Karen Weinreb Der Duft des Sommers

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft des Sommers“ von Karen Weinreb

Nora Banks scheint alles erreicht zu haben: Ein wohlhabender Mann, zwei entzückende Kinder und ein großes Haus, in dessen Garten Nora eine Sommerküche eingerichtet hat, um sich dort nach Herzenslust auszutoben. Doch von einem Tag auf den anderen bricht ihre heile Welt zusammen. Sie müsste verzweifeln, wären da nicht ihre Kochkünste und das patente Kindermädchen Beatriz …

Schöner Roman für zwischendurch

— rebell
rebell

Stöbern in Romane

Sieh mich an

Wunderbar geschriebener Roman mit leider fadem Ende, das dem Buch den Glanz nimmt

skaramel

Und es schmilzt

Ein Buch voller Trostlosigkeit und ohne Hoffnungsschimmer, sehr schwer zu ertragen. Das schöne Cover passt leider nicht zum Inhalt.

TanyBee

Heimkehren

Ein großartiges Buch!

himbeerbel

Das Glück meines Bruders

Zwei ungleiche Brüder. Am Ende entpuppt sich der vermeintlich stärkere Bruder als der schwächere von beiden. Wen traf nun das Glück?

Waschbaerin

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Duft des Sommers" von Karen Weinreb

    Der Duft des Sommers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. July 2011 um 09:29

    Klappentext: Ein wohlhabender Mann, zwei entzückende Kinder und ein großes Haus, in dessen Garten Nora eine Sommerküche eingerichtet hat, um sich dort nach Herzenslust auszutoben. Doch von einem Tag auf den anderen bricht ihre heile Welt zusammen. Sie müsste verzweifeln, wären da nicht ihre Kochkünste und das patente Kindermädchen Beatriz … Meine Meinung: Wer möchte nicht gerne in der Welt der Reichen und Schönen leben und sich, um nichts sorgen zu müssen? Der Duft des Sommers zeigt, dass diese Einstellung irrsinnig ist. In diesem Unterhaltungsroman, verpackt die Autorin Karen Weinreb eine Geschichte der High Society, geschmückt mit den kleinen Sorgen der reichen und die unendliche Gier nach mehr Geld und Besitztum. Hier zählt wer hat der ist und wer nichts hat, ist ganz schnell raus aus dem Rennen. Die Protagonistin Nora Banks lebt in der Welt der Wohlhabenden. Ihr fehlt es an nichts. Sie hat Kinder, einen tollen Ehemann, ein tolles Haus und eine großartige Nanny noch dazu.Sie muss sich um nichts sorgen, kann tun und lassen, was sie will. Und doch scheint sie sich nicht so recht in ihrem Umkreis der reichen Mütter wohlzufühlen. Als sie dann plötzlich fast vor dem Nichts steht, ist ihr bewusst, wie schnell man in dieser Szene zum Gespött wird und die angeblichen Freunde sang und klanglos verschwinden. Nora muss lernen auf eigenen Beinen zu stehen und für ihren Erfolg hart zu arbeiten. Dabei steht ihr Beatrice, die Nanny ihrer Kinder zur Seite. Nora lässt sich nicht unterkriegen und kämpft für ihr Glück und das ihrer Kinder. Die Figuren sind hier alle sehr charakterstark und klar beschrieben. Die Protagonistin Nora wirkt oft naiv und teilweise sehr hart. Ihr Ehemann scheint anfangs sehr egoistisch und doch wird er sehr fürsorglich dargestellt. Am liebsten jedoch war mir die Figur der Nanny, Beatrice. Sie hatte immer einen klugen Spruch auf Lager, war gerecht und absolut liebevoll. An ihr konnte man sich als Leser festhalten, wenn die kleinen Alltagssorgen der reichen Mütter, fast nicht mehr erträglich zu sein schienen. Neid und Missgunst werden beim Lesen sehr bewusst wahrgenommen. Ich hab mir oft gedacht, wie froh ich doch bin, nicht in einer solchen Szene dazuzugehören. Doch auch das Vertrauen und die Liebe sind hier sehr präsent. Die Frage des Verzeihen Könnens, steht im Raum und wie sehr lohnt es sich, um eine Liebe zu kämpfen? Vieles in dieser Geschichte ist vorhersehbar, aber das hat mich selbst nicht gestört, denn dafür wird der Leser mit einem lockeren Unterhaltungsroman belohnt, der irgendwie sogar etwas Tiefgang besitzt. Die Handlung erscheint sehr realistisch, so wie ich mir die Welt dieser Leute vorgestellt hab, so kommt sie in diesem Buch auch zum Ausdruck. Öfter fragte ich mich, ob die Autorin aus dem wahren Leben schreibt. Vielleicht liegt dieses wiederum an dem lebhaften Schreibstil, den die Autorin verwendet. Er ist klar und fließend, sodass man das Buch mit 413 Seiten recht schnell durchgelesen hat. Dabei liest der Leser hauptsächlich die Perspektive von Nora Banks, jedoch gibt es ein, zwei Kapitel, die von ihrem Ehemann und Sohn erzählen. Die Geschichte wird noch zusätzlich in die Kapitel Sommer und Herbst, Frühling und Sommer unterteilt. Das Cover ist in der Tat genauso sommerlich wie sein Titel. Auf dem kompletten Hintergrund sind Erdbeeren zu sehen und in der Mitte ziert ein Druck mit dem Titel in Form eines Etiketts für Marmeladengläser. Diese Gestaltung macht durchaus Sinn, wenn man dem Verlauf der Geschichte folgt. Fazit: Karen Weinreb lädt den Leser in eine sommerliche Geschichte ein, die zeitweise spannend vor allem aber sehr unterhaltsam ist. Dabei sollte es wirklich keine Rolle spielen zu welcher Jahreszeit man diesen Roman liest denn auch die Romantik kommt hier nicht zu kurz. Hauptsächlich jedoch entführt die Autorin den Leser in die Entwicklung einer jungen Frau, die von jetzt auf gleich jeglichen Luxus im Leben verliert und hart dafür kämpfen muss. © Michaela Gutowsky

    Mehr