Karen Witemeyer Entführerin wider Willen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entführerin wider Willen“ von Karen Witemeyer

Texas 1891.
Charlotte Atherton hätte nie gedacht, dass ausgerechnet sie einmal drei Kinder entführen würde. Doch das Leben lässt der angesehenen Lehrerin keine andere Wahl. Mitten in der Nacht macht sie sich mit den Kleinen aus dem Staub. Und zunächst scheint alles gut zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet Stone Hammond auf sie angesetzt wurde – ein früherer Kopfgeldjäger mit einer erstaunlichen Erfolgsbilanz. Und sie ahnt auch nicht, dass die Begegnung mit ihm ihr Leben für immer verändern wird …

Witemeyer schafft es immer wieder, in leichte Unterhaltung geistlichen Input zu verpacken

— LarissaBauer

Die Romane dieser Autorin sind immer lesenswert. Nicht kitschig, eher humorvoll und spannend.

— pallas

Spannend und mitreißend, und die Gefühle kommen auch nicht zu kurz. Dazu ein wirklich toller Humor und sympatische Charaktere. Perfekt!

— coala_books

Liebenswerte Charaktere, Humor, Spannung und eine gut ausgearbeitete Story, die sich in der 2. Hälfte von ganz gut zu richtig schön steigert

— Damarel

Stöbern in Historische Romane

Die Jahre der Schwalben

Eine tolle Fortsetzung, die mich voll begeistern konnte. Vor allen aus einer Perspektive, die für mich neu und sehr interessant war.

Lilly_McLeod

Die Rivalin der Königin

Eine Faszinierende Geschichte ,über eine mutige Frau.Die mit den Intrigen am königlichen Hof und mit der Königin klarkommen muss

Moorteufel

Über dem Meer die Freiheit

spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

sabrinchen

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesseln der Auftakt der Trilogie rund um Harald

Bellis-Perennis

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Unterhaltsamer historischer Liebesroman, der zum Weiterlesen (Band 1 einer Trilogie) geradezu einlädt. 4 * und eine Leseempfehlung!

SigiLovesBooks

Die fremde Königin

Mein erster historischer Roman und er hat mich begeistert!

Sarahamolibri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die charmante Kidnapperin und der steinharte Kopfgeldjäger

    Entführerin wider Willen

    LEXI

    13. August 2016 um 20:33

    „Er mochte denken, dass er sie in die Enge getrieben hatte, doch wenn sie eins gelernt hatte, dann das, dass man immer eine Wahl hat. IMMER.“Als Sullivans Akademie für außergewöhnlich begabte Kinder und Jugendliche ihre Pforten schließt, wird die achtundzwanzigjährige Musiklehrerin Charlotte Atherton arbeitslos. In einer Nacht- und Nebelaktion verschwindet sie mit drei ihrer Schüler und verbirgt sich auf einem kleinen Anwesen in Madisonville. Der zwölfjährige Stephen Farley ist ein Technik-Genie, der siebenjährige John Chang ein hochbegabter Klavierspieler mit absolutem Gehör, und die neunjährige Lily Dorchester besitzt ein fotografisches Gedächtnis und zitiert den exakten Wortlaut von Büchern, die sie ein einziges Mal gelesen hat. Während Stephens Eltern in Europa weilen und John ein Waisenkind ist, reagiert Lilys Großvater Randolph Dorchester unverzüglich auf diese Entführung. In Stone Arthur Hammond engagiert er den besten Kopfgeldjäger von ganz Texas – einen Einzelgänger mit steinhartem Äußeren, der sich rühmen darf, noch niemals ohne seine „Beute“ zurück gekehrt zu sein. Es dauert auch gar nicht lange, bis Stone die Flüchtigen aufgestöbert hat, doch was dann folgt, erstaunt sogar den hartgesottenen rauen Jäger…Karen Witemeyers Markenzeichen sind unterhaltsame, lockere Liebesromane mit christlichem Bezug und einigen amüsanten Turbulenzen. Und auch diesmal hat die Autorin mich nicht enttäuscht. Auf knapp dreihundert Buchseiten erzählt sie die Geschichte dieser eigentümlichen Entführung, lässt ihre beiden charakterstarken Protagonisten aufeinander treffen, und verwickelt sie in aufregende Verfolgungsjagden. In Stone Hammond hat sie einen riesenhaften Mann mit rauem Charme erdacht, in der großgewachsenen, eleganten und kultivierten Charlotte findet er eine ebenbürtige „Gegnerin“, deren makellosen Charakter und ruhige Autorität er ebenso bewundert wie ihren Mut. Stones Freund Daniel Barrett, der Hausmeister Dobson und der Kopfgeldjäger Walt Franklin sind gewichtige Nebenfiguren in dieser Handlung, wobei ich Daniel und den schrulligen Dobson besonders ins Herz geschlossen habe.Der christliche Glaube spielt wie auch in den anderen Büchern von Karen Witemeyer eine bedeutende Rolle. Die Gedanken bzw. Stoßgebete der Protagonisten wurden immer wieder in kursiver Schrift zu Papier gebracht. Der „Entführungsfall“ um die drei Kinder erzeugt einen Spannungsbogen, der bis zum packenden Finale aufrechterhalten bleibt. Dabei kommt jedoch auch der Humor im gesamten Buch nicht zu kurz. Die in die Handlung integrierten kleinen, amüsanten Zwischenfälle bzw. Wortgeplänkel schätze ich mittlerweile ebenso sehr an den Romanen Karen Witemeyers, wie ihren einnehmenden, leicht-lockeren Schreibstil.Bei der Gestaltung des Buchcovers blieb der Verlag dem bisherigen Stil treu – eine Szene zwischen den beiden Hauptfiguren des Buches, die teils romantisch, teils humorvoll dargestellt wird, eine wunderschöne Landschaft im Hintergrund, und eine wirklich gelungene farbliche Gestaltung.Fazit: Bei „Entführerin wider Willen“ handelt es sich um eine romantische Entführungsgeschichte, die in Amerikas Süden – in Texas im Jahre 1891 - spielt. Ich empfand es als ideale Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag auf der Lesecouch – ein vergnügliches Abenteuer, das mit Spannung, Romantik und einer Prise Humor aufwartet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Entführerin wider Willen" von Karen Witemeyer

    Entführerin wider Willen

    Sonnenblume1988

    ch möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt fünf Exemplare des Buches "Entführerin wider Willen" von Karen Witemeyer zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Texas 1891. Charlotte Atherton hätte nie gedacht, dass ausgerechnet sie einmal drei Kinder entführen würde. Doch das Leben lässt der angesehenen Lehrerin keine andere Wahl. Mitten in der Nacht macht sie sich mit den Kleinen aus dem Staub. Und zunächst scheint alles gut zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet Stone Hammond auf sie angesetzt wurde – ein früherer Kopfgeldjäger mit einer erstaunlichen Erfolgsbilanz. Und sie ahnt auch nicht, dass die Begegnung mit ihm ihr Leben für immer verändern wird ... " Bitte bewerbt euch bis zum 23. Juni hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch das Buch interessiert. Hier ist der Link zur Leseprobe. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.francke-verlag.de für 12,95 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 81
  • Entführerin wider Willen

    Entführerin wider Willen

    Dominika

    30. July 2016 um 13:01

    Kurze Beschreibung: Texas 1891. Charlotte Atherton hätte nie gedacht, dass ausgerechnet sie einmal drei Kinder entführen würde. Doch das Leben lässt der angesehenen Lehrerin keine andere Wahl. Mitten in der Nacht macht sie sich mit den Kleinen aus dem Staub. Und zunächst scheint alles gut zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet Stone Hammond auf sie angesetzt wurde - ein früherer Kopfgeldjäger mit einer erstaunlichen Erfolgsbilanz. Und sie ahnt auch nicht, dass die Begegnung mit ihm ihr Leben für immer verändern wird ... Meine Meinung: Mir hat die Liebesgeschichte sehr gut gefallen! Sie hat eine Mischung aus Abenteuer, Western, Humor und Romantik. Das Buch habe ich wirklich sehr gern gelesen und kann es jedem weiterempfehlen. Zu meinen Lieblingsfiguren wurden die Lehrerin Charlotte Atherton, Stone Hammond und die Kinder, Lily, Stephen und John. Charlotte ist Ende-Zwanzig und ledig. Sie unterrichtet in einem Internat für außergewöhnlich und begabte Kinder und Jugendliche. Sie liebt ihre Arbeit und die Kinder. Aber eines Tages wird die Schule ganz unerwartet geschlossen. Stephens Eltern können ihren Sohn nicht abholen, weil sie in Europa sind und nicht so schnell davon benachrichtigt werden können. Lilys Mutter ist gestorben und hat ihre Tochter Charlotte anvertraut. Und John ist waise, müsste deshalb ins Waisenhaus zurück gehen, doch er möchte nicht. Charlotte bekommt Mitleid mit den dreien und häckt einen Plan aus. Mitten in der Nacht verschwindet sie und nimmt die Kinder mit. Stone Hammond ist 35 Jahre alt und verfolgt den Wunsch seßhaft zu werden. Von Lilys Großvater bekommt er den Auftrag seine Enkeltochter zu finden und sie wieder zurückzubringen. Dies soll sein letzter Auftrag sein, dann hat er Geld genug gespart, um sich ein kleines Grundstück zu kaufen. Doch als er den gesuchten Entführer (die hübsche Lehrerin, Charlotte) findet, wird er ganz unerwartet von Charlottes älterem Begleiter (Mr. Dobson, der ebenfalls seine Arbeitsstelle in der Schule verloren hat) niedergeschlagen und gefangen genommen. Charlotte kümmert sich aus Nächstenliebe um Stones Wunde. Stone drängt Charlotte ihm ihre Papiere für Lilys Vormundschaft zu zeigen, doch diese zögert zunächst. Stone reagiert skeptisch. Sind Charlottes Dokumente echt oder gefälscht? Und warum möchte Mr. Dorchester seine Enkeltochter wiederhaben, wenn er doch eine längere Zeit zu ihr und ihrer Mutter, als sie noch lebte, keinen Kontakt hatte? Die drei Kinder (Stephen, John und Lily) sind auf ihre Weise sehr begabt. Sie gehen liebevoll miteinander um. Keiner möchte ohne den anderen bleiben. Das harte Leben hat sie auf eine wunderbare Art und Weise zusammengeschweist. Auch ihre neue Mama lieben sie so sehr, dass sie nicht ohne sie sein möchten, besonders Lily, die gerade jetzt (mit 9 Jahren) eine Mutter braucht. Charlotte ist Christin. Sie vermittelt ihren Kindern Gottes Liebe. Auch Stone ist angetan von ihrem Glauben an Gott und dem liebevollen Umgang mit den Kindern und verliebt sich nach und nach in sie und die Kinder. Bald wünscht er sich nichts sehnlicher als eine Familie zu haben, Charlotte und die Kinder. Karen Witemeyer hat eine wunderschöne Liebesgeschichte geschrieben. Hin und wieder tauchten Stoßgebete und Bibelverse auf. Die Charaktere sind super gelungen und ihre Handlungen konnte ich alle gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Entführerin wider Willen ist eine perfekte Unterhaltung für einen entspannten Abend/Tag. Ein Lob an die Autorin :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Entführerin wider Willen" von Karen Witemeyer

    Entführerin wider Willen

    dorli

    29. July 2016 um 16:34

    Austin 1891. Die Lehrerin Charlotte Atherton ist entsetzt – „Sullivans Akademie für außergewöhnlich begabte Kinder und Jugendliche“ wird geschlossen, die Kinder sollen zurück in die Obhut ihrer Eltern. Da Charlotte es nicht zulassen kann, dass die 9-jährige Lily Dorchester in die Fänge ihres Großvaters gelangt, macht sie sich mitten in der Nacht mit dem Mädchen aus dem Staub und nimmt auch den 12-jährigen Stephen, dessen Eltern in Europa sind und das 7-jährige Waisenkind John mit. Großvater Dorchester ist über diese Aktion so verärgert, dass er den ehemaligen Kopfgeldjäger Stone Hammond auf Charlotte ansetzt. Stone versteht seinen Job und hat Charlotte und die Kinder schnell aufgespürt…„Entführerin wider Willen“ liest sich locker und angenehm zügig. Karen Witemeyer hat einen frischen, lebendigen Schreibstil und wartet mit einer fesselnden, sehr romantischen Geschichte auf.Karen Witemeyer lässt ihre beiden Hauptprotagonisten gleich zu Beginn der Geschichte Überraschendes erleben – Stone ist recht erstaunt, dass er nicht die von Dorchester angekündigte rücksichtslose Entführerin und üble Schurkin vor sich hat, sondern eine gutherzige Lehrerin. Und Charlotte erkennt schnell, dass Stone nicht der von ihr erwartete skrupellose Haudegen ist, der nur seinen Auftrag im Blick hat. Stone will ihr helfen, doch kann sie dem Mann, der von ihrem ärgsten Widersacher geschickt wurde, wirklich vertrauen?Karen Witemeyer erzählt die Geschichte hauptsächlich aus Charlottes, ab und an aber auch aus Stones Sicht, so dass man als Leser beide Akteure sehr gut kennenlernt und bestens verfolgen kann, was beide über den jeweils anderen denken. Es gibt einige amüsante Szenen, nur das freche Geplänkel zwischen den Hauptfiguren ist nicht so ausgeprägt wie in anderen Romanen der Autorin.Im Verlauf der Handlung gilt es, so manch brenzlige Situationen zu meistern – hier hat es mir besonders gut gefallen, dass die drei Kinder bei der Bewältigung der Probleme immer wieder eine bedeutende Rolle spielen.Mir hat „Entführerin wider Willen“ sehr gut gefallen - eine muntere Geschichte, bei der die Romantik im Vordergrund steht, aber auch Spannung und Humor nicht zu kurz kommen.

    Mehr
  • Entführerin wider Willen

    Entführerin wider Willen

    AmberStClair

    19. July 2016 um 13:36

    Klappentext: Texas 1891. Charlotte Atherton hätte nie gedacht, dass ausgerechnet sie einmal drei Kinder entführen würde. Doch das Leben lässt der angesehenen Lehrerin keine andere Wahl. Mitten in der Nacht macht sie sich mit den Kleinen aus dem Staub. Und zunächst scheint alles gut zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet Stone Hammond auf sie angesetzt wurde – ein früherer Kopfgeldjäger mit einer erstaunlichen Erfolgsbilanz. Und sie ahnt auch nicht, dass die Begegnung mit ihm ihr Leben für immer verändern wird … Meine Meinung: Charlotte Atherton entführt drei Kinder, aber nicht ohne Grund. Nur Lilys Großvater sieht das ganz anders und so schickt er den Kopfgeldjäger Stone Hammond, der der beste Kopfgeldjäger in Texas ist auf ihre Spur. Aber alles kommt ganz anders als geplant... Mein erster und bestimmt auch nicht der letzte Roman von Karen Witemeyer. Der Schreibstil ist sehr gepflegt und flüssig kann man das Buch lesen. Man kann sich Texas 1891 so richtig vorstellen, ein hauch in Western Stil ohne das es plump rüber kommt. Die Personen die beschrieben werden harmonieren gut miteinander. Die Hauptcharaktere sind auf an hieb sympathisch. Ich persönlich fand die kleine aufkeimende Liebesgeschichte schön geschrieben, amüsant, witzig an manchen Stellen ohne das es zickig rüber kam. Auch die ganze Geschichte selbst war spannend und ohne viele Verwechslungen. Einmal vernünftige Menschen in ihrem handeln und tun. In allem eine sehr schöne, spannende und unterhaltsame Geschichte die ich empfehlen kann. Danke das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Auf der Flucht

    Entführerin wider Willen

    Damarel

    18. July 2016 um 15:55

    Charlotte Atherton ist eigentlich eine grundsolide Lehrerin, die Verpflichtungen penibel erfüllt. Und genau die Erfüllung einer solchen Verpflichtung bringt sie in Teufels Küche. Ironie des Schicksals? Als der Direktor unerwartet die Schule schließt, an der Charlotte angestellt ist, packt sie nicht nur kurzerhand ihre Koffer, sondern auch drei ihrer Schützlinge und verschwindet mit ihnen ins texanische Outback. Für Stone Hammond, einen versierten Kopfgeldjäger, ist die Sachlage klar, als sein Auftraggeber ihm erklärt, diese verrückte Lehrerin hätte seine Enkelin entführt. Und so macht er sich auf die Suche nach Charlotte Atherton. Doch Stones Auftrag zwingt sowohl ihn als auch Charlotte schlussendlich manche festgefassten Ansichten neu zu überdenken. Karen Witemeyer ist mit "Entführerin wider Willen" ein weiterer kurzweiliger und humorvoller Roman gelungen, der sowohl auch mit einer ordentlichen Portion Romantik als auch Spannung aufwarten kann. Besonders schätze ich an diesem Buch (wie an anderen von KW), dass die Figuren glaubhaft in ihrer Zeit agieren und ihre Verhaltensweisen nachvollziehbar geschildert werden. Auf die in Liebesromanen ja inzwischen fast unumgängliche finstere Vergangenheit oder große Geheimnisse wird hier wohltuend verzichtet, auch wenn die Hauptfiguren natürlich mit früheren Erlebnissen kämpfen, die sie geprägt haben. Sowohl Charlotte als auch Stone sind sympathische Charaktere, denen Ecken und Kanten nicht fehlen und deren Liebesgeschichte nachvollziehbar erzählt wird. Über das Buch hinweg ergibt sich ein klares Bild, was jeder an dem anderen findet und bewundert, mal abgesehen vom hübschen Gesicht und den steinharten Muskeln. ;) Der Handlungsbogen ist ebenso gut gelungen wie die Charakterzeichnungen. Es werden einem immer mal wieder kleine Brocken zugeworfen, die Hintergründe erst nach und nach beleuchten und so kommt trotz der eigentlich bodenständigen Geschichte doch immer wieder eine gewisse Spannung auf, allerdings ohne die eigentlichen Geschehnisse zu übertreiben oder unrealistisch erscheinen zu lassen. Überhaupt eine Kunst, die die Autorin meisterhaft beherrscht, auch wenn es um den Humor geht. Es gibt immer wieder Szenen, die einen zum Schmunzeln oder lauthals lachen bringen, allerdings ohne in Klamauk abzugleiten. Auch die christliche Komponente kommt im Buch ganz gut zur Geltung und wird wenig missionierend eingeflochten. Im ersten Teil des Buches hätte ich mir fast etwas mehr Bezug zum Glaubensaspekt gewünscht, da mir die wenigen Stoßgebete, die ab und an mal kamen, einfach zu lieblos erschienen. Ab der Hälfte des Buches nimmt dann das christliche Gedankengut etwas mehr Raum ein, allerdings immer noch ohne aufdringlich zu werden. Mein einziger wirklicher Kritikpunkt, der mir im Laufe der Lektüre immer mal wieder aufgstoßen ist, war die Geschwindigkeit, mit der die Geschichte voranschreitet. Wenn man bedenkt, dass sich die Handlung in kaum mehr als vier Wochen abspielt, ist man schon geneigt sich zu fragen, wie belastbar denn die großen Gefühle sind, die die Protagonisten dort füreinander entwickeln. Gerade in der ersten Hälfte des Buches gingen mir die Gefühlsentwicklungen etwas zu schnell, dafür dass immer wieder herausgestellt wird, wie wenig Charlotte Männern traut. "Entführerin wider Willen" ist eine nette Lektüre für Zwischendurch, die sich im Verlauf des Buches um einiges steigern kann und mit einem sowohl furiosen als auch lustigen Finale aufwartet und durch seine sympathischen, bodenständigen Charaktere zu begeistern weiß.

    Mehr
  • Perfekte Unterhaltung mit Witz, Spannung und Tiefgründigkeit

    Entführerin wider Willen

    coala_books

    13. July 2016 um 13:55

    Gekonnt spielt Karen Witemeyer in ihrem neuem Roman Vorurteilen und vorgetäuschten Tatsachen. Ein Kopfgeldjäger muss auf der Jagd nach einer vermeidlichen Entführerin sein Handeln hinterfragen und eine Frau lernt, dass das Leben vielleicht doch mehr für sie zu bieten hat, als vermutet. Dabei sind beide Hauptcharaktere stark auf ihre ganz eigene Weise und stehen zu ihren Prinzipien, doch beide müssen sich auch selbst kritisch hinterfragen und des Öfteren über den eigenen Schatten springen. Gekonnt in die damalige Welt integriert, handeln alle Charaktere authentisch und passend zur  Zeit. Die Gefühle kommen dennoch nicht zu kurz. Die Gesellschaft von 1891 ist generell gut dargestellt und man kann sich sofort in der Zeit zurechtfinden und wohlfühlen. Da es sich hier um einen christlichen Roman handelt, spielen der Glaube zu Gott und gewisse Werte natürlich eine Rolle, diese sind jedoch geschickt in die Geschichte integriert und fügen sich perfekt in die Handlung ein. Neben den sympathischen Hauptcharakteren verliert man sein Herz jedoch schnell auch an die anderen Charaktere der Geschichte, allen voran natürlich die 3 entführten Kinder, die alle auf ihre ganz eigene Art begeistern und verzaubern. Die  Spannung und Aufregung kommt zudem nicht zu kurz, wenn sich Verfolgungsjagden, Überfälle und Entführungen die Hand geben. Dazwischen immer wieder tolle witzige und auch tiefsinne Passagen, welche die Handlung perfekt auflockern und ihr eine ganz eigene Dynamik geben.Die Geschichte hat vollstens überzeugt mit einer spannenden Handlung, tollen Charakteren, tiefsinnigen Gedanken und jeder Menge Humor. Perfekte Unterhaltung, bei der einem alles geboten wird, ohne unnötig zu übertreiben. Mein erstes, aber bestimmt nicht letztes Buch der Autorin!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks