Karin Buchart

 4.9 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Die Natur-Apotheke, Mein Freund, der Darm und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die Natur-Apotheke

 (5)
Neu erschienen am 11.10.2018 als Hardcover bei Servus.

Das kleine Buch: Vergessene Hausmittel

 (2)
Neu erschienen am 20.09.2018 als Hardcover bei Servus.

Alle Bücher von Karin Buchart

Sortieren:
Buchformat:
Die Natur-Apotheke

Die Natur-Apotheke

 (5)
Erschienen am 11.10.2018
Mein Freund, der Darm

Mein Freund, der Darm

 (3)
Erschienen am 29.06.2017
Das kleine Buch: Vergessene Hausmittel

Das kleine Buch: Vergessene Hausmittel

 (2)
Erschienen am 20.09.2018
Von Hand gemacht

Von Hand gemacht

 (1)
Erschienen am 08.10.2016
Die 13 Plagen in den Alpen

Die 13 Plagen in den Alpen

 (0)
Erschienen am 01.09.2010

Neue Rezensionen zu Karin Buchart

Neu
annlus avatar

Rezension zu "Die Natur-Apotheke" von Karin Buchart

Kräuter gegen jedes Wissen
annluvor 11 Tagen

*Die Natur-Apotheke erzählt von den Pflanzen, von ihrem Charakter und ihren Eigenschaften, wo sie gerne wachsen und was sie mögen.*


Ausführlich beschrieben und sehr anschaulich gestaltet werden hier neunundneunzig Heilpflanzen vorgestellt. Alphabetisch geordnet, mit Beschreibungen zur Botanik, ihrer Geschichte, ihren Inhaltsstoffen samt Wirkung und ihrer Heilanwendung erhält der Interessierte einen guten Einblick in die Welt der heimischen Heilpflanzen. Der zweite Teil des Buches - „Was unserem Körper gut tut“ - zeigt passende Rezepte für jeden Monat des Jahres auf.



Ob „die königliche Nuss“ oder „die bittere Meisterin“ - alle der hier vorgestellten Pflanzen bekommen nicht nur einen eingehenden Titel verpasst, auch der jeweilige einleitende Text zeigt die (im Vorwort angesprochene) Intention der Autorinnen, den Pflanzen durch einen schönen Text zu huldigen.


Nicht nur der Text, besonders auch die Darstellungen zeugen von viel Liebe zum Detail. Jede Pflanze wird auf einer Doppelseite vorgestellt. Eine Seite davon ziert die gezeichnete Abbildung. Dabei ähnelt diese einem Herbarium: nicht nur die blühende Pflanze ist dargestellt, sondern auch ihre Blüte, ihre Samen (fast immer mit Querschnitt), Details der Blüte bzw. Blätter und immer wieder auch die Wurzel.


Die Pflanzen werden zwar alphabetisch geordnet vorgestellt dennoch kann im Register nach den Anwendungsmöglichkeiten gesucht werden. Bei einigen Pflanzen werden zudem Kurzportrais ähnlich wirkender Heilpflanzen gegeben. Der Fokus der Beschreibungen wird auf die Inhaltsstoffe, die Wirksamkeit und ihre Heilanwendung gelegt. Zusammen mit den kurzen Rezepten, die die Beschreibung jeder Pflanze abschließen, ergab das Buch ein sehr gutes Lexikon der heimischen Heilpflanzen.


Fazit: Interessant an diesem Buch sind nicht nur die leichten Rezepte und die vielen Informationen zur Heilwirkung der heimischen Pflanzen, sondern auch die wunderschönen und botanisch sehr anschaulichen Darstellungen im Stile eines Herbariums.

Kommentieren0
30
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Die Natur-Apotheke" von Karin Buchart

Tolle Tipps und Anwendungsmöglichkeiten
Sikalvor 19 Tagen

 

Die Autorinnen Karin Buchart und Miriam Wiegele beschäftigen sich bereits seit vielen Jahren mit den Anwendungsmöglichkeiten der Heilpflanzen. Damit dieses Wissen nicht in Vergessenheit gerät und auch Heilpflanzen aus unserer Heimat wieder an Popularität gewinnen, lassen uns die Autorinnen in die Welt der Heilpflanzen eintauchen. Mit diesem Buch wird uns wirklich ein wahrhaft breites Spektrum geboten und viele Alternativen zu chemischen Keulen aufgezeigt.

 

Insgesamt werden 99 Pflanzen vorgestellt, die sehr detailliert auf einer Doppelseite geschildert werden. Auf einer Seite werden diverse Informationen zur Pflanze aufgezeigt, wie Botanik, Geschichte, Inhaltsstoffe und Wirkung sowie die Heilanwendung. Ebenfalls wird ein Rezept vorgestellt, wie man z.B. Tee, Salbe, Öle, Tinkturen, Suppen herstellt. Auf der zweiten Seite wird eine detaillierte Zeichnung der jeweiligen Pflanze gezeigt, nicht nur die gesamte Pflanze, Stängel, Blüte, Wurzel, sondern auch Längsschnitt der Blütengefäße, Griffel mit Narbe und Fruchtknoten, Blätter, Samen und oft auch der Querschnitt dieser sowie vieles mehr.

 

Die Pflanzen sind alphabetisch geordnet (von Acker-Schachtelhalm bis Zwiebel) und man findet auch durch das anschließende Register rasch das Gesuchte. Einige Rezepte sind mir bekannt und werden von uns auch verwendet, doch vieles war für mich neu und ich werde sicherlich das ein oder andere ausprobieren.

 

Im zweiten Teil des Buches finden sich viele Anwendungsmöglichkeiten den Monaten zugeordnet, so z.B. findet man im Jänner den Halswehtee oder im Juni ein Haartonikum. Viele Pflanzen wachsen im heimischen Kräutergarten oder können auch auf Wiesen gesammelt werden. Sich wieder mehr mit natürlichen Heilstoffen zu beschäftigen, finde ich eine Herausforderung (vor allem wenn man berufstätig ist und wenig Zeit hat). Doch viele Wehwehchen lassen sich auf diesem Weg lindern oder gar heilen und es lohnt sich, wieder mehr Zeit diesem Thema zu widmen.

 

Ein tolles Buch, das sehr praxisnah und anschaulich die Welt der Heilpflanzen aufzeigt. Gerne vergebe ich dafür 5 wohlverdiente Sterne.

 

Kommentare: 1
8
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Das kleine Buch: Vergessene Hausmittel" von Karin Buchart

Zurück zur Natur
Sikalvor 2 Monaten

Dier Ernährungswissenschaftlerin Dr. Karin Buchart sammelt bereits seit Jahren das alte Heilwissen der Pinzgauer. Nun gibt es wieder einen Auszug ihres Wissens in einem weiteren der kleinen Bücher aus dem Servus-Verlag. Dieses Mal geht es um „Vergessene Hausmittel“, die unseren Großmüttern noch geläufig waren und langsam in Vergessenheit geraten.

 

Die Autorin gibt uns einen Einblick in die Wirkung der Pflanzen, in Inhaltsstoffe und auch Rückblicke und historische Weisheiten. Einige Rezepte sind mir bekannt, so gibt es bei uns immer schon den Rettich-Hustensaft oder Essigpatscherl. Doch es gibt noch einiges mehr zu entdecken und auszuprobieren: z.B. den Brennnesselsirup zur unterstützenden Behandlung von Rheuma oder Gelenksentzündungen; oder auch ein wohltuendes Fichtenbad bei Muskel- oder Nervenschmerzen.

 

Immer mehr Menschen besinnen sich wieder auf die Kraft der Natur und wollen von der Pharmakeule etwas Abstand nehmen. Einen Versuch ist es immer wert, wie ich finde. In diesem Büchlein erhält man umsetzbare Anregungen und kann ja das ein oder andere Rezept mal ausprobieren.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks