Karin Fossum

 3,8 Sterne bei 493 Bewertungen
Autorin von Fremde Blicke, Stumme Schreie und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Karin Fossum, geboren 1954 in Sandefjord/Norwegen, lebt in Sylling bei Oslo. Ihre international erfolgreichen Romane um Kommissar Konrad Sejer sind vielfach preisgekrönt und wurden fürs Kino und Fernsehen verfilmt. In Deutschland erschienen von ihr unter anderem »Stumme Schreie«, ausgezeichnet mit dem Los Angeles Times Book Award 2008, »Dunkler Schlaf«, »Schwarze Sekunden«, von der Schwedischen Akademie mit dem Preis des besten ausländischen Kriminalromans ausgezeichnet, und zuletzt »Wer anders liebt« und »Böser Wille«.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Der Nachtläufer: Eddie Feber 1 (ISBN: B0CX23Z2YG)

Der Nachtläufer: Eddie Feber 1

 (6)
Neu erschienen am 11.04.2024 als Hörbuch bei SAGA Egmont.
Cover des Buches Familienbande (ISBN: 9783987500572)

Familienbande

Erscheint am 10.09.2024 als Taschenbuch bei Saga Egmont Bücher.

Alle Bücher von Karin Fossum

Cover des Buches Fremde Blicke (ISBN: 9783492500371)

Fremde Blicke

 (54)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Stumme Schreie (ISBN: 9783492500340)

Stumme Schreie

 (48)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Evas Auge (ISBN: 9783492500364)

Evas Auge

 (46)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Dunkler Schlaf (ISBN: 9783492500357)

Dunkler Schlaf

 (45)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Wer hat Angst vorm bösen Wolf (ISBN: 9783492501620)

Wer hat Angst vorm bösen Wolf

 (44)
Erschienen am 03.04.2018
Cover des Buches Der Nachtläufer (ISBN: 9783987500473)

Der Nachtläufer

 (44)
Erschienen am 12.03.2024
Cover des Buches Schwarze Sekunden (ISBN: 9783492500388)

Schwarze Sekunden

 (40)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein (ISBN: 9783492502047)

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

 (36)
Erschienen am 02.11.2018

Neue Rezensionen zu Karin Fossum

Cover des Buches Der Nachtläufer (ISBN: 9783987500473)
SillyTs avatar

Rezension zu "Der Nachtläufer" von Karin Fossum

Leider verwirrend und enttäuschend
SillyTvor 2 Tagen

In einer norwegischen Kleinstadt geht die Angst um, denn die Überfälle in der Nacht häufen sich immer mehr. Der Nachtläufer hat bisher die Menschen verschont, doch Kommissar Feber ahnt, dass es über kurz oder lang auch zu Gewalt und Toten kommen muss. Eins haben allerdings alle Tatorte miteinander gemeinsam: an ihnen wurden mysteriöse Zahlenkombinationen zurückgelassen, mit denen niemand etwas anfangen kann. Der junge Meidel Jonsson, der bei seinem kürzlich verstorbenen Opa lebte, kämpft auch mit der Angst, allerdings nicht vor dem Nachtläufer, sondern vor seinem Vater, der bald aus dem Gefängnis entlassen werden soll.
So weit so gut, das ist ungefähr das, was auch der Klappentext dieses Krimis von sich gibt, allerdings bin ich extrem verwirrt, nachdem ich nun das Buch beendet habe und weiß eigentlich so gar nicht, was ich da überhaupt gelesen habe.
Im Nachhinein habe ich erfahren, dass dieses Buch im Original Band 2 ist, aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ein erster Band mir beim Verstehen geholfen hätte.
Der Einstieg fiel mir noch sehr leicht, da dachte ich allerdings auch noch, dass dieser leicht verwirrende und unzusammenhängend wirkende Schreibstil aufgrund des sehr merkwürdigen jungen Mannes zustande kam. Aber weit gefehlt, denn der Schreibstil blieb leider so und es fiel mir extrem schwer, dem Inhalt zu folgen.
Die Perspektiven wechseln zwischen Meidel und dem Kommissar, auch wenn ich in der Regel solche Art Schreibstil super finde, weil man dabei einfach mehr erfährt, hat mich das hier noch einmal mehr verwirrt.
Der Fall klang spannend, doch über weite Teile des doch recht kurzen Buches kam einfach keinerlei Spannung auf. Stattdessen folgt man endlosen Gedanken rund um den Fall bei dem Kommissar (verständlich) und den wirren Gedanken des merkwürdigen Jungen. Bis jetzt habe ich das Gefühl, das Buch schlichtweg nicht verstanden zu haben.
Eigentlich mag ich die Atmosphäre in skandinavischen Krimis, aber auch diese kam hier nicht richtig auf, zwar fühlte sich die Stimmung bedrückend an, kam aber nicht richtig zum Tragen.
Die Charaktere waren für mich ähnlich verwirrend gezeichnet, denn es war einfach anstrengend, den Gedankengängen zu folgen, vor allem bei Meidel. Seine Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar und dadurch blieb auch er nicht greifbar für mich.
Kommissar Feber hätte ebenfalls viel mehr Raum nötig gehabt, um spannend oder interessant zu wirken. Auch hier hatte ich den Eindruck, dass dem Ganzen das gewisse Etwas fehlte und alles zusammenhanglos wirkte.
Mein Fazit: Leider konnte mich dieser Krimi so gar nicht fesseln oder überzeugen. Letzten Endes bleibe ich völlig verwirrt und irgendwie auch unzufrieden zurück, denn dieses Buch habe ich irgendwie gar nicht verstanden. Die gesamte Handlung, vor allem dieses Thema rund um die Nummern machte für mich irgendwie keinen richtigen Sinn. Letzten Endes ist alles Geschmackssache und dieses Buch war leider gar nichts für mich.

Cover des Buches Der Nachtläufer (ISBN: 9783987500473)
G

Rezension zu "Der Nachtläufer" von Karin Fossum

Speziell
Gisevor 4 Tagen

Die Polizei wird zu einem Toten gerufen, der junge Meidel Jonsson hat seinen Großvater morgens tot aufgefunden. Der junge Mann ist getrieben von Angst, denn demnächst wird sein Vater aus dem Gefängnis zurückkehren, und der steht für das Böse schlechthin. Zur selben Zeit wird die Polizei zu einigen Fällen gerufen, in denen die Bewohner einer norwegischen Kleinstadt nachts jemand an ihrem Bett stehen sehen, der mit der Waffe auf sie zielt… Drei Menschen haben diese Überfälle bereits überlebt, doch wann wird der erste sterben? Kommissar Eddie Feber muss das Rätsel darüber noch vor dem ersten Mordfall lösen…

Der Nachtläufer wird er genannt, der rätselhafte Unbekannte, der seine Opfer des Nachts im Bett bedroht. Doch wer dahinter steckt, ahnt niemand von der Polizei, er sucht sich seine Opfer sehr willkürlich aus. Kann die Polizei ihn überhaupt fassen, wenn er so gar keine Hinweise auf sich selbst hinterlässt? Eine spannende Frage, die den Roman stetig vorantreibt. Die Nebenhandlungen lockern die Geschichte humorvoll auf, man erfährt recht viel aus dem Privatleben des Kommissars, dessen Ehefrau Kriminalromane schreibt und ganz nebenbei bei ihrem Ehemann abklopft, ob die oder jene Kriminaltat Sinn macht oder nicht. Im Gegensatz zum Kommissar weiß der Leser, wer der Täter ist, erhält er doch Einblick in dessen Gedanken. Und doch habe ich sehr lange gerätselt nach seinem Motiv, so richtig überzeugend wollte das für mich nicht sein. Will dieses Buch eher Kriminalroman sein oder vergnüglich? Auch das kann ich nicht so richtig beantworten nach der Lektüre dieser Geschichte. Eigenartig, ja sonderlich sind auf jeden Fall die Charaktere des Buches, jeder für sich ein bisschen skurril und manchmal auch recht schräg.

Diese Geschichte ist recht speziell geraten, sie strahlt aber einen besonderen Reiz aus, der mich durch die gesamte Erzählung trug. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

Cover des Buches Der Nachtläufer (ISBN: 9783987500473)
B

Rezension zu "Der Nachtläufer" von Karin Fossum

Was ist wahr was Fiktion?
Bookworld91vor 5 Tagen

Ein unbekannter mit dem Pseudonym „Nachtjäger“ treibt in Norwegen sein Unwesen. Bisher haben seine Opfer überlebt- doch das dritte Opfer stirbt. Eddie und seine Kollegen stehen vor Rätseln und die Zeit rennt…

Ich persönlich war von der Leseprobe begeistert. Diese Begeisterung ließ jedoch rasch nach. Warum sollte ein komplett gesunder Junge so tun, als könnte er nicht laufen? Warum ruft man nach einem Mord selber die Polizei? Und wie ist es wirklich gelaufen? Fragen über Fragen. Ich persönlich finde keinen direkten Bezug zum Täter, was gewiss auch daran liegt, dass ich nahezu täglich mit Kindern konfrontiert bin, die unter anderem wirklich an den Rollstuhl gefesselt sind.
Auch ein Bezug zu den Ermittlern kriege ich nur bedingt zu Stande. Ich finde Eddie zwar Mega authentisch und sympathisch, suche aber seinen Hintergrund. Was treibt ihn an? Was macht ihn aus? Leider geht das vor lauter Kiwi und Rolli unter. Da ich jedoch mehr über Eddie erfahren möchte, würde ich der Fortsetzung definitiv eine Chance geben.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks