist schnell gesagt. Er tut nur Gutes und alles, was er macht ist gut. Er ist überaus fleißig und das Gegenteil von einem Tunichtgut.
Nur manchmal beschleicht ihn das Gefühl, dass es noch etwas anderes auf der Welt geben müsse, als alles korrekt und schnell zu erledigen. Heimlich wünscht er sich manchmal ein rechter Tunichtgut zu sein, der alle Fünfe gerade sein lässt und der das Abenteuer liebt. Der sich etwas traut. Als ihm sein Freund Mandarin, ein freches Eichhörnchen, von einem anderen Tugut erzählt, den es gesehen haben will, hält Gustav nichts länger in seinem Pilzhaus. Er beschließt diesen Tugut zu finden und er begibt sich auf eine abenteuerliche Reise

Aufbau des Buches

Das Buch hat keine direkte Kapitelanzahl wird jedoch in Abschnitte unterteilt. Jeder neue Abschnitt beginnt mit einer neuen Überschrift. Ein Kapitel beträgt ungefähr 3 Seiten.

Lesebeispiel

(Gustav, Mandarin und Brain waren gerade auf einem Floß)

Da! Wieder ertönte ein Schrei! Und jetzt sah es Gustav auch, woher er kam. Es war Mandarin, der auf die Äste eindrosch und dabei rief:>>Sie wollen nach mir greifen! Hilf mir, Gustav!<<

Tatsächlich sah es so aus, als zöge und zerrten die Äste der Trauerweiden an dem Eichhörnchen. Schon hing das zarte Tier in der Luft. Blitzschnell glitschte Gustav auf dem nassen Holze zu Mandarin hinüber. Kein Moment zu spät, denn er bekam ihn gerade noch am Schwanz zu packen. Es krachte und knarzte und das Geäst gab schließlich nach. Unsanft kam Mandarin neben Gustav auf.

>>Himmel, das war knapp<<, sagte Gustav lautstark.

>>Irgendwas stimmt hier nicht!<<, antwortete Mandarin und rieb sich sein zerkratztes Fell.

>>Wieso um alles in der Welt müssen wir so schreien?<<, rief der Tugut.

>>Sonst können wir uns nicht hören<<, brüllte Mandarin zurück und deutete auf seine Ohren. >>Viel zu laut hier.<<

 

Das schon, aber warum eigentlich? Gerade waren sie doch noch ganz gemütlich über den See gepaddelt. Was glaubt ihr?

 

Eigene Meinung

Wir haben das Buch geschenkt bekommen und obwohl es erst ab 8 ist, war meine 5-jährige Tochter sehr angetan vom kleinen Gustav und hatte auch keine Probleme den Text zu verstehen 😊

Dank der kurzen Kapitel eignet sich das Buch hervorragend als Gute-Nacht-Geschichte.

Das einzige was gefehlt hat waren die Bilder. So haben wir aber unserer Fantasie freien Lauf gelassen und uns selber Gustav, Mandarin und Brain vorgestellt.
Eine tolle Geschichte über Mut und Freundschaft, die sogar Mamas und Papas ganz spannend finden.

Ach und ihr fragt euch was ein Tugut ist? Na das Gegenteil von einem Tunichtgut

Kommentieren0
0
Teilen
Jen_loves_reading_bookss avatar

Rezension zu "Crystal: Der Pfad der Wahrheit" von Karen Nielsen

Ein sehr gelungenes Buch
Jen_loves_reading_booksvor 2 Jahren


Crystal - Der Pfad der Wahrheit

von

Karen Nielsen


Vom Buchrücken:

Plötzlich sind sie da. Sie kann es fühlen. Die Geister,  Engel, die Glücksbringer und Unglücksboten. Sie spürt es, sie spürt es deutlich. Das Flüstern im Nacken, ein sanftes Kitzeln fast. In letzter Sekunde springt sie zur Seite, sonst wäre es passiert … Was ist es, das uns die Dinge unbewusst tun lässt?   Die eigenbrötlerische Hella Blum lebt mit ihrer Mutter allein in einem kleinen Häuschen am Meer. Nach dem Tod ihres Vaters, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, ist für Hella nichts, wie es war. Sie gibt sich die Schuld an seinem Tod, ging sie doch im Streit mit ihm auseinander. Verzweiflung macht sich in ihr breit. Doch dann taucht ihre tollpatschige Schutzengelin Carli auf und hilft ihr, den Alltag zu bestehen, das Unmögliche zu schaffen – bis der machohafte und teuflische Konrad dazwischenfunkt.   Ein fesselnder Roman über höhere Macht, die Geheimnisse der Zwischenwelt, das Unsichtbare und die erste Liebe – spannend und besser als Kino!

Die Story und ihre Charaktere:

In die Geschichte lässt sich von Anfang wunderbar eintauchen.
Sie beginnt relativ normal um die introvertierte Schülerin Hella Blum, die versucht einen schmerzhaften Verlust zu verarbeiten, an dem sie sich die Schuld gibt.
 Zuerst lernt man Hellas Welt und ihr Umfeld kennen.
Die Fantasy-Elemente fließen nach und nach ein, was ich als sehr geschickt empfunden habe.
Die Story liest sich flüssig, der Erzählstil ist leicht und locker , teilweise sehr amüsant und man fliegt förmlich durch die Seiten.
Die Protagonistin ist einem von Anfang an sehr sympathisch.
Die Freundschaft zu ihrer besten Freundin ist herzerwärmend beschrieben.
Für amüsante Momente sorgen die Szenen mit ihrem Schutzengel Carli, vor allem der Moment des Kennenlernens. :-)
Der Schulalltag ist auch sehr gut  beschrieben. Obwohl meine Schulzeit schon ein "paar Tage" her ist, konnte ich dort sofort wieder
eintauchen.
Alle Charaktere sind sehr gut durchdacht und liebevoll ausgearbeitet, auch die Bösen.
Einzig die Liebesgeschichte zwischen Noah und Hella schien mir unpassend, daher empfand ich sie als überflüssig und störend.
Der Showdown zwischen Konrad, Carli, Noah und Hella war für mein Empfinden ein wenig zu weichgespült.
Ein bisschen mehr Action hätte hier gut getan.
Das Ende war für den Verlauf der Geschichte nur logisch.
Eigentlich hatte man ja die ganze Zeit darauf gewartet.

Fazit:

Ich bin durch Instagram auf dieses Buch aufmerksam geworden. Da der Klappentext mich neugierig gemacht hatte, hab ich mir es sogleich zugelegt.
Alles in allem war es eine schöne Geschichte über Liebe, Verlust, Freundschaft, neuen Lebensmut, Abschied.
Alles was einem im Leben zustoßen/ widerfahren  kann und zu Verarbeiten gilt, sowohl die schönen und die schlechten Momente im Leben.
Eingebettet in Fantasy -Momenten in Form von Engeln, Schutzengeln, Teufel, Geistern.
Ein gelungenes Buch. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen.


Empfehlung:

Aber ja.
Eine schöne Geschichte für Jugendliche und Junggebliebene.
Jung, frisch, frech erzählt.
Auf jeden Fall lesenswert.

Von mir gibt's :

4 von 5 Sternen

Kommentieren0
26
Teilen
Niccitrallafittis avatar

Rezension zu "Crystal: Der Pfad der Wahrheit" von Karen Nielsen

Ein sehr spannendes Buch voller Magie, Freundschaft, Mut und Schutzengelmomenten.
Niccitrallafittivor 2 Jahren

(spoilerfrei)

Titel: Crystal
Autor: Karen Nielsen
Seiten: Taschenbuch, 383
Preis: TB 10,69€; ebook: 2,99€
ISBN: 978-1519132482
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Mein Weg zu dem Buch:
Das Buch begegnete mir mehrfach auf Instagram, sodass ich neugierig wurde und Karen einfach anschrieb.
Sie war super freundlich und schickte mir ein signiertes (!) Exemplar von "Crystal" zu.

Erster Satz:
Ich kann sie hören.

Klappentext:
Plötzlich sind sie da. Sie kann es fühlen. Die Geister, Engel, die Glücksbringer und Unglücksboten. Sie spürt es, sie spürt es deutlich. Das Flüstern im Nacken, ein sanftes Kitzeln fast. In letzter Sekunde springt sie zur Seite, sonst wäre es passiert …
Was ist es, das uns die Dinge unbewusst tun lässt?
Die eigenbrötlerische Hella Blum lebt mit ihrer Mutter allein in einem kleinen Häuschen am Meer. Nach dem Tod ihres Vaters, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, ist für Hella nichts, wie es war. Sie gibt sich die Schuld an seinem Tod, ging sie doch im Streit mit ihm auseinander. Verzweiflung macht sich in ihr breit. Doch dann taucht ihre tollpatschige Schutzengelin Carli auf und hilft ihr, den Alltag zu bestehen, das Unmögliche zu schaffen – bis der machohafte und teuflische Konrad dazwischenfunkt.
Ein fesselnder Roman über höhere Macht, die Geheimnisse der Zwischenwelt, das Unsichtbare und die erste Liebe – spannend und besser als Kino!

Meinung:
Das schöne, malerische Cover fiel mir als erstes ins Auge, womit ich die Optik direkt ansprechend fand und das Buch gerne in den Händen halten wollte.
Jedes Kapitel hat passende Überschriften. Die Schriftart ist relativ groß, was neben dem angenehmen und lockeren Schreibstil dafür sorgt, dass man das Buch flott lesen kann.
Der relativ lange Klappentext stimmte mich neugierig, jedoch finde ich kürzere Texte grundsätzlich ansprechender, da sie nicht so viel vorweg nehmen.
Um gänzlich in die Geschichte eintauchen zu können sowie mit der Protagonistin Hella warm zu werden, benötigte ich eine Weile, ca. ein Drittel des Buches. Danach zog es mich jedoch mit seiner Engel-Thematik in den Bann, die spannende Erzählweise verstärkte dies.
Die beste Freundin von Hella, Nicole, fand ich nicht zuletzt aufgrund des Namens sympathisch. Sie trat Hella sehr loyal, aber auch ehrlich und direkt gegenüber. Die beiden zusammen waren ein unschlagbares Duo, was sie in einigen Situationen demonstrierten. Carli, in der Rolle des Schutzengelmädchens, fand ich sehr süß und teilweise erfrischend frech. Sie peppte durch ihre Art die eine oder andere Situation total auf.
Konrad fand ich unangenehm, ich konnte ihn nicht einschätzen, mir waren viele Aussagen und Handlungen suspekt.
Noah war mir sympathisch, jedoch teilweise kaum präsent, sodass ich die Entwicklung von ihm und Hella leider etwas unauthentisch und somit ausbaufähig fand.
Insgesamt fand ich die Geschichte sehr spannend, sie hielt einige überraschende Aspekte und Wendungen bereit und konnte mir die Engel/Teufel-Thematik näherbringen, über die ich bisher kaum etwas gelesen habe. Besonders toll gefielen mir der sehr detailiert beschriebene, magische Baum und die rasante Aktion von Hella und Nicole. Auch gab es einige humorvolle Dialoge und Situationen, die mich zum Schmunzeln brachten.
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, jedoch regt das Ende zum Weitergrübeln und Intepretieren an...

Zitate:
"Erfahrungen sind wie Apfelkuchen, selbstgemacht ist am Besten. Hat meine Mutter immer gesagt."

"Wir wissen nicht einmal, ob wir wirklich wissen wollen, was wir bisher nicht wussten."

Fazit:
Ein sehr spannendes Buch voller Magie, Freundschaft, Mut und Schutzengelmomenten, mit einem Funken Liebe, der ausbaufähig war. Insgesamt gefiel mir "Crystal" ziemlich gut und ich kann es jedem empfehlen, der Lust auf eine besondere, lockere Geschichte hat, die einige Überraschungen bereit hält. Es hat mich gut unterhalten und vor allem das Ende lässt einen schmunzelnd zurück...
Ich gebe „Crystal“ insgesamt 4/5 Federn.


Vielen Dank an Karen Nielsen für das Rezensionsexemplar!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Karen Nielsen wurde am 30. August 1967 in Bremerhaven (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks