Kari Lessír Aus dem Blick

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus dem Blick“ von Kari Lessír

Männer sind wie Blechdosen von außen nett anzuschauen, aber innen hohl. Das zumindest glaubt Nina, Anfang 30. Lieber stürzt sie sich deshalb in die Arbeit und feilt an ihrer Karriere. Bis sie Jan kennenlernt. Er ist attraktiv, humorvoll und ein guter Gesprächspartner. Ein Traummann eben. Wenn da nicht ein kleiner Haken wäre: Jan ist blind. Sein Handicap wirbelt Ninas Leben durcheinander. Doch das Liebesglück der beiden provoziert auch den Hass eines Rivalen um Ninas Gunst. Jan wird entführt und misshandelt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Ein emotionales Feuerwerk

— Nurel
Nurel

Der erste Satz gefällt mir, haha, genial ;) auf wenige Männer trifft es nicht zu :) *.*

— BuecherFeenkiste
BuecherFeenkiste

Stöbern in Liebesromane

Kopf aus, Herz an

Ein herrlich witziges Buch, man muss nicht selten laut lachen.

herzzwischenseiten

Der Herzschlag deiner Worte

Warmherzige Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gefangen genommen und während des kompletten Lesens in ihren Bann gezogen hat

Angelika123

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Sternenmeer

Eine gefühlvolle Geschichte, die euch sehr ans Herz legen kann. Reist mit Laurie&Derek ins Sommercamp und lasst euch von den Sternen führen

Levenya

Die Endlichkeit des Augenblicks

Sehr emotionaler etwas anderer Liebesroman mit Tiefgang und tollem Schreibstil

lenisvea

Verrückt nach einem Tollpatsch

Band 15... und HOFFENTLICH kein Ende in Sicht ;-) Wieder ein Titan zum Verlieben - 4,5/5 Sterne :-)

KatjaKaddelPeters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein emotionales Feuerwerk

    Aus dem Blick
    Nurel

    Nurel

    11. April 2016 um 10:36

    Ich habe das Buch gerad vor zehn Minuten zu Ende gelesen. Nochmalerweise lasse ich das gern erstmal sacken, bevor ich meine Meinung kundtue.Diesmal ist es jedoch so, dass ich meine Empfindungen, die dieses Buch ausgelöst haben, sofort wiedergeben möchte.Buchrückentext:Männer sind wie Blechdosen – von außen nett anzuschauen, aber innen hohl. Das zumindest glaubt Nina, Anfang 30. Lieber stürzt sie sich deshalb in die Arbeit und feilt an ihrer Karriere. Bis sie Jan kennenlernt. Er ist attraktiv, humorvoll und ein guter Gesprächspartner. Ein Traummann eben. Wenn da nicht ein kleiner Haken wäre: Jan ist blind. Sein Handicap wirbelt Ninas Leben durcheinander. Doch das Liebesglück der beiden provoziert auch den Hass eines Rivalen um Ninas Gunst. Jan wird entführt und misshandelt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.Die anfänglichen Zweifel, die Nina hat, sich mit einem Blinden einzulassen, werden in der Geschichte anschaulich und nachvollziehbar wiedergegeben. Aber auch Jans Empfindungen, kommen dabei nicht zu kurz.Mit der Geburtstagsparty kommt dann schnell Spannung auf, denn schnell wird klar, wohin die Reise geht. Ich konnte die letzten hundert Seiten das Buch kaum aus der Hand legen, weil mich die Geschichte mit Haut und Haaren gepackt hatte.„Aus dem Blick“ ist ein emotionales Feuerwerk, aus Höhen und Tiefen, mit authentischem Einblick, mit welchem Schwierigkeiten ein Blinder in jeder Sekunde seines Lebens zu kämpfen hat.Neben Jan, dem männlichen Protagonisten steht Linus, der Blindenhund, beinah an gleicher Stelle.Eine kleine Szene hat mich besonders amüsiert und gleichzeitig auch nachdenklich gemacht:Jan veranschaulicht Nina, warum bei ihm alles so peinlichst ordentlich ist. Er erzählte dann von seinem Wohnungsschlüssel, den er zu Beginn seiner Zeit als Blinder verlegt hatte und Stunden alles abtasten musste, um letztlich jemand anderes zu Hilfe holen musste, für den ein einziger Blick genügte um den Schlüssel zu sehen.Ein wirklich spannendes Buch, was mich sehr berührt hat. Eine bewegende Liebesgeschichte, gewürzt mit Humor und Spannung!

    Mehr
    • 3
  • Aus dem Blick

    Aus dem Blick
    Leseglueck

    Leseglueck

    25. May 2013 um 15:58

    Erster Satz: Für heute hatte sie genug.   Cover: Das Cover sieht toll aus. Darauf ist ein sehr hübsches Pärchen abgebildet. Ich könnte mir vorstellen dass der Mann Jan darstellen soll, aber bei der Frau bin ich mir etwas unsicher, da ich glaube es wurde im Buch erwähnt, dass sie braune Haare hat. Trotzdem gefällt mir das Cover, denn ich finde es bringt die Gefühle der beiden gut rüber.   Meinung: Aus dem Blick von Kari Lessir ist ein Liebesroman gemischt mit Krimielementen. Außerdem wird in dem Buch mit dem blinden Jan ein Thema eingebracht, das die Autorin geschafft hat überzeugend umzusetzen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Schon auf den ersten Seiten ist man mitten drin in der Geschichte, was mir sehr gut gefallen hat. Erzählt wird aus verschiedenen Erzählperspektiven. Zum einen natürlich aus Ninas und Jans Sicht, aber auch Kai, den man im Laufe des Buches kennenlernt, kommt zu Wort. Nina und Jan sind die zwei Hauptprotagonisten und lernen sich durch Zufall gleich auf den ersten Seiten des Buches kennen. Jan ist seit einem Fahrradunfall blind und scheint mittlerweile gut mit seinem neuen Leben zurechtzukommen. Das Einzige was in seinem Leben noch fehlt ist eine Frau, die ihn nicht nur als Blinden sieht, sondern ihn wie ein ganz normaler Mensch behandelt. Durch die Vorurteile die viele gegenüber Blinden haben, ist es aber nicht so einfach eine Frau zu finden, die sich auf ihn einlässt. Außerdem wurde er in der Vergangenheit schon sehr enttäuscht. Als er Nina kennenlernt, merkt man sofort das es auf beiden Seiten gefunkt hat. Trotzdem hadern beide noch sich wirklich auf eine Beziehung einzulassen. Ich fand es schön wie Jan mit Nina umgeht und ihr erklärt wie der Alltag eines Blinden so aussieht. Für mich als Leser war das sehr interessant und hat auch einige Vorurteile ausgeräumt. Ich nachvollziehen dass Nina sich am Anfang unsicher wegen Jan war. Schließlich birgt eine Beziehung mit einem Blinden einige Probleme im Alltag. Überhaupt nicht verstehen konnte ich allerdings die Reaktion ihre Freundin und Kollegin Biggi. Diese hat so überreagiert was das Thema angeht und das nicht im positiven Sinne. Als gute Freundin hätte sie Nina vielleicht einen Schubs in die richtige Richtung geben sollen. Als Nina sich dann für eine Beziehung mit Jan entscheidet, finde ich es bewundernswert wie sie mit allem umgeht und ich fand es schön zu sehen, dass auch so ein Pärchen seinen Alltag so gut bewältigen kann. Beide Hauptprotagonisten sind mir sympathisch gewesen und scheinen sehr gut zusammen zu passen. Was ich von Christian, Jans Bruder, halten soll weiß ich allerdings immer noch nicht. Jan kann sicherlich froh sein so einen Bruder zu haben, der immer für ihn da ist und Jans Leben seit dem Unfall in die Hände genommen hat. Mittlerweile scheint Jan aber auch einigermaßen gut allein zurechtzukommen und trotzdem lässt Christian nicht los. Dass er sich dann nach Jans Entführung auch noch so in die Beziehung der Beiden einmischt, konnte ich nicht nachvollziehen. Mike ist einem als Leser sofort unsympathisch. Er ist Ninas Trainer und spielt in der Geschichte noch eine ganz besondere Rolle und die Beweggründe die er für seine Handlungen in der Geschichte hat, waren einfach nur krank. Eigentlich komisch dass Nina vorher noch nie sein wahrer Charakter aufgefallen ist. Schön in der Geschichte fand ich, dass man erfährt welche Rolle ein Blindenführhund spielt und wie dieser das Leben eines Blinden bereichern kann. Linus ist ein Labrador und eine wirklich treue Seele, so muss man ihn einfach ins Herz schließen. Fazit: Aus dem Blick hat eine außergewöhnliche Liebesgeschichte und durch die Entführung auch die nötige Spannung zu bieten. Außerdem geht es darum wie ein Blinder seinen Alltag bewältigt und das empfand ich als eine tolle Idee. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr