Karen Thompson Walker Ein Jahr voller Wunder

(154)

Lovelybooks Bewertung

  • 178 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 1 Leser
  • 84 Rezensionen
(45)
(53)
(38)
(14)
(4)

Inhaltsangabe zu „Ein Jahr voller Wunder“ von Karen Thompson Walker

Der internationale Bestsellererfolg. Julia sitzt mit ihren Eltern Joel und Helen gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: Die Erde dreht sich plötzlich langsamer. Tage und Nächte werden länger. Jegliche Orientierung geht verloren. Auf einmal ist alles anders. Denn auf einmal könnte jede Entscheidung die letzte sein. Als Julias Vater mit dem Gedanken spielt, seine Frau für Julias Klavierlehrerin zu verlassen, die sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken lässt. Und Julias Mutter gegen ihre Depressionen ankämpft. Und als Julia sich zum ersten Mal verliebt ...

Recht unspektakulär. Konnte mich leider nicht mitreißen.

— fallenstar
fallenstar

Ausgegrenzte 11/12-jährige erlebt ihre erste Liebe, während die Erde fast stehenbleibt. WO - wo sind die vom Titel versprochenen Wunder?

— Schokolatina
Schokolatina

Endzeitroman, der erschreckend realistisch ist - spannend bis zum Schluss. Ein Roman, der im Gedächtnis bleibt.

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Idee toll, Umsetzung leider mäßig.

— amaliaminds
amaliaminds

Auf Wunder habe ich in diesem Buch vergeblich gewartet

— Kelo24
Kelo24

Das Buch hat mich unglaublich tief berührt.

— Livrary
Livrary

Absolute Lese-Empfehlung für eine sehr gute Dystopie.

— barabook
barabook

Ein schöner Roman über die Folgen einer Verlangsamung der Erdrotation. Interessant und gut geschrieben, nur das Ende kam zu abrupt.

— killerprincess
killerprincess

Eine interessante Idee, manchmal hätte ich mir mehr Gefühle gewünscht.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Ein locker leichtes Buch für jeden der Coming of Age Geschichten mag:)

— BookTownrezis
BookTownrezis

Stöbern in Romane

Die letzten Tage der Nacht

Inhaltlich top, interessante Figuren, aber sprachlich am Schluss leider etwas zu kitschig, daher nur 4 Sterne

Insider2199

Die zwei Leben der Florence Grace

Sehr schöne und gefühlvolle Familien und Liebesgeschichte mit viel Atmosphäre ♡

heidi_59

In jedem Augenblick unseres Lebens

Konnte mich leider nicht berühren

Buchverschlinger2014

Das Brombeerzimmer

Wie geht man mit seiner Trauer um?

Buchverschlinger2014

Die siebte Sprachfunktion

Ein großer intellektueller Spaß. Aber das Ende degradiert die Story komplett...

Fritz_Nitzsch

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Buch mit ein paar besonderen Stellen und doch dabei so leer wie seine Protagonistin sich oft fühlt.

MissGoldblatt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Jahr voller Wunder

    Ein Jahr voller Wunder
    KiraMinttu

    KiraMinttu

    07. November 2016 um 10:11

    Irgendwann wacht man morgens auf und erfährt, dass es soweit ist: Der Weltuntergang steht bevor.Und er kommt zwar nicht mit Pauken und Trompeten, nicht mit Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Überschwemmungen, aber es ist unvermeidlich, unabänderlich, unausweichbar: Das Leben auf der Erde nähert sich seinem Ende.Was würde man denken, wie ginge man damit um?Wie würde sich die Menschheit verhalten, wie jeder einzelne? Wie man selbst?In "Ein Jahr voller Wunder" sind die Protagonisten des Romans mit genau dieser Situation konfrontiert, und der Einstieg in diesen Roman fühlt sich an, als säße man in einer Achterbahn, die sich, langsam von einer Seilwinde nach oben gezogen, dem bevorstehenden Abgrund nähert. Was Julia und ihre Familie erwartet, wenn die Bahn nach vorne kippen wird, ist bisher nur schwer konkret fassbar. Dass aber das normale Leben mit dem Bekanntwerden der Nachricht, dass die Erdrotation sich verlangsamt, ein Ende gefunden hat, ist mehr als sicher.Ergreifend, schockierend, unvorstellbar - keine Formulierung wird diesem Buch wirklich ganz gerecht. Karen Thompson Walker führt den Leser ohne Pathos durch eine Welt, deren physikalische Gesetze sich aufzulösen beginnen. Wie leicht wäre es, das übliche Katastrophenszenario heraufzubeschwören; Zerstörung, Raserei und meterhohe Flutwellen zu beschreiben. Stattdessen gelingt ihr das Kunststück, inmitten der Zersetzung des Alltags das Augenmerk des Lesers auf die Herausforderungen, Ängste und Hoffnungen der elfjährigen Julia zu lenken, auf den Verlust von Freundschaft, auf die notwendige Ablösung und auf das Vertrauen, das Julia letztlich in das Neue zu setzen vermag. Selbst ohne den zunächst unauffälligen und sanften Wandel, dem die Menschheit unterworfen ist, ist dies eine Geschichte, die es wert ist, gelesen zu werden.Karen Thompson Walker schreibt über Metamorphose, über die Entwicklung aller und über die Entwicklung des einzelnen Individuums - und dies tut sie absolut brillant.Wunderbares Buch.

    Mehr
  • Endzeitroman, der erschreckend realistisch ist - spannend bis zum Schluss.

    Ein Jahr voller Wunder
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    10. September 2016 um 13:21

    Es passierte ganz langsam, so dass es die Menschheit zunächst nicht bemerkte: Die Erde dreht sich langsamer. Unbemerkt wurden die Tage wenige Minuten länger, dehnten sich aber schon bald unaufhörlich auf mehrere Stunden aus. Die katastrophalen Auswirkungen auf Flora und Fauna sowie den Menschen sind bereits bei einer Überlänge von nur wenigen Stunden spürbar. Durch die Verlangsamung der Erde verstärkt sich die Schwerkraft: Vögel fallen vom Himmel und Menschen entwickeln die Schwerkraftkrankheit, die sich in ihrer harmlosesten Form als Schwindel äußert. Die Welt teilt sich in zwei Gruppen: Menschen, die sich anpassen und nach der (24-Stunden-)Uhrenzeit weiterleben, so dass mittags tiefste Dunkelheit herrschen kann und nachts das Schlafen bei Helligkeit schwerfällt. Daneben gibt es die Echtzeitmenschen, die in der Minderheit sind und versuchen, nach den Tageszeiten zu leben, was aber aufgrund der Länge der Tages- und Nachtabschnitte unmöglich werden wird. Tage und Nächte dehnen sind aus, so dass extreme Wetterverhältnisse herrschen. Die Sonne wird so bedrohlich stark, dass Pflanzen nicht mehr unter natürlichem Sonnenlicht wachsen können. Die Menschen beginnen Lebensmittel zu horten und geben die Hoffnung nicht auf, dass die Verlangsamung eines Tages nachlassen wird. Wissenschaftler, die die Ursache des Phänomens nicht erklären können, forschen nach Alternativen bis hin zu einem Leben außerhalb der Erde. Die Dystopie wird aus der Perspektive der 11-jährigen Julia geschildert, die den Beginn der Katastrophe im Jahr 2021 miterlebt. Ihr Vater Joel ist Arzt und kann mit der Umstellung des Biorhythmus aufgrund seiner Schichtarbeit im Krankenhaus noch am besten umgehen, während die Mutter Helen sowohl psychisch als auch physisch enorm unter den Auswirkungen der Verlangsamung leidet. Julia verliert nach und nach ihre Freunde, die mit ihren Familien in andere Landesteile oder alternative Kolonien fliehen. In der Schule fühlt sie sich allein und ausgeschlossen, bis endlich ihr heimlicher Schwarm Seth Interesse an ihr zeigt. "Ein Jahr voller Wunder" ist ein Titel, der stutzig macht, verbindet man doch mit einem Wunder in der Regel etwas Positives. In diesem Roman ist das Wunder eine Katastrophe, die nicht zu erklären ist und für die es aus diesem Grund auch keine Lösung zu geben scheint. Besonders eindringlich ist dabei, dass es sich nicht um eine völlig absurde Vorstellung handelt, sondern dass das Szenario durchaus schlüssig und realistisch ist. "Ein Jahr voller Wunder" ist ein Endzeitroman, den ich voller Spannung verschlungen habe, um zu erfahren, wie das Leben weitergeht, wenn sich die Erde so langsam dreht, dass sich einzelne Tage über Wochen erstrecken. Auch wenn dem Leser am Ende keine Ursache für diese Entwicklung präsentiert wird, enttäuschte mich das Ende keinesfalls. Im Gegenteil - gerade das (halb-)offene Ende macht die Geschichte so brutal realistisch.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ein Jahr voller Wunder von Karen Thompson Walker

    Ein Jahr voller Wunder
    Buchbekloppt

    Buchbekloppt

    21. March 2016 um 12:41

    Julia sitzt mit ihren Eltern Joel und Helen gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: Die Erde dreht sich plötzlich langsamer. Tage und Nächte werden länger. Jegliche Orientierung geht verloren. Auf einmal ist alles anders. Denn auf einmal könnte jede Entscheidung die letzte sein. Als Julias Vater mit dem Gedanken spielt, seine Frau für Julias Klavierlehrerin zu verlassen, die sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken lässt. Und Julias Mutter gegen ihre Depressionen ankämpft. Und als Julia sich zum ersten Mal verliebt ... Meine Meinung: Zu diesem Buch kam ich Dank winkybooks, die dieses Buch wärmstens empfohlen hat in einem ihrer Videos. Es geht um Weltuntergang und es geht um Liebe, ich glaube eine bessere Kombination gibt es nicht. Wir verfolgen hier eine Familie, die gegen längere Tage ankämpft, gegen Hitze und gegen helle, schlaflose Nächte. Und dennoch läuft der Alltag: Kinder gehen zur Schule, Eltern gehen in die Arbeit, doch nicht jeder kommt mit dem neuen Rythmus klar. Und genau das fand ich so gut an dem Buch: Es war wie eine normale Familiengeschichte, aber nebenher passierte so viel, das man einfach süchtig wird nach dieser Geschichte, diesem Buch und diesem Drumherum!

    Mehr
  • Süße Geschichte mit bezaubernder Protagonistin!

    Ein Jahr voller Wunder
    BookTownrezis

    BookTownrezis

    01. October 2015 um 14:49

    Heute geht es um ein Buch was ich aus Zufall entdeckt habe. Ich habe mir dieses Buch dann näher angeschaut und wollte Ein Jahr voller Wunder sofort lesen. In Ein Jahr voller Wunder geht es um die 11- Jährige Julia, die ganz nebenbei mitbekommt dass die Welt sich nun langsamer drehen würde. Julias Mutter verzweifelt darauf hin, schiebt Panik und kauft tausende von Vorräten ein weil sie denkt das Ende steht kurz bevor. Julias Vater wiederum sieht dem ganzen ziemlich entspannt entgegen und fängt lieber eine Affäre mit Julias Klavierlehrerin an..  Julia bekommt alles mit und erzählt ihre ganze Geschichte, bis hin zu ihrer ersten großen Liebe. Das Buch ist am 14. April 2015 im btb Verlag erschienen. Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm ISBN: 978-3-442-74556-2 € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 Zum Buch: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Jahr-voller-Wunder-Roman/Karen-Thompson-Walker/e425467.rhd Zum Verlag: http://www.randomhouse.de/btb/ Ich war ja am Anfang ein bisschen abgeschreckt, nachdem ich auf dem Klappentext gelesen habe dass die Protagonistin erst 11 Jahre alt ist. Das war aber im Endeffekt überhaupt nicht so schlimm, es war an einigen Stellen etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen, aber man gewöhnt sich ziemlich schnell daran.Trotzdem muss ich sagen dass ich im  Rückblick einen ein klein wenig älteren Charakter doch besser gefunden hätte.. Das Grundszenario war wiederum genial ausgedacht und ausgearbeitet. Die Auswirkungen auf die Welt sind sehr gut ausgedacht und auch die Reaktionen darauf sind stimmig und waren auch irgendwie toll mitanzusehen (oder auch mitanzulesen ;) Ich empfand die Protagonistin zu Anfang etwas nervig aber das hat sich nach dem ersten Kapitel definitiv geändert und ich habe sie ins Herz geschlossen. Ich finde es außerdem toll mit welch einer kindlichen Denkweise die Autorin an diese Geschichte rangegangen ist und ich denke mittlerweile dass die Autorin in dieser Geschichte vielleicht auch ein bisschen ihre Kindheit verarbeitet und das gefällt mir so gut, das ich das Buch gleich noch einmal lesen würde. Im Endeffekt hatte das Buch viele sehr gut ausgearbeitete Fassetten aber auch ein paar Dinge die mir wiederum eben nicht so gut gefallen haben. Das Buch hat von mir 3,5 Sterne bekommen, also durchaus gut und ich würde es jedem empfehlen der eine locker, leichte Geschichte sucht mit einer süßen Geschichte.

    Mehr
  • Eine ganz andere Idee der Zukunft

    Ein Jahr voller Wunder
    Sophiiie

    Sophiiie

    30. August 2015 um 09:13

    Julia ist 11 Jahre alt, als die Erde beginnt sich langsamer zu drehen und die Tage länger werden. Die Auswirkungen sind riesig, überall auf der Welt , doch auch in ihren Leben. Und in diesen ganzen Chaos um sie herum, versucht sie erwachsen zu werden... Dieses Buch wird aus Julias Perspektive erzählt und man weiß einfach nicht was gerade in dieser zukünftigen Welt geschieht, weil es damals auch niemand wusste. Und daran musste mich erst gewöhnen, aber es machte dieses Buch auch sehr spannend, weil man die ganze Zeit sich selber Fragen stellt. Was würde ich machen in dieser Situation? Wie geht es weiter ? "Wir lebten unter einen neuen Schwerkraft, deren Veränderung zu schwach, um sie bewusst wahrzunehmen, doch unsere Körper waren ihrer Gewalt bereits unterworfen." Und so ist es auch. Der ganze Alttag  wird von der Verlangsamung geprägt. Doch beginnt irgendwann sich das halbwegs zu normalisieren und Julia muss sich auch ihren eigenen Problemen stellen, denn ihrer Familie und auch das sie verliebt ist und nicht weiß was sie machen soll. In manchen Momenten ist sie da sehr Erwachsen und dann doch wieder ein Kind. Diese Geschichte ist überaus Glaubwürdig erzählt und das ist irgendwie sehr bedrückend. In der Mitte wurde dieses Szenario fast zu erzählerisch und das Buch hatte einen Hänger.Der Schluss konnte aber wieder einiges gut machen. Es ist abgeschlossen und hinterlässt doch Platz für Interpretation. Einmal eine ganz andere Idee, der Zukunft und fast schon ein bisschen Science Fiktion verbirgt dieser Roman. Und doch erzählt er die Geschichte des Erwachsen Werdens mit großer Sorgfalt.Ein Buch dass sich zu lesen lohnt, dass aber doch zwischenzeitlich einen kleinen Hänger hat. 3,5 von 5 Sterne Danke an den btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Großartige Idee, die aber Beklemmung auslöst

    Ein Jahr voller Wunder
    marcelloD

    marcelloD

    31. July 2015 um 19:34

    „Ein Jahr voller Wunder“ handelt von der 11-jährigen Julia, die mit ihren Eltern, Helen und Joel, ein ganz normales Familienleben in Kalifornien führt. Eines Morgens kommt die Nachricht, dass sich die Erdrotation verlangsamt und nach und nach müssen Julia und ihre Familie realisieren, was das alles für Auswirkungen auf sie und die ganze Welt hat. Das Stärkste an diesem Roman ist und bleibt die Idee und die hat mich bis ans Ende gefesselt. Einerseits war es faszinierend, was alles durch die Verlangsamung der Erdrotation betroffen ist, denn darüber macht man sich ja eigentlich keine Gedanken, und andererseits war es doch schon sehr beklemmend. Dass dieses Buch kein Happy End hat war nur folgerichtig und hat mich auch noch mal wach gerüttelt, was wir Menschen der Erde eigentlich alles antun. Die Charaktere, um die sich die Geschichte spann, haben mich im Vergleich zu der Idee an sich weniger begeistern können. Schon in der Leseprobe habe ich mich kritisch geäußert, dass ich bei so einem Thema eine 11-jährige Protagonistin falsch halte. Mir ist durchaus bewusst, dass Julia die Geschichte rückblickend schreibt und schon 23 ist und dennoch hat sie einige Dinge erlebt, bei denen ich mir dachte: Das erlebt eine 11-Jährige? Zugegebenermaßen war ihre Naivität absolut altersgerecht gelungen und das hat mich an ihr doch ganz schön gestört. Ansonsten aber war es spannend alle Folgen der Verlangsamung aus ihren Augen mit zu betrachten und noch besser hätte ich es gefunden, wenn sie schon älter gewesen wäre. Die Eltern waren natürlich auch extrem gezeichnet. Auf der einen Seite Helen, die vollkommen panisch auf die Nachricht reagiert und immer mehr Vorräte anhäuft und auf der anderen Seite Joel, der sich überfordert zeigt seine Frau und seine Tochter zu beruhigen und stattdessen sich in die Arbeit verkriecht und in eine Affäre mit Julias Klavierlehrerin. Der Erzählstil hat mich vollkommen überzeugt. Er war absolut flüssig lesbar und die in der Regel doch eher kürzeren Kapitel haben das Lesetempo und auch den Spannungsbogen aufrecht gehalten. Zudem fand ich es super, dass es nicht immer nur um Julia und ihre Familie ging, sondern dass sie auch vollkommen neutral beschreiben konnte, was alles nacheinander passiert, wie zum Beispiel die Tatsache, dass immer mehr Vögel tot vom Himmel fielen und anschließend auch noch Vermutungen von Wissenschaftlern, warum dies so ist. Fazit: Die Idee von „Ein Jahr voller Wunder“ war großartig, vor allem weil man diese Thematik eher seltener auf dem Buchmarkt findet. Die Geschichte an sich war dann nicht großartig, weil sie vor allem beklemmend war und mich als Leser wirklich nachdenklich gemacht hat. Die Figuren waren etwas überzeichnet, haben aber natürlich die Folgen gelungen wiedergegeben. Julia war an sich eine gelungene Protagonistin, aber in meinen Augen zu jung gewählt. Ich spreche hiermit eine Kaufempfehlung aus, weil es einfach was anderes ist. Aber man sollte sich wirklich nicht vom Titel des Buches fehlleiten lassen. Denn ob die Folgen der Verlangsamung wirklich als Wunder bezeichnet werden können und ob Katastrophen nicht das viel bessere Wort wäre, das will ich mal offen lassen. Aber ansonsten Daumen hoch und ich gebe 4 Sterne!

    Mehr
  • Geschichte mit Potenzial

    Ein Jahr voller Wunder
    leseratte69

    leseratte69

    04. June 2015 um 14:00

    Klappentext Julia sitzt mit ihren Eltern Joel und Helen gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: Die Erde dreht sich plötzlich langsamer. Tage und Nächte werden länger. Jegliche Orientierung geht verloren. Auf einmal ist alles anders. Denn auf einmal könnte jede Entscheidung die letzte sein. Als Julias Vater mit dem Gedanken spielt, seine Frau für Julias Klavierlehrerin zu verlassen, die sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken lässt. Und Julias Mutter gegen ihre Depressionen ankämpft. Und als Julia sich zum ersten Mal verliebt .. Über die Autorin Karen Thompson Walker, Anfang dreißig, geboren und aufgewachsen in San Diego, Kalifornien, hat an der UCLA und an der Columbia University studiert. Sie schrieb "Ein Jahr voller Wunder" in den Morgenstunden, bevor sie ihrer Arbeit als Lektorin in einem Verlag nachging. Der Roman erregte großes Aufsehen, wurde zum New-York-Times-Bestseller und erscheint in 26 Ländern. Karen Thompson Walker lebt mit ihrem Ehemann in Brooklyn, New York. Meine Meinung Story Mit diesem Buch hat die Autorin Karen Thompson Walker ein gar nicht so unmögliches Zukunftsszenario geschaffen, welches einen zum nachdenken anregt und einen gleichzeitig erschaudern lässt. Was würden wir in der Situation machen, wenn die Tage immer länger würden und es keinen normalen Tag und Nachrythmus mehr geben würde? Vögel fallen in Scharen tot vom Himmel. Die Menschen neigen zu Panikkäufen. Tsunamis und Hurrikans geschehen immer öfter. All das geschieht, weil sich die Erde immer langsamer dreht und es ist kein Ende absehbar. Dieses Szenario wird dem Leser durch die Sicht der 11. jährigen Julia geschildert, deren Welt gerade völlig Kopf steht. Ihre Mutter fängt an Lebensmittel zu horten und sieht schon das Ende nah. Julias Vater hingegen vergnügt sich mit Julais Klavierlehrerin. Julias beste Freundin will nichts mehr von ihr wissen. Ich fand die Geschichte sehr interessant, jedoch war sie manchmal etwas langatmig und es fehlte ein durchgehender Spannungsbogen. Dennoch habe ich das Buch an zwei Abenden verschlungen. Schreibstil Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird nur aus der Sicht von Julia erzählt, was das Ganze etwas einseitig wirken lies. Karen Thompson Walker beschreibt die Geschehnisse sehr gut und bildhaft, so dass man sich als Leser schnell auf die Handlung einlassen kann. Charaktere Außer Julia blieben alle anderen Charaktere eher blass und unscheinbar. Ich hätte mir gewünscht, dass man auch mal etwas aus der Sicht von anderen erfährt und nicht nur aus einer Perspektive. Die Autorin hat aber geschafft, die Gefühle von Julia gut rüber zu bringen. Man fühlt als Leser mit ihr und kann sich gut in sie hinein versetzen.Dennoch fand ich die Charaktere etwas monoton. Sie haben sich nicht wirklich entfalten können. Mein Fazit Die Autorin Karen Thompson Walker hat hier ein sehr nachvollziehbares und gar nicht so abwegiges Szenario erschaffen, welches ich an zwei Abenden gelesen habe. Leider waren einige Passagen etwas langatmig und zäh. Ich vergebe vier drei Sternen.

    Mehr
  • Es liegt eine gewisse Kühnheit in der Tatenlosigkeit,aber die Kunst blüht in Zeiten der Ungewissheit

    Ein Jahr voller Wunder
    JilAimee

    JilAimee

    13. May 2015 um 12:48

    In ‚Ein Jahr voller Wunder‘ geht es u. a. hauptsächlich um die 11 –jährige Julia und ihre Familie, die sich im heißen Kalifornien lebend mit einer gravierenden Verschiebung der Naturgesetze auseinandersetzen müssen. Natürlich handelt es sich dabei um ein weltweites Phänomen, aber als Leser wird einem maßgeblich Julias Sicht der Geschehnisse vor Augen geführt. Man erfährt durch Julias Blick – die zugleich nicht nur Zeuge der Veränderung der Welt, sondern später auch mit 23 Jahren Erzähler dieser Geschichte ist – wie von einem auf den anderen Tag die Welt aus ihren Angeln gehoben wird. Plötzlich hat ein Tag nicht mehr 24 Stunden, sondern mehr, Tendenz bis weit über die 70 Stunden im Verlauf der Geschichte steigend. Unendliche lange Lichttage mit sengender Hitze wechseln sich mit nimmer endender, eisiger Nacht ab. „Die echten Katastrophen sind immer anders – ungeahnt, unvorhergesehen, unbekannt.“ Die Natur und das Wetter geraten aus dem Gleichgewicht. Mit dieser zeitlichen Verschiebung, die daher rührt, dass sich die Erde zunehmend langsamer dreht und in ihrer Rotation gestört ist, gehen auch schwerwiegende Veränderungen in der Flora und Fauna einher. Vögel fallen vom Himmel und sterben, da die Anziehung der Erde zunimmt, Wale stranden, da sich die Gezeiten in einem Chaos befinden und Nutzpflanzen sowie Nahrungsmittel, Leben aller Art beginnt zu versiegen. Aller Art bis auf den Menschen. ·         Oder? Julia ist selbst noch ein Kind als die ‚Verlangsamung‘ der Welt einsetzt und kann deren Folgen noch nicht wirklich erfassen. Sie entwickelt sich noch. Ist an der Schwelle des Heranwachsens und des Eintritts ins Teenager-Alter. Es gibt so viele andere Dinge, die ihr Leben gerade erfüllen und sich nicht nur auf die Veränderung der Welt beziehen. Denn ihre Welt ist doch sowieso gerade im Umbruch. „Es war ein rauer Übergang, der von Kindheit ins nächste Leben. Und genau wie bei jeder anderen beschwerlichen Reise überlebte nicht alles.“ Die Freundschaft zu ihrer engsten Vertrauten geht in die Brüche, an einem Tag ist sie das Gespött der ganzen Schule, an einem anderen wiederum niemand der auffallen würde. Und dann wäre da noch Seth Moreno – ein Junge, den sie nur zu gern ansprechen und näher kennenlernen würde. Und wie durch ein Wunder, oder vielleicht liegt es an der ‚Verlangsamung‘ geschieht genau das. Die beiden freunden sich an und verbringen nach einigen Startschwierigkeiten, Missverständnissen und familiären Schicksalsschlägen (Betrug und Tod) stetig mehr Zeit zusammen. Eine Zeit in der sie heranwachsen, die erste Liebe entdecken und versuchen Theorien, Verknüpfungen, Verbindungen zwischen all den Ereignissen aufzustellen, die seit der Veränderung der Erdrotation in Kraft getreten sind. Sie finden sich in einem Wirrwarr aus Tumult und Ordnung, zwischen Echtzeit und der empfohlenen – doch alles verschiebenden – 24-Stunden-Uhrenzeit wieder. Einer Zeit, in der die Menschen nicht wissen, was sie tun sollen und Experten sich mit Fanatikern abwechseln mit den irrsinnigsten Vorschlägen, die (Um-)Welt zu retten, die der Mensch zerstört hat. Gewissermaßen haben alle einfach nur eine unbestimmte Angst, denn sie wissen nicht, was da kommen mag. Nur, dass sich alles Gewesene ändert oder endet. Eben genau diese Zeit, dieses Abenteuer, dieses Wunder und Wunder sind nicht immer für uns Menschen positiv, erleben wir mit Julia und Seth innerhalb eines Jahres. Physik, Mathematik, Naturgesetze – Jahrhunderte lang etabliert, sind binnen weniger Tage nicht mehr gültig. Und doch gibt es da diese zwei Kinder, die einen Zusammenhang zwischen all dem sehen, was seit der ‚Verlangsamung‘ der Welt geschehen ist. Sie hat Auswirkung auf alles – auch den Menschen. Dies äußert sich nur bedingt im Verfall oder körperlicher Krankheit – bald nur noch das Syndrom genannt -, sondern auch in sich verändernden Wesenszügen vertrauter Personen. Niemand weiß, was passieren wird, doch alle fragen sich: ·         Wird die Welt, wie wir sie kennen, aufhören zu existieren? ·         Kann der Mensch sich anpassen und in Extremen überleben oder gibt er auf? ·         Findet die Wissenschaft eine Lösung oder endet es einfach an einem Tag X, der sehr nahe zu sein scheint? ·         Was passiert mit der kleinen Julia und ihrer ersten Liebe, wenn sie erwachsen wird? ·         Finden Familien, die durch die Veränderung der Welt auseinandergerissen wurden, wieder zusammen? ·         Oder ist es dafür schon zu spät und die Erde reinigt sich einfach selbst? Vorboten gab es, doch der Mensch ist oft für das Offensichtliche, das er einfach nicht wahrhaben will, blind. „Liebe verschleißt, und Menschen versagen, Zeit vergeht, Epochen enden. […] Aber wahrscheinlich nimmt jede vergangene Epoche einen Hauch von Mythos an.“ Umwelt passt nicht immer in das gewünschte Weltgeschehen und wird sich zurecht gebogen, wie es gerade nützt. Das dies nur bis zu einem gewissen Grad geht und Folgen nach sich ziehen wird, ist nur ein weiterer wichtiger Bestandteil der Geschichte. Wir wissen als Leser nicht, wohin diese Geschichte geht, denn sie endet quasi im Nichts und genau das macht sie so unglaublich spannend. Spannend auf eine ungewöhnliche Art, die mich Euch dieses Buch ans Herz legen lässt. Lest es selbst. Es wird spalten. Entweder werdet ihr es lieben und nicht aufgebend von einem Gedanken zum nächsten hüpfen, oder ihr werdet den Zugang nicht so recht finden. Aber auch dann nehmt ihr aus dieser Geschichte mit, was sie Euch sagen will: Der Mensch fürchtet die Vergänglichkeit, doch ist sie überall. Man kann damit leben und das Leben lebenswert verbringen oder ewig versuchen, ihr zu entfliehen! Am Ende bleibt nur immer die Frage: ·         Warum / warum wir? Die Antwort ist simpel: Weil wir da waren! Mit ‚Ein Jahr voller Wunder‘ hat Karen einen Endzeitroman der anderen Art geschaffen. Er strotzt nicht vor Action und rasanten Gefühlsausbrüchen der Protagonisten. Es gibt keinen Helden. Aber auch keinen Antihelden. Es wird einfach bittersüß und dennoch wahr erzählt, wie sich das Ende unserer Welt, wie wir sie kennen, vollziehen könnte, ohne am Ende wirklich aufzulösen, was geschieht. Das (Erzähl-)Tempo ist schnell und langsam zugleich – eben genau wie die Veränderung der Welt. Für jene die Hinschauen ist es offensichtlich, für andere eine Überraschung. Es ist ein Roman über das Verlieren der eigenen Orientierung und der Erkenntnis und Suche nach etwas Neuem, etwas anderem als die Gravitation, die einen anzieht. Es ist ein Roman über das Vergessen und Vergessen-werden und den Kampf um die Erinnerung der Menschheit. Die Sprache ist dem Thema angemessen und leicht verständlich gehalten. Es finden sich prägnante kurze Sätze im Wechsel mit langen, detaillierten Beschreibungen. Genau so, dass man glaubt, dabei gewesen zu sein und die Geschichte – wie es damals war – nach Jahren selbst wieder zu erzählen. Die Protagonisten sind greifbar gestaltet, wenn auch gerade Julia durch ihre Sicht der Dinge, ihr Verhalten und ihre Person weit aus reifer als 11 Jahre wirkt und mich ihr tatsächliches Alter sehr überraschte. Ihre Sprache ist relativ neutral, wenig durch Emotionen geschwängert und doch an den entscheidenden Stellen voller Gefühl. Sie weist rückblickendenden Charakter auf und wirkt durch Vergangenheit leicht verklärt. Auch wenn die Geschichte an sich etwas langatmig und wenig spannungsgeladen wirkt, habe ich die Story in einem Rutsch verschlungen. Sie hat mich einfach auf einer tieferen, gedanklicheren Ebene gepackt. Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich seinerzeit durch das einfach wunderschöne Cover mit seiner bläulich-grünen Färbung und dem unter die Haut gehenden Titel. Zugegeben, anhand dieser Dinge habe ich eine völlig andere Geschichte erwartet, dies wurde auch unterstützt durch den kurzen Klappentext. Dass der Roman aber dann eine solche Richtung, wie beschrieben einschlagen würde, hat mich vollends überrascht. Fast so sehr, wie die Charaktere in der Geschichte selbst überrascht wurden. Ich muss sagen, trotz anderer Erwartungen passt Cover und Titel hervorragend, denn sie schüren Hoffnung darin, nicht aufzugeben, komme was da wolle. Es sind eben die kleinen, sich noch entwickelnden, Dinge, die oft die größten Veränderungen mit sich ziehen. Sei es ein treffendes Zitat zu Buchbeginn oder der versteckte Umschlag im Bucheinband, der darauf hindeutet, dass eine Botschaft gefunden werden kann (nicht vergessen wird): ‚Wir waren da.‘ Eine bittersüße Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe und mich erfüllt zurück lässt trotz der vielen ungeklärten Fragen. Eure Jil Aimée

    Mehr
  • „Wir bemerkten es nicht sofort. Wir konnten es nicht spüren.“

    Ein Jahr voller Wunder
    Ebenholz

    Ebenholz

    15. November 2014 um 11:32

    So fängt dieser Roman von Karen Thompson Walker an. Sie beschreibt aus der Sicht eines 11 jährigen Mädchen. Sie heißt Julia und wohnt mit ihren Eltern in Kalifornien. Sie lebt das Leben, eines ganz normalen heranwachsenden Teenagers.  Eines Tages kommt die erschreckende Nachricht. Die Erdrotation verlangsamt sich. Niemand bemerkte es richtig.  Die Menschen versuchen sich den neuen verlängerten Tag und Nacht Rhythmen anzupassen, und ihren Tagesablauf danach zu organisieren. Viele Menschen versuchen auf ihre Weise mit dem Geschehenen um Zugehen. Durch die daraus resultierenden verschiedenen Lebensarten kommt es zu Ausgrenzung von Menschen, es zieht sich durch das gesamte Buch. Im Laufe des Buches beschreibt Julia wie sich das Klima der Erde verändert und das gesamte Ökosystem aus dem Gleichgewicht kommt. Es fängt mit den Vögeln an und ende beim Aussterben verschiedener Zier- und Nutzpflanzen.  Nichtsdestotrotz lebt Julia das Leben eines Teenagers. Sie bekommt am eigenen Leibe mit wie es ist eine Außenseiterin zu sein, denn der Verlust ihrer Freundin nimmt sie mit. Im weiteren Verlauf verliebt sie sich und erlebt ihre erste Liebe. Meiner Meinung nach hat die Autorin dieses Buch sehr stimmungsvoll und vor allen Dingen realistisch geschrieben. Sie baute die Handlung logisch auf und verknüpfte einige Punkte in verschiedenen Kapiteln miteinander. Die Geschichte wird von Julia in der Vergangenheitsform erzählt.Dadurch wollte ich genau wissen, wie es weiter geht, was aus Julia wird und wie die Erde sich weiter entwickelt. An einigen Stellen tat mir Julia Leid wie beispielsweise als sie erfuhr, dass sie nur auf der Party eingeladen ist, da sie ein vernünftiges Mädchen ist. Karen Thompson Walker hat eine wunderschöne Geschichte geschrieben. Ich finde, dass es ein sehr gefühlvolles Buch ist, welches mich an vielen Stellen zum Nachdenken anregte.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Die Welt nach dem 24-h-Tag

    Ein Jahr voller Wunder
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    28. May 2014 um 08:37

    Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr so wie es war. Als im Radio morgens angesagt wird, dass die Welt sich langsamer dreht, ist davon noch nichts zu bemerken. Scheinbar hat es keine Folgen und Veränderungen sind noch nicht wirklich spürbar. Aus den anfänglichen 56 min, die ein Tag länger war als normal werden bis zu 72 Stunden. Die Tage sind länger hell, die Nächte länger dunkel. An einen normalen Tagesrhythmus ist nicht mehr zu denken. Die Gesellschaft spaltet sich, es gibt die Menschen, die nach der Echtzeit leben und die nach der Uhrzeit. Julia und ihre Eltern haben sich für die Uhrzeit entschieden, sie tun so, als wäre der Rhythmus des Tages immer noch 24 h lang.  Probleme sind vorprogrammiert. Pflanzen sterben, die nicht mehr genug Sonne abbekommen, andere sterben, weil sie zuviel davon bekommen. Das Magnetfeld der Erde verschiebt sich, das Verhalten der Menschen ändert sich ebenfalls. Die Menschen kämpfen ums Überleben ... Was für ein Albtraum.  Wer hat sich nicht schon wenigstens einmal gewünscht, der Tag würde mehr als nur 24 h haben. Man bekommt nichts auf die Reihe und hat das Gefühl, bei mehr Stunden würde es passen. Wenn man sich aber wissenschaftlich mit den Nebeneffekten auseinandersetzt, was passieren würde, wenn es wirklich mehr als 24 h sind, würde man diesen Wunsch nicht äußern. Die Autorin hat recherchiert und einen Roman um dieses Thema geschrieben. Die Erde dreht sich langsamer und langsamer und noch langsamer. Das Ergebnis ist katastrophal für die Erde, mehr noch aber für das Leben, das auf ihr wohnt, Flora und Fauna sterben langsam. Es wird eine düstere Welt gezeichnet, die man nicht wirklich kennenlernen möchte, zumindest ich nicht. Eingetaktet auf den gewöhnten 24 h-Rhythmus geht das normale Lebensgefühl den Bach runter. Im Dunkeln zur Schule und wieder nach Hause zu gehen, im hellen ins Bett und wieder im hellen aufwachen, nicht nur der Biorhythmus geht dabei abhanden. Die Geschichte der Verlangsamung wird aus der Sicht von Julia erzählt. Auf mich wirkte es so, als wäre sie 80 Jahre alt (was sie jedoch nicht ist) und würde ihre Erinnerungen erzählen. Ruhig und bedächtig. So konnte sie viele Dinge beschreiben, die sie zum letzten Mal gesehen, gegessen, getan hatte. Angefangen hatte jedoch alles, als Julia 11 Jahre alt war.  Auf mich wirkte der Roman bedrückend und beängstigend. Dieses eine Jahr, das beschrieben wurde, war alles, nur kein Jahr der Wunder. Zumindest nicht in dem Sinne, wie ich bislang Wunder definiert hätte. Vor allem als etwas Positives. Wenn ich es aber mit der Definition von Wikipedia sehe, passt der Titel jedoch ganz genau zum Buch. Dort wird ein Wunder mit einem Ereignis in Raum und Zeit beschrieben, welches menschlicher Vernunft und Erfahrung mit den Gesetzen von Natur und Geschichte widerspricht. Sehr gelungen finde ich das Cover des Buches, das genau eine Szene im Buch widerspiegelt. Das Genre des Buches würde ich eher in Richtung Dystopie ansetzen, einem Genre, dem ich persönlich leider nicht allzuviel abgewinnen kann. Es ist ein Buch, in dem es neben den Veränderungen der Umwelt hauptsächlich um die Veränderungen der Menschen untereinander geht. Die Frage, wie man mit der Situation umgeht, vor allem, was mache ich mit dem Rest meines Lebens, gebe ich alles auf und lebe, wie es mir gefällt?  Ein Buch, bei dem einige Fragen offen bleiben und das zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Ein Buch voller Fragen

    Ein Jahr voller Wunder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. March 2014 um 11:14

    Cover: Das Cover ist wirklich sehr schön und greift einen Moment aus dem Buch auf, den man sich dadurch besser vorstellen kann. Meinung: Ich habe ein großes Problem mit diesem Buch, wodurch ich beim Lesen mehrmals irritiert war und auch denke, dass das der Grund ist, dass es mich nicht überzeugen konnte. Die Welt ist aus den Fugen, da die Erddrehung sich verlangsamt. Dadurch entstehen ungeahnte Folgen, wie zum Beispiel die Auswirkungen der Schwerkraft, die sich verändern und physische Gesetze werden außer Kraft gesetzt. Die Bevölkerung ist im Ausnahmezustand und Julia weiß nicht, was sie machen soll. Ihren Vater davon abhalten, mit ihrer Klavierlehrerin durchzubrennen? Ihre Mutter beruhigen, die Hamstereinkäufe tätigt? Oder sich lieber dem geheimnisvollen Seth widmen, weil sowieso alles irgendwann so wird wie vorher? Alles spricht in diesem Buch für das Genre Dystopie. Es wird sehr genau und sehr detailliert beschrieben, was passiert, wenn die Erde sich langsamer dreht. Die Details erschienen mir sehr genau recherchiert und ich habe Einiges dazulernen können. Die weitreichenden Auswirkungen sind irgendwo logisch, aber doch sehr erschreckend, wenn man das mal so explizit ausdrückt, wie Karen Thompson Walker es getan hat. Immer wieder wurde Bezug auf dieses Ereignis genommen, was den Lebensrhythmus der Menschen verändert. Wenn man sich vorstellt, dass Tage plötzlich über 40 Stunden dauern, die Sonne stärker scheint als vorher, die Nächte dagegen Polarkälte erreichen und man bei Tageslicht schlafen gehen muss, ist das schon gruselig. Dann ist aber da die zwischenmenschliche Beziehungsbasis. Julia und ihre Eltern. Julia und ihre Freunde. Julia und Seth. Hier spricht alles für eine Coming of Age Geschichte, in der Julia sich findet, ihren Platz innerhalb des sozialen Gefüges finden muss und gleichzeitig ist es auch eine Selbstfindungsgeschichte, für die die dystopischen Elemente mehr als egal sind. Ich weiß nicht warum, aber eines dieser Dinge erschien mir immer unwichtig. Wurde von der Verlangsamung berichtet, erschienen mir Julias Probleme zu banal, zu unwichtig für einen dystopischen Roman. Wurde von Julias sozialem Leben berichtet, waren mir die dystopischen Elemente egal, weil diese Handlung überall hätte stattfinden können. Das irritierte mich zunehmend und ich kann mich bis jetzt nicht entscheiden, welches Genre dem Buch zuzuordnen ist. Was mich aber am meisten gestört hat, war die Erzählweise. Das, was wir lesen, wird rückblickend erzählt. Durch anstrengende Einschübe wie „Damals wussten wir es nicht besser“, „Niemand hätte damals etwas dagegen tun können“, „Früher war es so und so“, hatte man immer das Gefühl, man springt automatisch in eine Distanz dem Erzählten gegenüber. Ich war gar nicht richtig in der Handlung drin, weil ich alles wie einen Rückblick betrachtet habe, der mich in dem Moment des Lesens nicht betrifft. Das erhöhte die Problematik in Bezug auf das Genre. Die Figuren sind allesamt lieblos gezeichnet. Es gab niemanden, den ich auch nur ansatzweise sympathisch fand. Julias Teenie-Probleme erschienen mir im Anbetracht des Untergangs der Welt viel zu lächerlich (sie hat keine Brüste und weiß nicht, ob sie sich einen BH kaufen soll und leidet darunter, dass sie keine Freunde hat und ist unsicher, wie sie Seth ansprechen soll). Ihre Mutter ist eine egozentrische Frau, die sie nur herumkommandiert und sie kleinhält wie eine 3-Jährige. Ihr Vater lügt sich durch die Weltgeschichte und fängt mit der Klavierlehrerin was an. Sorry, aber keine Person konnte ich auch nur ansatzweise ins Herz schließen, wodurch die Distanz zum Geschehen wuchs. Den Titel verstehe ich absolut nicht. In dem Buch geht die Welt unter und das soll ein Jahr voller Wunder sein? Zwischenmenschliche Wunder habe ich nicht wirklich bemerkt, aber vielleicht hat mir hier auch die Menschlichkeit der Figuren gefehlt… Fazit: Leider kein so wunderbares Buch. Es wird zusammengeschustert von vielen Ideen, die alle nicht zusammenpassen. Die Personen sind allesamt lieblos und handeln bei dem Geschehen sehr naiv. Die Verlangsamung der Welt und die damit verbundenen Konsequenzen werden jedoch sehr, sehr gut beschrieben und wirkten super recherchiert, wodurch ich Einiges über physische Gesetze hinzulernen konnte. Die Erzählweise macht das Buch jedoch sehr distanziert und die Einordnung in ein Genre fällt mir sehr schwer, wodurch ich während des Lesens ständig irritiert war, weil nichts zusammenzupassen schien. 

    Mehr
  • Wo war das Wunder?

    Ein Jahr voller Wunder
    buchjunkie

    buchjunkie

    01. March 2014 um 17:37

    Die zwölfjährige Julia sitzt mit ihren Eltern am Frühstückstisch, als die Nachricht kommt, dass die Erddrehung sich verlangsamt. Die Tage werden immer länger, bis sie 72 Stunden lang sind.  Erzählt wird die Geschichte komplett aus Julias Sicht. Sie erzählt von ihrer depressiven Mutter und ihrem Vater, der ein Verhältnis mit Julias Klavierlehrerin hat.  Sie beschreibt den Verlust ihrer Freundinnen und ihre Einsamkeit.Sie erlebt ihre erste Liebe.  Alles wird erzählt mit dem Hintergrund, wie das Leben weitergeht, wenn die Tage und Nächte immer länger werden. Es sterben die Vögel, Wale stranden und Pflanzen sterben ab.Die Menschen teilen sich in zwei Lager. Die meisten Leben nach der Uhrzeit, einige richten sich nach der Echtzeit.  Ich habe schon einige Zeit nicht mehr so lange für ein Buch gebraucht. Es plätschert vor sich hin ohne besondere Höhen und Tiefen.  Eigentlich wird am meisten von Julias Leben erzählt und den Problemen, die pubertierende Teenager haben. Die Verlangsamung der Erddrehung und ihre Auswirkungen erscheinen dabei nur am Rande.  Dabei fand ich gerade dieses Thema sehr interessant und ich dachte auch mal drüber nach, wie es wäre, wenn unser Tag auf einmal 42 Stunden hätte.  Aber nach dem Lesen des Buches finde ich, dass  es einfach ein guter Mädchenroman ist.  Und der Titel? “Ein Jahr voller Wunder“?  Bezieht sich wohl auch eher auf ein Jahr im Leben einer Jugendlichen.  Das Buch hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber vielleicht bin ich nur eine Leserin aus der falschen Zielgruppe.  Eine unbedingte Leseempfehlung kann ich nicht geben, wobei ich aber glaube, jungen Mädchen könnte das Buch gefallen

    Mehr