Karin Fossum

 3.8 Sterne bei 391 Bewertungen
Autorin von Fremde Blicke, Stumme Schreie und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Neu erschienen am 02.11.2018 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Karin Fossum

Sortieren:
Buchformat:
Fremde Blicke

Fremde Blicke

 (53)
Erschienen am 01.05.2000
Stumme Schreie

Stumme Schreie

 (46)
Erschienen am 15.08.2017
Dunkler Schlaf

Dunkler Schlaf

 (42)
Erschienen am 15.08.2017
Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

 (37)
Erschienen am 12.11.2013
Schwarze Sekunden

Schwarze Sekunden

 (39)
Erschienen am 01.12.2004
Evas Auge

Evas Auge

 (37)
Erschienen am 15.08.2017
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

 (34)
Erschienen am 13.10.2014
Wer anders liebt

Wer anders liebt

 (25)
Erschienen am 20.07.2009

Neue Rezensionen zu Karin Fossum

Neu
A

Rezension zu "Eine undankbare Frau" von Karin Fossum

Grausame Späße
amena25vor 8 Monaten

Johnny Beskow, 17 Jahre und meist mit dem Moped unterwegs, kümmert sich rührend um seinen alten, kranken Großvater. Er besucht ihn oft, erledigt für ihn die Einkäufe und liest ihm aus der Zeitung vor. Zwischen ihm und seinem Großvater herrscht eine innige Verbindung. Doch zuhause ist Johnny ein anderer. Seine Mutter beschäftigt sich fast ausschließlich mit sich selbst, dem Wodka und ihrem Selbstmitleid. Johnny bekommt keinerlei Halt oder Struktur in seinem Leben, außer gelegentlichen Vorwürfen der Mutter. Und so beginnt er, sich zu rächen. Allerdings nicht an der Mutter, sondern an ihm fremden Menschen, die er durch grausame Scherze aus ihrem bisher glücklichen oder zufriedenen Dasein reißt. Eine Mutter findet ihre wenige Monate alte Tochter Margrete blutüberströmt im Kinderwagen im eigenen Garten. Es stellt sich allerdings bald heraus, dass dem Baby überhaupt nichts fehlt, das Blut stammt also nicht von Margrete. Einem schwer kranken Mann schickt er den Leichenwagen, eine ältere Frau liest ihre eigene Todesanzeige in der Zeitung. Diese ,,Späße“ sind zwar kein eigentliches Verbrechen, für die Betroffenen ist es aber ein Schock, eine extreme Verunsicherung und massive Lebensveränderung.

Hauptkommissar Konrad Sejer und sein junger Kollege Skarre nehmen die Ermittlungen auf und kommen dem Täter auch allmählich näher. Die Nachforschungen haben allerdings auch nicht höchste Priorität, da ja keine wirklichen Verbrechen stattfinden. Bis ein kleiner Junge auf grausame Art zu Tode kommt.

Wer Konrad Sejer aus früheren Bänden kennt, schätzt wahrscheinlich seine ruhige, besonnene Art und sein Einfühlungsvermögen. Aus seinem Privatleben erfährt man nur gelegentlich etwas, wenn er sich mit seiner Tochter trifft oder sich Gedanken über den adoptierten, schwarzen Enkel Matteus macht, der als Balletttänzer brilliert.

Ein ruhiger, dennoch spannender Roman, der dem Leser die Opfer sehr nahe bringt. Dadurch wirken die Geschehnisse emotional umso stärker nach.

Allerdings finde ich den Titel ,,Eine undankbare Frau“ ziemlich unpassend und irreführend.

Kommentieren0
0
Teilen
Nepomurkss avatar

Rezension zu "Höllenrose" von Karin Fossum

Ungewöhnlich, spannend und dramatisch... Ein toller Krimi!
Nepomurksvor einem Jahr

Karin Fossum legt mit „Höllenrose“ den 12. Fall von Kommissar Konrad Sejer vor. Verzwickt, bewegend und vor allem unglaublich spannend!
2 Leichen werden in einem alten Wohnwagen am Waldrand gefunden. Erstochen und liegen gelassen, vom Täter keine Spur. Vielleicht.. Denn Kommissar Sejer ermittelt wie immer sehr engagiert. In diesem Fall sieht er sich einem Leichenpaar gegenüber, das ihn persönlich berührt. Doch wie kam es dazu? Und wer steckt hinter den heimtückischen Morden?!
Sprachlich wirkt der Krimi sehr unaufgeregt und geradlinig. Doch erzeugt Karin Fossum von Anfang an eine wahnsinnig dichte und ergreifende Atmosphäre. Teils durch ihren sehr eigenen Schreibstil, zudem aber auch durch sehr authentische und anrührende Charaktere. Der Krimi spielt in zwei Zeitebenen, 2004 und 2005. Mit wiederkehrenden Episoden blickt man auf die Geschehnisse im Jahr 2004 zurück. Kommissar Sejer ermittelt wiederum im Jahr 2005, nachdem die Morde geschehen sind. Stimmung und Szenerie sind meines Erachtens durchweg packend und beklemmend, untermauern aber auch permanent die Spannung. Dramatisch fand ich, dass man als Leser sozusagen „Mitwisser“ ist, aber trotzdem immer nur einen vagen Verdacht hegen kann.
Insgesamt ist die Geschichte sehr stimmig und irgendwie auch überraschend. Mich hat das Buch jedenfalls total in den Bann gezogen und ich wollte unbedingt die Auflösung des ganzen Falls erfahren. So habe ich das Buch in ziemlich kurzer Zeit zu Ende gelesen und würde es definitiv weiterempfehlen! Ganz klar 5 Sterne.

Kommentieren0
82
Teilen
P

Rezension zu "Wer hat Angst vorm bösen Wolf?" von Karin Fossum

Wer hat Angst vorm bösen Wolf
Pixibuchvor einem Jahr

Ein außergewöhnlicher skandinavischer Krimi, der in Norwegen spielt. Auf einem einsam gelegenen Bauernhof wird eine alte Frau ermordet aufgefunden. Ein Junge, der in einem Erziehungsheim wohnt, hat die Frau gefunden. Der Junge hat am Tatort einen geistig gestörten Mann gesehen. Errki ist als Sonderling bekannt und ist in einer Anstalt untergebracht. Zur gleichen Zeit wird in der Kreisstadt eine Bank überfallen und ein Kunde als Geisel mitgenommen. Der Bankräuber ist auf der Flucht. Inspektor Sejer, selbst psychisch nicht sehr stabil, muß die beiden Fälle bearbeiten. Das Buch ist sehr interessant geschrieben und zeigt die Ausnahmesituationen der verschiedenen Personen und deren Verhaltensweise in den verschiedenen Stress-Situationen. Psychologisch sehr gekonnt geschrieben. Auch das Ende dieses Psychodramas ist ganz anders als erwartet. Das Buch ist nichts für schwache Nerven.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Berlin_Verlags avatar
Ein neuer Fall für Kommissar Sejer – wer will ihn mit uns zusammen lösen?

Es war nur ein Augenblick. Nur einen kurzen Moment haben Carmen und Nicolai ihren kleinen Sohn aus den Augen gelassen, da passierte die Katastrophe. Alle sind sich einig: ein tragischer Unfall. Einzig Kommissar Sejer spürt, dass etwas nicht stimmt, und beginnt zu ermitteln: Wie kam der gehbehinderte Junge aus dem Haus? Warum war das Kind nackt? Welche Rolle spielt die Mutter? Etwas scheint in der jungen Familie nicht mit rechten Dingen zugegangen zu sein…



Wer mitlesen möchte, muss erst einmal sein kriminalistisches Talent unter Beweis stellen: Lest unsere Leseprobe und sagt uns, welche Sachverhalte aus den Anfangsszenen euch verdächtig vorkommen. In welche Richtung sollte Kommissar Sejer ermitteln? 

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und wünschen euch ein schönes Wochenende!

Euer Berlin Verlag
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 353 Bibliotheken

auf 33 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks