Karen Sander Wer nicht hören will, muss sterben

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer nicht hören will, muss sterben“ von Karen Sander

Ein Serienkiller foltert junge Menschen zu Tode. Seine Opfer sind Ausreißer, die zu Hause Probleme haben. Kriminalhauptkommissar Georg Stadler bittet die Psychologin Liz Montario um Hilfe, die zu Botschaften von Serienkillern forscht. Denn auch dieser Mörder scheint den Ermittlern etwas mitteilen zu wollen: In der Kehle der Opfer finden sich Nachrichten, auf Zeitungspapier geschrieben. Und Stadler bekommt per Post einen abgetrennten Finger zugeschickt. Noch bevor die Ermittler die Botschaften entschlüsseln können, verschwindet wieder ein junges Mädchen …

SPannend, blutig, aber etwas unwahrscheinlich.

— Gruenente
Gruenente

Mein 2. Buch dieser Reihe und wieder hat es mir gut gefallen

— vormi
vormi

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer nicht hören will muß sterben

    Wer nicht hören will, muss sterben
    vormi

    vormi

    28. January 2016 um 12:49

    Ein jugendlicher Ausreißer wurde ermodert. Schrecklcih gefoltert und verstümmelt. Komissar Georg Stadler holt sich wieder die Profilerin Liz Montario zu Hilfe. Die Profilerin ist darauf spezualisiert, die Botschaften an Tatorten oder eventuelle Briefe zu entschlüsseln. Er hatte Liz schon mal in seinem Team und erinnert sich gerne an diese Zusammenarbeit. Mein zweites Buch der Autorin Karen Sander. Ich habe eben extra nochmal nachgesehen, was ich in meiner Rezi zum 1. Teil der Reihe um den Kommissar Stadler und die Profilerin Montario "Schwesterlein komm stirb mit mir" gescjrieben hatte. Und ob ich das Buch zu Recht als sehr gut in Erinnerung hatte. Karen Sander hat mich nicht enttäuscht, mir hat der 2. Teil wieder genau so viel Spaß gemacht wie der 1. Es war nicht unbedingt was für schwache Nerven, aber es war sehr abwechslungsreich und ich konnte das Ende überhaupt nicht vorhersagen. Die Charaktere sind super getroffen. Sehr lebensecht und menschlich, ohne verweichlicht zu sein. Man hat gute Einblicke in das Seelenleben der Ermittler, wie sehr sich auch Profis von manchen Situationen mitnehmen lassen und was sie belastet. Und man könnte die beiden Teile auch in falscher Reihenfolge lesen, es gibt nur ganz wenig Hinweise auf einen früheren Fall. Aber interessanter ist garantiert die richtige Reihenfolge, da hat man keinen Wissensvorsprung;-) Teil 3 "Ich sehe was, und das ist tot" gibt es auch schon und liegt schon bei mir bereit.

    Mehr